Gesichter voller Leid sehen die Betrachtenden an. Foto: Heiko Kuschel

Dekan Oliver Bruckmann eröffnete die Installation mit Werken von Norbert Kleinlein in der St. Johanniskirche Schweinfurt
Schweinfurt. Es ist nicht leicht, sich dem Thema „Missbrauch und Gewalt“ offen zu stellen. Der Künstler Norbert Kleinlein hat seit 2011 Hunderte von Zeichnungen dazu geschaffen. Seit dem 15.7. bis zum 29.7. ist ein Teil davon nun in der St. Johanniskirche Schweinfurt zu sehen.
Dekan Oliver Bruckmann eröffnete die Ausstellung und hofft, dadurch die Auseinandersetzung mit dem Thema Missbrauch und Gewalt, Macht und Machtmissbrauch öffentlich anzustoßen. Dieses Thema gehe alle an, nicht nur die Kirchen, ebenso Schulen, Vereine, kurz: Überall, wo es Machtgefälle und Abhängigkeiten gibt, ist die Gefahr des Machtmissbrauchs gegeben.
Die Eröffnungsveranstaltung war gut besucht: Die vorbereiteten Stühle reichten bei weitem nicht aus. Die Musik von Markus Zitzmann am Saxophon war bedrängend, bedrückend. „Eine gewagte Ausstellung“, so Bruckmann, die doch im Wortsinne „not-wendig“ sei, also die Not der Menschen wenden können.
Die Bilder, oft nur mit wenigen Strichen gezeichnet, gehen unter die Haut. Sie machen das Leiden der Betroffenen greifbar, geradezu spürbar. Eine Strichliste reduziert die Menschen auf eine Bilanz, eine Zahl – die Namen hinter der schrecklichen Erlebnissen sind weder für die Täter noch für die Verfolgungsbehörden wirklich relevant. Und auch die Entschuldigung hat zwar einen großen Rahmen – darin jedoch befindet sich nur ein kleiner Zettel. Und über allem der purpurne Umhang der Macht, der in der Turmkapelle die Figur der Maria verhängt.
Die Kirche ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. In dieser Zeit werden auch Ansprechpersonen anwesend sein, die nicht nur Aufsicht führen, sondern auch ein Ohr für Betroffene haben und nach Möglichkeit Hilfe vermitteln können.
Jeweils um 19 Uhr gibt es mehrere begleitende Vorträge:
Donnerstag, 21. Juli, 19:00 Uhr
Am schlimmsten ist das Schweigen. Was Missbrauch mit Betroffenen macht.
Katharina Ammon, Wildwasser e.V. Würzburg
Freitag, 22. Juli, 19:00 Uhr (Termin wegen Erkrankung des Künstlers unsicher)
Tischgespräch zur Ausstellung mit dem Künstler Norbert Kleinlein und Dekan Oliver Bruckmann
Moderation: Karl-Heinz Körblein, Journalist
Mittwoch, 27. Juli, 19:00 Uhr
Aufarbeitung und Prävention sexualisierter Gewalt in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern
Regionalbischöfin Gisela Bornowski, Missbrauchsbeauftragte des Landeskirchenrates der Evang.-Luth. Kirche in Bayern
Freitag, 29. Juli 2022, 19:00 Uhr
Finissage
Dekan Oliver Bruckmann
Musik: Stephanie Carr-Lemmerich, Marimbaphon

Quelle: Citykirche Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelLkr. Schweinfurt: „Erfolgswerkstatt Schweinfurter Land“ – Angebote für Berufstätige kommen gut an
Nächster ArtikelSchweinfurt: SPD zur Diskussion um den Grundstücksverkauf Gottesberg