Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

402
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 10.10.19

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Mittwoch insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen wurden insgesamt zwei Personen leicht verletzt. Bei zwei Unfällen flüchtete jeweils der Verursacher. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfälle mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochvormittag befuhr ein 74-jähriger Radfahrer den Bleichwasen. Aus Unachtsamkeit stürzte der Mann in einer Kurve vom Fahrrad und fiel auf die Fahrbahn. Hierbei zog sich der Mann leichte Verletzungen zu. Ein Schaden entstand keiner.

Markt Einersheim, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich an der Einmündung zur Bundesstraße 8/Schulstraße ein Verkehrsunfall. Ein 37-jähriger Fahrzeugführer fuhr aus Unachtsamkeit auf einen vor ihm haltenden Kleintransporter hinten auf. Hierbei wurde die Verursacherin leicht verletzt und kam mit dem BRK in die Klinik Kitzinger Land zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4000 EUR.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 08.10.19, 09.00 Uhr und 17.30 Uhr und am 09.10.19, 09.45 Uhr und 15.15 Uhr, ereigneten sich auf dem Schotterparkplatz am Bahnhof zwei Verkehrsunfälle. Zwei bislang unbekannte Verkehrsteilnehmer stießen hier jeweils mit ihren Fahrzeugen gegen einen geparkten Ford-Fiesta bzw. einem Ford-Focus. Der Ford-Fiesta wurde dadurch an der linken hinteren Fahrzeugseite und der Ford-Focus an der vorderen rechten Stoßstange beschädigt. Anschließend entfernten sich die Verursacher jeweils unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1800 EUR.
Hinweise in beiden Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Fehler beim Überholen

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh befuhr ein 62-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2450 zwischen Dettelbach und Schwarzenau. Beim Überholen eines Lkw-Gespannes kam es dann aus bislang ungeklärter Ursache zur Berührung zwischen dem Pkw und dem Lkw. Dadurch kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im angrenzenden Grünstreifen zum Stehen. Es entstand ein Schaden von etwa 4200 EUR.

Wildunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochabend ereignete sich auf der Staatsstraße 2272 zwischen Kitzingen und Kaltensondheim ein Wildunfall. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Die Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 300 EUR.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 10.10.2019

Wildunfall
Kolitzheim/B286 – Mittwochnacht befuhr ein PKW-Fahrer die B 286 von Gerolzhofen kommend in Richtung Schweinfurt. Plötzlich kreuzte ein Reh die Fahrbahn und kollidierte mit dem Ford. Das Tier flüchtete anschließenden in ein angrenzendes Waldstück. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,– Euro.

Wildunfall
Obereuerheim – Ein PKW-Fahrer befuhr Mittwoch, in den frühen Morgenstunden, die Kreisstraße von Dürrfeld in Richtung Obereuerheim. Kurz vor dem Sportplatz sprang ein Reh über die Fahrbahn und wurde frontal erfasst. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,– Euro.

Wildunfall
Kolitzheim – Dienstagfrüh fuhr ein Smart-Fahrer von Unterspiesheim in Richtung Schwebheim, als plötzlich ein Hase auf die Fahrbahn sprang. Das Tier kollidierte mit der Fahrzeugfront und war sofort tot. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500,– Euro.

Wildunfall
Sulzheim/B286 – Zwei Rehe sprangen Sonntagfrüh über die Fahrbahn. Eines von den beiden wurde vom PKW erfasst und getötet. Das andere Tier konnte flüchten.
Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000,– Euro.

Wildunfall
Unterspiesheim/B286 – Samstagnacht wechselte eine Rotte Schwarzwild die Straße. Trotz Bremsung war es einem PKW-Fahrer nicht möglich einen Zusammenstoß zu vermeiden. Am Skoda entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000,– Euro.

In allen Wildunfällen wurde der zuständige Jagdpächter verständigt.

