Start Polizeiberichte Montag

Montag

315
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Nach Einbruch in Pfarrhäuser – Tatverdächtiger in Haft

MELLRICHSTADT, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nach vier Einbrüchen in örtliche Pfarrhäuser im vergangenen Jahr konnte nun ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Der 42-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

Zwischen Februar und Juni verschaffte sich ein bis dato unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zu insgesamt vier Pfarrämtern in der Region. In den Gebäuden durchsuchte er mehrere Räume und fand meist Bargeld in unterschiedlicher Höhe. In einer Nacht im Juni suchte der Täter gleich zwei Pfarrämter heim. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf mehrere tausend Euro.

Eine erste Spur setzte der Einbrecher selbst. Er begab sich vermutlich unmittelbar nach einer der Taten zur örtlichen Sparkasse und hob dort mit der Kreditkarte, die aus einem Pfarrhaus entwendet wurde, einige hundert Euro ab. Die Kamera zeigte einen kräftig gebauten Mann mit einer auffälligen Tätowierung am Unterarm.

In Thüringen wurde jetzt ein 42-Jähriger auf frischer Tat bei einem Wohnungseinbruch angetroffen und festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt und die Polizei Mellrichstadt gehen davon aus, dass der Mann, der ein solches auffälliges Tattoo trägt, auch für die Einbrüche im Raum Mellrichstadt verantwortlich ist. Der Thüringer sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Sonntag -keine- Verkehrsunfälle.

Sachbeschädigungen

Pkw durch Sekundenkleber beschädigt

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 09.02, 20.00 Uhr bis zum 10.02., 12.15 Uhr wurde am Neßtfellplatz ein Pkw beschädigt. Bislang unbekannte Täter trugen auf die Beifahrertüre des geparkten Fahrzeugs einen Sekundenkleber auf. Hierdurch entstand ein Sachschaden von etwa 300 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.: 09321-1410.

Vandalismus an einem geparkten Fahrzeug

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Bereits in der Nacht vom Samstagabend auf den Sonntagmorgen wurde im Bereich der Sporthalle am Köhlenweg, ein geparkter Pkw beschädigt. Dieser wurde von bislang unbekannten Tätern ringsum zerkratzt. Außerdem konnte auf der Motorhaube zuvor verschüttetes Bier festgestellt werden.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel.: 09321-1410.

Sonstiges

Verstoß gegen das Waffengesetz

Fahr am Main, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagmorgen führten Beamte der Polizeiinspektion Kitzingen bei einem 62-jährigen Fahrzeugführer eine Verkehrskontrolle durch. Hier stellten dann die Ordnungshüter im Fußraum der Rücksitzbank eine Langwaffe fest. Der rechtmäßige Besitz konnte nachgewiesen werden. Allerdings ist der Hinterlegungsort der Waffe im Pkw nicht erlaubt. Daher erwartet dem Mann eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige nach dem Waffengesetz.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 11.02.2019

Beim Ausparken hat‘s gekracht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 59-Jährige wollte am Freitagnachmittag auf einem Parkplatz am Hohen Markstein rückwärts ausparken und über sah dabei einen 71-Jährigen mit seinem Fahrzeug. Beide PKW‘s wurden durch den Zusammenstoß beschädigt.
Die Schadenhöhe beträgt etwa 4500,- €. Die Schadensverursacherin wurde verwarnt.

Ebenfalls beim Ausparken stieß am Samstagvormittag auf dem Norma-Parkplatz eine 70 Jährige mit Ihrem PKW gegen das Fahrzeug einer 54-Jährigen. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von 1400,- €.

In Wassersdurchlass gerutscht und weitergefahren

Sternberg, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein bislang Unbekannter fuhr von Donnerstag auf Freitagnacht um etwa 1.30 Uhr mit seinem Fahrzeug von der Schloßstraße in den Kirchenrangen. Er kam hierbei auf halber Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den betonierten Wasserablaufkanal.
An der Befestigung des Kanals entstand ein Schaden in Höhe von 300,- €. Die Unfallgeräusche wurden von den Anliegern gehört.

