Start Franken Unterfranken: Weniger FSME-Infektionen

Unterfranken: Weniger FSME-Infektionen

298
Foto © RADIO PRIMATON

In Unterfranken ist die Zahl der FSME-Infektionen stark zurückgegangen. Zeckenexperten haben dazu nun in Stuttgart Zahlen vorgelegt. Die Region kommt gut weg, andernorts wurden mehr Fälle registriert. Insgesamt breite sich die Krankheit in Deutschland wohl nach Norden aus. Diese Entwicklung ist den Forschern allerdings ein Rätsel. FSME kann zu Hirnhautentzündung führen. In der Regel wird sie durch Zeckenstiche auf den Menschen übertragen. Deutschlandweit wurden letztes Jahr mehr Menschen infiziert, insgesamt knapp 500.