Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 08.02.2022

Geparkten Pkw angefahren und geflüchtet
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Montag zwischen 14:20 Uhr und 14:55 Uhr wurde der in der Arnsteiner Straße ortsauswärts geparkte Opel Crossland durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der linke Außenspiegel war umgeklappt, weiterhin waren frische Streifschäden an der vorderen, linken Fahrzeugseite erkennbar. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 6.000,- Euro. Ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.

Verkehrsunfall im Gegenverkehr
Arnstein, Ldkr. Main-Spessart. Am Montag um 08:30 Uhr befuhr ein 28-jähriger Fahrer eines Ford Galaxy die Staatsstraße 2294 von Gramschatz in Richtung Arnstein. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte auf die Gegenfahrspur. Der entgegenkommende 45-jährige Fahrer eines BMW konnte den Aufprall nicht mehr verhindern. Es kam zur Kollision mit einem Gesamtschaden von 10.000,- Euro. Die Fahrzeuge wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen, die Insassen wurden nicht verletzt.

Werbung

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 08.02.2022

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Überholen im Schneematsch geht schief
Scheßlitz Offensichtlich zu schnell war am Montagmorgen der 21jährige Fahrer eines Audi bei Schneematsch unterwegs. Er geriet aufgrund seiner nicht angepassten Fahrweise auf der A 70, Richtung Bamberg, während eines Überholvorgangs ins Schleudern und kollidierte seitlich mit dem Sattelauflieger des überholten Sattelzuges. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt rund 8000 Euro.

Sonstiges

Fahrverbot lag vor
Breitengüßbach Trotz eines bestehenden Fahrverbots war am Montagnachmittag ein 59jähriger Thüringer mit einem VW auf der A 73, Richtung Norden, unterwegs, als er an der Anschlussstelle Breitengüßbach-Mitte von Schleierfahndern der Autobahnpolizei kontrolliert wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein sichergestellt und der Mann wegen Fahren trotz Fahrverbots angezeigt.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 08.02.2022

Verkehrskontrollen

Am Montag, den 07.02.2022 führten Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt Verkehrskontrollen durch. Hierbei konnten drei Fahrzeugführer/-innen im Alter von 23, 31 und 33 festgestellt werden, die unter Drogeneinfluss standen. Die 23-Jährige war außerdem ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Bei allen drei Fahrern wurde eine Blutentnahme angeordnet, die Weiterfahrt unterbunden und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.
Auch ein 20-Jähriger Honda Fahrer geriet in eine Kontrolle, da er mit seinem Smartphone telefonierte. Dabei konnte er keinen Führerschein vorweisen, weshalb ihm eine Kontrollaufforderung ausgestellt wurde. Anschließend setzte der junge Mann seine Fahrt fort. Kurze Zeit später kam er zur Dienststelle und zeigte sich geständig. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Verkehrszeichen entwendet

Theres – In der Nacht von Sonntag, 06.02.2022 auf Montag, 07.02.2022 wurde auf der Mainbrücke zwischen Theres und Horhausen ein mobiles Verkehrszeichen entwendet. Der Beuteschaden beträgt ca. 700 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521 927-0 entgegen.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 08.02.2022

Aus dem Stadtgebiet

Ladendiebstahl in zwei Geschäften in Schweinfurt
Schweinfurt. Jägersbrunn / Am oberen Marienbach. Am Montagnachmittag verließ ein unbekannter Täter den Schuh Mücke mit einer größeren Einkaufstasche ohne zu bezahlen. Als er den Ausgang passierte, schlug die Alarmanlage an. Als die Zeugin den unbekannten Täter festhalten wollte, schlüpfte er aus seiner Jacke, ließ die Tasche mit Diebesgut fallen und rannte nach draußen. In der Tasche befand sich Diebesgut aus dem Bekleidungsgeschäft sowie aus dem Schuhgeschäft Mücke. Insgesamt beläuft sich der Wert der entwendeten Gegenstände auf 250,00 Euro. Eine Personenbeschreibung liegt nicht vor.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Alufahnenmast durchtrennt
Wipfeld, Weinbergstraße. Von Sonntag auf Montagmorgen wurde der Alufahnenmast von unbekannten Personen im Vorgarten des Geschädigten abgesägt. An diesem Alumast war die Frankenfahne angebracht. Der Schaden beläuft sich auf 80 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Fahren unter Drogeneinfluss und ohne gültige Fahrerlaubnis
Stadtlauringen, Sulzdorf. Am Montag gegen 23.00 Uhr wurde bei einer Verkehrskontrolle festgestellt, dass der Fahrzeugführer, welcher bereits Samstag auffällig war und kontrolliert wurde, wieder ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war. Ein durchgeführter Drogen-Schnelltest verlief positiv, woraufhin eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

 

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 08.02.2022

Dienstag, 8. Februar 2022

Verkehrsgeschehen

Am Montag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen 13 Verkehrsunfälle gemeldet. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. An vier Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Mehrere Glatteisunfälle

VOLKACH – Am Montagmorgen ereigneten sich auf der Staatsstraße 2260 zwischen Volkach und Prosselsheim gleich mehrere Glatteisunfälle.

Ein 25-jähriger Fiat-Fahrer fuhr von Prosselsheim kommend in Richtung Astheim. Auf gerader Strecke, kurz nach der Vogelsburg, verlor er aufgrund Glatteis die Kontrolle über seinen Pkw, kam nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte im angrenzenden Grünstreifen mit dem Fahrzeugheck gegen einen Baum. Durch den Aufprall verletzte sich der Mann leicht und wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um die Bergung des Fiats.

Nach dem Unfall entstand ein Rückstau, weshalb eine 18-jährige VW-Fahrerin ihren Pkw abbremste. Auf der Schneeglatten Fahrbahn kam sie ins Rutschen und fuhr auf den bereits vor ihr stehenden Seat einer 46-jährigen Frau auf. Nachdem der VW nicht mehr fahrbereit war übernahm ein Abschleppdienst die Bergung.

Zwei weitere Unfälle ereigneten sich ebenfalls kurz nach der Vogelsburg. Allerdings dieses Mal in Fahrtrichtung Prosselsheim. Hier fuhren jeweils ein 36-jähriger Mann mit einem Caddy sowie eine 19-jährige Frau mit einem Opel. Beide gerieten wieder wegen der glatten Fahrbahn ins Schleudern und kollidierten mit den dort angebrachten Leitschutzplanken. Eine Abschleppfirma übernahm die Bergung der beiden Pkws.

Insgesamt verletzte sich bei allen vier Unfällen eine Person. Ansonsten entstand lediglich Blechschaden. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 8500 Euro.

Einbruchdiebstahl

Einbruchversuch in Apotheke

WIESENTHEID – In der Zeit vom 04.02.2022, 18:30 Uhr bis 05.02.2022, 13:00 Uhr, kam am Marienplatz zu einem Einbruchsversuch. Ein bislang unbekannter Täter versuchte mit einem unbekannten Werkzeug die Eingangstüre der Apotheke zu öffnen. Die Tür hielt jedoch stand und der Täter gelangte nicht ins Gebäudeinnere. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.

Sachbeschädigung

Gartenhaus beschädigt

DETTELBACH – In der Zeit vom 06.02.2022, 22:00 Uhr bis 07.02.2022, 17:30 Uhr, kam es in der Muckengasse, im Ortsteil Bibergau, zu einer Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter beschädigte mit einem Holzpflock das Fenster einer Gartenhütte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 50 Euro.
Der Geschädigte setzte eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters führen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kitzinger Polizei unter der Telefonnummer 09324/141-0 zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 08.02.2022

Auf Schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle verloren

Ostheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Aufgrund schneebedeckter Fahrbahn verlor am frühen Montagmorgen ein 22-Jähriger die Kontrolle über seinen BMW. Er war auf der Bundesstraße 285 von Nordheim kommend in Fahrtrichtung Ostheim v. d. Rhön unterwegs, als er mit nicht angepasster Geschwindigkeit von der winterlichen Straße rutschte und Richtung Straßengraben schleuderte. Dort überfuhr ein Verkehrszeichen und kam letztendlich im Graben zum Stehen. Der 22-Jährige blieb bei der Aktion zum Glück unverletzt. Am Auto hingegen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Die Kosten für das Verkehrszeichen belaufen sich auf ca. 100 Euro. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit.

Betrug auf E-Bay Kleinanzeigen

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine Anzeige für den Verkauf seines Smartphones veröffentlichte Ende Januar ein 49-Jähriger Mann aus Oberstreu auf seinem Account bei E-Bay Kleinanzeigen. Schon am nächsten Tag meldete sich ein Interessent für das Mobiltelefon und die beiden einigten sich auf einen Kaufpreis in Höhe von 490 Euro. Der unbekannte Käufer übermittelte anschließend eine Paypal-Übersicht an den 49-Jährigen, auf welcher ersichtlich war, dass dieser einen Betrag in Höhe von 650 Euro an ihn überwiesen hat. Laut dem Unbekannten, besitze er bei Pay-Pal lediglich einen Business-Account, über welchem es ihm angeblich nur möglich ist, Transaktionen ab einem Wert von 650 Euro zu tätigen. Den daraus resultierenden Mehrbetrag solle der Oberstreuer in Form von Amazon-Gutschein-Codes zurückzahlen. Der 49-Jährige ließ sich darauf ein, erwarb die Gutscheine und übermittelte die Codes an den Käufer. Kurze Zeit später stellte sich dies aber als Fehler heraus, denn das angeblich überwiesene Geld traf nie beim Verkäufer ein und auch das Paket, welches das Smartphone beinhaltete, kam retour. Der entstandene finanzielle Schaden für den 49-Jährigen beläuft sich auf die gesendeten Gutscheine im Wert von 150 Euro. Er erstatte Anzeige gegen Unbekannt.

Beleidigung in der Nachbarschaft

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Samstagnachmittag führte ein 52-Jähriger seinen Hund in Mellrichstadt Gassi. Auf Höhe seines 55-Jährigen Nachbarn, welcher sich vor seiner eigenen Wohnungstüre befand, rannte der Vierbeiner in dessen Richtung los. Sofort zitierte ihn sein Herrchen mit den Worten, dass es dort übel riechen würde zurück. Durch diese Aussage fühlte sich der 55-Jährige Anwohner beleidigt und erstatte Anzeige bei hiesiger Polizeidienststelle. Zurückzuführen ist die ganze Angelegenheit auf einen schon länger andauernden Nachbarschaftsstreit.

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 08.02.2022

Alkoholisiert mit dem Rad unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Montagabend wurde die Streife gegen 18.29 Uhr im Stadtgebiet Bad Königshofen auf einen Radfahrer aufmerksam, der in Schlangenlinien unterwegs war. Bei der Kontrolle konnten die Beamten bei dem 52-jährigen Mann deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Eine Blutentnahme wurde veranlasst.

Wildunfall

Höchheim, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Sachschaden von 2.500 EUR entstand bei einem Wildunfall auf der St 2280 zwischen Gollmuthausen und Höchheim. Ein von rechts kommendes Reh querte die Fahrbahn und stieß mit einem VW Golf zusammen.

Von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Verkehrsunfall ereignete sich Montag in den frühen Morgenstunden zwischen Kleinbardorf und Merkershausen. Im Verlauf einer langgezogenen Linkskurve kam ein 19-jähriger Pkw-Fahrer gegen 06.10 Uhr auf teils schneebedeckter Straße von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Wasserdurchlass. Der Pkw überschlug sich und stieß im Anschluss gegen einen Leitpfosten sowie Verkehrsschild. Der junge Fahrzeugführer blieb glücklicherweise unverletzt. Das Unfallfahrzeug erlitt Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden wird auf 1.300 geschätzt.

 

 

Pressebericht vom 08.02.2022

Bad Kissingen

Geparkten Kleintransporter beschädigt

Ein Mercedes-Fahrer fuhr am Montagmorgen, gegen 10.45 Uhr, aus einer Grundstückeinfahrt in der Jean-Paul-Straße heraus. Dabei übersah er einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Kleintransporter und stieß dagegen. Insgesamt entstand an den Fahrzeugen ein Schaden von circa 4.000,- Euro.

Beim Einparken hängen geblieben

Gegen 19.45 Uhr blieb am Montagabend in der Pfalzstraße ein Chevrolet-Fahrer mit seiner rechten Fahrzeugseite an der hinteren, linken Fahrzeugseite eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Hyundai hängen. Dabei entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Die beiden Fahrzeughalter tauschten selbständig ihre Personalien zwecks Schadensregulierung aus.

Schülerin beim Kaugummi-Diebstahl erwischt

Am Montagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, wurde im Kaufland in der Steubenstraße eine 13-jährige Schülerin dabei beobachtet, wie sie drei Packungen Kaugummi im Wert von knapp 5,- Euro in ihre Jackentasche steckte. An der Kasse bezahlte sie lediglich andere Naschsachen. Die Mutter der Schülerin wurde von der Polizei über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Mit Alkoholfahne unterwegs

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen führte am Montagnachmittag im Stadtteil Arnshausen bei einem Skoda-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,08 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt unterwegs. Ermittlungen wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss wurden aufgenommen.

Burkardroth

Reh erfasst

Auf der Fahrt von Premich in Richtung Wollbach erfasste am Montagabend, gegen 18.50 Uhr, eine Renault-Fahrerin mit der rechten, vorderen Stoßstange ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Nach dem Zusammenstoß rannte das Reh nach links in den Wald zurück. Am Fahrzeug entstand augenscheinlich kein Schaden. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Reh flüchtet nach Wildunfall

Am Montagmorgen, gegen 05.45 Uhr, befuhr eine Seat-Fahrerin die Staatsstraße St 2282 von Kleinwenkheim in Richtung Münnerstadt. Kurz nach der Wambergsmühle erfasste sie ein die Fahrbahn querendes Reh. Dieses flüchtete nach der Kollision. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. Wie hoch der Schaden am Fahrzeug ist, muss bei Tageslicht geprüft werden.

