Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

487
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Mittwoch insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Vorfahrtsverletzung

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich an der Kreuzung der Staatsstraßen 2274 und 2260 in Verkehrsunfall. Eine 66-jährige Verkehrsteilnehmerin fuhr mit ihrem Pkw von Eichfeld kommend in Richtung Volkach. Beim Überqueren der Kreuzung übersah die Frau einen von rechts kommenden Vorfahrtsberechtigten Hyundai. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge erlitt die Fahrerin des Hyundai leichte Verletzungen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 10000 EUR. Die Freiwillige Feuerwehr Volkach war mit insgesamt 20 Helfern vor Ort um den Verkehr zu regeln bzw. um Absperrmaßnahmen durchzuführen.

Unfallflucht

Iphofen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 02.04.19, 17.00 Uhr und 03.04.19, 12.00 Uhr, ereignete sich im Mühlenweg ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen die Fahrertüre eines geparkten Renault. Anschließend entfernte sich der unbekannte Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Fehler beim Ausparken

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen ereignete sich in der Kanzler-Stürtzel-Straße ein Verkehrsunfall. Eine 63-jähriger Fahrzeugführer parkte mit seinem Pkw aus einer Parklücke. Hier stieß der Mann aus Unachtsamkeit leicht gegen einen geparkten VW-Golf. Ein Schaden entstand nicht.

Fehler beim Rangieren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen rangierte ein 22-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw in der August-Gauer-Straße aus einem Parkplatz. Durch Unachtsamkeit stieß der Mann mit seinem Pkw leicht gegen einen geparkten Mercedes. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1100 EUR.

Gegen Hausmauer gefahren

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr ein 70-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Sattelzug die Kellerbergstraße. Beim Rechtsabbiegen stieß der Mann aus Unachtsamkeit gegen die dortige Hausmauer eines Wohnanwesens. Es entstand ein Schaden von etwa 12000 EUR.

Hase wechselt die Fahrbahn

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh befuhr eine 24-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw die Kreisstraße 34 von Fahr am Main und Volkach. Hier wechselte ein Hase über die Fahrbahn. Das Tier wurde vom Pkw erfasst und hierbei getötet. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Diebstahl

Geldbörse entwendet

Rödelsee, Lkr. Kitzingen – Bereits im Zeitraum vom 24.03.19, 13.30 Uhr und 15.30 Uhr, ereignete sich am Schwanberg ein Diebstahl. Bislang unbekannte Täter entwendeten eine Geldbörse, die neben einem dortigen Hartplatz abgelegt worden war. Zu diesem Zeitpunkt fand am Schwanberg eine Jugendfreizeit statt. Es entstand ein Beuteschaden von etwa 200 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Sachbeschädigung

Fensterscheibe in Schule beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 02.04.19, 09.40 Uhr und 11.30 Uhr, ereignete sich in der Glauberstraße in der dortigen Schule eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter schlug die Fensterscheibe am „Panoramatreppenhaus“ der Schule ein. Bei dem Täter handelt es sich offensichtlich um einen/eine Schüler/Schülerin, da die Beschädigung vermutlich während einer Unterrichtspause geschah.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Fahrzeuge beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 03.04.19, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr, beschädigten bislang unbekannte Täter im Marshall-Heights-Ring einen dort geparkten Ford-Focus. An diesem wurde die komplette rechte Fahrzeugseite vermutlich mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Volkach, Lkr. Kitzingen – Bereits im Zeitraum vom 29.03.19, 18.00 Uhr und 03.04.19, 09.30 Uhr, ereignete sich am Bach in der Nähe des dortigen Weinfestgeländes eine Sachbeschädigung. An einem geparkten BMW zerstachen unbekannte Täter den linken vorderen Reifen und zerkratzten die linke Fahrzeugseite. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Rel. 09321-1410.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 04.04.2019

Stromanlage unbefugt in Betrieb genommen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Die Fa. Bayernwerke erstattete Anzeige gegen einen 27-Jährigen wegen Widerrechtlicher Inbetriebsetzung einer gesperrten Anlage. Die Stromanlage wurde bereits 2013 abgemeldet. Seitdem gab es keine erneute Anmeldung eines Energieanbieters für den Zähler – der Zählerstand weißt jetzt jedoch über 35000kWh mehr auf als damals.

Rechnungen nicht bezahlt

Gollmuthhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 40-Jähriger aus einem Nachbarlandkreis hatte mehrere Reparaturrechnungen einer KFZ-Werkstatt aus dem Jahr 2016 trotz Mahnung und dem Einschalten eines Rechtsanwaltes bis heute nicht bezahlt. Die Forderungen inkl. Zinsen liegen mittlerweile im mittleren 4-stelligen Bereich. Die Firma erstattete nun Anzeige.

Hammelburg
Mercedes Sprinter völlig überladen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochmittag hat eine Hammelburger Streifenbesatzung in Hammelburg einen Kleintransporter einer Kontrolle unterzogen.
Den Beamten fiel auf, dass die Hinterachse des Fahrzeuges auffällig tief hing. Es ergab sich der Verdacht, dass der Sprinter überlanden sein könnte. Eine Kontrollwiegung bestätigte dies. Das Fahrzeug wog statt des erlaubten Maximalgewichts von 2590 Kilogramm insgesamt 4080 Kilogramm. Das entspricht einer Überladung von 57 Prozent.
Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der 34-Jährige Fahrer muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 04.04.2019

Bad Kissingen

Unfallflucht in der Bismarckstraße

Im Laufe des Mittwochs wurde in der Bismarckstraße, kurz vor der Schranke zur Euerdorfer Straße, ein Torpfosten von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Am Einfahrtspfosten konnte weißer Fremdlack festgestellt werden. Durch den Anstoß wurde der Pfosten nach hinten gedrückt und das komplette Tor verzogen. Schadenshöhe etwa 500,- Euro. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 um Hinweise, die zum Unfallverursacher führen können.

Trunkenheit im Straßenverkehr

Am Mittwochabend wurde ein 60-jähriger Pkw Fahrer in der Lenbachstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser Kontrolle bemerkten die Streifenbeamten bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,60 Promille. Dem alkoholisierten Fahrer wurde die Weiterfahrt unterbunden. Er muss nun mit einem Bußgeldbescheid wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss rechnen.

Münnerstadt

Reh flüchtet nach Zusammenstoß

Auf der Bundesstraße BN 287 von Münnerstadt in Richtung Nüdlingen erfasste am Donnerstagmorgen, gegen 03.00 Uhr, ein Seat-Fahrer mit seinem Fahrzeug ein Reh, das die Fahrbahn querte. Nach der Kollision rannte das Tier davon. Am Fahrzeug entstand augenscheinlich kein Schaden. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Maßbach

Ölspur verursacht

Am Mittwochmorgen, zwischen 07:30 und 09:00 Uhr, hat ein bisher unbekannter Täter mit seinem Fahrzeug in Maßbach eine großflächige Ölspur verursacht. Die Ölspur zog sich vom Jägergarten über die Friedhofstraße, weiter auf der Rannunger Straße und der Poppenlauer Straße. Die Fahrt des Unbekannten ging weiter in Richtung Volkershausen. Dort konnte in der Schweinfurter Straße und der Ballingshäuser Straße eine weitere Ölspur festgestellt werden. Aufgrund der großflächigen Verteilung der Ölspuren, stellten diese vor allem in den Kurvenbereichen eine Verkehrsgefahr dar. Die Ölspuren mussten durch das Bauamt und die Feuerwehr in Maßbach abgebunden werden. Bisher konnte kein Verursacher ermittelt werden. Die Polizei Bad Kissingen nimmt sachdienliche Hinweise zum Verursacher unter der Telefon-Nr.: 0971/7149-0 entgegen.

Lieferant wird von Hund gebissen

Am Mittwochnachmittag wollte ein Bofrost-Fahrer in der Straße Jägergarten Ware ausliefern. Auf Klingeln wurde die Haustüre jedoch nicht geöffnet. Da der Lieferant Stimmen hinter dem Haus hörte, öffnete er die Türe zum Garten, obwohl ein Warnschild wegen des Hundes vorhanden war. Der Hund der Grundstückseigentümerin rannte auf den Mann zu und biss ihn ins linke Schienbein, so dass eine ärztliche Versorgung notwendig war.

Oerlenbach

Alkoholisierter Fahrzeugführer

Gegen 20.45 Uhr wurde ein 65-jähriger Pkw Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser Kontrolle bemerkten die Streifenbeamten bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,58 Promille. Dem alkoholisierten Fahrer wurde die Weiterfahrt unterbunden. Auf ihn kommt ein Bußgeldbescheid wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss zu.

