Start Polizeiberichte Montag

Montag

310
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 26.11.2018

Aus dem Stadtgebiet

Auf frischer Tat ertappt

Beobachtet wurde ein 32-jähriger Mann, als er in der Nacht vom Sonntag auf Montag gerade eine Hausmauer mit Graffiti besprühte. Er konnte wenig später festgenommen werden.

Am frühen Montagmorgen gegen 01:30 Uhr konnte ein Zeuge beobachten, wie eine bis dato unbekannte Person in der Oskar-von-Miller-Straße eine Hauswand mit Farbe besprühte.

Bei Erblicken der ersten Polizeistreife flüchtete der Täter zunächst mit dem Fahrrad, konnte jedoch kurz darauf durch eine weitere Streife festgenommen werden.

Es wurden zahlreiche Sprühdosen, sowie eine Sturmhaube sichergestellt.

Bei der durch die Staatsanwaltschaft Schweinfurt angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnten weitere Spraydosen und Sprayerutensilien aufgefunden werden.

Ob ein Zusammenhang mit in der Vergangenheit festgestellten Graffitisprühereien im Stadtgebiet besteht, werden die weiteren Ermittlungen zeigen.

Den Sprayer erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Der Sachschaden beläuft sich im aktuellen Fall auf zirka 500 Euro.

Über das Wochenende zwei Autospiegel beschädigt – Zeugen gesucht!

Ludwig-Krug-Straße

In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigte ein Unbekannter ein in der Ludwig-Krug-Straße geparktes Auto und verursachte so einen Schaden in Höhe von 500 Euro.

Zwischen 20.00 Uhr am Samstag und 11.30 Uhr am Sonntag ließ ein unbekannter Täter seinen Frust an einem schwarzen 3er BMW aus.

Dort wurde der rechte Außenspiegel auf unbekannte Weise abgebrochen und lag in etwa fünf Meter Entfernung auf dem Boden.

Wilhelm-Leuschner-Straße

Ebenfalls am Sonntagabend wurde der geparkte Ford eines 18-Jährigen zum Opfer einer Sachbeschädigung.

Bei dem grauen Ford wurde am Sonntag zwischen 20.00 Uhr und 23.15 Uhr der linke, zur Fahrbahnseite zeigende Außenspiegel beschädigt.

Der Täter bescherte dem Besitzer des Fahrzeuges einen Schaden von 250 Euro.

Etwaige Hinweise auf einen Täter liegen in beiden Fällen bisher nicht vor.

Der Ermittlungen in beiden Fällen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt.

Verkehrsgeschehen:

Kein Lerneffekt eingesetzt  –  Zweimal angezeigt

Am Sonntagabend wurde ein Fahrzeugführer gleich zweimal wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss angezeigt. Den Mann erwarten nun zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

Um 22.15 Uhr wurde ein 32-Jähriger in der Hauptbahnhofstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Mann unter dem Einfluss von Alkohol steht. Ein erster Atemalkoholtest ergab den Wert 1 Promille.

Nachdem alle notwendigen Maßnahmen erledigt waren, wurde eine ausdrückliche Belehrung ausgesprochen, dass er in diesem Zustand kein Kraftfahrzeug führen darf.

Hiervon wenig beeindruckt setzte sich der Schweinfurter wieder hinter das Lenkrad seines Fords und fuhr los. Wo der notwendige Schlüssel herkam ist nicht bekannt.

Beim erneuten Losfahren wurde er jedoch von einer Zivilstreife der Schweinfurter Polizei beobachtet.

Bei einer erneuten Kontrolle lieferte er einen Wert von 0,8 Promille.

Die Fahrzeugschlüssel wurden nochmals sichergestellt.

Aus dem Landkreis

–       Ohne    –

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle der letzten Tage

B303, Höhe Abersfeld

Am Freitagabend gegen 19.00 Uhr befuhr eine 65-Jährige die B303 in Fahrtrichtung Schonungen.

Als sie sich bei Abersfeld befand, kreuzte ein Reh die Fahrbahn, welches von der Frau erfasst wurde.

Das Reh musste aufgrund der Verletzungen noch vor Ort erlöst werden.

Am Mitsubishi entstand Sachschaden in Höhe von 3000 €.

Staatsstraße 2280, Ballingshausen

Sachschaden in nicht absehbarer Höhe entstand am Freitag gegen 17.00 Uhr bei einem Unfall mit einem Reh.

Ein junger Mann war kurz nach Ballingshausen auf der ST2280 mit einem Reh zusammengestoßen, welches mit einem Zweiten die Fahrbahn zu überqueren versuchte.