Trennungsstreit mit Folgen

Höchheim, Lkr. Rhön-Grabfeld
Da eine 26-Jährige offensichtlich nicht einverstanden war, dass Ihr 25-Jähriger (Ex-)Freund sich von Ihr getrennt hatte, beleidigte Sie diesen am Samstagabend erst und warf dann mit einer Flasche Bier die Heckscheibe seines Opel Astras ein. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von 500,- €. Die Dame muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Unbekannter wollte in den Keller gelassen werden

Sulzdorf a. d. L., Lkr Rhön-Grabfeld
Ein 81-Jähriger gab an das ein dunkel gekleideter Mann am Samstagabend bei Ihm geklingelt hatte und unter einem Vorwand in den Keller des Hauses wollte. Dem Hausbesitzer kam dies jedoch seltsam vor. Er schloss die Haustüre und verständigte die Polizei. Der Unbekannte fuhr mit einem schwarzen Audi davon.

Gerolzhofen

Abfall im Wald entsorgt
Prüßberg. In einem Zeitraum von ca. 2 Jahren wurde in einem Waldstück „An der Klinge“ in Prüßberg immer wieder Bauschutt unerlaubter Weise entsorgt. Darunter befand sich auch ein Kanister unmittelbar am Bachbett, der augenscheinlich Öl enthielt. Ausgelaufen ist jedoch nichts.

Wer hierzu Beobachtungen gemacht hat möchte sich bitte bei der PI Gerolzhofen unter 09382/9400 melden.

Polizeiinspektion Ebern
P r e s s e b e r i c h t
vom 11.02.2019

Unfallflucht in Ebern
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Samstag wurde bei der Polizeiinspektion Ebern mitgeteilt, dass eine Straßenlaterne direkt vor einer Apotheke im Innenstadtbereich umgefahren und aus der Verankerung gerissen wurde. Die Laterne ist hierbei nicht komplett beschädigt worden, jedoch muss diese nun neu eingesetzt und befestigt werden. Die Polizei geht aufgrund der aufgefundenen Situation von einem Zusammenstoß mit einem Pkw oder Lkw aus. Der Verursacher fuhr anscheinend ohne sich um den Schaden zu kümmern einfach weiter. Der Tatzeitraum konnte bislang nicht genau bestimmt werden. Der Unfall dürfte sich jedoch in der vergangenen Woche ereignet haben. Der entstandene Sachschaden an der Laterne wird auf ungefähr 1000 Euro geschätzt.
Zeugen die Hinweise geben können, werden gebeten diese der Polizeiinspektion Ebern, Tel.-Nr. 09531/9240 mitzuteilten.

Promillesünder aus dem Verkehr gezogen
Kirchlauter/OT Neubrunn, Lkr. Haßberge: Zu viel getrunken hatte ein 66-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge. Bei einer Verkehrskontrolle am Samstagabend in Neubrunn stellten die Beamten der Polizeiinspektion Ebern Alkoholgeruch beim Fahrzeuglenker fest. Da ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest über dem gesetzlichen Grenzwert von 1,1 Promille lag musste der Mann die Polizeibeamten zur Blutentnahme ins Krankenhaus Ebern begleiten. Auf seinen Führerschein muss der Promillesünder in Zukunft verzichten, da dieser noch am Abend sichergestellt wurde. Der Mann muss sich nun wegen des Vergehens der Trunkenheit im Verkehr verantworten.

A7, Rastanlage Riedener Wald, Gemeinde Hausen b. Würzburg

Ohne Führerschein, aber unter Drogeneinfluss gefahren

In der Nacht vom gestrigen Sonntag auf den heutigen Montag kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einen Pkw aus dem Schwäbischen.
Bei einer Überprüfung der 37-jährigen Fahrerin stellte sich heraus, dass dieser durch einen Gerichtsbeschluss die Fahrererlaubnis entzogen worden war, und sie daher kein
Fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug mehr hätte führen dürfen. Außerdem legte sie auffällige Verhaltensweisen an den Tag, welche auf vorangegangenen Drogenkonsum
hindeuteten. Aus diesem Grund wurde in den Räumen der VPI Schweinfurt-Werneck eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte
sie ihre Reise, diesmal jedoch als Beifahrerin, fortsetzen. Gegen sie wurde ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinfluss eingeleitet.

