Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

222
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 16.11.2018

Aus dem Stadtgebiet

Benzin abgezapft

Im Verlauf des Donnerstagvormittags wurden von einem geparkten Auto rund 40 Liter Benzin abgezapft. Über den Dieb und seine Vorgehensweise liegen bisher noch keinerlei Erkenntnisse oder Hinweise vor.
Gegen 6.30 Uhr parkte das spätere Opfer ihren schwarzen VW Golf mit HAS-Kennzeichen auf einer Parkfläche in der Straße „Im I. Wehr“.
Als die junge Frau gegen 11 Uhr wieder zurückkam und wegfahren wollte, fiel ihr ihre blinkende Tankanzeige auf. Weil sie wusste, dass ihr Tank eigentlich noch ziemlich gefüllt sein müsste, überprüfte sie den Sachverhalt und stellte fest, dass ihr zuvor abgeschlossener Tankdeckel jetzt geöffnet war.
Wie es der Täter fertig gebracht hat, den versperrten Tankdeckel zu öffnen ist bis dato unbekannt. Im Bereich des Tankdeckels selbst konnte diverse kleinere Lackkratzer festgestellt werden.
Der Wert des Benzins beträgt etwa 60 Euro.

Regenfallrohr beschädigt

Ihr mutwillig beschädigtes Regenfallrohr brachte die Eigentümerin zur Anzeige. Sie schätzt die Reparaturkosten auf 250 Euro.
Vermutlich in den Morgenstunden des letzten Sonntags, im Zeitraum von 6 bis 6.30 Uhr, hat der unbekannte Täter mehrfach dagegengeschlagen beziehungsweise -getreten.
Bei der Tatörtlichkeit handelt es sich um das Anwesen Roßbrunnstraße 17.
Seitens der Polizei wird jetzt gemutmaßt, dass eventuell heimlaufende und dazu noch alkoholbeseelte Partygänger für einen derartigen „Schabernack“ verantwortlich gemacht werden könnten.

Zweiter Mercedes Sprinter in Schweinfurt gestohlen – Vermutlich Tatzusammenhang zwischen den beiden Ereignissen

Siehe hierzu auch nochmals die Pressemeldung vom Mittwoch, 14. November:

Mercedes Sprinter spurlos verschwunden

Vom Großparkplatz eines Autohauses in der Robert-Bosch-Straße 7 ist ein weißer Mercedes Sprinter spurlos verschwunden. Das Fahrzeug hat einen Verkaufswert von 24 800 Euro.
Festgestellt wurde der Diebstahl des nicht zugelassen und deshalb auch ohne Kennzeichen versehenen Fahrzeugs am Dienstagmittag. Recherchen bei der Firma ergaben, dass der Sprinter letztmalig am Mittwoch, 7. November, nachweislich auf dem Parkplatz gestanden hat. Ergo muss sich der Diebstahl irgendwann zwischen dem 7. und dem 13. November zugetragen haben.
Wie der Täter vorgegangen ist  beziehungsweise wie viele weitere Personen in die Tat involviert gewesen sind, ist jetzt nur eine der Fragen, die sich der aufnehmende Polizeibeamte stellt.
Demzufolge rückt jetzt auch der Kennzeichendiebstahl, von dem in der gestrigen Pressemeldung berichtet worden ist, in ein neues Licht.
Siehe den Pressebericht nochmals dazu:

Beide Autokennzeichen gestohlen

Von einem weißen Kleintransporter der Marke Ford Transit wurden beide amtliche Kennzeichen SW – M 239 abmontiert und entwendet.
Im möglichen Tatzeitraum, der sich über die Zeit von Samstagnachmittag bis zur Feststellung am Montagmorgen erstreckt, parkte das Firmenfahrzeug auf dem Gelände des Opti Möbellagers in der Friedrich-Rätzer-Straße 17.

Es sprechen nun viele Anhaltspunkte dafür, dass diese beiden entwendeten Kennzeichen an den Mercedes Sprinter angebracht worden sind und die Täter damit so den äußeren Anschein einer Zulassung bei dem gestohlenen Auto bewerkstelligt haben. Nachdem in diesem Fall der Diebstahl zwischen Samstagnachmittag bis zum Montagmorgen liegt, kann jetzt gemutmaßt werden, dass der Sprinter entweder in der Nacht zum Sonntag oder der Nacht zum Montag gestohlen worden ist.

