Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

372
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen

Der Polizeiinspektion Kitzingen wurden am Donnerstag insgesamt acht Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen wurden jeweils Personen leicht verletzt. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Vorfahrtsverletzung

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen befuhr eine 40-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Mazda die Blütenstraße. Auf Höhe der Fliederstraße übersah die Dame einen von rechts kommenden VW-Golf. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde die Mazda-Fahrerin leicht verletzt. Die Feuerwehr Wiesentheid war mit insgesamt 15 Kräften vor Ort, um auslaufende Betriebsstoffe abzubinden und den Straßenverkehr zu regeln. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 8000 EUR.

Zu starkes Abbremsen

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr ein 19-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw die Staatsstraße von Kleinlangheim in Richtung Feuerbach. Durch zu starkes Abbremsen verlor der junge Mann die Kontrolle über seinen Pkw. Er geriet nach rechts in den Straßengraben. Dort blieb das Fahrzeug auf dem Dach liegen. Durch den Unfall wurde der Mann leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Alkoholisierter Fußgänger

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend ereignete sich in der Repperndorfer Straße ein Verkehrsunfall. Ein alkoholisierter 49-jähriger Fußgänger lief auf der Fahrbahn am rechten Fahrbahnrand. Hier berührte ein 48-jähriger Fahrzeugführer mit dem rechten Außenspiegel seines Pkw den Fußgänger. Das ganze Unfallgeschehen liegt zwischen der unteren Einfahrt nach Repperndorf und der Zufahrt zu Marshall-Heights-Kaserne in Fahrtrichtung Kitzingen. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.
Hinweise, insbesondere nach eventuellen Unfallzeugen, erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Von Fahrbahn abgekommen

Martinsheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 46-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Opel die Kreisstraße 20 von Winkelhof in Richtung Gnötzheim. Aus Unachtsamkeit geriet der Mann mit seinem Pkw in den rechten Straßengraben. Hier stieß der Pkw gegen einen betonierten Bach-Durchlass. Es entstand ein Schaden von etwa 3100 EUR.

Spiegelberührung

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen berührten sich auf der Bundesstraße 22 zwischen Breitbach und Neuses am Sand zwei Lkws im Begegnungsverkehr. Hier wurden jeweils die linken Außenspiegel der Lkws beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 500 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag rangierte ein 21-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Kleintransporter in Feuerbach in der Casteller Straße. Aus Unachtsamkeit stieß der Transporter gegen ein Verkehrszeichen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1300 EUR.

Hase kreuzt die Fahrbahn

Kitzingen Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen lief auf der Staatsstraße 2272 zwischen Kitzingen und Großlangheim ein Hase über die Fahrbahn. Das Tier wurde von einem Pkw erfasst. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Reh wechselt die Seiten

Willanzheim Lkr. Kitzingen – Ein 44-jähriger Fahrzeugführer befuhr am Donnerstagnachmittag mit seinem Pkw die Kreisstraße 16 zwischen Iphofen und Willanzheim. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 700 EUR.

Sachbeschädigungen

Pkw angegangen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 07.03.19, 05.45 Uhr und 07.03.19, 15.00 Uhr, beschädigten bislang unbekannte Täter einen geparkten Pkw. Das Fahrzeug stand am Dreistock auf dem Parkplatz des Netto-Zentrallagers. Die Seitenscheibe auf der Fahrerseite des Pkw wurde eingeschlagen. Es entstand ein Schaden von etwa 250 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Nußbäume gefällt

Volkach, Lkr. Kitzingen – Im Zeitraum vom 02.02.19 und 02.03.19 ereignete sich in Astheim am Kloster eine Sachbeschädigung. Hier wurden am Quittenweg von bislang unbekannten Tätern insgesamt zwei Nussbäume widerrechtlich gefällt. Das Holz der beiden Bäume wurde jedoch von den Tätern nicht entwendet. Es entstand ein Sachschaden von etwa 250 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagfrüh bekam die Polizeiinspektion Kitzingen die Mitteilung, dass ein Autofahrer in der Egerländer Straße unterwegs wäre. Nach kurzer Fahndung durch Streifen der PI Kitzingen konnte der VW-Polo angehalten werden. Hierbei stellten die Ordnungshüter bei dem 26-jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2.14 Promille. Außerdem befand sich dem Mann nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Nach anschließender Blutentnahme wurde der Mann wieder entlassen.

