Start Polizeiberichte Ebern

Ebern

235
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Schutzengel bei Auffahrunfall

Ebern, Lkr. Haßberge: Zu einem schweren Verkehrsunfall mit Personenschaden kam es am Freitag Nachmittag auf der Staatsstraße 2278 am Ortseingang von Ebern. Ein 16-jähriger Mopedfahrer aus dem Landkreis Haßberge fuhr mit seiner Simson aus Untermerzbach in Richtung Ebern und wollte kurz vor Ebern in einen Feldweg abbiegen, der in das Wohngebiet Mannlehen führt. Aufgrund Gegenverkehr musste der junge Fahrer anhalten. Die Fiat-Fahrerin die aus gleicher Richtung kam, übersah aus bislang ungeklärter Ursache den stehenden Mopedfahrer und konnte trotz Vollbremsung einen Aufprall nicht mehr verhindern. Der junge Mann wurde auf die Windschutzscheibe und dann auf die Fahrbahn geschleudert. Der getragene Helm verhinderte schwerere Verletzungen. Zwei Notärzte sowie ein Rettungswagen waren ebenso im Einsatz. Der junge Mann wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus in Ebern verbracht. Die Unfallverursacherin setzte selbst den Notruf ab und leistete mit einigen Zeugen vor Ort sofort Erste Hilfe. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

Schmidt, POM

Ladendiebstahl im Supermarkt

Ebern, Lkr. Haßberge: Zu einem Ladendiebstahl geringwertiger Sachen kam es am Samstag Nachmittag in einem Supermarkt in Ebern. Ein älterer Herr aus dem Landkreis Haßberge bezahlte seine Einkäufe an der Kasse und schmuggelte dabei einen Messschieber im Wert von 9,99 Euro an der Verkäuferin vorbei. Eine aufmerksame Mitarbeiterin hatte zuvor beobachtet, wie der Mann die leere Verpackung im Markt „entsorgte“. Im Beisein der Polizei räumte er die Tat ein und konnte sein Handeln nicht erklären. Umso unverständlicher war die Tatsache, dass der Mann genügend Bargeld mit sich führte. Der Mann bekam lebenslanges Hausverbot.

Paval, PMin

Wildunfall mit Reh

Leuzendorf, Lkr. Haßberge

Zu einem Wildunfall mit einem Reh kam es am Samstag in den frühen Abendstunden zwischen Kraisdorf und Leuzendorf. Ein die Fahrbahn querendes Reh wurde von einem VW Polo erfasst und verletzt in den Graben geschleudert. Dort musste es von den anwesenden Polizeibeamten von seinem Leiden mittels Fangschuss erlöst werden. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro.