Bildunterschrift: Das Team vom Kebap Haus bietet Kindern in Notsituationen gerne Hilfe an; Foto: Mario Selzer
Geschäfte werden zu Kids-OASEN
Bad Kissinger Handel reicht Kindern in Notsituationen eine helfende Hand
Die Stadt Bad Kissingen hat in Kooperation mit der Werbegemeinschaft Pro Bad Kissingen e.V. erste sogenannten Kids-OASEN in der Stadt eingerichtet. Alle Geschäfte mit dem Logo-Aufkleber „Kids-OASE“ am Eingang, bieten Kindern in Alltags- und Ausnahmesituationen ein offenes Ohr. Eine verlorene Busfahrkarte oder Konflikte mit anderen Schülerinnen oder Schülern können für manches Kind schon zu einer unüberwindbaren Hürde werden. Mit Hilfe der Bad Kissinger Geschäftswelt können solche kleinen oder größeren Probleme leichter bewältigt werden.
Projekt lebt durch Beteiligung des Bad Kissinger Handels
Das Projekt lebt von der Beteiligung der Bad Kissinger Einzelhändlerinnen und Einzelhändler. Einer der ersten Gewerbetreibenden, der sein Interesse bekundet hat, ist Ümit Kurt vom Kebap Haus. Die Beweggründe sich zu beteiligen waren für ihn seine vielen jungen Kundinnen und Kunden, die Schülerinnen oder Schülern sind. Er hilft gerne, wenn z.B. einmal das Geld nicht ausreicht oder ein anderes Problem entsteht.
Prävention und Kinderschutz
Eine weitere Facette des Projektes ist die Prävention von Straftaten gegen Kinder. Wenn sich Kinder und Jugendliche verfolgt oder bedrängt fühlen, finden sie in den Kids-OASEN eine schützende Umgebung. Durch ihre Beteiligung, setzen die Inhaberinnen und Inhaber der Geschäfte ein deutliches Zeichen für den Kinderschutz und gegen potenzielle Täterinnen und Täter. Die Kids-OASEN sind nicht nur konkrete Anlaufstellen, sondern haben zudem auch eine wichtige vorbeugende Funktion.
Die Idee der Hilfe-Stationen für Kinder in Städten ist nicht neu. Die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel + Gretel hat seit 2002 die „Notinseln“ für Kinder an über 200 Standorten in ganz Deutschland etabliert.
Ähnliche Projekte, wie das in Bad Kissingen, gibt es beispielsweise in Eislingen/Baden-Württemberg oder in Soest/Nordrhein-Westfalen. Dort laufen die Projekte bereits seit einigen Jahren erfolgreich.
Aufkleber mit Palme sind Hinweis auf Kissinger Kids-OASEN
In Bad Kissingen signalisiert eine Palme auf dem Logo-Aufkleber hilfesuchenden Kindern wo eine Kids-OASE ist. Ziel der Verantwortlichen ist es, ein Netz an Kids-OASEN in Bad Kissingen einzurichten und dadurch Kindern und Jugendlichen in der Stadt überall eine sichere Zuflucht zu bieten. Unabhängig davon, um welche Notsituation es sich gerade handelt.
Kontakt für Projektinteressierte
Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos und kann jederzeit beendet werden. Interessierte Unternehmen und Geschäfte können sich bei der Stadt Bad Kissingen als Kids-OASE bewerben. Voraussetzung ist neben einem passenden Umfeld für ein Kind auch Bereitschaft von Seiten der mitwirkenden Personen, offen mit dem Kind umzugehen um gemeinsam eine Lösung für das jeweilige Problem zu finden. Interessierte Unternehmen melden sich bitte im Referat Jugend, Familie und Soziales unter jugfamsoz@stadt.badkissingen.de oder über T 0971 807-4302.

Quelle: Stadt Bad Kissingen

Werbung
Vorheriger ArtikelHÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG: Küchenbrand
Nächster ArtikelVolkach: „Stadt sucht Arzt“