Pressebericht des PP Unterfranken vom 01.02.2022 – Bereich Main-Rhön

Langjähriger Berater für Sicherheit in Ruhestand – Personalwechsel in der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle

SCHWEINFURT. Nach mehr als 40 Dienstjahren geht Dietmar Dömling in den Ruhestand. Der Kriminalhauptkommissar wirkte in den letzten acht Jahren in der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der KPI Schweinfurt und übergibt die Amtsgeschäfte nun an seinen Nachfolger Michael Beetz.

Werbung

Bereits seit dem Jahr 2013 war Dietmar Dömling an der Seite von Roland Schmied Gesicht und Stimme der Beratungsstelle der KPI Schweinfurt. Einer der Aufgabenschwerpunkte war hierbei die technische Beratung, d.h. Informationen zu Sicherungsmaßnahmen an Haus und Wohnung im Zuge des Einbruchsschutzes vorzustellen. So erfolgten rund 250 Beratungen im Jahr, gleichsam wurden die Informationen im Zuge von Info-Ständen bspw. auf regionalen Messen oder Tagen der offenen Tür angeboten.

Die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Schweinfurt bietet für alle Bürgerinnen und Bürger Informationen sowie Beratungen zum Schutz vor Verbrechen und zur Vorbeugung von Straftaten an. Das Angebot richtet sich an Privatpersonen, Gewerbetreibende und Behörden in der Region Main-Rhön und wird rege in Anspruch genommen, sowohl als Termin nach Vereinbarung in der Dienststelle als auch im Rahmen von Beratungen vor Ort.

Bei einer kleinen Feierstunde verabschiedete Kriminaldirektor Thomas Gütlein den 60-Jährigen in den zum Februar 2022 beginnenden Ruhestand. Bereits gegenwärtig unterstützt Kriminaloberkommissar Michael Beetz die Beratungsstelle und wird deren Geschicke zusammen mit Kriminalhauptkommissar Roland Schmied weiterführen.

Interessenten aus Stadt und Lkr. Schweinfurt, sowie aus den Landkreisen Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen und Haßberge erreichen die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Schweinfurt unter den Telefonnummern 09721/202-1835 und 1836.

 

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 01.02.2022
Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Pkw in Grünmorsbach angefahren – Verursacher unbekannt
Haibach. Bereits am vergangenen Freitag zwischen 16 und 22 Uhr wurde in der Hauptstraße (nahe der Friedhofstraße) im Ortsteil Grünmorsbach ein VW Golf angefahren. Der Fahrzeughalter stellte frische Kratzspuren am vorderen Radkasten fest. Ein Unfallverursacher gab sich bislang nicht zu erkennen. Der verursachte Schaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt.

26-Jährige nach Drogenkonsum und ohne Führerschein von Polizei kontrolliert
Obernau. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Montag um kurz vor 22 Uhr eine 26-jährige Autofahrerin im Aschaffenburger Stadtteil Obernau angehalten. Während der Kontrolle stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Schlussendlich räumte die junge Dame einen zeitnahen Konsum von Marihuana ein. Außerdem gestand sie, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein.

Kriminalitätsgeschehen

Dieseldiebstahl aus Lkw-Tank
Strietwald. In der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagmorgen hatte ein unbekannter Täter etwa 200 Liter Diesel aus dem Tank eines Lkw in der Lilienthalstraße abgezapft und entwendet. Dem Fahrzeugführer war der Diebstahl am Montag aufgefallen, nachdem er feststellte, dass der Tankdeckel des Fahrzeugs fehlte.

Polizei ertappt Einbrecher auf frische Tat
Obernau. Ein 38-jähriger Täter hatte am Montagabend gegen 20:45 Uhr im stark alkoholisierten Zustand die Fensterscheibe eines Getränkemarktes in der Maintalstraße eingeschlagen und gelangte so ins Innere des Gebäudes. Ein Zeuge hatte den Täter beobachtet und den Vorfall der Polizei gemeldet. Eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg konnte kurz darauf den Einbrecher noch im Getränkemarkt stehend antreffend. In den Händen hielt er seine Beute in Form von zwei Flaschen Fruchtsaft. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf etwa 7.500 Euro. Der 38-Jährige wurde anschließend zur Polizeiinspektion Aschaffenburg verbracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Der Täter war der Polizei aufgrund vergangener Delikte nicht unbekannt. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls und Sachbeschädigung ermittelt.

 

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Autofahrer landet im Straßengraben
Goldbach. Für einen 23-jährigen Ford-Fahrer endete die Autofahrt am Montag gegen 22:40 Uhr im Straßengraben. Auf der Hauptstraße zwischen Goldbach und Unterafferbach war er aus bisher unbekannter Ursache alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und kam im Graben abseits der Straße zum Stehen. Durch die Einsatzkräfte wurde der Fahrer bewusstlos im Fahrzeug vorgefunden. Das Fahrzeug musste durch einen Kran geborgen werden, der Fahrer wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Zu eventuellen Verletzungen kann bislang noch nichts gesagt werden.

Kriminalitätsgeschehen
-Fehlanzeige-

 

Pressebericht der PI Ebern vom 01.02.2022:

Wildunfälle
Ebern, LKr. Haßberge: Im Dienstbereich der PI Ebern kam es im Laufe der vergangenen Woche zu insgesamt 5 Wildunfällen, bei denen ausschließlich Rehe beteiligt waren. Auch wenn dabei ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro entstand, wurde jedoch glücklicherweise niemand dabei verletzt.

