Start Polizeiberichte Montag

Montag

411
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen

Verkehrsgeschehen

Am Sonntag bis zum Montag früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu insgesamt sechs Verkehrsunfällen, bei denen drei Verkehrsteilnehmer jeweils nur leicht verletz wurden. Ein Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Abbieger übersehen und aufgefahren
Mainbernheim – Lkrs. Kitzingen
Weil er einen vor ihm abbiegenden Autofahrer übersehen hatte fuhr am Sonntag um 15 Uhr in Mainbernheim ein 22 jähriger Mann mit seinem Pkw auf und verletzte zwei Personen jeweils leicht.
Zur Unfallzeit befuhr ein Autofahrer die B8 in Mainbernheim vom Kreisverkehr her kommend bergab und wollte dann nach links in den Holweg abbiegen. Verkehrsbedingt musste er seinen Pkw kurz anhalten. Das übersah ein 22 jähriger Autofahrer, der ebenfalls auf der B8 in gleicher Richtung unterwegs war und fuhr auf das Heck des stehenden Pkw auf. Durch den Anstoß wurden die beiden im vorderen Pkw befindlichen Insassen jeweils leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von zusammen ca. 7500 Euro.

Aus Grundstück ausgefahren und Pkw übersehen
Albertshofen – Lkrs. Kitzingen
Beim Ausfahren aus seinem Grundstück übersah am Sonntag gegen 11:20 Uhr ein 30 jähriger Mann einen vorbeifahrenden Pkw und es kam zum Zusammenstoß bei dem eine Person leicht verletzt wurde.
Der 30 jährige wollte zur Unfallzeit in Albertshofen aus seinem Anwesen nach links
in die Mainstraße einfahren. Dabei übersah er einen von rechts kommenden Pkw und es kam zu einem heftigen Zusammenprall. Ein Mitfahrer in diesem Pkw wurde bei dem Anstoß leicht verletzt und in das Krankenhaus Kitzingen gebracht. Es entstand ein Sachschaden von ca. 8000 Euro.

Zypressen umgefahren und geflüchtet
Gaibach – Lkrs. Kitzingen
Drei beschädigte Rießenzypressen im Wert von ca. 750 Euro waren die Folge eines Verkehrsunfalles mit Unfallflucht in Gaibach.
Im Zeitraum vom Donnerstag bis Sonntag früh kam ein noch unbekannter Autofahrer auf der Staatsstraße von Gaibach in Richtung Volkach mit seinem Pkw nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen drei dort gepflanzte Rießenzypressen. Zwei der drei Zypessen stürzten dabei um. Der noch unbekannte Fahrzeugführer fuhr weg ohne sich um den Schaden von ca. 750,- Euro zu kümmern. Sein Pkw dürfte nicht unerheblich beschädigt sein.

Diebstahl

Kennzeichen entwendet
Wiesentheid – Lkrs. Kitzingen
Am Sonntag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr wurde das hintere Kennzeichen eines in Wiesentheid in der Straße Am Lindachsgraben geparkten silbernen Pkw VW durch einen noch unbekannten Täter entwendet.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Haßfurt

Außenspiegel beschädigt

Haßfurt – Der Geschädigte parkte seinen Pkw BMW von Samstag, 20.00 Uhr bis Sonntag, 13.38 Uhr, in der Hauptstraße. Während dieser Zeit wurde von einem Unbekannten der linke Außenspiegel mit Gewalt umgeklappt und dadurch die Elektronik beschädigt.  Dem Besitzer des Fahrzeugs entstand ein Schaden von ca. 200 Euro.

Fahrradfahrer verletzt

Haßfurt – Am Sonntagnachmittag befuhr ein 27-Jähriger mit seinem Fahrrad die Zeiler Straße in Richtung Zeil a. Main. Der Fahrradfahrer benutzte den Fußgängerweg entgegen der Fahrtrichtung. Ein BMW-Fahrer wollte aus der dortigen Tankstelle herausfahren, übersah den von rechts kommenden Fahrradfahrer und stieß mit diesem zusammen. Beim Zusammenstoß wurde der 27-Jährige verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 200 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Bad Kissingen

Wildunfall mit hohem Sachschaden

Wartmannsroth,  Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 11.30 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2302 von Waizenbach in Richtung Wartmannsroth zu einem Zusammenstoß zwischen einem Ford Focus und einer querenden Bache. Das Wildschwein erlag seinen Verletzungen. Am Ford wurde die rechte Fahrzeugfront komplett beschädigt, der Schaden beläuft sich auf 3000 Euro.

