Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

267
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen
Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen neun Verkehrsunfälle. Ein Verkehrsteilnehmer erlitt leichte Verletzungen. Einmal entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Bei vier Wildunfällen im Landkreis entstand Sachschaden in Höhe von 6500,– Euro.

Rollerfahrer mit Reh kollidiert

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Leichte Verletzungen zog sich am frühen Dienstagmorgen ein 60-jähriger Rollerfahrer zu, als er auf der Strecke zwischen Mainstockheim und Kitzingen mit einem Reh zusammenstieß, das die Fahrbahn kreuzte. Der Mann stürzte mit seinem Leichtkraftrad und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Das Reh rannte davon und hinterließ einen Schaden von 100,– Euro.

Gartenmauer angefahren und aus dem Staub gemacht

Marktbreit, Lkr. Kitzinngen – Im Laufe des Montags stieß ein bisher unbekannter Fahrzeugführer in der Mühlsteige in Marktbreit gegen die Grundstücksmauer eines Anwesens. Dabei wurden das Mauerwerk und ein Geländer beschädigt. Der Verursacher fuhr davon und hinterließ einen Schaden in Höhe von 800,– Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Vorfahrt missachtet

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Beim Einfahren von der Fütterseer Straße in die Schlüsselfelder Straße in Geiselwind übersah am Dienstagnachmittag ein 34-jähriger Autofahrer den vorfahrtsberechtigten VW Passat einer 69-jährigen Frau und stieß mit diesem zusammen. Schaden: 30000,– Euro.

Rechts vor links missachtet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr ein 18-jähriger Autofahrer in Kitzingen die Breslauer Straße in Richtung Galgenwasen. An der Kreuzung Texasweg missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden Ford Ka einer 22-jährigen Frau. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen, wobei ein Schaden von 7000,– Euro entstanden war.

Beim Rangieren gegen Auto geprallt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Eine 21-jährige Auszubildende rangierte am Dienstagnachmittag mit ihrem Citroen im Schwalbenhof in Kitzingen. Dabei touchiere sie mit dem rechten hinteren Kotflügel den geparkten PKW eines 46-jährigen Mannes. Schaden: 2300,– Euro.

Diebstahl

Kisten aufgebrochen und Werkzeug entwendet

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – In der Zeit von Freitag bis Dienstagfrüh machten sie auf einer Straßenbaustelle an der Bundesstraße 22 bei Neudorf unbekannte Täter an mehreren Werkzeugkisten, die auf einem Asphaltfertiger abgestellt waren, zu schaffen. Die Unbekannten brachen die Kisten auf und entwendeten eine Vielzahl von Spezialwerkzeugen um Wert von 500,– Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Handy im Fitness-Studio abhandengekommen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Ein 51-jähriger Mann hielt sich am Montagnachmittag in einem Fitness-Studio in der Flugplatzstraße in Kitzingen auf. Während er sich an den verschiedenen Geräten getätigte, hatte er sein schwarzes Mobiltelefon, Marke Huawei am Boden abgelegt. Nach dem Verlassen des Studios bemerkte er den Verlust seines Handys. Der Beuteschaden beläuft sich auf 500,– Euro.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Fahrraddiebstahl

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Ein 19-jähriger Schüler hatte am Dienstagnachmittag sein schwarz / blaues Mountainbike der Marke Focus Black Forest am Bahnhofsplatz in Kitzingen abgestellt und mit einem Stahlseilschloss gegen Diebstahl gesichert. Als der junge Mann kurz vor Mitternacht zurückkam, hatte ein Unbekannter das Fahrrad im Wert von 420,– Euro entwendet.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321 / 141-0.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 17.10.2018

Nach Parkplatzrempler geflüchtet
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Im Zeitraum von Donnerstag 11.10.2018 bis Montag 15.10.2018 wurde ein silberner Ford Fiesta, welcher in Karlstadt am Mainparkplatz an der Mainkaistraße geparkt war, beschädigt. Offensichtlich streifte ein anderes Fahrzeug beim Rangieren den Ford, wodurch an der Beifahrertür des Autos ein Schaden entstand. Der Schadensverursacher fuhr weiter ohne sich um eine Regulierung des Schadens zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Unfallflüchtigen unter Tel.: 09353/97410.

