Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

423
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Bad Königshofen

Sachbeschädigung am Badesee

Irmelshausen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Zwischen Samstag, 02.03. 15:00 Uhr und Dienstag, 05.03. 9:00 Uhr wurde durch Unbekannte die Blechabdeckung des Außengasanschlusses des Gebäudes am Badesee heruntergerissen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 100,- €.

Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.

Kitzingen

Verkehrsgeschehen

 

Der Polizeiinspektion Kitzingen wurden am Dienstag insgesamt acht Verkehrsunfälle gemeldet. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

 

Unfall mit verletzter Person

 

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2271, Höhe Einkaufsmarkt Kaufland, ein Verkehrsunfall. Ein 55-jähriger Fahrzeugführer fuhr aus Unachtsamkeit mit seinem Pkw auf ein an der dortigen Lichtzeichenanlage haltenden Fahrzeug auf. Hierbei wurde die Fahrerin des haltenden Audi leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2000 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

 

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag befuhr ein 47-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Kleintransporter den Hindenburgring Nord. Auf Höhe der Würzburger Straße musste der Fahrer auf Grund des Faschingsumzuges anhalten. Beim anschließenden Rückwärtsfahren stieß der Mann mit seinem Transporter gegen einen dahinter wartenden Pkw. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1500 EUR.

Unfälle auf Parkplätzen

 

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich auf dem Parkplatz am Bahnhof ein Verkehrsunfall. Beim Ausparken touchierte aus Unachtsamkeit ein 39-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Lkw ein geparktes Fahrzeug. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1100 EUR.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Auf dem Parkplatz des E-Centers in der Marktbreiter Straße parkte am Dienstagnachmittag eine 56-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw aus einer Parklücke. Hierbei stieß die Dame aus Unachtsamkeit gegen einen geparkten VW-Passat. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2500 EUR.

Jeweils auf Pkw aufgefahren

 

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich an der Einmündung der Bahnhofstraße zur Bundesstraße 8 ein Verkehrsunfall. Ein 21-jähriger Verkehrsteilnehmer fuhr aus Unachtsamkeit mit seinem Pkw auf ein haltendes Fahrzeug auf. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1500 EUR.

Obernbreit, Lkr. Kitzingen – Auf der Marktbreiter Straße war am Dienstagfrüh ein 64-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw unterwegs. Aus Unachtsamkeit fuhr der Mann auf einen haltenden Sattelzug mit Anhänger auf. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 EUR.

Vom Bremspedal gerutscht

 

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh wollte in der Rüdenhausener Straße auf einem Parkplatz ein 88-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw einparken. Hierbei rutschte der Mann vom Bremspedal und betätigte ungewollt das daneben liegende Gaspedal. Der Pkw fuhr dadurch gegen einen angrenzenden Baum. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 6000 EUR.

 

Reh kreuzt die Fahrbahn

 

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend lief auf der Bundesstraße 286 zwischen Wiesentheid und Rüdenhausen ein Reh über die Fahrbahn. Diese wurde von einem Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 900 EUR.

 

 

Sachbeschädigungen

 

Fensterscheibe an Schule eingeworfen

 

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am 05.03.19 um 23.40 Uhr ereignete sich in der Buheleite an der dortigen Realschule eine Sachbeschädigung. Insgesamt drei bislang unbekannte Täter warfen eine Fensterscheibe ein. Anschließend entfernten sich die drei männlichen Personen zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Männer waren jeweils etwa 20 Jahre alt, dunkel gekleidet und zwei von ihnen trugen eine Capi auf dem Kopf. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 250 EUR.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

 

Pkw angegangen

 

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 04.03.19, 16.30 Uhr und 05.03.19, 13.00 Uhr, beschädigten bislang unbekannte Täter in der Böhmerwaldstraße einen geparkten Pkw. Es wurde offensichtlich gegen die Fahrertüre getreten. Am Ford-Fiesta entstand ein Schaden von etwa 1600 EUR.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-1410.

 

Gerolzhofen

Sachbeschädigung – Zeugen gesucht

Gerolzhofen. Ein bislang unbekannter Täter hat im Zeitraum  von Sonntag, 13.00 Uhr bis Montag, 09.00 Uhr, den Heckscheibenwischer eines in der Sudetenstraße vor der Hs.Nr. 15 geparkten VW Polo abgebrochen. Schadenshöhe 15.00 €. Hinweise auf den Täter unter Tel. 09382/9400 an die Polizei Gerolzhofen.

Feuerwehreinsatz

Alitzheim. Am Dienstagvormittag wollte die Müllabfuhr in der St.-Martin-Straße einen Container entleeren. Hier bemerkten sie, dass das Müllfahrzeug im hinteren Bereich qualmte und entdeckten ein Glutnest. Daraufhin kippten sie den Müll ab und verständigten die Feuerwehr. Die FFW aus Alitzheim und Sulzheim waren mit 20 Mann vor Ort löschten den angebrannten Müll ab.

Personen wurden nicht verletzt; am Müllfahrzeug entstand kein Schaden.

