Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

268
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Verkehrsunfall mit einem schwer und einem leicht Verletzten

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochmorgen, gegen 05:30 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Mercedes-Fahrer die Staatsstraße 2291 von Reith in Richtung Bad Kissingen. Kurz vor der Kreuzung nach Wittershausen und Oberthulba kam der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden 35-jährigen Audi-Fahrer. Dieser wurde durch den Zusammenstoß von der Fahrbahn in die Böschung neben der Fahrspur katapultiert und kam auf dem Dach zum Liegen.  Der Audi-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt in ein Schweinfurter Krankenhaus  eingeliefert. Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen nach Bad Kissingen ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, in Höhe von insgesamt ca. 30.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Unfallstelle wurde

zunächst von der Freiwilligen Feuerwehr Oberthulba abgesichert und dann von

Straßenmeisterei Hammelburg für einige Zeit  komplett gesperrt.

 

Pressebericht vom 14.11.2018

 

Bad Kissingen

Mehrere Fahrzeuge zerkratzt – Zeugen gesucht

Seit vergangenen Freitag wurden im Stadtgebiet mehrere Pkw beschädigt und dadurch ein Gesamtschaden von circa 8.000,- Euro verursacht.

Der erste Fall ereignete sich in der Röntgenstraße, wo im Zeitraum von Freitag, 14:45 Uhr, bis Montag, 18.00 Uhr, ein geparkter Golf mittels eines spitzen Gegenstands rundum zerkratzt wurde. Sogar das Autodach und die Motorhaube wiesen Kratzer auf. Zudem wurden in die Beifahrerseite mehrere Dellen gedrückt oder gestoßen. Der entstandene Schaden ist allein an diesem Fahrzeug mit etwa 5.000,- Euro zu beziffern.

Auf dem Parkplatz der Berufsschule wurde am Dienstag, in der Zeit von 08.00 Uhr bis 15.45 Uhr, ein grauer VW Up auf der rechten Fahrzeugseite zerkratzt. Dadurch entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.

Ein weiteres Fahrzeug wurde am Dienstag, in der Zeit von 17.30 Uhr bis 18.15 Uhr, in der Steubenstraße auf dem Kaufland-Parkplatz beschädigt. Ein Kunde hatte während des Einkaufs seinen blauen Fiat Punto auf dem Kundenparkplatz abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass die rechte Seite zerkratzt war. Der Schaden wird hier auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter in den jeweiligen Fällen geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit Sachschaden

An der Kreuzung Obere Saline zur Nordbrücke ereignete sich am Dienstag, gegen 16:30 Uhr, ein Verkehrsunfall aufgrund einer Vorfahrtsverletzung. Der 32-jährige Fahrer eines Dacia übersah beim Einfahren in die Kreuzung den von links kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw Mazda einer 67-jährigen, so dass es im Kreuzungsbereich zur Kollision der beiden beteiligten Autos kam. An beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt 9.500 EUR. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise niemand.

Metallschild abgebrochen – Zeugen gesucht

In der Zeit von Sonntag, 17.00 Uhr, bis Montagmorgen, 11.00 Uhr, brach ein bisher unbekannter Täter im Stadtteil Garitz in der Bachäckerstraße ein Metallschild „Durchgang/-fahrt verboten“ ab. Dadurch entstand ein Schaden von etwa 25 Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Ohne Führerschein unterwegs

Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstagabend, gegen 20.00 Uhr, stellte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen fest, dass ein 36-jähriger Pkw-Fahrer   nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Auch gegen die Halterin des Fahrzeugs, die zur Kontrollzeit auf der Beifahrerseite saß, wird nun wegen einer Straftat des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Fahrrad beschädigt

In der Zeit von 01. bis 13.11.2018 wurde ein Fahrrad in der Von-der-Tann-Straße 11 beschädigt. Das Rad war in einem Nebengebäude des Mehrfamilienhauses abgestellt. Neben Schäden am Kettenschutz und am Schutzblech war auch der Vorderreifen platt. Dem Eigentümer entstand ein Sachschaden von circa 100 Euro. Zeugen bzw. Mitbewohner, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Nicht angeschnallt und unter Drogeneinfluss unterwegs

Ein „Gurtverstoß“ wurde einem 23-jährigen Suzuki-Fahrer am gestrigen Dienstnachmittag zum Verhängnis. Der junge Mann war gegen 15:15 Uhr in der Kasernenstraße von einer Polizeistreife angehalten worden, weil er nicht angeschnallt war. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle nahmen die Beamten Anzeichen eines vorausgegangenen Drogenkonsums wahr. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Bei der folgenden Wohnungsdurchsuchung wurde noch eine kleine Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Gegen den Täter wird Strafanzeige erstattet.