Autofahrer unter Drogeneinfluss
Zellingen, Lkr. Main-Spessart Bei der Kontrolle eines 26-jährigen Autofahrers am Dienstag gegen 12:00 Uhr in Zellingen stellten die Beamten bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten fest. Da ein Drogenvortest den Verdacht der Beamten bestätigte musste er seine Fahrt beenden und die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 17.10.2018

Verkehrsgeschehen

Unerlaubt entfernt

Haßfurt –  Am Dienstag,14.20 Uhr, befuhr ein 34-jähriger mit seinem VW Passat die Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Unteres Tor. Auf Höhe des Bahnhofes fuhr ihm vom Bahnhofsvorplatz kommend  ein weißes Kleinkraftrad mit rotem Streifen unmittelbar vor einem Bus vor die Fahrzeugfront. Der Kradfahrer kollidierte mit seiner linken Fahrzeugseite mit der linken Fahrzeugfront des Passat. Der Kleinkraftradfahrer hob seinen am Boden liegenden Roller auf und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.  Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

Fahrt unter berauschenden Mitteln

Steinsfeld – Ein 24-jähriger befuhr am Dienstag, 17.50 Uhr, mit seinem VW Golf die Steinsfelder Straße ortsauswärts Richtung Staatsstraße 2426. Bei einer Verkehrskontrolle am Pendlerparkplatz vor der Auffahrt zur A 70 zeigte der 24-Jährige cannabistypische Auffälligkeiten. Der durchgeführter Drogenvortest verlief positiv, deshalb wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Eine Blutentnahme wurde im Krankenhaus Haßfurt durchgeführt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Bad Neustadt Pressebericht vom 17.10.2018

Draufgeschoben
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Dienstagfrüh in Höhe der Fa. Geis auf der Staatsstraße 2445. Ein 19-jähriger BMW – Fahrer kam aus Richtung Mellrichstadt und fuhr aus Unachtsamkeit auf einen vor ihm befindlichen VW-Golf. Dessen 33-jähriger Lenker wusste nicht, wie ihm geschah, denn plötzlich dockte auch er an seinem Vordermann bzw. Fahrzeug, einem silbernen Daimler an. Die Schadenshöhe wird insgesamt mit 5.400,- Euro beziffert. Verletzt wurde niemand.

Jede Menge Rauschgift sichergestellt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Wegen eines eskalierenden Beziehungsstreites zwischen einem jungen Pärchen, beide 24 Jahre alt, musste die Polizei am Dienstagfrüh nach Brendlorenzen ausrücken. In der Wohnung der beiden wurde Haschisch, Marihuana, Amfetamin und dazugehörige Rauschgiftutensilien sichergestellt. Der Streitgrund der beiden dürfte in ihrer Drogenabhängigkeit zu suchen sein. Die Anzeige wird ganz schön umfangreich ausfallen.

Herumstehendes Herrenrad
Auf dem Marktplatz, Höhe Stadtapotheke, wurde ein herrenloses Herrenrad, welches seit mindestens letzten Freitag dort unbenutzt herumsteht, von Mitarbeitern des Bauhofes abgeholt. Es handelt sich hierbei um ein Fahrrad der Marke anlain-all-tarrain/ LAS VEGAS, Farbe gelb/schwarz, 18-Gang-Schaltung, schwarze Lenkerhörnchen.
Wer vermisst ein solches Rad?

Hammelburg
Unter Drogeneinfluss Fahrzeug geführt

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen:  Am Dienstagabend, gegen 23:00 Uhr, wurde eine 26-jährige Fahrerin aufgrund eines defekten Abblendlichtes angehalten. Während der Kontrolle zeigte die junge Frau drogentypische Auffälligkeiten. Ein freiwillig durchgeführter Test verlief positiv. Ob eine Anzeige auf sie zukommt, hängt vom Ergebnis der Blutuntersuchung ab. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Holzdiebstahl

Sulzthal, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit vom 15.10.2018, 11:00 Uhr bis 16.10.2018, 15:00 Uhr, wurden in Sulzthal insgesamt 46 Stämme Buchenholz
entwendet. Das Holz lag neben einem Waldweg in der Abteilung „Brachwinkel“ und war mit einer dunkelblauen Farbe gekennzeichnet. Der Täter hat die Stämme vermutlich mit einem Kran-Lkw abtransportiert. Der Schaden beträgt ca. 400 Euro.

Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09732/9060 bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden.

Blumentrog übersehen

Hammelburg, OT Westheim Lkr. Bad Kissingen: Ein 41-Jähriger übersah am Dienstag, gegen 15:10 Uhr, in der Elfershausener Straße den am Straßenrand platzierten Blumentrog und blieb mit der Front seines Kleintransporters an diesem hängen. Am Fahrzeug wurde dadurch die Front in Höhe von ca. 500 Euro beschädigt. Der Schaden am Blumentrog beträgt etwa 50 Euro.

Fahrschüler durch Sturz leicht verletzt

Fuchsstadt; Lkr. Bad Kissingen: Ein 16-Jähriger wurde am Dienstagnachmittag nach einem Sturz von einem Fahrschul-Krad leicht verletzt ins Leopoldina Krankenhaus in Schweinfurt eingeliefert. Der Fahrschüler befuhr die Staatsstraße 2293 von Greßthal kommend in Richtung Fuchsstadt. In einer Linkskurve kam er alleinbeteiligt aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr durch den Grünstreifen und stürzte anschließend in einen Entwässerungsgraben. Hier wurde er vom Krad geworfen. Die Erstversorgung wurde von dem Fahrlehrer und einem zufällig vorbeifahrenden Soldaten übernommen. Am Leichtkraftrad entstand ein Schaden von ca. 2.500 Euro.

Tankbetrug

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen – Bereits am 08.10.2018, um 16:46 Uhr, beobachtete eine Mitarbeiterin einer Tankstelle, wie ein Unbekannter sein Fahrzeug mit Diesel betankt hatte, ohne die fällige Tankschuld in Höhe von 15,- Euro zu begleichen. Bisher liegen keinerlei Hinweise auf Person bzw. Fahrzeug vor. Hinweise auf den Täter  nimmt die Polizei Hammelburg unter Tel. 09732/9060 entgegen.

Wildunfall

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, gegen 03:00 Uhr, fuhr eine Opel-Fahrerin die Bundesstraße 287 von Trimberg in Richtung Euerdorf, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw im Frontbereich beschädigt, der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Das Tier konnte nicht mehr aufgefunden werden.
Da die Frau den Wildunfall nicht unverzüglich meldete, muss sie jetzt mit einer Anzeige rechnen.
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 17.10.2018

Angeeckt und weitergefahren

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitag, den 12.10.2018 wurde in der Zeit zwischen 08.00 bis 15.00 Uhr ein grauer Seat Leon von einen Unbekannten angefahren und im Bereich des linken Fahrzeughecks beschädigt. Zur Unfallzeit war der Seat in der Martin-Reinhard-Straße sowie vor einem Blumenladen abgestellt. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den angerichteten Schaden in Höhe von 1.000 EUR und fuhr davon. Zeugen werden gebeten, sich mit der PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, in Verbindung zu setzen.

Nötigung im Straßenverkehr – Zeugenaufruf!

Saal, a.d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag, gegen 16.15 Uhr, befuhren zwei Pkw-Lenker, 49 und 22 Jahre alt, die B 279 in Richtung Saal. Der Fahrer eines Daimlers überholte zwischen Wülfershausen und Saal einen BMW und bremste diesen dabei aus. Daraufhin fuhr der BMW extrem stark auf und zückte darüber hinaus den Stinkefinger. An der folgenden Baustellenampel, an der beide Fahrzeuge verkehrsbedingt warten mussten, kam es sodann zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Fahrern. Die Polizei bittet hier um Zeugenhinweise. Wer den Vorfall beobachtet hat und Angaben machen kann, wird gebeten, sich mit der PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, in Verbindung zu setzen.

Callcenterbetrug

Am Dienstagvormittag erhielt ein 72-jähriger Einwohner aus dem Altlandkreis einen Anruf von einem unbekannten Teilnehmer. Der Anrufer teilte mit, dass der Rentner einen Jahresvertrag bei einer staatlichen Lotterie eingegangen sei und bei sofortiger Kündigung der Vertrag nur 3 Monate laufen würde. Hierfür würde jedoch die IBAN-Nr. des 72-Jährigen benötigt, welche dieser auch bereitwillig dem Anrufer preisgab. Ermittlungen ergaben, dass die Anrufe von einem Handy aus geführt wurden, welches die Festnetznummer eines Telefonanschlusses in Hamburg benutzte. Weitere Ermittlungen wurden eingeleitet.

