Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

371
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 22.11.2019

Auffahrunfall

Thüngen, Lkr. Main-Spessart. Ein 39-jähriger Autofahrer, der am Donnerstag gegen 06:35 Uhr in Thüngen auf der Binsfelder Str. in Fahrtrichtung Karlstadt unterwegs war, bemerkte zu spät, dass vor ihm ein Pkw verkehrsbedingt seine Geschwindigkeit verzögerte. Es kam in der Folge zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5000.- Euro entstand.

Kradfahrer unter Alkoholeinfluss

Retzbach , Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines 54-jährigen Fahrers eines Kleinkraftrades am Donnerstag gegen 18:40 Uhr in Zellingen stellten die Beamten fest, dass dieser alkoholisiert war. Da ein Vortest eine Atemluftalkoholkonzentration von 0,56 Promille ergab musste der Mann die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 22.11.19

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Donnerstag insgesamt fünf Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen flüchteten die Verursacher. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 21.11.19, 10.00 Uhr und 11.00 Uhr, ereignete sich in der August-Gauer-Straße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen dort geparkten Seat. Durch den Anstoß wurde der linke Außenspiegel am Pkw vollständig abgerissen. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Iphofen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 21.11.19, 06.00 Uhr und 09.00 Uhr, ereignete sich in der Alten Reichsstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen in einer Parkbucht abgestellten BMW. Dieser wurde an der gesamten linken Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 10000 EUR.
Hinweise in beiden Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Von Fahrbahn abgekommen

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr ein 58-jähiger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2271 zwischen Kitzingen und Marktbreit. Aus Unachtsamkeit kam der Mann mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier stieß er gegen eine dortige Leitplanke wobei ein Gesamtschaden von etwa 2600 EUR entstand.

Wildunfälle

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend ereignete sich auf der Kreisstraße 23 zwischen Marktbreit und Michelfeld ein Wildunfall. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr ein 63-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Bundesstraße 13 zwischen Ochsenfurt und Oberickelsheim. In Höhe der Gemarkung Marktbreit wechselte ein Reh über die Fahrbahn. Das Tier wurde vom Pkw erfasst und überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Einbruch/Diebstahl

Einbruch in Autohaus

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.11.19, 21.00 Uhr und 21.11.19, 05.30 Uhr, ereignete sich in der Fischhausstraße in einem dortigen Autohaus ein Einbruch. Bislang unbekannte Täter schlugen mit einem Stein ein Fenster zum Autohaus ein und gelangten so ins Innere. Hier durchwühlten die Täter sämtliche Schreibtische und entwendeten daraus Bargeld in Höhe von etwa 12000 EUR. Außerdem entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Kitzingen, Lkr Kitzingen – Am Donnerstagabend beobachtete eine aufmerksame Zeugin, wie in der Mainbernheimer Straße eine offensichtlich alkoholisierte Frau in ihren Pkw einstieg und wegfuhr. Die Zeugin notierte sich das Kennzeichen und verständigte die Polizeiinspektion Kitzingen. Daher konnten die Ordnungshüter an der Wohnanschrift die betreffende Fahrzeugführerin schnell ausfindig machen. Der durchgeführte Alkoholtest bei der 53-jährigen Frau ergab das Ergebnis von 1,78 Promille. Es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen und der Führerschein der Frau wurde sichergestellt.

Personenkontrollen in der Parkgarage am Feuerwehrhaus

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In den vergangenen Wochen ereigneten sich in der Parkgarage am Feuerwehrhaus insgesamt drei Sachbeschädigungen. Hier wurden von bislang noch unbekannten Tätern unter anderen jeweils der Feuerlöscher entleert, Graffitis an den Wänden gesprüht und die Tiefgarage grob durch Abfälle verunreinigt. Darüber wurde auch in der Presse berichtet. Deshalb weist die Polizeiinspektion Kitzingen ausdrücklich darauf hin, dass die einzelnen Polizeibeamten auf Grund des Bayerischen Polizeiaufgabengesetz befugt sind, in der dortigen Tiefgarage Personenkontrollen und die damit verbundenen Feststellungen der Personalien durchzuführen. Der Artikel 13 des Gesetzes regelt unter anderem die Identitätsfeststellung an Orten, an denen bereits Straftaten verübt worden sind.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 22.11.2019

Kleinunfall
Gerolzhofen – Donnerstagmittag musste eine PKW-Fahrerin verkehrsbedingt in der Alitzheimer Straße anhalten. Aus Unachtsamkeit fuhr eine nachfolgende PKW-Fahrerin auf das Heck des vorausfahrenden PKW. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,– Euro.