Bad Bocklet

Kollision mit Wildschwein

Auf der Staatsstraße St 2292 von Steinach in Richtung Unterebersbach erfasste am Dienstagabend, gegen 19.00 Uhr, eine 38-jährige Seat-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn querte. Nach der Kollision rannte das Wildschwein davon. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Mercedes Sprinter spurlos verschwunden

 

Vom Großparkplatz eines Autohauses in der Robert-Bosch-Straße 7 ist ein weißer Mercedes Sprinter spurlos verschwunden. Das Fahrzeug hat einen Verkaufswert von 24 800 Euro.

Festgestellt wurde der Diebstahl des nicht zugelassen und deshalb auch ohne Kennzeichen versehenen Fahrzeugs am gestrigen Dienstagmittag. Recherchen bei der Firma ergaben, dass der Sprinter letztmalig am Mittwoch, 7. November, nachweislich auf dem Parkplatz gestanden hat. Ergo muss sich der Diebstahl irgendwann zwischen dem 7. und dem 13. November zugetragen haben.

Wie der Täter vorgegangen ist  beziehungsweise wie viele weitere Personen in die Tat involviert gewesen sind, ist jetzt nur eine der Fragen, die sich der aufnehmende Polizeibeamte stellt.

Demzufolge rückt jetzt auch der Kennzeichendiebstahl, von dem in der gestrigen Pressemeldung berichtet worden ist, in ein neues Licht.

Siehe den Pressebericht nochmals dazu:

 

Beide Autokennzeichen gestohlen

 

Von einem weißen Kleintransporter der Marke Ford Transit wurden beide amtliche Kennzeichen SW – M 239 abmontiert und entwendet.

Im möglichen Tatzeitraum, der sich über die Zeit von Samstagnachmittag bis zur Feststellung am Montagmorgen erstreckt, parkte das Firmenfahrzeug auf dem Gelände des Opti Möbellagers in der Friedrich-Rätzer-Straße 17.

 

Es sprechen nun viele Anhaltspunkte dafür, dass diese beiden entwendeten Kennzeichen an den Mercedes Sprinter angebracht worden sind und die Täter damit so den äußeren Anschein einer Zulassung bei dem gestohlenen Auto bewerkstelligt haben. Nachdem in diesem Fall der Diebstahl zwischen Samstagnachmittag bis zum Montagmorgen liegt, kann jetzt gemutmaßt werden, dass der Sprinter entweder in der Nacht zum Sonntag oder der Nacht zum Montag gestohlen worden ist.

 

Personen, die in den beiden Tatnächten entweder beim Opti Möbellager oder dem DB Autohaus verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die mit den Kennzeichen- beziehungsweise Autodiebstahl in Verbindung gebracht werden können, sollten sich bitte umgehend mit dem Ermittlungsdienst der Schweinfurter Polizei in Verbindung setzen.

 

 

Heckscheibe an Auto eingeschlagen

 

Der Nutzer hat sein Fahrzeug lediglich für eine halbe Stunde abgestellt, als er zurückkam, war seine Heckscheibe eingeschlagen.

Gegen 11 Uhr wurde das Firmenfahrzeug, ein Fiat Doblo mit WÜ-Kennzeichen, von seinem Fahrer in einer Parkbucht auf dem Großparkplatz des Marktkaufs am Dienstag abgestellt.

Als der Mann nach rund 30 Minuten zurückkam, musste er eine eingeschlagene Heckscheibe feststellen.

Weitere Anhaltspunkte für eine Ermittlung des Täters liegen derzeit noch nicht vor.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten

 

Eine Leichtverletzte forderte ein Verkehrsunfall am Dienstagvormittag in der Carl-Benz-Straße. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf 10 500 Euro geschätzt.