Pressebericht der PI Ebern vom 17.10.2018:

Trunkenheitsfahrt

Voccawind, Lkrs. Haßberge: In der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei einem 48-jährigem Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Hassberge Alkoholgeruch festgestellt. Der Test mit dem Alkomaten brachte ein Ergebnis von fast 1 Promille. Die Folgen sind ein Bußgeld, ein Fahrverbot, sowie Punkte in Flensburg.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 17.10.2018

Munitionsfund im Stadtgebiet

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Einem aufmerksamen Passanten fiel am Dienstagnachmittag in der Nähe des Bahnhofs Bad Brückenau eine aufgerissene Plastiktüte mit Metallteilen auf. Beim näheren Hinsehen entpuppten sich die Gegenstände als Gewehrpatronen, Granatenzünder und Signalmunition aus Militärbeständen. Richtigerweise verständigte der 71-jährige Finder ohne Zögern die Polizei.
Nach Rücksprache mit einer Fachfirma wurde der gefährliche Fund aus dem Bahnhofsbereich entfernt und den Spezialisten zur Entsorgung übergeben.
Über die Herkunft der teilweise Jahrzehnte alten Munition gibt es keine Hinweise.

Jahrelang mit ungültiger Zulassung unterwegs

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Dienstagabend festgestellt, dass der 27-jährige Fahrer aus der Slowakei keine gültige Zulassung für seinen Pkw hat.
Der Mann war 2015 aus seinem Heimatland nach Deutschland gekommen und seitdem hier wohnhaft. Nach einem halben Jahr hätte er sich ein deutsches Kennzeichen besorgen müssen. Vielleicht aus Unkenntnis fuhr er aber hier mit seiner heimischen Zulassung weiter. Rechtlich gesehen liegt damit der Verdachte eines Steuervergehens vor, weil keine Kfz-Steuer in Deutschland entrichtet wird. Der Fall wird der Staatsanwaltschaft zur Entscheidung über eine evtl. Strafbarkeit vorgelegt.

Bad Kissingen

Pressebericht vom 17.10.2018

Bad Kissingen

Verletzte Person und hoher Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und einem Sachschaden von circa 20.000,- Euro kam es Dienstagmorgen, gegen 07.45 Uhr, an der Kreuzung Westring / Euerdorfer Straße. Ein 30-jähriger Skoda-Fahrer befuhr den Westring von der Heiligenfelder Allee kommend und ordnete sich an der Einmündung zur Euerdorfer Straße nach links auf der Abbiegespur ein und musste wegen Rotlicht warten. Zeitgleich befuhr eine 53-Jährigen mit ihrem Pkw VW den Westring und wollte in Richtung Südbrücke geradeaus weiterfahren. Aus unerklärlichen Gründen wurde es der Frau schwarz vor Augen und sie fuhr mit ihrer linken Fahrzeugfront in das Heck des Skoda. Die Unfallverursacherin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam zur weiteren Behandlung in ein Bad Kissinger Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Beim Einparken entstand Sachschaden

Ein 38-jähriger Ford Transit-Fahrer wollte am Dienstagmittag in der Hemmerichstraße rechts in eine Parklücke einfahren und blieb dabei mit der Stoßstange am vorderen linken Radlauf eines am rechten Straßenrand ordnungsgemäß geparkten Opel einer 34-Jährigen hängen. Dabei entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Streunender Hund

Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erhielt am Dienstagabend, gegen 23.00 Uhr, die Mitteilung über einen streunenden Hund im Stadtteil Winkels. Dieser war in den letzten Tagen bereits mehrfach beim Herumstreunen aufgefallen. Bei dem abgemagerten Hund handelt es sich um einen Mischling mit 30 bis 40 cm Schulterhöhe mit einem hellen, glatten Fell und spitzen Ohren. Wer den Hund sichtet soll sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung setzen.

Jugendlicher mit Einhandmesser unterwegs

Eine zivile Streife der Polizeiinspektion Bad Kissingen führte am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, bei zwei jungen Männern im Alter von 16 bis 21 Jahren in der Innenstadt eine Kontrolle durch. Dabei konnten bei dem 16-Jährigen zwei Einhandmesser aufgefunden werden. Bei diesen handelt sich um einen nach dem Waffengesetz verbotenen Gegenstand, weshalb ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet wurde.