Personen, die in den beiden Tatnächten entweder beim Opti Möbellager oder dem DB Autohaus verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die mit den Kennzeichen- beziehungsweise Autodiebstahl in Verbindung gebracht werden können, sollten sich bitte umgehend mit dem Ermittlungsdienst der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

Am Donnerstagnachmittag brachte der Eigentümer eines weiteren weißen Mercedes Sprinters dessen Diebstahl zur Anzeige.

Das besagte Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen SW – ST 1008 stand vor der Silbersteinstraße 10.
Das Fahrzeug hat ebenfalls noch einen Wert von rund 25 000 Euro.
Festgestellt wurde der Diebstahl am Mittwochvormittag.
Nach den bisherigen polizeilichen Erfahrungswerten fallen sogenannte „Doppelschläge“, also der gleichzeitige Diebstahl von zwei bauartgleichen Fahrzeugen, in die gewohnte Arbeitsweise osteuropäischer Diebesbanden. Nachdem ziemlich sicher feststeht, dass der Diebstahl des Mercedes Sprinters vom Gelände des DB Autohauses in der Robert-Bosch-Straße 7 entweder in der Nacht zum Sonntag oder in der Nacht zum Montag stattgefunden haben muss, dürfte der Fahrzeugdiebstahl bei der Silbersteinstraße 10 ebenfalls in einer der beiden Nächten und von ein- und derselben Tätergruppierung durchgeführt worden sein.
Zumeist handelt es sich bei den Tätern um Profis, die explizit für solche Diebstähle nach Deutschland einreisen, um die gestohlenen Fahrzeuge dann auf dem schnellsten Weg in Richtung Osteuropa zu verschuben.

Derzeit liegen noch keine weiteren Erkenntnisse oder Hinweise zu den beiden Fahrzeugdiebstählen vor.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfall

Am Freitag um 1.50 Uhr war der Fahrer eines Mitsubishi Colt zunächst auf der Autobahn A 70 unterwegs, welche er an der Abfahrt Schweinfurt-Zentrum verließ. Bei der Weiterfahrt auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt kam es dann auf Höhe des Gartencenters zum Zusammenstoß mit einem über die Bundesstraße hoppelnden Feldhasen. Der wurde dadurch getötet.
Der Blechschaden wird in Richtung 1500 Euro taxiert.

Unfallfluchten – mit der Bitte um Zeugenaufrufe

-Mit dem Tatort „Bauerngasse 103“ ist am Donnerstag eine Unfallflucht zur Anzeige gebracht worden. Kurz vor 11 Uhr stellte der Eigentümer eines grauen Ford Mondeo sein Fahrzeug dort für einen kurzen Zeitraum ab. Als er rund 15 Minuten später wieder zurückkam, wies das Auto eine frische Beschädigung auf. An beiden Einstiegstüren der Fahrerseite waren jetzt diverse Kratzer im Lack deutlich zu erkennen.
Über das unfallflüchtige Auto und dessen Fahrer sind derzeit noch keine Erkenntnisse vorhanden.
Das Opfer schätzt die Reparaturkosten auf 1500 Euro.

-Eine weitere Unfallfluchtanzeige ging mit der Örtlichkeit Oskar-von-Miller-Straße 85 ein.
Dazu ist folgendes zu sagen, dass am Mittwoch um 18 Uhr der Nutzer eines blauen VW Golf das Auto auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Hausnummer 85 in Fahrtrichtung Geldersheim abgeparkt hat. Am Donnerstag um 11.30 Uhr stellt er den angefahrenen Außenspiegel der Fahrerseite fest.
Die Schadensschätzung liegt bei 150 Euro.