Kleinunfall
Gerolzhofen – Eine Opel-Fahrerin befuhr Donnerstagfrüh die Östliche Allee stadteinwärts. Hierbei touchierte sie mit ihrem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines geparkten Renault. Sachschaden ca. 200 Euro.
Pressebericht der PI Schweinfurt vom 22.11.2019

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsunfallfluchten
Schweinfurt. Ein in der Bauerngasse geparkter KIA wurde am Donnerstagmorgen an dessen linken Front beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Auf dem Parkplatz des XXXL Neubert im Schweinfurter Gewerbegebiet wurde am Donnerstag ein geparkter Golf beschädigt. Am Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Eine weitere Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Donnerstag auf dem Parkdeck 2 der Stadtgalerie Schweinfurt. Hier wurde ein blauer Audi an der Front beschädigt. Am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Aus dem Landkreis

Fahrrad entwendet
Oberwerrn, LKR Schweinfurt. Ein in der Zehntstraße vor der Garage abgestelltes Fahrrad wurde am Donnerstag zwischen 14 Uhr und 14.30 Uhr entwendet. Das Hercules Fahrrad hat einen Wert von ca. 200 Euro.

Mit 0,70 Promille mit Pkw unterwegs
Niederwerrn, LKR Schweinfurt. Bei einer Verkehrskontrolle in Niederwerrn konnte die Polizeistreife beim Fahrer deutlich Alkoholgeruch wahrnehmen. Vor Ort stellten die Beamten bei dem 45-Jährigen 0,70 Promille fest. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Weiterhin erwartet den 45-Jährigen nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 22.11.2019

Arm gebrochen bei Sturz vom Fahrrad
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Mit Verdacht auf eine Unterarmfraktur wurde am Donnerstagmorgen ein 16-jähriger
Fahrradfahrer ins Krankenhaus eingeliefert. Der Auszubildende war mit seinem
Mountainbike in der Kissinger Straße auf dem Gehweg gefahren und wegen einer zur
Leerung abgestellten Mülltonne auf die Straße ausgewichen. Beim Queren des
Bordsteins stürzte er vom Rad.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg
vom 22.11.2019

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges
Mofa-Roller „frisiert“
BAMBERG Weil er mit seinem Zweirad recht flott unterwegs war, fiel am Donnerstagabend ein 23-Jähriger in der Gartenstadt einer Zivilstreife der Verkehrspolizei auf. Bei der Kontrolle gab er zu, an seinem Mofa-Roller Veränderungen vorgenommen zu haben, die zu einer wesentlichen höheren Geschwindigkeit als die zulässigen 25 km/h führen. Eine nun erforderliche Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen, weswegen er nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wird.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle
Warnleitanhänger gerammt
A 73 / GUNDELSHEIM Mehrere Vorwarntafeln und einen voll beleuchteten Warnleitanhänger, der zur Absicherung einer Tagesbaustelle auf dem linken Fahrstreifen der A73, Fahrtrichtung Norden, aufgestellt war, übersah am Donnerstagvormittag aus ungeklärten Gründen der 27-jährige Fahrer eines Mercedes und fuhr mit hoher Geschwindigkeit ungebremst auf das Absicherungsgerät auf. Er wurde durch umherfliegende Splitter leicht verletzt. Sein Pkw und der Warnleitanhänger erlitten jeweils Totalschaden und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Das Zugfahrzeug des Anhängers wurde durch den heftigen Aufprall ebenfalls beschädigt. Der Gesamtschaden summiert sich auf 60000 Euro.

