Start Polizeiberichte Montag

Montag

469
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der PI Kitzingen vom 23.09.19

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Sonntag insgesamt fünf Verkehrsunfälle. Zwei Personen erlitten hierbei leichte Verletzungen. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen ereignete sich an der Einmündung zur Kreisstraße 29 und dem Verbindungsweg vom Mainkanal ein Verkehrsunfall. Ein 54-jähriger Radfahrer befuhr den dortigen Radweg und missachtete an der Einmündung die Regel „rechts vor links“. Dadurch kam es zum Zusammenstoß mit einem Vorfahrtsberechtigten Pkw, der von einem 63-jährigen Fahrzeugführer gesteuert wurde. Durch den Anstoß wurde der Radfahrer leicht verletzt. Außerdem entstand ein Gesamtschaden von etwa 1000 EUR.

Fehler beim Abbiegen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 28-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Kreisstraße 10 in Richtung zur Staatsstraße 2271. Beim Abbiegen nach links fuhr der Mann aus bislang ungeklärter Ursache geradeaus und geriet mit seinem Pkw in den dortigen Straßengraben. Es entstand ein Schaden von etwa 800 EUR.

Auf Verkehrsinsel aufgefahren

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag befuhr ein 28-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2260 von Astheim in Richtung Volkach. Auf Grund eines Sekundenschlafes fuhr der Mann geradeaus auf die dortige Verkehrsinsel. Erst ein auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite stehendes Verkehrszeichen stoppte den Pkw. Der Mann wurde leicht verletzt und kam mit dem BRK in die Klinik Kitzinger Land zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2000 EUR.

Auffahrunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen ereignete sich an der Einmündung zur Staatsstraße 2271/Verbindungsstraße nach Albertshofen ein Verkehrsunfall. Eine 34-jährige Fahrzeugführerin fuhr mit ihrem Pkw aus Unachtsamkeit auf einen davor haltenden VW hinten auf. Hierbei entstand ein Schaden von etwa 1100 EUR.
Wildunfall

Rüdenhausen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag befuhr eine 19-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2420 zwischen Wiesentheid und Rüdenhausen. Hier überquerte ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 800 EUR.

Diebstähle

Fahrräder entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 21.09.19, 17.00 Uhr und 22.09.19, 16.00 Uhr, ereignete sich am Bahnhofsplatz ein Fahrraddiebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete ein abgesperrtes Herrenrad, Marke Bergamont, Farbe schwarz, im Wert von etwa 500 EUR. Das Fahrrad war zuvor am dortigen Abstellplatz gestanden.

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.09.19, 19.00 Uhr und 22.09.19, 08.00 Uhr, ereignete sich in der Schustergasse in einem dortigen Mehrfamlienanwesen ein Fahrraddiebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete ein dort abgestelltes unverschlossenes Damenfahrrad, Farbe grau, im Wert von etwa 50 EUR. Das Fahrrad war zuvor im Eingangsbereich gestanden.

Briefkasten aufgebrochen und Briefe entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 12.09.19, 08.00 Uhr und 22.09.19, 11.30 Uhr, ereignete sich in der Alten Poststraße ein Briefkastenaufbruch. Ein bislang unbekannter Täter brach den an einer Hauswand befestigten Briefkasten auf und entwendete anschließend die darin befindlichen Briefe. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100 EUR.
Hinweise in allen drei Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Trunkenheit im Straßenverkehr

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen führten die Ordnungshüter auf der Südbrücke eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei wurde ein 23-jähriger Fahrzeugführer angehalten. Der durchgeführte Alkoholtest ergab das Ergebnis von 0,86 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden. Ihn erwartet nun ein 1-Monatiges-Fahrverbot und eine Geldbuße.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 23.09.2019

Wiese gerät in Brand

Mühlbach, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntag meldete gegen 14:10 Uhr ein Anwohner aus Mühlbach den Brand einer Wiese hinter seinem Haus im Bereich Stadelhofer Str./Am Fronberg. Die alarmierten Feuerwehren aus Mühlbach und Karlstadt, welche mit insgesamt 25 Helfer anrückten, konnten den Brand schnell löschen. Ob durch den Brand ein bezifferbarer Schaden entstand steht noch nicht fest. Die Brandursache ist unbekannt.