Fahrt unter Drogeneinfluß

Großlangheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag führten die Ordnungshüter am Bahnhof eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 29-jährigen Fahrzeugführer wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und es erfolgte eine Blutentnahme bei dem Mann.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 08.03.2019

Vorfahrt genommen und „Stinkefinger“ gezeigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 57-Jähriger fuhr mit seinem PKW auf der Schweinfurter Straße stadteinwärts als ihm ein 63-Jähriger mit seinem Toyota die Vorfahrt nahm, indem er unvermittelt aus einer Tankstelle herausfuhr. Im Anschluss bremste er den Geschädigten aus und zeigte Ihm zu guter Letzt noch den „Stinkefinger“. Der Toyota-Fahrer muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Illegaler Aufenthalt

Waltershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei der Kontrolle von mehreren Zeitungsausträgern am Donnerstagmorgen wurde festgestellt, dass die Duldung eines 38-Jährigen seit wenigen Tagen abgelaufen war. Der Mann wurde aufgefordert sich unverzüglich beim zuständigen Ausländeramt zu melden bzw. das Bundesgebiet zu verlassen.

Beim Rangieren hängengeblieben

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine PKW-Fahrerin blieb am Donnerstagvormittag auf einem Parkplatz in Saal beim Rangieren am Heck des geparkten Fahrzeuges einer 66-Jährigen hängen. An den beiden PKWs entstand ein Schaden in Höhe von 800,- €.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 08.03.2019

Parkplatzrempler
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Am Donnerstag stieß gegen 18:00 Uhr in der Altstadtgarage an der Ringstraße in Karlstadt eine 47-jährige Autofahrerin beim Ausparken aus einer Parklücke gegen einen anderen dort geparkten Pkw. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2500.- Euro.

Lkw streift Pkw
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Beim Losfahren im Laudenbacher Weg in Karlstadt übersah ein 27-jähriger Fahrer eines Lkw am Donnerstag gegen 13:00 Uhr einen vor ihm vom Fahrbahnrand ausparkenden Pkw. Es kam zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge, wobei ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2000.- Euro entstand.

Autofahrer unter Drogeneinfluss
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Bei der Kontrolle eines 21-jährigen Autofahrers am Donnerstag gegen 13:50 Uhr in der Würzburger Str. in Karlstadt stellten die Beamten fest, dass dieser Ausfallerscheinungen zeigte welche auf einen Drogenkonsum hinwiesen. Da ein daraufhin durchgeführter Drogenvortest positiv verlief musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.
Pressebericht vom 08.03.2019

Unfallflucht
Bischofsheim/Rhön – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 30-jährige Frau aus Gersfeld erschien am 07.03.19 auf der Dienststelle und teilte eine Verkehrsunfallflucht mit, die sich bereits am Rosenmontag ereignete.
Die Dame parkte am 04.03.19, gegen 10.30 Uhr, ihren weißen VW Tiguan auf dem Aldi-Parkplatz in Bischofsheim/Rhön und ging anschließend zum Einkaufen.

Eine andere, ältere, Frau parkte ihren Pkw daneben und stieß beim Aussteigen aus ihrem Fahrzeug mit der Fahrertüre gegen den Pkw der jungen Dame. Anschließend ging auch diese zum Einkaufen.

Da der Schaden am weißen Tiguan erst bemerkt wurde, als die junge Dame sich Zuhause befand, erfolgte keine Kontaktaufnahme mit der älteren Dame.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500,00 Euro.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 08.03.2019

Sachbeschädigung – Zeugen gesucht
Alitzheim. Am Sportheim besprühten bislang unbekannte Täter in einem Zeitraum vom 1. bis 6.03.19 zwei Verkehrszeichen mit roter und grüner Farbe bis zur Unkenntlichkeit. Schadenshöhe 200 €.
Hinweise auf den/die Täter unter Tel. 09382/9400 an die Polizei Gerolzhofen.
Verkehrsunfall
Grettstadt. Am Mittwoch, gegen 12.00 Uhr, kam es an der Kreuzung Karl-Spieler-Straße/Kreuzstraße zu einem Unfall mit 1 verletzten Person und etwa 16.000 € Sachschaden. Die Fahrerin eines VW Golf befuhr die Karl-Spieler-Straße und missachtete an der Einmündung der Kreuzstraße bei „rechts vor links“ die Vorfahrt eines BMW-Fahrers und es kam zum Zusammenstoß. Die Unfallverursacherin wurde verletzt und mit dem Krankenwagen in die Geomed-Klinik gebracht. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Unfall verursacht und geflüchtet
Gerolzhofen. In der Adam-Stegerwald-Straße wurde am Donnerstag, zwischen 09.15 Uhr und 13.00 Uhr, ein vor dem Baumarkt geparkter schwarzer Ford angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 2000 € geschätzt.
Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, möchten sich mit der Polizei unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.
Widerrechtliche Ablagerung von Müll
Stammheim. Im Zeitraum vom 10. bis 24.02.2019 wurde östlich von Stammheim, aus Richtung Öttershausen kommend, auf der Flur-Nr. 318, widerrechtlich Müll abgelagert. Wer hat Beobachtungen gemacht und kann Hinweise geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400. (Als Anhang 1 Bild hierzu).

