Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

366
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 11.04.2019

Unfallverursacher gesucht
Gerolzhofen. Am vergangenen Donnerstag, zwischen 09.50 Uhr und 10.45 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen vor der Postfiliale geparkten 3er BMW. Der Schaden wird auf etwa 2000 € geschätzt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, möchten sich mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Donnerstag insgesamt sieben Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen flüchteten jeweils die Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfallfluchten

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 10.04.19, 08.15 Uhr und 11.04.19, 19.30 Uhr, ereignete sich im Mainfrankenpark auf dem Parkplatz der dortigen Tankstelle ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Audi. Dieser wurde an der vorderen rechten Stoßstange beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 600 EUR.

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Bereits am 06.04.19 um 19.30 Uhr befuhr ein 35-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw die Bundesstraße 8 von Iphofen in Richtung Mainbernheim. Auf Höhe der Fa. KNAUF kam dem Mann ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem VW entgegen. Dieses Fahrzeug geriet auf die Gegenfahrbahn und der Mann musste mit seinem Pkw nach rechts ausweichen. Hier stieß er gegen einen Leitpfosten. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR. Der unbekannte Fahrzeugführer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.
Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel.Nr. 09321-1410.

Auffahrunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagfrüh ereignete sich in der Äußeren Sulzfelder Str. 35 ein Verkehrsunfall. Eine 21-jährige Fahrzeugführerin fuhr aus Unachtsamkeit mit ihrem Pkw auf einen haltenden Audi hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 62-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw die Panzerstraße. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann beim Rückwärtsfahren gegen einem hinter ihm stehenden VW-Golf. An diesem wurde die Fahrzeugfront beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.

Fehler beim Rangieren

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereignete sich am Marktplatz ein Verkehrsunfall. Ein 45-jähriger Fahrzeugführer rangierte mit seinem Pkw aus einer Parklücke. Hierbei stieß der Mann aus Unachtsamkeit gegen einen geparkten Mercedes. Es entstand ein Schaden von etwa 3800 EUR.

Reifen löst sich

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagfrüh ereignete sich auf der Bundesstraße 8 zwischen Markt Einersheim und Iphofen ein Verkehrsunfall. Ein 70-jähriger Verkehrsteilnehmer war mit seinem Lkw unterwegs, als sich aus bislang ungeklärter Ursache ein Reifen vom Fahrzeug löste. Der Reifen prallte gegen die rechte Fahrzeugseite eines geparkten Audi. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5500 EUR.

Wildunfall

Markt Einersheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend ereignete sich auf der Kreisstraße 1 zwischen Mönchsondheim und Markt Einersheim ein Wildunfall. Ein 41-jähriger Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Pkw gegen ein über die Fahrbahn querendes Reh. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Einbruch/Diebstahl

Garagentüre aufgehebelt

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Im Zeitraum vom 10.04.19, 20.30 Uhr und 11.04.19, 07.15 Uhr, ereignete sich im Asternweg ein Einbruchsdiebstahl. Bislang unbekannte Täter hebelten die Garagentüre eines Einfamilienhauses auf. Anschließend entwendeten die Täter aus der Garage ein Mountainbike. Im angrenzenden Mohnweg entwendeten vermutlich dieselben Täter aus einem unversperrten Gartenhaus insgesamt 2 Fahrräder. Es entstand ein Sachschaden von etwa 50 EUR und ein Beuteschaden von etwa 2800 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluß

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend führten die Ordnungshüter auf der Bundesstraße 8 eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 37-jährigen Fahrzeugführer wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab das Ergebnis von 0,50 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw wurde unterbunden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 12.04.2019

Zusammenstoß beim Überholen

Gabolshausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 17-Jähriger fuhr am Donnerstagnachmittag mit seinem Krad von Aub in Richtung Gabolshausen. Er scherte aus um einen Traktor zu überholen – hierbei übersah er einen entgegenkommenden Audi. Die 18-Jährige Fahrerin des PKW wollte zwar noch nach rechts ausweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Er stieß mit seinem Krad gegen den linken Frontbereich vom PKW und stürzte. Der junge Mann wurde vom Rettungsdienst in den Campus nach Bad Neustadt gebracht. An den Fahrzeugen entstanden insgesamt Schäden in Höhe von 8000,- €.