Bad Bocklet

Sachschaden und totes Reh nach Wildunfall

Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Großenbrach und Haard erfasste am Dienstagabend, gegen 20.00 Uhr, ein 51-jähriger Opel-Fahrer ein Reh. Dieses wurde bei dem Unfall getötet, am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.

Burkardroth

Vögel im Internet bestellt und nie erhalten

Bereits im Juli bestellte ein Bürger aus einem Burkardrother Ortsteil zehn Dompfaffen im Internet für 160,- Euro. Trotz sofortiger Zahlung wurden die Vögel nicht geliefert. Aus diesem Grund erstattete der Mann nun Anzeige wegen Warenbetruges.

Münnerstadt

Reh bei Wildunfall getötet

Auf der Staatsstraße St 2282 von Großbardorf in Richtung Großwenkheim erfasste am Dienstagabend, gegen 19.45 Uhr, ein 56-jähriger Mitsubishi-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

Maßbach

Reh flüchtet nach Kollision

Eine 24-jährige VW-Fahrerin befuhr am Dienstagmorgen, gegen 07.30 Uhr die Kreisstraße KG 8 von Rannungen nach Maßbach. Hierbei querte ein Reh die Fahrbahn und stieß mit der Fahrertüre des Fahrzeugs zusammen. Anschließend flüchtete das Tier ins Gebüsch. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro.

Oerlenbach

Glück im Unglück

Am Dienstagmorgen, gegen 08.45 Uhr, befuhr ein 62-Jähriger mit seinem mit Dachpaneelen beladenen Pritschenwagen die Staatsstraße St 2445 in Richtung Münnerstadt. Bei der Schwarzen Pfütze wollte er nach rechts in Richtung Rottershausen abbiegen, weshalb er den Blinker entsprechend setzte und die Geschwindigkeit verringerte. Die nachfolgende 24-jährige Fahrerin eines Suzuki erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Pritschenwagen auf. Die ordnungsgemäß geladenen und gekennzeichneten Paneelen durchschlugen die Windschutzscheibe des Pkw Suzuki, jedoch hat die junge Frau Glück im Unglück und blieb unverletzt. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 6.000,- Euro.

Auf stehendes Fahrzeug aufgefahren

Ein Volvo-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen, gegen 05.30 Uhr, die Kreisstraße KG 43 von Eltingshausen in Richtung Rottershausen. An der Kreuzung zur Staatsstraße St 2445 wollte er nach rechts in Richtung Autobahn abbiegen und blieb am Stopp-Schild stehen. Der nachfolgende Fahrer eines Pkw VW fuhr auf das stehende Fahrzeug auf, so dass ein Schaden von circa 1.800,- Euro entstand. Verletzt wurde zum Glück niemand.
Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 17.10.2018

Beim Rangieren gestreift

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Rangieren mit ihrem PKW blieb eine 59- Jährige an einem geparkten BMW hängen. Die Unfallverursacherin wartete in vorbildlicher Weise an der Unfallstelle auf die Geschädigte. Die Damen entschlossen sich anschließend das Malheur bei der hiesigen Polizeidienststelle zur Aufnahme zu bringen und dort einen Personalienaustausch durchzuführen. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von circa 500 Euro.

Zu viel getankt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld. Zu viel getankt hatte am späten Dienstagnachmittag ein 57-jähriger Fahrzeugführer. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle führten die Beamten einen Atemalkoholtest bei ihm durch. Der Test ergab einen Wert von 1,72 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihm natürlich untersagt und sein Führschein sichergestellt. Anschließend wurde auf der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt. Ihn erwarten nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und ein Fahrverbot.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 17.10.2018