Bad Neustadt

Aufgefahren und leicht verletzt

Am Dienstagvormittag fuhren zwei Pkw-Fahrer nebeneinander auf der Meininger Straße Richtung Wollbach. Auf Höhe Kaufland wechselte ein 19-jähriger VW-Fahrer von der rechten auf die linke Fahrspur und ordnete sich vor einem 47-jährigen Lkw-Fahrer ein. Als die Ampelanlage in Höhe Sparkasse von „grün auf rot“ wechselte, wollte der VW-Fahrer gasgebend offensichtlich noch durchfahren, besann sich aber dann anders und bremste ab. Der Brummifahrer konnte nun nicht rechtzeitig abbremsen und prallte auf den VW. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt und kamen vorsorglich in den Campus. Am Lkw entstand ein Sachschaden von ca. 1.000,- Euro, beim VW wird die Beschädigung auf mindestens 2.500,- Euro geschätzt.

Unfallflucht

HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD

Auf dem Parkplatz vor der VR-Bank in der Raiffeisenstraße wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag ein dort geparkter grauer Ford durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer auf der rechten Seite verkratzt. Der Schaden wird auf mindestens 2.000,- Euro geschätzt.

RÖDELMAIER – LKR RHÖN-GRABFELD

Am Dienstag, um 10.35 Uhr, befuhr ein 25-Jähriger mit seinem Pkw die B 279 von der Autobahn kommend in Richtung Bad Neustadt. Dabei kam ihm ein Nissan entgegen, der zunächst in das Bankett gesteuert wurde und dann anschließend auf die Gegenfahrseite in die Leitplanken. Als der junge Mann mit seiner Freundin ausstieg, um der verunfallten Fahrzeugführerin zu helfen, machte diese einen verwirrten Eindruck. Die Frau mittleren Alters riss von ihrem Nissan alle davonstehenden Fahrzeugteile ab und warf diese in den Graben. Dann fuhr sie davon. Der Unfall wurde noch von einer namentlich nicht bekannten weiteren Zeugin beobachtet, die einen schwarzen Audi A6 mit Suhler Kennzeichen fuhr.

Die Unfallverursacherin konnte später an ihrer Wohnortadresse angetroffen werden und machte unplausible Angaben. Ihr Nissan war an der Fahrzeugfront komplett beschädigt. Um weitere Ermittlungen führen zu können, möchte sich bitte die benannte unbekannte Unfallzeugin mit der Polizei Bad Neustadt, Tel. 09771/6060, in Verbindung setzen.

Randalierender Mieter

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD

Der Vermieter einer Wohnung in der Spörleinstraße erstattete Anzeige bei der Polizei, weil ein 36-jähriger Mann am Dienstagabend in seiner angemieteten Wohnung randalieren würde und dabei die anderen Mieter des Haus empfindlich störte. Auch die herbeigerufene Streifenbesatzung konnte den alkoholisierten Mann nicht beruhigen, deshalb musste er die Nacht in der Zelle verbringen.

Mellrichstadt

Aufgefahren und leicht verletzt

Am Dienstagvormittag fuhren zwei Pkw-Fahrer nebeneinander auf der Meininger Straße Richtung Wollbach. Auf Höhe Kaufland wechselte ein 19-jähriger VW-Fahrer von der rechten auf die linke Fahrspur und ordnete sich vor einem 47-jährigen Lkw-Fahrer ein. Als die Ampelanlage in Höhe Sparkasse von „grün auf rot“ wechselte, wollte der VW-Fahrer gasgebend offensichtlich noch durchfahren, besann sich aber dann anders und bremste ab. Der Brummifahrer konnte nun nicht rechtzeitig abbremsen und prallte auf den VW. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt und kamen vorsorglich in den Campus. Am Lkw entstand ein Sachschaden von ca. 1.000,- Euro, beim VW wird die Beschädigung auf mindestens 2.500,- Euro geschätzt.

Unfallflucht

HOHENROTH – LKR RHÖN-GRABFELD

Auf dem Parkplatz vor der VR-Bank in der Raiffeisenstraße wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag ein dort geparkter grauer Ford durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer auf der rechten Seite verkratzt. Der Schaden wird auf mindestens 2.000,- Euro geschätzt.

RÖDELMAIER – LKR RHÖN-GRABFELD

Am Dienstag, um 10.35 Uhr, befuhr ein 25-Jähriger mit seinem Pkw die B 279 von der Autobahn kommend in Richtung Bad Neustadt. Dabei kam ihm ein Nissan entgegen, der zunächst in das Bankett gesteuert wurde und dann anschließend auf die Gegenfahrseite in die Leitplanken. Als der junge Mann mit seiner Freundin ausstieg, um der verunfallten Fahrzeugführerin zu helfen, machte diese einen verwirrten Eindruck. Die Frau mittleren Alters riss von ihrem Nissan alle davonstehenden Fahrzeugteile ab und warf diese in den Graben. Dann fuhr sie davon. Der Unfall wurde noch von einer namentlich nicht bekannten weiteren Zeugin beobachtet, die einen schwarzen Audi A6 mit Suhler Kennzeichen fuhr.

