Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

430
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.11.2019 – Bereich Main-Rhön

Mehrere Einbrüche in Einfamilienhäuser – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

LKR. RHÖN-GRABFELD U. LKR. BAD KISSINGEN. Insgesamt vier Einfamilienhäuser sind im Laufe des Freitags Ziel von Einbrechern geworden. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hofft bei ihren Ermittlungen nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Zwischen 17:30 Uhr und 22:45 Uhr gingen die Unbekannten gleich zwei Einfamilienhäuser in der Straße „Zur Märzenquelle“ im Bad Bockleter Ortsteil Steinach an. Die Täter verschafften sich jeweils über eine Terrassentür Zugriff zu den Häusern und entwendeten Schmuck und Elektronikartikel im Wert von mehreren hundert Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf jeweils 1.500 Euro.

Ein Einfamilienhaus im Birkenweg in Hohenroth war das Ziel der Einbrecher zwischen 11:00 Uhr und 00:30 Uhr. Auch hier drangen die Täter gewaltsam über eine Terrassentüre in das Haus ein, flüchteten jedoch ohne Tatbeute. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Im Hammelburger Ortsteil Obererthal gelangten die Täter zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Straße „Heiligenbaum“. Sie erbeuteten einen geringen Bargeldbetrag und konnten unerkannt entkommen. Der Sachschaden beträgt rund 400 Euro.

In allen Fällen hat die Kriminalpolizei Schweinfurt die Ermittlungen übernommen, die nun auch einen möglichen Tatzusammenhang prüfen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 16.11.2019

Unfallflucht im Robert-Katzer-Weg
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Bei einer Verkehrsunfallflucht am Freitag im Robert-Katzer-Weg, Bad Brückenau, entstand ein Sachschaden von ca. 500,– Euro.
Ein 28jähriger Autofahrer hatte seinen Pkw, BMW, die ganze Woche auf einem Parkplatz im Bereich des Robert-Katzer-Weges, Am Felsenkeller, geparkt. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam, stellte er hinten rechts an der Stoßstange einen Schaden fest. Ein Zeuge will in diesem Zusammenhang am frühen Freitagmorgen gesehen haben, dass ein weißer Kastenwagen auffällig lange im Bereich des abgestellten Pkws stand und der Fahrer sich längere Zeit dort umsah. Das Kennzeichen konnte der Zeuge jedoch nicht ablesen. Anschließend fuhr der Mann mit seinem Kastenwagen weiter. Der Fahrer wird gebeten sich mit der Polizei in Bad Brückenau in Verbindung zu setzen. Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurden eingeleitet.
Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet hier auch um weitere sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 09741/6060.

Auf vorausfahrenden Pkw aufgefahren
Bad Brückenau, Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Am Freitagnachmittag, gegen 17:30 Uhr, befuhr der 33-jährige Fahrer eines Ford die Staatsstraße 2790 von Oberleichtersbach in Richtung Unterleichtersbach. Dieser musste verkehrsbedingt anhalten, als er nach links zum Sportplatz abbiegen wollte. Der hinter dem Ford fahrende 53-jährige Lenker eines Ford Fiesta bemerkte das Halten des vorausfahrenden Pkw zu spät und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden.
Durch das Auffahren entstand an den beiden beteiligten Pkw ein Sachschaden von insgesamt ca. 11.000,- Euro. Bei dem Verkehrsunfall wurden beide Fahrzeugführer verletzt.

Autofahrer unter Drogeneinfluss
Bad Brückenau, Zeitlofs, Lkr. Bad Kissingen
Bei einer am Freitagabend durchgeführten Verkehrskontrolle stellte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Brückenau drogentypische Merkmale bei einem Autofahrer fest die auf den Konsum von Rauschgift hindeuteten.
Auf Nachfrage gab der Fahrer auch zu Drogen am Vorabend konsumiert zu haben.
Der Verkehrsteilnehmer musste seinen Pkw stehen lassen und mit zur Polizeidienststelle kommen. Dort wurde zur Beweissicherung eine Blutentnahme durchgeführt.
Die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden.

Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr
Bad Brückenau, Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Am Freitagabend befuhr ein 79jähriger Autofahrer mit seinem Kleintransporter die KG 27 von Bad Brückenau kommend in Richtung Dreistelz. In einer scharfen Kurve vor Dreistelz kam es zu einer Spiegelberührung mit einem weiteren, entgegenkommenden Kleintransporter. Beide Fahrer gaben bei der Unfallaufnahme an, nicht auf die Gegenfahrbahn gekommen zu sein. An beiden Spiegeln entstand ein Schaden von jeweils ca. 300,- Euro.

Pressebericht vom 16.11.2019

Bad Kissingen

Mehrere Damen in Therme sexuell belästigt

Am Freitag, zwischen 09.00 und 10.15 Uhr, trat ein bereits in der Vergangenheit wegen
gleichgelagerter Fälle bekannter 46-jähriger Mann mehreren Frauen gegenüber und
belästigte diese auf verschiedene Weisen. Einer 18-jährigen Angestellten näherte er
sich von hinten und fasste dieser an das Gesäß bzw. in den Schritt. Danach begab
sich der Mann unbemerkt und ohne Eintritt bezahlt zu haben in den Umkleidebereich.
Dort trat er zwei Frauen absichtlich nackt gegenüber und machte anzügliche Bemerkungen.
Zwei Geschädigte erstatteten Anzeige, die dritte Frau ist namentlich nicht bekannt.
Falls weitere Geschädigte vorhanden sind, wird darum gebeten, dass sich diese unter
Tel.: 0971/7149-0 bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen melden.
Der Mann ist ca. 185 – 190 groß; schlank; hat rotblonde, kurze Haare und einen Dreitagesbart.
Zeitweise trug er eine schwarze Badehose.
Trunkenheitsfahrt verhindert

Am Freitagabend konnte eine Zivilstreife der Polizei Bad Kissingen auf einem Parkplatz
in der Steubenstraße einen 56-jährigen Mann dabei beobachten, wie er auf dem
Fahrersitz seinen parkenden Pkws saß und dabei ein Bier trank. Daraufhin wurde der
Mann einer Kontrolle unterzogen. Er hatte einen Atemalkoholwert von 0,64 mg/l. Um
einen möglichen Fahrtantritt unter Alkoholeinfluss zu verhindern, wurde der Fahrzeugschlüssel
sichergestellt.

Streitigkeit an der Diskothek

In den Morgenstunden des 16.11.19 kam es an einer Bad Kissinger Diskothek zu einer
Streitigkeit zwischen mehreren teils erheblich alkoholisierten Personen, in dessen Verlauf
die Kleidung eines Securitymitarbeiters beschädigt wurde. Den aufnehmenden
Beamten vor Ort gegenüber verhielten sich die Beteiligten dann teilweise unkooperativ
und aggressiv. Welche Straftaten genau im Raum stehen, müssen nun die weiteren
Ermittlungen ergeben.

Wildunfall

Am 16.11.2019 um ca. 05:00 Uhr kam es auf der Bundesstraße zwischen Albertshausen
und Bad Kissingen zu einem Wildunfall mit einem Wildschwein. Der Sachschaden
beläuft sich auf ca. 3500,- EUR. Es wurde niemand verletzt.

Burkardroth

Wildunfall

Am Freitagabend kam auf der B286 zwischen dem Lauterer Kreisverkehr und Waldfenster
zu einem Verkehrsunfall. Eine Skoda-Fahrerin befuhr die B286 mit ihrem Pkw
in Richtung Waldfenster, als ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte. Die Fahrerin
konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Fahrerin blieb unverletzt. Das
Reh verendete am Unfall. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von zirka
2000,- Euro.

Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz des Pflegeheims

In der Zeit vom vergangenen Mittwoch, 20:45 Uhr auf den Donnerstag, 07:45 Uhr kam
es auf dem Parkplatz des Pflegeheims in Oehrberg zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein
bislang unbekannter Fahrzeugführer wendete offensichtlich auf dem Parkplatz und
stieß hierbei gegen einen geparkten schwarzen Toyota. Am Toyota entstand hierdurch
ein Sachschaden von 4000 Euro. Zeuge des Vorfalls werden gebeten sich mit der
Polizeiinspektion Bad Kissingen unter Tel. 0971/71490 in Verbindung zu setzen.

Münnerstadt

Kraftomnibus beschädigt

Wermerichshausen – Am Donnerstagabend wurde ein Kraftomnibus aufgrund einer
Panne auf einem Schotterparkplatz gegenüber des Tierheims „Wanningsmühle“ über
Nacht abgestellt. Als am darauffolgenden Tag der Seniorchef gegen Mittag am Parkplatz
eintraf, bemerkte er einen Schaden an einem Flügel der schwenkbaren Tür, welche
ganzflächig gesprungen war. Bei genauer Begutachtung wurde durch die eingetroffene
Polizeistreife ein Einschlag mit einem spitzen Gegenstand festgestellt, welcher
den Schaden verursacht hat. Womöglich wollte der Täter in das Innere des Busses
gelangen.
Für sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen
unter der Tel.Nr.: 0971/7149-0.

Pressebericht der Polizeiinspektion 97762 Hammelburg vom 16.11.2019

Betrug:

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Offensichtlich einem Betrüger aufgesessen ist eine am Erwerb eines E-Bikes Interessierte.
Die Frau wollte Mitte Oktober ein E-Bike, welches über ein bekanntes Internetportal angeboten wurde, erwerben. Der Anbieter, ein angeblich in Spanien wohnender Mann, bot das E-Bike für einen Betrag von 262 Euro an. Die gutgläubige Käuferin überwies den geforderten Betrag auf ein spanisches Konto. Der Verkäufer teilte im weiteren Verlauf mit, dass der Kaufbetrag nicht bei ihm eingegangen sei. Da weder Ware geliefert noch das bereits geflossene Geld an die Käuferin zurückgingen, entschloss sich die Frau zur Anzeige.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht:
Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Am Abend des Freitag, 15.11.19, beobachteten unbeteiligte Zeugen, dass ein Pkw der Marke Ford gegen einen unbesetzt geparkten Pkw, der Marke Citroen stieß. Nach dem Anstoß entfernte sich das Verursacherfahrzeug unerlaubt.
Gegen 18.45 Uhr befanden sich die Zeugen auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der äußeren Kissinger Straße. Sie sahen, dass der Ford gegen Citroen stieß, hier ein Schaden verursachte und dann beschleunigt davon fuhr. Die Zeugen notierten sich das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges und blieben bis zum Eintreffen der verständigten Polizei vor Ort.
Die Polizei führt nun Ermittlungen gegen den Unfallverursacher wegen des Vergehens des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
Für den Geschädigten, an dessen Pkw ein Schaden in Höhe von ca. 500,– Euro entstand, ist die Schadensregulierung Dank der hilfreichen Zeugen möglich.

Aufgefahren:
Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Sicherheitsabstand ist wichtig. Diesen Grundsatz ließ ein 38-jähriger Pkw-Fahrer außer Acht. Er war mit seinem Pkw, VW, einem Pkw, Seat nachgefolgt. Der Seat-Fahrer wollte anhalten. Da der Abstand des VW zum Vorausfahrer zu gering gehalten war, kam es zum Auffahren. Bei dem Anstoß entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von insgesamt 600,– Euro.
Der Unfall ereignete sich am Freitag, 15.11.19, gegen 17.45 Uhr.

Wildunfälle:
Elfershausen, Lkr Bad Kissingen: Am Freitag, 15.11.19, gegen 17.40 Uhr ereignete sich ein Wildunfall auf der Bundesstraße 287 bei Langendorf.
Der Führer eines Pkw, Audi A6, war auf der Bundesstraße von Bad Kissingen kommend in Richtung Gemünden fahrend, unterwegs als ein Reh die Fahrbahn queren wollte. Es kam zum Zusammenstoß, welcher für das Tier tödlich endete. Am Audi entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2500,– Euro.

