Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

228
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Haßberge

Heftiger Streit zwischen Vater und Sohn – 32-Jähriger in Untersuchungshaft

HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Bereits am vergangenen Donnerstagmorgen ist es im Raum Haßfurt zu einem heftigen Familienstreit gekommen. Dabei soll ein 32-Jähriger seinen Vater unter anderem auch gegen den Kopf getreten haben. Seit Freitag befindet sich der Sohn wegen des Verdachts der Bedrohung und der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft.

Der 32-Jährige war offenbar zu Besuch bei seinen Eltern, als er aufgrund von finanziellen Angelegenheiten mit seinem Vater in Streit geriet. Im Zuge der heftigen Auseinandersetzung soll der Sohn seinen Vater mit einem Messer bedroht und ihn mit dem beschuhten Fuß gegen den Kopf getreten haben. Glücklicherweise erlitt der Geschädigte keine schwerwiegenden Verletzungen. Er kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt nahmen den 32-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle. Aufgrund des Anfangsverdachts eines versuchten Tötungsdelikts übernahm in der Folge die Kripo Schweinfurt die weiteren Ermittlungen, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg geführt werden.

Die Staatsanwaltschaft erwirkte am Freitag einen Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der 32-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Bad Kissingen

Schlüssel aufgefunden

Im Bereich der Erhardstraße wurde am Montagmittag ein Schlüsselbund mit einem Tieranhänger aufgefunden und bei der Polizei abgegeben. Der Schlüssel wird an das Fundbüro der Stadt weitergeleitet. Der Verlierer kann sich dorthin wenden, um seine Schlüssel wieder zu erlangen.

Ölwanne aufgerissen

Am Montagabend stieß ein 74-jähriger VW-Fahrer beim Wenden gegen zwei Absperrpfosten bei der Erlöserkirche. Da diese umknickten und unter das Fahrzeug schlugen, wurde die Ölwanne des Volkswagens beinahe komplett aufgerissen. Der Fahrzeugführer bemerkte den Ölverlust allerdings erst ein paar Meter weiter und stellte sein Fahrzeug sofort ab. Die herbeigerufenen Mitarbeiter des städtischen Bauhofs kümmerten sich noch am Abend um die Beseitigung der Ölspur. Am Fahrzeug des Verursachers entstand ein erheblicher Eigenschaden von circa 3.000,- Euro. Die beiden umgefahrenen Absperrpfosten müssen lediglich neu verankert werden.

Fahrrad entwendet – Wer hat etwas gesehen?

In der Zeit vom Donnerstagabend bis Montagmorgen wurde ein graues Mountainbike der Marke Sharptail im Wert von circa 200,- Euro gestohlen. Dieses war verschlossen auf einem Hof eines Mehrfamilienhauses in der Seehofstraße 48 im Stadtteil Garitz abgestellt. Besonders hervorzuheben sind die grünen Pedale des Fahrrads, sowie ein Riss an der hinteren linken Sattelseite. Zeugen, die Hinweise auf den Täter beziehungsweise zum Verbleib des Fahrrads liefern können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/71490 zu melden.

Bewegungsmelder fehlen – Zeugen gesucht

In der Zeit von Ende Juli bis Mitte Oktober wurden von einem Anwesen in der Hemmerichstraße 38 insgesamt vier Bewegungsmelder im Wert von 40,- Euro entwendet. Diese waren angebracht, um den Weg zu den Mülltonnen zu beleuchten. Zeugen, die Hinweise auf den Dieb geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 zu melden.

Fahrertüre stößt gegen geparktes Fahrzeug

Eine Rentnerin öffnete am Montagabend, gegen 17.30 Uhr, in der Scheffelstraße zum Aussteigen die Fahrertüre ihres Fahrzeugs und dabei stieß diese gegen das daneben geparkte Fahrzeug, so dass ein Schaden von circa 50,- Euro entstand. Vor Ort wurden zur Schadensregulierung die Personalien ausgetauscht.