Brandmelder ausgelöst

Durch einen Bewohner eines Pflegeheimes am Michelsberg wurde am Montagabend, gegen 22.45 Uhr, die Scheibe eines Brandmelders eingeschlagen und so ein Feueralarm ausgelöst. Mitarbeiter stellten jedoch sehr schnell fest, dass kein Brand vorliegt, sondern hier vorsätzlich ein Fehlalarm ausgelöst wurde. Ermittlungen wegen Missbrauch von Notrufen wurden aufgenommen.

Wendemanöver endet mit Schaden

Eine Smart-Fahrerin wollte am Montagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, in Großwenkheim in der Grabfeldstraße vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr einfahren und zugleich in Richtung Münnerstadt wenden. Dabei übersah sie einen aus Richtung Münnerstadt kommenden Opel-Fahrer, der noch versuchte nach links auszuweichen, jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden in Eigenregie abgeschleppt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 5.000,- Euro.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 08.02.2022

Fahrzeug mehrfach verkratzt – Zeugen gesucht
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Tatzeitraum Freitag, 28.01.2022, 17.00 Uhr bis Montag, 31.01.2022, 08.00 Uhr, wurde zum wiederholten Male ein orangefarbener Dacia/Duster verkratzt, welcher auf verschiedenen Parkplätzen rund um den Marktplatz geparkt war. Der unbekannte Täter beschädigte einmal die komplette Fahrerseite und bei der zweiten Sachbeschädigung die Beifahrerseite und verursachte hierbei einen Schaden in Höhe von ca. 1.000,00 Euro.
Wer kann der Polizei Hinweise auf den Verursacher geben?

Reh contra Pkw
Burglauer – Lkr. Rhön-Grabfeld
Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Burglauer und Münnerstadt ereignete sich am Montag, gegen 07.15 Uhr, ein Wildunfall mit einem Reh. Das Tier blieb nach dem Zusammenstoß tot im Graben liegen. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Aggressiver Fahrzeugführer
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montag erschien eine Renault-Fahrerin auf der Polizeidienststelle und teilte eine Verkehrsgefährdung mit. Sie wurde gegen 10.25 Uhr in der Königshofer Straße / Kreuzbergring von einem dunklen BMW im nicht einsehbaren Kurvenbereich mit überhöhter Geschwindigkeit überholt. Weiterhin fuhr der BMW sehr nahe an ihrem Fahrzeug vorbei. Die Frau konnte nur durch Abbremsen ihres Pkw einen Zusammenstoß verhindern. Nachdem sie sich das Kennzeichen des flüchtigen BMW notiert hatte, erstattete sie Anzeige. Weitere Ermittlungen durch die Polizei sind erforderlich.

Unerlaubte Personenbeförderung
Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde auf der B 279 ein polnischer Kleinbus, der neben dem Fahrer mit insgesamt 5 Fahrgästen besetzt war, einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrer keine erforderliche Lizenz für diesen grenzüberschreitenden Personentransport hatte. Gegen den Geschäftsführer des Transportunternehmens wird nun eine Anzeige nach dem Personenbeförderungsgesetz erstattet.

 

Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 08.02.2022

Sachbeschädigung durch Graffiti

Höchberg, Lkr. Wü – In der Schulgasse wurden am vergangenen Wochenende zwei Graffitis an die Außenfassade des Schulgebäudes und an die dortige Bushaltestelle gesprüht. Der entstandene Sachschaden liegt bei mehreren Hundert Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

Pkw angefahren

Kürnach, Lkr. Wü – Im Laufe des Dienstags letzter Woche wurde am Wachtelberg ein silberner BMW vermutlich beim Rangieren eines Lkws an der linken Fahrzeugseite angefahren. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Der Verursacher entfernte sich unbemerkt von der Unfallstelle.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

Reifen zerstochen

Randersacker, Lkr. Wü – In der Lurzengasse sind in der Nacht zum Sonntag an einem silbernen Skoda Oktavia von einem Unbekannten alle vier Reifen am Fahrzeug zerstochen worden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

 

 

Pressebericht vom 08.02.2022 der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt

Kriminalitätsgeschehen
Diebstahl aus Bauwagen

WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Am Wochenende, im Zeitraum von Samstagmittag bis Montagfrüh, hebelten bislang unbekannte Täter die Türe eines Bauwagens in der Berner Straße auf und entwendeten mehrere Baumaschinen und Werkzeuge im Wert von etwa 2.500 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen besonders schweren Fall des Diebstahls und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen
Geparkter Pkw angefahren

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Im Zeitraum von Sonntag, 14:00 Uhr bis Montag, 16:15 Uhr beschädigte ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer einen geparkten, schwarzen Toyota, welcher im Albertsleitenweg geparkt war. Der Toyota wurde dabei an der hinteren linken Stoßstange beschädigt. Die geschätzte Schadenshöhe beläuft sich auf 1.500 Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bietet Zeugen sich unter der Telefonnummer 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rollerfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montag, gegen 11:45 Uhr, kam es an der Einmündung Röntgenring/ Bismarkstraße, zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorroller.
Der bevorrechtige 75-jährige Rollerfahrer befuhr den Röntgenring in Richtung Hauptbahnhof. Eine 37-jährige Opelfahrerin befuhr ebenfalls den Röntgenring und bog nach links in die Bismarkstraße ein. Hierbei übersah sie den Rollerfahrer, woraufhin es zur Kollision kam. Der 75-Jährige wurde leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung in ein Würzburger Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von circa 7.000 Euro. Der Motorroller musste abgeschleppt werden.