Aura, Lkr Bad Kissingen: Ein weiterer Wildunfall ereignete sich gegen 22.45 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Bad Kissingen-Garitz und Wittershausen. Bei dem Zusammenstoß zwischen dem die Fahrbahn überquerenden Reh und dem beteiligten Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2000,– Euro.

Ölspur verursacht:

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Beim Einfahren in seine Garage bemerkte der Fahrer eines Pkw, dass er eine Ölspur auf der Fahrbahn hinterlassen hatte. Da der Mann zuvor mit seiner Limousine quer durch das Stadtgebiet unterwegs gewesen war, waren verschiedene Straßenzüge betroffen. Er machte alles richtig. Er wand Gefahren für weitere Verkehrsteilnehmer ab, indem er sich noch am Abend des 15.11.19 mit der Feuerwehr Hammelburg in Verbindung setzte und die Ölspur meldete. Die verständigte Feuerwehr hatte auch eine Zeit lang zu tun, um die Ölspur zu beseitigen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 16.11.19

Türrahmen beschädigt

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am frühen Samstagmorgen wurde der hiesigen Polizeiinspektion mitgeteilt, dass sich eine Person unbefugt in einem Anwesen in Bad Neustadt aufhält. Diese Person hatte auch die Türe, durch die man in einen Abstellraum des Anwesens gelangt, aufgetreten. Hierdurch wurde der Türrahmen beschädigt. Durch die eingesetzten Beamten konnte der Tatverdächtige festgenommen werden. Gegen den jungen Mann wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des Hausfriedensbruchs eingeleitet.

Pkw mehrfach überschlagen

Wollbach – Landkreis Rhön-Grabfeld: In der Nacht zum Samstag befuhr eine 29 jährige Pkw-Fahrerin die St 2292 von Oberelsbach kommend in Fahrtrichtung Bad Neustadt. Zwischen den Abfahrten bei Wollbach verlor sie aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr in den Straßengraben. Dort überschlug sich der Pkw mehrfach. Sowohl die Fahrerin, als auch ihr Mitfahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt und wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 4000 Euro.

Marihuana und Springmesser aufgefunden

Oberelsbach – Landkries Rhön-Grabfeld: Im Rahmen eines Polizeieinsatzes am Freitagabend wurden bei einem 17 jährigen Tatverdächtigen eine geringe Menge Marihuana und ein Springmesser mit einer Klingenlänge von mehr als 8,5 cm aufgefunden. Sowohl das Rauschgift als auch das Messer wurden sichergestellt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz wurden eingeleitet.

Auf die Gegenfahrbahn gefahren

Hohenroth – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagabend befuhr eine Fahranfängerin mit ihrem Pkw die Werthstraße in Hohenroth in Fahrtrichtung Bad Neustadt. Im dortigen Kurvenbereich fuhr sie aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ihr eine Pkw-Fahrerin entgegen. Beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Durch den Verkehrsunfall wurde die entgegenkommende Pkw Fahrerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 7000 Euro.

Katze mit Luftgewehr angeschossen

Strahlungen – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagnachmittag wurde die hiesige Polizeiinspektion wegen einer angeschossenen Katze verständigt. Nachdem die Besitzerin der Katze an der rechten Vorderpfote des Tieres eine Verletzung festgestellt hatte, verständigte sie eine Tierärztin. Diese konnte aus der Pfote ein Projektil entfernen, das einem Luftgewehr zuzuordnen ist. Die Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz wurden aufgenommen.

Alkohol entwendet

Bad Neustadt – Landkreis Rhön Grabfeld: Durch eine Polizeibeamtin, die sich in ihrer Freizeit befand, wurde am Freitagnachmittag ein minderjähriger Ladendieb festgestellt. Die Polizeibeamtin konnte beobachten, wie der 13-Jährige in einem Verbrauchermarkt in Bad Neustadt eine Flasche eines alkoholischen Getränks in seinen Rucksack steckte und anschließend den Kassenbereich passieren wollte. Der 13-Jährige wurde an einen Erziehungsberechtigten übergeben.