Bad Brückenau

Mülltonnen in Brand gesetzt
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde gegen 23 Uhr die Polizei über brennende Mülltonnen an der AGIP-Tankstelle in der Kissinger Straße verständigt. Da sowohl zwei Mülltonnen an der Waschhalle als auch ein Abfallbehälter brannten, geht die Polizei von Brandstiftung aus. Wer hat in dieser Zeit oder kurz davor verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Reh löst gleich zwei Wildunfälle aus
Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Gleich zwei Wildunfälle löste ein Reh aus, dass am späten Freitagnachmittag bei Dunkelheit auf der Staatsstraße von Wildflecken nach Langenleiten auf die Straße sprang. Zunächst wurde es von einem vorbeifahrenden Mercedes erfasst und dabei verletzt. Anschließend lief es noch vor den herannahenden BMW eines 38Jährigen. Das verletzte Reh wurde von den aufnehmenden Beamten durch einen Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst. Die Fahrer wurden nicht verletzt. Der Gesamtschaden ist mit einem niedrigen dreistelligen Betrag denkbar gering.

Unfall auf regennasser Fahrbahn
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Auf regennasser Fahrbahn kam am späten Freitagabend in der Fuldaer Straße ein Mitsubishi in einer Rechtskurve ins Schleudern und rutschte dann von der Fahrbahn ab gegen den Randstein. Ein 22Jähriger hatte die Schlüpfrigkeit des Straßenbelags wohl unterschätzt und die Kontrolle über den Pkw verloren. Er wurde nicht verletzt. Der Schaden am Auto beträgt rund 1500 Euro.

Mellrichstadt

Windschutzscheibe zerkratzt

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Zeit vom Freitag, 07.12.2018 auf Samstag, 08.12.2018, zerkratzen bislang unbekannte Täter die Windschutzscheibe eines Fords, welcher vor dem Anwesen des Halters geparkt war. Der Schaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Sollten Personen Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden sie gebeten sich unter der Telefonnummer (09776) 8060 bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt zu melden.

Weiterer Kleiderschrank illegal entsorgt

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits Ende der vergangenen Woche war im Bereich der Bündlahn, zwischen Stockheim und Ostheim, ein Kleiderschrank illegal entsorgt wurden. Am Freitagnachmittag wurde einige hundert Meter weit weg, von der ersten Ablagerungsstelle, ein weiterer illegal entsorgter Schrank aufgefunden, ca. 100m oberhalb der „Kreuzkapelle“. Auch diesmal bitten wir Personen, die eine Beobachtung gemacht haben, sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt elf Wildunfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt und deren Nachbarbereichen. Hauptsächlich riefen Rehe, aber auch ein Hase und zwei Wildschweine, die Kollisionen hervor. Verletzt wurde dabei niemand, die entstandenen Schäden belaufen sich auf insgesamt ca. 11.000 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden jeweils informiert.

Bad Königshofen

Angefahren und kollidiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstag, den 06.12.2018, ereignete sich gegen 13.30 Uhr auf dem Marktplatz ein Verkehrsunfall. Eine 44-jährige Frau, welche mit ihrem Fahrzeug im Parkverbot parkte, wollte vom linken Fahrbahnrand aus losfahren. Hierbei übersah sie eine vorbeifahrende Pkw-Fahrerin und kollidierte mit dieser. Der entstandene Sachschaden wird auf 11.000 EUR geschätzt.

Besitz von Drogen

Saal, a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagabend wurden die Beamten zu einem Zwischenfall in die Bahnhofstraße gerufen. Im Rahmen einer Überprüfung der anwesenden Personen fanden die Beamten bei einem
17-Jährigen Drogen, welche sichergestellt wurden. Auf den Jugendlichen kommt nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetzt zu.

Zeche geprellt

Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Die Zeche geprellt hat am Sonntagabend ein 56-jähriger Mann in einer Gaststätte an der Bundesstraße. Der Mann verzehrte in dem Lokal Speisen und Getränke im Wert von ca. 50 EUR, ohne das entsprechende Bargeld bei sich zu haben. Gegen den Mann wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Zudem wird gegen ihn nun wegen Zechbetrugs ermittelt. Im Rahmen dieser Ermittlungen stellten die Beamten weiterhin fest, dass der Zechpreller per Aufenthaltsermittlung gesucht wurde. Die ausschreibende Behörde wurde informiert.