Ein Reh überlebte den Zusammenstoß nicht, das Andere rannte davon.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach Angriff auf Polizeibeamten – Ermittlungsrichter erlässt Haftbefehl

WÜRZBURG. Nachdem ein 42-Jähriger am Donnerstagvormittag auf einem Parkplatz einen Polizeibeamten angegriffen haben soll, wurde gegen den Tatverdächtigen nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg Haftbefehl erlassen. Im Zusammenhang mit dem Angriff kam es zum Schusswaffengebrauch durch den Polizisten.

Wie bereits durch das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet, kam es am Donnerstagvormittag auf dem Parkplatz des Kulturspeichers zu einem Polizeieinsatz, bei dem ein Beamter von seiner Schusswaffe Gebrauch gemacht hat. Der Einsatz der Schusswaffe galt einem 42-jährigen Tatverdächtigen, der im Vorfeld den Beamten mit einem Messer angegriffen haben soll. Der mutmaßliche Angreifer wurde mit schweren aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zu dem Schusswaffeneinsatz führt das Bayerische Landeskriminalamt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg. Der Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Land, der ebenfalls bei dem Einsatz verletzt wurde, konnte das Krankenhaus bereits am Donnerstagnachmittag wieder verlassen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg erließ der Ermittlungsrichter am Freitagnachmittag Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Tatverdächtigen, der zurzeit in einer Klinik während seines stationären Aufenthalts von der Polizei bewacht wird.

Pressebericht vom 26.11.2018

Bad Kissingen

Fuchs flüchtet nach Kollision

Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Haard und Nüdlingen kollidierte am Sonntagabend, kurz nach 18.30 Uhr, eine 36-jährige VW-Fahrerin mit einem Fuchs. Dieser flüchtete nach der Kollision, weshalb der Jagdpächter über den Wildunfall informiert wurde. Am Fahrzeug war in der Dunkelheit kein Schaden festzustellen.

Junger Mann randaliert in der Schönbornstraße

Am Sonntagmorgen, gegen 06.00 Uhr, konnte in der Schönbornstraße ein 27-Jähriger dabei beobachtet werden, wie er auf Höhe Haus-Nr. 9 und Nr. 11 randalierte. Dabei beschädigte er ein Schild und zwei Schaukästen eines Restaurants sowie eine Parkbank. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 800,- Euro. Der junge Mann stand unter deutlichem Alkoholeinfluss. Die Atemalkoholkonzentration betrug 1,72 Promille. Es werden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung geführt.

Heck eingeschlagen – Zeugen gesucht

In der Zeit von Samstagnachmittag, 15.00 Uhr, bis Sonntagnachmittag, 13.00 Uhr, parkte eine 37-jährige ihren Pkw Renault in der Arnshäuser Straße auf Höhe Haus-Nr. 1 im Stadtteil Reiterswiesen. In diesem Zeitraum wurde die Heckscheibe des Fahrzeugs von einem oder mehreren bisher unbekannten Tätern eingeschlagen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 500,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Ohne Führerschein jedoch mit Alkohol unterwegs

Zu einer Verkehrskontrolle wurde am Sonntagmorgen, gegen 06.20 Uhr, eine 21-jährige Pkw-Fahrerin angehalten. Dabei stellte sich heraus, dass sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem stand sie unter Alkoholeinfluss; ihre Atemalkoholkonzentration betrug 0,72 Promille. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Führerschein bereits entzogen

Ein aufmerksamer Zeuge meldete der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Sonntagmorgen, kurz nach 10.30 Uhr, eine Trunkenheitsfahrt. Ein 32-Jähriger war beobachtet worden, wie er an einer Tankstelle in der Heiligenfelder Allee mehrere Schnäpse trank und dann in sein Fahrzeug stieg und davon fuhr. Der junge Mann konnte in der Schönbornstraße von einer Streifenbesatzung zu einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Dabei nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Der Alfa-Romeo-Fahrer war während der Kontrolle äußerst unkooperativ und weigerte sich einen Alkoholtest machen zu lassen. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet. Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass ihm bereits von Wochen der Führerschein wegen einer Trunkenheitsfahrt abgenommen wurde.

Bad Bocklet

Reh verstarb an Unfallstelle

Am Sonntagabend, gegen 19.00 Uhr, erfasste ein 68-jähriger Opel-Fahrer auf der Staatsstraße St 2430 von Burkardroth in Richtung Aschach ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 800,- Euro.

Burkardroth

Vom Weg abgekommen – Hoher Sachschaden

Eine 37-jährige Hyundai-Fahrerin befuhr am Sonntagnachmittag die Staatsstraße St 2267 von Steinach in Richtung Premich. Etwa auf halber Strecke kam sie mit ihrem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn und touchierte einen Leitpfosten. Infolge dessen übersteuerte sie ihren Pkw nach links und stieß gegen zwei Leitplankenteile. Dabei wurde die linke Fahrzeugseite komplett eingedrückt und zerkratzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 6.000,- Euro.

Münnerstadt

Reh musste erlöst werden

Auf der Kreisstraße KG 47 von Brünn in Richtung Poppenlauer erfasste am Sonntagabend, gegen 19.20 Uhr, ein 22-jähriger Seat-Fahrer ein Reh. Der zufällig vorbeikommende Jagdpächter erlöste das verletzte Tier von seinen Leiden. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 500,- Euro.

Thundorf in Unterfranken

Fahrzeugspiegel abgefahren

Am Sonntagabend, gegen 18.00 Uhr, wurde von einem Fiat-Fahrer der Außenspiegel eines in Rothhausen in der Straße Am Seedamm geparkten Pkw Citroen abgefahren. Dadurch entstand ein Schaden von circa 400,- Euro. Der ältere Fahrer des Fiat gab an, zum fraglichen Zeitpunkt die Unfallörtlichkeit befahren, jedoch nichts von dem Unfall bemerkt zu haben.

Pressebericht der PSt Bad Königshofen vom 26.11.2018

Vorfahrt missachtet

Kleinbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Aufgrund eines Vorfahrtsfehlers ereignete sich Donnerstagabend in Sulzfeld im Kreuzungsbereich der Straßen „Am Wasserschloss / Obere Hauptstraße“ ein Verkehrsunfall. Ein 47-jähriger Fahrer eines Kleinbusses wollte von Großbardorf kommend in Richtung Bad Königshofen fahren. Im Einmündungsbereich der Kreuzung übersah er einen vorfahrtsberechtigten Nissanfahrer, welcher von Bad Königshofen kommend in Richtung Sulzfeld fuhr. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, wodurch an beiden Pkws ein Schaden von 1.000 EUR entstand. Personen wurden nicht verletzt.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 26.11.2018

Unfallflucht

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Tatzeitraum 23.11.2018, 18:30 Uhr bis 24.11.2018, 00:15 Uhr, parkte eine 48-Jährige ihren silbernen VW-Polo in der Otto-Hahn-Straße auf dem Appel-Parkplatz.
Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie eine Beschädigung an der rechten Seite ihres Fahrzeuges fest. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 3.000,00 Euro zu kümmern.

Wer hat Beobachtungen gemacht?
Hinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.

UNTERFRANKEN. Aktuell sind im Raum Würzburg, Schweinfurt und Aschaffenburg wieder Telefonbetrüger aktiv. Die Anrufer geben sich als falsche Polizeibeamte aus und erfragen die verfügbaren Vermögenswerte der Angerufenen. Informieren Sie bitte Ihre Angehörigen!

Seit etwa 10.00 Uhr gingen bei der Polizeieinsatzzentrale Unterfranken, insbesondere aus dem Raum Würzburg, rund 20 Mitteilungen über Anrufe falscher Polizeibeamte ein. Die Betrüger geben vor, wegen Einbruchsdelikten und damit in Zusammenhang stehenden Festnahmen zu ermitteln und erfragen die Vermögenswerte der Angerufenen.

Die Täter unterdrücken die angezeigte Rufnummer oder nutzen ein sogenanntes Spoofing-Programm, das unter anderem die Ortsvorwahl in Kombination mit der 110 auf dem Telefondisplay des Angerufenen anzeigen lässt.

Die Polizei Unterfranken rät:

Ø  Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Einbrecher festgenommen wurden!

Ø  Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen!

Ø  Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!

Ø  Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen – bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!

Ø  Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 26.11.2018

Fenster eingeschlagen

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht vom Samstag zum Sonntag kam es zu einer Sachbeschädigung in Wargolshausen. Dabei schlugen bislang unbekannte Täter eine Fensterscheibe mittels eines Natursteins ein. Das Fenster befand sich im Erdgeschoss und gehörte zum Heizungsraum des Hauses. Durch den Wurf des Steines wurde nicht nur die Scheibe zerstört, sondern auch die dahinter befindliche Lamellen-Jalousie beschädigt. Auf Grund der Spurenlage kann allerdings ein eventueller Einbruchsversuch ausgeschlossen werden. Sollten Zeugen Hinweise auf die Täter geben können, werden sie gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt acht Wildunfälle im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt und deren Nachbarbereichen. Hauptsächlich riefen wieder Rehe, aber auch Wildschweine und Hasen, die Kollisionen hervor. Dabei entstanden Schäden in Höhe von insgesamt ca. 7.600 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden jeweils informiert.