Fahrrad entwendet

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Im Tatzeitraum von Dienstag, den 12.11.2019, 07:30 Uhr, bis Mittwoch, den 13.11.2019, 15:00 Uhr, wurde in der Franz-Marschall-Straße in Bad Neustadt auf dem Fahrradabstellplatz des Rhön-Gymnasiums ein Fahrrad entwendet. Hierbei handelt es sich um ein Kinder-Mountainbike der Marke Stevens in weiß-roter Farbe mit einer Rahmengröße von 26 Zoll. Das Fahrrad war mit einem Schloss gesichert. Die Polizeiinspektion Bad Neustadt erbittet unter 09771/6060 Hinweise.

Verkehrsunfälle ohne Verletzte

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Neustadt wurden im Verlauf des Freitags insgesamt sechs Verkehrsunfälle polizeilich bearbeitet, bei denen lediglich Sachschaden entstanden war. Hierbei wurden in zwei Fällen Anzeigen wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten erstattet. Die Gesamtschadenshöhe betrug 35 000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 16.11.2019

Verkehrsgeschehen

Fahranfänger unter Alkoholeinfluss
Hofheim i.Ufr. – Am Samstag in den frühen Morgenstunden, wurde in einem Ortsteil von Hofheim ein Fahranfänger unter 21 Jahre zu einer Verkehrskontrolle mit seinem Kleinwagen angehalten. Hierbei konnte durch einen Alkoholtest vor Ort festgestellt werden, dass er alkoholische Getränke zu sich genommen hatte. Ein gerichtsverwertbarer Test ergab einen Wert von 0,28 Promille. Auf den jungen Mann wird wohl neben dem Bußgeld auch ein Schreiben der Fahrerlaubnisbehörde über den Fortbestand seiner Fahrerlaubnis zu kommen.

Jugendlicher Mofafahrer unter Alkoholeinfluss
Rauhenebrach – Ein Jugendlicher wurde in einem Ortsteil von Rauhenebrach mit seinem Mofa in der Nacht von Freitag auf Samstag zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Bei ihm zeigte ein freiwilliger Atemalkoholtest vor Ort einen zu hohen Wert, so dass ein gerichtsverwertbarer Test auf der Dienststelle der PI Haßfurt durchgeführt wurde. Dieser ergab 0,64 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Unfallflucht
Haßfurt – Am Donnerstag zwischen 11.15 Uhr und 11.30 Uhr wurde ein, auf dem Parkplatz des Dänischen Bettenlagers in der Godelstatt, abgestellter weißer Fiat Panda, durch einen anderes Fahrzeug hinten links beschädigt. Der unbekannte Verursacher stieß mit der Anhängerkupplung gegen die Stoßstange und drückte diese ein.
Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/9270 zu melden.

Pressebericht Schweinfurt vom 16.11.2019

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsunfallflucht

In der vergangenen Woche kam es in der Gustav-Heusinger-Straße zu einer
Verkehrsunfallflucht. Die Fahrerin eines schwarzen Audi A6 hatte ihr Fahrzeug am
Dienstagmorgen, gegen 10:00 Uhr, dort geparkt. Als sie am Donnerstagabend, um
18:00 Uhr, zu dem Pkw zurückkam, musste sie einen Schaden an der linken
Fahrzeugseite feststellen. Der Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise 4.000
Euro. Aufgrund des Schadensbildes könnte es sich bei dem Unfallverursacher um
einen Lkw bzw. Lkw-Anhänger handeln.