Reh verendet bei Wildunfall

Auf der Kreisstraße KG 8 von der Schwarzen Pfütze in Richtung Reiterswiesen erfasste am Montagabend eine 25-jährige Daimler-Fahrerin ein Reh. Dabei wurde das Fahrzeug im Frontbereich beschädigt und das Reh verendete noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

Jugendliche beim Rauchen erwischt

Jugendschutzbeamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen führten am Montagnachmittag bei drei Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren, welche auf einer Parkbank im Bereich der Sparkassenpassage saßen, eine Kontrolle durch. Dabei übergab eines der Mädchen den Beamten freiwillig eine Schachtel Zigaretten, zu deren Herkunft sie jedoch keine Angaben machte. Aufgrund des Alters der Teenagerinnen stellt diesen einen Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz dar und die Eltern wurden entsprechend informiert.

Geldkassette wurde entwendet

Ein bisher unbekannter Täter hebelte in der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagmorgen in der frei zugänglichen Badeabteilung der Frankenparkklinik einen Rollschrank auf und entwendete daraus eine Geldkassette, in der sich etwa 800,- Euro befanden. Am Rollschrank entstand ein Schaden von circa 50,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Münnerstadt

Ungefährlicher Granatenfund

Ein Spaziergänger fand am Sonntagmittag oberhalb des Golfplatzes neben einem Weg am Waldrand eine Handgranate. Den Fund meldete er bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen. Das Sprengkommando wurde über den Fund verständigt und konnte glücklicherweise Entwarnung geben. Die Granate wurde in einer geeigneten Transportbox zur fachgerechten Entsorgung abtransportiert.

Nüdlingen

Reh flüchtet nach Kollision

Auf der Bundesstraße B 19 erfasste am Montagabend, gegen 20.30 Uhr, eine 25-jährige Hyundai-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn querte. Nach der Kollision rannte das Reh davon. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Hammelburg

Einfahrt in fließenden Verkehr endet mit Blechschaden an drei Fahrzeugen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Verkehrsunfall mit  drei Fahrzeugen kam es am Montag, gegen 09:35 Uhr. Eine junge Frau fuhr in der Kissinger Straße vom  rechten Fahrbahnrand stadtauswärts in den fließenden Verkehr ein und übersah dabei einen vorbeifahrenden Mitsubishi. Dabei stieß die Unfallverursacherin mit ihrem KIA zunächst gegen die rechte Fahrzeugseite des Mitsubishis. Anschließend steuerte ihr Fahrzeug nach rechts und fuhr mit der rechten vorderen Fahrzeugseite gegen die linke hintere Seite eines am rechten Fahrbahnrand geparkten Opel. Der Gesamtschaden an allen Fahrzeugen wird auf ca. 6.500 Euro geschätzt.

Reh verursacht Unfall mit zwei Fahrzeugen

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Kurz vor 07:00 Uhr fuhr am Montag ein VW-Fahrer auf der Staatsstraße 2293 von Greßthal nach Fuchsstadt, als plötzlich von rechts ein Reh die Fahrbahn querte. Der Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und erfasste das Reh mit seiner linken Fahrzeugfront. Hierbei wurde das Reh auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kollidierte mit der hinteren linken Tür des Pkw der entgegenkommenden Fahrerin. Das Reh wurde dadurch getötet. Der Jagdpächter wurde verständigt. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 2.500 Euro.

Mellrichstadt

Spiegel abgerissen

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Zeit vom 12.10.2018, 15.45 Uhr, bis 14.10.2018, 11.00 Uhr, beschädigten bislang unbekannte Täter einen SEAT Ibiza in dem sie den linken Außenspiegel mutwillig abrissen. Das Fahrzeug parkte zu dieser Zeit ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand in der Gartenstraße. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel.: 09776/8060, in Verbindung zu setzen.

Wendemanöver missglückt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld. Am Montag befuhr ein 88- Jähriger mit seinem Ford die B285 von Stockheim in Richtung Autobahn. Nach der Abfahrt nach Mellrichstadt stellte er fest, dass er diese verpasst hatte. Beim anschließenden Wenden in einem Feldweg rollte er rückwärts in den direkt daneben liegenden Graben. Aus dieser misslichen Lage konnte er sich nicht mehr selbstständig befreien. Hilfsbereite Verkehrsteilnehmer verständigten für ihn ein Abschleppunternehmen zur Bergung seines Fahrzeuges. Bis auf einige Kratzer am hinteren Stoßfänger, deren Reparatur ca. 500 Euro kosten wird, entstand kein weiterer Schaden an seinem Fahrzeug.