Vorfahrt missachtet, Jugendlicher leicht verletzt
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Montagnachmittag ereignete sich in der Ebern ein Verkehrsunfall, bei dem ein 16 Jähriger Leichtkraftradfahrer glücklicherweise nur leicht verletzt wurde. Der Fahrer eines Fiats übersah beim Abbiegen von der Lützeleberner Straße auf die Gymnasiumstraße den vorfahrtsberechtigen Jugendlichen. Durch eine Vollbremsung konnte der Jugendliche zwar den Zusammenstoß nicht mehr verhindern, jedoch kam er bis auf Prellungen mit dem Schrecken davon. Sowohl der Pkw als auch das Leichtkraftrad wurden massiv beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 7000 Euro. Durch die Freiwillige Feuerwehr musste die Gymnasiumstraße zeitweise gesperrt werden.

Unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr unterwegs
Eyrichshof/Maroldsweisach, Lkr. Haßberge: Durch die Eberner Polizei wurden in der Nacht von Montag auf Dienstag gleich zwei Fahrzeugführer, welche augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen standen, kontrolliert. Kurz nach 22 Uhr wurde in Eyrichshof ein Audi-Fahrer angehalten. Bei der Verkehrskontrolle stellten die die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Nach Mitternacht wurde ein 23-Jähriger in seinem Pkw VW in der Hauptstraße in Maroldsweisach kontrolliert. Auch bei ihm wurden durch die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein Vortest beim Fahrzeugführer bestätigte den Verdacht, dass er unter der Wirkung von Betäubungsmittel stand. Zudem führte er ein Druckverschlusstütchen mit einer geringen Menge Marihuana mit sich. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Beide Fahrzeugführer mussten zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Auf die jungen Männer kommen nun Anzeigen nach dem Straßenverkehrsgesetz und dem Betäubungsmittelgesetz zu.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 01.02.2022 – Bereich Mainfranken

Schwerer Verkehrsunfall am Greinbergknoten – Pkw-Fahrer an Unfallstelle verstorben

WÜRZBURG. Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Dienstagmorgen im Bereich des Greinbergknotens gekommen. Ein 90-Jähriger war mit seinem Pkw aus noch ungeklärter Ursache in die Leitplanke geprallt. Obwohl sich Unfallzeugen sofort um den Senior kümmerten, kam für ihn jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Nach den bisherigen Erkenntnissen zum Unfallhergang war der aus Würzburg stammende 90-Jährige mit seinem Opel zunächst auf dem Stadtring in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. Als der Senior kurz vor 09.00 Uhr die Waltherstraße in Richtung B8 verließ, verlor er auf abschüssiger Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Opel prallte daraufhin mit voller Wucht gegen die linke Leitplanke.

Unfallzeugen leisteten sofort Erste Hilfe und setzten den Notruf ab. Obwohl auch der Rettungsdienst schnell vor Ort war, kam für den 90-Jährigen jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Abfahrt vom Stadtring in Richtung B8 war für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Die parallel verlaufende B19 war durch Einsatzfahrzeuge blockiert und über einen längeren Zeitpunkt hinweg in beide Richtungen nur einspurig befahrbar. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Sachverständiger eingebunden. Zudem befand sich die Berufsfeuerwehr Würzburg im Einsatz.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 01.02.2022

Wildunfälle

Bad Neustadt -Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Bereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich am vergangenen Montag insgesamt drei Wildunfälle.

Zwischen Münnerstadt und Bad Neustadt kollidierte ein Pkw-Fahrer mit einem von rechts kommenden Fuchs, der anschließend flüchtete. Durch den Zusammenstoß entstand an der Stoßstange des Fahrzeuges ein Sachschaden i.H. v. ca. 1000 Euro.

Auf der Straße zwischen Hollstadt und Heustreu erfasste ein KIA-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn überquerte. Das Wild lief anschließend weiter, die Reparaturkosten am Fahrzeug werden auf ca. 1500 Euro beziffert.

Ein Verkehrsteilnehmer, der die B279 von Bischofsheim kommend in Richtung Bad Neustadt fuhr teilte mit, dass ein Bieber von einem Fahrzeug erfasst und in den Graben geschleudert wurde. Das Tier musste erlöst werden. Der zuständige Bieber-beauftragte wurde verständigt.

 

Verkehrsunfall bei Schneeglätte durch nicht angepasste Geschwindigkeit

Löhrieth – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montagmorgen fuhr eine Fahrerin mit ihrem VW von Maria Bildhausen kommend in Richtung Löhrieth. Aufgrund von Schneeglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit rutschte sie mit ihrem Fahrzeug in den rechten Straßengraben. Die Reparaturkosten des dabei entstandenen Frontschadens am Pkw, sowie eines beschädigten Straßenleitpfostens werden auf ca. 500 Euro geschätzt.

 

Omnibusfahrer beschädigte in enger Kurve Gartenzaun und Mauer

Ginolfs – Lkr. Rhön-Grabfeld: Um 9 Uhr des vergangenen Montags befuhr ein Fahrer mit seinem Omnibus den Friedhofsweg in Ginolfs. In einer engen Linkskurve scherte sein Gefährt nach rechts aus und stieß dabei mit dem Heck gegen einen Gartenzaun. Zudem blieb er mit seiner linken Fahrzeugseite an einer Gartenmauer hängen. Die Höhe des gesamten Sachschadens beträgt ca. 2500 Euro.