Unter falschem Namen unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagvormittag meldete eine Mitarbeiterin eines Verbrauchermarktes der Polizei, dass im Eingangsbereich ein Mann Kunden anbetteln würde. Bei der anschließenden Kontrolle konnte sich der Mann, welcher angab Italiener zu sein, nicht ausweisen. Er wurde zur Dienststelle verbracht. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass er in den letzten Jahren mehrfach im ganzen Bundesgebiet unter verschiedenen Namen in Erscheinung trat. Nach Recherche bei den italienischen Behörden wurden die tatsächlichen Personalien des Mannes aufgenommen und das Landratsamt sowie die Ausländerbehörde informiert.

Hammelburg
Zwei Wildunfälle mit Rehen

Hammelburg, OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagabend, gegen 22:30 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2293 zwischen Diebach und Wartmannsroth zu einem Zusammenstoß eines Pkw mit einem Reh. Dieses flüchtete anschließend. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche verständigt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Wartmannsroth, OT Heiligkreuz, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Kreisstraße 27 ereignete sich um 23:45 Uhr, zwischen Völkersleier und Heiligkreuz der nächste Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Eine VW-Fahrerin konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit ihrem Pkw frontal. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das tote Reh. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 €.

Brand in Schreinerei – Niemand verletzt

MARKTBREIT, LKR. KITZINGEN. Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist am frühen Freitagmorgen in einer Schreinerei ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde offenbar niemand. Die Ermittlungen zur Brandursache hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen.

Kurz vor 03.30 Uhr waren Anwohner in der Langen Gasse aufgrund von Knallgeräuschen wach geworden. Sie bemerkten daraufhin, dass es in der Schreinerei brannte und wählten den Notruf. Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Kitzingen sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Marktbreit, Obernbreit, Gnodstadt und Ochsenfurt waren rasch vor Ort. Die Löschmannschaften hatten das Feuer auch schnell im Griff, sodass ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden konnte.

Die Anwohner aus dem Gebäude, in dem sich auch die Schreinerei befindet, und die eines Nachbaranwesens, hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Sie wurden vom vorsorglich alarmierten Rettungsdienst versorgt. Verletzt wurde dem aktuellen Sachstand nach jedoch niemand. Die Sachschadenshöhe dürfte sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Was die Ursache für das Feuer war, ist noch unklar und nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen aktuell nicht vor.

Bad Neustadt
Pressebericht vom 12.04.2019

Hase hing noch im Auto
WOLLBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Auf dem Weg zur Arbeit rannte einer 59-jährigen Autofahrerin auf der Staatsstraße 2292 bei Wollbach ein Tier vor den Pkw. Es tat einen Schlag, aber auf der Straße lag nichts. Als die Frau nachschaute, hing ein Hase in der Frontschürze ihres Daimlers. Sie verständigte die Polizei über den Wildunfall, indem sie dort vorfuhr und darum bat, „Meister Lampe“ aus der Fahrzeugfront zu entfernen. Am Pkw blieb ein Schaden von etwa 1.000,- Euro zurück. Der Hase (hoffentlich war es nicht der Osterhase) wurde vom Bauhof abgeholt.

Diebstahl am frühen Morgen
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Bereits kurz nach 07.00 Uhr wurde in einem Einkaufsmarkt in der Kastanienallee ein Mann dabei beobachtet, wie er sich eine Flasche Wodka und eine Flasche Bier in den Hosenbund steckte. An der Kasse bezahlte der „Kunde“ eine weitere Flasche Bier und wollte dann das Geschäft verlassen. An der Tür wurde er von einem Mitarbeiter gestoppt und die Polizei gerufen. Der Beschuldigte hatte nur 18 Cent in der Tasche. Er kam mit zur Dienststelle der PI Bad Neustadt und wurde erkennungsdienstlich behandelt. Ein Alkoholtest ergab zur frühen Morgenstunde einen Wert von 1,6 Promille.

Citroen angefahren – wer hat was beobachtet?
Auf dem Parkplatz der Fa. Toom am Rudolf-Diesel-Ring wurde am Donnerstag zwischen 08.00 Uhr und 12.00 Uhr ein dort geparkter schwarzer Citroen C 2 durch einen unbekannten Fahrzeugführer, vermutlich beim Ausparken, beschädigt. Der Schaden an der rechten Beifahrertüre und am Kotflügel wird mit etwa 500,- Euro beziffert.
Die Polizei bittet um Hinweise.