Hammelburg
Unfall mit Wildschwein

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 17:40 Uhr, befuhr ein Audi-Fahrer die KG 37 von Elfershausen in Richtung Wittershausen, als ein Wildschwein die Fahrbahn überquerte. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw im Frontbereich leicht beschädigt. Das Wildschwein flüchtete in den angrenzenden Wald. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Gegen Laterne gefahren

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 14 Uhr, fuhr ein BMW-Fahrer beim Wenden gegen eine Laterne auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes. Die Laterne wurde hierbei komplett umgebogen. Der Schaden beträgt ca. 1500 Euro. Am BMW entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Essensreste entsorgt

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang unbekannter Täter hat in der Zeit von Donnerstag, 07.02.19, bis Sonntag, 10.02.19, auf einer Wiese an der Staatsstraße 2790, zwischen Untererthal und dem Abzweig nach Hetzlos, Essensreste entsorgt. Es handelte sich offenbar um den Inhalt einer Gefriertruhe. Hinweise zum Täter bitte an die PI Hammelburg, Tel: 09732/9060.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 11.02.2019

Die Kurve nicht gekriegt – auf Radweg gelandet

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Samstagvormittag kam am alten Bahnübergang kurz vor Römershag ein 19-Jähriger aus dem Altlandkreis bei nasser Fahrbahn mit leichtem Schneematsch ins Schleudern. Er hatte verkehrsbedingt abbremsen müssen und dabei in der S-Kurve die Kontrolle über seinen Seat verloren. Er schlidderte nach links und kam knapp neben dem neuen Radweg zum Stehen. Dabei fuhr er ein Verkehrszeichen um. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 € am Pkw und ca. 150 € am Verkehrsschild.

Kreditkartendaten kamen in falsche Hände

Motten, Lkr. Bad Kissingen

Unbekannte nutzten in der vergangenen Woche die Kreditkartendaten eines Mannes aus Motten. Wie am Wochenende angezeigt wurde, gerieten auf noch nicht geklärte Weise die Kartennummer und die sonstigen Daten in falsche Hände. Die Sache kam dann am Dienstag und am Donnerstag ans Licht, als mehrere Abbuchungen über einen dreistelligen Betrag auf dem Kreditkartenkonto des Mannes auftauchten. Die Karte wurde sofort gesperrt. Es werden Ermittlungen eingeleitet.

Außenspiegel trafen sich

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Freitagnachmittag kam es auf der Staatsstraße zwischen Bad Brückenau und dem Stadtteil Staatsbad zu eine gefährlich nahen Begegnung zweier Fahrzeuge. Ein Linienbus war Richtung Staatsbad unterwegs, entgegen kam ein größerer Lkw. Die Außenspiegel prallten aneinander, Schaden entstand dabei keiner. Der Fahrer des Busses meldete den Vorfall der Polizei, der Lkw-Fahrer fuhr unerkannt weiter. Gerade auf diesem kurvigen und welligen Teilstück touchieren sich desöfteren Fahrzeuge seitlich. Die Polizei bittet um vorsichtige Fahrweise.

Einbruch in Mehrfamilienhaus – Polizei sucht Zeugen

BAD KISSINGEN / REITERSWIESEN. Am Samstagabend drangen unbekannte Täter in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein und entwendeten Bargeld sowie Schmuck im Gesamtwert von etwa 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen und sucht nun nach Zeugen.

Die bislang unbekannten Täter drangen in der Zeit zwischen 16:30 Uhr und 19:30 Uhr gewaltsam über die Terrassentüre in die Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses in der Flurstraße ein. Die Wohnung wurde im Anschluss nach Beute durchsucht. Dem aktuellen Sachstand nach erbeuteten die Einbrecher Bargeld in der Höhe eines niedrigen vierstelligen Betrags und Schmuck in bislang unbekannter Höhe. Der oder die Täter wurden vermutlich durch den rückkehrenden Eigentümer gestört, konnten aber mit ihrer Beute in Richtung Sportplatz unerkannt entkommen. Dem Eigentümer entstand durch den Einbruch zudem ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Am selben Nachmittag gegen 14 Uhr ist eine verdächtige Person in der unmittelbaren Umgebung aufgefallen, die an Haustüren vorsprach. Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese Person mit dem Einbruch im Zusammenhang steht.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernimmt die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen, beispielsweise zu einem Fahrzeug oder auch zu der genannten Person gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Bad Kissingen Pressebericht vom 11.02.2019