-Die dritte am Donnerstag zur Anzeige gebrachte Unfallflucht spielte sich auf dem Parkplatz des Fitnesscenters „IXMAL“ in der Friedrich-Gauß-Straße 2 ab.
Der mögliche Unfallzeitraum erstreckt sich auf die Zeit von Dienstag, 6 Uhr bis zum Feststellungszeitpunkt am Donnerstag um 15 Uhr.
In diesem Zeitraum parkte dort ein weißer 3er BMW. Am Donnerstagnachmittag stellte die Nutzerin des Autos einen Lackschaden an der hinteren linken Stoßstange fest.
Sie beziffert den Sachschaden auf 500 Euro.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden
Gochsheim

Erheblicher Sachschaden ist bei einem Verkehrsunfall am frühen Donnerstagmorgen an der Einmündung der Straßen „Am Plan“/Weyerer Straße in die Schweinfurter Straße entstanden. Dieser wird auf 16 500 Euro geschätzt.
Dazu kam es gegen 6.50 Uhr, als ein 32-Jähriger mit seinem MAN Lkw von der Straße „Am Plan“ kommend geradeaus in Richtung Schweinfurter Straße weiterfahren wollte. Dabei übersah er aber einen auf der Weyerer Straße von rechts kommenden 26-jährigen VW Crafter Lenker, der seinerseits nach rechts ebenfalls in der Schweinfurter Straße weiterfahren wollte. Der Crafter Lenker krache nun in die rechte Seite des Lkw auf Höhe von dessen Tank. Dadurch sind beide Fahrzeuge erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden. Wegen auslaufenden Diesels musste die Feuerwehr Gochsheim zum Unfallort ausrücken. Außerdem musste von den Floriansjüngern auch noch der Tank des Lkw leergepumpt werden. Danach konnte ein Abschleppdienst das Fahrzeug bergen und mitnehmen.

Zusammenstoß mit einem entlaufenen Kalb
OV Holzhausen – Maibach

Ein einem Landwirt entlaufenes Kalb ist am frühen Donnerstagmorgen in einen Verkehrsunfall verwickelt worden. Nach dem Zusammenstoß mit dem Auto rannte das Tier wieder in den angrenzenden Wald davon. Nach ihm suchen jetzt der Landwirt und die örtliche „Jägerschaft“.
Kurz nach 7 Uhr war eine 30-Jährige auf der Ortsverbindungsstraße mit der Bezeichnung „Kaltenhof“ von Holzhausen nach Maibach unterwegs. In dem dazwischenliegenden großen Waldstück trat auf einmal das vor zwei Tagen von einem Bauernhof bei Dittelbrunn abgängige und bis dato nicht mehr aufzufindende Kalb auf die Fahrbahn. Die Autofahrerin hatte keine Zeit mehr zu reagieren und stieß mit dem Tier zusammen. Dadurch wurde ihr Ford C-Max dermaßen beschädigt, dass ein Abschleppdienst anrücken musste. Der Blechschaden wird auf 8500 Euro geschätzt.

Rechts vor links missachtet
Reichmannshausen

Auf rund 3000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Vorfahrtsunfall am Donnerstagvormittag an der Kreuzung der Straßen „Alter Mühlweg“ in die Waldhäuser Straße entstanden ist.
Gegen 9.35 Uhr war eine 53-Jährige mit ihrem Mercedes Sprinter auf der Straße „Alter Mühlweg“ in ostwärtiger Fahrtrichtung unterwegs. An der Kreuzung zur Waldhäuser Straße übersah sie einen von rechts kommenden 34-Jährigen mit dessen Chevrolet Spark und die beiden Fahrzeuge stießen gegeneinander.
Die beiden Fahrzeuge blieben danach weiterhin fahrtüchtig.

Weitere Vorfahrtsverletzung
Oberwerrn

Geschätzte 4500 Euro sind bei einem Verkehrsunfall am späten Donnerstagnachmittag an der Einmündung des „Philosophengang“ in die Rhönstraße entstanden.
Dazu kam es, als gegen 18.15 Uhr eine 66-Jährige mit ihrem Dacia Sandero beim Einfahren vom untergeordneten „Philosophengang“ in die Rhönstraße einen 60-Jährigen auf dessen Zweirad vom Hersteller Changzhou Kwang Kymco übersehen hat. Bei dem anschließenden Zusammenstoß verletzte sich der Zweiradfahrer glücklicherweise nicht.