Vier auf einen Streich
In der Meininger Straße fuhren am Donnerstagnachmittag, gegen 15.25 Uhr, vier Fahrzeuge hintereinander Richtung stadtauswärts. Auf Höhe McDonalds staute sich der Verkehr vor der Ampel. Dies bemerkte der hinterste Fahrer, ein 63-jähriger VW-Fahrer, zu spät und fuhr auf den Renault vor ihm, der von einer 41 Jahre alten Frau gesteuert wurde, auf. Durch die Wucht des Anstoßes wurde der Renault auf einen vor ihm befindlichen VW-Golf geschoben, der mit einer 48-jährigen Fahrerin besetzt war. Die Polizei wurde zur Unfallaufnahme gerufen, verletzt war niemand. Kurze Zeit später meldete sich eine 23 Jahre alte Seatfahrerin bei der Polizei, weil ihr Fahrzeug bei diesem Unfallgeschehen von einem herumfliegenden Fahrzeugteil getroffen und beschädigt worden war. Insgesamt wird der Schaden auf mindestens 10.300,- Euro geschätzt. Der VW-Caddy des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.

Güllefass blieb zum Glück ganz
Auf der NES 40 zwischen Braidbach und Reyersbach fuhr am Donnerstagnachmittag ein 37-jähriger Mann mit seiner Zugmaschine und Güllefass-Anhänger. Im Begegnungsverkehr mit einer jungen VW-Polo-Fahrerin kam es zu einer Kollision, wobei die linke vordere Seite des Polos den Zwillingsreifen des Anhängers mit dem Güllefass streifte. Bei dem Unfall, der durch leichtes Ausweichen möglicherweise hätte vermieden werden können, wird der Schaden am VW auf rund 5.000,- Euro geschätzt. Der Traktorfahrer gibt keine Beschädigung zu Protokoll.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 12.04.19

Vorfahrt missachtet
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Donnerstag um 14:30 Uhr befuhr eine 32-jährige Suzuki-Fahrerin die Johann-von-Korb-Straße in Karlstadt und missachtete hier die Vorfahrt eines vorfahrtsberechtigten Schulbusses. Der 57-jährige Busfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Verletzt wurde durch den Unfall niemand und es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Unfallflucht
Arnstein, Lkr. Main-Spessart: Am Donnerstag um 08:00 Uhr befuhr ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug die Karlstadter Straße in Arnstein und blieb hierbei an einer Hauswand hängen. Der Lkw fuhr weiter ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Vom flüchtigen Sattelzug ist bekannt, dass dieser einen Tiefkühlauflieger und spanische Zulassung hatte.

Hinweise an die Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0.

Bad Kissingen

Außenspiegel abgefahren

Am Donnerstagmittag fuhr eine Opel-Fahrerin, ein in der Höhenstraße geparktes Fahrzeug, an. An beiden Fahrzeugen wurden dabei die Außenspiegel beschädigt. Die Unfallverursacherin meldete den Schaden ordnungsgemäß. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt insgesamt circa 550 Euro.

Wildwechsel auf der B 286

Am Freitag den 12.04 in den frühen Morgenstunden, überquerte ein Reh die B 286. Der anfahrende PKW, der von Arnshausen in Richtung Oerlenbach unterwegs war, kollidierte mit dem Reh. Das Wild wurde dabei verletzt, der zuständige Jagdpächter kümmerte sich direkt vor Ort um das Tier. Der Sachschaden, welcher an der Stoßstange des Pkw´s entstand, beläuft sich auf circa 1.000 Euro.

Unfallflucht in der Schützenstraße – Polizei erbittet Hinweise

Am Donnerstag den 11.04. gegen 13:40 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall, welcher vom Verursacher nicht gemeldet wurde, jedoch durch einen Zeugen aus dem Fenster beobachtet wurde. Der in der Schüztenstraße 12 b abgestellte Lkw, kollidierte beim Ausparken mit einem, hinter ihm ordnungsgemäß abgestellten, blauen Mercedes. Der Lkw-Fahrer bemerkte den Unfall, denn der Zeuge konnte sehen, wie der Beifahrer aus dem Lkw´s ausstieg und Plastikteile, die durch den Zusammenstoß vom Lkw abfielen, einsammelte. Mögliche Teile des Kennzeichens könnten F-LL oder F-NN sein. Der Beifahrer wurde vom Zeugen als schlank, dunkelhaarig, dunkel gekleidet und im Alter zwischen 35-40 Jahren beschrieben. Der Lkw hatte eine blaue Plane ohne Aufdruck. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0971 – 7149 – 0.