3 x Wildunfall

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 17:45 Uhr, kam es auf der KG 44 zu einem Zusammenstoß zwischen einem Seat und einem querenden Reh. Das verletzte Reh, das zunächst in ein Feld flüchtete, wurde vom verständigten Jagdpächter aufgefunden und erlöst. Am Seat entstand ein Frontschaden in Höhe von ca. 2500 Euro.

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmorgen, gegen 01:00 Uhr, befuhr ein VW-Fahrer die KG 7 von Wirmsthal in Richtung Euerdorf und stieß dort mit einem Reh zusammen. Das Reh erlag seinen Verletzugen. Am Golf einstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Gegen 04:50 Uhr kam es dann auf der KG 4 erneut zu einem Unfall mit einem Reh. Hier fuhr ein Opel-Fahrer von Euerdorf in Richtung Ramsthal. Auch bei diesem Zusammenstoß wurde das Reh getötet. Am Opel  Vectra war kein Schaden zu erkennen.

Während er Fahrt telefoniert

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Weil er während der Fahrt telefonierte wurde ein VW-Fahrer am Sonntag, gegen 10:25 Uhr, einer Kontrolle unterzogen. Da der Fahrer über keinen Wohnsitz in Deutschland verfügt, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe der zu erwartenden Strafe hinterlegen.

Ladendiebstahl durch Minderjährige
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen

Am Freitagspätnachmittag kam es in einem Bekleidungsgeschäft in der Bahnhofstraße zu einem Ladendiebstahl. Zwei minderjährige Mädchen betraten das Geschäft und klauten dort auf dreiste Art und Weise Süßigkeiten im Wert von 5,- Euro, die sie noch teilweise im Geschäft  verspeisten. Gegen beide wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Serie von Ladendiebstählen geklärt
Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen

Am Freitagnachmittag kam es zum wiederholten Male zu einem Ladendiebstahl in einem Einkaufsmarkt am Sinntor. Eine 52jährige Frau wurde dabei beobachtet, wie sie Lebensmittel in ihren Korb versteckte und an der Kasse nicht bezahlte. Der Wert betrug dabei ca. 65,- Euro. Mit der gleichen Masche hatte die Frau in der Vergangenheit schon mehrere Diebstähle in dem Einkaufsmarkt begangen, weswegen sie nun wiedererkannt wurde.  Gegen sie wird nun wegen den begangenen Diebstählen ein Strafverfahren eingeleitet.

Lkw-Gespann kippt Böschung runter
Motten, Lkrs. Speicherz

Am Freitagnachmittag kippte auf der Staatsstraße bei Motten in einer scharfen Kurve ein Lkw-Gespann die Böschung runter. Ein 47jähriger Lkw-Fahrer fuhr mit dem Gespann, das mit Sägespänen beladen war, die kurvige Strecke von Kothen in Richtung Motten. In einer scharfen Linkskurve kam er mit dem Lkw-Gespann aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und kippte schließlich die angrenzende ca. 5 m tiefe Böschung herunter. Wegen der schwierigen Bergung musste die Strecke für längere Zeit gesperrt werden. Die Absicherung der Unfallstelle und Umleitungsmaßnahmen wurden durch die Feuerwehr übernommen. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Der Gesamtschaden wird auf ca. 70000,- Euro beziffert.

Wild-VU
Riedenberg, Lkrs. Bad Kissingen

In der Nacht auf Diensttag kam es bei Riedenberg zu einem Wildunfall mit Reh.Ein 55jähriger Ford-Fahrer befuhr die Staatsstraße von Wildflecken in Richtung Bad Brückenau und stieß bei Neufriedrichsthal mit einem querenden Reh zusammen. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 2000,- Euro. Das Reh starb durch den Aufprall.

2x Firmeneinbruch
Motten, Lkrs. Bad Kissingen

Am Wochenende wurden zwei Firmengebäude in Motten von Einbrechern heimgesucht. Die Täter entwendeten zuerst aus einem Forstbetrieb im Auweg mehrere Werkzeuge, in dem sie dort  eine Eingangstüre aufhebelten. Mit dem geklauten Werkzeug drangen die Täter anschließend in das Bürogebäude einer benachbarten Firma ein. Nach den ersten Ermittlungen  wurden hier jedoch keine Wertgegenstände entwendet. Der Sachschaden wird insgesamt mit ca. 4000,- Euro angegeben. Die weitere Sachbearbeitung wird durch die Polizei Bad Brückenau geführt.

Sachdienliche Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 09741/6060 der Polizei Bad Brückenau erbeten.