 

 

Versammlungsgeschehen im Landkreis Kitzingen

Am Montagabend fanden im Landkreis Kitzingen erneut Versammlungen, sogenannte „Corona Spaziergänge“, in mehreren Städten statt.

Kitzinger Innenstadt
Gegen 19:00 Uhr fanden sich die Teilnehmer der angemeldeten Versammlung im Bereich Bleichwasen sowie auf der alten Mainbrücke ein. In der Spitze zählte die Polizei ca. 450 Personen. Die Beschränkungen seitens des Landratsamtes Kitzingen sowie die Abstände untereinander, wurden von den Teilnehmern eingehalten. Die Polizei griff lediglich verkehrsregelnd ein, um ein sicheres Überqueren der Fahrbahnen durch die Teilnehmer zu gewährleisten. Die Demonstration wurde vom Versammlungsleiter gegen 20:15 Uhr beendet.

Wiesentheid
Seit Freitag, den 28.01.2022, gilt eine Allgemeinverfügung des Landratsamts Kitzingen zur Anordnung von Beschränkungen für nicht angemeldete öffentliche Versammlungen im Gemeindegebiet des Marktes Wiesentheid.
Demnach gilt für nicht angemeldete Versammlungen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Versammlungsteilnehmern einzuhalten ist, durchgängig ein Mund-Nasen-Schutz verpflichteten ist und dass Versammlungen ausschließlich ortsfest am Parkplatz der Steigerwaldhalle in der Jahnstraße 16 zulässig sind.
Zur Überprüfung der Einhaltung der Vorschriften, war die Polizei am Montagabend erneut im Ortsbereich Wiesentheid unterwegs. Ab ca. 18:00 Uhr konnten Kleingruppen fußläufig in der Stadt beobachtet werden. Insgesamt waren schätzungsweise 60 vereinzelte Spaziergänger verteilt auf das gesamte Stadtgebiet unterwegs. Ein Aufzug oder eine Versammlung entstand daraus jedoch zunächst nicht. Im Bereich der Korbacherstraße konnte schließlich ein Aufzug mit etwa 40 Personen festgestellt werden.
Dieser Aufzug wurde durch die Polizei gestoppt. Dabei wurde der Aufzug auch videografiert. Der Aufzug löste sich in der Folge schnell auf. Vereinzelt wurden Identitätsfeststellungen durchgeführt. Auch Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden vereinzelt eingeleitet. An der festgelegten Versammlungsörtlichkeit vor der Steigerwaldhalle, kam es nicht zu einer Demonstration.

Volkach
Gegen 18:00 Uhr trafen sich ca. 35 Personen am Marktplatz in Volkach zu einer im Vorfeld nicht angemeldeten Versammlung und zündeten dort gemeinsam Kerzen an. Anschließend gingen sie etwa 20 Minuten lang durch die Stadt. Die Teilnehmer verhielten sich friedlich und hielten den Abstand von 1,5 Metern zueinander ein.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 08.02.2022

Vier Wildunfälle im Zuständigkeitsbereich der PI Hammelburg

Hammelburg Lkr. Bad Kissingen: Am Montag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Hammelburg in der Morgen- bzw. Abenddämmerung erneut zahlreiche Wildunfälle. Verletzt wurde bei den Unfällen glücklicherweise niemand.

Zum ersten Unfall kam es um 06:00 Uhr auf der Staatsstraße 2294 zwischen der Lagerkreuzung und Lager Hammelburg. Ein Ford-Fahrer konnte einem Reh nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Tier zusammen. Dieses wurde durch den Aufprall getötet.
Am Fahrzeug ist ein Schaden im Frontbereich, in Höhe von ca. 500 Euro, entstanden.

Kurz vor 07:00 Uhr erfasste ein Skoda-Fahrer dann auf der Kreisstraße 44 zwischen Fuchsstadt und Lager Hammelburg ebenfalls ein Reh. Dieses überlebte den Zusammenstoß nicht. Hierbei wird der Schaden am Fahrzeug auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Eine 18-Jährige befuhr am Abend gegen 20:20 Uhr die Bundesstraße 27 von Untererthal kommend in Richtung Hetzlos, als ein Fuchs die Straße kreuzte und vom Pkw frontal erfasst und dabei getötet wurde. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Einen Schaden von knapp 200 Euro verursachte ein Reh, als es beim Überqueren der Staatsstraße 2294 zwischen Lager Hammelburg und Gauaschach nur zehn Minuten später gegen die hintere rechte Fahrzeugtür eines VW stieß. Vom Reh war nach dem Zusammenstoß nichts zu sehen.