Pressebericht der PI Bad Brückenau zur Ehrung zweier Kurgäste vom 10.10.2019

Polizei und Kurverwaltung bedanken sich für entscheidenden Hinweis
Bad Brückenau-Staatsbad, Lkr. Bad Kissingen
Bettina Lange von der Staatlichen Kurverwaltung und Herbert Markert, der Leiter der Polizeiinspektion (PI) Bad Brückenau, ehrten und dankten zwei weiblichen Kurgästen, die mithalfen, am Dienstagnachmittag, dem 24. September, im Staatsbad einen Exhibitionisten festzunehmen.
Anni Heilmann aus Großhabersdorf im Landkreis Fürth ist 67 Jahre alt. Bevor sie in Rente ging, arbeitete sie in einer Bank. Regine Schweim kommt aus Wesenberg bei Lübeck. Sie ist 59 Jahre alt. Regine Schweim arbeitet in der Agentur für Arbeit in Bad Oldesloe. Beide hatten beziehungsweise haben Berufe, in denen man nicht ängstlich und schreckhaft sein darf. Was sie eint: Sie kuren zurzeit in Bad Brückenau-Staatsbad. Hier lernten sie sich auch kennen und wurden schnell Freundinnen. Zwischen und nach den Anwendungen vertreiben sie sich die Zeit mit Spaziergängen auf den vielen Wegen in der näheren und weiteren Umgebung ihrer Kurklinik. Am Freitagnachmittag, dem 20. September, trat ihnen plötzlich ein Exhibitionist gegenüber. Sie reagierten äußerst selbstbewusst, verständigten sofort die Polizei und gaben eine gute Beschreibung durch. Trotzdem schaffte es der Tatverdächtige, der Polizei trotz unmittelbar nach dem Anruf eingeleiteter Fahndung ein Schnippchen zu schlagen und zu entkommen. Vier Tage später sahen die beiden Frauen nach dem Mittagessen den Mann wieder. Jetzt wurde es zu eng für den 51Jährigen und er konnte von einer Streifenwagenbesatzung festgenommen werden. „Dabei verhielten sich die beiden Zeuginnen vorbildlich. Sie gingen nicht auf den Mann los, sondern riefen verdeckt die Polizei, fotografierten ihn heimlich und beschrieben der Einsatzzentrale den weiteren Weg, den er ging, und dirigierten sogar die Streifen in die richtige Richtung“, lobte Markert das clevere und besonnene Verhalten der beiden Kurgäste.
Lange und Markert luden die beiden Zeuginnen, die ja auch Geschädigte der Sexualstraftat sind, in den Elisabethenhof im Staatsbad ein, um sich mit kleinen Präsenten zu bedanken. Lange war ob der Festnahme des Tatverdächtigen erleichtert, war doch erst im August ein Exhibitionist aufgetreten. Sie war sichtlich stolz auf den Mut und das schlaue Verhalten ihrer Gäste. „Erkennen, beobachten, die Polizei rufen, die Zeit nutzen, um sogar noch verdeckt ein Foto zu machen, und dann noch die Einsatzkräfte dirigieren! Das war schon sehr professionell“, führte Markert aus, dass sie alles richtig gemacht hätten. Und weiter: „Das war sehr viel cleverer als selbst den Mann anzusprechen. Denn dann wären sie möglicherweise selbst in Gefahr geraten und er hätte vielleicht wieder entkommen können. So hatten wir einen kleinen Vorsprung und konnten ihn fassen.“ Die beiden geehrten Frauen nahmen es relativ gelassen. Sie freuten sich, dass sie zur Festnahme hatten beitragen können. Aufgrund ihrer Berufserfahrung hätten sie in keinem Moment Angst verspürt, versicherten sie. Regine Schweim berichtete, dass sie auf Veranlassung ihres Arbeitgebers sogar in Selbstverteidigung ausgebildet worden sei. Schweim und Heilmann lobten ihrerseits den schnellen Einsatz so vieler Streifen der Bad Brückenauer PI und baten, den eingesetzten Beamtinnen und Beamten Grüße und Dank auszurichten.
Für den Rest des so aufregend begonnenen Kuraufenthaltes ziehen sie aber doch Ruhe und Entspannung vor. Der Sachbearbeiter der PI Bad Brückenau prüft nun weitere noch nicht gelöste Fälle von Exhibitionismus im Dienstbereich auf Tatzusammenhänge. Die Bad Brückenauer Polizei nimmt zu diesem Zweck auch Verbindung mit der Wohnortdienststelle des Tatverdächtigen auf. Der Tatverdächtige ist 51 Jahre alt und kommt aus dem angrenzenden Hessen.

