Start Sendungen Einige Banken erhöhen die Girokonto-Gebühren

Einige Banken erhöhen die Girokonto-Gebühren

1012
PRIMATON Symbolbild

Im ersten Halbjahr haben über 300 Banken und Sparkassen die Preise für Girokonten um rund 30 Prozent erhöht. Nur 40 Banken bieten noch Gratis-Konten an. Am stärksten betroffen sind Kunden der Volksbanken und Sparkassen. So ist beispielsweise der monatliche Mindestbeitrag für Filialkonten der Volksbanken im Schnitt um 37 Prozent auf 4,63 Euro gestiegen.

An zweiter Stelle kommen die Sparkassen mit einer Steigerung von etwa 34 Prozent auf durchschnittlich 6,04 Euro. Zusatzleistungen sind dabei nicht inklusive.

Grund für die Erhöhung ist wohl die aktuelle Politik der Europäischen Zentralbank. 40 Banken bieten aber auch Gratis-Konten an.

Wie finde ich ein kostenloses Konto

Wer ein günstiges oder gar kostenloses Girokonto finden möchte, sollte gründlich vergleichen.

1. Keine Kontoführungsgebühr oder Grundgebühr: Diese beiden Worte sollten keinesfalls im Preisaushang stehen.

2. Kein Mindestgeldeingang: Manche Konten sind nur kostenlos, wenn einegewisse Summe monatlich eingeht oder ein bestimmtes Guthaben erfüllt ist.

3. Keine Kosten für die Girocard (EC-Karte): Die Girocard, früher auch EC-Karte genannt, kostet manchmal zusätzlich. Immer gilt: Augen auf vor Zusatzkosten!

4. Keine Kosten für die Überweisung: Eine Überweisung solle online, aber auch am Filial-Terminal kostenlos sein.