Der Regierung von Unterfranken stehen für Baumaßnahmen an unterfränkischen Krankenhäusern in diesem Jahr insgesamt 23,49 Millionen Euro zur Verfügung
Würzburg (ruf) – Der Regierung von Unterfranken stehen insgesamt 23,49 Millionen Euro an Fördermitteln für das Jahr 2022 für elf große Baumaßnahmen an unterfränkischen Krankenhäusern zur Verfügung. Dies ergibt sich aus dem Jahreskrankenhausbauprogramm 2022 der Bayerischen Staatsministerien für Gesundheit und Pflege sowie der Finanzen und für Heimat.
Das Bayerische Jahreskrankenhausbauprogramm wird jährlich neu aufgestellt und bildet die Grundlage der Einzelförderung der Bauvorhaben im Klinikbereich. Die Fördergelder können je nach Baufortschritt und Mittelbedarf von den Krankenhausträgern abgerufen werden.
Die Regierung von Unterfranken begleitet die Baumaßnahmen in baufachlicher und förderrechtlicher Hinsicht, sorgt für eine zügige Auszahlung der im Staatshaushalt zur Verfügung stehenden Fördermittel und prüft nach Abschluss der Projekte deren ordnungsgemäße Verwendung. Gefördert werden in Unterfranken in 2022, vorbehaltlich der Erteilung einer fachlichen Billigung, im Einzelnen folgende Maßnahmen:
  • Klinikum Aschaffenburg-Alzenau Standort Aschaffenburg (Erweiterung der Klinik für Kinder- u. Jugendpsychiatrie) mit 3,00 Mio. €
  • Klinikum Aschaffenburg-Alzenau Standort Aschaffenburg(Strukturverbesserung 1. BA, Neubau OP-Zentrum mit Sterilisation und Allgemeinpflege) mit 2,79 Mio. €
  • Klinikum Aschaffenburg-Alzenau Standort Alzenau (Strukturverbesserung im OP-Bereich, Intensivstation, Sterilisation) mit 0,42 Mio. €
  • Bezirk Unterfranken (Neubau Psychiatrische Klinik Aschaffenburg) mit 0,98 Mio. €
  • Bezirk Unterfranken (Neubau Tagesklinik für Psychiatrie Schweinfurt) mit 0,09 Mio. €
  • Bezirk Unterfranken (Angliederung einer psychiatrischen Klinik und Neugestaltung Aufnahmebereich an der Klinik König-Ludwig-Haus Würzburg) mit 0,56 Mio. €
  • Bezirk Unterfranken (Neustrukturierung 1. BA, Ersatzneubau, insbesondere von Pflege- u. Therapiebereichen – Gerontopsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Lohr am Main) mit 0,60 Mio. €
  • Haßberg-Kliniken Haus Haßfurt (Strukturverbesserung 1. BA, Neubau OP-Abteilung mit Sterilisation) mit 2,51 Mio. €
  • Klinik Kitzinger Land (Erweiterung und Umbau 2. BA) mit 4,68 Mio. €
  • Landkreis Main-Spessart (Neubau des Klinikum Main-Spessart Lohr am Main) mit 4,00 Mio. €
  • Main-Klinik Ochsenfurt (Sanierung 1. BA, Neubau Westflügel) mit 3,86 Mio. €

Quelle: Regierung von Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt und Haßfurt: THW – Kettensägenführer
Nächster ArtikelVolkach: Junior-Prüfungen 2022 erfolgreich absolviert