Bildunterschrift: Bettina Lange von der Staatlichen Kurverwaltung (links) und Polizeichef Herbert Markert luden Regine Schweim und Anni Heilmann (von links) in den Elisabethenhof ein, um sich für ihr umsichtiges Handeln zu bedanken, das zur Festnahme eines vermeintlichen Exhibitionisten führte. Foto: Klaus Wiesler

Anmerkung:

Zu diesem Sachverhalt wurde von der PI Bad Brückenau bereits am 25.09.2019 eine Pressemeldung veröffentlicht (siehe Kasten).

Exhibitionist wiedererkannt und festgenommen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Dank des unerschrockenen Handelns zweier Frauen, die derzeit ihren Kuraufenthalt
in Bad Brückenau verbringen, gelang am Dienstag die Festnahme eines Mannes, der
verdächtig ist, im Staatsbad als Exhibitionist aufgetreten zu sein.
Gegen 13 Uhr waren die beiden Damen im Sinngrund etwa auf Höhe des
„Hexenhäuschens“ zu Fuß unterwegs, als ihnen ein Mann auffiel, der sich ihnen an
gleicher Stelle am vergangenen Freitag „unten ohne“ gezeigt hatte. Diesmal war er
vollständig bekleidet. Aus einiger Entfernung verständigten sie per Handy die Polizei
Bad Brückenau und machten unauffällig ein Foto des Mannes.
Die anrückenden Streifen dirigierten die Zeuginnen mit Handzeichen in die Richtung,
in die sich der Verdächtige inzwischen im weitläufigen Wiesengelände entfernt hatte.
Nahe der Hartwaldklinik konnte der Flüchtige dann festgenommen werden.
Es handelt sich um einen 51-jährigen Mann aus dem angrenzenden Hessen.
Im Zuge der nun angelaufenen Ermittlungen wird zu klären sein, ob er für gleichartige
Delikte, die sich im Bereich Staatsbad in den vergangenen Jahren ereignet hatten, als
Täter in Frage kommt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 10.10.2019

Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochabend fuhr ein KIA-Fahrer in Saal auf der Bahnhofstraße – gefolgt von zwei weiteren PKW’s. Als er auf Höhe der ARAL-Tankstelle verkehrsbedingt anhalten musste bemerkten dies die beiden anderen PKW-Fahrer rechtzeitig und stoppten ebenfalls. Ein nachfolgender LKW-Fahrer erkannte die Situation jedoch zu spät und schob alle drei PKW’s aufeinander. An den Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von insgesamt 17.500,- €. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Unbekannter beschädigt Fahrzeug

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der 54-Jähriger Fahrer eines silbernen VW Golf bemerkte am Dienstagnachmittag einen Schaden an seinem PKW hinten links. Laut seinen Angaben kann dieser nur in der Kirchgasse zwischen Sonntagabend und Dienstagnachmittag verursacht worden sein. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Pressebericht PI Hammelburg vom 10.10.2019

Zusammenprall mit einem Reh

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Bundesstraße 287 ereignete sich am Dienstagabend, gegen 21:45 Uhr, zwischen Bad Kissingen und Euerdorf ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Eine 59-jährige VW-Fahrerin konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit ihrem Pkw frontal, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro entstand.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.10.2019

Aus dem Stadtgebiet

Rucksack entwendet
Schweinfurt. Einem 36-Jährigem wurde am Roßmarkt am Mittwoch gegen 17.15 Uhr ein Rucksack entwendet. Der Geschädigte hatte seinen Rucksack auf den Boden abgestellt. Ein junger Mann nutze einen kurzen Augenblick der Unaufmerksamkeit aus und entwendete den Rucksack. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 16-20 Jahre, ca. 170-175cm groß, braune Haare und mit rotem Pullover gekleidet.

