Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

475
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Unterfranken

Verkehrsunfall auf der A3 – 24-Jährige verstirbt an Unfallstelle

WIESENTHEID, LKR. KITZINGEN. Aus noch ungeklärter Ursache ist am Freitagmorgen ein mit zwei Personen besetzter Pkw auf der A3 von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Für seine Beifahrerin kam jede Hilfe zu spät. Sie verstarb noch an der Unfallstelle.

Kurz nach 09.30 Uhr hat sich der Verkehrsunfall ereignet. Ein Hyundai war in Richtung Nürnberg unterwegs, als er zwischen den Anschlussstellen Wiesentheid und Geiselwind aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Pkw, der mit einem Ehepaar aus dem Landkreis Bamberg besetzt war, rutschte die Böschung hinab und überschlug sich dabei mehrmals.

Die Freiwillige Feuerwehr Wiesentheid befreite den schwer verletzten Fahrer im Alter von 29 Jahren aus dem Fahrzeugwrack. Ein Hubschrauber flog den Mann nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in eine Klinik. Bei seiner fünf Jahre jüngeren Beifahrerin konnte ein Notarzt nur noch den Tod feststellen.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auch ein Sachverständiger in die laufenden Ermittlungen mit eingebunden.

Die Autobahn war für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten bis etwa 14.15 Uhr in Richtung Süden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Wiesentheid von der A3 abgeleitet.

VPI Schweinfurt-Werneck

Landkreis Bad Kissingen

Bad Brückenau, A7

Nässeunfall

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn, kam am Donnerstagnachmittag ein 55-jähriger Mann aus Würzburg mit seinem VW Golf ins Schleudern. Er verlor so die Kontrolle über sein Fahrzeug, dass er mehrfach mit der Außen und- Mittelschutzplanke kollidierte. Letztlich blieb er auf dem linken Fahrstreifen stehen. Der Golf wurde stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit, weshalb es durch ein Abschleppunternehmen vom Unfallort entfernt werden musste. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro. Der Schaden an der Schutzplanke beträgt etwa 2100 Euro. Zur Absicherung der Unfallstelle, sowie zur Reinigung der Fahrbahn war die Feuerwehr Bad Brückenau mit mehreren Einsatzkräften vor Ort.

Landkreis Schweinfurt

Bergrheinfeld, A70

Viel zu schnell und mit Handy am Ohr

Bereits am 13.08.2019 in den frühen Abendstunden führte die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck eine Geschwindigkeitsmessung auf der A70 bei Bergrheinfeld durch. Ein Mann aus dem Landkreis Rottal-Inn fiel hier besonders auf. Aufgrund vorangegangenen Bauarbeiten war im besagten Streckenbereich die Geschwindigkeit auf 80 km/h reduziert. Dies beachtete der Fahrer eines Mercedes Vans nicht und wurde mit 133 km/h gemessen. Bei Betrachtung des „Blitzerfoto“ fiel zudem auf, dass er zu diesem Zeitpunkt auch noch sein Mobiltelefon benutzte. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 290 Euro, 2 Punkte in der Verkehrssünderdatei und 1 Monat Fahrverbot.

Wasserlosen, A7

Kleintransporter überladen

Bei der Kontrolle eines tschechischen Kleintransporters am Mittwochvormittag auf der A7 bei Wasserlosen stellten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck fest, dass dieser inklusiv seiner Ladung das zulässige Gesamtgewicht überschritt. Bei einer anschließenden Verwiegung konnte eine Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichts von 2260 kg festgestellt werden. Dem stark überladenen Kleintransporter wurde die Weiterfahrt untersagt, bis zumindest ein Teil der Ladung ab- bzw. umgeladen wurde. Der Fahrer musste vor Ort ein Bußgeld bezahlen.