Oerlenbach

Motorradfahrer verletzt
Am Donnerstag, gegen 12.25 Uhr, ereignete sich an der Einmündung B19/B286 ein Verkehrsunfall. Ein aus Richtung Oerlenbach kommender Pkw-Fahrer übersah beim Linksabbiegen einen aus Richtung Schweinfurt kommenden, vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer. Der Kradfahrer prallte gegen die rechte Fahrzeugseite des Pkw und stürzte. Durch den Zusammenstoß zog sich der Motorradfahrer mehrere Rippenbrüche zu und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik nach Schweinfurt gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.500,- Euro. Während der Unfallaufnahme sicherte die Freiwillige Feuerwehr Oerlenbach die Unfallstelle ab und regelte den Verkehr.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 12.04.2019

Computer gehackt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Donnerstag zeigte ein 60-jährige Frau aus Bad Brückenau an, dass von ihrem Konto unberechtigt 30 € abgebucht worden seien. Recherchen ergaben, dass es sich um Gebühren für die Mitgliedschaft in einem Verein handelte. Kurioserweise hatte die Geschädigte niemals eine solche Mitgliedschaft beantragt.
Wahrscheinlich haben Unbekannte sich auf nicht bekannte Weise Zugang zu Computerdaten der Frau beschafft und ihre Kontodaten abgegriffen. Inzwischen konnte auf dem Bankweg das Geld zurückgebucht werden. Wer sich unberechtigt der Daten der Dame bemächtigt hat, ist Gegenstand von Ermittlungen.

Sattelzug kriegt die Kurve nicht

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Donnerstagabend befuhr eine 33-jährige Berufskraftfahrerin mit ihrem Sattelzug die Altstadt in Bad Brückenau aus Richtung Kissinger Straße kommend. Am Schwaneneck holte sie wohl nicht weit genug aus, so dass sie mit der rechten Seite des Aufliegers am Hauseck hängen blieb. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1000 € am Fahrzeug und von etwa 500 € am Gebäude. Mit einer mündlichen Verwarnung aufgrund der ungünstigen Verkehrssituation wurde der Fahrfehler der Frau mit dem mildest möglichen Mittel geahndet.

Alkoholfahrt gestoppt

Bad Brückenau, Lkr. Wildflecken

Einen alten Bekannten kontrollierten Brückenauer Streifenbeamte am Donnerstagmittag im Stadtgebiet. Er war gegen 12 Uhr mit einem auffälligen, älteren Kleinbus erkannt worden und weckte bei den Polizisten Erinnerungen: Bereits im Jahr 2018 war der ältere Herr mit einen mittleren Promillewert gestoppt worden.
Auch diesmal war bei dem 78-Jährigen Alkoholgeruch feststellbar. Ein Atemtest erbrachte einen Wert im Bereich von 1,1 Promille, was eine Blutprobe notwendig machte. Nunmehr dürften neben einer Geldstrafe erhebliche Konsequenzen für die Fahrerlaubnis auf den aus Hessen stammenden Mann zukommen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 12.04.2019

Verkehrsgeschehen

Mauer beschädigt

Oberaurach – Am Donnerstag, in der Zeit von 10.00 bis 13.15 Uhr, wurde in der Bachstraße die Mauer an der Garagenzufahrt beschädigt. Der Anstoß erfolgte auf einer Höhe von ca. 25 cm. Der Schaden beträgt ca. 250 Euro.

Heck verkratzt und eingedellt

Haßfurt – Die Geschädigte parkte ihren Pkw am Donnerstag in der Zeit von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr im Torgraben direkt vor der Postbank. Dort wurde ihr grauer Chevrolet am hinteren rechten Heck verkratzt und eingedellt. Verursacher könnte evtl. ein weiß/gelber Golf gewesen sein. Der Schaden am Heck beträgt ca. 1600 Euro.

Pkw mit Lack übergossen

Zeil a.Main – Ein bislang unbekannter Täter übergoss von Mittwoch, 19.30 Uhr bis Donnerstag, 10.00 Uhr, einen in der Bamberger Straße geparkten Pkw einer 49-Jährigen mit Lackfarbe. Die rechte Fahrzeugseite und die Windschutzscheibe wurden mit dem Lack übergossen. Hierbei entstand ein Sachschaden von 300 Euro, da sich der Lack nicht einfach entfernen lässt.