Gegen 10.10 Uhr missachtete eine 80-jährige Ford Fiesta Lenkerin die Vorfahrt einer 68-Jährigen, die mit einem Opel Meriva unterwegs gewesen ist. Durch die Wucht des Anpralls drehte sich der Fiesta halb um die eigene Achse. Dadurch anscheinend aufgeschreckt drückte die 80-Jährige nochmals das Gaspedal durch und prallte in der Folge noch gegen den Grundstückszaun einer Firma.

Beide Autos waren dermaßen deformiert worden, dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren. Deshalb mussten zwei Abschleppdienste anrücken.

Die 68-Jährige machte bei der Unfallaufnahme leichte Verletzungen geltend. Sie wollte sich später selbständig in ärztliche Behandlung begeben.

 

 

Autofahrerin hat zu tief ins Glas geschaut

 

Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz hat sich eine Autofahrerin am späten Dienstagabend eingehandelt. Sie hat zuvor zu tief ins Glas geschaut, weshalb ein Atemalkoholtest positiv, oder anders ausgedrückt, für sie negativ ausgegangen ist.

Kurz vor Mitternacht kontrollierten die Beamten die Anfangsvierzigerin mit ihrem VW Kombi in der „Alte Bahnhofstraße“. Weil die „Kontrolleure“ sogleich eine Alkoholfahne wahrnahmen, räumte die Autofahrerin auf Vorhalt auch einen entsprechenden Genuss ein. Der daraufhin durchgeführte Pustetest verlief positiv. Deshalb durfte die Betroffene nicht mehr weiterfahren und ihr Auto wurde auf dem Parkplatz eines Discounters abgestellt. Nach der vorübergehenden Konfiszierung des Fahrzeugschlüssels ging es zur Polizeiwache, wo ein weiterer Test, jetzt an einem gerichtsverwertbaren Gerät, durchgeführt worden ist. Dort erreichte sie den Wert von umgerechnet 0,78 Promille.

Für einen derartigen Verstoß sieht das Straßenverkehrsgesetz eine Ordnungswidrigkeitenanzeige über rund 530 Euro, den Eintrag von zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots vor.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Bargeld unterschlagen

Sennfeld

 

Die „Gunst des Augenblicks“ nutzte ein Unbekannter/eine Unbekannte am Dienstagnachmittag für sich aus und unterschlug 500 Euro an einem Bargeldautomaten einer Bank.

Die aufnehmende Beamtin erhofft sich jetzt, durch die Auswertung von Videoaufzeichnungen auf die Spur des Täters zu kommen.

Gegen 13.30 Uhr war ein 90-Jähriger am Geldausgabeautomaten der VR Bank in der Felix-Wankel-Straße. Mittels seiner Plastikkarte hob er dort 500 Euro ab. Als die Geldkarte und das Bargeld vom Gerät ausgespuckt worden sind, packte er seine Sachen zusammen und ging nach Hause. Dort stellte er dann einige Zeit später fest, dass er sich anscheinend geirrt hatte, denn er fand weder seine Bankkarte noch das Geld. Vermutlich hat er vergessen, beides an sich zu nehmen.

Bei einer Nachfrage in der Bank wurde festgesellt, dass anscheinend ein Kunde/eine Kundin, der/die nach ihm am Geldausgabeautomaten war, widerrechtlich das Bargeld und die Bankkarte unterschlagen hat.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfall

-SW 5, Reichmannshausen – Ebertshausen

 

Am Dienstag um 7.25 Uhr war eine Peugeot 207 Führerin auf der Kreisstraße 5 unterwegs. Bei ihrer Fahrt von Reichmannshausen in Fahrtrichtung Ebertshausen kam es auf der Kuppe zu einem Zusammenstoß mit einem Reh. Diesen überlebte das Wildtier nicht.

Auf rund 3500 Euro wird der Blechschaden geschätzt.

 

 

Autofahrer unter Drogeneinfluss und im Besitz von Drogen

Bergrheinfeld

 

Weil ein Autofahrer am Dienstagvormittag nicht nur unter Drogeneinfluss hinter dem Lenkrad seines Autos gesessen hat, sondern auch noch geringe Mengen davon in Besitz hatte, sind jetzt zwei Ermittlungsverfahren gegen den Mittzwanziger eingeleitet worden.

Gegen 10.50 Uhr erfolgte die Anhaltung und Kontrolle des VW Fahrers in der Kreuzstraße. Im Verlauf der Kontrolle stellten sich so nach und nach deutlich erkennbare drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem jungen Mann ein. Dies führte dazu, dass die Weiterfahrt untersagt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend eingezogen worden ist. Weil sich der Betroffene nicht in der Lage sah, einen Urintest durchzuführen, wurde er zur Schweinfurter Polizeiwache transportiert, wo ein inzwischen herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durchführte. Bei seiner Durchsuchung konnte noch eine geringe Menge Amfetaminpaste aufgefunden und sichergestellt werden. Eine Nachschau in seiner Wohnung nach eventuell weiteren Drogen verlief negativ.

Wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss ist jetzt ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den Autofahrer eingeleitet worden.

Wegen des Besitzes von Rauschgift ein Strafverfahren.

 

 

Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten

OV Waigolshausen – Zeuzleben

 

Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Ortsverbindungsstraße von Waigolshausen nach Zeuzleben ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt worden ist. Der Rettungsdienst nahm den Autofahrer in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

Der Gesamtschaden an den beiden augenscheinlich total beschädigten Fahrzeugen wird auf 6500 Euro taxiert.

Gegen 17.30 Uhr waren zwei Autofahrer auf der Ortsverbindungsstraße unterwegs und kamen sich entgegen. Dabei handelte es sich um den späteren Unfallverursacher, einen Endsechziger mit seinem Audi 100 und einen Endvierziger mit seinem VW T4. Der jüngere der beiden Autofahrer wollte dem Entgegenkommenden den Vorrang gewähren und hielt dazu am rechten Straßenrand an. Aus bisher noch nicht bekannter Ursache verlor der Ältere jedoch plötzlich die Kontrolle über seinen Audi und kollidierte mit seiner linken Fahrzeugfront mit der Fahrerseite des VW. Dadurch wurde der Audi abgewiesen und landete im angrenzenden Feld. Dabei zog sich der Endsechziger eine Kopfplatzwunde zu.

Die beiden nun nicht mehr fahrtauglichen Autos mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen und von der Unfallstelle weggebracht werden.

 

 

Abbiegeunfall

B 303/St 2277, bei Weyer

 

An der Einmündung der Staatsstraße 2277 in die Bundesstraße 303 bei Weyer hat sich am frühen Dienstagabend ein Verkehrsunfall zugetragen, bei dem an den beiden beteiligten Fahrzeugen ein geschätzter Sachschaden von 5500 Euro entstanden ist.

Gegen 19 Uhr war ein 75-Jähriger mit seinem Opel Meriva auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Weyer unterwegs. An der Einmündung in die Staatsstraße 2277 wollte er anschließend nach links in Richtung Untereuerheim abbiegen. Dabei übersah er aus bisher nicht bekannten Gründen einen 87-Jährigen in seinem Toyota Yaris, der Vorfahrt hatte. Der ältere der beiden Autofahrer kam aus Richtung Weyer und wollte seinerseits nach links auf die Bundesstraße 303 auffahren. Während der Toyota Fahrer abbog fuhr der Opel Fahrer los.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Burkardroth

Unfallflucht nach Spiegelberührung

Auf der Verbindungsstraße von Katzenbach nach Oehrberg, der Kreisstraße KG 34, kam es am Dienstag, um 16.50 Uhr, zu einer Unfallflucht.

Die Fahrerin eines Opel Meriva fuhr in Richtung Oehrberg, als ihr ein weißer Pkw entgegenkam. Obwohl sich im Begegnungsverkehr die Außenspiegel der beiden Autos berührten und hierbei am Opel Meriva ein Schaden in Höhe von 350 Euro entstand, fuhr der Fahrer des weißen Pkw unbeirrt weiter. Ein anderer Autofahrer bot der Dame Hilfe an, wurde aber weitergeschickt. Bei ihm könnte es sich um einen wichtigen Zeugen handeln. Von ihm ist leider nur bekannt, dass er ein Auto mit Münchner Kennzeichen fuhr.

Sachdienliche Hinweise werden von der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 erbeten.