Werneck, A70

Diebstahl einer Kamera – Zeugenaufruf

In der Nacht vom 14.08.2019 auf den 15.08.2019 wurde eine Überwachungskamera auf dem Betriebsgelände eines Automobilhändlers in Werneck, Am Eschenbach, entwendet. Hierzu stieg ein bislang unbekannter Täter über die Einzäunung des Geländes. Der Sachverhalt wurde durch die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck aufgenommen und wird hier weiter bearbeitet. Es werden Personen gesucht, die im relevanten Zeitraum Beobachtungen gemacht haben. Wem ist möglicherweise ein Quad im Bereich des Gewerbegebiets „Am Eschenbach“ aufgefallen? Mitteilungen bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck, Tel. 09722/9444-0.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Feiertag ereignete sich gegen 16:00 Uhr auf der A70 bei Werneck in Fahrtrichtung Bamberg ein Auffahrunfall. Hier hatte ein Sattelzug mit Biberacher Kennzeichen zum Überholen ausgeschert und befand sich bereits gewisse Zeit auf dem linken Fahrstreifen. Ein Audi-Fahrer aus Hessen, welcher mit seinem Pkw auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war, fuhr aus ungeklärter Ursache auf das Fahrzeugheck des Sattelzuges auf. Die 45-jährige Beifahrerin des Audi-Fahrers wurde mit leichten Verletzungen in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7150 Euro.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Mittwochvormittag kontrollierten zivile Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck auf der A70 im Bereich Werneck einen VW Transporter mit deutscher Zulassung. Bei der Kontrolle des 32-jährigen Fahrers, stellte sich heraus, dass dieser lediglich im Besitz einer irakischen Fahrerlaubnis war. Da er allerdings bereits seit 3 Jahren in Deutschland wohnhaft ist, hätte er seine irakische Fahrerlaubnis umschreiben lassen müssen, da sie sonst die Gültigkeit verliert. Nachdem er dies nicht vornahm erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Der Schlüssel konnte an den Beifahrer mit gültiger Fahrerlaubnis übergeben und somit die Weiterfahrt gestattet werden.

Landkreis Würzburg

Hausen b. Würzburg, A7

Fahren ohne Fahrerlaubnis 2.0

Ebenfalls am Mittwoch konnten Zivilbeamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck nachmittags einen Pkw VW Passat mit tschechischer Zulassung anhalten und kontrollieren. Bei der Kontrolle auf der A7 an der Tank- und Rastanlage Riedener Wald konnte die 41-jährige Fahrerin keinen Führerschein vorweisen. Recherchen ergaben, dass die tschechische Fahrerlaubnis aufgrund eines anderen Verstoßes bereits in amtlicher Verwahrung war. Somit war die Fahrerin ohne erforderliche Fahrerlaubnis mit dem Pkw unterwegs. Auch hier wurde die Weiterfahrt unterbunden und Anzeige erstattet.
Es stellte sich zudem heraus, dass dieselbe Dame bereits Anfang Juli ohne Fahrerlaubnis erwischt wurde.

Ebern

Einbruch in Lagerhalle

Rentweinsdorf, Lkr. Haßberge: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drangen unbekannte Täter in eine Lagerhalle in Rentweinsdorf am Kaulberg ein. Hierzu haben sie ein Fenster beschädigt und eine Türe aufgebrochen. In der Lagerhalle wurden mehrere Werkzeuge / Werkstoffe entwendet. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei dürfte es sich um mehrere Täter gehandelt haben. Wer in der o.g. Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ebern unter der Rufnummer 09531/9240 in Verbindung zu setzen.

Bad Kissingen

92-jährige gestürzt

Am Donnerstagnachmittag stürzte eine 92 Jahre alte Frau auf einem Fußgängerüberweg und zog sich leichte Verletzungen zu. Die Frau war von einem nahegelegenen Seniorenheim mit ihrem Rollator alleine in Richtung Innenstadt unterwegs. Auf einem Fußgängerüberweg der Kreuzung Maxstraße / Salinenstraße stürzte sie alleinbeteiligt. Aufmerksame Passanten griffen beim Sturz der Frau rechtzeitig ein, um schlimmere Verletzungen zu verhindern, und verständigten den Rettungsdienst. Dieser brachte die 92-jährige mit leichten Verletzungen in ein örtliches Krankenhaus.

Gegen Laterne geprallt

Am Donnerstagabend, gegen 19.30 Uhr, prallte ein 22-Jähriger mit seinem Fahrzeug im Stadtteil Hausen gegen eine Laterne. Der junge Mann befuhr mit seinem Pkw Renault die Straße Am Schönborn. An der Kreuzung zur Kleinbracher Straße verlor, er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam ins Schleudern und prallte gegen eine Laterne. Das Fahrzeug war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 5.000,- Euro. Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen in ein Bad Kissinger Krankenhaus.

