Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

223
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt v. 02.11.2019

Verkehrsunfälle:

Haßfurt: Am 01.11.2019 gegen 18.30 Uhr befuhr eine 71jährige VW-Fahrerin die Osttangente. Vor der Kreuzung zur Zeiler Straße wollte sie sich auf die Linksabbiegerspur einordnen, kam dabei jedoch zu weit nach links, so daß sie mit einem entgegenkommenden Passsatfahrer zusammenstieß. Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand. Jedoch entstand ein Schaden von ca. 20000,–Euro.

Im Dienstbereich kam es des Weiteren zu 3 sog. Kleinunfällen, wobei zwei davon durch Wildtiere verursacht wurden.
Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt a. d. Saale vom 02.11.2019

Kennzeichen und Fahrrad aufgefunden
Bad Neustadt a. d. Saale, Lkrs. Rhön-Grabfeld
In der Zeit von Donnerstag, 18.00 Uhr bis Freitag, 10.00 Uhr wurde in der Straße Alter Molkereiweg ein amtliches Kennzeichen mit Halterung eines abgestellten Omnibusses abgerissen. Das Kennzeichen wurde durch eine aufmerksame Finderin auf einem Baugelände in der Nähe aufgefunden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Das Kennzeichen wurde zunächst zwecks Spurensicherung sichergestellt. Neben dem Kennzeichen lag noch ein schwarzes Fahrrad, das bislang niemanden zugeordnet werden kann. Auch dieses wurde zur Dienststelle verbracht.

Wer sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter oder dem Eigentümer des Fahrrades geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Neustadt a. d. Saale unter der Rufnummer 09771/606-0 in Verbindung zu setzen.

Wildunfall mit Reh
Bischofsheim a. d. Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld
Am Freitag gegen 19.00 Uhr kollidierte ein 60-jähriger Autofahrer auf der B278 in Richtung Rhönhäusle mit einem Reh. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Pressebericht vom 02.11.2019

Bad Kissingen

Reitunfall in Reiterswiesen

Am Freitagmorgen beabsichtigen zwei Frauen mit ihren Pferden in Reiterswiesen auszureiten. Nach dem Satteln und Aufsitzen scheute das Pferd der 28-jährigen Reiterin und warf diese ab. Hierdurch zog sich die junge Frau diverse Prellungen und eine Kopfverletzung trotz getragenem Reithelm zu. Die Reiterin wurde nach er Erstversorgung zur weiteren Behandlung mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Ein Fremdverschulden wurde von der Geschädigten ausgeschlossen.

Kleinstmenge Gras in der Hosentasche

Im Rahmen einer anderweitigen Sachverhaltsaufnahme am Freitagmittag in der Erhardstraße wurde bei einem 30-jährigen Mann eine geringe Menge Marihuana in dessen Hosentasche aufgefunden. Das Gras wurde sichergestellt und den amtsbekannten Mann erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Nach Sachbeschädigung vor Polizei geflüchtet

Am frühen Samstagmorgen kam es in der Alten Kissinger Straße zu einer Sachbeschädigung. Ein 26-jähriger Mann trat aus unbekanntem Grund gegen die Beifahrertüre eines wartenden Taxis. Anschließend entfernte er sich vom Tatort. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte der Mann auf dem Gelände eines Autohauses festgestellt werden. Er versuchte zu flüchten, als er die Streife bemerkte. Nach einer längeren Verfolgung zu Fuß, unter anderem über einen Zaun hinweg, konnte der Tatverdächtige von den Beamten eingeholt und festgenommen werden. Der durchgeführte Alkotest ergab einen Atemalkoholwert von 1,3 Promille. Am Taxi entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Münnerstadt

Alkoholisierter Fahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Am Freitagmittag befuhr ein 66-Jähriger mit seinem Pkw Opel eine Ortsverbindungsstraße im Bereich Seubrigshausen. Bei regennasser Fahrbahn kam er nach derzeitigem Stand alleinbeteiligt in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, und landete im Straßengraben. Dort kippte das Fahrzeug um und blieb auf der Fahrerseite liegen. Der Fahrer konnte ohne fremde Hilfe nicht aus dem Pkw gelangen und befand sich somit noch in seinem Fahrzeug, als eine Polizeistreife den Unfall bemerkte. Da anfangs nicht bekannt war, ob der Fahrer möglicherweise sogar eingeklemmt war, wurden mehrere Feuerwehren zur Unterstützung hinzugezogen. Mit deren Hilfe konnte der leicht verletzte Fahrer aus dem Pkw geborgen werden. Schnell kam nun der Verdacht auf, dass der Grund für das Abkommen von der Fahrbahn an der Fahrtüchtigkeit des Fahrers lag, denn es wurde Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen. Verletzungsbedingt konnte allerdings kein Atemalkoholvortest durchgeführt werden. Der Fahrer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Dort wurde eine Blutprobe entnommen, deren Untersuchung letztlich den Grad der Alkoholisierung des Fahrers nachweisen wird. Das verunfallte Fahrzeug wurde unter tatkräftiger Mithilfe einer Vielzahl an Bürgern aus Seubrigshausen in Eigenregie geborgen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 15000 Euro.