Hammelburg Pressebericht vom 23.09.2019

Mutwillige Sachbeschädigung auf Baustelle

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: In dem Zeitfenster von Samstagabend, 19.00 Uhr, bis Sonntagmorgen, 08.00 Uhr hielten sich bislang unbekannte Täter in einem Rohbau in der Florianstraße auf. In dieser Nacht wurde dort vermutlich eine Party gefeiert. Dabei ging ein Plastikstuhl zu Bruch und aus dem Obergeschoss wurden mehrere Ytong-Steine heruntergeworfen.

Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der
Telefon-Nr: 09732/9060 entgegen.

Mit getunten Pkw unterwegs

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagvormittag fiel einer Polizeistreife in Oberthulba ein augenscheinlich getunter Golf auf. Bei einer anschließenden Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Pkw in unzulässiger Weise tiefergelegt war. Weiterhin war eine Sportauspufffanlage verbaut, die durch überlautes Geräuschverhalten auffiel. Eine durchgeführte Messung ergab eine erhebliche Überschreitung von über 10 dB.

Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der junge Mann muss nunmehr mit einem saftigen Bußgeldbescheid rechnen.

Motorradfahrer übersehen

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Ein 81-jähriger Renault-Fahrer befuhr am Sonntagnachmittag den Röthenweg und wollte nach links in die Euerdorfer Straße abbiegen. Hierbei übersah er einen 66-jährigen Motorradfahrer, der noch versuchte auszuweichen und hierbei zu Sturz kam. Die Erstversorgung erfolgte vorbildlich durch hinzukommende weitere Verkehrsteilnehmer, danach wurde er mit Verdacht auf Unterschenkelfraktur nach Bad Kissingen ins Krankenhaus gebracht. Die drei Insassen im Pkw blieben unverletzt.

An Pkw und Motorrad entstand jeweils ein Sachschaden von 1500 Euro.

E-Bike Fahrerin verliert Gleichgewicht

Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Beim Losfahren am Forellenhof verlor eine 61-jährige E-Bike-Fahrerin das Gleichgewicht und kippte nach links um. Beim Wiederaufsteigen sackte sie plötzlich in sich zusammen und wurde daraufhin mit
Verdacht auf Beckenverletzungen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbacht.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 23.09.2019

Mit dem Krad gestürzt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 18-Jähriger fuhr am frühen Freitagmorgen mit seinem Krad die Bamberger Straße stadtauswärts und wollte nach rechts in den Kapelleinsweg abbiegen. Dabei rutschte ihm das Krad auf der feuchten Straße weg und der junge Mann stürzte. Er verletzte sich dabei leicht und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Am Krad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500,- €
In dem Zusammenhang möchte die Polizei darauf hinweisen, dass gerade jetzt im Herbst Vorsicht geboten ist. Die durch Nässe und Tau verringerte Haftung auf der Straße kann insbesondere in Kurven ein Wegrutschen verursachen. Biker müssen sich mit entsprechender Fahrweise auf die sich wechselnden Straßenbedingungen einstellen. Außerdem sorgen erstes Herbstlaub im Zusammenspiel mit Taubildung sowie Ernteschmutz für Rutschgefahren.

Schon wieder Windeln entsorgt

Irmelshausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Die Polizei wurde am Freitag durch den Bürgermeister informiert, dass im Bereich des Grünabfallplatzes erneut Erwachsenen-Windeln durch Unbekannte entsorgt wurden. Zeugenhinweise werden an die Polizeistation in Bad Königshofen unter 09761-9060 erbeten.

Verkehrszeichen beschädigt

Untereßfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagnachmittag beschädigte ein 64-Jähriger bei Arbeiten auf einem Feld an der B279 ein Verkehrszeichen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 150,- € – die Straßenmeisterei wurde verständigt.

Reifen zerstochen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagabend zerstach ein 34-Jähriger auf dem Marktplatz die Reifen mehrerer geparkter PKW’s und verschwand anschließend in seiner Wohnung. Beim Eintreffen der Beamten kam er wieder raus auf die Straße und lies sich widerstandslos mitnehmen. Da aufgrund seines Verhaltens von einem gesundheitlichen Problem ausgegangen werden musste, wurde der Mann vorsorglich in ein Fachkrankenhaus gebracht. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung zu.

Blumenkübel umgeworfen

Serrfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte haben in der Nacht von Freitag auf Samstag in Serrfeld vor einem Anwesen an der Kirchenburg einen Blumenkasten aus seiner Halterung gerissen und einen Blumenkübel umgeworfen. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 20,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Lenkzeiten überschritten

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei der Kontrolle eines Kleintransporters am Samstagabend stellten die Beamten fest, dass der Fahrer seine Lenkzeit an einem Tag überschritten hatte. An anderen Tagen waren die Aufzeichnungen lückenhaft, so dass keine Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten durchgeführt werden konnte. Auf den 51-Jährigen Fahrer kommt eine Anzeige zu.

Ruhestörung
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Samstag auf Sonntag mussten Polizeibeamte wegen einer Ruhestörung am Marktplatz ausrücken. Beim Einsatz wurde von der Streife eine überlaute Feier in einer Kneipe festgestellt. Die Personen wurden zur Ruhe ermahnt.

Außenspiegel beschädigt

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Während eines Fußballspiels am Samstagnachmittag parkte ein 31-Jähriger seinen KIA seitlich an einem Feldweg. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam musste er feststellen, dass der linke Außenspiegel beschädigt ist. Die Schadenhöhe beträgt etwa 150,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

In Laube eingenistet

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein amtsbekannter 37-Jähriger kommt vermutlich schon seit mehreren Wochen in einer Laube auf einem leerstehenden Hofgelände in Bad Königshofen unter. Ihm wurde jedoch schon des Öfteren ein Hausverbot für das Grundstück ausgesprochen. Als die Tochter der Eigentümerin am Sonntag am Grundstück vorbeilief bemerkte Sie den Mann und forderte ihn erneut auf das Gelände zu verlassen. Der Mann beschimpfte die Frau, setzte sich auf sein Fahrrad und fuhr in Richtung Innenstadt. Vor Ort wurde dann festgestellt, dass der Mann das Schloss der Laube entfernte haben muss. Außerdem hat er sich Zugang zum Hauptgebäude verschafft um von dort aus die Laube mit einem Verlängerungskabel mit Strom zu versorgen. Den in der Laube befindlichen Ofen hatte er mit Holz angeschürt. Im Innenraum wurden persönliche Gegenstände wie Kleidung des Mannes aufgefunden. Diese wurden durch die Polizei sichergestellt. Der Mann muss sich nun auf eine Anzeige unter anderem wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Sachbeschädigung einstellen.

Ölspur

Lkr. Rhön-Grabfeld
Am frühen Montagmorgen wurde eine Ölspur von Junkershausen über Wülfershausen, Saal bis nach Kleinbardorf gemeldet. Dort verliert sich Spur dann. Durch die Straßenmeisterei wurde die Ölspur abgebunden und Warnhinweise aufgestellt. Der Verursacher ist nicht bekannt.

Baumstämme auf der Straße

Sulzdorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Polizei wurde am Freitagabend mitgeteilt, dass auf der B279 zwischen Sulzdorf und Ermershausen Baumstämme liegen. Bei Eintreffen der Beamten war die Feuerwehr bereits dabei, einen Großteil der auf der Fahrbahn liegenden Stämme zu zersägen und auf die Seite zu räumen. Nach ersten Recherchen stammt das Holz wohl von einem neben der Bundesstraße aufgeschichteten Haufen, der zum Häckseln bestimmt war. Vermutlich versuchte ein 50-Jähriger mit seinem Traktor Stämme aus dem Stapel zu ziehen und wegzuschaffen, da das Holz vom Borkenkäfer befallen war. Ob er Sie dabei absichtlich auf die Straße zog oder verlor muss noch geklärt werden. Zeugen, die am Freitagabend gegen 19.00 Uhr etwas in diesem Zusammenhang beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Königshofen unter 09761-9060 in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 23.09.19

