Zu einer Drohnenflug-Demonstration kamen zahlreiche Besucherinnen und Besucher ins Außengelände des Campus. (Foto FHWS / Simone Friese)

Besucherinnen und Besucher der FHWS-Fakultät konnten sich spielerisch mit Wissenschaft auseinandersetzen
Eine Campus Challenge am Tag der offenen Tür: Dazu hat die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Würzburg- Schweinfurt Absolventinnen und Absolventen, Hochschulmitglieder sowie Familienangehörige an den Campus Ledward nach Schweinfurt eingeladen. Bei der Feier zu ihrem 25- jährigen Jubiläum zeigte die Fakultät ihre Angebote und Möglichkeiten für Forschung und Lehre in den neuen Laboren und was das Campusleben zu bieten hat.
Angeboten wurden u.a. Besuche beim Drohnenflug, Experimente mit Robotern, im WERK:RAUM wurden Spielfreudige zu einer Challenge aufgerufen, die virtuelle Realität wurde demonstriert. Pausen konnten in der „ERP-Bar“ eingelegt werden (ERP: Enterprise-Resource-Planning, die Aufgabe, Menschen und Material im Sinne des Unternehmenszwecks optimal zu planen), im Lehr- und Lernlabor wurde spielend gelernt. Im einem weiteren Bereich wurde das Simulationsprogramm „emaWD“ vorgeführt sowie Möglichkeiten des sogenannten agilen Managements aufgezeigt.
Mit einer kleinen Bildpräsentation erfuhren die Besucherinnen und Besucher mehr zur 25-jährigen Geschichte der Fakultät und ihren aktuellen Zahlen.
Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen löste
sich 1997 aufgrund der hohen Nachfrage und der stetig steigenden Studierendenzahlen von der Fakultät Maschinenbau und wurde selbstständig. Zu Beginn war die ingenieurwissenschaftlich ausgerichtete Fakultät eine klassische „Männerdomäne“ mit unter zehn Prozent Studentinnen, heute liegt ihre Zahl heute bei knapp dreißig Prozent.
Neuer Fokus in der Lehre
Als eine der letzten Hochschulen in Bayern hatte die Fakultät fachlich den Umstieg des Studiums vom Diplom auf Bachelor- und Masterabschlüsse umgestellt. Inhaltlich wendete sie sich ab vom Frontalunterricht hin zu einer selbstverantwortlicheren Teamarbeit und zu interdisziplinären Arbeitsgruppen. Das Studium solle weniger das reine Fachwissen vermitteln, als umso mehr das Knowhow gefördert werden, um Probleme und Herausforderungen zu erkennen und sie in einem regionalen wie globalen Kontext zu lösen.
Die Fakultät heute
Heute studieren rund 1.300 Studierende an der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen. Sie sind eingeschrieben in den Studiengängen Wirtschaftsingenieurwesen, Business and Engineering, Logistik, Logistics sowie Business with Europe. Hochschulpartnerschaften weltweit und zwei Doppelabschlussprogramme mit China und Mexiko runden das Auslandsangebot ab. Über den internationalen Campus sowie in Auslandspraktika haben Studierende darüber hinaus die Möglichkeit, Erfahrungen in Wissenschaft, Wirtschaft und Technik zu sammeln, sich praxisorientiert zu entwickeln und zum Wissens- und Technologietransfer beizutragen.

Quelle: Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Werbung
Vorheriger ArtikelSchonungen investiert weiter kräftig in die Sicherheit der Bevölkerung
Nächster ArtikelVolkach: Drei neue Flurwege und ein Regenrückhaltebecken Logistik-Kooperation zwischen Stadt und Jagdgenossenschaft