 

Am Mittwochnachmittag, den 27.02.2019, wurde eine 82-jährige Dame aus Gerolzhofen Opfer eines Trickbetruges. Der unbekannte Täter ergaunerte sich Bargeld und Schmuck im Wert von über tausend Euro.

Wie erst jetzt bekannt wurde, sprach der Unbekannte die Seniorin am besagten Mittwoch, gegen 14:00 Uhr, aus einem dunkelblauen Pkw heraus an, als die Frau in der Kolpingstraße Richtung Bahnhof entlang zu Fuß unterwegs war. Der Täter begrüßte die 82-Jährige als alte Bekannte und erkundigte sich nach deren Ehemann. Obwohl die Seniorin beteuerte, den Mann nicht zu kennen, erschlich sich dieser im weiteren Gesprächsverlauf das Vertrauen der Gerolzhöferin. Im Anschluss überzeugte der Unbekannte die Dame, ihn in deren Wohnung zu lassen und bot dort eine vermeintlich hochwertige Steppdecke im Wert von 2.000,- Euro zum Kauf an. Letztendlich bezahlte die Geschädigte für die nur minderwertige Ware in Form von Bargeld und Schmuck in einem Gesamtwert von ca. 1.300,- Euro. Danach verließ der Unbekannte die Wohnung zusammen mit seiner Beute in unbekannte Richtung.

Wie im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen bekannt wurde, sprach der Gesuchte noch am gleichen Tag eine weitere, ältere Dame in der Nähe eines Einkaufsmarktes in Rügshofen an. Wieder versuchte der Unbekannte das Vertrauen einer 79-Jährigen zu gewinnen – ebenfalls aus einem dunkelblauen Pkw heraus. Die Seniorin fiel jedoch nicht auf die Masche herein und ging ihres Weges.

Die Polizeiinspektion Gerolzhofen sucht aufgrund der Vorfälle dringend nach Zeugen, die Angaben zu dem dunkelblauen Pkw bzw. dem gesuchten Mann machen können oder aber selbst von dem Mann angesprochen wurden. Nähere Hinweise zum Fahrzeug wie Kennzeichen bzw. Hersteller sind derzeit nicht bekannt. Ebenso liegt leider keine detaillierte Personenbeschreibung des unbekannten Täters vor. Der Mann war mit Anzug bekleidet und sprach fließend deutsch, ohne Akzent. Gleichzeitig warnen wir vor der beschriebenen Betrugsmasche und weisen darauf hin, bei gleichgelagerten Fällen sofort den Polizeinotruf unter Tel. 110 oder die Polizeiinspektion Gerolzhofen unter Tel. 09382/940-0 anzurufen.

Hammelburg
Vorfahrt missachtet – dann krachte es

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine 60-jährige Peugeot-Fahrerin wollte am Donnerstag, gegen 11:20 Uhr, von einem Verbrauchermarkt nach rechts in die Straße „Am Sportplatz“ einbiegen. Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines von links kommenden VW-Lupo, so dass es zum Zusammenstoß mit diesem kam. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 4.000,- Euro.

Zechbetrug
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag hatte ein 31-Jähriger in einem Gastronomiebetrieb am Sportzentrum Essen und zahlreiche alkoholische Getränke zu sich genommen und konnte dann anschließend die Zeche in Höhe von 45,80 Euro nicht begleichen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zudem erhält der Mann ein Hausverbot in dem Restaurant.

