Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

405
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht vom 29.01.2019

Bad Kissingen

Fahrzeug machte sich selbständig

Am Montagmorgen, gegen 09.00 Uhr, parkte ein 31-jähriger Toyota-Fahrer seinen Pkw in der Frühlingstraße, vergaß jedoch die Handbremse anzuziehen, beziehungsweise den Gang einzulegen. Daraufhin machte sich das Fahrzeug selbständig und rollte gegen einen ordnungsgemäß parkenden Pkw VW. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von circa 2.500,- Euro.

Unfallflucht auf dem Ostring

Am Montagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, befuhren drei Pkws hintereinander den Ostring in Fahrtrichtung Hausen. Die Fahrerin des vordersten Pkw wollte nach links in ein Schulgelände abbiegen und bremste deswegen ihr Fahrzeug ab. Das mittlere Auto verzögerte ebenfalls, die Fahrerin des am Schluss fahrenden Audis konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den mittleren Pkw auf.
Dieser fuhr jedoch zur Verwunderung der anderen beiden Verkehrsteilnehmerinnen weiter, obwohl der Fahrer oder die Fahrerin den Aufprall auf jeden Fall bemerkt haben müsste, zumal der Audi einen entsprechend schweren Frontschaden aufwies.
An der Unfallstelle konnten Teile aufgefunden werden, die von einem Pkw der Marke Opel, möglicherweise Typ ‚Astra‘ stammten. Es entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von circa 4.000,- Euro. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen ermittelt wegen Unfallflucht und bittet um entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490.

Wildunfall mit Hase

Auf der Staatsstraße St 2291 von Oberthulba in Richtung Bad Kissingen erfasste am Dienstagmorgen, gegen 07.15 Uhr, ein 52-jähriger Audi-Fahrer einen Hasen, der ihm auf Höhe Albertshausen in sein Fahrzeug lief. Am Pkw Audi entstand ein Schaden von circa 800,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Unter Alkoholeinfluss unterwegs

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen führte am Dienstag, gegen 03.10 Uhr, im Stadtteil Arnshausen bei einer 36-jährigen Audi-Fahrerin eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Während dieser nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte dies. Die Atemalkoholkonzentration betrug 0,96 Promille. Der jungen Frau wurde die Weiterfahrt untersagt und sie erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss.

Bad Bocklet

Reh verendet bei Wildunfall

Auf der Staatsstraße St 2288 von Schmalwasser in Richtung Steinach erfasste am Montagmorgen, gegen 08.30 Uhr, ein 56-jähriger VW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn kreuzte. Durch die Kollision verendete das Tier an der Unfallstelle. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Am Montagmorgen, gegen 07.00 Uhr, befuhren ein VW-Fahrer und eine Seat-Fahrerin die Staatsstraße St 2282. An der Einmündung in Brünn wollte der VW-Fahrer nach links in die St.-Sebastian-Straße einbiegen und musste dazu verkehrsbedingt anhalten. Die nachfolgende Seat-Fahrerin erkannte dies zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass sie auf das Heck des Pkw VW auffuhr. Es entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 29.01.2019

Bei winterlichen Straßenverhältnissen kam es gestern im Altlandkreis Bad Brückenau zu vier Verkehrsunfällen. Hierzu sh. den gesonderten Pressebericht von gestern.

Streit unter alten Bekannten

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Montagabend kam es im Ortsteil Römershag zu einer handfesten Streitigkeit. Die beiden Streithähne, ein Pärchen im fortgeschrittenen Alter, waren zum wiederholten Male nach dem Genuss von reichlich Alkohol aneinander geraten. Nachdem zuerst üble Schimpfworte fielen, wurden am Schluss Plastikflaschen benutzt, um damit aufeinander loszugehen. Einer der beiden wurde am Kopf leicht verletzt. Die angerückten Polizeibeamten sorgten für Ruhe und nahmen eine Strafanzeige auf.

Bad Neustadt Pressebericht vom 29.01.2019

Ratz, fatz in den Graben
SANDBERG – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Montagfrüh, um 08.00 Uhr, fuhr ein 23-jähriger Mann mit seinem Dacia von Burkardroth in Richtung Langenleiten. Kurz nach der Abzweigung Bischofsheim/Waldberg verlor er möglicherweise aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto, das sich auf der Straße drehte, überschlug und dann im Graben landete. Dem jungen Fahrer passierte zum Glück nichts, aber der Dacia trug einen massiven Frontschaden in Höhe von mindestens 3.500,- Euro davon und musste abgeschleppt werden.