Pkw angefahren und geflüchtet
Schweinfurt. Ein auf dem Parkdeck 1 der Stadtgalerie geparkter Opel wurde am Mittwochvormittag beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Am Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Verkehrsunfallflucht im Parkhaus
Schweinfurt. Bereits am 26.09. wurde ein Opel Corsa im Parkhaus Galerie Kaufhof angefahren und am Heck beschädigt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro.

Aus dem Landkreis

Fahrrad entwendet
Geldersheim, LKR Schweinfurt. Am Mittwoch wurde auf dem Parkplatz des Sportheims ein Fahrrad entwendet. Das Haibike war unversperrt am Sportplatz abgestellt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 10.10.2019

In Baustelle Straßengraben übersehen

Arnstein Lkr. Main-Spessart. Am Mittwoch fuhr gegen 12:15 eine 34-jährige Autofahrerin in der Sichersdorfer Str. in Arnstein beim rückwärts Ausparken in einen dort bei Bauarbeiten ausgehobenen Graben. Der Pkw setzte mit dem Unterboden auf, die Hinterachse steckte in dem Graben fest. Der Pkw musste durch einen Abschleppdienst aus dem Graben geborgen werden. Bei dem Unfall wurde die Frau leicht verletzt, zudem entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500.- Euro.

Neonröhren entwendet

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Die Neonröhren zweier Wandlampen, welche an dem Heizungsnebengebäude der Mittelschule an der Bodelschwinghstraße in Karlstadt befestigt waren, wurden zwischen Dienstag 08.10.2019 und Mittwoch 09.10.2019, 09:00 Uhr entwendet. Dabei wurden die Wandlampen und eine Blitzableiter Leitung aus der Wand gerissen.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Sachbeschädigung mit dem Diebstahl unter Tel.: 09353/97410.

Bad Neustadt Pressebericht vom 10.10.2019
Schülerin kaufte zum „Nulltarif“
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In einem Bekleidungsgeschäft am Marktplatz wurden bei einer 14-jährigen
Praktikantin am Mittwochnachmittag durch einen Zufall drei Oberteile gefunden, die
sie in ihrem Rucksack versteckt hatte und abends mit aus dem Geschäft schmuggeln
wollte. Die Bekleidungsstücke, T-Shirt, Bluse und Jeansjacke, hatten einen
Verkaufswert von knapp 160,- Euro. Die Polizei und die Eltern der Schülerin wurden
verständigt. Das Praktikum war somit an diesem Tag zu Ende.
Zeitungszustellerin streifte Hauswand
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Im Rahmen ihres sehr früh beginnenden Jobs, dem Zeitungszustellen, fuhr eine 41-
jährige am Donnerstagfrüh, gegen 02:30 Uhr, in Wegfurt beim Rangieren mit ihrem
Firmenfahrzeug, einem Ford /Tourneo, gegen eine Hauswand in der Oberen Au. Der
angerichtete Schaden hält sich in Grenzen, am Fahrzeug wird er auf 250,- Euro
geschätzt, an der Hauswand auf etwa 150,- Euro.
Smartphone gefunden
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Mittwochvormittag fand eine Passantin vor dem Eingang des Secondhand-
Geschäftes in der Mühlbacher Straße ein Mobiltelefon der Marke Apple. Sie brachte
es zur Polizei. Kurze Zeit später meldete sich der 71-jährige Verlierer bei der Polizei
und freute sich sehr, dass sein Handy gefunden wurde.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 10.10.2019

Sachbeschädigung

Haustüre aufgebrochen

Haßfurt – In der Zeit von Mittwoch, 14.15 Uhr bis 19.45 Uhr, brach ein bisher unbekannter Täter die Haustüre eines Mehrfamilienwohnhauses in der Schlesinger Straße auf. An der abgeschlossenen Tür der Dachgeschosswohnung scheiterte er allerdings. Zudem wurde die Klingel von der Außenfassade entfernt und der Briefkasten auf- und verbogen. Durch die Beschädigungen entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro.

