Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 26.01.2022

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Seitenspiegel abgefahren – Unfallverursacher flüchtig
Ein unbekannter Unfallverursacher blieb am Dienstag zwischen sieben und neun Uhr am Seitenspiegel eines geparkten Kleintransporters in der Danziger Straße hängen. Der verursachte Schaden beträgt etwa 1.000 Euro. Bislang gab sich der flüchtige Fahrzeugführer nicht zu erkennen.

Kriminalitätsgeschehen
Zwei Ladendiebe auf frische Tat ertappt – einer flüchtig
Ein 20- und ein 23-jähriger Täter wollten am Dienstagabend um kurz vor 19 Uhr nur einen Teil ihrer Einkäufe in einem Supermarkt in der Würzburger Straße zahlen. Weitere, teurere Waren hatten sich die Diebe in die Jacke gesteckt und wollten ohne diese zu bezahlen den Supermarkt verlassen. Dabei wurden die beiden jungen Herren vom Ladendetektiv erwischt. Während der 23-Jährige aufgehalten und an die Polizei übergeben wurde, konnte der 20-Jährige flüchten. Bei der Flucht verlor er aber sein Mobiltelefon, wodurch die Polizeibeamten im Nachgang auch den zweiten Täter ermitteln konnten.

Werbung

Sachbeschädigung durch Brandlegung in Aschaffenburg
Schweinheim. In der Nacht von Dienstag auf Montag kam es zu zwei Brandfällen im Stadtteil Schweinheim. Die erste Mitteilung erreichte die Polizei gegen 02:40 Uhr. Hierbei brannte eine mobile Baustellentoilette in der Schneebergstraße. Die Feuerwehr konnte den Brand vollständig löschen.
Etwa 40 Minuten später ging erneut eine Mitteilung wegen eines Brandes ebenfalls in der Schneebergstraße ein. Unweit der ersten Brandstelle entfernt stand ein Haufen Müll in Flammen. Auch hier konnte das Feuer durch Polizei und Feuerwehr schnell gelöscht werden. Durch die Flammen wurde die angrenzende Gebäudefassade eines Mehrfamilienhauses in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei geht in beiden Fällen von einer vorsätzlichen Sachbeschädigung aus. Hinweise auf den Täter gibt es bislang nicht.

Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 zu melden.

 

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Mehrere Wildunfälle im Landkreis
Im Verlauf des gestrigen Tages wurden durch die Polizeiinspektion Aschaffenburg insgesamt drei Wildunfälle mit unterschiedlichen Wildtieren in den Gemeinden Hösbach, Bessenbach und Johannesberg aufgenommen. Hierbei kamen ein Fasan, ein Feldhase und ein Reh zu Schaden. Der an den jeweiligen Fahrzeugen verursachte Sachschaden beträgt etwa 6.000 Euro. Die Fahrzeugführer blieben allesamt unverletzt.

Kriminalitätsgeschehen
69-jähriger Ladendieb verletzt Kassiererin
Großostheim. Am Montagvormittag gegen 08:40 Uhr, hatte sich ein 69-Jähriger in einem Discounter in der Dieselstraße mehrere Waren in die Jackentasche gesteckt und versuchte den Verkaufsraum zu verlassen ohne diese zu bezahlen. Die Filialleiterin bemerkte dies und hielt den Mann auf. Dabei wurde der Dieb ihr gegenüber handgreiflich und schubste die 38-Jährige, sodass diese sich an der Hüfte verletzte. Trotz seines gewaltbereiten Fluchtversuches schaffte es der Täter nicht aus dem Discounter heraus. Mit Hilfe eines anderen Kunden konnte er festgehalten werden bis die Polizei eintraf.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 26.01.2022

Landkreis Bad Kissingen, A 7, Schondra

Sattelzug mit 116 km/h auf der A 7
Beim Auslesen des digitalen Kontrollgerätes wurden bei einem Lkw-Fahrer 10 Geschwindigkeitsverstöße im Anzeigenbereich festgestellt. Der 53-jahrige litauische Berufskraftfahrer wurde am Dienstagmittag auf der A 7 bei Schondra von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck überprüft. Laut Kontrollgerät brachte es der Fahrer mit seinem 40-Tonner bergab auf eine Geschwindigkeit von 116 km/h. Vor der Weiterfahrt musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung von 700 Euro bezahlen.