Maßbach

Reh überlebt Kollision nicht

Auf der Kreisstraße KG 47 von Althausen in Richtung Poppenlauer erfasste am Donnerstagabend, gegen 23.30 Uhr, eine VW-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn von links kreuzte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich und am Kotflügel ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Nüdlingen

Lkw und Reh stoßen zusammen

Auf der Staatsstraße St 2445 von Oerlenbach in Richtung Münnerstadt erfasste am Freitag, gegen 03.20 Uhr, der Fahrer eines Lkws ein Reh, das von rechts in das Fahrzeug lief. In der Nacht konnte augenscheinlich kein Schaden festgestellt werden. Eine genauere Schadensbegutachtung erfolgt bei Tageslicht. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Bad Königshofen

Diverse Vorkommnisse während der Beachparty in Sulzfeld

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen der Sulzfelder Beachparty hatten die Beamten der PSt. Bad Königshofen, unterstützt von den Kollegen aus Bad Neustadt, Schweinfurt und Mellrichstadt, allerhand zu tun.
Gegen 00:30 Uhr zog sich ein 19-Jähriger durch einen Sturz von einer Bierbank eine stark blutende Kopfverletzung zu die behandelt werden musste. Der deutlich alkoholisierte junge Mann wehrte sich jedoch gegen die Rettungssanitäter und riss sich mehrfach los. Mit Unterstützung der Polizei wurde er ins Rettungszelt verbracht und anschließend in den Campus zur weiteren Behandlung eingeliefert.
Um 02:45 Uhr wurde den Beamten ein Verkehrsunfall in Saal mitgeteilt. Ein 18 Jähriger Besucher der Beachparty wollte trotz erheblichen Alkoholkonsums mit dem PKW seines Freundes die Heimreise antreten. Am Ortsschild in Saal, von Kleineibstadt kommend, touchierte er die Leitplanke und wurde dabei von einem Zeugen beobachtet. Als er schließlich an einer Baustellenampel anhalten musste sprach ihn der Zeuge an und informierte die Polizei. Die Beamten stellten den Führerschein sicher und nahmen den jungen Mann mit zur Blutentnahme.
Um 03:15 Uhr mussten 2 junge Männer vom BRK behandelt werden. Beide gaben an aus einer Gruppe heraus von einem Unbekannten geschubst und getreten worden zu sein. Der eine Mann wurde dadurch am Fuß verletzt, der andere musste mit einem Knöchelbruch zur weiteren Behandlung in den Campus gebracht werden.
Auch ein 17-Jähriger hielt sich im Bühnenbereich auf und wurde von einem Unbekannten grundlos auf die Nase geschlagen. Durch den Schlag verlor er das Bewusstsein und musste mit dem Rettungswagen in den Campus gebracht werden.
Als zwei junge Männer gegen 04:45 Uhr das Veranstaltungsgelände verlassen wollten wurden Sie nach Ihren Angaben grundlos von hinten umgestoßen. Einer der beiden erhielt zusätzlich noch einen Faustschlag. Anschließend kam es zu einem Gerangel welches durch hinzugezogene Beamte aufgelöst werden musste. Der Beschuldigte wehrte sich jedoch so massiv, dass er festgenommen werden musste. Im Rahmen der Festnahme kam es zur Körperverletzung eines Beamten sowie diversen Beleidigungen gegenüber der Polizei. Der 21-Jährige Täter durfte die Nacht in der Haftzelle in Bad Neustadt verbringen und muss nun mit diversen Anzeigen rechnen.
Beim Verlassen wollte ein 21-Jähriger eine Blechtonne mit der Aufschrift „Sternla“ mit nach Hause nehmen – konnte aber im Außenbereich gestoppt werden und muss nun mit einer Anzeige wegen Diebstahl rechnen. Ein weiterer Langfinger wollte einen Pylon aus einer Absperrung mitnehmen, wurde dabei jedoch von den Beamten beobachtet. Nach Aufforderung diesen zurückzubringen wurde er von 2 Beamten festgehalten – einer davon wurde dabei leicht an der Hand verletzt.
Zahlreiche verbale und körperliche Auseinandersetzungen konnten durch Einschreiten der Beamten und des Sicherheitsdienstes bereits in der Anfangsphase geschlichtet werden.
Auch zwei Platzverweise mussten ausgesprochen werden um schlimmere Auseinandersetzungen zu vermeiden.
Im Rahmen der Veranstaltungen wurden eine Vielzahl an Fundgegenständen wie Handy‘s, Schlüssel oder Ausweise bei der Festleitung abgegeben.
Während und nach der Party wurden verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt – Bei 8 Personen wurde ein Atemalkoholwert von über 0,5 Promille gemessen. Eine Trunkenheitsfahrt konnte im Vorfeld verhindert werden.