Bad Kissingen

Kollision zweier Fahrzeuge

Am Sonntagabend, gegen 19.20 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf dem Westring, bei dem zwei Fahrzeuge zusammenstießen. Ein 53-Jähriger befuhr mit seinem Pkw, die oben genannte Örtlichkeit in Richtung Schweinfurt, ordnete sich anschließend an der Einmündung zur Euerdorfer Straße auf der Linksabbiegespur ein und wartet daraufhin an der Ampel, welche Rot zeigte. Als er bemerkte, dass er sich falsch eingeordnet hatte, wechselte er auf die Geradespur und übersah dabei einen 25-Jährigen, der mit seinem Fahrzeug in Richtung Südbrücke unterwegs war. Trotz einer Vollbremsung und einem Ausweichmanöver konnten sie einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 15.000,- Euro.

Fahrt mit Restalkohol

Ein 20-Jähriger befuhr am Sonntagvormittag, gegen 11:25 Uhr, mit seinem Pkw die Dammstraße in Arnshausen in Richtung Reitersweisen, als er in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abkam. Nach einer Faschingsveranstaltung am Vorabend, fühlte sich der junge Mann am nächsten Tag fahrtüchtig und fuhr zum MC Donalds in Bad Kissingen. Auf dem Rückweg, beschleunigte er bei regennasser Fahrbahn in einer Kurve, weshalb sein Fahrzeug ins Schleudern geriet. Er kam im Anschluss nach links von der Fahrbahn ab und fuhr dabei einen Telefonmasten an, welcher dadurch umknickte. Da das verunfallte Fahrzeug im Frontbereich stark qualmte, wurde die zuständige Feuerwehr alarmiert, welche mit 25 Mann vor Ort war. Bei dem Unfallverursacher wurde leichter Alkoholgeruch festgestellt und ein anschließend durchgeführter Alkoholtest, bestätigte den Verdacht der Beamten aus Bad Kissingen. Der Rettungsdienst verbrachte den BMW-Fahrer anschließend vorsorglich in ein nahegelegenes Krankenhaus und das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Durch die Leichtsinnigkeit verursachte der junge Mann einen Sachschaden von circa 2.000,- Euro.

Opferstock aufgebrochen

In der Zeit von Freitagmorgen, 09.00 Uhr, bis Montagmorgen, 09.00 Uhr, hebelten ein oder mehrere, bisher unbekannte Täter, den Opferstock am Kerzentisch der St. Elisabeth Kirche in Garitz auf und entwendeten daraus etwa 100,- Euro. Das Schloss des Opferstockes wurde beim Aufhebeln verbogen. Zeugen, die im Tatzeitraum etwas beobachten konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Sportheim in Bad Kissingen – Hausen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein Einbruch in das Vereinsheim des TSV Hausen verübt. Der Täter brach an der Gebäudeseite, welche an die Ortsverbindungsstraße Kleinbrach in Richtung Bad Kissingen angrenzt, mit einem roten Geisfuß einen Holzfensterladen auf und schlug anschließend die Scheibe eines Fensters zu einem der Umkleideräume ein. Über die mögliche Beute, vermutlich Alkoholika und Speisen, liegen noch keine genauen Erkenntnisse vor. Durch einen Zeugen wurde gegen 01.30 Uhr eine Person mit Stirnlampe im Bereich des Sportheimes wahrgenommen. Der entstandene Sachschaden wird auf die beträchtliche Summe von circa 2000,- Euro geschätzt, nachdem der gleiche Täter auch versucht hatte, eine Außentüre aufzubrechen, die hierbei erheblich beschädigt worden war.