Aus dem Stadtgebiet

Ladendieb erwischt, weiteres Ermittlungsverfahren anhängig

Bei einem am Dienstagvormittag erwischten Ladendieb konnten bei einer anschließenden Zimmerdurchsuchung Hinweise auf einen weiteren Ladendiebstahl aufgefunden werden. Die Ermittlungen dazu sind jetzt im Laufen.
Gegen 11.20 Uhr beobachtete ein Kaufhausdetektiv den späteren Beschuldigten, einen 25-jährigen Algerier aus einer Schweinfurter Asylunterkunft, wie der sich zunächst scheinbar ziellos in einem Geschäft in der Stadtgalerie herumtrieb. In einem vermeintlich unbeobachteten Augenblick steckte der Mann sich schließlich eine Lautsprecherbox im Wert von 129 Euro in die Innentasche seiner Winterjacke. Danach verließ er sofort das Geschäft. Nach der Verständigung der Polizei konnte der Dieb noch im Gebäude der Stadtgalerie, zusammen mit dem Diebesgut, festgenommen werden.
Nach der Verbringung zur Polizeiwache und der Hinzuziehung einer Dolmetscherin räumte der Beschuldigte, der erst vor zwei Monaten schon einmal wegen eines Ladendiebstahls zur Anzeige gebracht worden ist, die neuerliche Straftat ein.
Bei einer durch die Staatsanwaltschaft angeordneten Zimmernachschau in seiner Unterkunft konnten zwei Leerverpackungen hochpreisiger Parfüms aufgefunden werden. Einen Kaufnachweis konnte der Beschuldigte nicht vorzeigen. Zu diesem Fund wird jetzt ein separates Ermittlungsverfahren geführt.

Leitern von Baustelle gestohlen

Von einem Verantwortlichen der Baufirma am Gelände vom Bayernwerk, am „Vorderer Kindleinsweg“, ist am Dienstag eine Diebstahlsanzeige erstattet worden.
Demnach hat jemand am Haupteingangstor der Baustelle den Stacheldraht durchgezwickt und danach das Tor überstiegen. Anschließend hat der Dieb vom Gelände zwei Alu Leitern im Wert von 300 Euro entwendet. Weitere Sachen und Gegenstände auf der Baustelle blieben unberührt. Ob der Unbekannte eventuell noch Mittäter hatte, ist nicht bekannt.
Die Tatzeit erstreckt sich von Freitagnachmittag vergangener Woche bis zur Feststellung an diesem Montagmorgen.

Kellerabteile aufgebrochen

In insgesamt neun Kellerabteile ist ein Unbekannter in der Nacht von Montag auf den Dienstag im Mehrfamilienhaus Landwehrstraße 26 eingebrochen.
Hinsichtlich eines Entwendungsschadens können noch keine verlässlichen Angaben gemacht werden, diesbezügliche Abklärungen laufen noch.
Der Sachschaden wird auf 50 Euro geschätzt.
Sicher ist, dass am Montag um 22 Uhr in dem Gemeinschaftskeller noch alles in Ordnung war, weil eines der späteren Opfer hier noch kurz zugegen war. Am Dienstagnachmittag stelle dann ein weiterer Mieter fest, dass in sein Abteil eingebrochen worden ist. Im Nachgang konnten noch weitere acht aufgebrochene Abteile festgestellt werden.
Zu einem möglichen Täter liegen noch keinerlei Hinweise oder Anhaltspunkte vor.

Vermisstenfall – Verkettung unglücklicher Umstände – Mann wohlauf

Als eine Verkettung unglücklicher Umstände kann ein zunächst als Vermisstenfall aufgenommener Sachverhalt beschrieben werden.
Der Abgängige, ein 63-jähriger Schweinfurter, erschien am Mittwochmorgen nach einem knapp 30 Kilometer langen Fußmarsch, erschöpft aber sonst körperlich unversehrt wieder an seiner Heimadresse im Stadtteil Bergl.

Kurz vor Mitternacht, noch am Dienstag, meldete eine Schweinfurterin ihren Schwiegervater als vermisst. Er sei nicht wie sonst üblich nach dem Schichtende bei seiner Firma in Hofheim um 22 Uhr nach Hause zurückgekehrt. Seine Frau und die Mitteilerin machen sich jetzt große Sorgen um ihn, weil er auch an seinem Handy nicht erreichbar wäre.
Sofort eingeleitete Ermittlungen durch die zuständige Polizeidienststelle in Haßfurt bei den Spätschichtkollegen sowie Abfragen sämtlicher Krankenhäuser der Umgebung verliefen ergebnislos. Der Toyota des Abgängigen stand einsam und verlassen auf dem Parkplatz der Firma.
Gegen 4 Uhr kam schließlich der Rückruf der Schwiegertochter, dass der 63-Jährige soeben zu Hause wieder eingetroffen ist.
Der „arme Tropf“ hatte ordentlich Pech gehabt. Als er nach dem Arbeitsende zu seinem Auto gegangen ist und danach den Rucksack mit sämtlichen Schlüsseln im Auto deponiert hat, fiel ihm versehentlich die Tür zu. Nun war er ausgesperrt. Weil er jetzt weder an sein Handy, noch an seinen Geldbeutel kam und auch die Schlüssel für die Firma nicht mehr greifbar waren, machte er sich nach einem kurzen Überlegen auf den rund 30 Kilometer langen Rückmarsch, per pedes, nach Schweinfurt. Dort kam nach knapp 6 Stunden strammen Wanderns durch die Nacht gegen 4 Uhr morgens an.