Pkw erfasst Wildschwein

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Donnerstagmorgen befuhr ein 28-jähriger BMW-Fahrer die Staatsstraße 2290 von Oberthulba kommend in Richtung Hassenbach, als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn kreuzte. Hierbei wurde es vom Pkw frontal erfasst. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Der Jagdpächter wurde verständigt. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 08.03.2019

Verkehrsgeschehen

Wonfurt – Am Donnerstag, 18.30 Uhr, befuhr ein Volvo-Fahrer die Staatsstraße 2426 von der A 70 kommend in Richtung Donnersdorf. Als er nach links in den dortigen Pendlerparkplatz einbiegen wollte, übersah er einen entgegenkommenden Opel Corsa und es kam zum Zusammenstoß. Dessen Fahrer hatte trotz Dämmerung weder Abblendlicht noch Standlicht eingeschaltet. Beide Fahrzeugführer wurden belehrt und vernommen. Die Personalien wurden ausgetauscht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich mit einem Gesamtschaden von 5000 Euro. Eine Verkehrsunfall-Aufnahme wird von der Polizei gefertigt.

Sachbeschädigung

Dreimal Scheiben eingeschlagen

Zeil – Durch unbekannte Täter wurden von Mittwoch, 13.30 Uhr bis Donnerstag, 14.00 Uhr, am Glashaus einer ehemaligen Gärtnerei in der Sander Straße insgesamt 4 Glasscheiben von außen eingeworfen. Außerdem wurde ein Schiebetor am Gebäude ein Stück aufgebogen. Der Schaden beträgt ca. 500 Euro.

Zur gleichen Tatzeit wurde ebenfalls auf dem Gelände der Gärtnerei bei einem abgemeldeten Wohnwagen der Marke Fendt Joker und ebenfalls abgemeldeten Wohnwagen der Marke Eriba-Nova jeweils die vordere linke Scheibe von innen eingeworfen. Da die Wohnwagen verschlossen waren, kletterten der oder die Täter zuerst durch das Fenster ins Innere der Wohnwagen und schlugen dann die Fenster ein. Durch die eingeschlagenen Scheiben entstand an beiden Wohnwagen ein Schaden von ca. 600 Euro.

Auch bei einem dort stehenden Bagger der Marke Atlas AM 35R drückten die unbekannten Täter die linke Seitenscheibe ein. Dieser stand auf dem Gelände hinter der Gärtnerei. Der Schaden am Bagger beträgt 50 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Wildunfälle der vergangen Woche

Im Bereich der Polizeiinspektion Haßfurt ereigneten sich 9 Unfälle mit Wild und einem Schaden von ca. 20.000 Euro.
Es handelte sich um 4 Rehe, 2 Hasen, 1 Dachs, 1 Fuchs und 1 Wildschwein.
Die Verkehrsunfälle ereigneten sich alle auf besonders gekennzeichneten Strecken.

Pressebericht der PI Ebern
Vom 09.03.2019

Mit Promille am Steuer

Burgpreppach, Lkr. Haßberge: Am Donnerstagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, fuhr ein 50jähriger Mann aus dem Raum Hofheim mit seinem Pkw von Burgpreppach nach Hause. Dabei wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten nahmen deutlichen Alkoholgeruch wahr, woraufhin ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab 0,62 Promille. Der Mann muss jetzt mit einem Bußgeld in Höhe von 500,- € und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 08.03.2019

Langfinger unterwegs

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Donnerstag, gegen 15:45 Uhr, wurde ein 12-jähriges Mädchen von einer Angestellten eines Verbrauchermarktes in Mellrichstadt dabei beobachtet, wie sie die Kasse passierte und Waren in einer mitgebrachten Einkaufstasche hatte, welche sie nicht bezahlte. Im Einzelnen führte das Mädchen eine Packung Tomaten sowie zwei Getränkeverpackungen in der Einkaufstasche mit, welche von ihr nicht auf das Kassenband gelegt wurden. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 3 Euro. Das Mädchen wurde durch die Streife an die Mutter übergeben. Das Jugendamt des Landratsamtes Rhön-Grabfeld erhält einen Bericht.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich wieder insgesamt 7 Wildunfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Hauptsächlich riefen Rehe, aber auch ein Hase und ein Wildschwein, die Kollisionen hervor. Verletzt wurde bei den Zusammenstößen glücklicherweise niemand, die entstandenen Schäden belaufen sich insgesamt auf ca. 7000 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden jeweils informiert.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 08.03.2019

Bad Kissingen

Probleme beim Internetkauf

Am Sonntag wurde ein 73-jähriger Mann bei den Ebay-Kleinanzeigen auf einen Schrank aufmerksam. Da ihn der Schrank interessierte nahm er mit der Verkäuferin Kontakt auf und man einigte sich auf einen Preis von 450,- Euro plus Versandkosten.
Nachdem der Geschädigte den Kaufpreis auf das Konto der Verkäuferin überwiesen hatte, wurde er von Ebay informiert, dass es mit dem Konto der Verkäuferin Unregelmäßigkeiten gibt. Er versuchte daher mit der Verkäuferin Kontakt aufzunehmen, was jedoch trotz mehrmaliger Versuche nicht gelang. Der Geschädigte erstattete daher Strafanzeige.