Warnung vor Phishingmails

Eine 39-Jährige erhielt in dieser Woche eine Phishingmail der Sparkasse. In dieser wurde sie aufgefordert, ihre persönlichen Daten zur Legitimierung zur Verfügung zu stellen. Gutgläubig übermittelte sie ihre Onlinebanking-Zugangsdaten, ihre EC-Kartendaten und Ausweiskopien. Nachdem ihr bewusst wurde, dass sie hier auf Betrüger hereingefallen war, erstattete sie Anzeige bei der Polizei.

Die Polizeiinspektion Bad Kissingen appelliert an die Bürger, vor der Preisgabe von Daten zunächst persönlichen Kontakt mit dem jeweiligen Kreditinstitut aufzunehmen.

Münnerstadt

Wildschwein überlebt Kollision nicht

Auf der Bundesstraße B 287 von Münnerstadt in Richtung Bad Kissingen lief am Mittwochmorgen, gegen 07.40 Uhr, einem 32-jährigen VW-Fahrer ein Wildschwein in die rechte Seite des Fahrzeugs. Das Tier verstarb durch den Aufprall. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 4.000,- Euro.

Oerlenbach

Auffahrunfall

Zu einem Auffahrunfall kam es am Dienstag, gegen 17.45 Uhr, in Eltingshausen. Ein 32-jähriger Seat-Fahrer hielt an der Haltelinie für das Stopp-Schild an. Die dahinter fahrende 25-jährige Seat-Fahrerin fuhr dann beim Anfahren leicht auf das davor befindliche Fahrzeug auf. Es entstand ein Sachschaden von circa 1.600,- Euro. Vor Ort wurden zur Schadensregulierung die Personalien ausgetauscht.

Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Am Mittwochmorgen, gegen 05.50 Uhr, befuhr ein 36-jähriger Daimler-Fahrer die Kreisstraße KG 43 von Eltingshausen kommend in Richtung Staatsstraße St 2445. An der Kreuzung zu St 2445 wollte er nach rechts abbiegen. Der vor ihm fahrende Toyota-Fahrer wollte ebenfalls nach rechts abbiegen und musste sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Dies erkannte der Daimler-Fahrer zu spät und auf das Fahrzeug auf. Dabei entstand ein Schaden von circa 4.500,- Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Zu früh losgefahren

Ein Nissan-Fahrer wollte am Mittwochmorgen, gegen 06.35 Uhr, von der Kreisstraße KG 6 aus Eltingshausen kommend nach links in die Bundesstraße B 286 einfahren. Zu diesem Zeitpunkt bog ein BMW-Fahrer nach links in die Kreisstraße KG 6 ein. Der Nissan-Fahrer fuhr jedoch zu früh los und stieß mit seiner vorderen linken Fahrzeugseite gegen die hintere linke Fahrzeugseite des abbiegenden Fahrzeugs. Es entstand ein Schaden von circa 4.500,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

 

 

Haschke, POR

 

 

 

 

Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr

Ermershausen, Lkr. Haßberge: Am Nachmittag des 13.11.2018 ereignete sich in der Hauptstraße in Ermershausen ein Verkehrsunfall. Hierbei geriet ein polnischer Sattelzug in einer scharfen Linkskurve so weit auf die Gegenfahrbahnseite, dass es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw kam. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der gesamte Sachschaden dürfte ersten Schätzungen zufolge ca. 5000 Euro betragen. Der Lkw-Fahrer musste noch vor Ort ein Bußgeld bezahlen.

 

 

 

Am Bahnübergang gestürzt – Verletzte Seniorin nach Stunden gerettet

 

EUERDORF, LKR. BAD KISSINGEN. Eine Seniorin ist am Dienstagvormittag beim Überqueren eines Bahnübergangs gestürzt. Sie verletzte sich schwer und konnte ihren Weg nicht alleine fortsetzten. Stundenlang lag sie offenbar in der Nähe der Gleise, bis sie ein vorbeifahrender Lokführer erkannte und die Rettung veranlasste.