Begrenzungspfosten touchiert
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein unbekannter Fahrzeugführer touchierte am Wochenende in der Riemenschneider Str. 43 den Begrenzungspfosten dieses Grundstücks. Dadurch entstand eine Beschädigung, die auf 100,- Euro geschätzt wird.
Wer hat am genannten Ort zwischen Samstagabend und Montagvormittag einen Anstoß beobachtet und kann Hinweise geben?

Einfach überholt und …Crash!
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Der 61-jährige Lenker eines Lkws mit Anhänger war am Montagfrüh von Bischofsheim kommend in Richtung Fulda unterwegs. Als vor ihm aufgrund der Wetterverhältnisse zwei weitere Lkw die Fahrspur blockierten, scherte der Fahrer aus und überholte mit seinem Brummi die stehenden Fahrzeuge mit Schrittgeschwindigkeit. Als er bereits fast vorbei war, kam ihm ein Sattelzug entgegen. Dessen Führer versuchte noch zu bremsen und nach rechts auszuweichen, wobei er die Leitplanke streifte, konnte aber einen leichten Anstoß nicht vermeiden. Es entstand ein Schaden von knapp 2.000,- Euro.
Der Überholer wurde gebührenpflichtig verwarnt.

Schmierereien an der Stadtmauer zur Kirchpforte
In der Nacht zu Freitag, dem 25.01.2019, wurde die Stadtmauer beim Treppenaufgang zur Kirchpforte mit schwarzer Farbe beschmiert. Der unbekannte „Maler“ brachte hierbei „187“ an. Für die Beseitigung der Farbe wird ein Kostenaufwand von ca. 500,- Euro veranschlagt.
Hier wird um Hinweise gebeten.

Feuer im Motorraum
WOLLBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 63-jähriger Mann wollte am Montagnachmittag seinen Citroen überbrücken, weil dieser nicht mehr ansprang. Plötzlich brannte es im Motorraum des Fahrzeugs. Die Freiwillige Feuerwehr Wollbach hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Der Pkw wurde abgeschleppt. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 6.000,- Euro.

Kleinunfall
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Zu einem Kleinunfall kam es im Bereich der BayWa-Tankstelle. Eine 17-jährige Renaultfahrerin stieß leicht gegen einen wegfahrenden Opel. Die Beschädigungen an beiden Fahrzeugen werden auf 600,- Euro geschätzt. Das Mädchen wurde verwarnt.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am Montagabend im Kreisverkehr am Ortsausgang von Bad Neustadt. Hier war eine 53-jährige Frau mit ihrem Citroen aus Richtung Salz kommend in den Kreisel eingefahren und hatte dabei einen vorfahrtsberechtigten BMW-Fahrer übersehen. Es kam zu einem schadensträchtigen Kontakt, der mit etwa 2.500,- Euro beziffert wird.

Sattelzug im Graben gelandet
OBERELSBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
In den Morgenstunden des Dienstags war ein 43 Jahre alter Mann mit einem Sattelzug von Oberelsbach in Richtung Franzosenweg gefahren. Als er merkte, dass er aufgrund der schneebedeckten Straße nicht weiterkommen wird, wollte er wieder zurückkehren. Beim Rangieren rutschte er von der Fahrbahn und das Führerhaus des Lkws blieb im Graben stecken. Der Sattelzug musste von einem Abschleppdienst wieder herausgezogen werden. Es entstand nur ein Schaden von 100,- Euro an einer Leitplanke.

Hammelburg
Schneefälle haben zu mehreren Unfällen geführt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, gegen 09:20 Uhr, war ein 68-jähriger Dacia-Fahrer auf der Kreisstraße 27 von Wartmannsroth in Richtung Hammelburg unterwegs. An der Einmündung zur vorfahrtsberechtigten Staatsstraße 2293 rutschte der Pkw auf die Vorfahrtsstraße aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schneebedeckter Fahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Opel zusammen, der in den Straßengraben geschoben wurde. Beide Fahrer und die Beifahrerin des Verursachers wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Diebach und Waizenbach waren vor Ort und übernahmen die Absicherung der Unfallstelle. Die Fahrbahn musste hierfür teilweise gesperrt werden. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 12.500 Euro geschätzt.