Die Unfallverursacherin konnte später an ihrer Wohnortadresse angetroffen werden und machte unplausible Angaben. Ihr Nissan war an der Fahrzeugfront komplett beschädigt. Um weitere Ermittlungen führen zu können, möchte sich bitte die benannte unbekannte Unfallzeugin mit der Polizei Bad Neustadt, Tel. 09771/6060, in Verbindung setzen.

Randalierender Mieter

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD

Der Vermieter einer Wohnung in der Spörleinstraße erstattete Anzeige bei der Polizei, weil ein 36-jähriger Mann am Dienstagabend in seiner angemieteten Wohnung randalieren würde und dabei die anderen Mieter des Haus empfindlich störte. Auch die herbeigerufene Streifenbesatzung konnte den alkoholisierten Mann nicht beruhigen, deshalb musste er die Nacht in der Zelle verbringen.

Haßfurt

 

Verkehrsgeschehen

 

VW Golf nicht für den Straßenverkehr zugelassen

 

Haßfurt – Am Dienstag, 21.45 Uhr, wurde in der Zeiler Straße fahrend ein VW Golf gesichtet.   Bei der anschließenden Kontrolle wurden am Fahrzeug des 19-Jährigen mehrere Verstöße gegen die StVZO festgestellt.

So waren u.a. Sportauspuff und Sportfilter verbaut, Abgaskappe dauerhaft geöffnet, Kennzeichen mit Magneten angebracht und Spiegelblinker rot foliiert.

Die Weiterfahrt bis zur Wohnanschrift erfolgte in Begleitung der Streife. Weitere Fahrten bis zur Behebung der Mängel wurden unterbunden. Eine ProVi-Anzeige folgt.

Mit Alkohol – ohne Führerschein

Hofheim i.Ufr. –  Durch einen Verkehrsteilnehmer wurde der Polizei am Dienstag, 22.15 Uhr, mitgeteilt, dass auf der B 303 ein Renault-Fahrer wegen seiner unsicheren Fahrweise auffiel. Dieser war in Fahrtrichtung Schweinfurt im Raum Ebern unterwegs.  Der 47-Jährige konnte bei der Abfahrt Lendershausen/Aidhausen angehalten und kontrolliert werden. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Test am Alcomaten ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Haßfurt wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Da der  47-Jährige keinen Führerschein mit sich führte, wurde bei entsprechenden Ermittlungen festgestellt, dass ihm die Fahrerlaubnis durch ein Gericht entzogen wurde. Weitere Ermittlungen diesbezügliche folgen.

 

 

Audi gegen Traktor

 

Prappach – Am Dienstag, 16.15 Uhr, befuhr ein 41-Jähriger mit seinem Pkw Audi A3 den Ölacker in Richtung Prappacher Straße. Als sich der Audi-Fahrer vor der Einmündung befand, fuhr ein 45-Jähriger mit seinem Traktor aus der Prappacher Straße in den Ölacker ein. Der Audi stieß mit der Fahrzeugfront gegen die vordere linke Seite der Traktorschaufel. Da der Ölacker sehr eng und kaum breit genug für 2 Fahrzeuge ist, wären der Traktor und der Audi wohl nicht aneinander  vorbei gekommen.  Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 3500 Euro.

 

Diebstahl

 

Briefe aus Briefkasten entwendet

 

Weisbrunn – In der Zeit von 01.12.2018 bis zum 04.03.2019 wurden im Eltmanner Weg Briefe aus dem verschlossenen Briefkasten eines Mehrfamilienhauses durch einen unbekannten Täter entwendet. Andere darin befindlichen Briefe wurden geöffnet, wieder verschlossen und in den Briefkasten zurück geworfen.  Ein zugestelltes Paket wurde ebenfalls entwendet. Dem Geschädigten entstand ein Schaden von ca. 20 Euro.

 

Sachbeschädigung an Kfz

 

Scheibe beschädigt

 

Fürnbach- Die Geschädigte stellte ihren grünen Ford Fusion am Abend auf dem Wohnanwesen in der Hochstraße in der Nähe des Carports ab. Am Dienstagmorgen stellte der Mann der Geschädigten fest, dass die Scheibe hinten rechts beschädigt war. Der unbekannte Verursacher hinterließ einen Schaden von  ca. 300 Euro.

 

Körperverletzung

 

Gleich von 5 Männern geschlagen

 

Eltmann – In der Landrichter-Kummer-Straße, vor einer Gastwirtschaft, gerieten am Dienstag, 22.40 Uhr, ein 27-Jähriger und 5 Männer in Streit. Die Männer schlugen und traten zu fünft auf den 27-Jährigen ein. Eine 30-Jährige warf sich schützend über ihn und wollte  helfen, wurde aber von den 5 heruntergezogen. Danach entfernten sich die unbekannten Täter. Der 27-Jährige kam leicht verletzt mit blutiger Lippe und Nase ins Krankenhaus Haßfurt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Bad Brückenau

Streitigkeiten zum Faschingsabschluss

 

Bad Brückenau

Am Faschingsdienstag feierten mehrere Hundert Narren in der Innenstadt von Bad Brückenau den letzten Tag der Faschingssaison 2019. Bis in den Abend hinein blieb alles friedlich. Zum „Ausklang“ gab es dann doch noch zwei Polizeieinsätze.