 

Nach den vorliegenden Erkenntnissen war die 81-Jährige gegen 11.00 Uhr gestürzt, als sie die Bahngleise an einem offiziellen Fußgängerübergang im Bereich des Bahnhofs überqueren wollte. Sie zog sich eine schwere Beinverletzung zu, wodurch es ihr nicht mehr möglich war, aufzustehen und ihren Weg fortzusetzen. Die verletzte Dame kroch daher neben den Gleisen und versuchte bei vorbeifahrenden Zügen durch Winken auf sich aufmerksam zu machen.

 

Erst rund drei Stunden später wurde ein Lokführer auf die winkende Seniorin aufmerksam, der letztendlich den Notruf veranlasste. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hammelburg war schnell vor Ort und konnte die Seniorin in etwa 100 Meter Entfernung zum Bahnübergang auffinden. Sie wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

 

 

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 14.11.2018

 

Gerade nochmal gut gegangen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Dienstag, gegen 18 Uhr fuhren, mehrere Fahrzeuge von Mellrichstadt nach Frickenhausen als ihnen ein Pkw auf ihrer Fahrspur entgegen kam. Durch die eigene vorausschauende Fahrweise konnten alle noch rechtzeitig abbremsen und einen Unfall vermeiden. Der 87-jährige Linksfahrer setzte jedoch seine Fahrt unbeirrt in Richtung Frickenhausen fort. Eine der entgegenkommenden Fahrzeugführerin, Polizeibeamtin in Mellrichstadt, wendete mit ihrem Privatwagen, folgte dem älteren Herrn und konnte ihn schließlich anhalten. Durch die hinzugerufene Streife wurde festgestellt, dass der Fahrer weder unter Alkohol-, noch unter Medikamenteneinfluss stand, vielmehr war seine Fahrweise auf sein Alter zurückzuführen. Im Ergebnis wurde letztendlich der Pkw des Mannes von einem Polizeibeamten nach Hause gefahren und dort abgestellt. Die Schlüssel stellten die Beamten sicher. Die zuständige Führerscheinstelle wird über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt, damit von dort weitere Maßnahmen eingeleitet werden können.

In Feldscheune eingebrochen

Sondheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Die Besitzerin einer Feldscheune in Sondheim/ Rhön meldet sich telefonisch auf der Dienststelle und zeigte den Diebstahl eines Oberlenkers für einen Traktor der Marke Deutz an. Dieser war vermutlich in der Zeit von 22.10.2018 bis 03.11.2018 aus ihrer Scheune gestohlen worden. Sollten Personen Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter geben könne, werden sie gebeten sich unter der Telefonnummer (09776) 8060 bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt zu melden.

 

 

 

Unfall ohne Fremdbeteiligung

HEUSTREU – LKR RHÖN-GRABFELD

Am Dienstagfrüh, gegen 06.10 Uhr, fuhr ein 24-jähriger Audifahrer von der Nachtschicht nach Hause und kam etwa 100 Meter vor der Abzweigung nach Heustreu auf der Staatsstraße 2445 nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der junge Mann konnte unverletzt aus seinem auf dem Dach liegenden Pkw klettern. Der Audi musste als Totalschaden abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe wird mit etwa 15.000,- Euro beziffert. Fremdschaden von etwa 1.500,- Euro entstand an einem Vorwegweiser, der bei der Fahrt in den Graben umgeknickt wurde. Die Unfallursache ist noch nicht geklärt.

 

Laterne beschädigt

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD

Ein Lkw-Fahrer aus der Würzburger Gegend touchierte beim Rangieren mit seinem Brummi am Dienstag, gegen 10.30 Uhr, eine Straßenlaterne in der Bergstraße und verursachte dabei einen Schaden von ca. 500,- Euro an dieser. Die Stadt Bad Neustadt wurde benachrichtigt.

 

Polo-Treffen

Zeitgleich wurde ein weiterer Kleinunfall in der Sportstraße in Herschfeld von der Polizei aufgenommen. Hier war eine 19-Jährige mit ihrem schwarzen VW-Polo beim Einparken an einem geparkten braunen VW-Polo hängengeblieben und dadurch entstand Blechschaden in Höhe von insgesamt 2.000,- Euro.