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Innerhalb einer Stunde kam es am Montagvormittag auf einem Streckenabschnitt der Kreisstraße 44 zwischen Lager Hammelburg und Fuchsstadt zu zwei Unfällen, bei denen die mit Schneematsch bedeckte Fahrbahn die Unfallursache war.
Gegen 10:45 Uhr kam ein 80-jähriger Mann mit seinem Pkw, trotz angepasster Geschwindigkeit, beim Bremsen ins Rutschen und fuhr einen Abhang hinunter. Der Mann konnte sein Fahrzeug unverletzt verlassen. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Gegen 11:15 Uhr ereignete sich dann der nächste Unfall. Ein VW Touran eines 40-Jährigen geriet in einer Linkskurve ins Schleudern und rutschte gegen den Bordstein.
Dabei ist ein Reifen geplatzt. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Schaden beträgt ca. 100 Euro.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 29.01.2019

Geparktes Auto touchiert

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Räumen der Bahnhofstraße in Ostheim v. d. Rhön blieb ein 51-Jähriger mit seinem Schneepflug leicht an einem geparkten Fahrzeug hängen und beschädigte dadurch den Außenspiegel auf der Beifahrerseite. Der Sachschaden hält sich in Grenzen. Er wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Gegen Zaun gefahren

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein 19-jähriger BMW-Fahrer kam auf der Strecken zwischen Ostheim und Nordheim auf schneebedeckter Fahrbahn erst in Schlingern und dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei fuhr er geradewegs gegen einen Zaun. Glücklicherweise blieb er unverletzt. Der Schaden an seinen Pkw wird auf ca. 500 Euro geschätzt, der beschädigte Zaun auf ca. 300 Euro.

Leitpfosten umgefahren

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montagmorgen teilte ein 30-jähriger Fahrzeugführer den Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt mit, dass er auf der Fahrt von Brüchs nach Fladungen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sei und einen Leitpfosten umgefahren habe. Er wollte dies vorsorglich melden. Eine Meldung durch ihn an den Kreisbauhof von Nordheim v. d. Rhön war durch ihn schon erfolgt.

Unter Drogen gefahren

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurden bei einer 27-jährigen Pkw-Fahrerin Anzeichen festgestellt, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Ein vor Ort durchgeführter Drogentest verlief positiv, sodass der Dame die Weiterfahrt untersagt wurde. Ebenso wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die junge Frau erwartet nun eine Anzeige.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 29.01.2019

Aus dem Stadtgebiet

Rauschgift bei Jugendlichem aufgefunden

Ins Visier der Polizei ist ein 16-jähriger Landkreisbewohner am Montagvormittag geraten.
Deshalb wird gegen ihn jetzt wegen des verbotenen Besitzes von Rauschgift ermittelt. Nach dem Abschluss der Sachbearbeitung wurde er an seine Mutter überstellt.
Gegen 11.30 Uhr wurde der spätere Beschuldigte im Rahmen einer Jugendschutzkontrolle in der Geschwister-Scholl-Straße kontrolliert. Dabei händigte er freiwillig einen Crusher mit einer geringen Menge Marihuana aus. Zudem räumte er ein, kurz vor der Kontrolle Marihuana konsumiert zu haben.
Bei einer freiwilligen Wohnungsnachschau im Anschluss konnte noch geringe Mengen Marihuana und Marihuanasamen sichergestellt werden.
Das Rauschgift geht demnächst mit einer entsprechenden Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft.

Zweirad aus Innenhof gestohlen

Den Diebstahl eines nicht zugelassenen Zweirades meldete der Eigentümer am Montag bei der Polizei.
Dessen Wert gab das Opfer mit 2000 Euro an.
Es handelt sich um eine 125er KTM, vom Typ LC 2, in den Farben Schwarz und Orange.
Am Mittwochnachmittag stand die Maschine noch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit einem Zahlenschloss am Vorderrad gesichert im Innenhof des Anwesens Wilhelmstraße 15.
Am Sonntagabend gegen 21 Uhr fiel dem Eigentümer dann auf, dass das Zweirad nicht mehr an seinem Abstellort steht. Eine Absuche in der näheren Umgebung verlief ergebnislos.

Verkehrsgeschehen:

„Gebrauchter Tag“ – Lkw Fahrer bleibt an zwei Fahrzeugen hängen

Ein auswärtiger Lkw Gespannfahren wird diesen Montagmittag wohl nicht so schnell vergessen. Ist er doch an zwei geparkten Autos hängengeblieben und hat dadurch einen geschätzten Gesamtschaden von rund 10 500 Euro verursacht.
Gegen 12.55 Uhr war der 50-Jährige aus dem Bereich Ravensburg in der Straße „Am Feldtor“ unterwegs. Beim Abbiegen blieb er zunächst mit seinem ausscherenden Anhänger an einem geparkten 3er BMW erheblich hängen. Um die Straße wieder frei zu bekommen fuhr er nun noch ein Stück weiter und bleib dabei unglücklicherweise nochmals an einem weiteren geparkten Auto, dieses Mal einem VW Golf, hängen.

Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten

An der Abzweigung der Niederwerrner- in die Auenstraße hat sich am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall zugetragen, bei dem eine Person leicht verletzt worden und ein geschätzter Gesamtschaden von 8500 Euro entstanden ist.
Dazu kam es, als gegen 17.35 Uhr eine 56-Jährige mit ihrem Kia Ceed die Niederwerrner Straße zunächst stadteinwärts befahren hat. Beim Linksabbiegen in die Auenstraße übersah sie aus bisher nicht bekannten Gründen einen auf der Niederwerrner Straße stadtauswärts fahrenden 71-Jährigen, der mit seinem Renault Megane dort unterwegs gewesen ist.
Bei der Kollision erlitt die 78-jährige Beifahrerin im Renault leichte Brustschmerzen, weswegen sie der Rettungsdienst vorsorglich in ein Krankenhaus mitnahm.
Der Renault war nicht mehr fahrtauglich und musste abgeschleppt werden.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall
-BAB A 71, Höhe Abfahrt Schweinfurt-West

Am Montag um 7.40 Uhr war ein Mercedes-G-Klasse Lenker auf der Bundesautobahn A 71 in südlicher Fahrtrichtung unterwegs. Kurz nach der Abfahrt Schweinfurt-West „klatschte“ urplötzlich ein Greifvogel gegen die Windschutzscheibe. Über den weiteren Verbleib des Vogels ist nichts bekannt.
Der Sachschaden wird auf 150 Euro geschätzt.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Schonungen

Auf Grund der vorhandenen Spurenlage wird bei der geschilderten Unfallflucht nach einem Lkw als Verursacherfahrzeug gefahndet.
Diese trug sich am Montag in der Hauptstraße, im Zeitraum zwischen 7.45 und 13 Uhr, auf dem Parkplatz hinter der Hausnummer 58 zu.
Eine Autofahrerin hatte dort ihren weißen Fiat 500 abgestellt.
Bei der Rückkehr zum Auto stellte sie zu ihrem Erschrecken eine leicht eingedrückte und verkratzte Heckpartie fest.
Die Reparaturkosten werden auf 2500 Euro veranschlagt.

Autofahrer „schrottet“ sein Fahrzeug
B 19, Poppenhausen

Das Zusammenspiel von eisglatter Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit führte in der Nacht zum Dienstag zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 19 bei Poppenhausen.
Der Fahrer blieb zwar unverletzt, aber sein Auto „erlitt“ einen wirtschaftlichen Totalschaden. Dieser wird auf gut 6000 Euro geschätzt.
Ein Abschleppdienst barg später das Fahrzeug und nahm es mit.
Gegen 1 Uhr fuhr ein 24-Jähriger aus dem Bereich von Bad Bocklet mit seinem Dacia Sandero in Fahrtrichtung Bad Kissingen. Kurz nachdem er die zweite Ein-/Ausfahrt nach Poppenhausen passiert hatte verlor er in der folgenden langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über seinen Dacia und kam ins Schleudern. Es folgte nacheinander ein mehrfaches und heftiges Anschlagen beider Fahrzeugseiten gegen die dortige Leitplanke.
Dadurch wurde diese auch erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden hier wird auf mindestens 2000 Euro geschätzt.

Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift und im Besitz davon
Sennfeld

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz ist am späten Montagabend gegen einen VW Touran Lenker eingeleitet worden. Bei seiner Kontrolle wurde eine Rauschgiftbeeinflussung festgestellt.
Gegen 21.45 Uhr erfolgte die Anhaltung mit anschließender Kontrolle in der Schweinfurter Straße. Gleich zu Beginn nahmen die Beamten starken Marihuanageruch aus dem Fahrzeuginnenraum wahr. Darauf angesprochen räumte der 38-Jährige ein, dass er konsumiert habe. Weiterhin gab er auf Nachfrage eine geringe Menge Marihuana heraus. Dieses wurde beschlagnahmt.
Das Fahrzeug wurde am Kontrollort verkehrssicher abgestellt und er Fahrzeugschlüssel vorübergehend einbehalten. Danach ging es zur Schweinfurter Polizeiwache, wo ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durchführte.
Sollte sich bei der folgenden Blutuntersuchung die Überschreitung des gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwertes ergeben, droht dem Betroffenen eine Bußgeldanzeige über zirka 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten auf sein Verkehrssünderkonto in Flensburg sowie die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.
Wegen des verbotenen Besitzes von Rauschgift erfolgt eine gesonderte Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft.

Autofahrer unter dem Einfluss von Rauschgift – Beifahrer hat Schlagring dabei
Niederwerrn

Gleich zwei Ermittlungsverfahren zog eine Fahrzeugkontrolle am späten Montagabend in der Friedrich-Späth-Straße nach sich.
Bei der Kontrolle des 19-jährigen Opel Corsa Lenkers sowie einer gleichaltrigen Mitfahrerin und eines weiteren 17-Jährigen stellten die Ordnungshüter gegen 21.50 Uhr zunächst fest, dass alle drei Personen mehr oder minder deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen. Des Weiteren fanden sich im Auto auch noch diverse Rauschgiftutensilien mit nicht verwertbaren Anhaftungen von Marihuana und Amfetamin.
Dem Fahrer wurde daraufhin ein Urintest angeboten. Dieser schlug deutlich auf die Einnahme von THC und Amfetamin an. Deshalb wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert.
Nach einem Transport zur Schweinfurter Polizeiwache erfolgte dort eine Blutentnahme durch einen Arzt.
Gegen den Fahrer wird jetzt gemäß einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz ermittelt.
Bei der Durchsuchung des 17-jährigen Mitfahrers wurde ein Schlagring aufgefunden. Dieser unterliegt dem Waffengesetz und ist ein sogenannter verbotener Gegenstand. Er wurde beschlagnahmt. Eine spätere Wohnungsnachschau in seinem Zimmer führte zum Auffinden diverser Rauschgiftutensilien. Ansonsten verlief sie negativ.
In seinem Fall wird neben einer Strafanzeige nach dem Waffengesetz auch noch ein gesonderter Bericht an das Jugendamt erstellt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressbericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 29.01.2019

Verkehrsunfall mit Unfallflucht

Haßfurt – Der Geschädigte 51-Jährige fuhr am Montagvormittag mit seinem VW Golf auf der Staatsstraße 2447 in Fahrtrichtung Haßfurt. Bei Kilometer 2.000 wollte er zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge überholen. Während seines Überholvorganges scherte das erste Fahrzeug aus und überholte ebenfalls. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste der Golf-Fahrer voll ab und zog sein Fahrzeug nach links. Dabei geriet er ins Bankett und touchierte mit seinem linken Außenspiegel einen Verkehrsleitpfosten. Der Fahrer des ersten Fahrzeugs entfernte sich unerkannt vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Am Außenspiegel des VW Golf entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Verkehrsunfall mit Verletzten

Rauhenebrach – Am Montagabend fuhr ein 23-Jähriger mit seinem Audi A2 auf der Staatsstraße 2274 von Michelau kommend in Richtung Geusfeld. Bei Kilometer 2.8 kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen nach rechts von der Fahrbahn ab, übersteuerte sein Fahrzeug und überschlug sich ca. 10 – 15 Mal, ehe er nach ca. 200 Meter zum Liegen kam. Der Fahrer wurde laut Angaben eines hinter dem Audi fahrenden Zeugen aus dem Fahrzeug geschleudert. Dieser alarmierte den Rettungsdienst und leistete Erste Hilfe. Der Audi-Fahrer erlitt ein Schädelhirntrauma und eine Schädelfraktur und wurde ins Klinikum Bamberg verbracht. Bei der Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass der Fahrer zum Unfallzeitpunkt nicht angegurtet war und auch ein Reifen kein Profil aufwies. Die Feuerwehren Michelau, Geusfeld und Untersteinbach kümmerten sich um die Fahrbahnsperrung. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 3000 Euro.