Betrug durch vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiter

Die häufig festgestellte Betrugsmasche war wieder einmal erfolgreich. Ein vorgeblicher Mitarbeiter von Microsoft rief am vergangenen Freitag bei einem Rentner aus Bad Kissingen an und täuschte ihm in englischer Sprache vor, dass sein Computer gehackt worden sei. Er bot dem Rentner an, ihm notwendige Sicherheitsupdates zu installieren, um einen möglichen Schaden abzuwenden. Der Rentner gewährte dem Betrüger schließlich einen Fernzugriff auf seinen Computer. Der Betrug war insoweit erfolgreich, dass der Unbekannte eine Überweisung von 700,- Euro durchführte, obwohl zuvor ein Preis von 5,- Euro für das Updaten vereinbart worden war.

Bad Bocklet

Zusammenstoß zweier Spiegel

Am Sonntagmittag, gegen 13:50 Uhr, kollidierten zwei Fahrzeuge auf der Kreisstraße KG 20 mit dem Spiegel. Ein 21-Jähriger fuhr mit seinem Lkw der Marke Fiat von Burghausen in Richtung Bad Bocklet, als er in einer Rechtskurve mit seinem Spiegel, den Spiegel eines BMW touchierte. Durch den Kontakt wurden beim Lkw der Spiegel und die linke Fahrzeugseite des BMW erheblich beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf circa 4.300,- Euro.

Fahrzeug brannte aus

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes brannte am Montagmorgen in Großenbrach das in einem Innenhof geparkte Fahrzeug Ford einer 52-Jährigen völlig aus. Durch das Feuer wurde zudem die Hauswand des Wohnhauses beschädigt. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 7.500,- Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Freiwillige Feuerwehr Großenbrach war mit 15 Einsatzkräften vor Ort.

Nüdlingen

Überhöhte Geschwindigkeit verursacht Verkehrsunfall

Eine Opel-Fahrerin befuhr am Sonntagnachmittag, gegen 16:05 Uhr, die Bundesstraße B 287 von Nüdlingen in Richtung Bad Kissingen, als sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Straße abkam. Beim Beschleunigen in einer Rechtskurve bei regennasser Fahrbahn geriet ihr Fahrzeug ins Schleudern und kam schließlich im abschüssigen Bankett zum Stehen. Der Schaden, welcher durch den Verkehrsunfall verursacht wurde, beläuft sich auf circa 200,- Euro.

Aus Spaß und Langeweile – 12-jähriger Junge wählt acht Mal die 110

SCHWEINFURT. Einen äußerst fragwürdigen Scherz hat sich ein 12-Jähriger am Samstagabend erlaubt. Er wählte insgesamt acht Mal den Polizeinotruf und täuschte hierbei auch eine Notsituation vor. Die Schweinfurter Polizei wird in diesem Fall einen Bericht an das Jugendamt fertigen.

Im Laufe des Samstagabends gingen in kurzem Abstand mehrere Notrufe bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein. Der Anrufer, der Stimme nach ein Jugendlicher, gab hierbei an, dass er gefesselt am Museum Georg-Schäfer sei. Eine Absuche vor Ort durch mehrere Streifen der Polizeiinspektion Schweinfurt verlief negativ.

Nachdem über den Anschlussinhaber der Telefonnummer die Adresse des Anrufers recherchiert werden konnte, begab sich eine Streife zu dem Mehrfamilienhaus in der Geldersheimer Straße. Vor Ort öffnete die Mutter des Anrufers die Wohnungstüre.

Der Anrufer selbst, ein 12-jähriges Kind, wurde mit den insgesamt acht Anrufen in der Einsatzzentrale konfrontiert. Dieser räumte ein, aus Spaß und Langeweile beim Polizeinotruf angerufen zu haben. Da der Junge während dem Gespräch mit den Beamten keinerlei Reue zeigte und sein Fehlverhalten nicht erkannte, wird im Nachgang ein entsprechender Bericht an das Jugendamt gefertigt.