 

Um die Mittagszeit übersah eine 70-jährige VW-Polo-Fahrerin stadteinwärts, dass die Lichtzeichenanlage vor der Einmündung zur Industriestraße „Rot“ anzeigte und kollidierte mit einem Ford Transit, dessen gleichaltriger Lenker, bei „Grün“ in die Staatsstraße 2445 eingefahren war. Beide Fahrzeuge trugen Beschädigungen in Höhe von insgesamt 6.500,- Euro davon. Verletzt wurde niemand

 

Auch um 13.15 Uhr ging die VW- Unfallserie weiter. Zu diesem Zeitpunkt fuhr eine 69-jährige VW-Polo-Fahrerin auf dem Parkplatz des Point-Center in eine Parkbucht und dellte dabei die Beifahrertüre eines daneben stehenden VW-Passats ein. Die Beschädigung wird mit etwa 1080,- Euro beziffert.

 

 

Vom Pedelec gestürzt – Krankenhaus

Am Dienstag, kurz vor 18.00 Uhr, war ein 22-jähriger Mann mit einem Pedelec vom Schillerhain in Richtung Herschfeld unterwegs. Als er auf der hölzernen Verbindungsbrücke zwischen den Ortsteilen an einer dort laufenden Person vorbeifahren wollte, rutschte sein Vorderrad auf dem nassen Holz weg und der Fahrradfahrer stürzte auf den betonierten Brückenauflieger. Mit Verdacht auf eine Fraktur wurde er mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Das scheinbar unbeschädigte Elektrorad holte die Mutter des Geschädigten ab.

 

 

 

Wildunfall mit einem Reh

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Kreisstraße 44 ereignete sich am Dienstag, gegen 16:55 Uhr, zwischen Lager Hammelburg und Fuchsstadt ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Ein 40-jähriger VW-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste mit seinem Pkw das Reh.

Das Reh wurde bei dem Zusammenstoß getötet. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 500€.

 

 

 

 

Pressbericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 14.11.2018

 

 

 

Verletzte Person bei Verkehrsunfall

 

Königsberg – Eine 81-Jährige befuhr am Dienstag, 15.10 Uhr, die Regiomontanusstraße von Haßfurt kommend stadteinwärts und wollte mit ihrem VW Golf nach links in den Römershofer Weg einbiegen. Dabei übersah sie einen 38-Jährigen, der mit seinem Opel Zafira stadtauswärts in Richtung Haßfurt fuhr. Der Opel-Fahrer stieß mit seinem linken vorderen Fahrzeugheck gegen die Frontseite des VW Golf. Durch den Aufprall wurde der Opel nach rechts in den Römershofer Weg auf einen wartenden VW Fox einer 61-Jährigen geschleudert, die nach links in die Regiomontanusstraße abbiegen wollte. Die Beifahrerin im VW erlitt leichte Prellungen.  Der Gesamt-Fahrzeugschaden beträgt ca. 10.000 Euro.

 

 

Zaun beschädigt und entfernt

 

Haßfurt – Am Dienstag, in der Zeit von 07.00 – 17.00 Uhr, beschädigte ein bisher Unbekannter den Metallzaun einer Firma in der Robert-Bosch-Straße und entfernte sich, ohne dabei seinen gesetzlich vorgeschriebenen Pflichten nachzukommen. Der Zaun wurde verbogen und der Betonblock aus dem Boden gerissen. Der Schaden beträgt ca. 1000 Euro.

 

 

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

 

 

 

Verkehrsgeschehen

 

 

Am Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen elf Verkehrsunfälle. Verletzte waren nicht zu beklagen. Einmal entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Bei drei weiteren Unfällen war Wildwechsel die Ursache.

 

 

Nach Spiegelberührung einfach weitergefahren

 

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am späten Dienstagnachmittag befuhr eine 21-jährige Schülerin mit ihrem PKW Ford die Kreisstraße von Albertshofen in Richtung Kitzingen. Als ihr ein PKW entgegenkam geriet dieser zu weit nach links und streifte den linken Außenspiegel ihres PKWs. Der unbekannte Unfallverursacher fuhr anschließen davon und hinterließ einen Schaden von 100,– Euro.

 

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

 

 

In der Kurve von der Straße abgekommen

 

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Auf der Bundesstraße 286 zwischen Birklingen und Castell kam am Dienstagvormittag eine 20-jährige Frau mit ihrem Seat Ibiza in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich der PKW und kam auf dem Dach im angrenzenden Feld zum Liegen. Der Schaden am Auto beläuft sich auf 2000,– Euro. Die FFW Iphofen war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort und sicherte die Unfallstelle ab.