Pressebericht der PI Ebern vom 04.04.2019:

Angeeckt und weg
Ebern, Lkr. Haßberge; Am Dienstag, in der Zeit von 14.00 bis 14.45 Uhr, wurde ein auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Carl-Benz-Straße in Ebern geparkter silberfarbener Hyundai angefahren und beschädigt. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 750 Euro zu kümmern. Bei dem Unfallverursacher dürfte es sich um einen blauen Pkw gehandelt haben.

Angeeckt und weg zum Zweiten
Ebern, Lkr. Haßberge; Am Mittwoch, in der Zeit von 11.00 Uhr bis kurz vor 12.00 Uhr, wurde auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes an der „Alten Ziegelei“ ein grüner Opel Zafira an der Beifahrerseite angefahren und beschädigt. Bei dem Verursacher dürfte es sich um ein weißes Fahrzeug gehandelt haben. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 1500 Euro zu kümmern.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 04.04.19

Am Vormittag alkoholisiert unterwegs
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Mittwoch um 10:30 Uhr wurde ein 28-jähriger VW-Fahrer in der Brückenstraße in Karlstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Beamten Alkoholgeruch wahrnehmen und ein Alkotest ergab das Ergebnis von 0,80 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und den 28-Jährigen erwartet ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

Fahrt unter Drogeneinfluss
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Am Mittwoch um 08:30 Uhr konnte im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei einem 21-jährigen Peugeot-Fahrer im Baggertsweg in Karlstadt festgestellt werden, dass dieser unter Drogeneinfluss steht. Daraufhin wurde bei dem 21-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt wurde unterbunden.
Dieser muss weiterhin mit einem Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen.

Sachbeschädigung am Sportplatz
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart: Im Nachgang wurde der Polizei eine Sachbeschädigung auf dem Sportplatzgelände des Johann-Schöner-Gymnasiums in Karlstadt mitgeteilt. Hier wurden durch Unbekannte diverse Abdeckgitter herausgehoben und offensichtlich als Sprungschatze bzw. Rampen für BMX-Bikes oder Skateboards benutzt. Hierdurch wurden die Gitter derart verbogen, dass diese beschädigt sind. Als Tatzeit wurde das zurückliegende Wochenende benannt.

Hinweise an die Polizei Karlstadt unter der Rufnummer 09353/9741-0.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 04.04.2019

Wildunfälle

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Dienstbereich der Polizei Bad Neustadt verursachten ein Reh und zwei Hasen am Mittwoch drei Wildunfälle. Der hierbei entstandene Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 4.300,00 Euro.

Vorfahrt missachtet

Burglauer – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 18-jährige Polofahrerin fuhr am Mittwochabend von der Steinstraße in die Münnerstädter Straße ein und übersah hierbei einen vorfahrtsberechtigten Audi. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 7.500,00 Euro. Verletzt wurde niemand.

Diebstahl aus Patientenzimmer

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Als eine 38-jährige Frau am Mittwoch in der Saaletalklinik zu ihrem Zimmer zurückkehrte, bemerkte sie, dass die Zimmertüre unverschlossen war und ihr silbernes Tablet inklusive Lederhülle, welches auf dem Nachttisch stand, verschwunden war. Ein bislang unbekannter Täter hat sich offensichtlich in der Zeit von 07.30 Uhr bis 09.30 Uhr Zugang zu dem Zimmer verschafft. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf ca. 520,00 Euro.
Wer hat Beobachtungen gemacht?

Unfallflucht

Burgwallbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochvormittag fuhr ein Unbekannter in der Straße Talblick rückwärts gegen den Pfosten des Gartenzauntors und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 600,00 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.
Hinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 04.04.2019

Geparkten Pkw touchiert

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld: Am Mittwoch befuhr eine 23-Jährige mit ihrem Pkw den Beethovenweg in Mellrichstadt. Beim Überholvorgang hielt sie nicht genügend Abstand zu einem geparkten Pkw ein und blieb an diesem hängen. Der Schaden an den Fahrzeugen lässt sich auf ca. 1.150 Euro schätzen.