Gleich zweimal gekracht
A 70 / OBERHAID Als am Donnerstagmorgen die 20-jährige Fahrerin eines Opel im Bereich der AS Viereth-Trunstadt, Fahrtrichtung Bamberg, zum Überholen ansetzte, wechselte unmittelbar vor ihr die 21-jährige Fahrerin eines BMW ebenfalls den Fahrstreifen nach links. Durch den folgenden Anstoß kommen beide Pkw ins Schleudern und prallen in die Mittel- und Außenschutzplanken. Beide Pkw erleiden wirtschaftlichen Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrerinnen bleiben unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 50000 Euro.
Im sich daraufhin bildenden Stau kam es kurze Zeit später zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Pkw. Der 29-jährige Fahrer eines Opel übersah offenbar das Stauende und fuhr bei regennasser Fahrbahn nahezu ungebremst in das Heck eines Peugeot, dessen 41-jähriger Fahrer dabei leicht verletzt wurde. Der Peugeot wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf den davor stehenden Renault eines 31-Jährigen geschoben. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt ins Krankenhaus transportiert. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen summiert sich hier auf 21000 Euro.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 22.11.2019

Verwirrter Mann unterwegs
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstagnachmittag wurde an der Bushaltestelle in der Schweinfurter Straße ein älterer Mann mit einem Rollator von einer Passantin angetroffen. Der Mann machte wirre Angaben gegenüber der jungen Frau und konnte sich kaum fortbewegen. Daraufhin verständigte sie die Polizei. Über eine Zeitschrift, die im Rollator lag, und die an ihn adressiert war, konnte der derzeitige Aufenthaltsort des Rentners ermittelt werden. Der 83-jährige wurde zurück ins Altersheim gebracht.

Hundekampf ging tödlich aus
BURGLAUER – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstag, um 17.20 Uhr, führte eine 83-jährige Frau einen Kleinhund in der Bündstraße aus. Zur gleichen Zeit ging auch ein 44-jähriger Mann mit seinem Mischlingshund Gassi. Nach Zeugenaussagen riss sich der kleine Hund los, als er seinen Kontrahenten sah und lief zu ihm. Die Rentnerin stürzte durch das Losreißen zu Boden. Der Mischlingshund, der ebenfalls angeleint war, sprang nun auch auf den anderen Hund zu. Bei dem darauffolgenden Kampf wurde der Kleinhund durch mehrere Bisse tödlich verletzt. Die gestürzte Rentnerin kam in den Campus. Bei weiteren Konsequenzen wurden die Beteiligten auf das Zivilrecht verwiesen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 22.11.2019 – Bereich Mainfranken

Tätliche Auseinandersetzung in Supermarkt – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG / GROMBÜHL. Bereits am 9. November ist es im Kassenbereich eines türkischen Supermarktes zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen insgesamt drei Personen gekommen. Die Kriminalpolizei Würzburg hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Am Samstag, 9. November, gegen 13:20 Uhr, befand sich ein 41-Jähriger zusammen mit seinen Kindern in einem türkischen Supermarkt in der Nürnberger Straße auf Höhe der Inneren Aumühlstraße. Dem Sachstand nach rempelte er im Kassenbereich versehentlich einen anderen Kunden an, woraufhin dieser mehrfach auf ihn eingeschlagen hat. Währenddessen wurde der Geschädigte von einer weiteren Person von hinten festgehalten. Auch die Begleiterin des Haupttäters soll sich an der Tat beteiligt haben. Im Anschluss entfernten sich die beiden Unbekannten.

Der Geschädigte begab sich anschließend selbstständig zur ambulanten Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus.

Die beiden Unbekannten können wie folgt beschrieben werden:

Täter 1:
• 180 cm groß
• 35 Jahre
• schlank

Täter 2:
• 165 cm groß
• 45 Jahre
• Kräftig

Begleiterin von Täter 1:
• 170 cm groß
• 30 Jahre
• schlank

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 22.11.2019
Fahrrad, Rollator und Blumenkübel beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein älterer Verkehrsteilnehmer fuhr am Donnerstagnachmittag mit seinem PKW durch die gesperrte Kirchgasse in Richtung Marktplatz. Dabei erfasst er ein am Fahrbahnrand stehendes Fahrrad sowie einen dort abgestellten Rollator – dieser wurde gegen einen Blumenkübel der Gaststätte „Extrablatt“ geschoben und beschädigte diesen. Der Mann fuhr weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern – ein aufmerksamer Zeuge konnte jedoch das Kennzeichen notieren. Auf den Fahrer kommt nun eine Anzeige zu.