Skoda touchiert

Würzburg – Die Geschädigte parkte am Mittwoch von 09.20 Uhr bis 18.00 Uhr Fahrzeug in einer Parkbucht in der Richard-Wagner-Straße. Während dieser Zeit touchierte ein unbekanntes Fahrzeug vermutlich beim Rangieren die Heckstoßstange des weißen Skoda Rapid und verkratzte diese. Der Fahrzeughalterin entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Heckscheibe eingeschlagen

Ebelsbach – Die Heckscheibe eines Seat Leon wurde in der Zeit von Dienstag, 17.00 Uhr bis Mittwoch, 07.30 Uhr, von einem Unbekannten vermutlich mit einem Werkzeug eingeschlagen und zerbrach. Der Schaden beträgt ca. 500 Euro.

Fahrraddiebstahl

Fahrrad vor Bahnhof geklaut

Haßfurt – Der Geschädigte stellte am Mittwochfrüh, um 06.30 Uhr, das schwarz-grüne Fahrrad, der Marke Haibike, verschlossen am Fahrradabstellplatz des Bahnhofs ab. Als er um 17.10 Uhr zurückkam, musste er feststellen, dass das Fahrrad mit einem Zeitwert von ca. 250 Euro entwendet worden war.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 10.10.2019

Ohne passende Fahrerlaubnis unterwegs

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle stoppte die Streife am Mittwochnachmittag einen 57-jährigen Fahrzeugführer, welcher mit einem Sprinter und angehängten Bauwagen unterwegs war. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz der für das Gespann notwendigen Fahrerlaubnis war. Auf Nachfrage gab er an, dass sein Chef ihn beauftragt hatte den Bauwagen nach Mellrichstadt zu fahren. Nach Rücksprache mit diesem stellte sich heraus, dass es zwischen Chef und Mitarbeiter wohl ein Missverständnis zwecks des Gesamtgewichtes gab und er seinen Angestellten tatsächlich los geschickt hatte. Pech für beide: die Männer erhalten nun jeweils eine Anzeige, zum einen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und zum anderen wegen Ermächtigung als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Mit 1,36 Promille unterwegs

Sondheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Donnerstagmorgen kontrollierten die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt einen 44-jährigen Kleintransporter Fahrer. Während der Kontrolle konnten die Beamten Alkoholgeruch beim Fahrer wahrnehmen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,36 Promille. Der Transporter wurde daraufhin ordnungsgemäß abgestellt und der Mann auf die Dienststelle zur Blutentnahme gebracht. Anschließend wurde ihm erklärt, dass er bis auf weiteres kein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug mehr führen darf. Ihn erwarten nun eine Anzeige, eine empfindliche Geldstrafe, sowie eine länger andauernde Fahrerlaubnissperre.

Bad Kissingen Pressebericht vom 10.10.2019

Bad Kissingen

Am Steuer eingeschlafen

Am Mittwochnachmittag, gegen 14:00 Uhr, befuhr ein 35-jähriger die Bundesstraße B 286 von Arnshausen in Richtung Bad Kissingen. Kurz nach dem Ortsausgang von Arnshausen kam er mit seinem Pkw in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Fahrer blieb unverletzt. Bei dem Unfall wurden lediglich zwei Leitpfosten beschädigt. Bei der Verkehrsunfallaufnahme gab der Unfallverursacher an, dass er am Steuer kurz eingeschlafen sei und deshalb von der Fahrbahn abgekommen sei.

Fahrzeugkennzeichen fehlt

In der vergangenen sechs Wochen parkte eine 47-Jährige ihren Pkw BMW auf dem Parkplatz In der Au. Als sie am Mittwochabend zu ihrem Fahrzeug kam, fehlte das amtliche vordere Kennzeichen. Zeugen, die im Tatzeitraum ebenfalls In der Au parkten und Hinweise zum Dieb bzw. Verbleib des Kennzeichens geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Auffahrunfall aus Unachtsamkeit

Auf dem Westring kam es Mittwochnachmittag, gegen 16.25 Uhr, zu einem Unfall, bei dem ein Schaden von circa 3.000,- Euro entstand. Ein Skoda-Fahrer musste verkehrsbedingt mit seinem Fahrzeug abbremsen. Der nachfolgende Fahrer eines Pkw Ford fuhr aus Unachtsamkeit auf den Pkw Skoda auf. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Verschlossenes Mountain-Bike entwendet

Ein 45-Jähriger stellte sein schwarz/silbernes Mountainbike der Marke Hardtail verschlossen auf dem Abstellplatz für Fahrräder an der Bavaria-Klinik ab. In den vergangenen 10 Tagen wurde das Fahrrad im Wert von 400,- Euro durch einen bisher unbekannten Täter entwendet. Wer kann Hinweise zum Dieb bzw. zum Verbleib des Mountainbikes mit 27-Gang-Shimano-Schlatung und Avid Bremse machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 entgegen.

Burkardroth

Reh erliegt seinen Verletzungen

Gegen 06.45 Uhr erfasste auf der Staatsstraße St 2290 am Dienstagmorgen, ein Opel-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Das Tier überlebte den Wildunfall nicht.

Münnerstadt

Fahrzeug aus Unachtsamkeit beschädigt

Eine Opel-Fahrerin befuhr am Mittwochmorgen, gegen 06.30 Uhr, die Grabfeldstraße in Großwenkheim in Richtung Münnerstadt. Aus Unachtsamkeit unterschätzte sie den Seitenabstand zu einem ordnungsgemäß geparkten Pkw Renault und beschädigte diesen. Es entstand ein Schaden von insgesamt 7.000,- Euro. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Wildschwein flüchtet nach Kollision

Auf der Bundesstraße B 287 von der Pyramide kommend in Richtung Münnerstadt erfasste am Mittwochmorgen, gegen 07.00 Uhr, eine junge Toyota-Fahrerin ein Wildschwein, das die Fahrbahn querte. Nach der Kollision flüchtete das Tier in ein Waldstück. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 2.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Aus dem Parkplatz rausgefahren und Schaden verursacht

Der Fahrer eines Pkw VW Golf wollte am Mittwochnachmittag, gegen 15.20 Uhr, aus einem Parkplatz in die Straße Am Dicken Turm einbiegen. Beim Einfahren in die Straße blieb er mit seinem Fahrzeug an einem vorbeifahrenden Fahrzeug VW Multivan hängen, so dass ein Schaden von circa 900,- Euro entstand.

Nüdlingen

Außenspiegel berührten sich

Am Mittwochmorgen, kurz vor 07.00 Uhr, befuhr ein Audi-Fahrer die Ortsverbindungsstraße von Hausen in Richtung Nüdlingen. Zeitgleich kam ihm eine Opel-Fahrerin entgegen und es kam zur Berührung der jeweiligen linken Außenspiegel. Da beide Fahrzeugführer angaben, äußerst rechts gefahren zu sein, konnte kein eindeutiger Unfallverursacher ermittelt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro.

Reh stirbt bei Wildunfall

Auf der Bundesstraße B 287, von Nüdlingen kommend in Richtung Münnerstadt, erfasste am Mittwochmorgen, gegen 05.30 Uhr, ein Lkw-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand augenscheinlich kein Schaden. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Pressebericht der PI Ebern vom 10.10.2019:

