Start Polizeiberichte Schweinfurt

Schweinfurt

161
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Aus dem Stadtgebiet

Haus mit Graffito beschmiert

Anzeige wegen Graffiti Schmiererei stellte ein Hausbesitzer am Mittwochabend.
Demnach hat ein Unbekannter im Zeitraum von Montag- bis zum Mittwochnachmittag eine Hauswand seines Hauses am Spitalseeplatz 4 mit einem Graffito beschmiert.
Die Entfernungskosten schätzt das Opfer auf 300 Euro.

Person mit Rauschgift

Einen guten Riecher hatten Polizeibeamte am späten Mittwochabend. Bei einer Personenkontrolle konnten sie Drogen auffinden und beschlagnahmen. Ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde gegen den Beschuldigten eingeleitet.
Kurz vor Mitternacht wurde der 19-jährige Afghane aus Würzburg im Bereich des Hauptbahnhofs kontrolliert. Auf einen möglichen Drogenbesitz angesprochen verneinte er zunächst einen Besitz. Eine anschließende oberflächliche Durchsuchung verlief zunächst negativ. Ein Griff in den Intimbereich förderte jedoch danach einiges an Marihuana und auch diverse Ecstasy Tabletten ans „Nachtlicht“.
Nach dem Abschluss der Sachbearbeitung ist der Beschuldigte wieder entlassen worden.

Verkehrsgeschehen:

Unfallflucht einmal anders – Verursacher bekannt, Opfer noch nicht

Der Verursacher einer Unfallflucht ist bekannt, wer jetzt noch fehlt ist der Geschädigte. So geschehen an diesem Montagnachmittag im Parkhaus am „Graben“.
Zwei Tage später kam der Unfallfahrer, ein 21-Jähriger aus dem Bereich von Maßbach, zur Schweinfurter Polizeiwache. Er führte aus, dass er am Montag, etwa gegen 15.30 Uhr, in besagten Parkhaus ein anderes Auto angefahren hat. Er war mit seinem schwarzen Audi A 4 unterwegs. Reumütig wollte er den Vorgang jetzt zur Anzeige bringen.
Vom angefahrenen Auto wusste er zumindest das, dass es sich vermutlich um einen blauen VW Polo gehandelt haben soll.
Deshalb ergeht nun der Aufruf an den besagten Autofahrer, dass er sich schnellstmöglichst melden soll.

Passant beobachtet Unfallflucht

Wegen Unfallflucht ermittelt die Polizei seit gestrigen Mittwochnachmittag gegen den Fahrer einer grauen B-Klasse von Mercedes.
Ein Zeuge beobachtete gegen 15 Uhr, wie der Täter in der Nikolaus-Hofmann-Straße eingeparkt ist und dabei gegen einen abgestellten Ford-S-Max gestoßen ist. Anschließend stieg der Unfallfahrer aus, beschaute sich die beiden Autos und ging zu Fuß weg. Einige Zeit später meldete der Passant den Unfall bei der Polizei.
Am Ford ist ein geschätzter Schaden von rund 500 Euro entstanden. Der Unfallflüchtige, dessen Kennzeichen bekannt ist, muss noch ermittelt werden.

Vorfahrtsverstoß mit erheblichem Sachschaden

Auf rund 17 500 Euro wird der Blechschaden beziffert, der bei einem Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen in der Europa Allee eingetreten ist. Verletzungen machte keiner der beiden Unfallbeteiligten geltend.
Gegen 6.10 Uhr fuhr ein 22-Jähriger Landkreisbewohner mit seinem Audi A 3 von der Autobahn A 70 an der Abfahrt Schweinfurt-Hafen ab. Beim Abbiegen in die Europa Allee übersah er aus bisher nicht bekannten Gründen einen von links kommenden 18-Jährigen aus dem Bereich Rödelmaier in dessen Ford Galaxy. Augenscheinlich entstand dadurch an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden. Die nicht mehr fahrbereiten Autos mussten von Abschleppdiensten geborgen werden.

Betrunkener Fahrradfahrer mit verbotenen Einhandmesser

Gleich zwei Strafverfahren hat sich ein 30-jähriger Schweinfurter am Mittwochabend eingehandelt. Nicht nur das er betrunken mit seinem Drahtesel unterwegs gewesen ist, sondern bei der weiteren Sachbearbeitung wurde auch noch ein verbotenes Einhandmesser bei ihm aufgefunden und sichergestellt.
Gegen 21.45 Uhr wurde eine Funkstreife auf den Fahrradfahrer aufmerksam, weil der in der Florian-Geyer-Straße die gesamte Gehwegbreite benötigte um voranzukommen. Als er die Polizei wahrnahm stieg er sofort von seinem Rad. Dabei wäre er beinahe gestürzt. Bei der anschließenden Kontrolle schwankte er stark. Neben des Verdachts der Alkoholbeeinflussung konnten nun auch noch diverse drogentypischen Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Bei seiner Durchsuchung zur Eigensicherung fanden die Beamten noch ein dem Waffengesetz unterliegendes Einhandmesser.
Auf der Fahrt zur Dienststelle hätte er sich beinahe im Streifenfahrzeug übergeben müssen.
Bei einem Atemalkoholtest brachte es der Beschuldigte auf umgerechnet 1,42 Promille.
Nach einer Blutentnahme, durchgeführt von einem Arzt, wurde der Mann wieder entlassen.
Die Anzeige gegen den Beschuldigten lautet jetzt auf Trunkenheit im Verkehr und eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.

Aus dem Landkreis

Pkw vorsätzlich beschädigt
Sennfeld

Eine Anzeige wegen vorsätzlicher Beschädigung seines Autos erstattete am Mittwoch das Opfer bei der Schweinfurter Polizei.
Demnach hat der Mann seinen schwarzen Kia Rio mit DKB Kennzeichen am Dienstag um 18 Uhr an der Weyerer Straße 5 geparkt. Bei der Wegfahrt am Mittwoch um 8.35 Uhr bemerkte er sofort die frische Beschädigung. Beinahe die gesamte rechte Fahrzeugseite ist mit einem spitzten Gegenstand oder Werkzeug über Nacht zerkratzt worden.
Das Opfer schätzt den Schaden auf mindestens 1500 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person
Weyer, B 303

Am Mittwochvormittag ereignete sich an der Autobahnausfahrt der A 70 auf die Bundesstraße 303 bei Weyer ein Verkehrsunfall, bei dem eine Beteiligte leicht verletzt worden ist. Nach der Unfallaufnahme begab sich die Frau selbständig in ärztliche Behandlung.
Der Gesamtschaden wird auf 9500 Euro geschätzt.
Gegen 10.45 Uhr fuhr von der Autobahn A 70 an der Abfahrt Schonungen ein 57-Jähriger Landkreisbewohner mit seinem VW Passat ab. Beim anschließenden Abbiegen auf die bevorrechtigte Bundesstraße 303 übersah der Fahrzeuglenker eine von links kommende 54-jährige Nissan Micra Führerin und die beiden Autos stießen ziemlich heftig gegeneinander.
Während der Passat noch fahrtüchtig geblieben ist, musste der Nissan von einem Abschleppdienst geborgen werden.
Gegen den Unfallverursacher wird jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.

Unfallflucht – mit der Bitte um einen Zeugenaufruf
Werneck

Von Dienstag auf Mittwoch hat sich bei der Balthasar-Neumann-Straße 1 eine Unfallflucht zugetragen. Dabei wurde von dem noch flüchtigen und jetzt gesuchten Autofahrer ein Blechschaden von geschätzten 1000 Euro zurückgelassen.
Gegen 21 Uhr stellte am Dienstag die Eigentümerin eines silberfarbenen 3er BMW das Fahrzeug vor der Adresse ab.
Als sie am nächsten Morgen um 7.15 Uhr zum Auto zurückkam, wies der Pkw einen frischen Unfallschaden auf.
An der vorderen linken Seite ist ein erheblicher Schaden eingetreten, womöglich verursacht durch ein davor aus- oder einparkendes Fahrzeug.
Zum gesuchten Fahrzeug ist bis dato noch nichts weiter bekannt.

Unfall mit Blechschaden
Niederwerrn

Auf etwa 3500 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in der Schweinfurter Straße entstanden ist.
Gegen 17 Uhr befuhren zwei Autofahrer die Schweinfurter Straße in ostwärtiger Fahrtrichtung. An der Einmündung zur Straße „Unterbrunnen“ wollte ein 54-Jähriger mit seinem VW Touran nun links abbiegen. In diesem Moment leitete der nachfolgende 23-Jährige mit seinem Pkw derselben Marke und Typs einen Überholvorgang ein. Daraufhin touchierten sich die beiden VW`s nun an ihrer rechten beziehungsweise linken Fahrzeugseite.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.