A7, Rastanlage, Gemeinde Hausen b. Würzburg
Fahrt unter Alkoholeinfluss und ohne Führerschein
In der Nacht vom gestrigen Sonntag auf heutigen Montag kontrollierte eine zivile Fahndungsstreife der VPI Schweinfurt-Werneck auf einer Rastanlage der A7 den Fahrer eines Pkw mit polnischer Zulas-sung. Hierbei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein freiwillig an einem gerichtsverwertbaren Amtemalkoholanalysegerät durchgeführter Test ergab einen Wert von 0,29 mg/l Atemalkohol. Für diese Ordnungswidrigkeit kommt auf den 39-jährigen Fahrer nun ein Bußgeld i.H.v. 500,- € zu. Es stellte sich dann jedoch noch heraus, dass dem Fahrer durch Gericht die Fahrerlaubnis entzogen wor-den war, was noch zur Einleitung eines Strafverfahrens wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis führte. Hier dürfte die zu Erwartende Strafe dann noch etwas höher ausfallen.
A70, Gemeinde Werneck, Anschlussstelle SW-Werneck
Bei Kontrolle Vielzahl von Verstößen festgestellt
Am Vormittag des gestrigen Sonntags wurde ein Pkw aus Hessen durch Beamte einer Streife der Ver-kehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei händigte der 34-jährige Fahrer zunächst einen griechischen Führerschein aus. Den Beamten fielen hier bereits deutliche Fälschungsmerkmale auf. Schließlich stellte sich heraus, dass es sich bei dem 34-jährigen um einen kosovarischen Staatsangehörigen handelte und die Personalien auf dem Führerschein nicht echt waren. Eine Erklärung für die falschen Personalien dürfte sein, dass für ihn unter seinen echten Personalien eine Einreise-, bzw. Aufenthaltsuntersagung für das Schengen-Gebiet vorliegt. Auch wurde noch ein weiterer gefälschter Ausweis aufgefunden. Gegen den 34-jährigen wird nun wegen diverser Urkundsdelikte, Aufenthaltsverstöße, sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Nach Vor-trag des Sachverhalts bei der Staatsanwaltschaft musste der Kosovare eine Sicherheitsleistung hin-terlegen. Außerdem wurde er dazu verpflichtet unverzüglich aus dem Schengen-Gebiet auszureisen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 23.09.2019

Renitenter Senior schlägt Polizistin

Haßfurt – Aufgrund einer Beschlagnahmeanordnung des Amtsgerichtes Haßfurt suchten am Sonntagabend zwei Polizeibeamte die Wohnadresse eines 94-Jährigen auf, um dessen Führerschein einzuziehen. Der Senior verweigerte jedoch die Herausgabe, zeigte sich völlig uneinsichtig, schlug der anwesenden Polizeibeamtin mit der Hand ins Gesicht und verletzte diese am Auge. Da aufgrund des Schlages und der verbalen Attacken mit weiteren Tätlichkeiten zu rechnen war, wurde der renitente 94-Jährige festgehalten und eine Fesselung angedroht, was ihn nicht weiter abschreckte. Außerdem musste eine Unterstützungsstreife zur Suche angefordert werden, denn er zeigte sich nach mehrfacher Erläuterung des Sachverhaltes uneinsichtig und rückte die Fahrerlaubnis nicht heraus. Als der Einsatz aufgrund der Verhältnismäßigkeit abgebrochen werden sollte, begab sich der 94-Jährige verdächtig zu einem von unzähligen Blumenstöcken auf den Balkon. Bei der Nachschau konnte hier unter Blumen versteckt die Geldbörse mit Führerschein aufgefunden werden. Seine Fahrerlaubnis ist der Rentner jetzt trotzdem los, ihn erwarten jedoch noch Anzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

Versuchter Wohnungseinbruch

Haßfurt-Wülflingen – Ein bislang unbekannter Täter versuchte in der Zeit von Donnerstagmittag bis Samstagnachmittag die Nebentür zum Untergeschoss eines Mehrfamilienwohnhauses im Hofleitenweg in Wülflingen aufzubrechen. An der älteren Metalltür waren deutliche Hebelspuren erkennbar. Dem Täter gelang es jedoch nicht, in die Wohnung einzudringen. An der Tür entstand aber ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Pedelec aus geschlossener Garage entwendet

Haßfurt-Unterhohenried – In der Zeit vom Abend des 18.09.2019 bis zum Morgen des 22.09.2019 wurde aus der Garage eines Anwesens im Brunnenweg in Unterhohenried ein neuwertiges Pedelec gestohlen. Bei dem entwendeten Pedelec handelt es sich um ein KTM Macina Spor, grau/schwarz. Der Wert wurde mit 2.500 Euro beziffert.

Bodenleuchten mit Farbe beschmiert

Zeil a.Main – In der Zeit von Donnerstagabend bis Montagmorgen beschmierte ein bislang unbekannter Täter drei Bodenleuchten des Zeiler Stadtturmes mit schwarzer Farbe. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, setzt die Stadt Zeil eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-0!