 

Vorfahrt eines abbiegenden Fahrzeuges missachtet

Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Montag, den 31.01.2022, gegen 12:20 Uhr, wollte ein Opel-Fahrer von der Rhönstraße kommend auf die B279 in Richtung Bad Neustadt einfahren. Dabei übersah er eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte Polo-Fahrerin, die dabei war, in die Rhönstraße abzubiegen. In der Folge stieß der Unfallverursacher frontal in die Fahrerseite des VWs. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit, jedoch entstanden Sachschäden i.H. v. insgesamt ca. 4000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Wer beschädigte Wegweiser-Schild am Fußweg?

Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Vom Bauhof Bad Neustadt wurde der PI Bad Neustadt jetzt mitgeteilt, dass am Fußweg „Wandelhalle / Schillerhain“ ein Hinweisschild abgeknickt wurde. Als Tatzeitraum kommt die Nacht vom Donnerstag, 27.01.2022 auf Freitag, 28.01.2022 in Frage. Der Schaden wurde auf ca. 400 Euro beziffert.
Wer hat im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die PI Bad Neustadt/Saale unter Tel. 09771/6060.

Rollerfahrer fuhr auf wartenden Pkw auf

Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein 67-jähriger Rollerfahrer fuhr am vergangenen Montag, gegen 15:35 Uhr, mit seiner Sozius auf der Berliner Straße hinter einem Pkw her. Als der Vorausfahrende an einem Zebrastreifen verkehrsbedingt bremsen musste, bemerkte dies der Kleinkraftfahrer zu spät und fuhr auf das Heck des Fahrzeuges auf. Hierbei stürzten sowohl er, als auch seine Mitfahrerin vom Roller, wodurch der Mann leichte Schürfwunden erlitt. Seine hinten sitzende Begleiterin blieb unverletzt, ebenso der Fahrer des Pkws. Es entstand geringer Sachschaden i.H. v. ca 500 Euro.

Handy aus Umkleidespint entwendet

Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Zeit von 08.00 Uhr – 12 Uhr des vergangenen Montags wurde aus der Herrenumkleide des Campus Bad Neustadt ein Handy entwendet. Das blau/graue Smartphone der Marke Samsung, Modell Galaxy A3, hatte der Eigentümer in einem unverschlossenen Umkleidespint aufbewahrt. Der Diebstahlschaden beträgt ca. 200 Euro. Hinweise zum Verbleib des Handys bitte an die PI Bad Neustadt/Saale unter Tel. 09771/6060.

Zwei Beleidigungsdelikte auf Anti-Corona-Demo

Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am vergangenen Montag kam es während und nach dem montags zurzeit üblichen Corona-„Spaziergang“ in der Innenstadt zu Beleidigungen. Zwei Teilnehmer der Demonstration beleidigten durch Gesten mehrere am Rand stehende Gegendemonstranten. Die Geschädigten erstatteten daraufhin Anzeige.

 

Pressebericht vom 01.02.2022 der Polizeiinspektion Würzburg- Stadt

Kriminalitätsgeschehen
Kennzeichen von geparkten Pkw geklaut

WÜRZBURG/STEINBACHTAL. Von Sonntagabend auf Montagfrüh, wurden am mittleren Dallenbergweg die beiden Kennzeichen eines schwarzen Ford Kuga entwendet. Die Kennzeichenhalterungen wurden durch den unbekannten Täter gewaltsam geöffnet, wodurch insgesamt ein Schaden von circa 150 Euro entstand.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Diebstahl und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Verkehrsgeschehen
Verkehrsunfall zwischen Lkw und Pkw

WÜRZBURG/SANDERAU. Am Montag, gegen 10:50 Uhr, ereignete sich im Einmündungsbereich der Randersackerer Straße zur B19, in Richtung Konrad-Adenauer-Brücke, ein Verkehrsunfall zwischen einer 48-Jährigen Lkw-Fahrerin und einer 52-Jährigen VW-Fahrerin.
Für die von der Randersackerer Straße kommende Lkw-Fahrerin galt das Verkehrszeichen „Stop“ und somit Halt und Vorfahrt gewähren. Beim Einfahren auf die B 19, kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit der in Richtung Konrad-Adenauer-Brücke fahrenden VW-Fahrerin. Der genaue Unfallhergang ist noch Gegenstand polizeilicher Ermittlung. Beide Verkehrsteilnehmer blieben unverletzt. Es entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von etwa 3000 Euro.

 

Pkw Fahrer übersieht Fahrradfahrer

WÜRZBURG/STADTGEBIET. Am Montagmorgen, gegen 07:45 Uhr, kam es in der Rottendorfer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 15-Jährigen Fahrradfahrer und einem 53-Jährigen Volvo-Fahrer. Der Volvo-Fahrer bog von der Annastraße nach links in die Rottendorferstraße ein und übersah hierbei den stadteinwärts fahrenden Fahrradfahrer. Der Jugendliche prallte in die linke vordere Fahrzeugseite des Volvos und wurde über das Fahrzeug geschleudert.
Zum Unfallzeitpunkt befand sich zufällig ein Notarzt in unmittelbarer Nähe und konnte professionelle Erste Hilfe Maßnahmen einleiten. Der unter Schock stehende Jugendliche wurde nach derzeitigem Stand, mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Glücklicherweise trug der 15-Jährige einen Fahrradhelm, welcher ihn vor möglich schwereren Verletzungen bewahrte.

Das Fahrrad wurde durch den Zusammenstoß stark verbogen. An dem Volvo entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

 

Geparkter Pkw angefahren

WÜRZBURG/ INNENSTADT. Am Montagabend, zwischen 19:15 und 19:55 Uhr, wurde ein geparkter silberfarbener Audi, im Friedrich-Ebert-Ring angefahren und an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Der Unbekannte Verkehrsteilnehmer entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Es entstand ein geschätzter Schaden von etwa 1.500 Euro

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Verkehrsunfällen möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 01.02.2022

Aus dem Stadtgebiet

– Fehlanzeige
Verkehrsgeschehen:

Fahren unter Drogeneinfluss eines E-Scooters
Schweinfurt, Fridrich-Ebert-Straße. Der Fahrer eines E-Scooters wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag angehalten und einer Kontrolle unterzogen, da er mit seiner Freundin auf dem E-Scooter fuhr. Der Drogentest des Fahrers verlief positiv. Der Alkoholtest der Mitfahrerin wies einen Wert in Höhe von 2,02 Promille auf. Da diese ebenso lenkend eingriff, wurden beide Tatverdächtige mit zur Dienststelle zwecks jeweiliger Blutentnahmen genommen.
Aus dem Landkreis
Verkehrsunfall mit Sachschaden – unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Niederwerrn, Werntalstraße. Im Zeitraum vom Mittwoch, den 26.01.2022 bis zum Sonntag den 30.01.2022 wurden durch eine unbekannte Person mit seinem Fahrzeug der Grundstückszaun und die Mülltonnenbox beschädigt. Die Schadenshöhe liegt bei 800 Euro. Der Unfallverursacher ist unbekannt.
Verkehrsgeschehen:
Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden
Werneck, Schleeriether Straße. Am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr fuhr die Unfallverursacherin mit ihrem Pkw und Anhänger von Werneck kommend in Richtung Rudelshausen. Als sie die Kreuzung nach Rudelshausen überqueren wollte und übersah sie den vorfahrtsberechtigen Geschädigten mit seinem Pkw, welcher aus Schleerieth kam und fuhr diesem in die Fahrerseite. Bei dem Unfall kam es zu einem Gesamtschaden in Höhe von 15.000 Euro. Die Feuerwehren Werneck und Rudelshausen wurden zur Verkehrsregelung und Säuberung der Unfallstelle verständigt.
Verkehrsunfall mit Sachschaden – Verursacher unbekannt
Gochsheim, Händelstraße. Der Mitteiler kam am Montag auf die Dienststelle und meldete einen Schaden an der rechten Fahrerseite seines Pkws. Er hatte sein Fahrzeug, einen schwarzen Daimler, von Donnerstag bis Samstag in Gochsheim in der Händelstraße geparkt. Das Fahrzeug wies tiefe Kratzer und Dellen an den Fahrzeugtüren auf der rechten Seite auf. Der Schaden beläuft sich auf 3000 Euro. Der Verursacher ist unbekannt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 01.02.2022

Pedelec entwendet

Stettfeld – Ein bislang unbekannter Täter entwendete in der Nacht von Sonntag auf Montag ein grau/schwarzes Pedelec der Marke Norco. Das Fahrrad, welches mittels Kettenschloss gesichert war, stand zur Tatzeit auf einem eingezäunten Gartengrundstück in der Straße „Zum Berg“. Am Kettenschloss entstand ein Schaden von rund 60 Euro. Der Beuteschaden beträgt ca. 7.000 Euro.

Baumaschine entwendet

Zeil a. Main – Zwischen 29.01.2022 und 31.01.2022 wurde auf einer Baustelle in der Straße „Saarlachen“ eine gelbe Baumaschine entwendet. Der Beuteschaden des Stampfers beträgt ca. 1.750 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521 927-0 entgegen.

 

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 01.02.2022

Zwei Wildunfälle

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmorgen, gegen 05:35 Uhr, war ein 51-jähriger Audi-Fahrer auf der Bundesstraße 27 von Obereschenbach in Richtung Hammelburg unterwegs, als kurz vor der Lagerkreuzung ein Reh die Fahrbahn kreuzte und vom Pkw erfasst wurde. Von dem angefahren Tier fehlte nach der Kollision jede Spur. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Oberthulba, OT Frankenbrunn, Lkr. Bad Kissingen: Auf einer Ortsverbindungsstraße ereignete sich zwischen Thulba und Frankenbrunn in der Nacht zum Dienstag der nächste Wildunfall, als ein Feldhase die Fahrbahn kreuzte. Ein VW-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste das Tier mit seinem Pkw, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro entstand.

In beiden Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter verständigt.

 

Unbekannter hinterließ eine Dieselspur

Oberthulba, OT Reith; Lkr. Bad Kissingen: Am Montagnachmittag ging bei der Polizei Hammelburg die Meldung über eine Dieselspur mit einer Länge von ca. 500 Metern im Industriegebiet in der Hans-Bördlein-Straße ein. Die Feuerwehr Reith war mit 6 Mann zum Abbinden des Kraftstoffs vor Ort.
Der Verursacher hierfür ist bisher nicht bekannt, deshalb bittet die Polizei Hammelburg, unter der Telefonnummer 09732/9060, um Hinweise.