In allen Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter verständigt.

 

Alkohol am Steuer

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Trotz vorausgegangenem Alkoholkonsums setzte sich am Montagabend, gegen 17:40 Uhr, ein 52-Jähriger ans Steuer seines Pkw. Der Mann war mit seinem Fahrzeug auf der Kreisstraße 12 von Hammelburg in Richtung Elfershausen unterwegs. Auf dieser Strecke fuhr er nach Zeugenaussagen Schlangenlinien und geriet mehrfach in den Gegenverkehr. Hierbei gefährdete er auch andere Verkehrsteilnehmer.
Glücklicherweise kam es im Streckenverlauf zu keinem Zusammenstoß.

Der Fahrzeugführer konnte schließlich durch eine Streifenbesatzung in Elfershausen mit seinem Pkw angetroffen werden.

Eine Atemalkoholanalyse ergab einen Wert von 1,04 mg/l, weshalb eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Führerschein sichergestellt.

Die Polizeiinspektion Hammelburg bittet Verkehrsteilnehmer, die, um einen Unfall zu vermeiden, dem VW Golf am Montagabend ausweichen mussten, sich unter der unter Tel. 09732/906-0 zu melden.

 

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 08.02.2022 – Bereich Mainfranken

Mann bedroht Bewohnerin und flüchtet sich auf Hausdach – Großeinsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

KARLSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Ein 22-Jähriger, der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, hat in der Nacht zum Dienstag für einen Großeinsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gesorgt. Erst nach mehreren Stunden konnte der Mann durch ein Spezialeinsatzkommando überwältigt werden. Schwerwiegend verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Kurz nach Mitternacht hatte die Polizei die Mitteilung erreicht, wonach ein Mann in einem Mehrfamilienhaus in der Brunnengasse randalieren soll. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Karlstadt am Einsatzort eintraf, flüchtete der Mann, der mit einem Messer bewaffnet war, in die Wohnung einer 52-Jährigen. Da der Beschuldigte in keinster Weise zugänglich war, wurde neben Spezialkräften auch die Verhandlungsgruppe angefordert. Es handelt sich dabei um Beamte, die für derartige Einsatzlagen besonders geschult sind.

In den Morgenstunden verließ der Mann eigenständig die Wohnung und flüchtete sich auf das Dach des Anwesens. Da die Gefahr bestand, dass er abstürzen könnte, wurden weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Bergwacht hinzugezogen. Gegen 09.30 Uhr konnte der Mann durch das Spezialeinsatzkommando überwältigt und widerstandslos festgenommen werden.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 22-Jährigen aus Niedersachsen, der offenbar eine Bekannte aufsuchen wollte, die sich in der Nacht in dem Mehrfamilienahaus in Karlstadt aufgehalten hatte. Eine Vorbeziehung zu der 52-jährigen Bewohnerin bestand nach derzeitigem Ermittlungsstand offenbar nicht.

Neben den Einsatzkräften der Polizei befanden sich auch ein Großaufgebot des Rettungsdienstes, die Freiwillige Feuerwehr Karlstadt, die Berufsfeuerwehr Würzburg sowie die Bergwacht Bayern im Einsatz.

Der 22-Jährige befindet sich zur Stunde (Stand 12.00 Uhr) in Polizeigewahrsam. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar und Gegenstand der andauernden Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt werden.

 

Pressebericht vom 08.02.2022

Ohne Führerschein unterwegs
KOLITZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Am frühen Dienstagmorgen hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen einen Autofahrer in der Schweinfurter Straße an. Als er seinen Führerschein vorzeigen sollte stellte sich heraus, dass der Mann seit 1 Jahr keinen Führerschein besitzt. Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wird bei der Staatsanwaltschaft erstattet.

Unter Alkohol- und Drogeneinfluss
KOLITZHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Während einer Verkehrskontrolle am Montagmorgen fiel den Beamten eine 40jährige Autofahrerin auf, die augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Die durchgeführten Tests bestätigten den Verdacht. Die Fahrerin musste ihr Fahrzeug stehen lassen und den Schlüssel abgeben. Anschließend ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Anzeige wird erstattet.

 

Schwerer Betriebsunfall – Forstarbeiter erleidet tödliche Verletzungen

LOHR AM MAIN/RUPPERTSHÜTTEN, LKR. MAIN-SPESSART. Tödliche Verletzungen erlitt ein 52-jähriger Forstarbeiter am Montagvormittag, als er bei Baumfällarbeiten von einem Baum am Kopf getroffen wurde. Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen.