Aus dem Landkreis:

Audi A 6 angefahren und geflüchtet

SCHONUNGEN, Lkr. SCHWEINFURT. Am Freitagmorgen wurde in der Zeit von
09:30 Uhr bis 12:00 Uhr ein Pkw in der Hauptstraße 81 beschädigt. Der silberne Audi
A6 war auf Höhe der Hausnummer 81 geparkt. Ein bislang unbekannter
Fahrzeugführer blieb offenbar beim Vorbeifahren an dem linken Außenspiegel des
Pkw hängen wodurch dieser abgerissen wurde. Der Verursacher entfernte sich
anschließend von der Örtlichkeit, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu
kümmern. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 800 Euro.
Hinweise zu den ungeklärten Taten erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt
unter der Telefonnummer 09721/202-0

Pressebericht der PI Kitzingen vom 16.11.19

Verkehrsgeschehen

Im Berichtszeitraum Freitagfrüh, 15.11.19 bis Samstagfrüh, 16.11.19, wurden der PI Kitzingen insgesamt 10 Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen eine Person schwer verletzt wurde.

In einem Fall gab der Verursacher „Fersengeld“ und sieht sich nun in ein polizeiliches Ermittlungsverfahren verwickelt.

Volkach-Obervolkach – Lkrs. Kitzingen

Am Freitag, 15.11.19, gg. 12.15 h, befuhr eine 78jährige Radfahrerin mit einem E-Bike die Michaelistraße und wollte nach rechts in die Landsknechtstraße einbiegen.
Aus nicht bekannter Ursache konnte sie dem Kurvenverlauf nicht folgen und fuhr stattdessen geradeaus weiter. Dadurch prallte sie frontal gegen eine Hauswand, kam zum Sturz und verlor das Bewusstsein. Einen Schutzhelm trug die Radlerin nicht.

Sie wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und erlitt Abschürfungen an den Händen, sowie eine Platzwunde am Hinterkopf. Die Frau musste stationär im Krankenhaus Kitzinger Land aufgenommen werden.

Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von ca. 200,- EUR.

Die PI Kitzingen nimmt diesen Unfall, der auch weitaus schlimmere Folgen hätte nach sich ziehen können, zum Anlass, auf zwei Dinge hinzuweisen:

Erstens: Auch wenn das Radfahren ohne Schutzhelm aktuell noch keine Verkehrsordnungswidrigkeit darstellt und nicht mit Verwarnungsgeld belegt wird, sollte ein vorschriftsgemäßer Schutzhelm getragen werden, wenn man den Drahtesel erklimmt. Ein „Schutz“-Helm „schützt“ den verletzungsanfälligen Kopf im Falle eines Sturzes und „behütet“ den Radler buchstäblich vor erheblichen, körperlichen Beeinträchtigungen. Ein motorkraftunterstütztes Rad erreicht schnell und dauerhaft ungleich höhere Geschwindigkeiten, als ein mit reiner Pedalkraft betriebenes Rad, was dadurch die Schwere von (Sturz-) Verletzungen regelmäßig erhöht.

Zweitens: Der nachweislich ansteigende Anteil an Radfahrern, die mit motorunterstützten Rädern unterwegs und an Unfällen beteiligt sind, zeigt auch, dass offensichtlich der Umstieg vom „Normalo-Rad“ auf das moderne und zweifellos bequeme „E-Bike“ für den Benutzer mitunter eine anspruchsvolle Herausforderung darstellt. Dieser erkennbare Schwierigkeitsgrad ließe sich deutlich senken, wenn man sich die Zeit nähme, „kontrolliert“ in einem geeigneten privaten oder verkehrsarmen öffentlichen Bereich, entsprechende Fahrmanöver zu üben, bis sich eine gewisse Sicherheit einstellt und man davon sprechen kann, dass der Nutzer sein technisch hochgerüstetes Rad auch beherrscht.

Kitzingen

Im Falle der angezeigten Unfallflucht, handelt es sich um eine nachträgliche Anzeigenerstattung, bei der ein Lkw-Fahrer am 11.09.19, gg. 21.30 h, am Kitzinger Dreistock beim Rückwärtsfahren gegen eine Zufahrtsschranke eines Verbrauchermarktes stieß, hierbei beobachtet und auch angesprochen wurde.

Bislang hat sich der Unfallverursacher nicht selbst zu erkennen gegeben und sich auch nicht um die Schadensregulierung gekümmert, so dass nun gegen ihn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden musste.

Der entstandene Sachschaden wurde auf ca. 500,- EUR beziffert.