„Wild West“ auf der Staatsstraße 2280
St 2280, Stadtlauringen bis Oberlauringen

Wegen Nötigung im Straßenverkehr und Sachbeschädigung hat am Donnerstag ein Landkreisbürger Strafanzeige gegen einen bis dato noch unbekannten Autofahrer erstattet.
Die Polizei hat nun ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Wie das Opfer angab, war er am Mittwoch gegen 18.30 Uhr mit seinem Auto auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Stadtlauringen unterwegs. Im Bereich von Oberlauringen ist ihm nun der spätere Täter zunächst mehrfach sehr knapp aufgefahren. Im Anschluss überholte ihn der Unbekannte und bremste ihn danach mehrfach stark aus. Beim letzten starken Ausbremsen kam es dann zur Anhaltung der beiden Autofahrer. Als das Opfer nun wieder anfahren wollte, stieg der Täter aus, stellte sich demonstrativ vor dessen Fahrzeug und schlug mit der Faust auf die Motorhaube, so dass eine leichte Eindellung entstanden ist. Danach stieg der Unbekannte wieder in sein Auto und rauschte davon.
Das Opfer konnte lediglich ein KG-Kennzeichen am Auto des Täters ablesen.
Zur Beschreibung wusste er, dass der Unbekannte etwa 30 Jahre alt und zirka 1, 75 Zentimeter groß und schlank sein muss; dazu spricht er mit fränkischem Dialekt.

Wildunfall

-SW 19, Pfersdorf – Holzhausen

Um 2 Uhr fuhr am Freitag der Führer eines VW Touran auf der Kreisstraße 19 von Pfersdorf in Richtung Holzhausen. Ungefähr mittig zwischen den beiden Ortschaften stand plötzlich ein Reh vor ihm auf der Fahrbahn. Bevor er einen Bremsvorgang einleiten konnte, kam es bereits zur Kollision. Das schwerstverletze Tier musste später von einer Beamtin erschossen werden.
Bezüglich eines möglichen Schadeneintritts konnte der Fahrer in der Dunkelheit zunächst keine Feststellungen machen. Bei Tageslicht will er den Touran aber nochmals genauer unter die Lupe nehmen.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht vom 16.11.2018

Bad Kissingen

Parkplatzrempler

Am Mittwochnachmittag kehrte eine junge Frau zu ihrem, auf dem Parkplatz in der Schützenstraße, abgestellten grauen Smart zurück und stellte fest, dass die Beifahrertür offensichtlich von einem vorbeifahrenden Fahrzeug beschädigt worden war. Der Verursacher hat sich gegenüber ihr oder der Polizei nicht zu erkennen gegeben. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Tat bereits mehrere Tage zurück liegt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149 zu melden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 100,- Euro.

Auffahrunfall auf Ostring

Am Donnerstagnachmittag befuhr ein 61-jähriger Volvo-Fahrer den Ostring in Richtung Südbrücke. Vor der Kreuzung mit der Kissinger Straße hatte sich der Verkehr vor der Ampelanlage zurückgestaut. Dies erkannte der Volvo-Fahrer zu spät und fuhr auf das Heck eines wartenden Pkw VW auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. An den Pkw entstanden Sachschäden von insgesamt etwa 6.000,- Euro.

Mehrere Fahrzeuge zerkratzt – Zeugen gesucht

Bereits im Zeitraum von Sonntagabend, 21.00 Uhr, bis Montagabend, 17.30 Uhr, wurde ein in der Hemmerichstraße geparkter silberner Pkw Smart auf der rechten Fahrzeugseite zerkratzt.

Der oder die Täter schlugen erneut in der Nacht zum Donnerstag zu. Zwischen 20.00 Uhr und 10.00 Uhr wurden ebenfalls in der Hemmerichstraße insgesamt acht Autos zerkratzt. Es entstand insgesamt ein Schaden von circa 4.000,- Euro.

Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet die Bevölkerung um Hinweise unter der Telefon-Nr. 0971 /71490, die auf den oder die Täter führen können.

Burkardroth

Kollision mit geparktem Fahrzeug

Am Donnerstagnachmittag befuhr eine 35-jährige VW-Fahrerin die Feuerbergstraße in Gefäll ortseinwärts. Dabei übersah sie einen, an der rechten Straßenseite ordnungsgemäß geparkten, Pkw und kollidierte mit diesem. Es entstand ein Sachschaden von circa 6.000,- Euro.

