Start Polizeiberichte Montag

Montag

350
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 04.02.2019

Pkw beschädigt und entfernt

Hofheim – Am Sonntag, in der Zeit von 10.15 Uhr bis 11.45 Uhr, parkte die Geschädigte ihren schwarzen Smart auf dem Parkplatz des Hallenbades. Während dieser Zeit touchierte ein Unbekannter das Fahrzeug und entfernte sich von der Unfallörtlichkeit. Durch die Kollision brach ein Teil des linken Fahrzeughecks heraus und das Heck wurde dabei verkratzt. Der Verursacher hinterließ einen Schaden von ca. 500 Euro.

Zusammenstoß mit Biber

Königsberg – Der Geschädigte fuhr am Sonntag, um 22.00 Uhr, von Römershofen über Holzhausen. 150 Meter nach Abbiegen in die Riedstraße, kam es zum Zusammenstoß mit einem Biber. Am Pkw Ford Fusion wurden die Stoßstange, Kühler und der Grill beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro. Der Biber konnte nicht aufgefunden werden.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Wildunfälle der vergangenen Woche

Im Bereich der PI Haßfurt ereigneten sich in der vergangenen Woche insgesamt 6 Wildunfälle mit Rehen und einem Gesamtschaden von 15.000 Euro.

bad Brückenau

Widerstand und sexuelle Übergriffe auf Faschingsveranstaltung
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Knapp 2,2 Promille Alkohol waren offensichtlich zu viel für einen 29Jährigen, der am Samstagabend eine Faschingsveranstaltung im Pfarrheim erheblich störte. Gegen Mitternacht bat der Veranstaltungsleiter die Polizeiinspektion Bad Brückenau um Unterstützung, weil der Mann mehrmaligen Aufforderungen zum Verlassen der Veranstaltung nicht nachgekommen war. Der Mitteiler informierte die eintreffenden Beamten, dass der 29Jährige gegenüber mehreren Frauen sexuell übergriffig gewesen sein soll. So habe er einer 40Jährigen an den Hintern gefasst. Außerdem habe er andere Teilnehmer durch Zeigen des ausgestreckten Mittelfingers provoziert. Dem Platzverweis der Polizeibeamten kam er ebenfalls nicht nach. Daher musste er mit unmittelbarem Zwang von der Veranstaltung entfernt werden. Er leistete dabei erheblichen Widerstand und beleidigte die Polizisten mehrfach. Er wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle der Bad Brückenauer Inspektion gebracht. Ein Test mit dem Alkomaten ergab umgerechnet knapp 2,2 Promille. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde er zur Feststellung des genauen Wertes einer Blutentnahme durch eine verständigte Ärztin unterzogen. Den Rest der Nacht musste der 29Jährige zur Abkühlung in der Polizeizelle verbringen. Gegen den Mann führt die Polizei nun Ermittlungen wegen Verdacht des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, der sexuellen Belästigung, Hausfriedensbruch und Beleidigung. Weitere Geschädigte, gegen die der 29Jährige am Samstagabend auf der Faschingsveranstaltung ebenfalls sexuell übergriffig wurde, werden gebeten, sich unter Tel. 09741/6060 bei der Polizeiinspektion Bad Brückenau zu melden.

Verdächtiger Anruf
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Sonntagvormittag meldete sich ein 66Jähriger, der einen verdächtigen Anruf erhalten habe. Er sei von einem unbekannten Anschluss mit Ländervorwahl 0033 für Frankreich angerufen worden. Der Teilnehmer, der Deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen habe, habe versucht ihn auszuhorchen. Der Rentner legte auf, ohne Einzelheiten über sich zu verraten.

Mischlingshund zugelaufen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Sonntagvormittag meldete sich ein Tourist bei der Polizei, dem in der Bahnhofstraße ein braun-schwarzer Mischlingshund zugelaufen war. Der Hundehalter möge sich mit der Polizeiinspektion Bad Brückenau unter Tel. 09741/6060 oder dem städtischen Bauhof in Verbindung setzen.

Wildunfall mit Reh
Schondra-Schildeck, Lkr. Bad Kissingen
Am Sonntagnachmittag fuhr ein 63Jähriger mit seinem Mitsubishi zwischen Schildeck und Geroda auf der B286, als plötzlich ein Reh vor seinen Wagen sprang. Er konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste es mit der Front. Das Reh wurde getötet. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Der Blechschaden beläuft sich auf rund 1500 Euro.
Ehestreit eskaliert
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
In der Nacht von Sonntag auf Montag erschien eine 36Jährige völlig aufgelöst und sichtlich verletzt auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Bad Brückenau. Eine von den Beamten hinzugezogene Sanka-Besatzung stellte massive Kopfverletzungen und Hämatome am Kopf und ganzen Körper fest. Sie musste schließlich in ein Fuldaer Krankenhaus gebracht werden. Eine Streifenbesatzung traf den 27jährigen Ehemann der Verletzten zuhause an. Er wies ebenfalls eine Vielzahl von Hämatomen und Kratzern auf. Er stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkotest ergab umgerechnet 1,2 Promille. Die Sachbearbeiterin muss nun durch nachträgliche Vernehmungen den genauen Hergang aufhellen. Im Raum stehen Straftaten der Körperverletzung.

kitzingen
Verkehrsgeschehen

Am Sonntag ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen vier Verkehrsunfälle. Dabei handelte es sich bei einem Unfall um einen Wildunfall. Einmal entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Pkw kommt von Fahrbahn ab

Wiesenbronn, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 27-jähriger Mann mit seinem Pkw die St 2420 von Kitzingen in Fahrtrichtung Wiesenbronn. Kurz vor dem Ortseingang musste der Mann aufgrund eines vorrausfahrenden Fahrzeugs verkehrsbedingt abbremsen und kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Verkehrsteilnehmer stellte sein Fahrzeug verkehrssicher in Wiesenbronn ab. Da jedoch bei dem Unfall die Ölwanne des Pkws beschädigt wurde, entstand dadurch eine Ölspur von der Unfallstelle bis zum Abstellplatz. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf 1.500 Euro.

Unfallverursacher kann von Streife angehalten werden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am frühen Sonntagabend parkte ein 81-jähriger Mann mit seinem Pkw Subaru in der Panzerstraße aus einer Parklücke aus. Dabei touchierte das Fahrzeug die linke Seite eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Dacia. Eine Streife der Polizeiinspektion Kitzingen, die zufällig vor Ort war, konnte den Unfall beobachten. Trotz aller Versuche, den Unfallverursacher auf den Unfall aufmerksam zu machen, fuhr dieser davon, konnte jedoch von der Streife kurz darauf angehalten werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 1.500 Euro.

Bad NEustadt Pressebericht vom 04.02.2019

Maßbach

Fund einer Langwaffe beim Entrümpeln

Am vergangen Wochenende fand der neue Eigentümer eines Wohnhauses in Volkershausen in einem Kellerraum ein altes Gewehr. Da er die Gefährlichkeit der Waffe nicht einschätzen konnte und sich auch sonst keiner Gefahr aussetzen wollte, bat er die Polizei um Hilfe. Die Polizei stellte die Waffe sicher und leitet die an die zuständige Behörde im Landratsamt Bad Kissingen.

Oerlenbach

Großeinsatz der Feuerwehr

Am Sonntagabend, gegen 20:30 Uhr, wurde im Gewerbegebiet in Oerlenbach eine starke Rauchentwicklung mitgeteilt. Aus einem Firmengebäude trat starker Rauch aus. Insgesamt sieben Feuerwehren aus der Umgebung wurden alarmiert und rückten mit etwa 140 Mann aus. Bei Eintreffen der Rettungskräfte konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da lediglich eine Pelletheizung einen Defekt hatte und es dadurch zu der Rauchentwicklung gekommen war. Am Gebäude selber entstand kein Sachschaden. Neben den Feuerwehren waren noch der Rettungsdienst und deren Einsatzleitung, die Polizei sowie der Kreisbrandrat vor Ort.

Pressebericht der PI Karlstadt vom 04.02.2019

Brand in Jugendzentrum

Arnstein-Binsfeld, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntagnachmittag ist es in einem Wohnhaus in der Luitpoldstraße zu einem Brand gekommen.

Kurz nach 15.00 Uhr hatte ein 18-Jähriger das als Jugendzentrum genutzte Anwesen betreten und in den Räumlichkeiten im ersten Obergeschoß mehrere Heizgeräte in Betrieb genommen um den Aufenthaltsraum zu erwärmen. Anschließend begab sich der junge Mann kurz in die daneben befindliche Küche.

Wenige Minuten später hörte er ein Knistern und stellte bei der Nachschau fest, dass der Aufenthaltsraum bereits in Flammen stand. Der 18-Jährige rettete sich unverletzt ins Freie und alarmierte die Feuerwehr.