Aus Langeweile Krankenfahrstuhl entwendet

Am Donnerstagmittag nutzte ein 29-Jähriger den Umstand, dass ein Elektrokrankenfahrstuhl kurzzeitig vor dem Jugendzentrum JUZ unbeaufsichtigt abgestellt war und fuhr mit dem Vehicle davon. Kurz darauf konnte er von einem aufmerksamen Zeugen im Stadtgebiet gestellt und der Polizei übergeben werden. Mit Langeweile entschuldigte der Täter sein Verhalten. Da er auch Alkohol und Drogen konsumiert hatte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Seitens der Polizei werden nun Ermittlungen wegen der unbefugten Benutzung und wegen der Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogeneinfluss geführt. Der Krankenfahrstuhl konnte seinem Besitzer wieder herausgegeben werden.

Münnerstadt

Reh überlebt Kollision nicht

Auf der Kreisstraße KG 20 von Burghausen kommend in Richtung Münnerstadt erfasste am Donnerstagabend, gegen 19:45 Uhr, eine 25-jährige Mini-Fahrerin ein Reh, welches die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von circa 2.500,- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt.

Maßbach

Verletztes Reh nach Kollision

Auf der Kreisstraße KG 8 von Rannungen in Richtung Maßbach erfasste am Donnerstagabend, gegen 19.30 Uhr, ein 39-jähriger Ford-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das verletzte Tier wurde durch den Jagdpächter von seinen Leiden erlöst. Augenscheinlich war am Fahrzeug kein Schaden entstanden.

Entstempeltes Fahrzeug auf öffentlichen Verkehrsgrund

Bereits seit mehreren Monaten parkte in der Johann-Schneider-Straße ein Fahrzeug BMW mit entstempelten Kennzeichen auf öffentlichem Verkehrsgrund. Da dies eine unerlaubte Sondernutzung darstellt, wird gegen die Halterin wegen eines Verstoßes gegen das Bayerische Straßen- und Wegegesetz eine Anzeige erstellt.

Nüdlingen

Wildunfall mit Reh

Am Donnerstagabend, gegen 20:00 Uhr, kam es zwischen Nüdlingen und Hausen auf Höhe des Mühlwegs zu einem Wildunfall. Das Reh sprang von der linken Straßenseite vor den Pkw Skoda der 58-jährigen Fahrzeugführerin, welche einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Das Reh überlebte und flüchtete in den Wald. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von circa 300,- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 08.03.2019

Aus dem Stadtgebiet

Flüchtiger Ladendieb

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 5.50 Uhr ging ein Kunde einer Bäckerei in der Gretel-Baumbach-Straße mit seiner Ware flüchtig. Eine Beschreibung ist vorhanden, sie lautet auf:
-Männlich, zirka 30 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß; er war bekleidet mit Bluejeans, einem schwarzen Kapuzenpulli und trug ein weißes Käppi auf dem Kopf; der Dieb sprach mit einem osteuropäischen Akzent.
Nachdem der Täter die Bäckereifiliale betreten hatte wollte er zunächst eine angeblich vorbestellte Ware von 60 Brötchen abholen. Das war anscheinend jedoch nur ein Vorwand, um länger im Verkaufsraum bleiben zu können, denn eine solche Vorbestellung lag nicht vor. Daraufhin ging der Mann zum Getränkestand und trank eine Flasche Orangenlimonade in einem Zug aus. Nachdem er aufgefordert worden war, die Flasche zu bezahlen, griff er sich noch zwei Flaschen Weizenbier und rannte durch eine Seitentür in Richtung der Matthäus-Stäblein-Straße auf und davon.
Der Diebstahlswert beträgt gut 8 Euro.

Fahrraddiebstahl

Bereits am Montag hat sich an den Fahrradabstellplätzen eines großen Supermarkts in der Hauptbahnhofstraße ein Fahrraddiebstahl abgespielt.
Gegen 19.30 Uhr stellte dort ein Kunde sein blau-schwarzes Herrenfahrrad des Herstellers „B`Twin“ ungesichert ab.
Als er etwa zum Geschäftsschluss wieder aus dem Markt kam, war sein Drahtesel spurlos verschwunden.
Der Zeitwert des Rades wird auf 80 Euro geschätzt.