 

Beschädigung an Pkw gemeldet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Der Polizei Hammelburg wurde eine Beschädigung an einem weißen VW Polo mitgeteilt. Der Pkw parkte am Montag, mit der Fahrerseite dem Gehweg zugewandt, in der Zeit von 11:00 Uhr und 14:00 Uhr am Viehmarkt. Im Anschluss fuhr der Geschädigte zu einem Supermarkt, hier stellte er dann nach eigenen Angaben nach Abstellen seines Fahrzeuges den besagten Schaden an der hinteren Tür auf der Fahrerseite fest.

Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Hinweise zu dem unbekannten Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Tel. 09732 / 906-0 entgegen.

Auf Stauende aufgefahren

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Bundesstraße 27 kam es am Montagmorgen kurz vor 08:00 Uhr zwischen Weyersfeld und Obereschenbach zu einer Verkehrsbehinderung durch zwei quer stehende Lkw. Hier staute sich der Verkehr in beide Richtungen. Eine junge Frau erkannte dies zu spät und fuhr auf einen stehenden Ford auf.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt ca. 1.000 Euro.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 01.02.2022

Pkw beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Rückwärtsausparken ist am Montagabend eine 29-Jährige gegen einen anderen geparkten Pkw gestoßen. Bei der Kollision wurde jeweils die hintere Stoßstange in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Die Personalien wurden vor Ort ausgetauscht. Die Unfallverursacherin wurde verwarnt.

Glätteunfalle zum Wochenstart

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt ereigneten sich gleich zu Wochenbeginn etliche Verkehrsunfälle aufgrund der winterlichen Wetterverhältnisse.

Gegen 07:30 Uhr geriet eine 23-Jährige auf der Stockheimer Straße auf Höhe der Abzweigung zur B285 auf winterglatter Fahrbahn ins Rutschen und kollidierte mit einem auf der Verkehrsinsel aufgestellten Verkehrszeichen.

Kurz zuvor geriet ein 47-Jähriger beim Auffahren auf die A71 ebenfalls ins Rutschen und touchierte mit seiner linken Fahrzeugseite den Wegweiser zur Bundesautobahn. Hierbei wurden sowohl sein Pkw, als auch das Verkehrszeichen in Mitleidenschaft gezogen.

Direkt im Anschluss wurde die Streifenbesatzung zum nächsten Verkehrsunfall mit Sachschaden gerufen. Kurz vor der Brückenunterführung in Stockheim geriet eine 35-Jährige ebenfalls ins Rutschen und kollidierte mit einem entgegenkommenden 44-Jährigen. Der Mann konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Aufgrund des Zusammenstoßes touchierte er mit seinem Multivan noch einen neben der Fahrbahn stehenden Baum.

Glücklicherweise blieben alle Unfallbeteiligten unverletzt und konnten nach Sachverhaltsaufnahme ihre Fahrt fortsetzen. Die insgesamt an den Pkw und Verkehrszeichen entstandenen Schäden belaufen sich nach ersten Schätzungen auf ca. 13.900 Euro. Die Straßenmeisterei Rödelmaier, sowie die Stadt Mellrichstadt wurden über die Beschädigungen in Kenntnis gesetzt.

Fahndungstreffer und andere Verstöße

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüfte die Streifenbesatzung am Montag gegen 10:30 Uhr ein Fahrzeug in Unsleben. Der 25- jährige Fahrer händigte den Beamten einen britischen Führerschein aus. Auf Nachfrage gab er an bereits seit Februar vergangenen Jahres in Deutschland wohnhaft zu sein. Eine deutsche Fahrerlaubnis habe er allerdings noch nicht beantragt. Da der junge Mann bereits länger als sechs Monate in Deutschland wohnt, hätte er sich um die Umschreibung seiner ausländischen Fahrerlaubnis kümmern müssen. Da er dies nicht tat, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und er erhält eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Bei der Kontrolle der weiteren Insassen stellten die Beamten noch weitere Verstöße fest: ein 15-Jähriger konnte lediglich einen abgelaufenen vorläufigen Reisepass vorlegen. Die Identitätsfeststellung seines 40-jährigen Vaters, welcher sich ebenfalls im Fahrzeug befand, ergab einen Fahndungstreffer der Staatsanwaltschaft Mannheim. Nach Abschluss sämtlicher polizeilicher Maßnahmen konnten die 3 Männer ihre Fahrt fortsetzen. Die ausschreibende Stelle wurde über die Kontrolle in Kenntnis gesetzt. Die Anzeigen gegen die Betroffenen erfolgen gesondert.

Betrug noch erkannt

Bad Neustadt/ Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf Ebay Kleinanzeigen hatte ein 70-Jähriger einen Badezimmerschrank zum Verkauf angeboten. Im Inserat gab der Mann auch seine Handynummer an. Kurze Zeit später erhielt er einen Link zur angeblichen Bezahlung. Hier sollte der 71-Jährige seine Kreditkartendaten eingeben, was er auch tat. Als allerdings dann diverse TAN-Nummern generiert und eingegeben werden sollten, brach er den Vorgang glücklicherweise ab. Ein Schaden ist dem Verkäufer bisher nicht entstanden.