Ein junges Paar kriegte sich auf dem Nachhauseweg gegen 19 Uhr in Römershag derart in die Haare, dass eine Streife zum Schlichten nötig war. Unter Alkoholeinfluss waren die beiden jungen Leute verbal extrem in Rage geraten. Hier reichten ein paar  ein paar beruhigende Worte der eingesetzten Beamten.

Gegen 21 Uhr rief der Wirt einer Gaststätte aus dem Stadtgebiet um Hilfe. Ein amtsbekannter Gast hatte erheblich getrunken und angefangen, sich mit dem Wirt anzulegen. Nachdem anfangs nicht bekannt war, welches Ausmaß die Streiterei annehmen würde, rückte ein größeres Polizeiaufgebot an. Letztlich war es aber damit getan, den mit über 3 Promille völlig betrunkenen Gast zum Gehen aufzufordern und ein Auge darauf zu werfen, dass er es sich nicht anders überlegt und doch nochmal umkehrt.

Jugendschutzverstöße – Minderjährige mit harten Alkoholika erwischt

Bad Brückenau

Im Anschluss an den Faschingszug in Bad Brückenau wurden am Faschingsdienstag in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Bad Kissingen gezielte Kontrollen durchgeführt. Insgesamt acht Mädchen in Alter zwischen 14 und 16 Jahren wurden beim Konsum von Likör oder Schnaps beobachtet und zur Rede gestellt. Atemalkoholtests ergaben sieben Mal Promillewerte im Bereich unter 1 Promille, eine der jungen Damen hatte knapp 1,5 Promille. Gegen einen Erwachsenen, der den Jugendlichen die scharfen Getränke gegeben hatte, wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Autofahrer ohne Führerschein, aber mit Haftbefehl gesucht

Bad Brückenau

Während des Faschingszuges in Bad Brückenau wurde im Stadtgebiet der 50-jährige Fahrer eines Kleinwagens zur Kontrolle angehalten. Führerschein führte er keinen mit. Es stellte sich schnell heraus, dass er gar keinen hat. Auch die Ausrede, er habe einen tschechischen Führerschein gemacht und dieser liege zuhause, konnte zeitnah widerlegt werden. Eine Behörde in der tschechischen Republik gab noch am Nachmittag die entsprechende Auskunft. Gleichzeitig stellte sich heraus, dass mehrere Staatsanwaltschaften nach dem Mann suchen und ein Haftbefehl bestand. Er wurde daher in Polizeigewahrsam genommen und am Aschermittwoch dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der über den weiteren Fortgang der Sache entscheidet.

Handtasche beim Einkauf entwendet

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Beim Einkauf im Aldi-Markt in Bad Brückenau wurde einer 60-jährigen Frau am Dienstagmorgen die Handtasche samt Inhalt entwendet. Die Dame hatte die Tasche versehentlich am Einkaufswagen hängen gelassen, als sie diesen in den Unterstand zurück brachte. Als sie kurz darauf ihren Fehler bemerkte und die Tasche holen wollte, war diese bereits verschwunden.

Am Dienstagabend rief dann eine 51-jährige Frau aus Riedenberg bei der Polizei an, die den Fund einer Handtasche meldete. Es handelte sich dabei um die am Morgen gestohlene Tasche aus dem Aldi. Während sämtliche Ausweispapiere und Plastikkarten noch da waren, fehlte das Bargeld in Höhe von über 100€.

Für Hinweise auf denjenigen, der die Tasche vom Einkaufswagen weggenommen hat oder sie in Riedenberg in Richtung Erlenbrunnen entsorgte, wäre die Polizei Bad Brückenau dankbar.

Senioren blieben misstrauisch – Betrugsversuche scheiterten

Bad Brückenau

Am Dienstagnachmittag wurden in Bad Brückenau fünf ältere Bürger von Unbekannten angerufen, die sich jeweils als Polizisten ausgaben. Sie fragten nach Schmuck und Geld im Haus. Üblicherweise dienen solche Telefonate dem Zweck, arglose Menschen um ihre Wertsachen zu bringen. Die Angerufenen reagierten jedoch alle richtig und legten einfach auf bzw. sagten dem Anrufer, dass sie zuerst bei der Polizei nachfragen würden, ob ein echter Polizist angerufen hat. Zu weiteren Anrufen kommt es dann erfahrungsgemäß nicht mehr.

Ehrliche Finderin

Bad Brückenau

Beim Faschingszug fand eine 42-Jährige aus Bad Brückenau in der Ludwigstraße ein Handy. In der Hülle steckten 100€. Sie überreichte den beim Faschingszug eingesetzten Polizeibeamten das Fundstück. Am Nachmittag noch gelang es, den Verlierer, der aus dem Raum Würzburg stammt, ausfindig zu machen. Dieser nahm noch am Abend Geld mit Handy hocherfreut über die Ehrlichkeit in Bad Brückenau wieder an sich.

