Die Bundeswehr hält am 21. Januar, 22. Januar, 28. Januar und 29. Januar eine Übung ab, wobei auch die Gemarkungsgrenze der Gemeinde Gädheim berührt wird. Der Bevölkerung wird nahegelegt, sich von den Einrichtungen der übenden Truppe fernzuhalten.
Anlässlich der Übungen liegengebliebene militärische Sprengmittel (Munition und dergleichen) dürfen nicht gesammelt oder anderweitig verwertet werden. Die Missachtung dieses Hinweises hat strafrechtliche Folgen.
Schäden, die durch die Bundeswehrübung entstanden sind, können grundsätzlich formlos beim Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Veitshöchheim (Anschrift: Bw-Dienstleistungszentrum Veitshöchheim, Balthasar-Neumann-Kaserne, 97209 Veitshöchheim, Telefon 0931/9707-2600) gemeldet werden. Dort kann auch ein entsprechendes Formular angefordert werden.

Quelle: Landratsamt Haßberge

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: AOK – Digitale Krankmeldung auf Knopfdruck
Nächster ArtikelKitzingen: Immer mehr Ortsschilder in Kitzingen verschwinden