Fest geschlafen

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. So fest geschlafen, dass er den Essenslieferant nicht klingeln hörte, hat ein 85- Jähriger aus Nordheim v. d. Rhön am Montagmittag. Als der zu Beliefernde nicht öffnete, machte sich der Mitarbeiter des Lieferdienstes Sorgen und verständigte die Rettungsleitstelle. Nach Rücksprache mit dem Sohn des Betroffenen öffneten die alarmierten Rettungskräfte die Balkontür. Im Inneren der Wohnung konnte der 85- Jährige wohlbehalten angetroffen werden. Er hatte lediglich tief und fest geschlafen und das Klingeln nicht gehört. Um die Reparatur der beschädigten Tür kümmerte sich der Sohn des Mannes in Eigenregie. Eine Schadensmeldung für die VG Fladungen wurde erstellt.

Ins Bankett gekommen

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Aus Unachtsamkeit geriet am Montagabend ein 20-Jähriger mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab ins Bankett neben der Straße und beschädigte hierbei ein Verkehrszeichen, sowie einen Leitpfosten. Der Fahrer selbst blieb glücklicherweise unverletzt. An seinem Pkw entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro. Der Schaden an Verkehrsschild und Leitpfosten wird auf ca. 350 Euro geschätzt. Eine Schadenmeldung an die Stadt Ostheim wurde erstellt.

 

 

Pressebericht der PI Würzburg-Land vom 01.02.02022

Anhänger angefahren

Höchberg, Lkr. Wü – Am Montagvormittag wurde in der Bergstraße ein geparkter Pkw-Anhänger angefahren und dabei die gesamte linke Bordwand abgerissen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. An der Unfallstelle blieben eine Metallschnalle und einige Spanngurtreste zurück, so dass es sich beim unbekannten Unfallverursacher um einen Lkw gehandelt haben dürfte.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

Pressebericht Versammlungsgeschehen Landkreis Kitzingen

Versammlungsgeschehen im Landkreis Kitzingen

Am Montagabend fanden im Landkreis Kitzingen erneut Versammlungen, sogenannte „Corona Spaziergänge“, in mehreren Städten statt.

Kitzinger Innenstadt
Gegen 19:00 Uhr fanden sich die Teilnehmer der angemeldeten Versammlung trotz des regnerischen Wetters im Bereich Bleichwasen sowie auf der alten Mainbrücke ein. In der Spitze zählte die Polizei ca. 400 Personen. Die Beschränkungen seitens des Landratsamtes Kitzingen sowie die Abstände untereinander, wurden von den Teilnehmern eingehalten. Die Polizei griff lediglich verkehrsregelnd ein, um ein sicheres Überqueren der Fahrbahnen durch die Teilnehmer zu gewährleisten. Die Demonstration wurde vom Versammlungsleiter gegen 20:00 Uhr beendet.

Wiesentheid
Seit Freitag, den 28.01.2022, gilt eine Allgemeinverfügung des Landratsamts Kitzingen zur Anordnung von Beschränkungen für nicht angemeldete öffentliche Versammlungen im Gemeindegebiet des Marktes Wiesentheid.
Demnach gilt für nicht angemeldete Versammlungen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Versammlungsteilnehmern einzuhalten ist, durchgängig ein Mund-Nasen-Schutz verpflichteten ist und dass Versammlungen ausschließlich ortsfest am Parkplatz der Steigerwaldhalle in der Jahnstraße 16 zulässig sind.
Zur Überprüfung der Einhaltung der neuen Vorschriften, war die Polizei am Montagabend im Ortsbereich Wiesentheid unterwegs. Ab ca. 18:00 Uhr konnten Kleingruppen fußläufig in der Stadt beobachtet werden. Insgesamt waren schätzungsweise 60 vereinzelte Spaziergänger verteilt auf das gesamte Stadtgebiet unterwegs. Ein Aufzug oder eine Versammlung entstand daraus jedoch nicht. Auch an der festgelegten Versammlungsörtlichkeit vor der Steigerwaldhalle, kam es nicht zu einer Demonstration.
Ein Einschreiten der Polizei war nicht erforderlich.

Volkach
Gegen 18:00 Uhr trafen sich ca. 30 Personen am Marktplatz in Volkach zu einer im Vorfeld nicht angemeldeten Versammlung und zündeten dort gemeinsam Kerzen an. Anschließend gingen sie etwa 20 Minuten lang durch die Stadt. Die Teilnehmer verhielten sich friedlich und hielten den Abstand von 1,5 Metern zueinander ein.

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 01.02.2022

 

Fahndungstreffer bei Verkehrskontrolle

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einer Verkehrskontrolle am Montagnachmittag stellten die Beamten fest, dass einer der Fahrzeuginsassen zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben ist. Die Personalien und Anschrift des 27-Jährigen Mannes wurden aufgenommen und an die ausschreibende Behörde weitergeleitet.

Im weiteren Verlauf der Kontrolle überprüften die Beamten den georgischen Führerschein des 36-Jährigen Fahrzeugführers. Dabei fiel auf, dass sich der Mann bereits seit mehr als 6 Monaten in Deutschland aufhält. Der Führerschein ist somit ungültig. Eine deutsche Fahrerlaubnis besaß der Mann nicht. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

 

Fahren unter Drogen

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle fiel der Streifenbesatzung am Mittwochnachmittag ein Pkw-Fahrer auf. Der 36-jährige wurde einer Kontrolle unterzogen, bei der die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen feststellen konnten. Ein Drogenvortest verlief positiv, so das eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 01.02.2022

Verkehrsgeschehen

Am Montag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen sechs Verkehrsunfälle mitgeteilt. Bei einem davon war ein Wildtier unfallursächlich. In drei Fällen flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle.