Abgemeldetes Mofa auf der Fahrbahn

Herbstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bereits seit geraumer Zeit fiel den Beamten ein stillgelegtes Mofa auf, welches in Herbstadt auf der Fahrbahn steht. Der Fahrzeughalter wurde auf den Sachverhalt angesprochen und muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige rechnen.

Bad Neustadt

Unfallflucht
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch, in der Zeit von 17.45 Uhr bis 18.30 Uhr, parkte eine Frau ihren
schwarzen Audi/Q5 in der Saalestraße auf dem Tegut-Parkplatz. Als sie zu ihrem
Fahrzeug zurückkam stellte sie fest, dass die Stoßstange hinten links verkratzt ist.

Blumenstock versetzt
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Zeitraum Mittwoch, 14.08.2019, 21.30 Uhr bis Donnerstag, 15.08.2019, 15.30
Uhr, entnahm ein Unbekannter einen Blumenstock aus einem Blumenkübel und
setzte ihn vor die Haustür eines Reihenhauses in der Gerhart-Hauptmann-Straße.
Vor einigen Jahren gab es bereits ähnlich gelagerte Fälle.
Wer hat in den beiden vorgenannten Fällen Beobachtungen gemacht und kann
der Polizei Hinweise geben? Tel. 09771/606-0.

Fundfahrrad
Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld
Während eines Spazierganges findet ein Mann ein orangefarbenes Mountainbike,
welches am Ufer der Streu, unterhalb der Streubrücke, abgelegt war. Der Bauhof
wurde mit der Abholung des Fahrrades beauftragt.

Mellrichstadt

Alkoholisiert gefahren

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön- Grabfeld. Ein 48-Jähriger wurde am Donnerstagabend einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch beim Fahrer fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt. Die Folgen der Alkoholfahrt sind ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Mehrere Verkehrsunfälle mit Personenschaden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Erneut ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion mehrere Verkehrsunfälle mit erheblichen Sachschäden.

Auf der Straße zwischen Fladungen und Brüchs kollidierte ein 21-Jähriger mit einer ihm entgegenkommenden 34-Jährigen. Vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn brach das Heck des jungen Mannes in einer langgezogenen Rechtskurve aus und er stieß auf der Gegenfahrbahn mit dem Pkw der Frau zusammen. Dabei drehte sich sein Fahrzeug um 180 Grad, bevor es zum Stillstand kam. Glücklicherweise verletzten sich die Verkehrsteilnehmer bei dem Unfall nur leicht bzw. der junge Mann blieb unverletzt. Die Thüringerin zog sich leichte Verletzungen im Bereich der Schultern und Abschürfungen am linken Knie zu. Allerdings entstand an beiden Pkw jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Schadenshöhe lässt sich auf ca. 18.000 Euro schätzen.

Ebenfalls ein Verkehrsunfall mit Personenschaden ereignete sich in den frühen Morgenstunden des Donnerstags von Hendungen in Fahrtrichtung Stockheim. Dabei kam eine 19-Jährige mit ihrem Toyota nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die dortige Böschung und überschlug sich mehrfach, bis sie schlussendlich nach ca. 50 Metern, auf dem Dach liegend, zum Stillstand kam. Die junge Frau konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien und verständigte ihre Eltern, welche sich sofort auf den Weg zur Unfallstelle machten. Bei dem Unfall zog sie sich eine blutende Kopfplatzwunde und diverse Prellungen im Halsbereich zu. Zur Versorgung ihrer Verletzungen brachten die Eltern ihre Tochter in die Notaufnahme des Campus Rhön Klinikum nach Bad Neustadt a. d. Saale. Während der Unfallaufnahme gab das Mädchen als Unfallursache an, dass sie einem Tier ausgewichen sei. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Mellrichstadt und Ostheim v. d. Rhön sicherten und räumten in üblicher vorbildlicher Weise die Unfallstelle. Das Fahrzeug wurde erlitt ebenfalls einen wirtschaftlichen Totalschaden und wurde mittels eines Abschleppdienstes geborgen.