Entlaufener Hund

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagvormittag wurde auf der Postamtskreuzung ein schwarzer Schäferhund mit hellbraunen Pfoten aufgegriffen. Der Rüde kann beim Tierheim Wannigsmühle abgeholt werden.

Gegen Zaun gerollt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Mann saß am Samstagmittag in seinem Pkw auf dem Parkplatz Tuchbleiche, als sein Fahrzeug ein Stück rückwärts gegen die Umzäunung eines Parkplatzes rollte. Der 60-jährige verhielt sich vorbildlich und meldete den Unfall unverzüglich der Polizei. Der entstandene Schaden wird auf 50 EUR geschätzt.

Bad Kissingen

Bad Kissingen

Bewegungsmelder und Kamera-Attrappe geklaut

In dem Zeitraum zwischen Samstagabend, gegen 18.00 Uhr, und Sonntagabend, 17.00 Uhr, betrat ein unbekannter Täter den Gartenbereich eines Mehrfamilienhauses in der Hemmerichstraße. Dort klaute er eine Kamera-Attrappe und einen Bewegungsmelder im Wert von 25,- Euro. Sollten sie in diesem Zeitraum etwas beobachtet haben, werden sie gebeten, die Polizei in Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu kontaktieren.

Kleinunfall in der Theresienstraße

Eine 20-jährige junge Frau touchierte am Sonntagabend, gegen 18.30 Uhr, beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines in der Theresienstraße parkenden PKWs, wodurch die Spiegelabdeckung beschädigt wurde. Da der Besitzer des Fahrzeuges nicht vor Ort war, hinterließ man ihm eine Nachricht am Wagen. Der Schaden beträgt circa 250,- Euro.

Zeugen fotografieren Sachbeschädiger

Am Sonntagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, suchen zwei Zeugen die Polizeiinspektion in Bad Kissingen auf, um dort einen Jugendlichen zu melden, der auf dem Parkplatz des Kauflandes ein „Feuerwehrzufahrt“-Zeichen angesprüht hat. Die beiden Beobachter fotografierten den jungen Täter und gaben die Bilder an die Polizeibeamten weiter. Der Schaden beläuft sich auf circa 150,- Euro.

Fahrzeug-Batterie entwendet

Einem unbekannten Täter gelang es im Zeitraum zwischen Samstagabend, gegen 17.00 Uhr, und Sonntagmorgen, 09.15 Uhr, die Autobatterie eines verschlossenen Citroens im Wert von 80,- Euro auszubauen und zu stehlen. Bis lang fehlen jegliche Hinweise auf den oder die Täter, daher bitte die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 um Hinweise, die zum Täter führen können.

Münnerstadt

Reh kommt unverletzt davon

Zu einem weiteren Wildunfall kam es in der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 01.50 Uhr. Ein 51-jähriger Mann befuhr mit seinem PKW die KG 20 von Burghausen in Richtung Bad Bocklet als plötzlich ein von links kommendes Reh ins Fahrzeug sprang. Das Reh lief einfach davon, worüber der Jagdpächter in Kenntnis gesetzt wurde und ließ den Fahrer mit seinem beschädigten PKW zurück. Bei der Kollision ist der linke Nebenscheinwerfer und der linke Kotflügel beschädigt worden. Der Schaden wird auf circa 2000,- Euro geschätzt.

Oerlenbach

Reh flüchtet nach Kollision

Am späten Sonntagabend, gegen 23.50 Uhr, befuhr ein BMW-Fahrer die KG 9 in Richtung Staatsstraße 2445 als circa 200 Meter hinter dem Ortseingang der Waldsiedlung ein von links kommendes Reh die Fahrbahn querte. Das Reh flüchtete nach dem Unfall in das neben gelegene Waldstück, worüber der Jagdpächter danach verständigt wurde. Am PKW des 20-Jährigen jungen Mannes entstand ein Schaden von circa 1000,- Euro.