KITZINGEN. Eine Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Montagmorgen in der Kanzler-Stürtzel-Straße an der Einmündung zur Mühlbergstraße.
In der Zeit von 07:00 Uhr bis 08:30 Uhr wurde die dortige Steintreppe vor dem historischen Brunnen von einem größeren, bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und dadurch beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Örtlichkeit, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern.
Der entstandene Schaden wird auf 800 Euro geschätzt.

KITZINGEN. In der Zeit von Sonntag, gegen 11:00 Uhr, bis Montag, 07:00 Uhr, kam es in der Steigerwaldstraße ebenfalls zu einem Unfall zwischen zwei Fahrzeugen.
Der Fahrer eines schwarzen Hyundai i30 hatte seinen Pkw im Tatzeitraum am Fahrbahnrand abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass der hintere linke Radkasten offenbar durch einen Verkehrsunfall eingedrückt worden war. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

WIESENTHEID. Zu einer weiteren Unfallflucht kam es in der Zeit von Donnerstagabend bis Montagmorgen in Wiesentheid.
In der Korbacherstraße stieß ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen die Front eines geparkten grauen Citroen Jumpy und entfernte sich anschließend ebenfalls von der Örtlichkeit. Der Schaden wird auch hier mit 1.500 Euro beziffert.
Bei allen genannten Verkehrsunfallfluchten werden Zeugen, die einen sachdienlichen Hinweis geben können, gebeten sich bei der Kitzinger Polizei unter der Telefonnummer 09321/141-0 zu melden.

 

Pressebericht vom 01.02.2022

Bad Kissingen

Parkrempler beim Fachmarktzentrum

Am Montagnachmittag, kurz nach 13.00 Uhr, parkte ein junger Mann seinen grünen Pkw der Marke Audi auf dem Parkplatz eines Elektrofachmarktes im Bereich des Fachmarktzentrums im Stadtteil Garitz im Riedgraben. Während seines Einkaufs wurde sein Fahrzeug von einem anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Unfallverursacher verließ die Unfallstelle, ohne sich um den Schaden von circa 750,- Euro zu kümmern. Durch einen Zeugen, der sich das Kennzeichen merkte, konnte der Unfall geklärt werden. Eine weitere Zeugin soll den Verursacher noch auf den Unfall angesprochen haben. Diese Zeugin wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.

Burkardroth

Wildschein auf Abwegen

Zu einem Wildunfall mit einem Wildschwein kam es am Montagmorgen, gegen 07.15 Uhr. Auf der Fahrt von Katzenbach in Richtung Oehrberg erfasste ein Sprinter-Fahrer ein Wildschwein, das von rechts nach links die Fahrbahn querte. Das Wildschwein floh nach der Kollision in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Parkenden Pkw zerkratzt – Zeugen gesucht

In der Zeit von Samstagabend, 18.30 Uhr, bis Sonntagnachmittag, 14.45 Uhr, wurde im Ortsteil Wollbach in der Straße Am Schubertsgraben ein ordnungsgemäß abgestellter, weißer Pkw der Marke Peugeot von einem oder mehreren bisher unbekannten Täter zerkratzt. Der Halterin entstand dadurch ein Schaden von circa 500,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Münnerstadt

Hoher Schaden bei Rutschpartie

Einem Toyota-Fahrer wurden die Witterungsverhältnisse am Montagmorgen, gegen 08.50 Uhr, auf der Fahrt von Oerlenbach in Richtung Münnerstadt zum Verhängnis. Der Toyota-Fahrer wollte nach links auf die Kreisstraße KG 20 von der Bundesstraße B 287 kommend abbiegen. Beim Befahren der Abbiegespur geriet sein Fahrzeug beim Bremsen auf der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen, so dass er nach rechts ausweichen wollte, um nicht auf ein vor ihm befindliches Fahrzeug zu rutschen. Dabei kam es Zusammenstoß mit dem von hinten kommenden Fahrzeug VW einer 41-Jährigen, die sich auf der regulären Fahrspur befand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 17.500,- Euro.

Anhängerkupplung verhakt sich

Auf dem Edeka-Parkplatz in der Unteren Au kam es am Montagmorgen, gegen 10.10 Uhr, zu einem Unfall, bei dem ein Schaden von circa 3.100,- Euro entstand. Ein Opel-Fahrer rangierte rückwärts aus einer Parklücke heraus und übersah dabei eine parkplatzsuchende Mercedes-Fahrerin. Die Anhängerkupplung des Pkw Opel verhakte sich in der Stoßstange des Pkw Mercedes, so dass diese abriss.

Oerlenbach

Auffahrunfall beim Kreisel

Eine BMW-Fahrerin und eine Opel-Fahrerin befuhren am Montagmorgen, gegen 07.40 Uhr, die Bundesstraße B 286 von Bad Kissingen kommend in Richtung Oerlenbach. Beim Kreisel musste die BMW-Fahrerin verkehrsbedingt anhalten. Die nachfolgende Opel-Fahrerin kam mit ihrem Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und es kam zum Auffahrunfall. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 3.000,- Euro.

Auf Glätte gegen Zaun geschleudert

Ein Land-Rover Fahrer befuhr am Montagmorgen, gegen 07.10 Uhr, die Kreisstraße KG 9 von Rannungen in Richtung Waldsiedlung. Dabei kam er mit seinem Fahrzeug aufgrund von Schneeglätte ins Schleudern. Nach einer Drehung kam er mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und beschädigte dadurch einen Zaun. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 600,- Euro. Der Unfallverursacher hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt.

 

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 01.02.2022

Zu schnell beim Glätte

Geroda, Lkrs. Bad Kissingen
In der Nacht auf Dienstag kam es bei Platz zu einem Verkehrsunfall, bei dem der
65jährige Fahrer schwer verletzt wurde. Der Opel-Fahrer befuhr die Bundesstraße von
Platz in Richtung Waldfenster. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er
bei Glätte mit dem Auto von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Graben. Der
65jährige verletzte sich dabei schwer und musste von der Feuerwehr aus dem Auto,
dass auf dem Dach zum Liegen kam, geborgen werden. Er wurde mit dem
Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Bad Kissingen gebracht. Am Opel entstand
dabei ein wirtschaftlicher Totalschaden von 6000,- Euro und er musste abgeschleppt
werden. Bei den ersten Ermittlungen stellte sich zudem heraus, dass das Fahrzeug
nicht mehr versichert war. Gegen den Fahrer wird deswegen ein Strafverfahren
eingeleitet. Die Feuerwehren aus Platz und Waldfenster waren mit mehreren Kräften
im Einsatz.

Kleinunfall in Engstelle

Bad Brückenau, Lkrs. Bad Kissingen
In der Ernst-Putz-Straße kam es am Montagmittag zu einen Kleinunfall. Dabei
berührten sich zwei Kleintransporter in einer Engstelle mit den Außenspiegel, die die
Ernst-Putz-Str. in jeweils gegenläufiger Richtung befuhren. Keiner der beiden
Fahrzeugführer wollte vor der Engstelle warten, um den anderen passieren zu lassen.
Da die Straße für beide Transporter zu schmal war, kam es zwangsläufig zu dem
Unfall. Der Schaden an den beiden Außenspiegeln wird jeweils auf 500,- Euro
beziffert. Beide Fahrzeugführer wurden gebührenpflichtig verwarnt.

Gegen Verkehrszeichen gerutscht

Zeitlofs, Lkrs. Bad Kissingen
Zu einem Unfall mit Blechschaden kam es bei Weißenbach, als eine 39jährige Audi-
Fahrerin in Richtung Roßbach fuhr. An der Einmündung zur Kreisstraße kam sie
wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneeglätte ins Rutschen und
schlitterte über den Einmündungsbereich in den Graben. Glücklicherweise wurde
dabei nur ein Verkehrszeichen leicht beschädigt. Der Schaden am Fahrzeug wird auf
3000,- Euro beziffert. Die Fahrerin wurde gebührenpflichtig verwarnt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 01.02.2022

Mit Pkw in den Gegenverkehr
Duttenbrunn, Ldkr. Main-Spessart. Am Montag um 07:30 Uhr fuhr der 62-jährige Fahrer eines Citroen von Duttenbrunn nach Stadelhofen. Auf der schneebedeckten Fahrbahn kam er im Bereich einer Rechtskurve auf die Gegenspur und prallte frontal in den entgegenkommenden VW des 59-jährigen Fahrers. Dieser lenkte noch nach rechts, konnte den Aufprall aber nicht verhindern und blieb im angrenzenden Feld stehen. Der Citroen kam im Straßengraben gegenüber zum Stehen und wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Es kam zu keinen Verletzungen, jedoch zu einem Gesamtschaden in Höhe von 14.000,- Euro.

In geparkte Fahrzeuge gefahren
Himmelstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Montag um 10:20 Uhr fuhr ein 86-jähriger Pkw-Fahrer von Zellingen nach Himmelstadt. Am Ortseingang fuhr er aus ungeklärter Ursache gegen den geparkten Pkw, dieser wurde durch die Wucht gegen einen Stein geschoben. Im Anschluss streifte der Pkw des 86-jährigen einen weiteren Pkw, der ebenfalls am Straßenrand geparkt war. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam in ein nahegelegenes Krankenhaus. Zwei der beteiligten Fahrzeuge wurden durch einen Abschleppdienst entfernt. Die Fahrbahn musste während der Unfallaufnahme nicht gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 17.500,- Euro. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet.

Standaschenbecher entwendet
Karlburg, Ldkr. Main-Spessart. Am Samstag um 22:45 Uhr wurde in der Karolinger Straße der vor dem Dorfladen aufgestellte Standaschenbecher entwendet. Der Beuteschaden beträgt 100,- Euro.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 01.02.2022

Mutmaßlicher Rezeptfälscher festgenommen

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Montagnachmittag wurde ein 21-Jähriger vorläufig festgenommen, der versucht haben soll, in einer Apotheke ein gefälschtes Rezept einzulösen. Er muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten.

Am Montagvormittag wollte ein 21-Jähriger ein Rezept in einer Apotheke einlösen und sich verschreibungspflichtige Medikamente aushändigen lassen. Eine Mitarbeiterin erkannte das Rezept jedoch als Fälschung und verständigte die Polizei. Der 21-jährige Würzburger wurde daraufhin von Polizeibeamten vorläufig festgenommen.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm im Anschluss die weiteren Ermittlungen gegen den 21-Jährigen, der sich nun in einem Strafverfahren zu verantworten hat.

Vorheriger ArtikelSpielbank Bad Kissingen: Wie geht es ihr und welche Veranstaltungen geplant werden – Interview mit Direktorin Marina Klein
Nächster ArtikelHÖCHBERG, LKR. WÜRZBURG: Küchenbrand