Müll illegal abgeladen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld. Erneut wurde Müll illegal neben den Abfallcontainern am Parkplatz Streuwiese in Mellrichstadt abgeladen. Allerdings wurde der Täter diesmal von einem Zeugen dabei beobachtet. Dieser konnte das Kennzeichen des Pkw angeben. Weitere Ermittlungen zum Fahrer folgen.

Kein Versicherungsschutz

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld. Aufgrund eines Entstempelungsersuchens des Landratsamts Rhön-Grabfeld sollen die Kennzeichen eines im Dienstbereich ansässigen Fahrzeughalters entwertet werden. Während der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Pkw vor kurzem in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Weitere Recherchen des Sachbearbeiters wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sind in diesem Fall von Nöten, ebenso werden auch andere rechtliche Verstöße geprüft.

Unterfranken

Polizisten mit Messer bedroht

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. In den frühen Freitagmorgenstunden zog ein Mann, der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, ein Küchenmesser und bedrohte damit zwei Polizeibeamte. Der Mann wurde überwältigt und im Anschluss in ein Bezirksklinikum eingewiesen. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Gegen 01:30 Uhr kehrte eine Streifenbesatzung nach einem Einsatz zur Polizeiinspektion Marktheidenfeld in der Würzburger Straße zurück. Vor dem Dienstgebäude trafen die Beamten auf einen bereits bekannten Mann. Beim Aussteigen aus dem Streifenwagen trat dieser an die Polizisten heran und zog völlig unvermittelt ein ca. 20cm langes Küchenmesser. Unter der Forderung, die Polizisten sollen ihn erschießen, schritt der 26-Jährige mit dem Messer in drohender Vorhalte auf die beiden zu, die ihrerseits die Dienstwaffen zogen und diese auf den Ortsansässigen richteten.

Die Polizeibeamten konnten den jungen Mann, der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, dazu bewegen, seinen Angriff abzubrechen. Der Marktheidenfelder steckte das Messer zurück in seine Jackentasche. Umgehend griff die Streifenbesatzung zu und brachte den Aggressor, der sich heftig gegen die Maßnahmen der Polizisten wehrte, zu Boden. Bei der Rangelei gelang es dem Mann erneut, das Küchenmesser aus der Tasche zu ziehen. Er konnte allerdings rechtzeitig fixiert werden, bevor er die Beamten damit verletzen konnte. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden neben dem Küchenmesser noch zwei weitere Messer bei dem Angreifer aufgefunden werden.

Der 26-Jährige wurde letztlich nach einer ersten ärztlichen Begutachtung von der Polizei in ein Bezirksklinikum eingewiesen. Im Rahmen der körperlichen Auseinandersetzung mit dem jungen Mann zog sich ein 33-jähriger Polizeibeamter leichtere Verletzungen am Ellenbogen zu.

Gerolzhofen

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Gerolzhofen. Am Mittwochmorgen hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen in der Frankenwinheimer Straße einen Kleintransporter an. Da beim Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt wurden und er angebotene Tests verweigerte, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Weiterfahren durfte er erstmal nicht.

Verkehrsunfälle

Gerolzhofen. Zu einem Auffahrunfall kam es am Mittwochabend an der Auffahrt Geo-Nord. Eine 26jährige Autofahrerin wollte auf die Schnellstraße in Richtung Autobahn auffahren. Als sie verkehrsbedingt anhalten musste, erkannte dies ein nachfolgender Golffahrer zu spät und fuhr auf. Verletzt wurde niemand. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 6000 € geschätzt.

Gerolzhofen. Am Mittwochabend fuhr ein 77jähriger Autofahrer von Gerolzhofen in Richtung Mönchstockheim. Am Rosenhof wollte er nach links abbiegen, bremste ab und eine nachfolgend 84jährige Autofahrerin fuhr auf. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Unfallschaden insgesamt ca. 4500 €.