Einhandmesser sichergestellt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei der Kontrolle eines Kleintransporters am Kapelleinsweg konnte von den Beamten ein griffbereit im Fahrerraum liegendes Einhandmesser aufgefunden werden. Das Messer wurde sichergestellt – den 36-Jährigen Fahrer erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 22.11.2019

Verkehr

Mit Mofa zu schnell unterwegs

Haßfurt – Am Donnerstag, 22.15 Uhr, befuhr ein 15-Jähriger mit einem Mofaroller die Zeiler Straße stadteinwärts. Bei der Nachfahrt mit dem Dienstfahrzeug wurde eine Geschwindigkeit von 40 km/h festgestellt. Bei der anschließenden Kontrolle gab der Fahrer zu, dass sein Mofaroller zu schnell fahren würde. Er war nicht im Besitz einer für das Fahrzeug erforderlichen gültigen Fahrerlaubnis, sondern führte lediglich eine Mofaprüfbescheinigung mit sich. Die Weiterfahrt wurde dem jungen Mann unterbunden und ihm ein Mängelbericht ausgehändigt.

Fahren unter Drogeneinwirkung

Ebelsbach – Einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Freitag, 00.50 Uhr, ein 29-jähriger Ford-Fahrer unterzogen. Er war mit seinem Ford von Eltmann in Richtung Ebelsbach unterwegs. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit wurden bei dem Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der durchgeführte Urintest ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamin. Der Mann wurde zur Blutentnahme auf die Dienststelle gebracht und ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt.

Wildunfälle

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt ereigneten sich in der vergangenen Woche 11 Unfälle mit Wild. Auf besonders gekennzeichneten Strecken wurden 10 Rehe und 1 Dachs getötet.
An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 17.000 Euro.

PI Ebern vom 22.11.2019:

Geringer Abstand führt zu Unfall
Pfarrweisach, Lkr. Haßberge: Am Donnerstag, dem 21.11.2019, kam es gegen 08:00 Uhr an der Ortseinfahrt Pfarrweisach in Richtung Bamberg zu einem Verkehrsunfall. Eine 39-Jährige fuhr bei einer 32-Jährigen hinten auf, als diese auf der Straße wartete, um in die anliegende Bahnhofsstraße abzubiegen. Aufgrund des zu geringen Abstandes zum vorderen Fahrzeug scheiterte der Bremsversuch, sodass das Fahrzeug nicht rechtzeitig zum Stillstand kam. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Trunkenheitsfahrt führt zu Führerscheinverlust
Maroldsweisach, Lkr. Haßberge: Am Donnerstagabend wurde ein 59-jährige Fahrer eines Audi A3 in der Herrenstraße in Maroldsweisach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden erhebliche alkoholbedingte Ausfallerscheinungen beim Fahrer festgestellt. Der Test mit dem Alkomaten ergab ein Ergebnis von über 2 Promille, was eine Blutentnahme im Krankenhaus und die sofortige Sicherstellung des Führerscheins zur Folge hatte. Eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft folgt.

Pressebericht vom 22.11.2019

Bad Kissingen

Pkw touchiert Rollerfahrer

Am Donnerstagabend rangierte eine 56-jährige Skoda-Fahrerin rückwärts aus einem Grundstück auf die Münnerstädter Straße ein und übersah dabei einen 59-jährigen Rollerfahrer. Hierbei kam es zum seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Skoda-Fahrerin blieb unverletzt und der Rollerfahrer wurde leicht verletzt mit dem Rettungswagen in das Elisabeth Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

Auffahrunfall aus Unachtsamkeit

Aus Unachtsamkeit fuhr am Donnerstagmorgen, gegen 10.15 Uhr, ein Skoda-Fahrer in der Rudolf-Diesel-Straße auf das verkehrsbedingt haltende Fahrzeug VW auf, so dass ein Schaden von circa 3.000,- Euro entstand. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Sachschaden auf Parkplatz