Ebern

Fahranfänger unter Marihuana Einfluss

 

Untermerzbach, Lkrs. Haßberge: Am Dienstagabend fuhr ein 20-jähriger Fahranfänger von Ebern in Richtung Bamberg. Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle schöpften die Beamten den Verdacht auf Betäubungsmittelkonsum. Auf Nachfrage räumte der junge Mann ein, kurz vor Fahrtantritt noch einen Joint bei seinem Bekannten geraucht zu haben. Dem Fahrer erwarten nun ein einmonatiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße von 500 Euro.

Hammelburg

Körperverletzung auf Faschingsparty

 

Hammelburg, OT Diebach, Lkr.  Bad Kissingen: Am Dienstagabend kam es in Diebach während einer Faschingsparty zu einer Auseinandersetzung  zwischen  zwei jungen Männern. Ein 22-Jähriger ging schlichtend dazwischen und wurde von dem 16-Jährigen durch eine Kopfnuss so verletzt, dass er mit einem Nasenbeinbruch in ein Bad Neustadter Krankenhaus eingeliefert werden musste.

 

Nach Sturz schwer verletzt

 

Hammelburg, OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Ein 20-Jähriger stürzte am Dienstagmittag nach dem Faschingsumzug in Diebach und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Der junge Mann war zu dem Zeitpunkt stark alkoholisiert.

Er wurde mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus  nach Schweinfurt gebracht.

Ohne gültigen Führerschein unterwegs

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen – Am Dienstag, gegen 15:10 Uhr wurde ein  27-jähriger Fahrer eines Ford Transit mit Anhänger im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. In Folge dessen wurde festgestellt, dass der Fahrer die für das Führen des Gespannes benötigte Klasse BE nicht besitzt.

Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Auf den jungen Mann kommt deshalb eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

 

Bad Kissingen

 

Tankbetrug

Am Samstagnachmittag den 02.03.2019, gegen 17:15 Uhr, betankte bei der Tankstelle in der  Erhardstraße ein unbekannter Täter sein Fahrzeug und beglich anschließend die offene Tankschuld nicht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.

Unfallflucht

Am Dienstagnachmittag, im Zeitraum von 14:30 Uhr bis 15:20 Uhr, ereignete sich auf Höhe der Seestraße im Stadtteil Garitz eine Verkehrsunfallflucht.  Der Halter eines Seat Leon bemerkte, als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, dass der Kotflügel vorne links eine größere Delle hatte. Der Schaden beläuft sich auf circa 1.000.- Euro. Jedoch hinterließ der Verursacher keine Nachricht am Pkw und meldete den Vorfall ebenfalls nicht der Polizei. Deshalb bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Unfallflucht an der KissSalis-Therme

 

Gegen 15:00 Uhr streifte am Dienstagnachmittag der Fahrer eines grünen Opel einen geparkten schwarzen Mercedes. Der Verursacher machte sich jedoch aus dem Staub und kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden in Höhe von circa 1.500,- Euro. Ein aufmerksamer Zeuge hatte den Unfall beobachtet und teilte dies einer Angestellten in der KissSalis-Therme mit. Der Opel-Fahrer konnte daher schnell ermittelt und entsprechende Schäden an seinem Fahrzeug festgestellt werden. Den 63-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Unfallflucht.

Bad Bocklet

Hand an falscher Stelle

 

Am Dienstagnachmittag wurde ein Übergriff durch einen bisher unbekannten Grabscher vom Faschingssonntag auf dem Festplatz von Steinach mitgeteilt. Ein bisher Unbekannter umklammerte eine junge Frau und fasste ihr an die linke Brust. Sie wusste sich nicht anders zu helfen, als ihren Freund zur Hilfe zu rufen. Daraufhin ließ der „Grabscher“ die Hände von ihr und flüchtete. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.

Münnerstadt

Fahren ohne Fahrerlaubnis

 

Bei einer „privaten Fahrstunde“ wurde am Dienstagnachmittag ein Skoda-Fahrer auf dem Doktor-Ortloff-Weg durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen angetroffen. Wie sich herausstellte, hatte ihm der Beifahrer Nachhilfestunden erteilt, da der „Fahrschüler“ bereits zweimal die praktische Prüfung nicht bestanden hatte. Da der Beifahrer zugleich Fahrzeughalter ist, wird gegen beide eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgelegt.

Maßbach

 

Verkehrsunfall auf der Kreisstraße KG 47

 

Am Dienstagabend befuhr eine 18-jährige Schülerin mit ihrem Pkw Opel die Kreisstraße von Poppenlauer in Richtung Maßbach. Kurz vor der Einmündung in die Staatsstraße 2281 verlor sie in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte auf eine Verkehrsinsel. Dort riss sie ein Schild um und kam zum Stehen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500,- Euro. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die junge Frau blieb zum Glück unverletzt.

