Der Tag des Handwerks ist ab diesem Schuljahr zur Berufsorientierung an allen allgemeinbildenden Schulen in Bayern verpflichtend.
Foto: Bayerischer Handwerkstag

Zentrale Aussagen:
Die Bayerische Staatsregierung hat 2022 für alle allgemeinbildenden
Schulen einen verpflichtenden Tag des Handwerks ab dem laufenden Schuljahr 2022/2023 eingeführt.
Ziel ist es, Jugendliche für eine handwerkliche Ausbildung zu begeistern
und damit dem Fachkräftemangel aktiv zu begegnen. Profitieren sollen auch die Betriebe, die im Rahmen der Initiative Kontakte zu möglichen Auszubildenen
knüpfen können.
Der Tag des Handwerks ist für die Jahrgangsstufen, in denen die Berufsorientierung im Vordergrund steht, verpflichtend und wird vom Lehrpersonal individuell ausgestaltet. Voraussetzung sind dabei ein Umfang von mindestens vier Schulstunden, sowie eine geeignete Vor- und Nachbereitung im Unterricht.

Alle Informationen zum Tag des Handwerks, zusammengefasst für Betriebe und Schulen: www.hwk-ufr.de/tag-des-handwerks.
Eine selbsterklärende Buchungsplattform hilft Unternehmen und Schulen bei der Umsetzung: tagdeshandwerksunterfranken.de.
Berufsorientierung an Schulen
Tag des Handwerks an bayerischen Schulen

Seit diesem Schuljahr (2022/2023) ist an allen allgemeinbildenden Schulen in Bayern ein Tag des Handwerks verpflichtend.
Ziel dieser Initiative der Bayerischen Staatsregierung ist es, die berufliche Bildung zu stärken, junge Menschen für eine Ausbildung
im Handwerk zu begeistern und gleichzeitig dem Fachkräftemangel in den Betrieben aktiv zu begegnen.
Beim Tag des Handwerks können Jugendliche ihre handwerklichen Fähigkeiten entdecken und erste Kontakte zu Handwerksbetrieben knüpfen. Eine selbsterklärende Buchungsplattform unterstützt die Teilnehmenden bei der Umsetzung des Tag des Handwerks.
Die Bayerische Staatsregierung hatte die Einführung des Tag des Handwerks im Juli 2022 beschlossen. Er ist verbindlich für jene Klassen vorgesehen, in denen die Berufsorientierung im Vordergrund steht.
Die Initiative ist Teil eines Maßnahmen-Pakets zur Zukunftssicherung des bayerischen Handwerks. Der Tag des Handwerks ist eine echte Chance für Jugendliche, Betriebe und Schulen. Junge Menschen lernen Perspektiven für ihre berufliche Zukunft kennen, während die Betriebe um neue Auszubildene werben und Lehrkräfte durch die Planung eines Tag des Handwerks nachhaltig zu einer sinnvollen Berufswahl beitragen können“, erklärt Andrea Sitzmann, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer für Unterfranken und Leiterin des Geschäftsbereichs Berufsbildung. Und weiter: Die Schülerinnen und Schüler sollen nicht nur handwerkliche Berufe kennenlernen, sondern auch die Vorteile und guten Karrierechancen einer dualen Ausbildung im Handwerk entdecken.
Zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten
Lehrerinnen und Lehrer können während des Schuljahrs frei über einen geeigneten Zeitpunkt für den Tag des Handwerks in ihren Klassen entscheiden und haben bei der Ausgestaltung freie Hand. Verpflichtend für die einmalige Maßnahme ist, dass sie einen Umfang von mindestens vier Schulstunden hat und im Unterricht vor- und nachbereitet wird.
Unternehmen verschafft der Tag des Handwerks die Möglichkeit, sich jungen Menschen als attraktive Arbeitgeber, modern und vielfältig zu präsentieren und erste Kontakte zu knüpfen. Betriebe, aber auch Kreishandwerkerschaften und Innungen können den Tag des Handwerks vielfältig gestalten: Etwa durch Angebote wie Workshops, Tage der offenen Tür oder die Teilnahme an Berufsmessen in den Bildungszentren des Handwerks können sie das Interesse der Jugendlichen an einer dualen Berufsausbildung wecken.
Zueinander finden über die Buchungsplattform
Betriebe, die an einer Teilnahme interessiert sind, können sich ab sofort unter www.tagdeshandwerksunterfranken.de mit ihrem Angebot in die Online-Buchungsplattform der Handwerkskammer für Unterfranken eintragen.
Lehrkräfte können dann ab dem zweiten Schulhalbjahr 2022/2023 aus diesen Angeboten auswählen und sie direkt online buchen.
Weitere Informationen zum Tag des Handwerks für Betriebe und Schulen
sind zu finden unter www.hwk-ufr.de/tag-des-handwerks.
Bei allen Fragen steht die zentrale Hotline der Abteilung Ausbildung der Handwerkskammer für Unterfranken gerne telefonisch zur Verfügung unter 0931 30908 3333.

Quelle: Handwerkskammer für Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelUnterfranken: Ausbildungsmarkt zeigt sich weiter krisengeprägt
Nächster ArtikelSchweinfurt: Pilotprojekt für eine alternative Wasserressource – Nutzwasser schont Grund- und Trinkwasserreserven