 

Landkreis Bad Kissingen, A 7, Hammelburg

Rechts überholt
Rechts überholt wurde am Dienstagmittag, gegen 12:50 Uhr, eine Pkw-Fahrerin an der Anschlussstelle Hammelburg beim Auffahren auf die A 7. Die Fahrerin war auf dem Beschleunigungsstreifen und wollte Richtung Süden auffahren, als sie von einem BMW rechts überholt wurde. Der BMW schleuderte dabei kleine Steine vom Seitenstreifen auf und verursachte mehrere Steinschläge beim überholten Fahrzeug. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nun nach dem Fahrer des BMW. Hinweise bitte unter 09722/9444-0.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 26.01.2022

Kriminalitätsgeschehen
Fahrraddiebstahl vereitelt – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am frühen Mittwochmorgen gegen 04:10 Uhr, bemerkte ein aufmerksamer Bürger, wie eine männliche Person an einem Glascontainer am Kranenkai auffällig an dort abgestellten Fahrrädern hantierte. Daneben stand ein Fahrrad mit Anhänger. Zwei der Fahrräder lud der Unbekannte auf den Fahrradanhänger und fuhr damit in Richtung Friedensbrücke davon. Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen waren die Räder nicht gesichert. Der Zeuge nahm die Verfolgung auf und sprach den Dieb an. Dieser ließ das Fahrrad samt Fahrradanhänger stehen und flüchtete fußläufig in Richtung Röntgenring. Das Diebesgut im Wert von rund 250 Euro ließ er zurück.
Beschreibung des Tatverdächtigen:
• männlich
• circa 35 Jahre alt
• circa 160 cm groß
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Fahrraddiebstahl und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Geldkassette entwendet – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Dienstagnachmittag gegen 17:45 Uhr, wurde in der Semmelstraße eine Geldkassette aus einem Friseursalon entwendet. Während sich die Angestellte im Waschraum befand, betrat der unbekannte Täter den Laden und nahm die auf einer Kommode stehende Geldkassette mit. Die Beutehöhe wird mit 238 Euro angegeben.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Diebstahl und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Unbekannter bespuckt Passantin – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Dienstagmorgen gegen 08:25 Uhr wurde eine 25-Jährige im Pleicherwall auf dem Gelände der Zahnklinik durch einen Unbekannten im Vorbeilaufen unerwartet ins Gesicht gespuckt.
Beschreibung des Tatverdächtigen:
• männlich
• circa 35 – 35 Jahre alt
• circa 180 cm groß
• schmale Statur
• bekleidet mit dunkler/schwarzer Bekleidung
• Raucher

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Beleidigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Illegales Graffiti – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/FRAUENLAD. Am Lauf der letzten Tage wurde im Sanderheinrichsleitenweg die Glasscheibe eines Haltestellenhäuschens durch einen unbekannten Täter mit Graffiti besprüht. Die Schadenshöhe liegt bei rund 100 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Verkehrsgeschehen
Schwerer Verkehrsunfall – Zeugen und mögliche Ersthelfer gesucht
WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Dienstagnachmittag gegen 16:15 Uhr, ereignete sich im Ausfahrtsbereich des Parkplatzes des Real-Marktes in der Schweinfurter Straße ein Verkehrsunfall bei dem ein Radfahrer schwer verletzt wurde. Ein 75-jähriger Honda-Fahrer befuhr die Ausfahrt und übersah dabei einen von rechts kommenden Radfahrer. Der Radfahrer benutzte zu diesem Zeitpunkt den Fahrradschutzstreifen verbotswidrig in falscher Richtung. Der 39-Jährige wurde schwerverletzt in ein Würzburger Klinikum gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden im hohen dreistelligen Bereich.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Fahrlässige Körperverletzung und bittet Zeugen und mögliche Ersthelfer, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 26.01.2022