Bad Kissingen
Pressebericht vom 23.09.2019

Bad Kissingen

Vorfahrtsregelung „rechts vor links“ nicht beachtet

Ein 14-Jähriger befuhr am Sonntagnachmittag, kurz vor 15.00 Uhr, die Liebigstraße mit seinem Fahrrad und übersah an der Einmündung zur Littmannstraße das von rechts kommende und nach links abbiegende Fahrzeug Skoda einer 27-Jährigen. Der Schüler bremste zwar noch, jedoch konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Das Fahrrad ist nun leider „schrottreif“, am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Reh verschwindet nach Kollision

Auf der Kreisstraße KG 8 zwischen Reiterswiesen und der Schwarzen Pfütze erfasste am Montagmorgen, gegen 08.15 Uhr, ein Seat-Fahrer ein Reh, das von links kam. Nach der Kollision lief das Tier davon. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 300,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Wildunfall

Am Sonntagabend, gegen 21:30 Uhr, ereignete sich ein Wildunfall auf der Staatsstraße 2281 bei Maßbach. Der Fahrzeugführer war auf dem Autobahnzubringer unterwegs, als plötzlich von rechts ein Reh die Straße überquerte. Auch eine Vollbremsung konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern, wodurch das Reh getötet wurde. Es entstand ein Sachschaden von circa 2.500,- Euro.

Nüdlingen

Reh überlebt Kollision nicht

Ein Opel-Fahrer befuhr am Sonntagabend kurz vor 21.00 Uhr den Mühlweg in Richtung Hausen. Etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang kreuzte ein Reh von links die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Das Tier überlebte diesen nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

Oerlenbach

Wildunfall mit Reh

Auf der Staatsstraße St 2445 von Münnerstadt in Richtung Schweinfurt erfasste am Montagmorgen, gegen 05.25 Uhr, ein VW-Fahrer ein Reh. Am Fahrzeug brach die vordere Stoßstange, so dass ein Schaden von circa 800,- Euro entstand. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Reh verendet bei Wildunfall

Gegen 04.30 Uhr kam es am Montagmorgen auf der Bundesstraße B 286 zu einem Wildunfall. Ein Ford-Fahrer war von Arnshausen kommend in Richtung Oerlenbach unterwegs, als ein Reh die Fahrbahn querte. Das Tier wurde vom Fahrzeug erfasst und in den Straßengraben geschleudert, wo es verendete. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt.

Sicherheitsabstand war zu gering

Ein Peugeot-Fahrerin und eine VW-Fahrerin befuhren am Sonntagmittag, gegen 12.45 Uhr, die Bundesstraße B 286 von Oerlenbach kommend in Richtung Schweinfurt. An der Kreuzung zur B 19 fuhr die VW-Fahrerin auf den vorausfahrenden Pkw Peugeot aufgrund zu geringen Sicherheitsabstandes auf. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 23.09.2019
Mit Amphetamin erwischt
Motten, OT Speicherz, Lkr. Bad Kissingen
Ein 35-jähriger Handwerker aus dem Raum Berlin wurde bereits am Freitagmorgen
von einer Streife der Polizei Bad Brückenau in Speicherz kontrolliert. Als er seinen
Ausweis aushändigte, ließ er hinter seinem Rücken einen kleinen Gegenstand fallen.
Dies war den Polizeibeamten nicht entgangen – sie schauten nach und fanden ein
Behältnis mit einer Kleinmenge Amphetamin. Es wird ein Ermittlungsverfahren wegen
des Besitzes dieses zu den „harten Drogen“ zählenden Rauschgifts eingeleitet.
Marihuana und Haschisch aufgefunden
Bad Brückenau, OT Volkers, Lkr. Bad Kissingen
Im Zuge der Vollzugshilfe für andere Behörden betraten Beamte der Polizeiinspektion
Bad Brückenau in der Nacht von Sonntag auf Montag das Zimmer eines 20-jährigen
Mannes in Volkers. Ihnen schlug strenger Marihuanageruch entgegen. Es stellte sich
heraus, dass der Bewohner des Zimmers kurz zuvor einen Joint geraucht hatte und
noch weitere kleinere Mengen Marihuana und Haschisch im Besitz hatte. Auch auf ihn
kommt nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz
zu.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 23.09.2019

In Schuppen eingebrochen

Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht von Samstag auf Sonntag brachen bislang unbekannte Täter in einen Schuppen oberhalb des Willmarser Sportplatzes ein. Dabei versuchten die Täter zunächst die Eingangstüre gewaltsam zu öffnen bzw. diverse Holzlatten an der Fassade zu entfernen, dies jedoch war nicht von Erfolg gekrönt. Anschließend gelang es ihnen allerdings sich durch ein Fenster Zutritt zum Schuppen zu verschaffen. Im Inneren des Objektes befanden sich keine Wertgegenstände, sodass die Täter ohne Beute von dannen ziehen mussten. Der Schaden an der Hütte lässt sich auf ca. 100 Euro schätzen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Wildunfälle im Bereich der PI Mellrichstadt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt insgesamt wieder 15 Wildunfälle mit Sachschaden. Die Kollisionen wurden hierbei wieder hauptsächlich durch Rehe, aber auch durch Wildschweine, Füchse einem Dachs und sogar einem Waschbär hervorgerufen. Die Gesamtschäden an den Fahrzeugen lassen sich auf ca. 16.850 Euro schätzen. Alle Fahrzeugführer blieben bei den Zusammenstößen glücklicherweise unverletzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 23.09.2019
Unter Alkoholeinfluss
Gerolzhofen. Am Sonntagmorgen führten Beamte der Polizei Gerolzhofen in der Alitzheimer Straße eine Laserkontrolle durch. Hier fiel ein 59jähriger Autofahrer auf, der bei der Anhaltung nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Test mit dem Alkoholmessgerät zeigte einen Wert von 1,4 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Den Führerschein musste der Autofahrer den Beamten überlassen.
Unter Drogeneinfluss
Gerolzhofen-Alitzheim. Einer Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen fiel am Samstag, gegen 00.45 Uhr, ein Fahrradfahrer auf, der auf dem Radweg ohne Licht und in Schlangenlinien in Richtung Alitzheim unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Beamten typische Drogenauffälligkeiten fest und die Tests bestätigten die Vermutung. Anschließend musste sich der junge Mann einer Blutentnahme unterziehen.
Unfallverursacher gesucht
Rügshofen. Am vergangenen Samstag, zwischen 13.30 Uhr und 13.45 Uhr, wurde auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes REWE ein grauer Seat Ibiza auf der rechten Seite beschädigt. Vermutlich blieb die bislang unbekannte Person mit einem Einkaufswagen am Seat hängen und verursachte einen Schaden von ca. 700 €.
Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise auf den Verursacher geben können, möchten sich mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.
Unfallverursacher gesucht
Oberschwarzach. Hier kam es ebenfalls am Samstagmorgen zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines roten Opel Omega stellte sein Auto um 10 Uhr auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes in der Bimbacher Straße ab. Als er um 10.30 Uhr zurückkam, war das linke hintere Heck beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne eine Nachricht oder seine Personalien zu hinterlassen. Der Schaden wird auf etwa 1000 € geschätzt.
Auch hier bittet die Polizei Gerolzhofen um Hinweise.
Unfallverursacher gesucht
Gerolzhofen. Auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes in der Frankenwinheimer Straße wurde am Samstagmorgen ein grauer Suzuki angefahren und beschädigt. Auch hier entfernte sich der Unfallverursacher ohne seine Personalien zu hinterlassen.
Wer hat am Samstag, zwischen 10.00 Uhr und 10.30 Uhr Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den Verursacher geben?

Bad Neustadt Pressebericht vom 23.09.2019
EC-Karte steckte im Zigaretten-Automat
BAD NEUSTADT- LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntagnachmittag fand ein junger Mann eine EC-Karte der Sparkasse Bad
Neustadt in einem Zigarettenautomaten in der Spörleinstraße. Er gab diese bei der
Polizei ab.
Handydiebstahl in Tankstelle
Am Sonntag, gegen 17.00 Uhr, befand sich eine 18-jährige Schülerin in einer
Tankstelle in der Meininger Straße. Danach vermisste sie ihr Handy, das sich zuvor
in ihrer Jackentasche befunden hatte. Ihr Begleiter hatte vorher beobachtet, wie ein
ihm namentlich bekannter Mann sehr nahe neben der geschädigten Schülerin stand
und sich dann wieder entfernte. Die beiden kamen zur Polizei und erstattete Anzeige.
Eine private Ortung des Handys ergab, dass es sich in einer Wohnung in der
Waldsiedlung befand.
Als eine Polizeistreifenbesatzung zu dieser Adresse kam, konnte der mutmaßliche
Dieb dort angetroffen werden. Er übergab nach Aufforderung das gestohlene Handy
an die Polizeibeamten und gab an, es in der Tankstelle gefunden zu haben.
Bei der Inaugenscheinnahme der Wohnung konnten auf einem Tisch mehrere
Gefäße mit Marihuana festgestellt und sichergestellt werden.
Verkehrsunfall mit Personenschaden
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntagnachmittag war eine Gruppe Motorradfahrern auf der Staatsstraße von
Bischofsheim in Richtung Sandberg unterwegs. Vor der ersten Linkskurve wollte eine
30-jährige Kradfahrerin einen Gang zurückschalten, wobei sie sich nach ihren
Angaben verschaltete und dadurch nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei
prallte sie gegen die Leitplanke und ein Verkehrszeichen. Die junge Frau erlitt bei
ihrem Sturz Prellungen und musste mit einem Sanka in den Campus gebracht
werden. An ihrem Motorrad entstand ein Schaden von etwa 500,- Euro.
Die Straßenmeisterei wurde wegen des leicht beschädigten Verkehrszeichens
informiert.
Führerschein nach Alkoholfahrt sichergestellt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Aufgrund einer Mitteilung wegen Unfallflucht auf dem Gebiet der Shell-Tankstelle in
der Schweinfurter Straße wurde der verantwortliche Autofahrer am Sonntagabend zu
Hause von der Polizei aufgesucht. Der stark alkoholisierte Mann gab im Gespräch
zu, vorher bei der Tankstelle gewesen zu sein. Ein Alkotest ergab einen Wert von
weit über drei Promille. Nach einer Blutentnahme im Krankenhaus wurde der
Führerschein des 46-jährigen Mannes sichergestellt. Wegen des Schadens an dem
angefahrenen Auto muss noch recherchiert werden.
Betrunkener landete nach Randale in der Zelle
Um 21.30 Uhr ging von besagter Tankstelle ein weiterer Notruf ein, dass ein
betrunkener Mann einen Lkw-Fahrer angegriffen und gewürgt habe. Bei dem
Eintreffen der Streifenbesatzung zeigte sich der stark alkoholisierte 54-Jährige
aggressiv gegenüber den Polizeibeamten. Da er sich in keinster Weise den
Aufforderungen der Polizeibeamten zugänglich zeigte, wurde er in
Sicherheitsgewahrsam genommen. Der körperlich angegriffene portugiesische Lkw-
Fahrer wurde mit einem Dolmetscher zur Sache vernommen.