Und noch ein Fahrrad fehlt

Mit der Tatörtlichkeit Friedricht-Ebert-Straße 26 wurde ein weiterer Fahrraddiebstahl zur Anzeige gebracht.
Dort stellte eine Frau ihr silber-schwarzes Winora Santiago am Mittwoch gegen 17.15 Uhr ab. Rund 90 Minuten später war das Damenrad spurlos verschwunden. Dessen Zeitwert wird mit 300 Euro angegeben.

Kreuz beschädigt

Wegen Sachbeschädigung an der KJA Regionalstelle in der Friedrich-Ebert-Straße 24 erstattet eine Verantwortliche eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.
Demnach hat ein unbekannter Täter im Zeitraum zwischen Mittwoch 17 Uhr bis zur Entdeckung am Donnerstag um 12 Uhr, ein Gestaltungsobjekt, das in der Form eines Kreuzes dargestellt und im Garten aufgestellt ist, aus seiner Verankerung gerissen und danach auf die Straße geworfen hat. Dadurch ging das Kreuz zu Bruch.
Der Sachschaden beträgt mehrere einhundert Euro.

Verkehrsgeschehen:

Autofahrer unter Drogeneinfluss und im Besitz davon

Unter Drogeneinfluss und im Besitz davon war ein Autofahrer, den die Polizei am Donnerstagmorgen vorübergehend aus dem Verkehr gezogen hat.
Auf den Beschuldigten kommen jetzt zwei Ermittlungsverfahren zu. Zum einen wegen der Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogeneinfluss und zum anderen wegen des verbotenen Besitzes von Betäubungsmitteln.
Gegen 7.25 Uhr erfolgte die Kontrolle des BMW X 3 Lenkers in der Roßbrunnstraße. Dabei stellten die Ordnungshüter sogleich diverse drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem Anfangszwanziger fest. Nachdem dann auch noch ein Urinschnelltest auf die Einnahme von THC hinwies, war die Fahrt an diesem Tag für den jungen Mann zu Ende und er musste zudem auch noch den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben. Bei der Durchsuchung der Person und seiner Sachen wurde auch noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt.
Nach dem Transport zur Polizeiwache führte dort ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durch.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ordnete eine Ermittlungsrichterin noch die Durchsuchung seiner Wohnanschrift nach eventuell weiterer Drogen an. Diese verlief negativ.

Weiterer Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift

Ebenfalls unter Drogeneinfluss hat ein weiterer Autofahrer gestanden, den die Polizei am Donnerstagnachmittag kontrolliert und danach vorübergehend aus dem Verkehr gezogen hat.
Auch gegen diesen Betroffenen wird jetzt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß dem Straßenverkehrsgesetz geführt.
Gegen 14.15 Uhr erfolgte die Kontrolle des 28-Jährigen und seines VW in der Konrad-Geiger-Straße. Stark gerötete Bindehäute, Körperzittern, extremes Lidflattern und eine starke Nervosität deuten auf einen zuvor stattgefundenen Drogengenuss hin. Einen freiwilligen Urintest verweigerte der Betroffene. Daraufhin wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Danach folgte ein Transport zur Polizeiwache, wo eine Blutentnahme von einem herbeigerufenen Arzt vorgenommen worden ist.

Unfallflucht einmal anders – Verursacherin bekannt, Opfer wird noch gesucht – Aufruf nach anderem Unfallbeteiligten

Zwei Tage nachdem sie einen Unfall verursacht und zunächst davongefahren ist, meldete sich am Donnerstagmittag eine Autofahrerin bei der Polizei. Das Problem ist jetzt aber, dass sie ein Kennzeichen des von ihr angefahrenen Autos aufgeschrieben hat, was zu der Fahrzeugbeschreibung aber überhaupt nicht passt.
Am Dienstag gegen 10.30 Uhr will die Frau mit ihrem braunen Suzuki Swift am Parkhaus der Kunsthalle in der Roßbrunnstraße rückwärts ausgeparkt haben. Dabei blieb sie leicht an einem daneben geparkten weißen Auto an dessen vorderen linken Kotflügel hängen.
Laut der Beschuldigten soll es sich bei dem weißen Auto um eine Art „Bus“, also ein größeres Fahrzeug, beispielsweise einen Van, SUV oder Transporter gehandelt haben.
Das Kennzeichen welches sich die Frau von dem angefahrenen Auto notierte, passt aber auf ihre Beschreibung überhaupt nicht und wurde auch schon mit einem negativen Ergebnis überprüft.
Sollte also jemand ein derart beschriebenes weißes beziehungsweise helles Fahrzeug besitzen, am Dienstagvormittag in dem Parkhaus geparkt und jetzt einen frischen Unfallschaden haben, der möge sich bitte umgehend mit der Polizei in Verbindung setzen.

Unfall wird beobachtet, Unfallflüchtige wird ermittelt

Nicht weit kam eine Unfallflüchtige am Donnerstagvormittag. Weil ein Passant ihr verbotenes Tun beobachtet hat, konnte die Beschuldigte schon nach kurzer Zeit ausfindig gemacht werden. Gegen sie wird jetzt eine Unfallfluchtanzeige an die Staatsanwaltschaft erstellt.
Kurz vor 10 Uhr sah der Zeuge, wie die 63-Jährige ihren Fiat auf dem Parkplatz einer Bäckerei in der Gretel-Baumbach-Straße ausparkte. Dabei blieb die Frau an einem daneben geparkten schwarzen Ford hängen. Ohne sich weiter darum zu kümmern, flüchtete die Unfallverursacherin sofort von der Unfallstelle.
Schon kurze Zeit später konnte die Beschuldigte ausfindig gemacht und zum Tatvorwurf gehört werden. Dank der guten Beobachtungen des Zeugen bleibt das Unfallopfer jetzt nicht auf seinem Schaden sitzen.
Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Am Donnerstagmittag hat sich auf dem Parkplatz des großen Möbelhauses in der Amsterdamstraße eine Unfallflucht zugetragen. Vom flüchtigen Fahrzeug und seinem Führer ist bis dato noch nichts bekannt.
Gegen 12 Uhr stellte dort der Eigentümer eines schwarzen 4er BMW sein Auto ab. Als er rund 15 Minuten später wieder zum BMW zurückkam, zeigte der jetzt einen frischen Unfallschaden auf. Am hinteren linken Stoßstangeneck waren jetzt deutliche Lackkratzer zu sehen.
Die Schadensschätzung beläuft sich auf 1000 Euro.

Rotlichtmissachtung führt zu einem erheblichen Sachschaden

Weil ein Autofahrer das Rotlicht an einer Ampel missachtet hat, kam es am Donnerstagnachmittag in der Mainberger Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem erheblichen Blechschaden. Verletzt wurde dabei niemand.
Gegen 14.50 war der spätere Unfallverursacher, ein 56-Jähriger mit seinem Ford Transit, auf der Mainberger Straße in Fahrtrichtung Schonungen unterwegs. An der Lichtzeichenanlage zur Kreuzung mit der Alte Bahnhofstraße/Hennebergstraße missachtete er das Rotlicht, so dass es zu einem heftigen Zusammenstoß mit einem Citroen Berlingo kam, dessen 62-jähriger Lenker von der Hennebergstraße kommend die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Der Berlingo war danach nicht mehr fahrtauglich und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.
Der Blechschaden wird auf 12 500 Euro geschätzt.

Unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer verursacht Verkehrsunfall und fährt vor dem Eintreffen der Polizei davon – weitere Drogen und verbotene Waffen aufgefunden

Erheblichen Ärger hat sich ein Heranwachsender aus dem Landkreis Würzburg am Donnerstagabend eingehandelt. Nach einem Verkehrsunfall war er noch vor dem Eintreffen der Polizei davongefahren. Im Rahmen der Fahndung konnte der Beschuldigte gestellt werden. Dabei wurde festgestellt, dass er deutlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden noch Drogen und verbotene Gegenstände aufgefunden und beschlagnahmt.
Gegen 22.30 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Niederwerrner Straße zu einem kleinen Parkrempler zwischen dem späteren Beschuldigten, einem 20-Jährigen mit seinem Ford Focus und einem weiteren Beteiligten. Dabei entstand an den beiden Fahrzeugen lediglich geringer Blechschaden. Während des Personalienaustausches äußerte der 20-Jährige, dass er keine Polizei wünsche, da er „bekifft“ sei. Diese Äußerung bekam eine Unbeteiligte mit und diese verständigte daraufhin richtigerweise die Polizei.
Das wiederum bekam der Beschuldigte mit und fuhr daraufhin weg.
Bei der anschließenden Fahndung konnte der Beschuldigte in Untereisenheim fahrenderweise angetroffen, angehalten und kontrolliert werden. Dabei wurde festgestellt, dass der junge Mann deutlich unter dem Einfluss von Rauschgift steht. Hierbei räumte er auch ein, täglich Drogen zu konsumieren. Bei der anschließenden Wohnungsnachschau konnten noch eine geringe Menge Marihuana, eine Softairwaffe ohne Kennzeichnung, ein Butterflymesser sowie ein Silvesterkracher ohne Kennzeichnung aufgefunden und beschlagnahmt werden.
Anschließend wurde der Beschuldigte zur Schweinfurter Polizeiwache transportiert, wo ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durchführte. Der Fahrzeugschlüssel wurde später an seine Mutter übergeben.
Gegen den Beschuldigten wird jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie Verstößen nach dem Betäubungsmittel-, Waffen- und Sprengstoffgesetz ermittelt.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-SW 4, Löffelsterz – Reichmannshausen

Am Donnerstag war um 18.30 Uhr ein Peugeot 3008 Lenker auf der Kreisstraße 4 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Löffelsterz und Reichmannshausen erwischte der Autofahrer etwa einen Kilometer nach Löffelsterz ein über die Straße springendes Reh. Das Reh überlebte die Kollision nicht.
Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

-B 286, Höhe Poppenhausen

Um 19 Uhr fuhr am Donnerstag ein Alfa Romeo Lenker auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Kurz nach der Abzweigung der Bundesstraße 19 in die Bundesstraße 286 bei Poppenhausen sprang vor dem Autofahrer ein Reh über die Straße und wurde beinahe frontal erfasst. Das Wildtier wurde in den Straßengraben geschleudert, wo es schwerstverletzt liegen blieb. Eine Beamtin erlöste es mit einem Schuss aus ihrer Dienstwaffe.
Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Falscher Polizeibeamter am Telefon – Seniorin übergibt 16.000 Euro an Betrüger – Taxifahrer als Zeuge gesucht

SAND AM MAIN, LKR. HASSBERGE. Drei Betrüger haben am Donnerstagnachmittag mehrere tausend Euro von einer Seniorin erbeutet. Die Täter machten der Dame weiß, ein Verwandter sei und Not und so übergab sie auf Anweisung eines falschen Polizeibeamten das Bargeld an einen Boten. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht einen Taxifahrer als Zeugen.

Zunächst hatte einer der Betrüger gegen 16.00 Uhr die Geschädigte angerufen und sich als deren Schwager ausgegeben. Der Anrufer behauptete, er habe einen Unfall gehabt und würde nun dringend 16.000 Euro Bargeld benötigen, um den Schaden auszugleichen und eine Haftstrafe abzuwenden.

Die insgesamt drei Täter haben ihre Legende in der darauffolgenden Stunde aufrechterhalten und die Geschädigte unter anderem glauben lassen, sie habe auch die Polizei am Telefon. Immer wieder wurde die Seniorin von dem falschen Polizeibeamten angerufen, der die Geschichte des angeblichen Schwagers bestätigte. Auch während ein dritter Betrüger zur Wohnanschrift der Dame im Lindenweg kam, um das Bargeld in einem Briefumschlag in Empfang zu nehmen, hatte sie den falschen Polizeibeamten am Telefon, der ihr Instruktionen gab und sogar anschließend bestätigte, er habe den Geldbetrag erhalten. Erst nachdem der Geldabholer über alle Berge war, bemerkte die Seniorin den Betrug.

Der Mann, der das Geld abgeholt hat, kann wie folgt beschrieben werden:

• Etwa 25 bis 35 Jahre alt
• Ca. 175 cm groß
• Schmales Gesicht mit bräunlicher Gesichtsfarbe
• Schwarze, kurze Haare
• Gepflegtes Erscheinungsbild
• Bekleidet mit schwarzer Hose, schwarz/weißem Mantel mit Fischgrätenmuster
• Führte helle Umhängetasche bei sich

Die Kripo Schweinfurt hat gemeinsam mit der Kripo Würzburg bereits die Ermittlungen aufgenommen. Dem aktuellen Ermittlungsstand nach war der Mann, der das Geld bei der Geschädigten abgeholt hat, nach der Tat gegen 17.15 Uhr mit einem Taxi von Sand am Main nach Schweinfurt gefahren. Den Fahrer dieses Taxis hat die Polizei bereits ermittelt.

Ein Zeuge hatte zuvor beobachtet, wie der Geldabholer in Sand am Main aus einem anderen Taxi gestiegen war. Der Betrüger hatte sich offensichtlich vor der Abholung auch von einem Taxi – möglicherweise aus dem Großraum Bamberg oder Nürnberg – nach Sand am Main hat bringen lassen.

Die Kripo Würzburg bittet daher Taxifahrer und Zeugen, die den Mann gesehen haben, oder sonst sachdienliche Angaben machen können, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.