Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 20.03.2023
Landkreis Schweinfurt, Werneck, A70
geringe Menge Marihuana aufgefunden
Am Sonntagabend wurde ein Pkw Opel mit bulgarischer Zulassung auf der A70 in Fahrtrichtung Würzburg/Kassel von Beamten der Verkehrspolizei Schweinfurt- Werneck kontrolliert. Nachdem der 45- jährige Fahrer alle notwendigen Dokumente vorweisen konnte und seine Fahrttüchtigkeit vorhanden war, wurden bei dem gleichaltrigen Beifahrer eine geringe Menge von Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Er muss nun mit einem Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln rechnen.
Landkreis Schweinfurt, Werneck, Industriegebiet
Fahrer unter Kokain Einfluss
Am Sonntagnachmittag wurde im Industriegebiet Werneck ein Mercedes mit niederländischer Zulassung von Beamten der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck kontrolliert. Der 25-jährige Fahrer zeigte während der Kontrolle drogentypische Ausfallerscheinungen. Bei einem durchgeführten Schnelltest konnte in seinem Körper Kokain nachgewiesen werden. Die angeordnete Blutentnahme wurde auf der VPI Schweinfurt-Werneck durch einen Arzt durchgeführt. Nachdem eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600 Euro geleistet wurde, konnte der nüchterne Beifahrer die Fahrt fortsetzen.
Landkreis Würzburg, Hausen b. Würzburg, A7
Betrunkener Autofahrer auf der A7 aus dem Verkehr gezogen
Am Samstagabend gegen 23:00 Uhr wurde ein Pkw Mercedes mit französischer Zulassung, von Beamten der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck, auf der A7 in Fahrtrichtung Füssen/Reutte kontrolliert. Bei der Kontrolle wurde von den Beamten deutlicher Alkoholgeruch beim 32- jährigen Fahrer wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab den Wert von 1,3 Promille. Die angeordnete Blutentnahme wurde von einem Arzt in der Verkehrspolizeiinspektion durchgeführt. Nachdem eine Sicherheitsleistung im Wert von 600 Euro erhoben wurde und der Fahrer am nächsten Tag wieder ausgenüchtert war, konnte er die Fahrt fortsetzen.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 20.03.2023
Scheibe von Haustüre eingeschlagen
Zell. a. Main, Lkr. Würzburg – Am Sonntag um 23:00 Uhr wurde an einem Mehrfamilienhaus am Klosterhof die Glasscheibe einer Haustüre von einem bislang unbekannten Täter mutwillig eingeschlagen. Ein Anwohner hörte einen lauten Knall, konnte aber nur noch den Sachschaden feststellen. Dieser beläuft sich auf ca. 500 Euro.
Die Polizei Würzburg-Land bittet um Hinweise unter Tel. 0931/457-1630
 
Brand in Einfamilienhaus
Leinach, Lkr. Würzburg – Am Sonntag um 12:30 Uhr löste nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt einer Spülmaschine einen Schwelbrand in einem Einfamilienhaus in der St.-Peter-Straße aus. Es entstand ein Sachschaden von ca. 60.000 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren Leinach und Erlabrunn waren mit 40 Einsatzkräften vor Ort. Durch ihr schnelles Einschreiten konnte ein Substanzschaden am Haus verhindert werden.
Verkehrsunfall
Höchberg, Lkr. Würzburg – Ein 23-jähriger Ford Fahrer befuhr am Sonntag um 14:35 Uhr die B27 von Kist kommend in Fahrtrichtung Höchberg. Aus Unachtsamkeit kam er nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw, Ford, einer 35-jährigen Fahrerin. Anschließend prallte er gegen die Leitplanke und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. An beiden Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Gesamtschadenshöhe beträgt nach ersten Schätzungen ca. 50.000 Euro. Beide Fahrer erlitten einen Schock und wurden zur weiteren Abklärung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Das ausgelaufene Öl wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Höchberg abgebunden.  
Pressebericht vom 20.03.2023
Bad Kissingen
Eindringlinge im ehemaligen Hotel Fürstenhof
Am Sonntag, gegen 13:35 Uhr, ging eine Meldung bei der Polizei ein, dass sich zwei Personen unberechtigterweise im „Lost Place“ Fürstenhof aufhalten würden. Beim Eintreffen der Streifenbesatzung konnten die unbekannten Personen vor Ort nicht mehr angetroffen werden. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen nimmt sachdienliche Hinweise unter der Tel.: 0971/7149-0 dankend entgegen.
Münnerstadt
Zusammenstoß an Einmündung
Am Sonntag, gegen 15:50 Uhr, kam es auf der Bundesstraße B287 zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Ein 54-jähriger Renault-Fahrer war auf der Freiherr-Lutz-Straße von Münnerstadt kommend in Richtung B287 unterwegs. Er bog Richtung Schweinfurt ein, missachtete die Vorfahrt eines 32-jährigen VW-Fahrers und es kam zum Zusammenstoß. Glücklicherweise wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt. Der Gesamtschaden an den beiden Pkw beträgt 7.500 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.
 
Nüdlingen
Kabelbrand während der Fahrt
Am Sonntag, gegen 14:50 Uhr, war ein 42-jähriger mit seinem Opel auf der Münnerstädter Straße unterwegs. Bei seiner Fahrt geriet ein Kabel durch einen technischen Defekt in Brand. Er bemerkte den Qualm aus dem Motorraum und alarmierte die Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Nüdlingen konnte den Brand löschen, bevor er auf den Motorraum übergriff.
Ruhestörung
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zu einer Ruhestörung wurden die Beamten Freitagnacht an den Hohen Markstein gerufen. Mehrere Jugendliche feierten in der „Bude“ lautstark, so dass sich Anwohner gestört gefühlt haben. Die Beamten ermahnten die Jugendlichen und sorgten für Ruhe.
Unfallflucht
Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Vermutlich mit einem Spiegel ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein unbekannter Fahrzeugführer in der Engstenge der Altstadtstraße an einer Hauswand hängengeblieben. Dadurch wurde die Hauswand in Höhe von 50,00 EUR beschädigt.
Beim Rangieren angeeckt
Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Freitagnachmittag ereignete sich in der Hauckstraße in Sulzfeld ein Kleinunfall. Der Fahrer eines Kleintransporters fuhr beim Rangieren gegen einen Absperrpfosten eines Grundstückes. Der entstandene Schaden wird auf 500,00 EUR geschätzt.
Nicht bestellte Ware geliefert
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anzeige wegen Ausspähens von Daten stellte Freitagnachmittag eine 25-jährige Frau aus dem Nachbarlandkreis. Wie die Geschädigte mitteilte, bekam sie von einem Versandhaus eine Akku-Säge geliefert, welche sie jedoch nicht bestellt hatte. Nach ersten Recherchen hat ein unbekannter Täter unter Nutzung der Daten der Frau die Ware bestellt. Die Ermittlungen wurden eingeleitet.
Tür beschädigt
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Freitagvormittag parkte eine Pkw-Fahrerin auf einem Parkplatz der VR-Bank. Beim Öffnen der Fahrzeugtür schlug diese gegen ein links neben ihr geparktes Fahrzeug und beschädigte dessen Tür. Der entstandene Schaden wird auf 400,00 EUR geschätzt.
Verstoß gegen die Zulassungsordnung
Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Anlässlich einer Verkehrskontrolle Samstagnachmittag in Großbardorf kontrollierten die Beamten den Fahrer eines Kraftrades. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass das Kennzeichen bewusst nach oben gebogen wurde, so dass das Ablesen des kompletten Kennzeichens nicht mehr möglich war. Weiterhin waren an dem KRAD kein Rückspiegel sowie Reflektoren angebracht. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Auf den 20-jährigen Fahrer kommen nun Anzeigen wegen Kennzeichenmissbrauch sowie Verstöße gegen die Fahrzeug- sowie Straßenverkehrs-zulassungsordnung zu.
Sachbeschädigungen
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit zwischen Dienstag, den 14.03.2023, 19.00 Uhr, bis Samstag, den 18.03.2023, 10.00 Uhr, haben unbekannte Täter mit einem schwarzen Edding die Stützpfeiler entlang des Fußgängerdurchgangs in der Schlundstraße über einer Länge von 3 Metern beschmiert. Der entstandene Schaden wird auf 3.000 EUR geschätzt.
In der Bamberger Straße wurde eine Plastikkette, welche den Parkplatz eines Grundstückes absperrte, von einem unbekannten Täter auseinandergerissen. Der entstandene Schaden wird auf 10,00 EUR geschätzt.
Zeugenhinweise oder verdächtige Wahrnehmungen werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Verdächtige Wahrnehmung
Merkershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Sonntagabend, gegen 23.25 Uhr, hielten sich zwei unbekannte Personen mit einem Transporter auf dem Vereinsgelände des AERO-Club in Merkershausen auf. Als die Alarmanlage ansprang, flüchteten die Personen in unbekannte Richtung davon. Eine Absuche sowie Überprüfung des Geländes ergab keine Hinweise auf die Täter. Zeugenhinweise oder verdächtige Wahrnehmungen werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Fahren unter Alkohol
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Sonntagvormittag kontrollierten die Beamten in der Bamberger Straße einen 32-jährigen Pkw-Fahrer. Bei der Kontrolle konnte bei dem Mann Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert über der 0,5 Promille Grenze, so dass er Mann nun mit Post von der Bußgeldbehörde rechnen muss.
Von der Straße abgekommen
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Verkehrsunfall ereignete sich Sonntagmittag auf der St2274 zwischen Aub und Gabolshausen. Ein Pkw-Fahrer verlor gegen 11.15 Uhr in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links in den Straßengraben ab. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Mann wurde leicht verletzt in den Campus verbracht.
In Wohnmobil eingebrochen
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben unbekannte Täter auf dem Campingplatz Am Kurzzentrum ein Wohnmobil aufgebrochen und eine Tasche samt zwei Geldbörsen entwendet. Der oder die Täter entwendeten einen vierstelligen Geldbetrag. Der am Wohnmobil entstandene Schaden wird auf 500,00 EUR geschätzt.
Aus einem weiteren Wohnmobil, welches unverschlossen war, wurde ebenfalls eine Geldbörse entwendet. Der Beuteschaden beträgt 150,00 EUR.
Wer kann hier Hinweise geben oder hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht. Diese werden an die PSt. Bad Königshofen, Tel. 09761-9060, erbeten.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 20.03.2023
Wasser tropfte von der Decke
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Über die Rettungsleitstelle ging am Sonntagabend die Meldung bei der PI Bad Neustadt ein, dass in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Goethestraße Wasser von einer Zimmerdecke tropfen würde. Vor Ort konnte der darüberliegende Heizungsraum als Ursache ausgemacht werden. Dort führte über das Wochenende ein defektes Heizungsventil zum Austreten von Wasser, welches sich seinen Weg suchte. Der zuständige Hausmeister und die Stadt Bad Neustadt wurden über den Vorfall und den Umstand, dass die Unterkunft weiterhin bewohnbar ist, informiert. Die freiwillige Feuerwehr Bad Neustadt war mit 14 Kräften im Einsatz.
Wer hat Geldbörse unterschlagen?
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Zeit von Samstag, 18.03.2023, 23:50 Uhr, bis Sonntag, 19.03.2023, 00:30 Uhr, bezahlte ein Gast des Tanzlokales in der Saalestraße seine Getränke. Beim Zurückstecken seiner Geldbörse fiel diese mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Boden, ohne dass der Mann dies bemerkte. Eine Absuche der Örtlichkeit nach dem Bemerken des Verlustes blieb ohne Ergebnis. Zeugen, die Hinweise über einen möglichen Finder, der den Fund unterschlagen hat, geben können, werden gebeten, sich mit der PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 in Verbindung zu setzen.
Unberechtigte Geldabbuchungen
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine Frau bot über ein Online-Anzeigen-Portal Ware zum Verkauf an. Nachdem sich ein Interessent meldete, gab sie die Daten ihrer Girokarte an. Die anschließend erhaltenen Push-up-Benachrichtigungen ihrer Bank bestätigte sie, da sie in der Annahme war, dies wäre zum Erhalt der Zahlung nötig. In der Folge stellte sie fest, dass insgesamt drei unberechtigte Abbuchungen i.H. v. insgesamt 2.100 Euro durchgeführt wurden. Die Geschädigte erstattete daraufhin Anzeige wegen Betruges.
                                                                                                                     
Ergänzend zum Pressebericht folgender Einschub zu den in den letzten Tagen durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen:
 
Verstärkte Geschwindigkeitsüberwachungen im Umkreis von Bad Neustadt/Saale
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit führten leider auch im Zuständigkeitsbereich der PI Bad Neustadt in den letzten Monaten zu schweren Verkehrsunfällen. Aus diesem Grund intensivierte die PI Bad Neustadt mit Unterstützung der Schweinfurter Verkehrspolizeiinspektion in den letzten Tagen ihre Geschwindigkeitsüberwachungen vor allem an sogenannten Unfallhäufigkeitspunkten.
  • Durch mobile und stationäre Messungen wurden insgesamt knapp 2500 Fahrbewegungen überwacht
  • In zehn Fällen wurden Verkehrsordnungswidrigkeiten-Anzeigen erstellt
  • Schnellste gemessene Geschwindigkeit war auf der B279 bei Schönau 136 km/h bei erlaubten 100 km/h
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 20.03.2023
Pressebericht
vom 20.03.2023
Kriminalitätsgeschehen
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Samstag gegen 04:40 Uhr, schlug ein bislang unbekannter Täter bei einer Apotheke in der Schweinfurter Straße, die Glasscheibe der Eingangstüre ein. Der Unbekannte entfernte sich daraufhin. Aufgrund des Schadensbildes geht die Polizei von einer Sachbeschädigung aus. Der entstandene Schaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt.
Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.
Tätlicher Angriff und Widerstand – eine Polizeibeamtin leicht verletzt – zwei Personen festgenommen
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Samstag gegen 02:16 Uhr kam es am Würzburger Hauptbahnhof unter anderem zu einem tätlichen Angriff gegenüber Polizeibeamten, wodurch eine Beamtin leicht verletzt wurde. Vorangegangen war eine Meldung über zwei Männer, welche in einem Bushäuschen randalierten. Bei Eintreffen der Streifen verhielten sich der 23-Jährige und 22-Jährige äußerst aggressiv gegenüber den Beamten und leisteten zudem Widerstand bei den polizeilichen Maßnahmen. Eine Beamtin wurde durch einen Schlag ins Gesicht leicht verletzt. Sie konnte ihren Dienst jedoch fortsetzten. Beide Männer wurden festgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.
Verkehrsgeschehen
Vorfahrt missachtet und Verkehrsunfall verursacht – eine Person leicht verletzt – Bergung durch Feuerwehr
WÜRZBURG/SANDERAU. In der Randersackerer Straße ereignete sich am Sonntag gegen 10:30 Uhr ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Der VW-Fahrer befuhr mit seinem Pkw die Randersackerer Straße stadtauswärts, während eine Opel-Fahrerin von der Stettiner Straße aus kommend nach links in die Randersackerer Straße einfahren wollte. Hierbei übersah die Opel-Fahrerin den von links kommenden VW, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Durch den Aufprall wurde der Opel an der linken Fahrzeugseite stark deformiert. Die Berufsfeuerwehr Würzburg wurde zur Bergung der Opel-Fahrerin hinzugezogen, welche anschließend zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht wurde. Glücklicherweise zog sie sich nach derzeitigem Stand lediglich leichte Verletzungen zu. Der VW-Fahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt. Am Opel entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 18.000 Euro. Am VW entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro im Bereich der Frontstoßstange.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 20.03.2023
Aus dem Stadtgebiet
  • Fehlanzeige
Verkehrsgeschehen:
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Schweinfurt, Cramerstraße. Im Zeitraum vom 18.03.2023, 17.00 Uhr bis 19.03.2023, 17.30 Uhr wurde ein grauer VW Passat durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer in der Cramerstraße beschädigt. Hierbei entstanden Schäden an Kotflügel und Stoßstange. Der Schaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen keine vor.
Aus dem Landkreis
Schäferhund auf Parkplatz des Roten Kreuzes ausgesetzt
Schweinfurt, Niederwerrner Straße. Durch den Mitteiler wurde am Sonntag, den 19.03.2023 gegen 21.15 Uhr ein grauer Schäferhund, welcher auf dem Parkplatz des Roten Kreuz angebunden war, aufgefunden. Nachdem der Hund auch nach einer Stunde nicht von den rechtmäßigen Besitzern abgeholt wurde, wird von einer Aussetzung des Tieres ausgegangen. Der Hund wurde an ein Tierheim übergeben. Hinweise auf den Besitzer des Hundes liegen derzeit keine vor.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 20.03.2023
Ins Gesicht geschlagen
Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen der Tanzveranstaltung am Samstag in Oberstreu schlug ein bislang unbekannter Täter einem 26-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Hierbei erlitt der junge Mann Prellungen an der rechten Gesichtshälfte, sowie eine Schwellung an der Unterlippe. Dem Geschädigten, sowie seinen Bekannten ist lediglich der Spitzname des Täters bekannt. Weitere Ermittlungen folgen.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt unter der Tel. 09776/8060 entgegen.
Party bis in den frühen Morgen
 
Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Gleich zweimal musste die Streife am frühen Sonntagmorgen eine Adresse in Ostheim v. d. Rhön aufsuchen. Gegen 06 Uhr ging bei hiesiger Dienststelle die Mitteilung über laute Musik ein, welche seit ca. 2 Stunden bereits die Nachbarschaft beschallt. Der Mitteiler selbst wäre auch schon erfolglos vor Ort gewesen. Als die Streife an Ort und Stelle eintraf, konnten mehrere Personen und laute Musik festgestellt werden. Den Beamten wurde durch den 30-jährigen Veranstalter versichert, dass jetzt Ruhe einkehren würde. Als allerdings eine dreiviertel Stunde später wieder eine Beschwerde über die Lärmbelästigung einging und die Streife nochmals anfahren musste, wurde die Party beendet. Den Gastgeber erwartet nun eine Anzeige wegen Ruhestörung.
 
 
Pressebericht der PI Kitzingen vom 20.03.2023
Montag, 20. März 2023
Verkehrsgeschehen
 
Am Sonntag wurde der Polizeiinspektion Kitzingen ein Verkehrsunfall gemeldet. Hierbei erlitten insgesamt drei Personen leichte Verletzungen.
 
VOLKACH – Am Sonntagnachmittag, gegen 13:40 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2274 ein Verkehrsunfall. Eine 37-Jährige Lenkerin eines Hyundais beabsichtigte, aus Richtung Obervolkach kommend, nach links auf die Staatsstraße 2260 abzubiegen. Hierbei übersah sie aus Unachtsamkeit eine entgegenfahrende, 42-Jährige VW-Fahrerin. Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge aufeinander. Durch die Wucht des Aufpralls zogen sich die jeweiligen Fahrerinnen als auch ein 5-Jähriges Kind, welches im VW mitfuhr, leichte Verletzungen zu. Nach erfolgter Erstversorgung transportiere der Rettungsdienst die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Für die Dauer der Unfallaufnahme sperrte die Feuerwehr die Staatsstraße. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 15000 Euro.
 
KITZINGEN – Am Sonntagnachmittag kontrollierten die Ordnungshüter in der Tannenbergstraße einen 46-Jährigen Pkw-Fahrer. Während der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten fest. Deshalb musste die Weiterfahrt untersagt werden. Auch wurde eine Blutentnahme angeordnet. Den Mann erwartet jetzt ein Bußgeldverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr.
 
Sachbeschädigung
 
KITZINGEN – In der Zeit zwischen dem 18.03.2023, 21:00 Uhr und dem 19.03.2023, 00:30 Uhr, parkte der Geschädigte einen weißen Citroen C4 in der Tiefgarage am „Unteren Mainkai“. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stelle er eine Delle in der Kofferrautür fest. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
Diebstahl
 
VOLKACH – Zu einem Diebstahl „Im Seelein“ kam es in der Zeit vom 19.03.2023, zwischen 01:00 Uhr und 10:00 Uhr morgens. Ein bislang unbekannter Täter entwendete an einem Werbesaufsteller angebrachte italienische Fahne. Der Aufsteller gehört zu einem italienischen Schnellimbiss vor Ort. Der Beuteschaden beträgt ca. 20 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 20.03.2023
Landkreis Bamberg
Verkehrsunfallfluchten
In die Leitplanke genötigt – Verursacher flüchtet
Bamberg.     Am Samstagmorgen fuhr die 20-jährige Fahrerin eines Renault auf der A73 in Richtung Suhl. Als sie gerade den linken Fahrstreifen zum Überholen benutzte, nahm sie plötzlich einen dunklen Audi dicht hinter ihr wahr. Dieser sei so extrem nah aufgefahren, dass sie laut ihren eigenen Angaben erschrak und ihr Lenkrad verriss. Deshalb sei sie nach links von der Fahrbahn abgekommen, habe die Mittelschutzplanke gestreift und dabei auch ihren Kopf an der Scheibe angestoßen. Danach fuhr sie wieder auf den rechten Fahrstreifen und wurde von dem Audi, welcher mit zwei ca. 30-40 Jahre alten Männern besetzt war, überholt. Sie versuchte noch, den Audi-Fahrer durch Gestikulieren zum Anhalten zu bewegen, was ihr aber nicht gelang. Der Audi fuhr nach dem Unfall einfach davon. Sie konnte sich aber das Passauer Kennzeichen notieren. Gegen den bislang unbekannten Fahrer laufen nun Ermittlungen wegen Nötigung, Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung.  Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg, Tel. 0951/9129-510, zu melden.
Landkreis Forchheim
Verkehrsunfälle
Beim Fahrstreifenwechsel ein Auto übersehen
Eggolsheim.     Am späten Samstagnachmittag fuhr die 21-jährige Fahrerin eines Mercedes auf der A73 in Richtung Suhl und wollte gerade vom linken Fahrstreifen auf den Rechten zurück wechseln. Dabei übersah sie jedoch einen BMW mit dessen 24-jährigem Fahrer direkt neben ihr und es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß. Glücklicherweise blieben alle unverletzt, aber am BMW brach dabei die hintere Achse und er musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.
Konzentrationsmangel war schuld am Unfall
Eggolsheim.     Am frühen Sonntagmorgen fuhr der 23-jährige Fahrer eines Nissan auf der A73 in Richtung Nürnberg. Laut eigenen Angaben sei er dabei aufgrund Konzentrationsmangel nach rechts von der Fahrbahn ins Bankett abgekommen und dabei gegen zwei Leitpfosten und ein Kilometerschild geraten. Auch wenn der Fremdschaden gering und auch der Fahrer glücklicherweise unverletzt blieben, war der Eigenschaden des jungen Mannes mit geschätzten 9.000 Euro verhältnismäßig hoch, da am Nissan die rechte Seite und auch die Reifen erheblich beschädigt wurden.
Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 20.03.2023
Landkreis Bamberg
Verkehrsunfallfluchten
In die Leitplanke genötigt – Verursacher flüchtet
Bamberg.     Am Samstagmorgen fuhr die 20-jährige Fahrerin eines Renault auf der A73 in Richtung Suhl. Als sie gerade den linken Fahrstreifen zum Überholen benutzte, nahm sie plötzlich einen dunklen Audi dicht hinter ihr wahr. Dieser sei so extrem nah aufgefahren, dass sie laut ihren eigenen Angaben erschrak und ihr Lenkrad verriss. Deshalb sei sie nach links von der Fahrbahn abgekommen, habe die Mittelschutzplanke gestreift und dabei auch ihren Kopf an der Scheibe angestoßen. Danach fuhr sie wieder auf den rechten Fahrstreifen und wurde von dem Audi, welcher mit zwei ca. 30-40 Jahre alten Männern besetzt war, überholt. Sie versuchte noch, den Audi-Fahrer durch Gestikulieren zum Anhalten zu bewegen, was ihr aber nicht gelang. Der Audi fuhr nach dem Unfall einfach davon. Sie konnte sich aber das Passauer Kennzeichen notieren. Gegen den bislang unbekannten Fahrer laufen nun Ermittlungen wegen Nötigung, Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung.  Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg, Tel. 0951/9129-510, zu melden.
Landkreis Forchheim
Verkehrsunfälle
Beim Fahrstreifenwechsel ein Auto übersehen
Eggolsheim.     Am späten Samstagnachmittag fuhr die 21-jährige Fahrerin eines Mercedes auf der A73 in Richtung Suhl und wollte gerade vom linken Fahrstreifen auf den Rechten zurück wechseln. Dabei übersah sie jedoch einen BMW mit dessen 24-jährigem Fahrer direkt neben ihr und es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß. Glücklicherweise blieben alle unverletzt, aber am BMW brach dabei die hintere Achse und er musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.
Konzentrationsmangel war schuld am Unfall
Eggolsheim.     Am frühen Sonntagmorgen fuhr der 23-jährige Fahrer eines Nissan auf der A73 in Richtung Nürnberg. Laut eigenen Angaben sei er dabei aufgrund Konzentrationsmangel nach rechts von der Fahrbahn ins Bankett abgekommen und dabei gegen zwei Leitpfosten und ein Kilometerschild geraten. Auch wenn der Fremdschaden gering und auch der Fahrer glücklicherweise unverletzt blieben, war der Eigenschaden des jungen Mannes mit geschätzten 9.000 Euro verhältnismäßig hoch, da am Nissan die rechte Seite und auch die Reifen erheblich beschädigt wurden.
Ohne gültige Versicherung unterwegs
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntag, gegen 17 Uhr, wurde ein 13-jähriger in der Von-der-Tann-Straße mit seinem E-Roller einer Kontrolle unterzogen. Am E-Roller war noch das alte grüne Versicherungskennzeichen angebracht. Seit dem 01.03.2023 müssen schwarze Versicherungskennzeichen angebracht sein.
Flurschaden verursacht
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstag, gegen 15 Uhr, fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw über einen Acker bei Pfaffenhausen und verursachte hierbei einen Flurschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Hinweise zum Verursacher nimmt die PI Hammelburg unter Tel: 09732/9060 entgegen.
Werbung
Vorheriger ArtikelFladungen: Vom Kalthaus bis zur Dampflok – alt, aber nicht altbacken! Das Fränkische Freilandmuseum Fladungen
Nächster ArtikelSchweinfurt: Warnstreik – Eingeschränkter Dienstbetrieb – Alle Informationen