N A C H T R A G zum Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 23.09.2019

Baumstämme auf der Straße

Sulzdorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Polizei wurde am Freitagabend mitgeteilt, dass auf der B279 zwischen Sulzdorf und Ermershausen Baumstämme liegen. Bei Eintreffen der Beamten war die Feuerwehr bereits dabei, einen Großteil der auf der Fahrbahn liegenden Stämme zu zersägen und auf die Seite zu räumen. Nach ersten Recherchen stammt das Holz wohl von einem neben der Bundesstraße aufgeschichteten Haufen, der zum Häckseln bestimmt war. Vermutlich versuchte ein 50-Jähriger mit seinem Traktor Stämme aus dem Stapel zu ziehen und wegzuschaffen, da das Holz vom Borkenkäfer befallen war. Ob er Sie dabei absichtlich auf die Straße zog oder verlor muss noch geklärt werden. Zeugen, die am Freitagabend gegen 19.00 Uhr etwas in diesem Zusammenhang beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Königshofen unter 09761-9060 in Verbindung zu setzen.

Für Zeugenhinweise, die zur Aufklärung des Sachverhalts beitragen, wurde von privater Seite aus eine Belohnung in Höhe von 100,- Euro ausgesetzt. Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt.

Pressebericht der PI Ebern vom 23.09.2019:

Fahrt unter Alkoholeinfluss
Ditterswind, Lkr. Hassberge: Am Sonntagnacht gegen 23:00 Uhr wurde der Fahrer eines Seat zwischen Ditterswind und Birkenfeld einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde Alkoholgeruch bei dem 46-jährigen Fahrzeuglenker festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,82 Promille, worauf die Weiterfahrt unterbunden wurde. Den Fahrzeugführer erwartet nun 1 Monat Fahrverbot, 500 EUR Geldbuße und 2 Punkte in Flensburg.

Schweinfurt
Metalltor beschädigt und geflüchtet
Schweinfurt. Von Samstag auf Sonntag wurde das Metalltor am Stadttheater beschädigt. Der Verursacher entfernte sich anschließend ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden am Metalltor beläuft sich auf etwa 2.500 Euro.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Schweinfurt. Am Sonntagnachmittag kam es in der Konrad-Zeitlos-Straße zu einem Verkehrsunfall bei welchem eine 81-Jährige Pkw-Fahrerin leicht verletzt wurde. Die 49-Jährige Unfallverursacherin hatte mit ihrem Pkw die Vorfahrt der 81-Jährigen missachtet. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Die 81-Jährige wurde mit leichten Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Verkehrsunfallflucht
Schweinfurt. Am Samstagabend wurde im Wehr ein geparkter Passat beschädigt. Am Pkw entstand an der vorderen Stoßstange und an der Motorhaube ein Schaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Der Unfallverursache entfernte sich von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

E-Scooter ohne Versicherung
Schweinfurt. Am Sonntagnachmittag wurden drei E-Scooter Fahrer im Alter von 30, 31 und 36-Jahren einer Kontrolle durch die Polizei unterzogen. Die E-Scooter hatten alle eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Die erforderliche Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen konnten die Besitzer nicht aufweisen. Die Weiterfahrt wurde den Männern untersagt. Weiterhin werden nun Anzeigen wegen dem Versicherungsgesetz sowie der Fahrzeug-Zulassungsverordnung gegen die Fahrer erstellt.

Mit 1,34 Promille geparkten Pkw angefahren
Schweinfurt. Am Sonntagnachmittag fuhr ein 59-Jähriger in der Neue Gasse ein Pkw-Fahrer gegen einen geparkten Pkw. Bei der Unfallaufnahme konnte beim 59-Jährigen Alkoholgeruch durch die Beamten wahrgenommen werden. Ein Test ergab 1,34 Promille. Beim Fahrer wurde daraufhin eine Blutentnahme angeordnet. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 23.09.2019 – Bereich Main-Rhön

Nach Polizeikontrolle auf der A7 – Zwei Tatverdächtige wegen Rauschgifthandels in U-Haft

SCHWEINFURT. Ein 23-jähriger Mann und eine 24-jährige Frau befinden sich seit Samstag wegen des Verdachts des Rauschgifthandels in Untersuchungshaft. In ihrem Fahrzeug hatten Beamte der Polizeiinspektion Bad Brückenau bei einer Kontrolle auf der Rastanlage Rhön-West eine größere Menge Marihuana sichergestellt.

Am späten Freitagabend beobachtete eine Streifenbesatzung, wie die beiden Pkw-Insassen im Bereich der Tankstelle einen Fahrerwechsel vollzogen. Die Beamten stoppten das Fahrzeug nach kurzer Fahrt zum Zwecke einer Kontrolle. Fahrerin war zu diesem Zeitpunkt eine 24-Jährige aus Hamburg. Der Beifahrer im Alter von 23-Jahren, der ebenfalls aus Hamburg stammt, hatte das Fahrzeug vor dem Fahrerwechsel gelenkt.

Bei beiden Insassen stellten die Ordnungshüter Merkmale fest, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Aus diesem Grund entschlossen sich die Beamten, das Fahrzeug genauer unter die Lupe zu nehmen. Nachdem sie die Maßnahme angekündigt hatten, räumten die Insassen ein, neben einigen Joints auch eine größere Menge Marihuana im Fahrzeug zu haben. Insgesamt wurden in dem Pkw rund 350 Gramm Marihuana sichergestellt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Hamburg kamen im weiteren Verlauf noch einige Cannabispflanzen, Drogenutensilien sowie mehrere hundert Euro zum Vorschein, die möglicherweise aus Drogengeschäften stammen.

Die Tatverdächtigen wurden festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt. Am Samstag wurden die Beschuldigten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen das Duo die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ. Beide sitzen nun in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein.

Die Polizei ermittelt gegen die Inhaftierten zudem wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinwirkung. Bei beiden wurden Blutentnahmen durchgeführt. Die Ergebnisse der Blutuntersuchungen stehen derzeit noch aus.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 23.09.2019 – Bereich Mainfranken

Streit in Firmen-Lager eskaliert – Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung – 21-Jähriger in Haft

KITZINGEN. Bereits am Donnerstagabend ist es im Zentrallager eines Discounters zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Arbeitern gekommen. Dabei soll ein 21-Jähriger seinen Kontrahenten massiv im Gesicht verletzt haben. Der Angreifer befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Aus bislang noch unbekannten Gründen waren die Männer im Alter von 21 und 22 Jahren in dem Firmengebäude Am Dreistock in Streit geraten. Der jüngere Arbeiter, der freizeitbedingt offenbar über Boxerfahrungen verfügt, soll seinem Kontrahenten später im Außenbereich mehrfach ins Gesicht geschlagen und den bereits am Boden liegenden auch getreten haben. Gegen 17.00 Uhr soll sich die Tat am Donnerstag ereignet haben. Der 22-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Im Zuge der Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Kitzingen ergaben sich Hinweise darauf, dass sich der Tatverdächtige mit rumänischer Staatsangehörigkeit ins Ausland absetzen könnte. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der aufgrund der bestehenden Fluchtgefahr die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung anordnete. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Polizeiinspektion Kitzingen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.