Alkohol floss in Strömen

 

Nach dem Faschingsumzug in Poppenlauer floss der Alkohol in Strömen. Die Polizei und der Sanitätsdienst hatten entsprechend viel zu tun.

Gegen 16:30 Uhr wurde ein 40-Jähriger in der Kirchgasse aufgefunden. Er war volltrunken und sträubte sich gegen die Hilfeleistung des Rettungsdienstes. Er war nicht ansprechbar und deshalb war kein Alko-Test möglich. Er wurde zur stationären Versorgung in ein Krankenhaus verbracht.

Ein 14-Jähriger wurde in der Hauptstraße auf einer Treppe sitzend angetroffen. Er war noch ansprechbar, hatte sich jedoch mehrfach übergeben. Auch hier wurde er vom Rettungsdienst erstversorgt und mit circa 1,00 Promille im Blut seiner Mutter übergeben. Es konnte nicht geklärt werden, woher der Jugendliche den Alkohol bezogen hatte.

Gegen 17:00 Uhr begab sich eine 15-Jährige zusammen mit ihrer Freundin zu einer Toilette. Auf dem Weg dorthin brach sie bewusstlos zusammen. Der hinzugezogene Rettungsdienst stellte fest, dass sie nicht mehr ansprechbar ist. Aus diesem Grund wurde sie in ein Krankenhaus verbracht. Ihre Alkoholisierung konnte aufgrund des Gesundheitszustandes nicht festgestellt werden.

Gegen 18:45 Uhr wurde eine 15-Jährige aufgefunden und zur zentralen Versorgungsstelle des Sanitätsdienstes in Poppenlauer verbracht. Die junge Frau war derart alkoholisiert, dass sie zu ihrem eigenen Schutz in eine Klinik verlegt werden musste. Ihr Alkoholpegel war so hoch, dass schwerwiegende gesundheitliche Schäden zu befürchten waren. Trotzdem war sie noch in der Lage, sich gegen die Helfer zu wehren.

Auf der Veranstaltung ereigneten sich noch weitere alkoholbedingte Vorfälle, die jedoch ohne Einbindung der Polizei bereinigt wurden.

 

 

Nüdlingen

Unfallschaden entstanden?

Am frühen Dienstagmorgen streifte der Fahrer eines blauen Opel in der Kissinger Straße einen am rechten Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug. Er setzte seine Fahrt in Richtung Münnerstadt fort und bemerkte am Ziel seiner Fahrt einen frischen Schaden am rechten Außenspiegel. Er meldete seinen Schaden am späten Nachmittag bei der Polizei, konnte jedoch keine Angaben zum beschädigten Fahrzeug machen. Es ist somit nicht bekannt, ob Fremdschaden entstanden ist. Zeugen des Vorfalls oder der Geschädigte sollen sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 melden.

Am

Oerlenbach

Sachbeschädigung an Stromverteilerkasten

Am 27.02.2019 wurde in der Bayernstaße in Eltingshausen bei einer routinemäßigen Wartung eines Stromverteilerkastens festgestellt, dass dieser im Unterteil beschädigt war. Der Verteilerkasten weist zwei Löcher auf, die durch einen unbekannten Täter verursacht wurden. Der Schaden wird auf circa 1.500,- Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971  / 71490 zu wenden.

Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet

Fahrzeug erheblich zerkratzt

 

Bereits über das letzte Wochenende ereignete sich eine Straftat, welche erst jetzt bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden ist.

Die mögliche Tatzeit liegt im Zeitraum zwischen Samstag, 12 Uhr und Sonntag, 19 Uhr. Vor dem Haus „An der Eselshöhe 163“ parkte ein schwarzer Peugeot 207.

Als die Eigentümerin am frühen Sonntagabend nach einem Spaziergang an ihrem Auto vorbeikam, stellte sie einen frischen Schaden fest. Beinahe die gesamte Beifahrerseite war mit einem spitzen Gegenstand oder Werkzeug zerkratzt worden.

Die Frau schätzt den Sachschaden auf rund 3000 Euro.

Anhängerplane und Haustür beschädigt

 

Eine vorsätzliche Beschädigung seiner Haustür und der Plane seines vor dem Haus abgestellten Anhängers brachte das Opfer am Dienstag zur Anzeige.

Den Gesamtschaden schätzt der Mann auf 500 Euro.

Vermutlich in der Nacht zum Dienstag hat jemand das Türschloss mit einem Flüssigkleber zugespritzt sowie in die Plane seines Hängers mit einem scharfen Gegenstand mehrere Schnitte gemacht.

Der Tatort ist die Konrad-Zeitlos-Straße 1.

Starke Rauchentwicklung in Dönerladen

 

Eine vermutlich stark überhitzte und dadurch verschmorte Fritteuse in einem Döner Laden in der Zehntstraße hat am Dienstagnachmittag dafür gesorgt, dass sogar der zu dieser Zeit am Geschäft vorbeilaufende Faschingsumzug kurzfristig unterbrochen beziehungsweise umgeleitet werden musste.