Betrüger gab sich als Bankangestellter aus

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang Unbekannter hat sich am Freitag telefonisch bei einer Landkreisbewohnerin im Rahmen eines Telefonats als Angestellter einer Regionalbank ausgegeben. Nachdem auch im Display die Servicenummer der Bank angezeigt wurde, schöpfte die Frau zunächst keinen Verdacht. Der Betrüger behauptete, dass es bei ihren Kontobedingungen zu Umstellungen kam. Durch sein geschicktes Vorgehen erschlich der Anrufer sich das Vertrauen und erlangte so den Zugangs-PIN für das Online-Banking.
Nur kurze Zeit später wurde die Betroffene jedoch misstrauisch und hielt nochmals Rücksprache mit ihrer Bank. Hier wurde ihr mitgeteilt, dass das Limit erhöht wurde und bereits eine Überweisung von einem fünfstelligen Betrag auf ein anderes Konto angestoßen wurde. Glücklicherweise schöpfte auch die Bank bereits Verdacht und die Überweisung wurde nicht ausgeführt.

Es wird ausdrücklich davor gewarnt, Anrufern am Telefon persönliche Daten, in welcher Form auch immer, zu überlassen. Dies gilt insbesondere für sensible Daten von Bank- und Kreditkarten sowie Zugangsdaten für das Online-Banking.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 26.01.2022

Aus dem Stadtgebiet

Diebstahl eines Pedelec aus Hausflur
Schweinfurt, Manggasse. Am Dienstag zwischen 04.50 Uhr und 05.30 Uhr wurde das schwarze E-Bike, Marke Prophete, Typ Entdecker e8.6 des Geschädigten aus dem Hausflur seines Wohnhauses entwendet. Der Hauseingang und das Fahrrad waren nicht verschlossen. Der Wert des E-Bikes liegt bei zirka 400 Euro.

Ladendiebstahl im Mediamarkt
Schweinfurt, Schrammstraße. Am Dienstagmittag verließ die Beschuldigte den Mediamarkt mit Elektroartikeln ohne zu bezahlen. Nach dem Kassenausgang wurde sie von dem Ladendetektiv angesprochen und festgehalten. Die entwendete Ware wurde bei der Dame aufgefunden und einbehalten. Der Wert der Waren lag bei knapp 170 Euro. Ihr wurde ein Hausverbot ausgesprochen.

Sachbeschädigung an Kfz durch unbekannte Person
Schweinfurt, Gunnar-Wester-Straße. Die Fahrzeugbesitzerin parkte ihren Pkw, einen schwarzen Audi TT am Dienstag von 06.45 Uhr bis 15.20 Uhr an der genannten Tatörtlichkeit. Als sie am Nachmittag wieder zu ihrem Fahrzeug kam, stellte sie im Bereich des hinteren Kotflügels auf der Beifahrerseite einen Kratzer fest. Augenscheinlich wurde der Kratzer durch einen spitzen Gegenstand verursacht. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Saugstation an Waschanlage angefahren – Verursacher unbekannt
Schweinfurt, Wirsingstraße. Ein Mitarbeiter der IMO-Waschstraße zeigte eine Verkehrsunfallflucht auf dem Firmengelände an. Am Montag gegen 12.50 Uhr blieb ein weißer Kastenwagen aus bisher unbekannten Gründen an der Saugstation hängen, dies wurde durch eine Videoaufzeichnung gesichert. Der Fahrer des weißen Kastenwagens entfernte sich anschließend ohne Mitteilung des Schadens vom Unfallort und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von 1000 Euro.