Ein Daimler-Fahrer beschädigte am Donnerstagnachmittag, kurz vor 16.00 Uhr, beim Ausparken aus einer Parklücke auf einem Parkplatz in der Spitzwiese den linken Kotflügel eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Hyundai. Es entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Windschutzscheibe gebrochen

Am Donnerstagmorgen, gegen 09.00 Uhr, befuhr ein Renault-Fahrer die Kreisstraße KG 46 von Oerlenbach kommend in Richtung Wirmsthal. Dabei kam ihm ein Sattelzug entgegen und es ist davon auszugehen, dass dieser einen Stein auf die Windschutzscheibe des Pkw Renault schleuderte, so dass diese brach. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 600,- Euro.

Münnerstadt

Folgenreiche Kollision mit Wildschwein

Bereits am Dienstag, dem 12.11.2019, kam es nachts auf der Kreisstraße zwischen Burghausen und Bad Bocklet zu einem Wildunfall. Ein 56-jähriger BMW-Fahrer erfasste in einem Waldstück, im Bereich der Einmündung nach Windheim, ein von rechts kommendes Wildschwein. Der Fahrer hielt an und suchte das Wildschwein, konnte es jedoch nicht finden. Das Fahrzeug war noch fahrbereit und der Fahrer war sich seiner Pflicht nicht bewusst, den Unfall unverzüglich der Polizei zu melden. Er setzte seine Fahrt fort und suchte am darauffolgenden Tag eine Werkstatt auf. Erst Tage später meldete der BMW-Fahrer den Wildunfall der Polizei, da er für seine Versicherung eine Wildunfall-Bescheinigung benötigte. Es ist davon auszugehen, dass das Wildschwein bei der Kollision verletzt wurde. Dies hätte der BMW-Fahrer unverzüglich nach dem Unfall bei der Polizei melden müssen. Daher erwartet ihn nun eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 8.000,- Euro.

Oerlenbach

In den Graben gefahren

Ein Skoda-Fahrer fuhr am Donnerstagabend, gegen 18.00 Uhr von Oerlenbach in Richtung Arnshausen und kam dabei mit dem rechten Vorderrad in den Straßengraben. Dabei wurde das Fahrzeug angehoben und der Mann konnte mit seinem Fahrzeug nicht mehr selbstständig aus dem Graben herausfahren. Diese musste durch ein Abschleppdienst aus dem Graben herausgeholt werden. Während der Bergungsmaßnahmen übernahmen die eingesetzten Polizeibeamten die Verkehrsregelung. Es entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

Pressebericht PI Hammelburg vom 22.11.2019

Vorfahrt missachtet und drei Verletzte

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein 88-Jähriger fuhr am Donnerstagvormittag mit seinem Daimler die Straße „Am Sportzentrum“ und wollte nach links in die Bundesstraße 287 abbiegen. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Volvo-Fahrer, der aus Richtung Fuchsstadt kam. Es kam zum Frontalzusammenstoß, bei denen alle drei Unfallbeteiligten leicht verletzt wurden. Der Fahrer des Volvo und dessen Beifahrerin wurden in die Klinik verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 14.000 Euro.
Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Zwei Wildunfälle mit Rehen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagmorgen kollidierte auf der Staatsstraße 2293 ein VW Passat mit einem die Fahrbahn querenden Reh. Der Unfall ereignete sich zwischen Wartmannsroth und Diebach. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Eine Renault-Fahrerin war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag von Diebach in Richtung Hammelburg unterwegs, als unmittelbar vor ihr drei Rehe die Staatsstraße 2293 überquerten. Sie konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste zwei Rehe. Hierbei erlag eines davon sofort seinen Verletzungen und das zweite Tier war so schwer verletzt, dass es erlöst werden musste.
Der Schaden am Pkw wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

In beiden Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter verständigt.