Die Wehren aus Arnstein, Binsfeld, Müdesheim und Thüngen waren wenig später mit 80 Einsatzkräften vor Ort und bekämpften den Brand. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt ebenfalls im Einsatz. Glücklicherweise wurden weder Unbeteiligte noch Einsatzkräfte verletzt.

Die Luitpoldstaße ist die Bundesstraße 26, die durch Binsfeld führt. Sie mußte während der Lösch- und Rettungsarbeiten für zwei Stunden total gesperrt werden. Die Umleitung erfolgte durch Eisatzkräfte der Feuerwehr.

Erste Ermittlungen der Feuerwehr und der Polizei deuten darauf hin, dass eines der Heizgeräte oder die zu deren Verbindung benutzte Mehrfachsteckdose brandursächlich gewesen sein könnte.

Das Anwesen ist derzeit nicht bewohnbar; der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 50.000 Euro.

In Wertstoffhof eingestiegen

Arnstein. Lkr. Main-Spessart. Am Sonntag ist kurz nach 14.00 Uhr ein 35-Jähriger in den Wertstoffhof „Am alten Schwimmbad“ eingestiegen. Er kletterte über den Zaun und suchte anschließend in den Containern nach Elektrogeräten.

Eine aufmerksame Bürgerin hatte dies gesehen und die Polizei verständigt. Der 35-Jährige konnte kurz darauf noch im Gelände angetroffen werden. Er hatte bereits einige Elektrokleingeräte an sich gebracht.

Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Diebstahls und Hausfriedensbruchs.

Hammelburg

Wildunfall

Hammelburg-Obereschenbach, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagmorgen fuhr ein 65-jähriger die B 27 von Obereschenbach in Richtung Weyersfeld, als zwei Rehe die Fahrbahn kreuzten. Der Opelfahrer konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern und erfasste ein Reh mit dem rechten Außenspiegel.

Der zufällig vorbeikommende Jagdpächter erlöste das verletzte Reh.

Am Pkw entstand lediglich ein Sachschaden von ca. 150 Euro.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 04.02.2019

Trunkenheitsfahrt verhindert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Mitarbeiter der Sicherheitswacht teilten der Polizei am Freitagnachmittag mit, dass zwei Männer auf einem Parkplatz am Hohen Markstein an einem PKW stehen und Bier trinken. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 1,0 Promille. Eine Weiterfahrt wurde vorsorglich unterbunden und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Internetbetrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 55-Jährige wollte im Internet unter „www.thermomix-deutschland.shop“ einen Thermomix kaufen. Sie erhielt die Zahlungsdaten per Email von „Anna von Vorwerk“ und überwies den Rechnungsbetrag auf das angegebene Konto. Die Ware wurde jedoch nicht geliefert. Auf der originalen Vorwerk Seite wird vor o. g. Internetseite bereits gewarnt.

Von der Fahrbahn abgekommen

Alsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstagnachmittag kam ein 26-Jähriger mit seinem Mazda auf der Kreisstraße 45 in Richtung Alsleben im Auslauf einer Linkskurve wegen zu hoher Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn auf das rechte Bankett. Anschließend schleuderte er in den rechten Straßengraben wo er sich mehrfach überschlug und total beschädigt zum Stehen kam. Es entstand ein Schaden von ca. 600,- € – verletzt wurde niemand.

Betrunken unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstagnachmittag wurde den Beamten eine volltrunkene Person gemeldet, welche in der Elisabethastraße am Boden liegt. Der Mann wurde nach Rücksprache mit den hinzugezogenen Sanitätern zum ausnüchtern nach Hause gebracht.

Angeeckt und weitergefahren

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstag, den 02.02.2019 wurde in der Zeit zwischen 11:30 bis 12.15 Uhr ein weißer Opel Insignia von einem Unbekannten angefahren und im Bereich des linken Fahrzeughecks beschädigt. Zur Unfallzeit war der Opel im Parkhaus des Kauflands unmittelbar im Eingangsbereich abgestellt. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den angerichteten Schaden in Höhe von 2.000 EUR und fuhr davon. Zeugen werden gebeten, sich mit der nächsten Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Angeeckt und weitergefahren

Kleinbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagvormittag wollte ein ortsfremder auf Anraten seines Pensionswirtes einen Ausflug zum Judenfriedhof nach Kleinbardorf machen. Er fuhr mit seinem Mercedes den steilen Weg hoch und rutschte ca. 50m vor dem Eingang zum Friedhof aufgrund der winterglatten Fahrbahn rückwärts gegen einen Baum. Da sich der PKW aus eigener Kraft nicht mehr bewegen ließ, befreite ihn ein ortsansässiger Landwirt aus seiner misslichen Lage. An dem Mercedes wurde die Heckklappe beschädigt – die Schadenhöhe beträgt etwa 50,- €

Einbruch in Wohnhaus – Polizei sucht Zeugen

SENNFELD, LKR. SCHWEINFURT. Unbekannte Täter drangen in ein Einfamilienhaus ein und entwendeten Bargeld sowie eine Münzsammlung. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und sucht nun nach Zeugen.

Die bislang unbekannten Täter drangen am Freitag, den 01.02. in der Zeit zwischen spätem Nachmittag und kurz nach Mitternacht gewaltsam in das freistehende Einfamilienhaus Am Breiten Rain ein. Das Haus wurde im Anschluss nach Beute durchsucht. Die Einbrecher konnten anschließend mit Diebesgut in einem Gesamtwert im unteren vierstelligen Bereich entkommen. Den Eigentümern entstand durch den Einbruch zudem ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 04.02.2019

Schlüssel gefunden

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Paralell der Straße zur Lichtenburg hat eine Ostheimerin am Sonntagnachmittag einen Pkw-Schlüssel der Marke SEAT gefunden. Diesen hat die Dame beim Fundamt in Ostheim v. d. Rhön abgegeben. Sollte jemand seinen Autoschlüssel verloren haben, kann er diesen beim Fundamt in Ostheim abholen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahrzeug beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine Zeugin erschien am Sonntagmittag auf der Dienststelle und berichtete dem wachhabenden Beamten, dass soeben ein Fahrzeugführer beim Einparken auf dem Bahnhofsparkplatz einen anderen Pkw beschädigt habe. Als sie den Parkrempler daraufhin ansprach, machte dieser keine Anstalten sich um die Schadensregulierung zu kümmern und verschwand. Nachdem die Beamten am Tatort eintrafen, fanden sie nur den beschädigten Hyundai vor. Daraufhin wollten sie die Halterin des Fahrzeuges aufsuchen. Wie der Zufall es wollte, kam der Streife der Unfallverursacher entgegen und wurde zur Kontrolle angehalten. Jetzt saß nicht er am Steuer des Toyota, sondern die 47-jährige Halterin. Während des Gespräches mit den Insassen stellte sich heraus, dass die Halterin ihren Pkw dem 57-Jährigen überlassen hatte damit dieser sie vom Bahnhof abholen konnte, obwohl sie wußte, dass er keine Fahrerlaubnis hat. Beide Verkehrsteilnehmer erwartet nun eine Anzeige. Am geparkten Hyundai entstand Sachschaden von ca. 1500 Euro.

Nochmal Glück gehabt

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Nochmal Glück hatte ein 18-jähriger Fahranfänger aus Fladungen. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle konnten die Beamten Alkoholgeruch bei dem jungen Mann wahrnehmen. Ein Vorort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen geringen Promillewert von 0,14 Promille, allerdings gilt für Fahranfänger in der Probezeit ein absolutes Alkoholverbot. Der Betroffe wurde daraufhin mit auf die Dienststelle genommen, ein nochmals durchgeführter Atemalkoholtest ergab dann einen Wert von 0,0 Promille. Er durfte anschließend seine Fahrt fortsetzen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt neun Wildunfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt und deren Nachbarbereichen. Hauptsächlich riefen Rehe, aber auch ein Fuchs, Hase und Dachs die Kollisionen hervor. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand, die entstandenen Schäden belaufen sich auf insgesamt ca. 7.550 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden jeweils informiert.

Aus dem Stadtgebiet

Verkehrsgeschehen:

Vorfahrtsmissachtung führt zu einem erheblichen Sachschaden

Ein augenscheinlich total beschädigter Audi und ein Gesamtschaden von geschätzten 24 500 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am frühen Montagmorgen.
Dazu kam es gegen 3.45 Uhr, als eine 28-Jährige mit ihrem Audi A 3 auf der Schützenstraße in Fahrtrichtung zum „Oberen Marienbach“ unterwegs gewesen ist. An der Einmündung in die vorfahrtsberechtigte Straße nahm die Autofahrerin aus bisher nicht bekannten Gründen einen 38-jährigen Lkw Gespannfahrer nicht wahr und prallte ziemlich heftig gegen dessen rechte Fahrzeugseite. Der „Truck Driver“ war seinerseits in Richtung zum Obertor unterwegs gewesen.
Der Audi ist bei der Kollision erheblich beschädigt worden, so dass er nicht mehr fahrtauglich war. Ein Abschleppdienst musste das Fahrzeug aufladen und von der Unfallstelle wegbringen.

Aus dem Landkreis

Einbrecher wird kurz nach der Tat gefasst – erheblich unter Alkoholeinfluss
Niederwerrn

Nach einem Einbruch in einem Diskounter in der Schweinfurter Straße am frühen Montagmorgen konnte der Täter im Rahmen der Fahndung am Stadtrand von Schweinfurt festgenommen werden. Bei einem Atemalkoholtest erreichte der Beschuldigte einen Wert von umgerechnet 2,4 Promille. Auf Grund dessen ordnete der Jour-Staatsanwalt eine Blutentnahme beim Beschuldigten an. Anschließend erfolgte seine Ausnüchterung.
Gegen 2.15 Uhr ging die Einbruchsalarmmeldung von dem Diskounter bei der Polizei ein. Sofort schwärmten alle verfügbaren Streifen zum Tatort aus. Dort konnte zunächst festgestellt werden, dass die Haupteingangstür aufgehebelt und brachial auseinandergedrückt worden war. Mit derselben Arbeitsweise verschaffte sich der Täter auch über die innere Schiebetür Zutritt zum Verkaufsraum. Dort versorgte er sich mit allerhand hochprozentigen Spirituosen und verließ darauf den Tatort sofort wieder.
Im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Großfahndung konnte der Beschuldigte im Bereich der DJK Sportanlage in der Niederwerrner Straße in Schweinfurt entdeckt und vorläufig festgenommen werden. Bei ihm fand sich auch das komplette Diebesgut im Wert von rund 40 Euro wieder.
Nachdem in der vergangenen Woche bereits einmal ein gleichgelagerter Einbruch in den Diskounter verübt worden ist, wird jetzt vom Ermittlungsdienst der Schweinfurter Polizei geklärt, ob der Beschuldigte auch für diesen Einbruch verantwortlich gemacht werden kann.
Deshalb sind jetzt Ermittlungsmaßnahmen hinsichtlich eines zweimaligen besonders schweren Falls des Diebstahls gegen den 32-Jährigen mit osteuropäischem Migrationshintergrund eingeleitet worden.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-B 303, Höhe Forst

Auf Höhe von Forst war am Sonntag um 18 Uhr ein VW Multivan Lenker auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Schonungen in Richtung Hofheim querte etwa 500 Meter nach dem Waldbeginn ein Reh kurz vor ihm von links nach rechts die Fahrbahn. Es kam zu einer heftigen Kollision, wobei das Wildtier sein Leben lassen musste.
Der Blechschaden wird in Richtung 4000 Euro taxiert.

-BAB A 70, zwischen SW-Zentrum und SW-Hafen

Am Sonntag um 5 Uhr war ein VW Golf Führer auf der Bundesautobahn A 70 zwischen den Anschlussstellen Schweinfurt Zentrum und Schweinfurt Hafen unterwegs. Kurz vor der Abfahrt Schweinfurt Hafen wollte ein Feldhase über die Autobahn rennen und wurde von dem Fahrzeug überfahren.
Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Landkreis Bad Kissingen, A 7, Oberthulba

Mit 168 km/h bei erlaubten 80 km/h unterwegs
Doppelt so schnell wie erlaubt war am Freitag gegen Mitternacht ein 33-jähriger Pkw-Fahrer auf der A 7 bei Oberthulba unterwegs. Bei Regen und nasser Fahrbahn wurde der Opel-Fahrer aus Hessen mit 168 km/h von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck gemessen. Auf dem Teilstück der A 7 bei Oberthulba ist die Geschwindigkeit bei Nässe auf 80 km/h beschränkt.

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Fahrt unter Drogeneinfluss
Drogentypische Ausfallerscheinungen stellten Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck bei einem 23-jährigen Pkw-Fahrer fest. Der Mann aus dem Landkreis Würzburg war am Sonntagabend mit seinem Audi auf der A 70 bei Werneck unterwegs. Nach einem positiven Drogenschnelltest wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Schlüssel sichergestellt. Er muss nun mit einem Monat Fahrverbot, 2 Punkte und 500 Euro Bußgeld rechnen.