Münnerstadt

Außenspiegel berührten

Am Donnerstagmorgen, gegen 06.30 Uhr, befuhren zwei Fahrzeugführer jeweils in entgegengesetzter Richtung die Ortsverbindungsstraße von Reichenbach nach Burghausen. Als sich die beiden Fahrzeuge auf Höhe einer Kuppe begegneten, kam es zur Berührung der jeweiligen linken Außenspiegel. Beide Fahrzeugführer gaben an, äußerst rechts gefahren zu sein. Somit konnte kein eindeutiger Unfallverursacher ermittelt werden. Zur Regulierung des Schadens von circa 200,- Euro wurden die Personalien ausgetauscht.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 16.11.2018

Internetgeschäft war getürkt

Bad Brückenau

Ein vermeintliches Schnäppchen im Internet entpuppte sich für einen 35-jährigen Bad Brückenauer als Fehlgriff.
Auf einer Verkaufsplattform war eine AppleTV-Box für 120 € angeboten worden. Nach Überweisung des Kaufpreises kam die Ware jedoch beim Käufer nicht an. Die ersten Ermittlungen der Polizei ergaben am Mittwoch, dass die angegebenen Personalien des Verkäufers nicht existent sind. Es werden weitergehende Betrugsermittlungen geführt.

Überholmanöver ging schief – Verursacher flüchtig

Oberleichtersbach

Am Donnerstag war eine ältere Dame mit ihrem Pkw von Oberleichtersbach nach Breitenbach unterwegs. Auf etwa halbem Weg wurde sie von einem dunklen Pkw überholt. Beim Wiedereinscheren streifte dieser den Wagen der Frau vorne links und hinterließ am Kotflügel einen Blechschaden von schätzungsweise 1000 €. Der Fahrerin gelang es trotz des momentanen Schreckens, ihr Fahrzeug sicher zum Stehen zu bringen. Der Verursacher suchte das Weite, ohne anzuhalten. Es soll sich um einen dunklen Pkw handeln. Gibt es Zeugen des Unfalls, die Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug geben können?

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 16.11.2018

Sachbeschädigung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntag, den 11.11.2018, zwischen 11.00 und 18.30 Uhr, wurde im Kapelleinsweg ein auf einem Parkplatz abgestellter blauer Toyota Yaris von Unbekannten an der linken Fahrzeugseite zerkratzt. Der entstandene Schaden wird auf 300 EUR geschätzt.

Einbruch

Saal, a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht zum Freitag haben ein oder mehrere Unbekannte in ein Lager einer Firma im Mittelweg eingebrochen. Nach ersten Erkenntnissen haben die Täter offenbar nichts entwendet.

Zeugen, die in den Tatzeiträumen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Königshofen, Tel. 09761/9060, in Verbindung zu setzen.

Ebay-Betrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 48-jährige Frau kaufte sich im Oktober bei Ebay-Kleinanzeigen Stiefel im Wert von 34,00 EUR. Trotz Überweisung des Kaufpreises wurde die Ware durch den Anbieter nicht geliefert. Die Ermittlungen wurden eingeleitet.

Vorsicht Enkeltrick !

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagvormittag rief ein unbekannter junger Mann, welcher akzentfrei Deutsch sprach, bei einer Seniorin auf deren Festnetznummer an. Er gab sich als ihr Enkel aus und teilte mit, gleich vorbeikommen zu wollen. Die Seniorin erkannte den Schwindel und legte auf.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 16.11.2018

Unfallflucht
Grettstadt – Am Donnerstag, ca. 18.25 Uhr, touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen ordnungsgemäß in der Hauptstraße am rechten Fahrbahnrand geparkten weißen Fiat 500.
Der Unbekannte setzte seine Fahrt ungehindert fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern.
Wer konnte ggf. einen lauten Schlag wahrnehmen und kann Hinweise auf den Verursacher geben?
Hinweise bitte an die PI Gerolzhofen unter 09382/9400.