Auffahrunfall

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Autobahnausfahrt bei Oberthulba kam es am Donnerstag, gegen 13:55 Uhr, zu einem Auffahrunfall als eine 56-jährige VW-Fahrerin an der Einmündung zur St 2291 verkehrsbedingt halten musste und die nachfolgende Fahrerin eines Skoda dies zu spät bemerkte.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 22.11.2019

Mit Lkw an Telefonleitung hängen geblieben

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Mittwoch, gegen 11.30 Uhr, blieb ein Lkw Fahrer mit seinem Langholztransporter an einer Telefonleitung in der von-der-Thann-Straße in Nordheim hängen und riss diese dabei samt der Verankerung aus einer Hauswand. Der Lkw Fahrer blieb zunächst stehen, klingelte am Anwesen und teilte das Malheur mit. Als die Hausbewohnerin dem Mann mitteilte, dass sie die Polizei verständigen werde, entfernte er sich einfach von der Unfallstelle, ohne Angaben zu seiner Person zu hinterlassen. Sollte jemand in der fraglichen Zeit eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf den Transporter oder den Fahrer geben könnte, wird er gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Ins Bankett geraten, um Kollision zu vermeiden

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Um einen Zusammenstoß mit seinem Vordermann zu vermeiden, geriet am Mittwochmorgen ein 22-jähriger Fahrzeugführer nach rechts ins Bankett, überfuhr dabei ein aufgestelltes Stations-Schild und kam auf diesem zum Stehen. Grund für das Manöver war ein verkehrsbedingtes Abbremsen der „Vordermänner“. Bei dem Unfall blieb der Fahrer des Opel glücklicherweise unverletzt. Der Schaden lässt sich auf ca. 500 Euro schätzen.

Achtung – Telefonbetrüger!

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Die Polizeiinspektion Mellrichstadt warnt erneut vor Telefonbetrügern. Im konkreten Fall wurde einem 66-jährigen Mellrichstädter am Telefon verkündet, er habe einen hohen Geldbetrag gewonnen. Um diesen zu erhalten, müsse er lediglich für den Geldtransport einen Betrag entrichten. Diesen sollte er mittels sogenannter „Google Play“ Karten bezahlen. Auf Anweisung hin holte der Mann die geforderten Karten und gab telefonisch die Freischalt-Codes durch. Erst beim dritten Anruf kam dem Mann das Verhalten komisch vor, als man ihm mitteilte, er habe doch mehr Geld gewonnen und müsse nochmals zahlen. Daraufhin beendete er das Gespräch und erstattete anschließend Anzeige wegen Betruges.

Die Polizeiinspektion Mellrichstadt weist Sie erneut daraufhin: Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, beenden Sie sofort das Gespräch! Kaufen Sie keine dieser Karte, geben Sie keine Freischalt-Codes oder andere persönliche Daten am Telefon preis!

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und des Landratsamts Schweinfurt vom 22.11.2019

„Traktorsternfahrt nach Berlin“ – Gemeinsam für ein sicheres und unfallfreies Versammlungsgeschehen
UNTERFRANKEN. Die Interessensgemeinschaft „Land schafft Verbindung Unterfranken“ hat am Dienstag ordnungsgemäß eine Versammlung beim Landratsamt Schweinfurt angezeigt. Inhaltlich geht es – im bundesweiten Zusammenhang – um eine Traktorsternfahrt der Landwirte ab Sonntag nach Berlin. Landratsamt und Polizei stehen in engem Kontakt mit der kooperativen Versammlungsleitung, um gemeinsam einen reibungslosen und sicheren Ablauf der Versammlung zu gewährleisten. Bürgerinnen und Bürger müssen sich jedoch zeitweise auf erhebliche Verkehrsbehinderungen einstellen.

Anreise, Versammlungsort und Versammlungsbeginn
Nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden und der Versammlungsleitung werden sich bereits im Laufe der Nacht zum Sonntag einige hundert Traktoren, u.a. aus Unterfranken und Mittelfranken, individuell auf den Weg zum Versammlungsort in Geldersheim (Lkr. Schweinfurt) machen. Auch hier kann es bereits vereinzelt zu Verkehrsbehinderungen kommen. Auf Landstraßen sollte daher stets mit langsam fahrenden Traktoren gerechnet werden.