Der Sachschaden in dem zur Ereigniszeit geschlossenen Geschäft wird auf 2000 Euro geschätzt.

Gegen 14.35 Uhr wurde die starke Rauchentwicklung durch den über dem Laden wohnenden Koch festgestellt. Er eilt sofort einen Stock tiefer und zog sich durch das Einatmen des giftigen Rauchs eine leichte Rauchgasintoxikation zu. Vorsichtshalber nahm ihn der Rettungsdienst für weitere Untersuchungen in eine Klinik mit. Die alarmierten Schweinfurter Floriansjünger stellten fest, dass an einer Industriefritteuse auf Grund eines technischen Defekts eine starke Überhitzung aufgetreten ist, was schlussendlich zu der starken Rauchentwicklung geführt hat. Ein Gebäudeschaden ist nicht entstanden. Nach einem guten Durchlüften gab die Feuerwehr eine knappe Stunde später den Ereignisort wieder frei.

Dieb aus Garagen kann gestellt werden – Presseaufruf nach weiteren Geschädigten

 

Bereits am vergangenen Samstagmorgen konnte in der Harald-Hamberg-Straße 26 ein Dieb auf frischer Tat festgenommen werden, als er aus einer unverschlossenen Garage Gegenstände gestohlen hat. Das Diebesgut versteckte er dazu in der Umgebung, um es anscheinend später abholen zu können. Auch wurde eine Schubkarre in der Nähe entdeckt, auf der eine Vase, Bekleidungsstücke und eine Rolle Plastikfolie deponiert waren.

In diesem Zusammenhang ergeht jetzt ein Zeugenaufruf, da mehrere Gegenstände, unter anderem Tonkrüge, Wanderpokale, ein Akkuschrauber sowie die auf der Schubkarre befindlichen Sachen und Gegenstände bis dato noch nicht wieder „an den Mann“ gebracht werden konnten.

Wer im Bereich der Harald-Hamberg-Straße wohnt und seither Gegenstände aus seiner Garage oder dem Anwesen vermisst, möge sich bitte umgehend bei der Polizei melden.

Gegen 7 Uhr wurde der 20-jährige Landkreisbewohner von mehreren Zeugen dabei beobachtet, wie er unverschlossene Garagen öffnete und sie offensichtlich nach Wertgegenständen oder sonstig Brauchbarem inspizierte. Teilweise trug er auch schon Gegenstände heraus und deponierte sie hinter geparkten Autos. Bis dato sind sechs Opfer bekannt geworden. Möglicherweise gibt es aber noch mehr Bestohlene, wie die bis jetzt anscheinend noch nicht „vermissten Gegenstände“ beweisen.

Gegen den Beschuldigten laufen jetzt mehrere Ermittlungsverfahren wegen der vorliegenden Diebstähle.

Handy gestohlen

 

Im Rahmen des Faschingstreibens am Dienstagnachmittag wurde einem Mann in der Spitalstraße von zwei Unbekannten das Handy gestohlen. Bei einer späteren Absuche des Tatortbereichs konnte das Smartphone wiederaufgefunden und zurückgegeben werden.

Gegen 18.40 Uhr beobachtete das spätere Opfer zwei Männer, wie diese Gegenstände gegen ein Bekleidungshaus an der Spitalstraße 16 warfen. Der Zeuge wollte Zivilcourage zeigen, sprach die Männer an und zückte daraufhin sein Handy, um die Polizei zu rufen. Daraufhin nahm ihm einer der beiden Männer das Smartphone aus der Hand und beide rannten danach in Richtung des Roßmarktes davon. Eine kurz daraufhin eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief negativ. Bei einer späteren nochmaligen Absuche des Fluchtweges konnte schließlich das Handy im Bereich der Commerzbank unbeschädigt gefunden und dem Opfer zurückgebracht werden.

An der Hauswand des Bekleidungshauses ist nach einer Überprüfung kein Sachschaden entstanden.

Von den beiden Tätern liegt eine vage Beschreibung vor:

20 Jahre alt, 180 Zentimeter groß und schlank
25 Jahre alt, 170 Zentimeter groß und kräftig bis dick

14-Jährige mit 2,33 Promille

 

Gegen 17 Uhr wurde vom Rettungsdienst am Dienstag ein erheblich alkoholisiertes Mädchen am Roßmarkt aufgefunden. Die 14-jährige Betroffene wurde zunächst in eine Klinik verbracht. Laut einer Auskunft des Krankenhauses lag bei ihr ein gemessener Alkoholwert von 2,33 Promille vor. Wegen der hohen Alkoholisierung wurde sie danach auf die Kinderstation eines weiteren Schweinfurter Krankenhauses verlegt. Zwischenzeitlich war dort auch der Vater schon eingetroffen. Woher die Jugendliche den Alkohol bezogen beziehungsweise ihr verabreicht hat, soll jetzt in den nächsten Tagen geklärt werden. Das zuständige Jugendamt wird von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Nach Streit fliegen Flaschen

 

Am Dienstag gegen 18.30 Uhr ging eine Mitteilung von Passanten ein, dass hinter dem Rathaus mit Flaschen geworfen wird.