Fahrzeug angefahren – Verursacher unbekannt
Schweinfurt, Helsinkistraße. Die Mitteilerin stellte ihren Pkw am Dienstag im Zeitraum von 05.15 Uhr bis 10.50 Uhr in der Helsinkistraße ab. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie fest, dass der Außenspiegel auf der Fahrerseite beschädigt wurde. Dem Schaden nach zu urteilen blieb ein vorbeifahrendes Auto an diesem hängen. Der Schaden beläuft sich auf 300 Euro.

Fahren ohne Fahrerlaubnis
Schweinfurt, Niederwerrner Straße. Am Mittwoch gegen 02.30 Uhr wurde ein Fahrzeugführer mit seinem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass diesem seine Fahrerlaubnis bereits im Jahr 2020 entzogen wurde.

Aus dem Landkreis

Erneute Sachbeschädigung durch Graffiti
Grafenrheinfeld, Am Wehrbusch. Unbekannte Täter beschmierten im Zeitraum von Freitag bis Sonntag die Wand der Fahrradhalle auf einer Länge von 15 Metern mit verschiedenen Zeichen und Buchstaben. Der Schaden beläuft sich auf 400 Euro.

Vandalismus an der Schule, Sitzbänke aus Verankerung gerissen
Stadtlauringen, Schulstraße. In der Zeit von Montagabend bis Dienstagmorgen wurden von unbekannten Tätern auf dem Pausenhof der Grund- und Mittelschule drei Sitzbänke aus der Verankerung gerissen, sowie Mülltonnen entleert und deren Inhalt verteilt. Hierbei müssen mehrere Täter agiert haben, da die Bänke aus eigener Kraft in der Regel nicht herausgerissen werden können. Der Schaden beläuft sich auf 300 Euro.

Versuchter Diebstahl aus Kraftfahrzeug
Schonungen, Mainberg. Durch den Geschädigten wurde mitgeteilt, dass in der Nacht vom 24.01.2022 auf den 25.01.2022 sein Firmentransporter, ein weißer Sprinter, aufgebrochen wurde. Hierbei stellte er fest, dass die geteilte Scheibe der Fahrertüre eingeschlagen wurde, anschließend wurde das Fahrzeug durchwühlt. Entwendet wurde augenscheinlich nichts. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Verkehrsgeschehen:
– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 26.01.2022

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Knapp am Frontalzusammenstoß vorbei
Strullendorf Nach links über die durchgezogene Linie auf die Gegenfahrbahn geriet am frühen Mittwochmorgen auf der B 505 der 57jährige Fahrer eines Sattelzuges. Der in diesem Moment entgegen kommende 27jährige Fahrer eines Lkw konnte gerade noch so weit nach rechts ausweichen, dass es nur zu einem Streifvorgang kam. Dabei wurden die Außenspiegel der Führerhäuser abgerissen, am Sattelzug die Frontscheibe beschädigt und am Lkw der Planenaufbau eingedrückt. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 8000 Euro.

Abstand reichte nicht aus
Buttenheim Weil er bei dichtem Verkehr vor ihm abbremsende Fahrzeuge zu spät bemerkte und seine Geschwindigkeit nicht an die Verkehrsverhältnisse angepasst hatte, fuhr am Dienstagnachmittag der 42jährige Fahrer eines Honda einem Ford ins Heck. Der Sachschaden summiert sich auf rund 10000 Euro.

Landkreis Haßfurt

Verkehrsunfälle

Leitplanke auf 50 Meter eingedrückt
Ebelsbach Wegen eines kurzen Unwohlseins kam am Dienstagvormittag der 32jährige Fahrer eines Sattelzuges auf der A 70, Richtung Bamberg, nach rechts von der Fahrbahn ab und drückte mindestens 13 Felder der Außenschutzplanke ein, bevor er sein Gespann anhalten konnte. Der Sachschaden summiert sich auf rund 10000 Euro.

 

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 26.01.2022

Zeugen gesucht!
Diebstahl auf dem Pausenhof

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Den Diebstahl einer Motorflex und eines Nivelliergeräts meldete am Dienstag eine Baufirma hiesiger Polizeidienststelle. Die Arbeitsgeräte lagerten in einem 2×2 m großen Materialcontainer, welcher sich derzeit aufgrund einer Baustelle auf dem Pausenhof der Grundschule Mellrichstadt befindet. Von der geschädigten Firma lässt sich der Tatzeitraum auf Freitag, den 21.01. bis Montag, den 24.01. eingrenzen. Die von den bislang unbekannten Tätern erbeuteten Gegenstände haben einen Wert in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Parkschild umgefahren

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Zeitraum von Montagnachmittag, 16:00 Uhr bis Dienstagmorgen, 05:45 Uhr wurde ein Parkverbortschild in der Industriestraße von Mellrichstadt umgefahren. Das Schild war auf dem Gelände der Firma Weihrauch angebracht. Der noch unbekannte Verursacher meldete den Vorfall nicht, sondern entfernte sich unerlaubt vom Ort des Geschehens. Es entstand dabei ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Scheunentor angefahren

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro entstand am Dienstagnachmittag in der Bauerngasse von Mellrichstadt. An seinem dort befindlichen Scheunentor musste ein 53-jähriger Mann Beschädigungen feststellen. Anhand des Schadensbildes lässt sich vermuten, dass ein Fahrzeug mit Anhänger Verursacher sein könnte. Die Tatzeit konnte der Mann auf den Zeitraum 13:15 Uhr bis 17:00 Uhr begrenzen. Er erstatte Anzeige gegen Unbekannt.

Wer Beobachtungen in einem der oben genannten Fälle gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.

Kreditkartendaten widerrechtlich benutzt

Sondheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Bei der Durchsicht seiner Kreditkartenumsätze stelle ein 30-Jähriger aus Sondheim mehrere Abbuchungen fest, welche er nicht in Auftrag gegeben hatte. Insgesamt handelt es sich um einen Betrag in Höhe von ca. 210 Euro. Bei seiner Bank hat er die widerrechtlichen Belastungen bereits reklamiert und die Sperrung seiner Kreditkarte in Auftrag gegeben. Zudem erstatte der 30-Jährige Anzeige gegen Unbekannt.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 26.01.2022

Vorfahrt missachtet
Sondernau – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 38 Jahre alte PKW-Fahrerin befuhr am Dienstagabend die Wendelinstraße aus Richtung Wegfurt kommend. An der Kreuzung zur Lindenstraße wollte sie nach links in diese in Richtung Weisbach abbiegen. Hierbei übersah sie den von links aus Richtung Weisbach kommenden, vorfahrtberechtigten PKW einer 38 Jahre alten Frau. Es kam daraufhin zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, durch welchen ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro entstand.
Wildunfälle
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Laufe des Dienstags ereigneten sich im Dienstbereich der PI Bad Neustadt insgesamt zwei Wildunfälle mit jeweils einem Reh. Eines der Rehe floh in unbekannte Richtung, das Andere verendete noch an der Unfallstelle. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6.500 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.
Verkehrsunfall I
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagabend befuhr eine 86 Jahre alte PKW-Fahrerin die Berliner Straße in Richtung Jahnstraße, hierbei kam ihr ein 57 Jahre alter PKW-Fahrer entgegen. Als sie auf einer Höhe waren und einander passieren wollten, kam es zu einer seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge. Hierdurch entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro.
Verkehrsunfall II
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 23 Jahre alter Kleintransporter-Fahrer hielt am Dienstagnachmittag am rechten Fahrbahnrand der Hedwig-Fichtel-Straße. Als ein 19 Jahre alter PKW-Fahrer an dem wartenden Kleintransporter vorbeifahren wollte, fuhr dieser plötzlich an und touchierte den vorbeifahrenden PKW. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 26.01.2022

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt acht Verkehrsunfälle gemeldet. In fünf Fällen war ein Wildtier ursächlich.

Pkw Fahrer bei Verkehrsunfall mutmaßlich unter Betäubungsmitteleinfluss

WIESENTHEID, FEUERBACH, Lkrs. KITZINGEN. Am Montagabend kam es auf der Staatsstraße 2272 zu einem Verkehrsunfall.
Der 19-jährige Fahrer eines BMW befand sich auf dem Weg von Feuerbach in Richtung Kitzingen. Kurz nach einer dortigen Kurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei wurden drei Verkehrszeichen beschädigt. Am Pkw entstand ein Totalschaden, sodass er abgeschleppt werden musste. Insgesamt wird der Sachschaden auf 3.350 Euro geschätzt.
Bei der Verkehrsunfallaufnahme zeigte der junge Mann Auffälligkeiten, die auf einen Betäubungsmittelkonsum hindeuten. Aus diesem Grund musste er die Beamten im Anschluss zur Polizeiinspektion begleiten, wo durch einen hinzugerufenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Holzzaun angefahren und geflüchtet

MAINSTOCKHEIM, Lkrs. KITZINGEN. In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in Mainstockheim zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer bog offenbar aus einem Feldweg in einem zu engen Bogen nach rechts in die Siedlungsstraße „An der Wunn“ ein und streifte dabei einen Gartenholzzaun eines dortigen Grundstücks.
Dieser wurde dadurch auf einer Länge von 6 – 8 Metern eingedrückt. Der Schaden wird auf 800 Euro geschätzt.
Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Örtlichkeit, ohne sich um seine weiteren Pflichten zu kümmern.
Zeugen werden gebeten sich bei der Kitzinger Polizei zu melden (Tel. 09321/141-0).

 

Kriminalitätsgeschehen

Einbruch in Vereinsgebäude

DETTELBACH, Lkrs. KITZINGEN. Im Laufe der vergangenen Woche kam es zu einem Einbruch Am Felsenkeller in Dettelbach in ein dortiges Vereinsgebäude. Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich gewaltsam Zutritt in das Haus und beschädigte dabei die Eingangstüre und ein Fenster.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.
Nach aktuellen Erkenntnissen wurde aus dem Gebäude nichts entwendet.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Telefonnummer 09321/141-0 entgegen.

Container beklebt – Sachschaden entstanden

WIESENTHEID, Lkrs. KITZINGEN. Im Laufe der vergangenen Woche ereignete sich in Wiesentheid in der Korbacherstraße eine Sachbeschädigung.
Insgesamt wurden dort drei Aufkleber mit Corona-Maßnahmen kritischen Botschaften an einem Container angebracht. Beim Entfernen der Aufkleber löste sich der Lack und es entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 50 Euro.
Hinweise werden unter der Telefonnummer 09321/141-0 erbeten.

 

 

 

Pressebericht vom 26.01.2022

Bad Kissingen

Scheibe am Regentenbau eingeworfen – Wer hat etwas gesehen?

In der Zeit von Montagabend, 20.00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 08.00 Uhr, wurde durch einen oder mehrere bisher unbekannte Täter mit einem Aschenbecher eine Fensterscheibe der Arkaden des Regentenbaus eingeworfen. Der entstandene Schaden wird auf circa 150,- Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Bad Bocklet

Pkw stößt gegen Biber

Ein Opel-Fahrer befuhr am Dienstag, gegen 22.40 Uhr, die Staatsstraße St 2267 von Steinach in Richtung Premich. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem die Fahrbahn querenden Biber. Dieser überlebte die Kollision leider nicht. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 3.000,- Euro. Dieses war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Naturschutzbehörde des Landratsamtes wurde über den Wildunfall informiert.

Burkardroth

Reh mehrfach überfahren

Zu einem Wildunfall kam es Dienstagmorgen, gegen 07.45 Uhr, auf der Bundesstraße B 286 von Waldfenster in Richtung Lauterer Kreisel. Einer jungen Citroen-Fahrerin lief ein die Fahrbahn querendes Reh ins Fahrzeug. Dadurch wurde die Fahrertüre leicht eingedrückt; der Schaden beläuft sich auf circa 200,- Euro. In der Folge fuhren noch weitere Verkehrsteilnehmer über das tote Reh. Ob an diesen Fahrzeugen ein Schaden entstand, ist bisher nicht bekannt. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Fuchs bei Kollision getötet

Ein toter Fuchs und ein Frontschaden von circa 500,- Euro sind die Bilanz eines Wildunfalles. Dieser ereignete sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, als ein VW-Fahrer die Kreisstraße KG 21 von Burglauer in Richtung Reichenbach befuhr.

Parkenden Pkw beschädigt – Zeugen gesucht

Am Dienstag, in der Zeit zwischen 07.50 Uhr und 12.45 Uhr, parkte eine junge Frau ihren schwarzen Pkw Audi A3 in der Bahnhofstraße. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sich einen Schaden an der hinteren, linken Fahrzeugseite in Höhe von circa 1.000,- Euro fest. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zum Unfallverursacher führen können, da dieser die Unfallstelle verließ, ohne den Schaden zu melden. Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurden aufgenommen.

Junge Frau begeht Ladendiebstahl

Eine 26-Jährige wurde am Dienstagnachmittag, gegen 13.00 Uhr, in einem Lebensmittelgeschäft in der Bahnhofstraße von einer Mitarbeiterin dabei beobachtet, wie sie einen Käsekuchen und eine Tafel Schokolade im Wert von 2,14 Euro in ihre Jackentasche steckte und das Geschäft verließ, ohne diese zu bezahlen. Die junge Frau erhielt ein Hausverbot und Ermittlungen wegen Ladendiebstahls wurden aufgenommen.

 

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 26.01.2022

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Während einer allgemeinen Verkehrskontrolle Dienstagnachmittag in der Schweinfurter Straße fiel den Beamten ein 24-jähriger Pkw-Fahrer auf. Der junge Mann konnte bei der Kontrolle keinen Führerschein vorweisen. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 26.01.2022 – Bereich Mainfranken

Großeinsatz für Polizei – 36-Jähriger bedroht Nachbarn in Treppenhaus – Einweisung in Bezirkskrankenhaus

WÜRZBURG / SANDERAU. Am späten Dienstagabend kam es zwischen einem 36-Jährigen und einem Nachbarn zu einer Streitigkeit, in dessen Verlauf er diese mit einer Schusswaffe bedrohte. Der Mann konnte durch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) festgenommen werden. Er befindet sich nun in einem Bezirkskrankenhaus.

Etwa gegen 20:30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über eine Bedrohungslage ein. Ein 36-jähriger Bewohner eines Hauses in der Weingartenstraße fühlte sich durch einen Umzug im Haus gestört, woraufhin es zu einer zunächst verbalen Streitigkeit kam. Im weiteren Verlauf bedrohte der Mann sein Gegenüber mit einer Schusswaffe und begab sich dann wieder in seine Wohnung.

Eine Vielzahl von Streifen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sowie der Zentralen Einsatzdienste des Polizeipräsidiums Unterfranken begaben sich umgehend zu dem Anwesen im Stadtteil Sanderau. Da weiter davon ausgegangen werden musste, dass sich der bewaffnete Mann in seiner Wohnung befindet, jedoch sämtliche Kontaktversuche fehlschlugen, zog der Einsatzleiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vorsorglich ein Spezialeinsatzkommando (SEK) und die Verhandlungsgruppe hinzu. Der Bereich vor dem Anwesen in der Weingartenstraße wurde in der Folge durch die Einsatzkräfte abgesperrt.

Das SEK konnte den 36-Jährigen schließlich widerstandslos festnehmen. Bei einer Nachschau konnten in der Wohnung insgesamt zwei PTB-Waffen und eine Softair-Pistole aufgefunden und sichergestellt werden. Der Mann, der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde im Anschluss in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

 

 

 

Vorheriger ArtikelLkr. Haßberge: Stellungnahme vom Landrat Schneider zu den Haßberg-Kliniken
Nächster ArtikelHaßberge: Impfen ohne Termin wird ausgeweitet