Der Versammlungsbeginn und die Abfahrt der Teilnehmer sind für Sonntagvormittag, 10.00 Uhr, geplant. Die Aufstellung der Traktoren bei Geldersheim beginnt bereits ab 08.00 Uhr.

Polizeieinsatz – Sichere Lotsung durch uniformierte Polizeibegleitung ab Geldersheim
Um die Ausübung des Grundrechts der Versammlungsfreiheit und die Sicherheit für alle Verkehrs- und Versammlungsteilnehmer zu gewährleisten, ist die unterfränkische Polizei mit ausreichend Kräften im Einsatz und wird die Traktoren deutlich erkennbar mit einem uniformierten Spitzen- und Schlussfahrzeug auf ihrer Fahrtstrecke zwischen Geldersheim und der Landesgrenze nach Thüringen begleiten. Flankierend werden Beamte der Polizeimotorradstaffel den Korso absichern.

Mögliche Verkehrsmaßnahmen erfolgen in enger Abstimmung mit den Straßen- und Autobahnmeistereien und werden von diesen je nach möglichem Bedarf unterstützt oder durchgeführt.

Verkehrsbeeinträchtigungen – Bitte um Geduld
Die Sicherheitsbehörden bemühen sich die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten. Dennoch muss ab 08.00 Uhr auch mit längerfristigen Verkehrssperrungen gerechnet werden, wofür wir um Geduld und Verständnis bitten. Nach Möglichkeit empfiehlt die Polizei den Bereich weiträumig zu umfahren.

Außerdem wird die Polizei dafür Sorge tragen, dass im Zusammenhang mit der Versammlung Rettungswege für Einsätze von Feuerwehr und Rettungsdienst vorhanden und frei sind.

Fortlaufende Information der Polizei
Die unterfränkische Polizei wird als Service während des Einsatzes fortlaufend (auch via Twitter) über den genauen Fahrtstreckenverlauf und aktuelle Straßensperrungen informieren. Darüber hinaus sind auch Kommunikationsbeamte der Polizei vor Ort, um transparent die polizeilichen Einsatzmaßnahmen zu erläutern.

Die unterfränkische Polizei und das Landratsamt Schweinfurt sind zur Neutralität verpflichtet und bedanken sich bereits im Voraus bei allen Versammlungs- und Verkehrsteilnehmern sowie den Anwohnern für ihr Verständnis und ihre gegenseitige Rücksichtnahme!

Pressebericht des PP Unterfranken vom 22.11.2019 – Bereich Main-Rhön

Feuer in Wohnhaus – Senior erliegt schweren Brandverletzungen

SCHWEBHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Am frühen Freitagmorgen ist in einem Wohnhaus ein Feuer ausgebrochen. Ein älterer Bewohner erlitt so schwere Brandverletzungen, dass er im Krankenhaus verstarb. Die Ermittlungen zur Brandursache führt die Kriminalpolizei Schweinfurt.

Nachdem der Senior gegen 03.00 Uhr bemerkt hatte, dass in seinem Wohnzimmer ein Feuer ausgebrochen war, machte er sich auf den Weg, um den Hausnotruf abzusetzen. Ihm gelang es nicht das Anwesen in der Hauptstraße selbstständig zu verlassen. Stattdessen zog er sich schwere Brandverletzungen zu. Die örtliche Feuerwehr war schnell zur Stelle und brachte den Verletzten ins Freie. Er wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Am Freitagnachmittag erreichte die Polizei die Nachricht, dass der Senior im Krankenhaus verstorben ist.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat noch am Morgen die Ermittlung zur Brandursache übernommen. Dem aktuellen Sachstand nach deutet vieles darauf hin, dass das Feuer im Wohnzimmer im Bereich eines Nachtspeicherofens ausgebrochen ist. Hinweise auf eine Straftat liegen nicht vor.

Die Freiwilligen Feuerwehren Schwebheim, Röthlein und Gochsheim waren mit ca. 50 Einsatzkräften vor Ort. Sie hatten das Feuer schnell abgelöscht, sodass ein Ausbreiten der Flammen verhindert werden konnte.