 

 

Bei Überholvorgang zusammen gestoßen

 

Castell, Lkr. Kitzingen – Als am Dienstagnachmittag ein 53-jähriger Autofahrer am Ortsbeginn von Castell einen vor ihm fahrenden Opel Crossland eines 33-jährigen Mannes überholen wollte, bemerkte er nicht, dass dieser den Blinker gesetzt hatte und nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Dabei kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Schaden: 4000,– Euro.

Vorfahrt missachtet

 

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Eine 20-jährige Frau wollte am Dienstagnachmittag mit ihrem Fiat in Kitzingen vom Florian-Geyer-Weg in die Siegfried-Wilke-Straße einfahren. Dabei übersah sie den vorfahrtsberechtigten Citroen Picasso einer 33-jährigen Frau und stieß mit dieser zusammen. Schaden: 8000,– Euro.

 

 

Nicht aufgepasst und von der Straße abgekommen

 

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Zwischen Reupelsdorf und Wiesentheid geriet am frühen Dienstagmorgen ein 22-jähriger Autofahrer aus Unachtsamkeit auf das rechte Bankett. Anschließend verlor er die Kontrolle über seinen PKW, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Schaden: 7600,– Euro.

 

 

Wildunfälle

 

Volkach, Lkr. Kitzingen – Auf der Strecke zwischen Volkach und Prosselsheim erfasste am frühen Dienstagabend ein 31-jähriger Autofahrer ein Reh, das die Fahrbahn kreuzte. Das Tier verendete im Straßengraben. Schaden am PKW: 5000,– Euro.

 

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Eine 50-jährige Frau befuhr am Dienstagabend mit ihrem VW Golf die Staatsstraße vom Mainfrankenpark kommend in Richtung Dettelbach. Dabei lief ihr ein Dachs vor ihr Auto. Das Tier wurde erfasst und getötet. Schaden: 3000,– Euro.

 

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Ein Hase querte am Dienstagabend auf der Kreisstraße zwischen Iphofen und Willanzheim die Fahrbahn. Dieser wurde vom PKW einer 30-jährigen Frau erfasst. Der Hase lief nach dem Anstoß davon und hinterließ am Auto einen Schaden in Höhe von 500,– Euro.

 

Sachbeschädigung

 

Türschloss an Arztpraxis verklebt

 

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Ein bisher unbekannter Täter machte sich in der Nacht von Montag auf Dienstag an der Eingangstüre zu einer Arztpraxis am Gustav-Adolf-Platz in Kitzingen zu schaffen. Mit einem Sekundenkleber verklebte er das Sicherheitsschloss an der Tür zur Praxis und verursachte dabei einen Schaden von 500,– Euro.

 

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Main-Spessart

Einbruch in Einfamilienhaus – Kripo bittet um Zeugenhinweise

 

RECHTENBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Am Dienstagabend sind bislang Unbekannte gewaltsam in ein Einfamilienhaus eingestiegen und haben Bargeld und Schmuck erbeutet. Die Kripo Würzburg bittet jetzt auch um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

 

Nach derzeitigen Erkenntnissen verschafften sich die unbekannten Täter am Dienstagabend über ein Fenster gewaltsam Zutritt zu dem Wohnhaus in der Hüttenmeisterstraße. Sie durchsuchten das gesamte Haus und flüchteten mit Bargeld und Schmuck im Wert von 2.000 Euro. Der Sachschaden am Fenster beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

 

Einer Anwohnerin machte gegen 18:30 Uhr eine Beobachtung, welche möglicherweise mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte. Sie konnte zwei dunkel gekleidete männliche Personen sehen, welche vom Lärchenweg in die Hüttenmeisterstraße gelaufen sind.

 

Sie kann die Männer wie folgt beschreiben:

  • 30-40 Jahre alt
  • blonde kurze Haare
  • beide mit Jeans und dunklen Jacken bekleidet
  • eine Person kräftig, eine schmächtig

 

Die Kripo Würzburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder denen die beiden männlichen Personen ebenfalls aufgefallen sind, sich unter Tel. 0931/4571732 zu melden.