Diebstahl

Erfolglos versucht Türe aufzuhebeln

Haßfurt – Ein unbekannter Täter versuchte erfolglos von Mittwoch auf Donnerstag in der Hofheimer Straße die Kellertüre eines Imbisses aufzuhebeln. Durch die Hebelversuche entstand an der Holztüre ein Schaden von 1500 Euro.

Sachbeschädigung

Aidhausen – In der Frankenstraße wurden sowohl das Hoftor als auch zwei Seiten des Wohnhausen mit grüner Farbe beschmiert. Der Vorfall kann auf die Zeit von Mittwoch, 23.30 Uhr bis Donnerstag, 07.15 Uhr eingegrenzt werden. Die Hauswand und das Hoftor wurden mit Farbe beschmiert und die Sprechanlage beschädigt. Da schon mehrmals Farbverschmutzungen am Anwesen vorkamen, beträgt der Schaden insgesamt ca. 11.000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich 12 Wildunfälle im Landkreis. Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt wurden 12 Wildunfälle mit 11 Rehen und 1 Wildschwein aufgenommen.

11 von 12 Unfällen ereigneten sich auf besonders gekennzeichneten Strecken.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 12.04.2019

Pkw unerlaubt abgestellt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Im Rahmen der Streife stellten die Beamten einen Ford fest, welcher unerlaubt auf öffentlichem Verkehrsgrund abgestellt wurde. Das Fahrzeug wurde bereits in der Vergangenheit durch die Beamten, aufgrund von fehlendem Versicherungsschutz, entstempelt. Dem Besitzer wurde eine Frist zum Entfernen seines Pkw eingeräumt. Sollte er dieser Aufforderung nicht nachkommen, erwartet ihn eine Ordungswidrigkeitenanzeige gemäß des bayerischen Straßen- und Wegegesetzes.

Verkehrsteilnehmer übersehen

Sondheim/ Rhön, Lkr. Rhön- Grabfeld: In der Stettener Straße in Sondheim v. d. Rhön kam es am Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall. Dabei übersah ein Fahrzeugführer beim Queren der Hauptstraße eine von rechts kommende andere Verkehrsteilnehmerin und es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von knapp 3.000 Euro.

Angeblich eingebrochen

Ostheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön- Grabfeld: Am Donnerstagnachmittag meldete sich telefonisch ein amtsbekannter Bewohner von Ostheim und gab an, dass angeblich in sein Wohnanwesen eingebrochen wurde. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass eine bereits sehr in Mitleidenschaft gezogene Türe aus dem Türrahmen getreten wurde. Angeblich hatte der vermeintliche Täter 100 Euro erbeutet. Weitere Ermittlungen hierzu sind nötig.

Schule schwänzen lohnt sich nicht

Ostheim v. d. Rhön/ Hausen, Lkr. Rhön- Grabfeld: Das Fernbleiben vom Unterricht stellt eine Ordnungswidrigkeit im Sinne des bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesens dar. Bei der ersten Überprüfung der Wohnanschrift eines 14-jährigen Schulschwänzers war dieser dort nicht anzutreffen. Als die Beamten zu einem späteren Zeitpunkt nochmal vor Ort waren, trafen sie den Jugendlichen dann doch noch an. Mit einer abenteuerlichen Geschichte versuchte er sein Fehlen zu entschuldigen, doch das nützte nichts und er wurde von der Streife zur Schule gefahren, um den letzten Stunden des Unterrichts noch folgen zu können.

Bewaffneter Handel mit Betäubungsmitteln – 57-Jähriger in Untersuchungshaft

POPPENHAUSEN, LKR. SCHWEINFURT. Am frühen Donnerstagmorgen vollzog die Schweinfurter Kripo unter Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss. Die Beamten stellten dabei größere Mengen Betäubungsmittel, Waffen und mutmaßliches Drogengeld sicher. Der Tatverdächtige befindet sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt in Untersuchungshaft.

Im Zuge von Ermittlungen hatte die Schweinfurter Kripo einen Hinweis erlangt, dass der 57-Jährige aus Poppenhausen einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betreiben soll. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Schweinfurt erwirkten daraufhin einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen. Da es auch Hinweise gab, dass der Beschuldigte möglicherweise im Besitz von Waffen ist, erfolgte der Vollzug unter Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos.