„Parken verboten“-Schild zum dritten Mal entwendet

Ein 20-jähriger Mann meldete bei der Polizei einen Diebstahl eines „Parken verboten“-Schildes von seinem Privatparkplatz, welches er an einem Baum befestigt hatte. Das Schild wurde bereits zum dritten Mal binnen einer Woche durch einen unbekannten Täter vom Baum geklaut. Der Diebstahl ereignete sich in der Woche vom 2. Dezember, gegen 15.00 Uhr, bis zum 9. Dezember, gegen 18.20 Uhr. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 /71490 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zu dem oder den bisher unbekannten Tätern führen können.

Bad Neustadt

Vom Krad gestürzt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein 16-jähriger Schüler fuhr am Sonntagnachmittag mit seinem Leichtkraftrad der Marke Yamaha auf der Schweinfurter Straße in Richtung Münnerstadt. Als er aus dem dortigen Verkehrskreisel herausfuhr, gab er beim Beschleunigen etwas zu viel Gas, sodass ihm auf der nassen Fahrbahn der Hinterreifen wegrutschte und er mit seinem Zweirad stürzte. Er wurde von einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Seine Yamaha war nach dem Sturz nicht mehr fahrbereit und musste mit einem Anhänger abgeholt werden. Die Schadenshöhe wird mit etwa 200,- Euro beziffert.

Umweltsünder ermittelt
NIEDERLAUER – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein zunächst unbekannter Täter entsorgte Mitte November diverse Verpackungen von Lebensmitteln auf einem Richtweg im Unterebersbacher Staatswald. Zwischen dem Müll lag auch ein persönliches Dokument, das zielgenau zu dem 19-jährigen Umweltsünder führte. Er bekommt nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige mit Bußgeld.

Schwarzkittel verursachte hohen Sachschaden
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Sonntagabend, gegen 20.40 Uhr, befuhr eine 46-jährige Frau die Bundesstraße 279 in Richtung Bad Königshofen, als ihr plötzlich ein Wildschwein vors Auto lief. Durch den Aufprall entstand an ihrem BMW ein Schaden von etwa 3.000,- Euro. Die wilde „Wutz“ blieb am linken Fahrbahnrand liegen und verabschiedete sich von ihrem irdischen Dasein. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Mit Leitplanke kollidiert
SCHÖNAU – LKR RHÖN-GRABFELD
Der 18-jährige Fahrer eines Transport-Fahrzeuges fuhr in der Nacht zum Montag, gegen 03:30 Uhr, auf der B 279 zu einem Auftrag, als er in Höhe Schönau vermutlich aus Unachtsamkeit nach links von der Straße abkam und mit der Leitplanke kollidierte. An dem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden, er wird auf ca. 15.000,- Euro geschätzt. An der Leitplanke werden die Beschädigungen mit rund 2.000,- Euro benannt. Die Freiwillige Feuerwehr beseitigte ausgelaufene Betriebsstoffe.

Schweinfurt

Mülltonnenbrand griff auf Hausfassade über

NIEDERWERRN, LKR. SCHWEINFURT. Zu einem Brand eines Einfamilienhauses rückten die Polizei Schweinfurt und die Freiwillige Feuerwehr Niederwerrn am Montagfrüh aus. Dem Sachstand nach griff das aus bislang unbekannter Ursache entstandene Feuer von den Mülltonnen auf die Hausfassade über. Der Sachschaden wird wohl im unteren fünfstelligen Bereich liegen.

Glücklicherweise bemerkten die Hausbewohner den Brand rechtzeitig und konnten sich selber aus dem Haus in der St.-Bruno-Straße retten. Nach der Mitteilung in der Einsatzzentrale der Polizei Unterfranken gegen 03.40 Uhr rückten sofort zwei Streifen der Polizei Schweinfurt sowie die Freiwillige Feuerwehr Niederwerrn aus, welche den Brand schnell löschen konnte. Dennoch entstand durch die Flammen an der Hausfassade ein Schaden im wohl unteren fünfstelligen Bereich.

Die weiteren Ermittlungen zur Brandentstehung und exakten Schadenshöhe hat die Kripo Schweinfurt übernommen.

Bad Kissingen

Enkeltrickbetrug – Polizei nimmt Tatverdächtige fest – Untersuchungshaft angeordnet

BAD KISSINGEN. Mitte November ist es der Polizei in Bad Kissingen gelungen, zwei Männer festzunehmen, die im dringenden Verdacht stehen, an einem Enkeltrickbetrug beteiligt gewesen zu sein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft sitzen beide in Untersuchungshaft. Die Kripo ermittelt.

Gegen 11.50 Uhr klingelte an jenem Mittwoch (14.11.2018) das Telefon bei einem Ehepaar im Ortsteil Garitz. Die Anruferin hatte sich als Bekannte ausgegeben und insgesamt 30.000 Euro wegen einer angeblichen finanziellen Notlage gefordert. Die Angerufene erkannte sofort den Betrug, reagierte allerdings geistesgegenwärtig, indem sie vortäuschte, auf die Forderung der Täter einzugehen. Tatsächlich verständigte das Ehepaar über Notruf 110 allerdings die echte Polizei.

Unter Zusammenwirken mehrerer Polizeidienststellen gelang es etwa drei Stunden später einen 18-Jährigen und einen 49-jährigen vor Ort vorläufig festzunehmen. Die beiden Männer mit Wohnsitz in Baden-Württemberg waren als Geldabholer bei dem Ehepaar erschienen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde das Duo dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen der Kripo zu möglichen Hintermännern dauern an.

Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet

Dieb stiehlt in einem Baumarkt und wird im Rahmen der Fahndung erwischt

Nicht lange Freude an seiner Beute hatte ein Dieb, der am Sonntagmittag auf das umzäunte Freigelände eines Baumarktes eingestiegen ist. Im Rahmen der Fahndung konnte der Amtsbekannte festgenommen werden. Auf seinem Fluchtweg konnte später das Diebesgut wird aufgefunden werden.
Gegen den Beschuldigten wird jetzt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls und eines Hausfriedensbruchs ermittelt.
Gegen 12.30 Uhr meldete der Sicherheitsdienst eines Schweinfurter Baumarkts in der Rudolf-Diesel-Straße, dass soeben eine männliche Person über den Zaun in das dortige Freigelände geklettert ist. Nur wenige Minuten später kehrte der Unbekannte zurück, warf einen größeren länglichen Gegenstand über den Zaun und kletterte wieder hinüber.
Im Rahmen der daraufhin sofort eingeleiteten Fahndung konnte eine Person auf welche die Beschreibung passte nicht unweit des Tatorts mit einem E-Bike und einem größeren unter den Arm geklemmten Gegenstand gesichtet werden. Nachdem der Täter die Polizei wahrnahm bog er sofort ab und konnte zunächst über einen unbefestigten kleinen Weg entkommen. Wenig später gelang die Festnahme des 35-Jährigen im Siedlungsweg in Sennfeld, obwohl er noch mehrmals versuchte zu flüchten. Auf seinem Fluchtweg konnte später auch das weggeworfene Diebesgut gefunden werden. Es handelte sich um künstlichen Weihnachtsbaum im Wert von rund 100 Euro.
Weil der Beschuldigte im Rahmen der Sachbearbeitung über sein hochpreisiges E-Bike vom Typ NCM Moscow, in den Farben Schwarz und Blau, keinen Herkunftsnachweis erbringen konnte, wurde dieses vorläufig beschlagnahmt. Vieles deutet bisher darauf hin, dass es der Erwerbslose nicht rechtmäßig im Besitz hat.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Eine Unfallflucht mit zwei möglichen Unfallorten wurde am Sonntag bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Das Unfallopfer, die Eigentümerin eines blauen Suzuki Celerio, beklagt jetzt einen Schaden von geschätzten 800 Euro.
Der erste mögliche Ort der Unfallflucht wäre am Freitag im Parkhaus an der Kunsthalle, im Zeitraum zwischen 11.40 und 12.30 Uhr gewesen.
Die zweite Möglichkeit des Anfahrens ihres Autos war von Freitag, 13 Uhr bis zur Feststellung am Samstag um 15 Uhr, vor der Oskar-von-Miller-Straße 43.
Den Suzuki ziert nun ein kleinerer Blechschaden an der rechten Fahrzeugfront.
Zum Verursacher und seinem Auto liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-Bundesstraße 286, Oberspiesheim – Unterspiesheim

Am Sonntag um 10.40 Uhr fuhr der Lenker eines Audi A 3 auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Zwischen Ober- und Unterspiesheim kam es zum Zusammenstoß mit einem „tieffliegenden“ Bussard. Dadurch verlor der Wildvogel sein Leben.
Der Schaden am Fahrzeug wird auf 1500 Euro geschätzt.