Klarinette vermisst

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – Während eines Fortbildungsaufenthaltes in der Musikakademie Hammelburg hat eine junge Studentin am Mittwoch ihr Musikinstrument um 12.00 Uhr in einem Proberaum liegen gelassen. Als sie die Klarinette der Marke Scherber im Wert von ca. 1.500,- Euro um 19.00 Uhr holen wollte, war diese verschwunden.

Radfahrerin gestürzt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – Am Donnerstagnachmittag gegen 13.00 Uhr war eine 31jährige Frau mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg von Hammelburg in Richtung Westheim unterwegs. Nach einer Rechtskurve verlor sie bei der Fahrt über die Saalebrücke am Übergang von der Teerdecke zur Brücke die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte in die Grünfläche. Da sie sich dabei vermutlich eine Fraktur am linken Bein zuzog wurde sie zur Untersuchung / Behandlung in ein Krankenhaus nach Bad Kissingen verbracht. Am Fahrrad entstanden leichte Beschädigungen in Form von Lackkratzern.

2 junge Autofahrer vermutlich nach Drogenkonsum mit Pkw unterwegs

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – Am Freitagnachmittag wurden im Bereich Hammelburg bei 2 jungen Männern im Rahmen von Verkehrskontrollen drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Die Weiterfahrt mit den Pkw’s wurde daraufhin unterbunden und jeweils eine Blutentnahme im Hammelburger Krankenhaus durchgeführt. Welche weiteren rechtlichen Folgen das für die 18 und 23 Jahre alten Männer hat, entscheidet sich wenn das Ergebnis der Blutuntersuchung vorliegt.

Zusammenstoß zweier Pkw nach Vorfahrtsverletzung

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen – Am Freitagabend um 22.00 Uhr fuhr eine 22jährige Frau mit ihrem Pkw aus Richtung Völkersleier kommend in den Ortsbereich von Wartmannsroth ein. Als sie mit ihrem Dacia an der Kreuzung auf die vorfahrtsberechtigte Hauptstraße einbiegen wollte, übersah sie einen von rechts kommenden VW. Deren 76jährige Fahrerin versuchte noch durch ein Ausweichmanöver nach rechts den drohenden Zusammenstoß zu verhindern, was jedoch nicht gelang. Nachdem die Verursacherin gegen die linke Seite des Golfs geprallt war, kam dieser noch nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte eine Grundstücksmauer. Die Höhe des entstandenen Sachschadens liegt bei mindestens 3.500,- Euro.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 02.11.2019
Vermeintlicher Diebstahl
Bad Brückenau – Lkr. Bad Kissingen – Zwei Schrottsammler die mit ihrem Lkw an Allerheiligen unterwegs waren, wurden zunächst als Diebe mitgeteilt. Bei der Kontrolle stellte sich allerdings heraus, dass es sich um gewerbliche Schrottsammler handelte. Eine erforderliche Reisegewerbekarte konnte nicht vorgezeigt werden, auch nicht beachtet wurde, dass an Allerheiligen in Bayern keine Lkw fahren dürfen.
Geldbörse liegen gelassen
Bad Brückenau – Bereits am Donnerstagnachmittag hatte eine Dame aus Oberleichtersbach nach dem Einkauf in einem Einkaufsmarkt im Sinntor ihre Geldbörse im Einkaufswagen vergessen. Diese ist nun nicht mehr aufzufinden. Es handelt sich um eine dunkelblaue Damen-Geldbörse mit goldenen Stickereien. Um Hinweise wird gebeten – 09741 6060
Abgeblitzt
Bad Brückenau – Über ein paar Ecken erfuhr hiesige Dienststelle von einem versuchten Trickbetrug einer 89jährigen Rentnerin. Diese wurde von einem vermeintlichen Bankmitarbeiter angerufen, der ihr aufgrund der mauen Zinsen anriet, dass Geld über ihn anzulegen. Die Dame erkannte den Schmu und ließ den Bankarbeiter abblitzen.
Kein Trostpflaster
Oberleichtersbach – Lkr. Bad Kissingen – Nach einem anonymen Hinweis auf einen betrunkenen Autofahrer wurde dieser am Freitagabend gegen 18:20 Uhr in einem Ortsteil von Oberleichtersbach angetroffen. Bei der Kontaktaufnahme konnte tatsächlich Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Dieser lag deutlich über dem zulässigen Wert und somit musste der Fahrzeugführer für weitere Maßnahmen mitgenommen werden. Dem dämmerte dann aber die Tragweite und er versuchte den Beamten zu entkommen. Beim Versuch ins Haus zu flüchten, konnte ihm die bereits geöffnete Tür zugedrückt werden, so dass er mit dem Kopf dagegen stieß. Letztendlich wurde er zur Dienststelle verbracht und er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Vom Arzt bekam er auch ein Pflaster für seine Schramme am Kopf.

Aus dem Stadtgebiet Schweinfurt:
Nach Diskobesuch ins Gesicht geschlagen
Kurz nach Mitternacht verließ am Samstag ein 20-Jähriger eine Diskothek im
Industriegebiet Hafen. Auf dem Heimweg wurde er in der Heini-Dittmar-Straße von
zwei ihm unbekannten, ca. 25 Jahre alten Männern angesprochen, die ihm dann
nach seinen Angaben grundlos ins Gesicht schlugen. Von den beiden dunkel
gekleideten Tätern ist lediglich bekannt, dass sie ca. 180 cm groß und schlank
waren.
Einbrecher geschnappt
Bereits zum zweiten Mal wurde ein Essensstand in der Carl-Benz-Straße von
Einbrechern angegangen. Dieses Mal jedoch fielen die beiden Täter in der Nacht
zum Samstag einer Polizeistreife auf, als sie sich verdächtig an der Imbissbude zu
schaffen machten. Durch Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt und der Zivilen
Einsatzgruppe der Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt konnten die 17-
Jährigen nach kurzer Flucht festgenommen werden. Ob die beiden Jugendlichen
auch den vorhergehenden Einbruch in der Mittwochnacht begangen hatten, müssen
die weiteren Ermittlungen klären.
Schwer verletzte Radfahrerin
Am Freitagmorgen befuhr eine 79-Jährige die Benno-Merkle-Straße in Richtung
Galgenleite. An der Kreuzung der beiden Straßen kollidierte die Radfahrerin mit
einem Ampelmast und stürzte so unglücklich, dass sie vom Rettungsdienst mit
schweren Kopfverletzungen in eine Schweinfurter Klinik gebracht werden musste.
Ein Fremdverschulden schließt die ermittelnde Polizei in Schweinfurt derzeit aus.
Autos beschädigt
Ein unbekannter Täter beschädigte in der Donnerstagnacht einen in der Alois-Türk-
Straße abgestellten roten Volkswagen-Pkw, indem er den Türgriff an der
Beifahrerseite abbrach und eine Stoßstange verkratzte.
Am Freitag, gegen 02:20 Uhr, wurden mehrere geparkte Pkw in der Friedrich-Stein-
Straße beschädigt. Ein ca. 190 cm großer Mann brach dort mehrere
Heckscheibenwischer ab.

Aus dem Landkreis:
Unfall mit Verletztem zwischen Eßleben und Mühlhausen
Werneck (Lkr. Schweinfurt) – Die Insassen eines älteren Audis hatten gestern zwei
Schutzengel, als ihr Fahrzeug am frühen Nachmittag ins Schleudern geriet, von der
Fahrbahn abkam und sich überschlug: Der 27-jährige Fahrzeuglenker und seine 22-
jährige Beifahrerin stiegen nahezu unverletzt aus dem total zerstörten Pkw. Auch
eine nachfolgende Untersuchung in einem Schweinfurter Krankenhaus förderte keine
versteckten ernsthaften Verletzungen zutage. Dass der Autofahrer während der
Fahrt von Mühlhausen nach Eßleben in einer Rechtskurve die Kontrolle verlor, hatte
nach dem bisherigen Ermittlungen mehrere zusammenwirkende Ursachen: Neben
der nicht an die Wetterverhältnisse angepassten Geschwindigkeit beeinflussten
auch die nasse Fahrbahn und die überalterten Reifen das Fahrverhalten, sodass es
nur einem glücklichen Zufall geschuldet ist, dass die Insassen eines just im Moment
des Schleuderns entgegenkommenden Pkws mit dem Schrecken davonkamen. Der
Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Für die Bergungs- und
Säuberungsarbeiten musste die Kreisstraße 23 in diesem Bereich für fast zwei
Stunden gesperrt werden. Die Eßlebener Feuerwehr war mit 14 Mann im Einsatz.
Aufgrund der ersten Mitteilungen über das Unfallgeschehen stand zunächst zu
befürchten, dass im Autowrack Personen eingeklemmt waren. Die deshalb alarmierte
Stützpunktfeuerwehr aus Werneck konnte jedoch wieder einrücken, ohne Hilfe
leisten zu müssen.
Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise unter Tel.
09721/202-0.