Im Bild: Das HaLT-Team im Gespräch mit jungen Besucherinnen und Besuchern
Foto: Landratsamt/Solveig Steiche

Das Projekt „HaLT“ richtet sich an junge Menschen und informiert über die Gefahren, die beim Konsum alkoholischer Getränke entstehen können
Schweinfurt Stadt und Landkreis. Viele Jugendliche und junge Erwachsene unterschätzen die Gefahr, die von Alkoholkonsum ausgeht. Bei Feiern und Festen werden oft in kurzer Zeit viele alkoholische Getränke konsumiert, so dass ein erhebliches gesundheitliches Risikoentsteht. Vom vorübergehenden Verlust der motorischen Fähigkeiten über Kreislaufprobleme bis hin zur Alkoholvergiftung – die Folgen können verheerend sein.
Im Raum Schweinfurt soll das vom Gesundheitsamt Schweinfurt federführend betreute Projekt „HaLT“ dem entgegenwirken. Jugendliche und junge Erwachsene sollen einen risikoarmen Umgang mit Alkohol erlernen. „HaLT“ steht für „Hart am Limit“, dahinter steckt unter anderem Präventionsarbeit an Schulen, in Vereinen oder in den Gemeinden. Auch sind die Projektmitarbeiter und -mitarbeiterinnen häufig vor Ort bei Konzerten oder größeren Veranstaltungen und im öffentlichen Raum unterwegs, um dort direkte Aufklärungsarbeit zu leisten.
Verantwortungsbewusstes Handeln
So war etwa vor Kurzem ein HaLT-Projektteam auf der „Now@SJR Open Air Party“ in Schweinfurt vor Ort und verteilte an die zahlreichen Besucherinnen und Besucher kostenlos Mineralwasser. Denn: Wer verantwortungsbewusst Alkohol konsumiert, achtet darauf, nicht zu viel davon zu trinken und greift rechtzeitig auch mal zu einem alkoholfreien Getränk.
Die Aktion auf dem Kessler Field war eine Zusammenarbeit der HaLT-Standorte in der Stadt und im Landkreis Schweinfurt. Dort war ein Informationsstand zum Thema Alkohol aufgebaut. Neben einem Wissensquiz zum Thema konnten die Besucherinnen und Besucher ihr Wissen um den Alkoholgehalt in diversen alkoholischen Getränken testen. Da viele alkoholhaltigen Getränke massiv gesüßt und aromatisiertwerden, so dass der Alkohol kaum herausgeschmeckt werden kann, ist jungen Menschen häufig nicht bewusst, wie stark die Wirkung tatsächlich ist. Die Besonderheit des Projektes am Kessler Field war, dass Jugendliche und junge Erwachsene von Gleichaltrigen über die Gefahren informiert wurden. Das HaLT-Team verteilte auch eine „Erste – Hilfe – Karte“ im Scheckkartenformat, um für den Ernstfall die richtigen Hilfsmaßnahmen bei einer Alkoholvergiftung ergreifen zu können.

Quelle: Landratsamt Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelLandkreis Schweinfurt erreicht zweiten Platz der „Recyclingpapierfreundlichsten Landkreise“ Deutschlands
Nächster ArtikelSchweinfurt: Wechsel in St. Lukas