Start Polizeiberichte Bad Kissingen

Bad Kissingen

584
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha
Geldbörse gestohlen
 
Am Samstag, gegen 18:00 Uhr, nutzte ein bislang unbekannter Täter einen kurzen Moment der Unaufmerksamkeit einer jungen Frau aus, um ihren Geldbeutel zu entwenden. Die Dame begab sich nach ihrem Einkauf im Lidl mit dem Einkaufswagen zu ihrem Fahrzeug. Hier stellte sie den Einkaufswagen hinter dem Auto ab, um die Einkäufe zu verstauen. Als sie einige Waren auf die Rückbank stellte, ließ sie den Einkaufswagen für kurze Zeit aus den Augen. Diese kurze Zeitspanne nutzte der Täter, um den Geldbeutel, der sich ebenfalls noch im Einkaufswagen befand, zu entwenden. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490.
 
Fahrzeug rollte weg
 
Ein Chevrolet-Fahrer wollte am Sonntagmorgen, gegen 11.15 Uhr, in der Straße Am Kurgarten sein Fahrzeug hinter einem ordnungsgemäß geparkten Pkw Firat abstellen. Beim Einparken rollte das Fahrzeug leicht nach vorne und stieß gegen die Anhängerkupplung des Pkw Fiat. Dabei entstand ein Schaden von circa 100,- Euro. Vor Ort wurden zur Schadensregulierung die Personalien ausgetauscht.
 
 
Bad Bocklet
 
Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs
 
Ein 36-Jähriger befuhr am Sonntagabend, gegen 23.15 Uhr, die Staatsstraße St 2267 von Steinach in Richtung Premich mit seinem Kleinkraftrad. Ein Streifenwagen folgte dem jungen Mann, der mit einer Geschwindigkeit von 45 – 50 km/h unterwegs war. In einem Ortsteil wurde er dann zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Er konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen und gab an, lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung zu sein. Da das Kleinkraftrad jedoch gemäß Betriebserlaubnis mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h eingetragen und nicht gedrosselt ist, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Mit einer Mofa-Prüfbescheinigung dürfen nur Fahrzeuge bis 25 km/h gefahren werden. Es wurden Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen eines Verstoßes gegen die Fahrerlaubnis-Verordnung aufgenommen.
 
 
Reh flüchtet nach Wildunfall
 
Auf der Staatsstraße St 2292 von Unterebersbach in Richtung Steinach erfasste am Sonntagmorgen, gegen 07.30 Uhr, ein 42-jähriger Seat-Fahrer ein Reh mit der Fahrzeugfront. Nach der Kollision sprang das Reh zurück in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 3.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.
 
 
Burkardroth
 
Rehe bei Wildunfällen getötet
 
Am Montagmorgen, gegen 04.45 Uhr, befuhr ein 52-jähriger Ford-Fahrer die Kreisstraße KG 15 von Aschach in Richtung Stralsbach. Ein querendes Reh wurde vom Fahrzeug frontal erfasst und getötet. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 500,- Euro.
Eine Stunde später kam es zu einem weiteren Wildunfall im Gemeindegebiet Burkardroth. Auf der Staatsstraße St 2430 von Aschach in Richtung Burkardroth erfasste ein 32-jähriger VW-Fahrer kurz vor der Abzweigung nach Stralsbach ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde durch den Zusammenstoß getötet, am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro.
 
 
Münnerstadt
 
Masthuhn entwendet – Zeugen gesucht
 
Am Samstagabend, in der Zeit von 22.00 Uhr bis 23.30 Uhr, öffnete ein bisher unbekannter Täter die Türe einer kleinen Scheune in Kleinwenkheim auf der Flurnummer 87 und entnahm aus dieser ein Masthuhn. Einige Meter von der Scheune entfernt wurde dem Huhn der Kopf abgerissen und die Überreste konnten leicht angekokelt aufgefunden werden. Der Schaden für den Masthuhn-Halter beläuft sich auf circa 50,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Dieb des Masthuhns geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.
 
Reh verendet bei Wildunfall
 
Auf der Staatsstraße St 2282 von Großwenkheim in Richtung Großbardorf erfasste am Montagmorgen, gegen 05.00 Uhr, ein 26-jähriger VW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.
 
 
Rannungen
 
Reh verendet bei Wildunfall
 
Am Sonntagnachmittag erfasste auf der Kreisstraße KG 8 eine 28-jährige Seat-Fahrerin auf der Fahrt von Rottershausen in Richtung Rannungen ein Reh, das ihr von links vor das Fahrzeug lief. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro.
 
 
Oerlenbach
 
Reh musste erlöst werden
 
Auf der Fahrt von Ramsthal in Richtung Oerlenbach auf der Kreisstraße KG 3 erfasste in der Nacht von Sonntag auf Montag ein 71-jähriger VW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Durch den Aufprall entstand am Fahrzeug ein Frontschaden von circa 700,- Euro. Das Reh blieb verletzt im Straßengraben liegen und wurde durch den Jagdpächter von seinen Leiden erlöst.