In diesem Zusammenhang möchte das Polizeipräsidium Unterfranken darauf hinweisen, dass solche „Späße“ für den Verursacher neben einem Strafverfahren auch erhebliche Einsatzkosten nach sich ziehen können. Zudem wird der Polizeinotruf durch solche Anrufe blockiert und echte Notrufe werden verzögert.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 11.02.2019

Aus dem Stadtgebiet

Umweltsünder – Schlachtabfälle in den Wald geworfen

Auf der Suche nach einem Umweltsünder oder wie es in der Amtssprache heißt, dem Betroffenen eines Verstoßes nach „dem Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz“ ist ein Beamter der für die Verfolgung solcher Verstöße zuständigen Wasserschutzpolizei Schweinfurt.
Am letzten Samstag um 8 Uhr fand eine Frau die gerade beim Gassi gehen mit ihrem „Wauwau“ war weggeworfene tierische Abfälle, die anscheinend von einer vorausgegangenen Schlachtung stammen.
Derzeit liegen noch keine Hinweise zu dem Betroffenen vor.
Beim Ablegeort handelt es sich um das Waldstück namens „Sattlerau“, welches sich nördlich des Stadtteils Deutschhof beziehungsweise östwärtig zur Staatsstraße 2280 befindet. Bei den Abfällen handelt es sich um Hufe und Innereien von mutmaßlich geschlachteten Ziegen.
Bei einer ersten Befragung des Jagdrevierinhabers konnten auch noch keine weiteren Erkenntnisse zu dem „Ableger“ eruiert werden.

Beschädigtes Auto

Seinen mutwillig beschädigten schwarzen VW Polo brachte dessen Eigentümer zur Anzeige. Den Schaden schätzt er auf 1000 Euro.
Demnach hat der unbekannte Täter im Zeitraum von 6 bis 13 Uhr am Sonntag gegen den hinteren linken Kotflügel getreten oder geschlagen und so eine Eindellung verursacht.
Das Fahrzeug parkte im Tatzeitraum vor der Steingasse 2.

Motorradkennzeichen verschwunden

Am Sonntagabend ist von einem abgestellten Motorrad das Kennzeichen gestohlen worden.
Die Maschine war auf einem Zweiradabstellplatz auf Höhe der Petersgasse 9 abgestellt gewesen.
Zwischen 17 und 22 Uhr wurde der Diebstahl verübt.
Zu einem möglichen Täter liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Verkehrsgeschehen:

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Auf Grund der aufgefundenen Lackspuren ist die Polizei nach einer Unfallflucht am Samstagnachmittag jetzt auf der Suche nach einem Auto mit roter Farbe.
Im Zeitraum von 13 – 17 Uhr parkte auf dem Parkplatz des KFC Schnellrestaurants in der Carl-Benz-Straße ein schwarzer 5er BMW mit MSP-Kennzeichen.
Nach der Rückkehr nach Hause in Arnstein stellte der Halter fest, dass sein BMW einen frischen Unfallschaden aufweist. Der vordere linke Radlauf war jetzt leicht eingedellt. Die nun fälligen Reparaturkosten taxiert er auf eine Höhe von 2500 Euro ein.
Vermutlich dürfte der Fahrer des roten Autos beim Ein- oder Ausparken neben dem BMW an diesen gestoßen sein. Ohne der vorgeschriebenen gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen flüchtete der Unfallverursacher von der Schadensstelle.

-Erst nachträglich wurde eine Unfallflucht zur Anzeige gebracht, welche sich bereits am Dienstag, 5. Februar ereignet hat.
Demnach stellte eine junge Frau ihren silberfarbenen Smart mit HAS-Kennzeichen am Morgen gegen 7.30 Uhr auf einer Parkfläche in der Friedrich-Ebert-Straße ab. Gegen 15 Uhr fuhr sie wieder nach Hause. Zuhause angekommen stellte sie fest, dass die Beifahrertür jetzt eine Eindellung aufzeigt.
Vom verursachenden Fahrzeug und dessen Führer ist bis dato noch nichts bekannt.

Aus dem Landkreis

Beschädigtes Dachfenster
Mainberg

Sein beschädigtes Dachfenster stellte am Sonntagvormittag der Hausbesitzer der Grundstraße 19 fest. Ein Scheibenelement der Gesamtverglasung ist jetzt gesprungen, was vermutlich zu Reparaturkosten von 500 Euro führen wird.
Auf Grund des Schadensbildes kann davon ausgegangen werden, dass im Zeitraum von Samstagvormittag bis zur Feststellung einen Tag später jemand mit einem Luftgewehr oder einer Steinschleuder darauf geschossen hat.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.