Unerlaubte Müllentsorgung
Pfarrweisach/Rabelsdorf, Lkrs. Haßberge: Ein Rabelsdorfer Waldstückbesitzer entdeckte am frühen Mittwochnachmittag einen unsachgemäß entsorgten, aufgeschnittenen Fahrzeugreifen auf seinem Grundstück, am Feldwegrand. Die Örtlichkeit befindet sich südöstlich von Rabelsdorf, am äußerst westlichen Rand des Rabelsdorfer Holzes, oberhalb des Röhrichsbaches. Der Mitteiler schränkt den Tatzeitraum bis zum Dienstag der vergangenen Woche ein. Die Entsorgung des Altreifens wird nun, mit den damit verbundenen Unkosten, der Grundstückbesitzer auf sich nehmen. Für Hinweise die Rückschlüsse auf den oder die Täter zulassen, wenden sie sich bitte an die Polizeiinspektion Ebern unter 09531/9240.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.10.2019 – Bereich Main-Rhön

Unbekannter bricht BMW auf – Autoteile im Fokus der Diebe

BAD NEUSTADT A.D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist ein BMW der 5er Reihe aufgebrochen worden. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und geht von einem Zusammenhang mit weiteren Taten im Raum Bad Neustadt und in Münnerstadt aus, bei denen Elektronikteile aus älteren BMW der 5er Reihe entwendet wurden.

Der Unbekannte hatte zur Tatzeit einen in der Einfahrt eines Wohnhauses in der Straße „Feldberg“ in Salz abgestellten BMW 560X aufgebrochen. Der Täter hatte es offenbar gezielt auf Einbauteile wie Navigations- und Soundsystem abgesehen. Der Beuteschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Die Kripo Schweinfurt prüft derzeit den Zusammenhang mit weiteren Aufbrüchen im Landkreis Bad Kissingen und in Bad Neustadt Anfang Oktober (Unsere Dienststellen in Bad Neustadt und Bad Kissingen berichteten).

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge am Tatort beobachtet haben oder sonst sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.10.2019 – Bereich Unterfranken

Fußball baut Brücken – viel gute Laune beim ersten integrativen Fußballturnier von Würzburger Polizeibehörden und jungen Geflüchteten