Diebstahl
Gerolzhofen – In der Zeit zwischen Dienstag, 17.00 Uhr, und Mittwoch, 15.00 Uhr, entwendeten bislang Unbekannte aus einem offenstehenden Baucontainer in der Frankenwinheimer Straße einen schwarzen LED-Baustrahler im Wert von 100,00 Euro.
Wer konnte Beobachtungen machen und kann ggf. Hinweise geben? PI Gerolzhofen unter 09382/9400.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Donnersdorf – Am Donnerstag, 05.45 Uhr, befuhr ein 45-Jähriger mit seinem Peugeot die St 2275 von Haßfurt kommend in Richtung Donnersdorf. Ca. 300 Meter vor der Einmündung zur Tankstelle wurde er von einem Audi überholt. Der Audi-Fahrer rammte den Peugeot, als beide Pkws etwa auf gleicher Höhe waren, und fuhr ungehindert weiter.
Der Lenker des Audi konnte ausfindig gemacht werden.
Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.500,00 Euro.

Zwei Wildunfälle

Oberthulba, OT Frankenbrunn, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag, gegen 20:40 Uhr,  kam es auf der Kreisstraße 45 zwischen Reith und Frankenbrunn zu einem Zusammenstoß
eines Pkws mit einem Fuchs. Dieser war allerdings nach der Kollision nicht mehr zu sehen.
Am Fahrzeug des 30-jährigen Fahrers ist lediglich die Kennzeichenhalterung gebrochen.

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Bundesstraße 287 ereignete sich zwei Stunden später zwischen Euerdorf und Bad Kissingen der nächste  Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein 26-jähriger Seat-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Pkw frontal. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das tote Reh. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 3000 €.

Leicht verletzt bei Kollision
WOLLBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstag kam ein 57-jähriger VW-Fahrer aus Richtung Lebenhan zur Kreuzung Staatsstraße 2292/Kreisstraße NES 14 und wollte in Richtung Wollbach weiterfahren. Obwohl er sich nach seinen eigenen Angaben vergewisserte, dass die Straße frei sei, kollidierte er mit einem Ford Focus, der von einer 26-jährigen Frau gesteuert wurde. Die junge Mutter war mit ihrem Baby an Bord auf der bevorrechtigten Staatstraße nach Bad Neustadt unterwegs. Bei dem Unfall wurden die beiden Fahrer leicht verletzt und kamen zur ambulanten Untersuchung ins Kranken. Das 4-Monate alte Kind hatte einen aufmerksamen Schutzengel und blieb unbeschadet. Die beiden Pkw mussten als Totalschaden abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 20.000,- Euro.
Die Freiwilligen Feuerwehren Bad Neustadt und Wollbach waren mit 28 Personen vor Ort und regelten den Verkehr.
(Dieser Unfall stand bereits am 16.11.2018 in den öffentlichen Medien. Dieser Bericht dient, falls noch irgendwelche Erkenntnisse benötigt werden.)

100 l Diesel unterwegs verloren
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstagnachmittag betankte ein 33-jähriger Mann seinen VW Transporter und füllte auch gleichzeitig einen auf der Ladefläche befindlichen Extratank mit Diesel. Danach fuhr er durch die Hauptstraße in Brendlorenzen und verlor „peu á peu“ ca. 100 l Diesel, weil der nicht richtig gesicherte Extratank auf der Ladefläche ins Rutschen kam und dadurch aufgerissen wurde. Die Feuerwehr band die Treibstoffspur ab.

Autofahrerin flüchtete
In den dunklen Stunden des späten Donnerstagnachmittags fuhr ein 43 Jahre alter Mann mit seinem Fahrrad auf dem Fußgängerweg neben der Schweinfurter Straße vom Lidl in Richtung JET-Tankstelle. Auf Höhe der Tankstelle wurde er von einem Audi Q 5 erfasst, dessen Fahrerin gerade aus dem Tankstellengelände nach rechts in die Schweinfurter Straße bog. Der Radfahrer stürzte auf die Straße und verletzte sich am Bein. Die verursachende Pkw-Fahrerin kümmerte sich nicht darum und setzte ihre Fahrt fort. Der Verletzte verständigte die Polizei und begab sich anschließend ins Krankenhaus.
Anhand des Kennzeichens wurde der betroffene Fahrzeughalter ermittelt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 16.11.2018

Verkehrsgeschehen

Radfahrer übersehen

Haßfurt – Mit ihrem Ford Focus befuhr am Donnerstag, um 14.15 Uhr, eine 48-Jährige die Hauptstraße von der Brückenstraße kommend und wollte nach links auf den Marktplatz.  Beim Abbiegevorgang übersah sie einen 62-Jährigen, der ihr mit seinem Fahrrad von der Oberen Vorstadt kommend auf der Hauptstraße entgegenkam.  Der Fahrradfahrer fuhr dem Ford in die rechte Seite und wurde leicht verletzt.  Am Fahrrad und Pkw entstand ein Schaden von 1600 Euro.