Auf die Gegenfahrbahn geraten – Leitplanken beschädigt

Willmars, Lkr. Rhön- Grabfeld: Während ein 34-Jähriger mit seinem Pkw von Willmars in Richtung Stedtlingen fuhr, kam er kurz nach dem Ortsausgang Willmars in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und beschädigte dort ein Leitplankenfeld. Beim Versuch sein Fahrzeug unter Kontrolle zu bringen, touchierte er auch noch die rechte Leitplanke und kam dann zum Stehen. Bei der Kollision blieb der Fahrer glücklicherweise unverletzt. Er wurde vor Ort verwarnt. Eine Schadensmeldung an den Kreisbauhof Nordheim v. d. Rhön wurde erstellt. Die Schadenshöhe, sowohl am Pkw, als auch an den Leitplanken lässt sich auf 5.500 Euro beziffern.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 04.04.2019

Schwerverletzte Fußgängerin nach Zusammenstoß mit Motorrad
Zeil a. Main – Am Mittwochnachmittag kam es auf der Staatsstraße 2447 zwischen Zeil und Haßfurt zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem 33-jährigen Motorradfahrer und einer 61-jährigen Spaziergängerin.
Der Kawasaki-Fahrer war unterwegs von Zeil in Richtung Haßfurt, als die Spaziergängerin – offenbar ohne auf den fließenden Verkehr zu achten – die Straße in südlicher Richtung überquerte.
Der 33-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden, stürzte und wurde auf den rechten Seitenstreifen geschleudert. Glücklicherweise blieb er unverletzt.
Die Spaziergängerin dagegen erlitt schwerere Verletzungen und wurde stationär im Krankenhaus untergebracht.
Am Motorrad entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro.

Beim Fahrradwaschen bestohlen
Haßfurt – Am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr wurde einer 65-jährigen Dame, die ihr Fahrrad an einer Waschanlage in der Philipp-Reis-Straße wusch, die Geldbörse gestohlen.
Der unbekannte Täter bediente sich unbemerkt an ihrem am Boden abgestellten Fahrradkorb, in dem sich die Handtasche samt Geldbeutel befand.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-0!

24-Stunden-Blitzmarathon in Unterfranken – Knapp 400 Verkehrsteilnehmer beanstandet – Spitzenreiter 74 km/h zu schnell

UNTERFRANKEN. Im Rahmen des bundesweiten „24-Stunden-Blitzmarathons“ 2019 hat die unterfränkische Polizei von Mittwoch auf Donnerstag an rund 90 Messstellen Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Ziel der Aktion war es, bei den Verkehrsteilnehmern eine nachhaltige Verhaltensänderung zu erreichen, damit sie sich auf Dauer an bestehende Verkehrsregeln, insbesondere an Geschwindigkeitsbegrenzungen, halten. Zudem sollten Verkehrsteilnehmer für die Gefahren nicht angepasster Geschwindigkeit sensibilisiert werden.

Auch im Jahr 2018 war überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit Hauptunfallursache bei folgenschweren Verkehrsunfällen mit schwer verletzten bzw. getöteten Personen. Allein in Unterfranken wurden bei Geschwindigkeitsunfällen 758 Personen verletzt. Insgesamt 19 und damit fast jeder dritte getötete Verkehrsteilnehmer in Unterfranken verlor bei Geschwindigkeitsunfällen sein Leben. Durch Kontrollaktionen, wie zum Beispiel auch solcher im Rahmen des 24-Stunden-Blitzmarathons, sollen insbesondere Verkehrsunfälle vermieden und die Zahl von Verletzten und Getöteten minimiert werden.

Wie nachhaltig Aktionen wie der Blitzmarathon sind, beweist auch eine unabhängige Studie. Demzufolge wird das Fahrverhalten der Bevölkerung auch noch nach den eigentlichen Kontrollen beeinflusst. Insbesondere Autofahrer sind langsamer unterwegs und halten die Geschwindigkeitsbeschränkungen ein, was sich auf die Verkehrssicherheit auf den Straßen positiv auswirkt. Erfahrungsgemäß hält die Wirkung der Kontrollen durchaus noch an, auch wenn die Messgeräte längst abgebaut sind.

Im Zeitraum von Mittwoch, 06.00 Uhr, bis Donnerstag, 06.00 Uhr, wurden unterfrankenweit rund 90 Messstellen eingerichtet. Die Örtlichkeiten waren bereits im Vorfeld im Internet und via Social Media gezielt und transparent veröffentlicht worden. Mit rund 18.000 Fahrzeugen fuhren knapp 5.000 Fahrzeuge weniger an den Messfahrzeugen vorbei als im Vorjahr. Dies dürfte insbesondere auf die schlechten Wetterbedingungen zurückzuführen sein. Darüber hinaus wurden unter anderem auch an ausgewählten Unfallschwerpunkten Kontrollen mit dem Laserhandmessgerät durchgeführt.

