Drei Jugendliche drangen am Donnerstagabend widerrechtlich in eine Wohnung ein und starteten einen Spieleabend auf einer
Spielekonsole. Als die alarmierte Polizei anrückte, versuchten die Jugendlichen noch zu flüchten, könnten jedoch durch die Beamten vorläufig festgenommen werden. Dem Sachstand nach müssen sich die Teenager nun wegen versuchten
Wohnungseinbruchdiebstahls und dem Besitz von Betäubungsmitteln verantworten.
Für einen eher ungewöhnlichen Einsatz der Polizei sorgten am Donnerstagabend drei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren. Ein Nachbar hatte bemerkt, dass in einem Haus in der Straße „Vorstadt“ Licht brannte, obwohl sich die Bewohner im Urlaub befinden. Der aufmerksame Nachbar alarmierte sofort die Polizei, die mit mehreren Streifen an den Tatort eilte. Vor Ort traf sie auf drei Teenager, die dem Sachstand nach gewaltsam in die Wohnung eingedrungen waren und gemütlich auf einer Spielekonsole spielten.
Als die Jugendlichen bemerkten, dass aus Spiel ernst wird und sich die reale Polizei nähert, versuchten sie noch zu fliehen. Zwei Tatverdächtige konnten noch vor Ort vorläufig festgenommen werden, ein Dritter im Zuge einer groß angelegten Fahndung, an der auch Einsatzkräfte der oberfränkischen Polizei beteiligt waren.
Die ersten Ermittlungen der Polizei Haßfurt ergaben, dass die Jugendlichen wohl nicht nur gewaltsam in eine Wohnung eingedrungen waren, sondern auch erfolglos versucht hatten, in die anderen Wohnungen des Mehrfamilienhauses zu gelangen.
Da sie offenbar zusätzlich Marihuana konsumiert hatten, müssen sie sich neben versuchten Wohnungseinbruchdiebstahl unter anderem wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten.

Quelle: Polizei Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Rechtsextremistische Partei der „Dritte Weg“ siedelt sich in Schweinfurt an
Nächster ArtikelUnterstützt eine deutsche Firma den Iran? Interview mit Jean Peters vom CORRECTIV