Verkehrsgeschehen:

Unter Drogeneinfluss stehender Rollerfahrer verursacht Verkehrsunfall – nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis – schwerverletzt

Ein mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehender Zweiradfahrer hat am frühen Dienstagnachmittag in der Hohmannstraße einen Verkehrsunfall verursacht. Dabei zog sich der Beschuldigte schwere Verletzungen zu. Bei den weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass der Unfallverursacher keinen Führerschein besitzt. Ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis ist eingeleitet worden.
Gegen 12.55 Uhr fuhr der spätere Beschuldigte, ein 40-Jähriger, mit seinem Piaggio Roller aus einer Hofeinfahrt auf die Hohmannstraße aus. Dabei übersah er einen 44-Jährigen in seinem VW Touran und es erfolgte eine Kollision der beiden Fahrzeuge. In deren Folge ist der Zweiradfahrer von seinem Vehikel gewuchtet worden. Er schlug nun gegen die Windschutzscheibe des Autos und stürzte danach auf die Fahrbahn. Dort kam er mittig zum Liegen. Die Verletzungen waren gravierend, unter anderem erlitt der Zweiradlenker einen Schlüsselbeinbruch. Das führte zu einer Erstbehandlung durch einen Notarzt und einem Abtransport vom Rettungsdienst zu einer stationären Aufnahme in einer Klinik.
Bei den späteren Ermittlungen im Krankenhaus wurde festgestellt, dass der 40-Jährige augenscheinlich deutlich unter dem Einfluss von Drogen steht. Weiterhin gab er in einem informatorischen Gespräch an, keinen Führerschein zu besitzen.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme beim Beschuldigten durchgeführt und der total beschädigte Roller sichergestellt.
Der VW Touran war nach dem Zusammenstoß auch nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden.
Der Gesamtschaden wird auf 9500 Euro geschätzt.

Aus dem Landkreis

Kontrollierte Sprengung einer Fundgranate
Waigolshausen

Eine bei Bauarbeiten zum Neubau des Kindergartens am Montag gefundene Granate wurde am Dienstag von einem Sprengkommando kontrolliert zur Detonation gebracht. Die Überreste wurden von der Spezialfirma anschließend aufgeladen, mitgenommen und entsorgt.
Am Montagnachmittag wurde bei dem Neubau des Kindergartens eine 30 auf 6 Zentimeter große Granate, die vermutlich aus dem 2. Weltkrieg stammt, gefunden. Nach einer Verständigung einer Spezialfirma aus Nürnberg erklärten die Experten, dass ein Transport zu gefährlich sei. Deshalb wurde die Granate auf eine nahegelegene Wiese gebracht.
Vor der Sprengung am Dienstag wurden ein Evakuierungsradius von 200 Meter festgelegt und dazu fünf in diesem Bereich liegende Häuser in der Jahnstraße evakuiert. Weiterhin wurde auch noch der Zugverkehr zwischen Schweinfurt und Würzburg für den Zeitraum der Sprengung vorübergehend gesperrt.
Diese erfolgte am Dienstag um 12.50 Uhr und ging planmäßig über die Bühne. Anschließend wurde die Bahnsperrung aufgehoben und auch die Bewohner konnten wieder in ihre Häuser zurückkehren.

Sachbeschädigung durch Graffiti – Hauswand und Bushaltestellenhäuschen besprüht
Bergrheinfeld

An einer Hauswand und an einer Bushaltestelle hat sich ein unbekannter Täter in der Nacht zum Dienstag „vergangen“. Beide Stellen zieren jetzt die Beschmierungen des Unbekannten. Dazu verwendete er rote Sprühfarbe.
Am Dienstag um 14.15 Uhr stellte der Hausbesitzer der Hauptstraße 76 bei der Rückkehr von der Arbeit fest, dass seine Hauswand mit einem rund zwei Meter langen und dicken roten Strich besprüht worden ist. Dazu wurde auch noch an der nahegelegenen Bushaltestelle eine Plexiglasscheibe ebenfalls mit der roten Farbe verunstaltet.
Der Gesamtschaden wird auf 800 Euro geschätzt.

In Lagerraum eingebrochen – keine Beute
Stadtlauringen

Ohne Beute gemacht zu haben musste ein Einbrecher in er Schweinfurter Straße wieder abrücken. Den Sachschaden den er hinterließ, wird auf 100 Euro geschätzt.
Irgendwann im Zeitraum zwischen dem letzten Samstag bis zur Feststellung am Dienstagnachmittag hat der Unbekannte die Zugangstür zu einem Lagerraum gegenüber der Hausnummer 40 aufgebrochen.
Weil der Lagerraum derzeit aber leer steht, musste der Täter „unverrichteter Dinge“ wieder von dannen ziehen.

Einbrecher in Seniorenzentrum wird überrascht und flüchtet
Niederwerrn

Durch Geräusche des Einbruchs hellhörig geworden haben sich zwei Pflegerinnen des Seniorenheims in der Hohmannstraße am frühen Mittwochmorgen nach dessen Ursprung auf die Suche gemacht. Dadurch haben sie den Einbrecher vermutlich vertrieben.
Kurz nach 2 Uhr vernahmen die zwei Bediensteten einen lauten Knall. Daraufhin begaben sie sich sofort nach unten in das Erdgeschoss. Als sie aus einem Büroraum Schritte hörten und zu rufen begannen, hat das den Einbrecher vermutlich veranlasst, fluchtartig das Gebäude wieder zu verlassen.
Nach der Mitteilung des Sachverhalts bei der Polizei wurde sofort eine Fahndung nach dem Einbrecher eingeleitet. Diese verlief jedoch negativ.
Bei der späteren Tatortarbeit ist festgestellt worden, dass der Täter ein Fenster im Erdgeschoss aufgehebelt hat und so einsteigen konnte. In dem Büro, in das er hier gelangte, fing er an Patientenakten zu durchsuchen sowie Schränke zu öffnen. Ob er in der kurzen Zeit seiner Anwesenheit Beute gemacht hat, steht beim derzeitigen Ermittlungsstand noch nicht fest. Wenn überhaupt, dann möglicherweise nur einen geringeren Geldbetrag.
Die Einbruchsermittlungen nach dem Täter führt jetzt ein Ermittlungsbeamter der Schweinfurter Polizeiinspektion.
Sollte in der Nachbarschaft jemand zu dem vorliegenden Fall verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, so wird er gebeten, sich schnellstmöglichst mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

-SW 22, Wipfeld – Gut Dächheim

Am Dienstag um 6 Uhr fuhr ein Skoda Octavia Lenker auf der Kreisstraße 22 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Bei seiner Fahrt zwischen Wipfeld und dem Gut Dächheim kam ihm auf Höhe des Gutes ein Reh in die Quere und es folgte eine Kollision mit dem Wildtier. Der Tier musste deshalb sein Leben lassen.
Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

-B 303, Rütschenhausen – Sömmersdorf

Am Dienstag um 7.35 Uhr war ein weiterer Skoda Octavia Lenker mit seinem Fahrzeug unterwegs, dieses Mal auf der Bundesstraße 303. Bei seiner Fahrt zwischen Rütschenhausen und Sömmersdorf kam es etwa auf halber Strecke zu einem Zusammenstoß mit einem über die Straße springenden Reh. Das Tier wurde danach tot am Fahrbahnrand gefunden.
Der Blechschaden beträgt zirka 3500 Euro.

-St 2277, Schnackenwerth – Egenhausen

Gegen 20.45 Uhr fuhr am Dienstag der Führer eines Citroen C4 auf der Staatsstraße 2277 von Schnackenwerth in Fahrtrichtung Egenhausen. Etwa 300 Meter vor Egenhausen rannte ein Sprung Rehe über die Straße, wobei es mit einem der Wildtiere zu einer Kollision kam. Diese bezahlte das Reh mit dem Leben.
Der Blechschaden beträgt zirka 3000 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.