Beim diesjährigen „Blitzmarathon“ mussten in Unterfranken 420 Verkehrsteilnehmer beanstandet werden, die mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren. Der deutliche Rückgang im Vergleich zum Vorjahr (692) ist insbesondere auf die Gesamtzahl der gemessenen Fahrzeuge zurückzuführen.

Spitzenreiter der Kontrollaktion 2019 war ein Seat-Fahrer aus dem Landkreis Bad Neustadt an der Saale, der an der B285 bei Mellrichstadt bei erlaubten „100“ 74 km/h zu schnell fuhr. Neben einem Bußgeld von 880 € muss der Mann mit einem zweimonatigen Fahrverbot und zwei Punkten in der sogenannten „Verkehrssünderdatei“ rechnen.

Mit Ausnahme weniger Ausreißer fällt die Bilanz des unterfränkischen Blitzmarathons insgesamt sehr positiv aus. Nicht die Zahl der Verkehrsteilnehmer, die beanstandet werden mussten, sondern die Tatsache, dass die Fahrzeugführer zumeist vorsichtig und mit angepasster Geschwindigkeit unterwegs waren und an den Kontrollstellen auch großes Verständnis für die Aktion hatten, zeigt, dass die Aktion gelungen war.

Auch wenn der Blitzmarathon nun vorbei ist, werden weiterhin Kontrollen und Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Die unterfränkische Polizei appelliert an die Verkehrsteilnehmer, sich auch weiterhin an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten und ihre Geschwindigkeit den Straßen- und Witterungsverhältnissen anzupassen. Dies alles dient einer stets unfallfreien Fahrt.

Das Polizeipräsidium Unterfranken wünscht allen Verkehrsteilnehmern auf den unterfränkischen Straßen allzeit gute und sichere Fahrt!

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 04.04.2019

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Bereits am Dienstag hat sich eine Unfallflucht auf dem Parkplatz vom Globus Baumarkt abgespielt.
Zwischen 11.30 und 11.45 Uhr stellte dort der Eigentümer eines Toyota Auris, Farbe Silber, sein Fahrzeug ab.
Zu diesem Zeitpunkt stand neben ihm ein Auto in dunkelgrüner Farbe. Daran war ein Hänger mit einer hohen Plane angehängt.
Als der Toyota Fahrer wieder zum Auto zurückkam, waren an seinem vorderen rechten Kotflügel diverser Lackkratzer deutlich zu sehen.
Bei der Unfallaufnahme wurde grüner Lack am silberfarbenen Toyota festgestellt.
Der Blechschaden beträgt rund 750 Euro.
Wer den Unfall beobachtet hat oder sonstige Hinweise zu dem grünen Auto mit Anhänger geben kann wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten und „zwei Schuldigen“

Gleich „zwei Schuldige“ werden bei einem Verkehrsunfall geführt, der sich am Mittwochvormittag in der Friedrich-Ebert-Straße zugetragen hat. Dabei hat sich ein Fahrradfahrer leichte Verletzungen am Knie zugezogen, was den Rettungsdienst veranlasste, ihn zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus mitzunehmen.
Der Schaden an Auto und Fahrrad wird auf 750 Euro geschätzt.
Gegen 10.10 Uhr fuhr ein 62-jähriger Ford-C-Max Lenker aus einem Parkplatz aus und wollte nach rechts auf die Friedrich-Ebert-Straße einbiegen. Dabei übersah er einen 56-Jährigen, der mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg unterwegs gewesen ist. Der nutzte jedoch den Gehweg auf der für ihn falschen Fahrbahnseite.

Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer

Mit schweren Verletzungen, unter anderem einer Fraktur der rechten Hand, wurde ein Motorradfahrer nach einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen vom Rettungsdienst in eine Klinik abtransportiert, wo er zu einer stationären Aufnahme kam.
Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf 7500 Euro geschätzt.
Gegen 6.20 Uhr fuhr ein 53-Jähriger mit seinem 3er BMW auf der Hans-Böckler-Straße in Fahrtrichtung zum Hafen. Auf Höhe eines Firmenparkplatzes bog er nach links ab. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Kawasaki Z 1000 Fahrer. Dadurch kam dieser zu Sturz und wurde einige Meter weit weggeschleudert. Er blieb aber ansprechbar.
Beide Fahrzeuge, sowohl das Auto wie auch das Krad, waren nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden.

Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten – hoher Blechschaden

In der Hafenstraße, auf Höhe der Auffahrt zur Bundesautobahn A 70, hat sich am späten Mittwochabend ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Personen leicht verletzt worden sind und ein geschätzter Gesamtschaden von 22 500 Euro entstanden ist.
Gegen 22.15 Uhr war ein 27-Jähriger mit seinem Skoda Octavia in der Hafenstraße in Richtung zur Europa Allee unterwegs. In der Gegenrichtung fuhr ein 34-Jähriger mit einem Opel Zafira. Beim Abbiegen auf den Autobahnzubringer in Fahrtrichtung Werneck übersah der 27-Jährige den Älteren und die beiden Autos krachten erheblich zusammen. Augenscheinlich entstand dadurch an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden. Sie mussten durch Abschleppdienste von der Unfallstelle weggebracht werden.
Die beiden leichtverletzten Fahrzeugführer nahm der Rettungsdienst in verschiedene Schweinfurter Krankenhäuser mit. Beide konnten aber in der Nacht noch die Kliniken wieder verlassen.

Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten

Gegen 22.25 Uhr kam es am Mittwoch in der Straße „Am Oberndorfer Weiher“ zu einem Auffahrunfall.
Ein 38-jähriger Dacia Logan Fahrer musste verkehrsbedingt anhalten und kam dabei zum Stillstand. Ein ihm nachfolgender 55-Jähriger in seinem BMW X3 realisierte dies anscheinend zu spät und fuhr dem Dacia auf.
Bei der Unfallaufnahme klagte der 38-Jährige über Rückenschmerzen, was den Rettungsdienst veranlasste, ihn zu weiteren Untersuchungen in eine Klinik mitzunehmen.
An den beiden noch fahrtauglichen Autos entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 6500 Euro.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Niederwerrn

Noch keinerlei Hinweise auf den Fahrer und das zur Unfallzeit benutzte Fahrzeug gibt es bei einer Unfallflucht, welche sich vor der Schweinfurter Straße 57 ereignet hat.
Im Zeitraum von Dienstag, 11.30 Uhr bis zur Feststellung des Schadens am Donnerstag gegen 9 Uhr, parkte dort ein silberfarbener Opel Meriva.
Als der Eigentümer am Donnerstagvormittag mit dem Opel wegfahren wollte, musste er daran einen frischen Unfallschaden erkennen. Vermutlich touchierte der Unfallflüchtige bei einem Einparkversuch den Opel Meriva und beschädigte daran den vorderen linken Kotflügel und den linken Vorderreifen.
Der Schaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 04.04.2019
Zeilitzheim. Am vergangenen Wochenende, in der Nacht von Freitag auf Samstag, hat ein bislang unbekannter Täter an einer Maschinenhalle im Schleifweg einen 40 Meter langen Siloschlauch mit 80 Tonnen Maisschrot an mehreren Stellen aufgeschnitten. Der Schaden beläuft sich auf etwa 20.000 €. Wer hat Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den/die Täter geben? Für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, hat der Geschädigte eine Belohnung in Höhe von 1000 € ausgelobt. Die Belohnung wird von privater Seite unter Ausschluss des Rechtswegs zuerkannt. Hinweise bitte an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.
Traustadt. In der Zeit von Samstag, 30.03.19, 10.00 Uhr bis Sonntag, 12.00 Uhr, zerkratzte ein unbekannter Täter einen auf einer Wiese in der Straße Zu den Weinbergen geparkten schwarzen VW Passat. Der Schaden wird auf ca. 1000 € geschätzt. Hinweise auf den Täter an die Polizei Gerolzhofen unter 09382/9400.
Kammerforst. Am Dienstagabend hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen in der Breitbacher Straße ein Kleinkraftrad an, das mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h vorausfuhr. Bei der anschließenden Kontrolle konnte der 16jährige Fahrer nur einen Führerschein der Klasse AM vorzeigen. Dieser berechtigt zum Fahren eines Rollers bis max. 45 km/h. Gegen ihn wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.
B 286, Alitzheim. Eine Mercedesfahrerin blieb am Dienstagabend beim Auffahren auf die Schnellstraße leicht an der Leitplanke hängen. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 2000 €