Gegen 10:50 Uhr erreichte die Integrierte Leitstelle der Notruf aus der Gemarkung Gerberg, nachdem zwei Forstarbeiter ihren 52 Jahre alten Arbeitskollegen leblos aufgefunden hatten. Unverzüglich machten sich der Rettungsdienst samt Notarzt und eine Streife der Polizeiinspektion Lohr am Main auf den Weg zum Einsatzort. Trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen durch die Arbeitskollegen und medizinischer Erstversorgung durch den Rettungsdienst erlag der 52-Jährige seinen Verletzungen. Laut dem derzeitigen Ermittlungsstand wurde der Forstarbeiter aufgrund unglücklicher Umstände bei Baumfällarbeiten von einem anderen Baum tödlich im Bereich seines Kopfes getroffen. Anhaltspunkte für ein schuldhaftes Handeln der Arbeitskollegen liegen derzeit nicht vor.

Zum Unfallhergang hat die Kriminalpolizei Würzburg noch am Montagvormittag die Ermittlungen aufgenommen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 08.02.2022

Firmenfahrzeuge aufgebrochen und hochwertiges Werkzeug gestohlen

SCHWEINFURT. Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht von Freitag auf Samstag mehrere Firmenfahrzeuge auf und entwendeten hochwertiges Werkzeug. Allein der an den Fahrzeugen angerichtete Schaden beträgt rund 5.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kripo Schweinfurt und setzt zur Aufklärung der Tat auch auf Zeugenhinweise.

An neun auf dem Firmengelände in der Carl-Benz-Straße geparkten Fahrzeugen schlugen die Täter gegen 01:30 Uhr die Scheiben ein und entwendeten das darin gelagerte Werkzeug. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt mit ihrer hochwertigen Beute. Dem gegenwärtigen Ermittlungsstand nach, ist davon auszugehen, dass die Unbekannten über den Zaun zur Schwebheimer Straße in Richtung Sennfeld das Weite suchten.

Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nacht von Freitag auf Samstag im Umfeld der Carl-Benz-Straße beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

 

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 07./08.02.2022

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Trunkenheit im Verkehr
Aschaffenburg. Am Montagmorgen um 01:00 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung der VPI Aschaffenburg-Hösbach auf der B26 einen 50-jährigen BMW-Fahrer und seine 59-jährige Beifahrerin. Aufgefallen war das Fahrzeug, das zunächst auf dem Südring in Richtung Damm fuhr, den Polizeibeamten aufgrund Beschädigungen im Frontbereich und der unsicheren Fahrweise. Zudem fuhr es an den Leiderer Lichtspielen über die Kreuzung, obwohl die Ampel Rotlicht zeigte. Eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer fand hierbei nicht statt. Im Gespräch gaben beide an, dass die Beifahrerin zuvor den BMW gefahren sei und einen Unfall gehabt hätte, weshalb im Anschluss der Fahrerwechsel erfolgte. Da sowohl Fahrer als auch seine Beifahrerin deutlich alkoholisiert wirkten, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt, der den Verdacht bestätigte. Bei beiden wurde im Anschluss eine Blutentnahme durchgeführt und Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr und Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung eingeleitet. Eine Nachschau ergab, dass die Beifahrerin mit dem Pkw gegen die Betonwand des Südrings fuhr. Ein Fremdschaden entstand nicht. Von beiden BMW-Insassen wurden die Führerscheine beschlagnahmt.

Kriminalitätsgeschehen

Außenspiegel beschädigt
Aschaffenburg. Am Samstagabend, 05.02.22 gegen 23:30 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Täter den rechten Außenspiegel eines in der Maintalstraße geparkten Pkw Seat. Der entstandene Schaden beträgt circa 200 Euro. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigungen aufgenommen.

Sonstiges

Beherzter Bürger bewahrt Betrunkenen vor ungewissem Schicksal
Aschaffenburg. Am Montag, 07.02.22 gegen 23.40 Uhr, teilte ein aufmerksamer Bürger der Polizeiinspektion Aschaffenburg mit, dass soeben im Bereich des Südbahnhofs ein augenscheinlich betrunkener Mann auf den Schienen im Bereich des Südbahnhofes gestürzt sei und nun dort liege. Hierauf wurden die Gleise für den Zugverkehr über das DB Netz sofort gesperrt. Der Betrunkene, ein 20-Jähriger, konnte sich selbst nicht mehr auf den Beinen halten und wurde mit Unterstützung der Polizeibeamten von den Gleisen gebracht. Auf Nachfrage gab der 20-Jährige an, dass er den Zug verpasst hätte und an den Gleisen nach Hause laufen wollte. Er wurde im Anschluss in Gewahrsam genommen und zu seinen Eltern nach Hause verbracht. Hätte der Mitteiler den Sturz nicht beobachtet, wäre der 20-Jährige aufgrund seines Sturzes weder von Passanten noch von Fahrzeugen gesehen worden. 20 Minuten nach dem Anruf wär der nächste Zug gekommen. Somit konnte dank dem engagierten Bürger der 20-Jährige in der Nacht wieder gesund nach Hause kommen.

 

Kreis Aschaffenburg
Kriminalitätsgeschehen

Gefährliche Körperverletzung in Hösbach
Hösbach. Am Sonntagabend , 06.02.22, gegen 21:40 Uhr eskalierte An der Maas ein bereits seit mehreren Wochen andauernder Streit zwischen zwei Parteien bzgl. monetären Belangen in der Art, dass ein 45-Jähriger einem 44-Jährigen mittels PTB-Waffe (Schreckschusspistole) anschoss. Der 44-Jährige wurde aufgrund der auftretenden heißen Gase im Gesicht verletzt und mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Lebensgefährliche Verletzungen entstanden hierbei nicht. Der 45-Jährige flüchtete im Anschluss mit seinem 39-jährigen Mittäter. Beide Beschuldigte wurden bei einer sofort eingeleiteten Fahndung durch die Polizeiinspektion Aschaffenburg festgenommen und verbrachten die Nacht im Gewahrsam der Polizei. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat nun die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Vergehen gegen das Waffengesetz aufgenommen.

Kennzeichendiebstahl
Stockstadt a. Main. Zwischen Freitag, 04.02.22 16:15 Uhr, und Montag, 07.02.22 07:45 Uhr, wurden von einem schwarzen VW Polo, der auf dem Pendlerparkplatz an der B26 / B469, geparkt war, beide Kennzeichen gestohlen. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen.

Katalysatorendiebstahl
Kleinostheim. Zwischen Samstag, 05.02.22 16:00 Uhr und Montag, 07.02.22 08:00 Uhr wurde von einem Pkw VW, welcher in der Goethestraße geparkt war, der Katalysator abgesägt und entwendet. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen.

Pkw beschädigt
Kleinostheim. Zwischen Mittwoch, 02.02.22 15:00 Uhr und Samstag 05.02.22 15:00 Uhr zerkratzte ein bislang unbekannter Täter in der Josef-Hepp-Straße einen geparkten Mercedes an der hinteren rechten Fahrzeugseite. Der Sachschaden beträgt circa 500 Euro. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 08.02.2022

Busfahrer bricht am Steuer zusammen – Fahrgäste fürchteten um ihr Leben.

HÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG. Mit einem großen Schrecken für die Fahrgäste endete am Montagabend gegen 21:50 Uhr die Fahrt eines Linienbusses von Würzburg in Richtung Höchberg. Der Fahrer des Busses war dem Sachstand nach aus gesundheitlichen Gründen am Steuer zusammengebrochen. Nur dem beherzten Eingreifen eines Fahrgastes ist es zu verdanken, dass der Bus gestoppt werden konnte.

Auf der B 8 in Höchberg bemerkten die Fahrgäste, dass der 50-jährige Fahrer in den Gegenverkehr kam und mehrfach die Leitplanken touchierte. Auf Höhe einer Tankstelle überfuhr er schließlich ein Verkehrszeichen und setzte die unkontrollierte Fahrt weiter fort. Der Fahrer war vermutlich aus gesundheitlichen Gründen am Steuer zusammengebrochen und reagierte nicht mehr. Über den Notruf der Polizei ging der Hilferuf eines Fahrgastes ein, der die panische Situation im Bus schilderte und davon sprach, dass die Mitfahrenden um ihr Leben fürchten würden.

Dem beherzten Eingreifen eines Mitfahrers ist es zu verdanken, dass der Bus gestoppt werden konnte und nichts Schlimmeres passierte. Der Passagier ging vor zum Busfahrer und betätigte die Feststellbremse, woraufhin der Bus schließlich anhielt. In ihrer Panik hatten zwei Fahrgäste bereits die Scheiben mit den Nothämmern eingeschlagen, da sie befürchteten, nicht mehr aus dem Bus zu kommen. Dabei zogen sich die Beiden leichtere Verletzungen zu, die anderen sieben Fahrgäste blieben unverletzt.

Die eintreffenden Streifen der Polizei kümmerten sich um die geschockten Fahrgäste und leisteten dem Busfahrer Erste-Hilfe. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst und Notarzt kam der Fahrer mit dem Verdacht auf einen Schlaganfall in ein Krankenhaus.

Vorheriger ArtikelWürzburg: Busfahrer bricht am Steuer zusammen – Fahrgäste fürchteten um ihr Leben
Nächster ArtikelRhön: Neues Arbeitsheft führt ins Sternenpark-Universum und sensibilisiert für Thema Lichtverschmutzung