Start Polizeiberichte Schweinfurt

Schweinfurt

631
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha
Schläger muss in Untersuchungshaft
SCHWEINFURT. Am Dienstagmorgen wurde ein somalischer Staatsbürger in der Aufnahmeeinrichtung zusammengeschlagen. Ein Mitbewohner konnte als Tatverdächtiger identifiziert werden. Auf Antrag der Staatanwaltschaft wurde der 21-Jährige einem Ermittlungsrichter vorgeführt.
Gegen 06:30 Uhr meldete sich ein 28-jähriger somalischer Staatsbürger blutüberströmt beim Sicherheitsdienst der Aufnahmeeinrichtung und teilte mit, von zumindest einem anderen Flüchtling zusammengeschlagen worden zu sein. Die ersten Ermittlungen der hinzugerufenen Polizeistreifen ergaben, dass zumindest ein Algerier den Somalier körperlich angegangen war. Der 21-Jährige soll seinem Kontrahenten einen Kopfstoß verpasst und ihn anschließend auf dem Boden liegend getreten haben. Wenig später konnte der Tatverdächtige in der Unterkunft vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm im Folgenden die Ermittlungen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der 21-jährige Algerier noch am Mittwoch einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen gefährlicher Körperverletzung anordnete.
Nach gewalttätiger Auseinandersetzung sucht die Polizei Zeugen
 
SCHWEINFURT. Am späten Montagabend kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen fünf Personen, in deren Verlauf ein 32-Jähriger zusammengeschlagen und auf dem Boden liegend mit Füßen getreten wurde. Zwei Tatverdächtige konnten festgenommen werden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls.
 
Gegen 21:30 Uhr meldete ein Anwohner in der Wolfsgasse eine Schlägerei zwischen mehreren Personen. Nach bisherigen Erkenntnissen saßen zuerst fünf Personen, die sich aus der Aufnahmeeinrichtung kannten, am Montagabend im Chateaudunpark zusammen und konsumierten Alkohol. Zunächst gerieten die jungen Männer in Streit, der sich schnell zu einer Schlägerei entwickelte. Zuerst wurde ein 32-Jähriger von den anderen mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen, anschließend noch mit Faustschlägen und Fußtritten attackiert. Das Opfer ergriff die Flucht, wurde von seinen vier Kontrahenten allerdings verfolgt und in der Wolfsgasse gestellt. Hier prügelten die Täter den Algerier zu Boden. Dort liegend traten die Angreifer mit Füßen auf den Kopf ihres Opfers ein. Erst als mehrere Passanten laut um Hilfe riefen, ließen die Männer von ihrem Tun ab und flüchteten in unterschiedliche Richtungen.
 
Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern führte zur vorläufigen Festnahme zweier Tatverdächtiger im unmittelbaren Umfeld des Tatorts. Die beiden anderen Täter konnten unerkannt entkommen. Der Geschädigte wurde nach der medizinischen Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm noch am Abend die Sachbearbeitung.
 
Die beiden Festgenommenen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Dienstagnachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen die beiden Beschuldigten unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Totschlags anordnete.
 
Die Kriminalpolizei Schweinfurt sucht nun nach weiteren Zeugen, die den Vorfall am Montagabend beobachtet haben. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen mehrere bislang noch unbekannte Passanten versucht haben, schlichtend in die Auseinandersetzung einzugreifen.
 
Personen, die die Tat gesehen haben, versucht haben einzugreifen, Hinweise zu den noch flüchtigen Tätern geben oder anderweitige Angaben zu der Auseinandersetzung machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.