WÜRZBURG / ZELLERAU. Viele Tore, gute Stimmung und etliche glückliche Gesichter gab es beim ersten integrativen Fußballturnier zwischen Polizeibeamten in Ausbildung der Bereitschaftspolizei, jungen Geflüchteten und erfahrenen Streifenbeamten des Polizeipräsidiums Unterfranken. Es war ein Novum, dass sich erstmals alle drei Gruppen zu einem gemeinsamen Sportnachmittag in der Sporthalle der III. Bereitschaftspolizeiabteilung trafen. Die Idee hierzu hatten der Leiter des Fachbereichs Jugend und Familie, Gunther Kunze, und der Chef der Verbrechensbekämpfung beim Polizeipräsidium Unterfranken, Leitender Kriminaldirektor Matthias Weber.
In seiner Begrüßung betonte der Leiter der Würzburger Bereitschaftspolizei, Polizeidirektor Thomas Bauer, dass in den meisten der Herkunftsländer der 24 jungen Geflüchteten, wie Syrien, Afghanistan oder Afrika, die Polizei eine andere Rolle spiele und ein anderes Selbstverständnis habe. Um Vorurteile und Berührungsängste abzubauen und weil sich die Bayerische Polizei als Partner sowie als Freund und Helfer sehe, sei er mit seinem Team sehr gern Gastgeber dieses bisher einzigartigen Fußballturniers. Es gehe darum, zu zeigen, dass es keinen Unterschied gibt, zwischen den Lebenszielen der jungen Geflüchteten und denen der Polizei-Azubis. Beide wollten ihr Leben in die Hand nehmen, die Gesellschaft mitgestalten und Spaß am Leben haben. Daher seien ganz bewusst vier gemischte Teams gebildet worden, in denen junge Polizeischüler und Geflüchtete zusammenspielen. Der oberste Verbrechensbekämpfer des Polizeipräsidiums, Matthias Weber hat für die gute Sache sogar selbst das Fußballtrikot angezogen und mitgespielt. Er begründete die Idee zu Beginn des Turniers so: „Kontakte finden leider in der Regel in konfliktbeladenen Situationen statt, bei denen leicht Vorurteile und Vorbehalte entstehen können. Daher haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir konfliktfreie Situationen schaffen könnten, wo man ohne Zwänge in Kontakt kommt. Dank des großen Engagements der Bereitschaftspolizei konnte dieses Turnier schließlich auf die Beine gestellt werden.“
Bevor es losging, verteilte Gunther Kunze an die geflüchteten Jugendlichen noch Hallenfußballschuhe und Trikots der Würzburger Kickers, in denen die jungen Männer sich sichtlich wohl fühlten. Beides wurde von den Sponsoren “Flyeralarm Sport” und “FCWK” finanziert. Das Beste für die jungen Fußballer war, dass sie die Ausrüstung nach Turnierende als Geschenke mit nach Hause nehmen durften, was alle riesig gefreut hat.
Im Turnierverlauf qualifizierten sich die jeweils Erst- und Zweitplatzierten der beiden Vierergruppen für die Zwischenrunde, die dann über Kreuz gegeneinander antraten. Für die Endrunde hatten sich schließlich zwei gemischte Teams aus Geflüchteten und Polizei-Azubis sowie die Mannschaften der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Würzburg und der Polizeiinspektion Würzburg-Land qualifiziert. In einem packenden Finale traten die OED Würzburg und das Mixed-Team IV gegeneinander an, das die OED mit einem Endstand von 4:1 für sich entscheiden konnten. Im Spiel um Platz drei zwischen der Inspektion Würzburg-Land und dem gemischten Team III siegten die Beamten aus der Weißenburgstraße knapp mit 2:1.
Beeindruckt und begeistert waren die Zuschauer (unter ihnen eine Klasse der Klara-Oppenheimer-Schule) vom fußballerischen Können, insbesondere der geflüchteten Jugendlichen, aber auch vom hohen sportlichen Niveau, das sich wie ein roter Faden durch den gesamten Turnierverlauf zog. Für die hervorragende Verpflegung sorgte das Team von Albrechts Catering, das trotz heftiger Regenschauer und starker Windböen draußen unermüdlich Rindswürste und vegetarische Gemüsebratlinge auf dem Grill zubereitete.
In ihrer Schlussansprache betonte die Sozialreferentin der Stadt Würzburg, Dr. Hülya Düber, dass Integration nicht nur theoretisch diskutiert, sondern ganz praktisch mit Leben erfüllt werden müsse. Diese gelebte Integration sei sehr sehr wichtig für ein gutes Miteinander. „Es gibt zwar viele gute Präventionsprojekte, aber ein derartiges Fußballturnier ist eine großartige und bislang einmalige Veranstaltung in Würzburg, für die ich sehr gerne die Schirmherrschaft übernommen habe“, so Dr. Düber. Sie äußerte die Hoffnung, dass sich so ein tolles Integrationsturnier vielleicht bald einmal wiederholen lässt und lobte das Engagement aller Beteiligten.
Auch Polizeipräsident Gerhard Kallert dankte allen „die sich heute hier zusammengefunden haben und durch ihre Mitwirkung ein besonderes Zeichen gesetzt haben, das für ein gutes soziales und gesellschaftliches Miteinander in einer funktionierenden Demokratie steht. Geflüchtete Jugendliche, junge Beamte in Ausbildung und berufserfahrene Einzeldienstbeamte, Männer und Frauen, haben heute zusammengewirkt, gemeinsam und Tore und Siege gekämpft, gemeinsam gewonnen und verloren, ganz unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Alter oder Geschlecht. Genau diese Annäherung ist es, die unsere Gesellschaft so dringend braucht.“
Anschließend wurden die Mannschaften von den Ehrengästen mit Urkunden und die drei Erstplatzierten mit Medaillen ausgezeichnet. Ganz unbekümmert knüpften die jungen Teams neue Kontakte untereinander und zwischen manchen neuen Sportskameraden wurden sogar die Handynummern ausgetauscht, um sich gegenseitig wieder einmal zu einem gemeinsamen Kick einzuladen.