Krad ohne Versicherungsschutz

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön- Grabfeld. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle fielen den Beamten am Motorrad eines 34- Jährigen zwei abgefahrene Reifen auf. Nach weiterer Überprüfung seiner Daten stellten sie fest, dass das Krad zur Entstempelung des Kennzeichens aufgrund von fehlendem Versicherungsschutz ausgeschrieben war. Die Entstempelung wurde noch vor Ort durchgeführt und der Beschuldigte zur Sache vernommen. Ihn erwartete nun eine Anzeige.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montagmorgen geriet ein 23-jähriger Fahrzeugführer ebenfalls in eine Verkehrskontrolle. Die Beamten stellten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten, u.a. kleine Pupillen, verzögerte Pupillenreaktionen und wässrige Augen, fest. Mit weiteren Tests war der Beschuldigte nicht einverstanden. Die Folgen waren eine Blutentnahme in der Kreisklinik Bad Neustadt a.d. Saale. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt.

Kleinunfall

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Kleinunfall kam es am Montag, gegen 19.00 Uhr, auf der Meininger Landstraße. Eine 18-jährige Opel- Fahrerin übersah den 54-jährigen anderen Verkehrsteilnehmer. An der Ampel kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Personen blieben unverletzt. Der an den PKW entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf circa 2.200 Euro. Die Unfallverursacherin wurde mit einem Ordnungsgeld verwarnt.

Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet

Pkw beschädigt

Nicht genauer eingrenzen, nur auf den Zeitraum von Montag, 8. bis zur Entdeckung am Freitag, 12. Oktober, kann ein Fahrzeugbesitzer die mögliche Tatzeit, in der ein Unbekannter sein geparktes Auto vorsätzlich beschädigt hat.
Der schwarze VW Golf mit ERH-Kennzeichen stand in diesem Zeitraum an der Maininsel, zwischen dem dortigen Hotel und dem Pflegeheim.
Der Täter hat das Fahrzeug großflächig mit einem spitzen Gegenstand verkratzt, deshalb beläuft sich die Schadensschätzung auf bis zu 2000 Euro.

Weiteren Pkw verkratzt

Mit dem Tatort „Lehrer Parkplatz des Alexander-von-Humboldt Gymnasiums“ in der Geschwister-Scholl-Straße, ist ebenfalls eine Sachbeschädigungsanzeige erstattet worden.
Dort parkte eine Lehrkraft am Montag im Zeitraum von 7.30 bis 15.15 Uhr seinen silbernen Audi A6. Als der Fahrzeugbesitzer am Nachmittag mit dem Auto heimfahren wollte, musste er die Beschädigung feststellen. Mit einem spitzen Gegenstand ist der Lack an der Beifahrerseite verkratzt worden.
Die Schadensschätzung beläuft sich auf 1000 Euro.

Und noch ein zerkratztes Auto

Im Zeitraum von Sonntag- bis zum Montagmittag wurde ein an der Landwehrstaße 18 geparktes Auto ebenfalls mutwillig durch Lackkratzer beschädigt.
Am silberfarbenen Kia Optima ist auch die rechte Fahrzeugseite angegangen worden.
Hier werden die Reparaturkosten mit 2000 Euro veranschlagt.

Während des Einkaufs bestohlen worden

Während ihres Einkaufs ist eine 81-jährige Seniorin am Montagvormittag bestohlen worden. Nun beklagt sie den Verlust von 50 Euro.
Gegen 9.15 Uhr war die Rentnerin bei einem Discounter in der Franz-Schubert-Straße beim Einkaufen. Als sie Ware in ihren Einkaufswagen legen wollte, stellte sie dazu ihre Handtasche neben dem Wagen ab. Danach vergaß sie die Tasche, bis sie kurz darauf an der Kasse bezahlen wollte.
Noch während die Bestohlene wenig später bei der Anzeigeerstattung bei der Polizei weilte, rief eine Mitarbeiterin des Marktes an und teilte mit, dass die Tasche gefunden worden ist. Bei einer späteren Begutachtung ihrer Tasche stellte das Opfer fest, das bis auf 50 Euro aus ihrer Geldbörse noch alles vorhanden war.

Verkehrsgeschehen:

Vorfahrtsverletzung

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagnachmittag in der Georg-Schäfer-Straße ist ein geschätzter Sachschaden von rund 8000 Euro entstanden. Die beiden beteiligten Fahrzeuge blieben weiterhin noch fahrtüchtig.
Gegen 13 Uhr missachtete ein 23-Jähriger mit seinem VW Golf die Vorfahrt eines 18-jährigen 3er BMW Lenkers, so dass die beiden Autos nicht unerheblich zusammenstießen. Verletzungen wurden an der Unfallstelle nicht geltend gemacht.