Zeugen möchten sich bitte bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 melden.

Schwerer Diebstahl

Haßfurt – Vermutlich im Lauf des vergangenen Samstags suchten Buntmetalldiebe tagsüber eine Firma in Haßfurt in der Zeiler Straße auf und entwendeten Metall in Höhe von mehreren Tausend Euro.
Um an die Beute zu gelangen, überstiegen die Täter ein versperrtes Hoftor, entriegelten es von innen und bemächtigten sich eines firmeneigenen Anhängers. Diesen befüllten sie mit abgelagerten Metallteilen und transportierten den Anhänger samt Diebesgut weg. Der Anhänger wurde inzwischen auf dem gepflasterten Ortsverbindungsweg zwischen Prappach und Augsfeld ohne das entwendete Metall aufgefunden.
Die Polizei bittet um Mitteilung von verdächtigen Wahrnehmungen. Da der Einbruch wahrscheinlich tagsüber stattfand, ist es leicht möglich, dass die Täter bei der Tatausführung beobachtet worden sind, insbesondere beim Abtransport der Beute mit dem entwendeten Anhänger bzw. Umladen der Beute in ein Fluchtfahrzuge der Täter.

Hinweise zu dem Einbruch werden unter Tel. 09521/9270 bei der PI Haßfurt entgegen genommen.

Ausfallerscheinungen verraten Beschuldigten – Marihuana und Amphetamin sichergestellt

SCHWEINFURT. Drogentypische Ausfallerscheinungen haben am Montagmorgen einen 42-Jährigen verraten. Der Mann hatte Marihuana und Amphetamine nicht nur zum Verkauf in seinem Fahrzeug mitgeführt, sondern auch selbst konsumiert. Die Kripo Schweinfurt ermittelt nun wegen unterschiedlichster Delikte gegen den Beschuldigten.

Bei einer Verkehrskontrolle am Montagmorgen gegen 06.50 Uhr in der Würzburger Straße stellten die Beamten der Polizeiinspektion Schweinfurt fest, dass der Fahrer eines Mercedes offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Der 42-Jährige räumte schließlich ein, unterschiedliche berauschende Mittel am Vortag eingenommen zu haben.

Die Polizisten durchsuchten daraufhin den Mann und auch sein Fahrzeug. Dabei fanden sie rund 40 Gramm Marihuana und etwa 25 Gramm Amphetamin. Gegen den Mann, der dringend verdächtig ist, mit den Drogen illegalen Handel zu treiben, wurde umgehend ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und zahlreiche Sofortmaßnahmen getroffen. Unter anderem musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, die Polizisten hatten die Weiterfahrt des Mannes unterbunden und es stand in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt auch eine Wohnungsdurchsuchung an.

Der 42 Jahre alte Beschuldigte wird sich wegen Trunkenheit im Verkehr und Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen. Die Ermittlungen hat mittlerweile die Kriminalpolizei übernommen.

Knetzgau, Lkr Hassberge

Glück im Unglück

Glücklicherweise ohne Verletzte endete ein Verkehrsunfall, bei dem am Dienstagmorgen der Anhänger eines mit Gefahrgut beladenen Lastzuges auf der Maintalautobahn umstürzte.

Gegen 04.45 Uhr befuhr der Fahrer eines Gliederzuges die A70 in Fahrtrichtung Bamberg. Zwischen den Anschlussstellen Theres und Knetzgau kam der Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Gespann nach rechts von der Fahrbahn ab, der Gliederzug geriet ins Schlingern und der Anhänger stürzte schließlich auf die linke Seite. Dadurch und durch den quer stehenden Lastwagen war die gesamte Fahrbahn in Richtung Bamberg komplett gesperrt. Glücklicherweise wurde die Ladung des Anhängers, die aus Düngemitteln und Kraftstoffbehältern bestand, bei dem Verkehrsunfall nicht beschädigt. Während die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck die Unfallaufnahme durchführten, übernahm die Freiwillige Feuerwehr aus Haßfurt die Bergung der Ladung und die Autobahnmeisterei Knetzgau kümmerte sich um die Verkehrsausleitung. Ein Bergeunternehmen übernahm unter Einsatz eines Kranes die Bergung des verunfallten Anhängers. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 28.500 €. Ab 11.30 Uhr war die A70 wieder in Richtung Bamberg frei befahrbar.