Haßfurt

Verkehr

Wildunfälle – Im Laufe der zurückliegenden Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt insgesamt 13 Wildunfälle, bei denen durch den Zusammenstoß mit dem jeweiligen Wildtier ein Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen von nahezu 17.000 Euro entstand. Beteiligt waren 9 Rehe, 3 Füchse und ein Hase. In diesem Zusammenhang weist die Polizei eindringlich auf die Beachtung der bestehenden Wildwechselbeschilderung hin. Zusätzlich ist mit dem bevorstehenden Spätsommer wieder mit erhöhtem Wildaufkommen zu rechnen.

Sonstiges

Papier entzündet sich in Lagerhalle selbst

ELTMANN – In den frühen Morgenstunden des Feiertages Maria Himmelfahrt, kurz vor 6 Uhr, wurden die Feuerwehren rund um Eltmann alarmiert. Grund hierfür war die Selbstentzündung eines gepressten Papierballens in der Lagerhalle der Papierfabrik Eltmann. Selbstentzündungen von angelieferten Papierballen passieren dann, wenn Fremdkörper bei der Pressung mit in das Papier gelangen und gehören in der dortigen Lagerhalle fast schon zur Tagesordnung. Die ausgelöste Sprinkleranlage konnte den entstehenden Brand jedoch nicht bewältigen, weshalb die eingesetzten Feuerwehren, die in der Spitze mit insgesamt 120 Mann vor Ort waren, die immer wieder auflodernden Flammen bekämpften. Zur effektiven Brandbekämpfung in der Mitte der Halle musste ca. ein Drittel der Lagerhalle freigeräumt werden. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden bis ca. 10.30 Uhr. Eine Gefahr für die Bevölkerung durch Hitze oder Rauchgasentwicklung bestand zu keiner Zeit. Es entstand ebenfalls kein Schaden am Gebäude der Lagerhalle, lediglich die verbrannten Papierballen sind als Schaden zu benennen, da diese jetzt nicht verwertet werden können, sondern entsorgt werden müssen.

Aus dem Stadtgebiet

Beifahrerscheibe offen stehen lassen, Mobiltelefon entwendet

Schweinfurt, Nikolaus-Hofmann-Straße. Am Mittwoch, in der Zeit von 18.30 Uhr bis 19.00 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter aus einem roten Pkw der Marke VW, Typ Polo, mit Schweinfurter Zulassung ein braunes Mobiltelefon der Marke Samsung, Typ Galaxy Note II, sowie 50 Euro Bargeld aus dem Gelbeutel des Geschädigten. Hierzu streckte der unbekannte Täter seinen Arm durch die offen gelassene Beifahrerscheibe, um an seine Beute zu gelangen. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf zirka 500 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Gegen eine Hauswand gefahren

Schweinfurt, Georg-Wichtermann-Platz. Am Donnerstag, um 20.00 Uhr, kam ein 20-jähriger Schweinfurter mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit in einer Linkskurve von der Fahrbahn nach rechts auf den Gehweg ab und fuhr dort gegen eine Hauswand und gegen die Eingangstüre eines dortigen Schnellimbisses. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Unfall verletzt. Der Schaden beläuft sich auf zirka 3.000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Hammelburg

Fahrbahn abgekommen

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr kam ein 21-jähriger Fiesta-Fahrer auf der B 287 von Bad Kissingen in Richtung Euerdorf vermutlich aufgrund einer zu starken Lenkbewegung in einer Rechtskurve ins Schleudern und landete im Grünstreifen.

Der Schaden am Pkw, der nicht mehr fahrbereit war, beläuft sich auf ca. 2500 Euro.

Wildunfall mit Reh zu spät gemeldet

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: In den frühen Morgenstunden am Maria Himmelfahrtstag befuhr eine 24-jährige Fiatfahrerin die Kreisstraße KG 37 von Oberthulba in Richtung Elfershausen, als kurz nach dem Schotterwerk ein Reh die Fahrbahn überquerte. Das Reh wurde in den Straßengraben geschleudert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 2000 Euro.

Nachdem die junge Dame erst am Vormittag den Wildunfall meldete, muss sie nunmehr mit einer Anzeige nach dem Bayer. Jagdgesetz rechnen.