Bei der Wohnungsdurchsuchung stellten die Beamten am Donnerstagmorgen mehr als 600 Gramm Marihuana und rund 200 Gramm Haschisch sicher. Die Betäubungsmittel waren zum Teil verkaufsfähig verpackt. Darüber hinaus entdeckten die Einsatzkräfte in der Wohnung eine scharfe Pistole samt dazugehöriger Munition, eine Schreckschusswaffe und einen fünfstelligen Geldbetrag, der mutmaßlich aus Drogengeschäften stammt.

Der 57-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Er verbrachte die Nacht in einem Haftraum der Polizei, bevor er am Freitagmorgen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt einer Ermittlungsrichterin vorgeführt wurde. Diese ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge an. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die noch andauernden Ermittlungen in diesem Zusammenhang werden von der Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 12.04.2019

Aus dem Stadtgebiet

Fünf Sporttreibende bestohlen, weil Wertsachen unbeaufsichtigt waren

Unter dem Slogan „Lassen sie keine Wertsachen unbeaufsichtigt“ warnt die Polizei seit jeher vor diesem Phänomen, aber es hält sich leider noch nicht jeder daran.
Deshalb konnte ein Dieb am Mittwochnachmittag wieder einiges an Beute machen, geschätzt rund 170 Euro.
Zwischen 13.45 und 14.40 Uhr hielt sich eine Sportklasse in der Turnhalle des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums auf.
In diesem Zeitraum drang der Dieb durch eine unversperrte Tür in die Umkleideräume ein und durchwühlte die dort herumstehenden Taschen. Bisher haben sich fünf Opfer gemeldet, welche so bestohlen worden sind. Aus den leichtsinnigerweise achtlos in den Taschen zurückgelassenen Geldbörsen entwendete der Unbekannte Bargeld in einer Höhe von insgesamt rund 170 Euro.
Zu dem Dieb sind noch keinerlei Erkenntnisse bekannt.

Fahrraddiebstahl

Ein Fahrraddiebstahl ist mit der Tatörtlichkeit Niederwerrner Straße 14 ½ zur Anzeige gebracht worden. Zwischen Sonntag, 20.30 und Montag, 10.30 Uhr, verschwand vom dortigen Fahrradunterstand ein nicht gesichertes Herrenrad des Herstellers X-Fact, Xplorer, Farbe Silber, im geschätzten Zeitwert von 155 Euro.
Über den Täter und seine Vorgehensweise liegen noch keinerlei Erkenntnisse vor.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

-Auf „Am Deutschhof 34“ lautet die Örtlichkeit für eine Unfallflucht am Donnerstag. Der Unfallzeitraum erstreckt sich auf die Zeit zwischen 10.30 und 11.30 Uhr.
Ein bis dato unbekannter Autofahrer fuhr mit seinem Fahrzeug gegen das dortige Treppengeländer, worauf dieses samt der obersten Blockstufe verschoben und somit beschädigt worden ist.
Derzeit liegen noch keine Hinweise auf den Unfallflüchtigen vor.
Der Sachschaden beträgt mehrere einhundert Euro.

Aus dem Landkreis

Auto verkratzt
Gochsheim

Sein beschädigtes Firmenfahrzeug, einen silberfarbenen 3er BMW, brachte der Nutzer bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige.
Demnach parkte das Auto zwischen Mittwoch- und Donnerstagmittag vor der Frühlingstraße 7.
In diesem Tatzeitraum hat jemand mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug einen langen Kratzer in den Lack des vorderen linken Radkastens gezogen.
Der Schaden wird auf 300 Euro geschätzt.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-B 303, Höhe Forst

Am Mittwoch um 20.30 Uhr fuhr ein VW Golf Lenker auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Coburg. In dem Waldstück auf Höhe von Forst querte plötzlich kurz vor ihm ein Reh von links nach rechts über die Bundesstraße. Nach dem Zusammenprall flüchtete das Wildtier in die Dunkelheit davon. Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

-St 2446, Schnackenwerth – Geldersheim

Um 22.10 Uhr war am Donnerstag ein Audi A6 Führer auf der Staatsstraße 2446 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Schnackenwerth und Geldersheim kam es zwischen der Autobahnunterführung und dem Abzweig in die Würzburger Straße zur Kollision mit gleich zwei über die Straße rennenden Feldhasen. Beide Wildtiere fanden dadurch den Tod.
Der Blechschaden wird mit 2000 Euro angegeben.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.