Schon kurz darauf traf eine Funkstreife am Ereignisort ein und konnte dort eine größere Gruppe junger Erwachsener vorfinden, die augenscheinlich alle erheblich alkoholisiert und teilweise auch aggressiv waren.

Bei der Befragung stellte es sich heraus, dass ein stark alkoholisierter 18-Jähriger mit einem nicht mehr vor Ort weilenden Kumpel zuvor in einen heftigen verbalen Streit geraten ist. Da auch der stark betrunken war, flogen schließlich ein paar leere Bierflaschen zu Boden.

Der 18-jährige Landkreisbewohner konnte schließlich von Bekannten ein wenig zur Raison gebracht und später von einem anderen, nüchternen Freund, nach Hause gefahren werden.

Asylbewerber wandert nach einer Auseinandersetzung in eine Ausnüchterungszelle

 

Weil ein 18-Jähriger nach Geschäftsschluss noch in einem Supermarkt einkaufen wollte, kam es zu einem Streit mit den Angestellten. In dessen Verlauf kam es zu einem versuchten Körperverletzungs- und einem Beleidigungsdelikt. Weil der Afghane umgerechnet beinahe 2 Promille in ein Testgerät pustete, wurde er im Anschluss ausgenüchtert.

Kurz nach 20 Uhr wollte der spätere Beschuldigte nach dem Ladenschluss noch einen Supermarkt in der Hadergasse betreten. Nachdem er sich zunächst nicht abweisen ließ, kam der Verkäuferin noch eine weitere Angestellte zur Hilfe. In der Folge schlug der Heranwachsende mit der geballten Faust in Richtung des Kopfes einer der beiden Frauen. Glücklicherweise verfehlte er sie jedoch. Anschließend beleidigte er sie auch noch. Nachdem die Polizei hinzugezogen worden ist, wollte er auch mit den Ordnungshütern nicht weiter kooperieren. Auf Grund seiner hohen Alkoholisierung und um weitere Straftaten zu verhindern, wurde der Amtsbekannte anschließend in einer Arrestzelle ausgenüchtert.

Strafverfahren wegen versuchter Körperverletzung und Beleidung werden eingeleitet.

 

Verkehrsgeschehen:

Vorfahrtsverletzung mit sechs Leichtverletzten

 

Gleich sechs Leichtverletzte, allein fünf davon in einem Auto, gab es bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag am Berliner Platz zu verzeichnen. Sämtliche Verletzte wurden von Rettungsfahrzeugen in Schweinfurter Krankenhäuser abtransportiert. Der bei dem Unfall entstandene Blechschaden wird auf 5500 Euro geschätzt.

Dazu kam es gegen 15.10 Uhr, als eine 38-Jährige in ihrem Toyota Aygo zunächst den Berliner Platz in Richtung der Danzigstraße befuhr. Als sie in der Straße „Am Wasserturm“ abgebogen ist um gleich wieder zu wenden und in Richtung Berliner Platz zurückzufahren, übersah sie einen 20-jährigen Opel Zafira Lenker. Der war zusammen mit seinen vier Geschwistern im Alter von 12, 10, 7 und 6 Jahren in Richtung des Berliner Platzes unterwegs gewesen.

Dabei stieß die Aygo Lenkerin mit ihrer Front in die linke Fahrzeugseite des vorbeifahrenden Zafira`s.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall

St 2280, zwischen den Abzweigen zum Ellertshäuser See und Madenhausen

 

Um 22 Uhr war am Dienstag ein Suzuki Liana Lenker auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs.

In dem zwischen den Abzweigen zum Ellertshäuser See und Madenhausen gelegenen großen Waldstück sprang plötzlich kurz vor ihm eine Wildsau über die Straße. Nach dem Zusammenprall rannte das Wildtier wieder in den Wald zurück.

Deshalb wurde der zuständige Jagdpächter zu einer Absuche nach dem möglicherweise schwer verletzten Tier verständigt.

Der Blechschaden wird auf etwa 3500 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

 

Trotz Fahrverbot mit Pkw unterwegs

Obwohl gegen einen 39-jährigen Ungarn ein Fahrverbot bestand, war er mit seinem Fiat Stilo am Dienstagvormittag auf der A 70 bei Werneck unterwegs. Eine Fahndungsstreife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck kontrollierte den Autohändler, als er wieder zurück nach Ungarn fahren wollte.

Der Autohändler hatte sogar zwei Führerscheine dabei. Nachdem auf seinem ungarischen Führerschein nach einer Drogenfahrt in Deutschland ein Fahrverbotsaufkleber angebracht wurde, meldete er seinen Führerschein in Ungarn als gestohlen. Mit dem neu ausgestellten Führerschein wollte er das Fahrverbot umgehen. Er hatte aber nicht damit gerechnet, dass das Fahrverbot auch im Fahndungsbestand der Polizei eingetragen wird.

Bei einem seiner zwei ungarischen Begleiter fanden die Beamten noch eine kleine Menge Amfetamin in der Jackentasche.