Von links: Christian Bregulla (IT-Administrator der Stadt Bad Königshofen i. Gr.), Christian Kolodziej (Deutsche Telekom Technik GmbH), Thomas Helbling (Bürgermeister der Stadt Bad Königshofen i. Gr.), Gerald Kneuer (Mitglied des Stadtrates der Stadt Bad Königshofen i. Gr. aus dem Stadtteil Gabolshausen), Frank Reichert (Landkreis Rhön-Grabfeld, Stabsstelle Kreisentwicklung). Foto: Louisa Rosin (Landkreis Rhön-Grabfeld, Stabsstelle Kreisentwicklung)

Im Rahmen des heutigen Pressetermins wurde das neu durch die Telekom Deutschland GmbH hergestellte Glasfaser-Netz im Ortsbereich von Gabolshausen in Betrieb genommen. Die Bürger/innen und Unternehmen aus diesem Stadtteil können damit ab sofort Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s im Downstream buchen, wodurch auch die Nutzung von bandbreitenintensiven Diensten künftig kein Problem mehr darstellen wird.
Die Inbetriebnahme dieses Netzes erfolgte gerade noch rechtzeitig, da der bislang einzige Anbieter von hochbitratigen Anschlüssen in Gabolshausen seinen Netzbetrieb zum 01.07.2022 einstellen wird. Durch eine zeitnahe Buchung der neuen Anschlüsse kann ein Zurückfallen der verfügbaren Bandbreite auf DSL-light-Niveaunoch verhindert werden. Zum Ausbau dieses Stadtteils wurden über 6 km neue Glasfaser-Trassen verlegt und etwa 90 Glasfaser-Direktanschlüsse hergestellt. Die Investitionskosten lagen bei über 400.000 Euro.
Herr Bürgermeister Thomas Helbling freute sich zusammen mit dem städtischen IT-Administrator Christian Bregulla sowie dem Stadtratsmitglied Gerald Kneuer über die Inbetriebnahme des Glasfaser-Netzes in einem weiteren Stadtteil. Nicht zuletzt die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig eine zuverlässige und schnelle Internetversorgung zwischenzeitlich für sehr viele Lebensbereiche geworden ist. In Gabolshausen sollte es beim Home-Office, Homeschooling, usw. künftig keine Probleme mehr geben, so der Bürgermeister.
Der Vertreter der Deutsche Telekom Technik GmbH, Herr Christian Kolodziej, freute sich ebenfalls über die Inbetriebnahme des Glasfaser-Netzes in Gabolshausen und wies darauf hin, dass die neuen Anschlüsse erst nach der Buchung eines entsprechenden Produktes nutzbar werden. Eine Buchung ist u.a. online (https://www.telekom.de/netz/breitbandausbau-deutschland), per Telefon (0800/3303000) oder über die örtlichen Telekom-Shops möglich.
Zur generellen Ausbausituation im Landkreis ergänzte Herr Frank Reichert von der Stabsstelle Kreisentwicklung, dass Rhön-Grabfeld bereits aktuell weit überdurchschnittlich versorgt ist. Trotzdem wird der weitere Ausbau mit Glasfaser-Hausanschlüssen durch den Landkreis und seine kreisangehörigen Städte und Gemeinden weiterhin mit Hochdruck vorangetrieben.
Im Verwaltungsbereich der Stadt Bad Königshofen i. Gr. sind neben den Ortsgebieten von Aub und Gabolshausen auch der Innerortsbereich von Althausen sowie zahlreiche Außenbereichsanschlüsse, Gewerbegebiete und Ortsrandbereicheim gesamten Stadtgebiet mit Glasfaser-Hausanschlüssen (FttH) ausgebaut. Im nächsten Ausbauschritt werden die Ortsbereiche von Ipthausen und Untereßfeldsowie weitere Gewerbe- und Wohnbereiche im Kernstadtgebiet folgen. Mittelfristig sollen natürlich an möglichst allen Adressen gigabitfähige Anschlüsse verfügbar werden.

Quelle: Landkreis Rhön-Grabfeld

Werbung
Vorheriger ArtikelÜchtelhausen: Widerstand nach Verkehrsunfall 
Nächster ArtikelHaßberge: Rotes Kreuz sammelt Altkleider