Start Polizeiberichte Schweinfurt-Werneck

Schweinfurt-Werneck

307
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Landkreis Rhön-Grabfeld, Hollstadt, BAB A 71

Unfallflucht auf A71 – Zeugen gesucht

Am Montagmorgen, um ca. 03:40 Uhr, befuhr ein Sattelzug aus dem Landkreis Rosenheim, die Autobahn A71 in Richtung Schweinfurt. Auf Höhe Hollstadt, ca. einen Kilometer vor der Saaletalbrücke, wurde er von einem anderen Sattelzug überholt. Als der Sattelzug wieder einscherte, musste der Rosenheimer Lkw stark bremsen und nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei touchierte er mit der rechten Fahrzeugseite die Außenschutzplanke. Der überholende Sattelzug setzte seine Fahrt unbekümmert fort. Am verunfallten Lkw, sowie der Schutzplanke entstand ein Sachschaden i.H.v. ca. 8000 Euro. Der Fahrer wurde nicht verletzt und konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen. Der geflüchtete Sattelzug hatte eine gelbe Plane über dem Auflieger mit einer Reifenwerbung von „Continental“ auf dem Anhängerheck.
Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang oder dem geflüchteten Sattelzug machen können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck, Tel. 09722/94440, zu melden.

Landkreis Schweinfurt, Poppenhausen, BAB A 71

Person von Lkw erfasst

Ein Kleinlaster aus Garching bei München befuhr am Montagmorgen die Autobahn A71 in Richtung Erfurt. Circa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Bad Kissingen streifte dieser einen auf dem Seitenstreifen stehenden polnischen Sattelzug. Der ukrainische Fahrer des Sattelzuges befand sich zur Unfallzeit außerhalb seines Fahrzeuges und wurde von dem Kleinlaster erfasst. Mit schweren Verletzungen wurde er durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Würzburg verbracht. Der Fahrer des Kleinlasters erlitt einen Schock und musste ebenfalls medizinisch versorgt werden. Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 90000 Euro geschätzt. Warum der ukrainische Fahrer den Sattelzug auf dem Seitenstreifen abstellte und sich neben seinem Fahrzeug befand, muss noch ermittelt werden. Mehrere Streifenbesatzungen der Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck waren zur Unfallaufnahme eingesetzt. Zur genaueren Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Autobahn musste für die Unfallaufnahme und Räumungsarbeiten für ca. zwei Stunden in Richtung Erfurt gesperrt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren Poppenhausen und Hambach, sowie die Autobahnmeisterei Schweinfurt befanden sich zur Absicherung und Räumung der Unfallstelle vor Ort.

Landkreis Haßberge, Theres, BAB A 70

Schwer verletzt nach Auffahrunfall

Als am Montagmittag ein Sattelzug aus Ingolstadt, auf Höhe der Anschlussstelle Haßfurt / Theres in Richtung Bamberg, im zweispurigen Autobahnbereich einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Kleinlaster überholte, näherte sich von hinten ein Skoda und fuhr vermutlich ungebremst in das Heck des Sattelzuges. Der Pkw touchierte daraufhin die Mittelschutzplanke und überschlug sich. Der Pkw-Fahrer aus Frammersbach erlitt schwere Verletzungen und musste durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Röthlein und Gädheim-Ottendorf aus dem komplett beschädigten Fahrzeug befreit werden. Anschließend wurde er durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Würzburg verbracht. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt und konnte später seine Fahrt fortsetzen. Sein Fahrzeug wurde nur leicht beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 36000 Euro. Für die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten musste die Autobahn in Richtung Bamberg für ca. zwei Stunden gesperrt werden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch mehrere Streifenbesatzungen der Verkehrspolizei Schweinfurt – Werneck.