-Schwebheim, Industriestraße

Am Freitag um 7.50 Uhr kam es in der Industriestraße zu einem weiteren Wildunfall. Vom Kreisverkehr her kommend war eine Hyundai i30 Führerin in südlicher Fahrtrichtung unterwegs. Als plötzlich vor ihr ein Reh über die Straße sprang konnte sie nicht mehr reagieren und es kam zur Kollision. Dadurch wurde das Wildtier so schwer verletzt, dass es die Beamten erschießen mussten.
Der Blechschaden beträgt geschätzte 3000 Euro.

Fahranfänger verursacht Verkehrsunfall
St 2272, bei Gochsheim

Bei einem alleinbeteiligten Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag bei Gochsheim hat ein 18-jähriger Fahranfänger sein Auto „geschrottet“. Der Fahrer selbst blieb unverletzt.
Gegen 16 Uhr war der junge Mann auf der Staatsstraße 2272 zwischen Grettstadt und Gochsheim unterwegs. Etwa einen halben Kilometer vor dem südlichen Verkehrskreisel in Richtung der Staatsstraße 2277 nach Weyer kam er mit seinem Audi 80, Baujahr 1988, wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und von der Straße ab. Dabei gerieten noch ein Verkehrszeichen und einen Leitpfosten unter seine Räder. Etwa 10 Meter abseits der Straße kam der Audi in einem Acker zum Stillstand. Augenscheinlich entstand am Fahrzeug wirtschaftlicher Totalschaden. Um die Bergung und Abschleppung seines Autos kümmerte sich der Unfallbeteiligte selbst.
Der Gesamtschaden an Auto und den Verkehrseinrichtungen wird auf etwa 2000 Euro geschätzt.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Eßleben

Mit der Unfallörtlichkeit „An der Hackmähde 44“ ist bei der Schweinfurter Polizei eine Anzeige wegen Unfallflucht erstattet worden.
Als möglicher Unfallzeitraum wird vom Opfer der Sonntag, zwischen 10.30 und der Feststellung um 14 Uhr genannt.
Dabei fuhr ein bis dato unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Auto gegen den Gartenzaun des Anwesens. Hierdurch entstand ein geschätzter Schaden von 1500 Euro. Anhand der am Unfallort aufgefundenen Kleinteile dürfte es sich bei dem gesuchten Unfallfahrzeug um einen Kleintransporter oder „Sprinter“ handeln.
Hinweise dazu bitte an die Schweinfurter Polizei richten.

Nachträglicher Zeugenaufruf zu einem bereits gemeldeten Pressebericht
Hier nochmals der Pressebericht vom 04.12.2018 auf den Bezug genommen wird:

Verkehrsunfall mit drei Verletzten und einem hohen Sachschaden
B 19/B286, Höhe Poppenhausen

An der Einmündung der Bundesstraße 19 in die Bundesstraße 286 bei Poppenhausen hat sich am Montagnachmittag, 3. Dezember, ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem drei Personen verletzt worden sind und ein geschätzter Gesamtschaden von 19 000 Euro entstanden ist.
Nach dem bisherigen Ermittlungsstand bog eine aus Richtung Oerlenbach kommende 76-Jährige mit ihrem VW Golf gegen 16.20 Uhr von der B 19 in Richtung der B 286 ab, ohne auf den Gegenverkehr zu achten. Deshalb kam es im Einmündungsbereich zu einer heftigen Kollision mit einer entgegenkommenden 37-jährigen Ford Mondeo Lenkerin. Die Wucht des Zusammenstoßes war so heftig, dass der Mondeo noch gegen einen Skoda Fabia geschleudert worden ist. Dessen 54-jährige Lenkerin wartete an der Einmündung der B 286, um in die B 19 abbiegen zu können.
Der Golf und der Mondeo waren anschließend nicht mehr fahrtauglich und mussten jeweils abgeschleppt werden.
Drei Personen machten an der Unfallstelle leichte Verletzungen geltend. Die Unfallverursacherin und ihre Kontrahentin wurden deswegen vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert. Eine 54-jährige Mitfahrerin im Skoda wollte später selbständig ein Krankenhaus aufsuchen.
Zum Schluss wurden noch ausgelaufene Betriebsstoffe durch einen Abschleppdienst beseitigt.

Hochschwangere Frau verliert ihr ungeborenes Kind

Im Rahmen der oben genannten Unfallaufnahme meldete sich der 22-jährige Fahrer eines Mini bei den aufnehmenden Beamten. Er gab an, dass die spätere Unfallverursacherin kurz vor dem Unfall auf der Bundesstraße 19 in Höhe von Poppenhausen eine Autokolonne, bestehend aus etwa fünf Fahrzeugen, ziemlich riskant überholt hat. Beim Wiedereinscheren ganz knapp vor ihm nötigte die 76-jährige VW Golf Lenkerin den Mini Fahrer zu einer starken Gefahrenbremsung. Danach verspürte seine auf dem Beifahrersitz im siebten Monat schwangere 30-jährige Lebensgefährtin starke Bauchschmerzen. Deshalb fuhr der Mini Fahrer seine schwangere Lebensgefährtin in ein Krankenhaus. Dort wurde zunächst festgestellt, dass die Frau höchstwahrscheinlich eine Gurtprellung erlitten hat, was in der Folge zu einem Fruchtwasserverlust führte. Drei Tage später verlor die Frau ihr ungeborenes Kind.

In diesem Zusammenhang sucht der aufnehmende Beamte nun ganz dringend nach Zeugen, die Angaben zu dem Fahrverhalten der 76-jährigen Fahrerin des grauen VW Golf, mit SW-Kennzeichen, Baujahr 2004, kurz vor dem Unfall machen können. Insbesondere wichtig wären weitere Autofahrer der beschriebenen Autokolonne, welche die Beschuldigte kurz vor dem Unfall überholt hat.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Bad Kissingen

Mutmaßlicher Einbrecher in Untersuchungshaft

HAMMELBURG, LKR. BAD-KISSINGEN. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde am Sonntag ein 31-Jähriger, der im Vorfeld von Beamten der Polizeiinspektion Hammelburg als Tatverdächtiger im Zusammenhang mit einem Einbruch ermittelt werden konnte, einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl gegen den Mann erließ.

In der Nacht von Freitag auf Samstag warf ein vorerst unbekannter Täter kurz vor Mitternacht die Scheibe eines Farbengeschäftes in der Bahnhofstraße ein und gelangte so in den Verkaufsraum. Dort entwendete der Einbrecher eine Registrierkasse mit Bargeld. Ein Anwohner, der durch die Ladenglocke aufmerksam wurde, verständigte die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb vorerst ohne Erfolg.
Mit der Registrierkasse im Gepäck verschaffte sich der Einbrecher gewaltsam Zutritt zu den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses im Langen Graben. Dort brach der Dieb die im Vorfeld entwendete Kasse mit dem im Keller befindlichen Werkzeug auf und entnahm das Bargeld. Der Unbekannte verließ daraufhin das Anwesen wieder, ließ die Kasse allerdings zurück.

In den frühen Samstagmorgenstunden trafen Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg auf einen 31-Jährigen, gegen den sich schnell ein Tatverdacht bezüglich beider Einbrüche erhärtete. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und am Sonntagvormittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Gegen den Tatverdächtigen, der aus dem Kölner Raum stammt, wurde die Untersuchungshaft angeordnet. Der Mann sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

Ebern

Verkehrsunfall mit 3 Leichtverletzten

Ebern, Lkrs. Haßberge –
Am Montag, gegen 13.10 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Mann aus Reckendorf mit seinem mit 5 Personen besetzten Pkw, Fiat Punto die Eberner Gymnasiumstraße in Richtung Coburger Straße.  Im  Kreisverkehr in der Coburger Straße war der Fahranfänger vermutlich zu schnell unterwegs.  Der junge Mann wollte  die Coburger Straße stadteinwärts weiter befahren, prallte jedoch an der Kreisel-Ausfahrt gegen ein 3 Meter hohes Wegweiser-Verkehrszeichen. Durch den Aufprall wurde der Fahrer an seiner linken Hand verletzt.  Zwei Insassen des Pkw, eine 18- und 16-jährige Frau, wurden ebenfalls leicht verletzt. Die beiden anderen Mitfahrer, zwei 15-jährige Schüler blieben unverletzt. Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung  ins nahegelegene Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Ebern wegen ausgelaufener Betriebsflüssigkeiten des Unfallfahrzeugs vor Ort. Der Fiat Punto wurde an der Front stark beschädigt und abgeschleppt. Der Wegweiser muss komplett erneuert werden.  Insgesamt wird der Sachschaden auf 6000 Euro geschätzt.
Der junge Fahranfänger muss nun mit Anzeigen wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr sowie Fahrverbot rechnen.