Mit Alkohol am Steuer

Eltmann – Am Donnerstag, 18.15 Uhr, fuhr ein 54-Jähriger mit dem Lkw Daimler von Ebelsbach nach Eltmann. Auf der Bundesstraße 26 wurde er einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,3  Promille.  Auf der Dienststelle der Polizeiinspektion Haßfurt wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Führerschein sichergestellt.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizei Haßfurt insgesamt 12 Wildunfälle mit
9 Rehen, 1 Wildschwein und 2 Hasen mit einer Gesamtschadenshöhe von ca. 18.000 Euro.

10 Wildunfälle ereigneten sich auf besonders gekennzeichneten Strecken.

Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen vier Verkehrsunfälle. Zwei Verkehrsteilnehmer erlitten dabei leichte Verletzungen. Einmal entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Motorradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – An der Einmündung Thomas-Ehemann-Straße / Von-Deuster-Straße in Kitzingen missachtete am Donnerstagmittag ein 17-jähriger Schüler mit seinem Kraftrad die Vorfahrt einer 20-jährigen Autofahrerin und stieß mit dieser zusammen. Dabei zog sich der Motorradfahrer leichte Verletzungen zu und musste zur Behandlung in die Klinik Kitzinger Land eingeliefert werden. Die junge Frau wurde ebenfalls verletzt und begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbreit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 7000,– Euro. Die FFW Kitzingen war vor Ort und reinigte die Fahrbahn von den ausgelaufenen Betriebsstoffen.

Geparkte Autos angefahren und geflüchtet

Schwarzach a. Main, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hatten eine Fahrzeughalterin ihre beiden Autos in Düllstadt im Birkenweg am rechten Fahrbahnrand geparkt. Als die Frau zu ihren Fahrzeugen zurückkam, war ein bisher unbekannter Fahrzeugführer gegen die PKWs gestoßen und hatte dabei einen Schaden von 500,– Euro angerichtet.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Diebstahl

Zigarettenautomat aufgebrochen

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Ein in der Nähe des Feuerwehrhauses in Wasserberndorf aufgestellter Zigarettenautomat wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von unbekannten Tätern aufgeschweißt und der Inhalt entwendet. Der Gesamtschaden wird auf über 1000,– Euro geschätzt.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Fahrraddiebstahl

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Ein 34-jähriger Mann hatte in der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagfrüh sein schwarzes Herrenfahrrad der Marke Bergamont Vitox in der Kraußstraße in Hohenfeld im Hof eines Anwesens unversperrt abgestellt. Am Donnerstagfrüh bemerkte der Mann den Verlust seines Fahrrades. Der Zeitwert wird mit 530 Euro angegeben.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Sachbeschädigung

Türschloss verklebt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit von Sonntag bis Mittwoch letzter Woche verklebte ein Unbekannter die Haupteingangstüre einer Gaststätte in der Falterstraße in Kitzingen mit Sekundenkleber. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von 150,– Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Sonstiges

Trunkenheitsfahrten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend teilte ein Verkehrsteilnehmer der Polizei mit, dass auf der Bundesstraße 8 ein Autofahrer in Schlangenlinien in Richtung Kitzingen unterwegs sei. Eine Polizeistreife der PI Kitzingen konnte den Autofahrer im Stadtgebiet anhalten und einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,40 Promille. Der 54-jährige Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben.

Mainstockheim, Lkr. Kitzingen – Am späten Donnerstagabend erhielt die PI Kitzingen die Mitteilung, dass auf dem Festplatz in Mainstockheim ein Autofahrer Brems- bzw. Beschleunigungsfahrten durchführen soll. Polizeibeamte der PI Kitzingen konnten schließlich einen 19-jährigen Mann mit seinem PKW antreffen. Dieser räumte ein, diverse Fahrübungen vorgenommen zu haben. Bei dem jungen Mann stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Alkotest ergab einen Wert von 0,72 Promille. Er musste sein Auto stehen lassen. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet.