Pressebereicht vom 26.02.2023 der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried
Schwankender Kleintransporter auf der Autobahn – Fahrer alkoholisiert
Würzburg. Ein Kleintransporter war am Samstag durch starke Schlangenlinien bei Würzburg aufgefallen. Später wurde festgestellt, dass der Fahrer offenbar zu viel Alkohol getrunken hatte.
Am frühen Samstagmorgen, gegen 09:00 Uhr, hatte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried einen Kleintransporter vor sich, welcher durch eine sehr schwankende Fahrweise aufgefallen ist. An der Anschlussstelle Randersacker konnte das Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen werden.
Bereits beim Herantreten an die Fahrertüre wurde durch das geöffnete Seitenfenster deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Der spätere Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,56 Promille. Der 38-jährige Fahrer musste eine Blutprobe abgeben und es wurde beantragt, ihm die Fahrerlaubnis für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zu entziehen.
Der Mann muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Er hinterlegte eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000,- EUR.
 
Schlangenlinien – Alkohol am Steuer – Beide Insassen haben keinen Führerschein
Würzburg. Ein Pkw wurde am späten Samstagabend einer Verkehrskontrolle auf der Autobahn bei Würzburg unterzogen. Der Fahrer war alkoholisiert und hatte keinen Führerschein. Diesen hatte er bereits zuvor wegen Alkohol am Steuer verloren.
Gegen 23:35 Uhr viel einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried ein Pkw mit auffälliger Fahrweise auf. Das Fahrzeug fuhr Schlangenlinien und unterschritt mehrfach deutlich die Sicherheitsabstände. An der Anschlussstelle Heidingsfeld machte es den Anschein, als wolle der Pkw die Autobahn verlassen, fuhr jedoch auf der Nebenfahrban an beiden Abfahrten vorbei, um schließlich wieder auf die Autobahn zu gelangen. Bei der anschließenden Kontrolle wurde bereits deutlicher Alkoholgeruch bei dem 45-jährigen Fahrer festgestellt. Der Atemalkoholtest ergab einen wert von 2,00 Promille.
Einen Führerschein konnte der Fahrer zudem auch nicht vorzeigen. Die Fahrerlaubnis wurde ihm bereits wegen eines vergleichbaren Deliktes zuvor entzogen. Von dem Fahrer wurde später durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen und er musste noch in der Nacht eine Geldstrafe hinterlegen.
Den Mann erwartet nun ein Verfahren wegen Tunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Beifahrer hatte ebenfalls keinen Führerschein und somit musste das Fahrzeug stehenbleiben.
Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 24.02.2023
Kradfahrer stürzt auf Fahrbahn
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Am Sonntag stürzte gegen 16:00 Uhr ein 18-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades auf der Eußenheimer Str. in Karlstadt. Nach Angaben des Fahrers kam dieser, nach Verlassen des Kreisverkehrs an der Bodelschwinghstr. in Richtung Innenstadt, auf der dort leicht verschmutzen Fahrbahn ins Rutschen und dadurch zu Fall. Der Fahrer musste mit Verdacht auf eine Fraktur in ein Krankenhaus  gebracht werden. An seinem Fahrzeug entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2500.- Euro.
Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 27.02.2023
Abfälle wurden verbrannt
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Das Verhalten einer bislang nicht bekannten Person rief am späten Sonntagnachmittag Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Für den Containerstandort im Bereich hinter dem Sportzentrum gab es um 17.15 Uhr die Meldung über ein Feuer zwischen den Containern. Vor Ort wurde dann festgestellt, dass jemand mittels eines Feuers Grünschnitt und Bücher verbrannt hatte. Die Person hatte sich vor Eintreffen der Kräfte in unbekannte Richtung entfernt. Die Polizei versucht nun zu ermitteln, wer für den vermeidbaren Einsatz infrage kommt
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 27.02.2023
Mutmaßlicher Rauschgiftdealer gestellt – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft
GELDERSHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt entdeckten am Freitag im Rahmen einer Personenkontrolle rund 50 Gramm Haschisch bei einem 31-Jährigen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.
Gegen 14:00 Uhr unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt einen 31-Jährigen einer Personenkontrolle. Im Rahmen der Kontrolle entdeckten die Polizisten rund 50 Gramm Haschisch. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte die Polizei Betäubungsmittelutensilien sowie eine geladene Schreckschusswaffe auffinden und sicherstellen. Der 31-Jährige, dem unter anderem der gewerbsmäßige unerlaubte Handel mit Betäubungsmitteln vorgeworfen wird, wurde am Samstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl.
Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt nun in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt zur Herkunft der Drogen und dem Ausmaß des Handels des Beschuldigten.
Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 27.02.2023
Haus mit Eiern beworfen
Höchberg, Landkreis Würzburg. Am Samstag gegen 21:45 Uhr warfen Unbekannte zwei Eier gegen die Wand eines Hauses in der Albrecht-Dürer-Straße. Der Schaden an der Fassade wird auf ca. 500 Euro geschätzt.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel.: 0931/457-1630
Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 27.02.2023
12-Jährige atmet Rauchgas ein
Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am späten Freitagabend bemerkte ein Ehepaar Brandgeruch in ihrem Einfamilienhaus. Der Geruch stammte von einer defekten Deckenheizung, welche zu qualmen begann. Das Ehepaar verständigte die Feuerwehr. Die 12-Jährige Enkelin des Paares atmete dabei Rauchgas ein und wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Großeibstadt war vor Ort, schaltete die defekte Heizung ab und lüftete die Räume. Sachschaden ist keiner entstanden.
Illegal Müll abgelagert
Ottelmannshausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Jagdpächter des Reviers „Münchholz“ teilte der Polizei am Sonntagvormittag eine illegale Müllablagerung mit. Im Wald zwischen Ottelmannshausen und Bad Königshofen wurde von einem Unbekannten diverser Müll sowie Knochenreste eines Rindes entsorgt. Der Vorfall muss sich zwischen dem 12.02.2023 und dem 26.02.2023 ereignet haben. Die Gemeinde wurde zur Entsorgung verständigt. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.
Pressebericht der PI Bad Neustadt/Saale vom 27.02.2023
Aus Unachtsamkeit in die Leitplanke gefahren
Schönau – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 72-jähriger Mann fuhr am späten Sonntagnachmittag von Schönau kommend in Richtung Bad Neustadt, als er mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit in die rechte Leitplanke fuhr. Anschließend war die rechte Fahrzeugseite so beschädigt, dass sein Daimler mit einem geschätzten Schaden von ca. 4.000 Euro abgeschleppt werden musste. Die Straßenmeisterei Rödelmaier wurde über den an der Leitplanke entstandenen Schaden i.H. v. ca. 1.000 Euro informiert und der Autofahrer verwarnt.
Zusammenstoß nach Vorfahrtsmissachtung
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: 20.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der durch eine Vorfahrtsmissachtung verursacht wurde. Als eine 29-jährige Dacia-Fahrerin am Sonntagmittag auf der Industriestraße fuhr, übersah sie einen von rechts aus dem Rudolf-Diesel-Ring einfahrenden, vorfahrtsberechtigten Ford, der mit drei Personen besetzt war. Beim darauffolgenden Zusammenstoß im Kreuzungsbereich wurden dessen Insassen leicht verletzt und zur Abklärung ihrer Verletzungen mit dem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten mit einem wirtschaftlichen Totalschaden abgeschleppt werden. Die Unfallaufnahme wurde durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Brendlorenzen vor Ort unterstützt. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt ca. 20.000 Euro beziffert.
Trotz manipulierter Abgasanlage mit dem Pkw unterwegs
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Die manipulierte Abgasanlage seines Pkws wurde bereits Mitte Februar bei einer Verkehrskontrolle von der Polizei beanstandet. Nun wurde der 20-jährige Fahrer erneut überprüft und dabei festgestellt, dass der Grund der Beanstandung trotz Fristsetzung bisher noch nicht beseitigt wurde. Nachdem ihm die Außerbetriebssetzung seines Fahrzeuges angekündigt wurde, beseitigte der junge Fahrzeugführer kurzfristig die Manipulation an seiner Auspuffanlage, die für mächtig Lärm gesorgt hatte. Sein Verstoß gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung wurde mit einer Anzeige incl. einem dreistelligen Bußgeld geahndet.
Missglückten Abbiegevorgang vorsorglich bei der Polizei gemeldet
Bischofsheim/Rhön – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Sonntagvormittag fuhr ein Pkw-Fahrer von der B279 kommend nach links auf die Straße in Richtung Oberelsbach ein. Kurz nach dem Abbiegevorgang stieß er mit seinem Fahrzeug aus Unachtsamkeit gegen ein mobiles Verkehrszeichen. Er meldete den Vorfall vorsorglich bei der Polizei. Während an seinem Pkw augenscheinlich kein Schaden ist, wird noch geprüft, ob ein Fremdschaden entstanden ist.
Pressebericht vom 27.02.2023
Bad Kissingen
Ruhestörung in der Innenstadt
In der Nacht von Samstag auf Sonntag erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen Mitteilungen über eine Ruhestörung in der Innenstadt. Durch das Eingreifen der Beamten konnte die Ruhe wieder hergestellt werden und die umliegenden Bürger ihrem wohlverdienten Schlaf nachkommen.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 27.02.2023
Verkehrsgeschehen
 
Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen drei Verkehrsunfälle gemeldet. Es entstanden lediglich Blechschäden. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.
 
KITZINGEN – Am Sonntagvormittag kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kitzingen in der Marktbreiter Straße einen 30-jährigen BMW-Fahrer. Während der allgemeinen Verkehrskontrolle konnten die Polizisten Alkohol Geruch bei dem Fahrer wahrnehmen. Ein Ankohltest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme angeordnet. Den Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.
 
Diebstahl
KITZINGEN – In der Zeit vom 25.02.2023, 10:30 Uhr bis 26.02.2023, 11:00 Uhr, ereignete sich in der Buchbrunner Straße ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete das Ortsschild am Ortseingang Kitzingen von Buchbrunn kommend. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
 
Sachbeschädigung
VOLKACH – In der Zeit vom 26.02.2023, 00:45 Uhr bis 26.02.2023, 05:50 Uhr, kam es in der Obervolkacher Straße zu einer Sachbeschädigung. Offensichtlich schlug ein bislang unbekannter Täter gegen das Glassegment einer Schlupftüre, welche sich ca. 5 Meter neben dem Haupteingang der Sporthalle befindet. Das Glas zersplitterte durch den Schlag. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.
Pressebericht
vom 27.02.2023
Kriminalitätsgeschehen
Zeugenaufruf nach Schlägerei am Faschingswochenende
WÜRZBURG/INNENSTADT. Bereits am Sonntag, den 19.02.2023 gegen 22:30 Uhr, kam es nach einer verbalen Streitigkeit zwischen zwei Personengruppen in der Kaiserstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit zwei leicht verletzten Personen. Zwei als Feen verkleidete Frauen und deren unverkleideter Begleiter gingen zunächst die Kaiserstraße in Richtung Barbarossaplatz, als es zu einem Streitgespräch mit einer unbekannten männlichen Person und einer als Polizistin verkleideten Frau kam. Die verkleidete Polizistin schlug im Zuge der verbalen Auseinandersetzung einer der Frauen mit Faust ins Gesicht und verletzte diese an der Nase. Im weiteren Verlauf kam es zu einer Rangelei zwischen den beiden Männern, wodurch der Unbekannte den Geschädigten am Boden liegend würgte und ebenfalls leicht im Gesicht verletzte. Nachdem weitere Passanten zu Hilfe kamen, entfernten sich die beiden Unbekannten in Richtung Bahnhof.
Die Personen wurden wie folgt beschrieben:
Tatverdächtige:          circa 25 Jahre, Polizeikostüm, schwarze, lange glatte Haare, schlank
Tatverdächtiger:         circa 25 – 30 Jahre, 180 cm, schlank/sportlich, schwarze, gleichmäßig kurz rasierte Haare (3 – 4 cm), weißes T-Shirt mit rotem Levis-Aufdruck, Jeans, Turnschuhe, Oberlippen und Kinnbart
Zeugen, welche sachdienliche Angaben zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.
Kellerabteil aufgebrochen und Wertgegenstände gestohlen.
WÜRZBURG/INNENSTADT. Aus einem Kellerabteil eines Mehrfamilienwohnhauses in der Annastraße, wurde im Zeitraum von Freitagmittag bis Samstagmittag mehrere Münzen und Uhren im Gesamtwert von etwa 350 Euro gestohlen. Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter öffneten zunächst gewaltsam die Abteiltüre und entwendeten insgesamt fünft Uhren und zehn 10DM Sammelmünzen aus einem Umzugskarton. Die weiteren Kellerabteile wurden nicht angegangen.
 
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat die Ermittlung aufgenommen und bittet Zeugen, welche sachdienliche Angaben zum Vorfall geben können, sich bei der Polizeidienststellte unter der Tel. 0931/47-2230 zu melden.
Pkw mutwillig beschädigt
WÜRZBURG/GROMBÜHL. In einer Sammeltiefgarage in der Gutenbergstraße beschädigte ein bislang unbekannter Täter einen dort geparkten Opel Corsa im Zeitraum von Freitag, 19:00 Uhr bis Sonntag, 06:30 Uhr im Bereich der Heckklappe. Aufgrund des Schadensbildes wird von Vandalismus ausgegangen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 2.500 Euro.
Hinweise zur Sachbeschädigung nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen.
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 27.02.2023
 
Geparkten Audi angefahren und geflüchtet
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – In der Samstagnacht, gegen 21.30 Uhr, stellte eine Pkw-Fahrerin ihren Audi in der Häfnergasse ab. Als sie am nächsten Tag, gegen 15.00 Uhr, zurück an ihr Fahrzeug ging, musste sie eine Beschädigung an der Stoßstange hinten rechts feststellen. Vermutlich hat ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beim Ausparken ihren grauen Audi angefahren und sich vom Unfallort entfernt, ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro zu kümmern.
Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den flüchtigen Fahrzeugführer geben? PI Gerolzhofen, Tel. (09382) 9400.
Unfall mit leicht verletzter Person
KOLITZHEIM, St 2271, LKR. SCHWEINFURT – Eine Pkw-Fahrerin befuhr sonntagfrüh den Kreisverkehr in Unterspiesheim und wollte auf die Staatsstraße auffahren. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines von links kommenden Honda-Fahrers und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei erlitt der Honda-Fahrer leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge mussten aufgrund der Beschädigungen abgeschleppt werden. Sachschaden ca. 20.000 Euro. Die Verkehrssicherung wurde vor Ort durch die FFW Unterspiesheim übernommen.
Unter Alkoholeinfluss die Dienststelle aufgesucht
GEROLZHOFEN, LKR. SCHWEINFURT – Sonntagvormittag kam ein 52-jähriger Mann zur Polizeiinspektion in Gerolzhofen. Während des Gesprächs nahm der aufnehmende Polizeibeamte Alkoholgeruch wahr. Der Alkotest zeigte ein Ergebnis von knapp einem Promille. Weil der Mann mit seinem Pkw von seinem Wohnort zur Inspektion gefahren war, muss sich der Mann nun wegen Trunkenheit am Steuer verantworten.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom
27.02.2023
Aus dem Stadtgebiet
Bei Personenkontrollen Kräutermischung sowie Marihuana aufgefunden
Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Am Sonntag, den 26.02.2023 gegen 22.10 Uhr wurde bei einer allgemeinen Personenkontrolle am Hauptbahnhof eine geringe Menge einer Kräutermischung aufgefunden. Die Kräutermischung wurde sichergestellt.
Bei einer weiteren Personenkontrolle am Hauptbahnhof wurde bei einer Person diverse Rauschgiftutensilien sowie 10,25 Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte der Beschuldigte die Dienststelle wieder verlassen.
Drei Kellerabteile aufgebrochen
Schweinfurt, Euerbacher Straße und Niederwerrner Straße. Zwischen Donnerstag, den 23.02.2023 und Sonntag, den 26.02.2023 wurden durch bislang unbekannte Täter drei Kellerabteile aufgebrochen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 510 Euro, der Entwendungsschaden beläuft sich auf 60 Euro.
Verkehrsgeschehen:
Schweinfurt, Niederwerrner Straße. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Sonntag, den 26.02.2023 gegen 22:40 Uhr wurden bei einem 17jährigen E-Scooterfahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Der freiwillig durchgeführte Drogenschnelltest verlief eindeutig positiv auf THC. Daraufhin wurde eine Blutentnahme veranlasst. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Jugendliche von den Erziehungsberechtigten von der Dienststelle abgeholt.
Aus dem Landkreis
Verkehrsgeschehen:
 
Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Sennfeld, Hauptstraße. Am Dienstag, den 22.02.2023 zwischen 08.00 Uhr und 09.30 Uhr wurde ein roter VW Touran durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Bei der Unfallaufnahme konnten an dem roten VW Touran gelbe Lackanhaftungen festgestellt werden. Der Unfallverursacher entfernte sich um Unfallort ohne sich um seine Pflichten zu kümmern. Der Schaden am VW beläuft sich auf etwa 1000 Euro.
Immer wieder Wildunfälle Im Bereich Schweinfurt
In der dunklen Jahreszeit ereignen sich nun wieder vermehrt Wildunfälle.
Eine Vielzahl der Unfälle passieren in den Abend- und frühen Morgenstunden.
Hier sind besonders die Übergangsbereiche zwischen Wald- und Feldzonen als Gefahrenschwerpunkte anzusehen. Dementsprechend ist mit regelmäßigem Wildwechsel zu rechnen, da die Tiere zur Nahrungsaufnahme vom Wald auf die Felder ziehen und danach wieder den Schutz des Waldes aufsuchen. Diese Gefahrenbereiche sind mit dem Schild “Achtung, Wildwechsel” gekennzeichnet.
Daher gelten folgende Verhaltensregeln:
Reduzierte Geschwindigkeit entlang unübersichtlicher Wald- und Feldränder
Besonders gefährlich sind neue Straßen durch Waldgebiete, da das Wild seine gewohnten Wege beibehält.
Tier am Straßenrand: abblenden, hupen, bremsen. Lenkrad festhalten, keine unkontrollierten Ausweichmanöver.
Ein Tier kommt selten allein – Autofahrer sollen stets mit Nachzüglern rechnen.
Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Werbung
Vorheriger ArtikelBad Bocklet: Ärzte-Symposium vermittelt Wissen zurAltersmedizin
Nächster ArtikelDigitales Brotregal in Volkach – Interview mit Axel Schmitt aus Frankenwinheim