Kitzingen

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Donnerstag insgesamt drei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt.

Unfall mit Personenschaden

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen ereignete sich an der Einmündung zur Bundesstraße 8/Abfahrt der BAB A 3 ein Verkehrsunfall. Eine 67-jährige Fahrzeugführerin bog mit ihrem Pkw von der BAB kommend nach rechts in die Bundesstraße 8 ein. Auf Grund überhöhter Geschwindigkeit kam die Frau auf der Regennassen Fahrbahn ins Schleudern. Der Pkw stieß gegen eine dortige Leitplanke. Die Frau wurde hierbei leicht verletzt und es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4500 EUR.

Geparkten Lkw angefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr eine 63-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Wohnmobil die Mainbernheimer Straße. In einer dortigen Engstelle stieß die Frau aus Unachtsamkeit gegen einen geparkten Lkw. Hierbei wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 200 EUR.

Fehler beim Anfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend fuhr eine 38-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in der Falterstraße vom Fahrbahnrand aus an. Hierbei übersah die Frau aus Unachtsamkeit einen links vorbei fahrenden Ford. Es kam zur seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge wobei ein Schaden von etwa 3000 EUR entstand.

Diebstahl

Erneut Mercedes-Stern entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 26.07.19, 18.00 Uhr und 07.08.19, 15.00 Uhr, ereignete sich in der Richard-Wagner-Straße ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter entwendeten von einem geparkten Mercedes den auf der Motorhaube montierten Stern. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 150 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Bad Brückenau

Blechschaden an der Ampel

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Sachschaden in Höhe von etwa 2000 € entstand am Feiertag gegen 15 Uhr an der
Ampelanlage am ehemaligen Deutschen Haus. Die 67-jährige Fahrerin eines Nissan
aus Hessen fuhr in einem unaufmerksamen Moment auf den bei Rot wartenden Opel
eines ebenfalls auswärtigen Fahrers auf. Die Verursacherin kam mit einem
Verwarnungsgeld davon.

Nach Blechschaden aus dem Staub gemacht

Motten, OT Kothen, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwochabend begab sich ein Golffahrer aus dem Raum Bad Kissingen zur
Wallfahrtskirche Maria Ehrenberg im Truppenübungsplatz Wildflecken. Unterhalb der
Kirche stellte er sein Fahrzeug auf den dortigen Parkplatz. Bei der Rückkehr am frühen
Feiertagmorgen stellte er am Kotflügel vorne einen frischen Unfallschaden fest. Die
Schadenshöhe dürfte bei 500 € liegen. Dem Spurenbild nach muss ein unbekanntes
Fahrzeug beim Rangieren dort hängen geblieben sein. Hinweise auf den Verursacher
bitte an die Polizei Bad Brückenau.

Beim Linksabbiegen Gegenverkehr übersehen

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Kurz nach Mittag wollte am Feiertag der 41-jährige Fahrer eines VW Passat von Bad
Brückenau kommend an der Anschlussstelle Volkers auf die Rhönautobahn einfahren.
Dabei übersah er einen aus Richtung Speicherz entgegenkommenden Opel Astra.
Trotz Vollbremsung kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Glücklicherweise
blieb es bei Sachschaden, der aber mit ca. 8000 € erheblich ist. Beide Unfallautos
waren nicht mehr fahrbereit, ein Abschleppdienst kümmerte sich um den Abtransport.
Wegen der Vorfahrtsverletzung wurde gegen den Verursacher ein Bußgeldverfahren
eingeleitet.

Ohne Gurt zu schnell mit ungesicherter Ladung

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwochmorgen wurde eine Streifebesatzung der Polizei Bad Brückenau auf
einen Lkw-Fahrer aufmerksam, der keinen Sicherheitsgurt trug. Bei der Kontrolle 40-
Tonners wurde daraufhin nicht nur eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 16 km/h
festgestellt, sondern auch die nicht vorhandene Sicherung der aus Edelstahlstangen
bestehenden Ladung beanstandet. Die Verstöße addieren sich zu einem Bußgeld in
dreistelliger Höhe. Die Weiterfahrt wurde bis zur ordnungsgemäßen Sicherung der
Ladung unterbunden.