Auffahrunfall mit drei Leichtverletzten

Drei Leichtverletzte gab es bei einem sogenannten Auffahrunfall am Montagnachmittag in der Niederwerrner Straße zu beklagen. Der dabei entstandene Blechschaden wird auf 12 500 Euro geschätzt.
Gegen 13.45 Uhr fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Opel Astra auf der Niederwerrner Straße stadteinwärts. Als die Lichtzeichenanlage an der Einmündung zur Euerbacher Straße umschaltete, bremste der Autofahrer ab. Die ihm nachfolgende 39-Jährige mit ihrer BMW-M-Klasse bekam das anscheinend nicht rechtzeitig mit und fuhr dem Opel ziemlich heftig auf.
Dadurch wurde die Unfallverursacherin und ihr im Auto sitzender 4-jähriger Sohn leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus abtransportiert. Der Opel Fahrer wollte sich nachher selbständig in ärztliche Behandlung begeben.
Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Aus dem Landkreis

Graffiti Schmierer unterwegs
Gochsheim

Über das letzte Wochenende war ein Graffiti Schmierer in der Gemeinde unterwegs. Der dabei angerichtete Sachschaden wird von einem Verantwortlichen auf 500 Euro geschätzt.
Im Zeitraum von Freitag- bis zur Feststellung am Sonntagnachmittag „verewigte“ sich der Unbekannte vorübergehend an der Hausmauer des Haupteingangs der Grund- und Mittelschule sowie an den beiden im Außenbereich aufgestellten Tischtennisplatten. Dabei brachte er diverse Schriftzüge auf.
Zur Ausführung nutzte der Täter einen Stift mit schwarzer Farbe.
Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise auf den Unbekannten vor.

Lastwagenfahrer beschäftigt mehrere Feuerwehren wegen verlorener Ladung
Gänheim bis Rieden b. Würzburg

Ein 48-jähriger Lastwagenfahrer hat am Montagmorgen für einigen Aufruhr im Landkreisgebiet und darüber hinaus gesorgt. Wegen seiner verlorenen Teerladung mussten unzählige Feuerwehren alarmiert und zur Straßenreinigung ausrücken.
Gegen 6.30 Uhr belud der Lkw Fahrer sein Fahrzeug am Teerwerk in Gänheim. Dabei schloss er die Heckklappe seines Fahrzeugs jedoch nicht ordnungsgemäß und er verlor während der Fahrt einen Teil seiner Ladung, ohne dass er es anscheinend mitbekam.
Die Fahrt ging von Gänheim über die Bundesstraße 26 nach Mühlhausen, dann über die Kreisstraße 13 bis Eßleben und weiter über die Kreisstraße 14 und 9 bis nach Rieden bei Würzburg. Weil die Verschmutzung teilweise bis zu einem halben Meter breit gewesen ist, hatten die auf der Fahrtstrecke gelegenen Feuerwehren alle Hände voll zu tun.
Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ist gegen den Betroffenen eingeleitet worden. Zudem erhalten die betroffenen Gemeinden die Adresse der Lkw Firma, um die Einsatzkosten ihrer Feuerwehren abrechnen zu können.

Kupferrohrdiebe unterwegs
Stadtlauringen

Im Ortsbereich von Stadtlauringen waren über das vergangene Wochenende Kupferrohrdiebe unterwegs. An zwei Örtlichkeiten entwendeten sie Kupferfallrohre sowie auch noch einen Blitzableiter.
Derzeit liegen noch keine Hinweise zu den Tätern vor.
Bei der einen Tatörtlichkeit, welche auf „An der Ziegelhütte 3“ lautet, wurde dazu der Zaun des Gartenhausgrundstücks zunächst aufgezwickt. Anschließend wurden zwei Fallrohre des Gartenhauses abmontiert und weggenommen.
Der Sach- und der Diebstahlsschaden betragen hier zusammen rund 200 Euro.
Bei der anderen Tatörtlichkeit, die nicht unweit davon entfernt liegt, nämlich am Bauhof von Stadtlauringen, haben die Diebe ebenfalls ihr Unwesen getrieben. Dort entwendeten sie nach dem Abmontieren dreier Kupferfallrohre auch noch den Blitzableiter.
Hier wird von einem Schaden von 350 Euro ausgegangen.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall beim Abbiegen
SW 3, bei Grafenrheinfeld

Auf zirka 10 000 Euro wird der Blechschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen auf der Kreisstraße 3 entstanden ist.
Gegen 6.30 Uhr fuhr eine 50-Jährige mit ihrem VW Golf auf der Kreisstraße 3 von Grafenrheinfeld kommend zunächst in Fahrtrichtung Gochsheim. An der Einmündung zur Europa Allee nach Schweinfurt wollte sie dann nach links abbiegen. Dabei übersah sie aus bisher nicht bekannten Gründen einen entgegenkommenden 18-Jährigen in dessen Mini Cooper. Es folgte ein schadensträchtiger „Crash“.
Beide nicht mehr fahrtauglichen Autos mussten anschließend abgeschleppt werden.

Verkehrsunfall mit verletzten Fahrradfahrer – Autofahrer flüchtet
Schwebheim

Bei einem Verkehrsunfall mit einer Unfallflucht am Montagvormittag in der Hauptstraße ist zum gesuchten Auto noch recht wenig bekannt. Der daran beteiligte Fahrradfahrer wurde vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht, wo er zu einer stationären Aufnahme kam.

In diesem Zusammenhang wird jetzt nach einem dunklen Fahrzeug mit dem mutmaßlichen Teilkennzeichen „MSP“ für eine Main-Spessart Zulassung gesucht.

Gegen 10.30 Uhr radelte ein 59-jähriger Rentner mit seinem Fahrrad die Hauptstraße in Richtung Schweinfurt entlang. Bei der Hausnummer 74 soll jetzt der gesuchte Autofahrer vor ihm gewendet und ihn dadurch zu Fall gebracht haben. Dabei soll es auch zu einer Berührung zwischen Auto und Fahrrad gekommen sein. Bei dem anschließenden Sturz auf die Straße zog sich der Endfünfziger Prellungen, Stauchungen und Hautabschürfungen zu. Zudem besteht der Verdacht auf den Bruch eines Halswirbels. Ohne sich weiter um ihn zu kümmern ist der Autofahrer danach in Richtung Röthlein/Bundesstraße 286 davongefahren.
An der Unfallstelle konnten später diverse kleinere Plastikteile aufgefunden werden. Sie lassen jedoch keinen Schluss auf das unfallflüchtige Auto zu.
Der Schaden am Fahrrad wird auf 250 Euro geschätzt.

Noch eine Unfallflucht – mit der Bitte um einen weiteren Zeugenaufruf
Bergrheinfeld

Am Montagnachmittag hat sich auf Höhe des Kaltenhäuser Weg 16 eine Unfallflucht zugetragen. Der dabei entstandene Blechschaden wird auf 250 Euro geschätzt.
Die Unfallzeit dürfte gegen 15.50 Uhr gewesen sein. Der flüchtige Autofahrer fuhr an einem dort geparkten schwarzen Seat Ibiza vorbei und riss dessen linken Außenspiegel ab. Ohne die Feststellung seiner Personalien zu ermögliche, fuhr der Verursacher anschließend davon. Zu ihm liegen noch keine weiteren Erkenntnisse vor.

Wildunfälle

-B 26a, Arnstein – Schweinfurt

Am Sonntag um 23.20 Uhr fuhr der Lenker eines Audi A 4 auf der Bundesstraße 26a von Arnstein in Fahrtrichtung Schweinfurt.
Etwa einen Kilometer nach dem Abzweig der nach Schwebenried führenden Staatsstraße 2277 auf die Bundesstraße 26 a kam es zur Kollision mit dem Reh. Dieses sprang auf die Straße und blieb dann urplötzlich wie angewurzelt stehen. Den Zusammenprall musste das Tier mit seinem Leben bezahlen.
Der Schaden am Audi wird auf 5000 Euro geschätzt.

-B 19, Höhe Pfersdorf

Gegen 20.10 Uhr kam es am Montag auf der Bundesstraße 19 in Höhe von Pfersdorf zu einem weiteren Wildunfall. Eine VW Polo Führerin kollidierte dort mit einem kreuzenden Reh. Das Wildtier verendete an der Unfallstelle.
Der Schaden am VW wird auf 4000 Euro geschätzt.

-B 303, Sömmersdorf – Rütschenhausen

Am Montag um 22.05 Uhr war eine Seat Ibiza Lenkerin auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Bei ihrer Fahrt zwischen Sömmersdorf und Rütschenhausen kam ihr etwa 700 Meter vor Rütschenhausen ein Reh in die Quere. Das führte zum Tod des Wildtieres.
Der Schaden am Seat wird auf 3500 Euro geschätzt.

Verkehrsunfall mit zwei „Mittel-Schwerverletzten“
B 286, Höhe Maibach

Am frühen Dienstagmorgen hat sich auf der Bundesstraße 286 in Höhe von Maibach, an der Auffahrt zur BAB A 71, ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem die beiden Unfallbeteiligten nach ersten Erkenntnissen mittelschwere Verletzungen erlitten haben. Nach Erstversorgungen durch den Notarzt wurden die beiden verletzten Frauen vom Rettungsdienst in Schweinfurter Krankenhäuser abtransportiert.
An den beiden Fahrzeugen entstand augenscheinlich jeweils wirtschaftlicher Totalschaden in einer Gesamthöhe von geschätzten 23 500 Euro. Darin beinhaltet ist auch noch ein an einer Leitplanke entstandener Schaden.
Gegen 6.50 Uhr fuhr eine 23-Jährige mit ihrem Toyota Aygo zunächst auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Poppenhausen. An der Auffahrt zur Autobahn A 71 bog sie dann nach links ab, um dort in Fahrtrichtung Schweinfurt weiterfahren zu können. Beim Abbiegen übersah sie aus bisher noch nicht bekannten Gründen eine in der Gegenrichtung fahrende 52-Jährige in ihrem Ford Fiesta. Es folgte eine heftige Kollision der beiden Autos, wobei auch noch eine Leitplanke in Mitleidenschaft gezogen worden ist.
Beide Fahrzeuge mussten von Abschleppdiensten geborgen, aufgeladen und abtransportiert werden.
Durch die Feuerwehren aus Poppenhausen und Maibach, mit 19 Einsatzkräften, wurde die Polizei bei den Verkehrslenkungsmaßnahmen und später der Säuberung der Unfallstelle tatkräftig unterstützt. Die Sperrung der Bundesstraße sowie eine Sperrung der Autobahnausfahrt durch eine Streife der Autobahnpolizei Schweinfurt-Werneck dauerte gut 2 ½ Stunden. Danach ist die Unfallstelle wieder für den Verkehr freigegeben worden.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Haßberge

Nach Brand in Tennisheim – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

EBERN, LKR. HASSBERGE. Aus noch ungeklärter Ursache ist am Montagnachmittag der Anbau eines Vereinsheims in Brand geraten. Die Kriminalpolizei Schweinfurt sucht nun nach möglichen Zeugen.

Gegen 16:15 Uhr war die Mitteilung über den Brand am örtlichen Tennisheim in der Angerstraße bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Nebengebäude des Vereinsheims bereits in Flammen. Die örtlichen Feuerwehren aus Ebern, Fierst und Eyrichshof konnten jedoch ein Übergreifen auf das Hauptgebäude verhindern.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Neben der genauen Schadenshöhe versuchen die Beamten nun insbesondere, die genaue Brandursache zu ermitteln. Da zum aktuellen Zeitpunkt ein mögliches Fremdverschulden nicht auszuschließen ist, bitten die Ermittler um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zeugen, die kurz vor Brandausbruch in Brandortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Würzburg

Stele mutwillig beschädigt – Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG. Bereits zwischen dem 8. und 9. Oktober haben Unbekannte mutwillig eine Gedenktafel, die zur Erinnerung an jüdische Geschäftsinhaber dient, beschädigt. Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen beschädigten Unbekannte zwischen dem 8. und 9. Oktober mutwillig eine jüdische Gedenktafel am „Kaisergärtchen“ in der Kaiserstraße. Die Täter beschädigten zum einen die Glasscheibe der Stele und rissen zudem eine Folie mit den Namen der Sponsoren ab. Da ein antisemitischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Kriminalpolizei Würzburg die weiteren Ermittlungen übernommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Zeugen, denen im Tatzeitraum in der Kaiserstraße verdächtige Personen aufgefallen sind oder die sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/4571732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen.