Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 12.01.2022
Wildunfälle
Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagmorgen gegen 07.40 Uhr kreuzte ein Reh zwischen Großbardorf und Großwenkheim die Fahrbahn und wurde von einem PKW erfasst. Das Tier wurde in den Graben geschleudert und erlag dort seinen Verletzungen. Am Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von etwa 700,- €. Der Jagdpächter wurde verständigt.
Kleineibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Gegen 17.00 Uhr kollidierte ein 58-Jähriger mit seinem PKW mit einem Reh zwischen Kleieibstadt und Großbardorf. Das Tier wurde dabei getötet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000,- €.
Mit LKW am Torbogen hängen geblieben
Trappstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 63-Jähriger befuhr am Dienstagnachmittag mit seinem LKW die Torhausstraße in Trappstadt. Als er dort durch den Torbogen fahren wollte blieb er an den oberen Warnbarken hängen – dadurch wurden diese und der dahinterliegende Balken. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000,- €. Der Mann meldete den Schaden umgehend der Polizei.
Pressebericht vom 12.01.2022
Bad Kissingen
Reh kreuzt die Fahrbahn
Am Mittwochmorgen, gegen 04.35 Uhr, fuhr ein 37-jähriger mit seinem BMW von Arnshausen in Richtung Oerlenbach. Dabei kreuzte ihm ein Reh die Fahrbahn. Durch den Zusammenstoß wurde das Tier stark verletzt und erlag seinen Verletzungen am Unfallort. Es ist ein Sachschaden von etwa 3.500,- Euro entstanden. Eine Informierung des Jagdpächters erfolgte entsprechend.
Brand in einer Garage
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen ca. 00.45 Uhr, stellte eine Streifenwagenbesatzung in Reiterswiesen bei einer freistehenden Garage starken Rauch fest. Da auf der hiesigen Polizeidienststelle zeitgleich telefonisch die Rauchentwicklung mitgeteilt wurde, wurde das Wohnanwesen durch die Polizisten umgehend evakuiert. Diese unternahmen im Anschluss zusammen mit den Anwohnern bis zum Eintreffen der Feuerwehr erste Löschversuche. Auslöser des Brands war, laut Aussage der Feuerwehr, ein technischer Defekt an einem in der Garage stehenden abgemeldeten Pkw. Bei dem Vorfall sind keine Personen zu Schaden gekommen, auch an dem Gebäude war kein Schaden erkennbar. Während der Löscharbeiten der Feuerwehren Reiterswiesen und Bad Kissingen wurde eine Vollsperrung der Straße veranlasst.
Rangierunfall
Am Dienstagvormittag, gegen 11.30 Uhr, kam es auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Hartmannstraße zu einem Unfall. Während des Rangierens blieb Seat-Fahrer an dem Pkw eines 31-Jährigen hängen. Da der Geschädigte ca. 1 Stunde nicht bei seinem Pkw erschien, meldete der Unfallverursacher den Unfall bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen.
Unfall beim Ausparken
Gegen 16.00 Uhr am Dienstagnachmittag parkte ein 23-Jähriger mit seinem BMW aus einer Parklücke am Ostring aus. Dabei erfasste er mit seiner Anhängerkupplung den hinter ihn stehenden Nissan eines 54-Jährigen an der Fahrertüre, wodurch ein Sachschaden von etwa 1.000,- Euro entstand. Da jedoch der Nissan im eingeschränkten Halteverbot geparkt war, wurde dieser durch die Polizei verwarnt.
Burkardroth
Totes Reh nach Kollision
Zu einem Wildunfall kam es Dienstagmorgen, gegen 07.20 Uhr. Ein Mercedes-Fahrer befuhr die Staatsstraße St 2290 von Langenleiten in Richtung Burkardroth. Dabei erfasste er ein Reh. Dieses wurde bei dem Zusammenstoß getötet. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt.
Reh musste erlöst werden
Gegen 04.35 Uhr am Mittwochmorgen kam es auf der St2290 in Richtung Gefäll zu einem Wildunfall. Einem 51-jährigen Mazda-Fahrer querte ein Reh die Straße, wodurch es zu einer Kollision kam. Das Tier wurde stark verletzt und musst durch Schusswaffengebrauch von seinem Leid erlöst werden. An dem Pkw ist ein Schaden von etwa 100,- Euro entstanden. Durch die Polizeidienststelle wurde der zuständige Jagdpächter entsprechend informiert.
Münnerstadt
Gegen Leitplanke gestoßen
Ein 21-jähriger VW-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen, gegen 08.30 Uhr, die Bundesstraße B 287 von Münnerstadt in Richtung Oerlenbach. Dabei löste sich der rechte Hinterreifen von der Felge und dadurch kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Der junge Mann hat jedoch Glück im Unglück und blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von circa 3.500,- Euro.
Reh stirbt an Unfallstelle
Beim Befahren der Schindbergstraße erfasste am Dienstagmorgen, gegen 05.30 Uhr, ein Audi-Fahrer ein Reh, das von rechts kommend die Fahrbahn überqueren wollte. Das Tier verstarb noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 150,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Unfallflucht
Am Dienstagmittag, gegen 12.15 Uhr kam es auf dem Parkplatz des Verbrauchermarktes in der Straße Untere Au zu einem Parkschaden. Der von einem 51-Jährigen auf dem Parkplatz abgestellte graue Opel Corsa wurde von einem bislang unbekannten Täter in der Front beschädigt. Ein Sachschaden von etwa 100,- Euro ist hierdurch entstanden. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, möchte sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Nr. 09 71 / 71 49 – 0 melden.
Maßbach
Pkw beschädigt und einfach weitergefahren
Bereits am Dienstag, den 04.01.22 in der Zeit von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr parkte ein Opel-Fahrer seinen schwarzen Pkw am Straßenrand in der Hauptstraße von Poppenlauer. Kurze Zeit später wurde an der linken Fahrzeugseite eine Beschädigung, die von einem vorbeifahrenden Fahrzeug stammen dürfte, bemerkt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2.000,- Euro. Zeugen, die in dieser Zeit einen Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 09 71 / 71 49 – 0 in Verbindung zu setzen.
Thundorf in Unterfranken
Reh bei Wildunfall getötet
Ein Skoda-Fahrer erfasste am Dienstagmorgen, kurz nach 07.00 Uhr, auf der Fahrt von Thundorf nach Maßbach ein von rechts kommendes Reh. Dieses wurde den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.
Nach Auffinden einer schwerverletzten Frau – Kriminalpolizei gründet EKO „Klingel“ – Zeugen gesucht

SCHONUNGEN, OT LÖFFELSTERZ, LKR. SCHWEINFURT. Nach dem Auffinden einer schwerverletzten Frau am Montagabend hat die Kriminalpolizei in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft am Dienstag die Ermittlungskommission „Klingel“ gegründet. Die Kriminalpolizei Schweinfurt bittet nun insbesondere auch um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Wie bereits berichtet, ging am Montagabend, gegen 18:20 Uhr, bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über eine schwer verletzte Frau in einem Wohnhaus im Ortsgebiet ein. Mehrere Streifen der Schweinfurter Polizei begaben sich daraufhin umgehend zur Einsatzörtlichkeit. Bei deren Eintreffen wurde die Frau bereits durch den zeitgleich verständigten Rettungsdienst versorgt.
Die Kriminalpolizei hat noch vor Ort die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen zum Auffinden der Frau und der Ursache für ihre Verletzungen übernommen. Diesbezüglich werden die Ermittlungen der Kriminalpolizei in dieser Woche in der Löffelsterzer Hauptstraße und der umliegenden Nachbarschaft weiter fortgeführt.
Nach derzeitigem Sachstand ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft nun wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts zum Nachteil der 57-jährigen Geschädigten. Die genauen Umstände der Tat sind noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen.
Die Kriminalpolizei hat in der Folge in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt die 25-köpfige Ermittlungskommission „Klingel“ gegründet und erhofft sich nun auch sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung:
• Wer hat am Montagabend im Bereich der Löffelsterzer Hauptstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge feststellen können?
• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?
Insbesondere wird nach einer männlichen Person, bekleidet mit einer Camouflage-Jacke (Tarnjacke) gesucht, die möglicherweise als Zeuge in Betracht kommt.
Zeugen werden gebeten, sich unter dem kostenfreien Hinweistelefon der Kriminalpolizei Schweinfurt, Tel.: 0800/1011611, zu melden.
Ein Einbruch und ein versuchter Einbruch in Firmengebäude – Zeugen gesucht
Wartmannsroth, OT Schwärzelbach; Lkr. Bad Kissingen: Im Tatzeitraum von Freitag, 07:00 Uhr, bis Dienstag, 08:00 Uhr, wurde in der Straße „Lange Wiese“ in ein Firmengebäude eingebrochen. Der oder die Täter gelangten gewaltsam über die Hintertür in das Gebäude, entwendeten Werkzeuge und Zubehör im Wert von knapp 2.000 Euro und
verursachten einen Sachschaden in Höhe von etwa 100,- Euro.
Ein weiterer Inhaber einer ortsansässigen Firma meldete einen versuchten Einbruch in der Straße „Limpelbach“, nachdem er Hebelspuren an einem Fenster entdeckte.
Die Tatzeit dürfte zwischen Donnerstag und Samstag liegen.
Hier misslang allerdings der Versuch, in das Firmengebäude einzudringen.
Allerdings entstand ein hoher Sachschaden von ca. 2.000 Euro.
Ob beide Taten im Zusammenhang stehen, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.
In beiden Fällen nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg, unter der Telefonnummer 09732/9060, Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die sich im Tatzeitraum im Bereich der Firmengelände oder der Ortschaft aufhielten, entgegen.
Zahlreiche Wildunfälle im Zuständigkeitsbereich der PI Hammelburg
Hammelburg Lkr. Bad Kissingen: Zwischen Dienstag- und Mittwochmorgen ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Hammelburg insgesamt fünf Wildunfälle, drei davon innerhalb einer Stunde. Verletzt wurde bei den Unfällen glücklicherweise niemand.
Zum ersten Unfall kam es am Dienstag, gegen 06:35 Uhr, auf der Kreisstraße 44 zwischen Fuchsstadt und Lager Hammelburg. Das Wildschwein flüchtete nach der Kollision mit dem Pkw in den Wald. Am Fahrzeug ist ein Schaden an der Stoßstange in Höhe von ca. 1.000 Euro entstanden.
Eine Ford-Fahrerin erfasste dann auf der Staatsstraße 2790, um 23:50 Uhr, zwischen Untererthal und Neuwirtshaus fahrend ein Reh. Dieses überlebte den Zusammenstoß nicht. Hierbei wird der Schaden am Fahrzeug ebenfalls auf ca. 1.000 Euro geschätzt.
Ein 26-Jähriger befuhr am Montagmorgen, um 6:15 Uhr, mit seinem Audi die Kreisstraße 44, von Fuchsstadt kommend in Richtung Lager Hammelburg, als ein Wildschein die Straße kreuzte und trotz Vollbremsung frontal vom Fahrzeug erfasst wurde. Das Tier lief anschließend verletzt weiter. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro.
Ein Fahrer eines Sprinters erfasste nur wenige Minuten später auf der Kreisstraße 12 zwischen Feuerthal und Westheim mit seinem Fahrzeug ein Reh. Hierbei wird der Schaden am Fahrzeug auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Das Tier wurde durch den Unfall schwer verletzt und musste erlöst werden.
Kurz vor 07:00 Uhr ereignete sich dann erneut auf der Kreisstraße 44 zwischen Fuchsstadt und Lager Hammelburg ein Wildunfall, als zwei Rehe die Fahrbahn querten. Eines der beiden Tiere wurde durch den Pkw erfasst und flüchtete nach dem Zusammenprall.
Der Schaden an dem Fahrzeug wird auf ca. 500 Euro geschätzt.
In allen Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter verständigt.
Die Polizei weist aufgrund dieser Unfallhäufung nochmal deutlich darauf hin: Achten sie als Verkehrsteilnehmer vor allem bei Dunkelheit bzw. in der Morgen- und Abenddämmerung auf möglichen Wildwechsel. Passen Sie ihre Geschwindigkeit an die örtlichen Gegebenheiten ausreichend an. Wenn sie als Fahrzeugführer aufmerksam und bremsbereit und zudem mit angepasster Geschwindigkeit unterwegs sind kann möglicherweise eine Kollision mit Wildtieren vermieden werden.
Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 12.01.2022
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Zeilitzheim – Am Dienstagabend gegen 19 Uhr befuhr eine 51-jährige BMW-Fahrerin die Untere Dorfstraße in Zeilitzheim. Dabei stieß sie mit ihrem Pkw gegen einen dort geparkten roten Transporter. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde dieser wiederum auf einen weiteren, geparkten Pkw der Marke Opel geschoben. Die 51-jährige Unfallverursacherin erlitt infolge des Unfalls leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in die Geomed-Klinik nach Gerolzhofen verbracht. An den beschädigten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von geschätzten 26.500 Euro.
Parkrempler
Gerolzhofen – Am Dienstagnachmittag wollte ein 77-jähriger Fahrer eines Wohnmobils auf dem Parkplatz der Mittelschule Gerolzhofen einparken. Hierbei stieß er jedoch gegen einen geparkten Pkw der Marke VW und verursachte einen Sachschaden von insgesamt ca. 1.000 Euro.
Unfallflucht in Gerolzhofen
Gerolzhofen – Am Dienstagmittag wurde bei der Polizeiinspektion Gerolzhofen eine Unfallflucht angezeigt. Nach bisherigen Kenntnisstand dürfte demnach bereits am Montagvormittag ein Lkw in der Marktstraße, Ecke Häfnergasse eine Hauswand beschädigt haben. Hierbei entstand geschätzter Sachschaden von mindestens 5.000 Euro.
Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Gerolzhofen unter (09382) 9400 entgegen.
Verkehrsdelikt
Gerolzhofen – Am Dienstagabend wurde ein 39-jähriger Fahrer eines Transporters durch Beamte der Polizeiinspektion Gerolzhofen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da der Fahrer sich nicht an die Vorschriften für den gewerblichen Güterverkehr hielt, wurde gegen den Fahrer sowie die Firma ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, wofür ein Bußgeld zu erwarten ist.
Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 12.01.2022
Aus dem Stadtgebiet
Ladendiebstahl beim Media Markt
Schweinfurt, Stadtgalerie. Am Dienstag gegen 15.30 Uhr wurde der Beschuldigte dabei beobachtet, wie er im Media Markt ein Paar In-Ear-Kopfhörer in seine Jackentasche steckte. Nachdem die verständigte Polizeistreife eintraf, wurde der Täter durchsucht, hierbei konnte kein weiteres Diebesgut festgestellt werden. Nach Personalienfeststellung und Belehrung wurde der Täter wieder entlassen. Die Kopfhörer werden mit einem Wert in Höhe von 79,99 Euro beziffert.
Sachbeschädigung mit Feuerlöscher
Schweinfurt, Lange Zehntstraße. Am Dienstag gegen 16.20 Uhr drehte der Beschuldigte ohne erkennbaren Grund im Jobcenter Schweinfurt durch. Hierbei nahm er einen Feuerlöscher und versprühte die Löschflüssigkeit und beschädigte hierbei die Wände. Anschließend zerstörte er noch einen Mülleimer. Vor Eintreffen der Streife entfernte sich der Beschuldigte vom Tatort in unbekannte Richtung. Die Personalien sind aufgrund von Videoaufzeichnungen bekannt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 1500 Euro.
Ladendiebstahl bei der Galeria Kaufhof
Schweinfurt, Jägersbrunnen. Der Beschuldigte wurde am Dienstag gegen 14.25 Uhr dabei beobachtet, wie er mehrere hochwertige Parfüms in der Galeria Kaufhof entwendete. Beim Verlassen des Geschäfts wurde er durch den Ladendetektiv angesprochen und ins Büro gebeten. Dort händigte der Ladendieb die Ware aus. Ein Hausverbot wurde erteilt. Die Ware hatte einen Wert in Höhe von fast 700 Euro.
Verkehrsgeschehen:
Verkehrsunfall mit verletzten Personen
Schweinfurt, Hennebergstraße. Am Dienstag gegen 14.25 Uhr kam es in der Ein- bzw. Ausfahrt der Notaufnahme des Leopoldina Krankenhauses zu einem größeren Verkehrsunfall mit verletzten Personen. Die Unfallverursacherin übersah beim Einfahren auf die Fahrbahn den von links kommenden vorfahrtsberechtigten Pkw, welcher mit drei Personen besetzt war.
Dieser Pkw kam in Folge des Kontakts nach links auf die Gegenfahrbahn und wurde im Anschluss über einen erhöhten Bordstein gegen eine angrenzende Mauer geschleudert. Aufgrund eines Gefälles kippte das Fahrzeug dann auch noch und blieb auf dem Dach liegen. Durch den Unfall war die Zufahrt zur Notaufnahme ungefähr zwei Stunden gesperrt.
Die Personen im verunfallten Fahrzeug konnten leicht verletzt aus dem Fahrzeug geborgen werden. Nach ärztlicher Behandlung konnten sie wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der Gesamtschaden wird auf über 40.000 Euro geschätzt.
Aus dem Landkreis
Diebstahl von 64 fabrikneuen Pedelecs von einem Sattel-Auflieger
Röthlein, Am Etzberg. Bereits vor vier Wochen entwendeten unbekannte Täter 64 Pedelecs der Marke Winora aus einem gesicherten Sattel-Auflieger, welcher auf dem Logisikgelände einer Spedition abgestellt war. Wie die Fahrräder entwendet wurden ist bislang noch unbekannt, dazu laufen weitere
Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 12.01.2022
Kriminalitätsgeschehen
Cityroller und Fahrrad entwendet
WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Zwischen Freitagmittag, 12:00 Uhr und Dienstagmorgen, 08:15 Uhr, wurde an der Bushaltestelle in der Max-Mengeringhausen-Straße ein Cityroller durch einen unbekannten Täter entwendet. Der Roller war mit einem Fahrradschloss an einem Zaun gesichert. Wie der Täter den Roller entwenden konnte, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Die Schadenhöhe wird mit rund 80 Euro angegeben.
WÜRZBURG/INNENSTADT. Auch in der Karmelitenstraße kam es zu einem Diebstahl durch einen unbekannten Täter. Hier wurde ein Mountainbike im Wert von 650 Euro entwendet. Der Geschädigte stellte sein Fahrrad am Samstag an einem Fahrradständer ab und sicherte es mit einem Schloss. Als er am Sonntagabend zurückkehrte, fehlte das Fahrrad mitsamt Schloss.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Diebstahls und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Holzskulpturen auf Schulgelände beschädigt
WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Sonntag zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr wurden im Oberen Neubergweg auf dem Gelände einer Privatschule sieben Holzskulpturen umgeworfen und dadurch beschädigt. Wie die unbekannten Täter auf das umzäunte Grundstück kamen, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf rund 1.700 Euro.
Klingelschilder und Haustüren beschädigt
WÜRZBURG/VERSBACH. Während der letzten Tage wurden zwei Mehrfamilienhäusern in der Hessenstraße beschädigt. Unbekannte Täter drückten Klingelschilder ein und beschädigten die Glaselemente der beiden Haustüren. Die Gesamtschadenshöhe wird mit rund 2.000 Euro angegeben.
Wieder Verteilerkasten in der Zellerau beschädigt
WÜRZBURG/ZELLERAU. Durch unbekannte Täter wurde in der Weißenburgstraße ein Verteilerkasten aus der Verankerung gerissen und dadurch beschädigt. Am Montagmorgen wurde der Schaden in Höhe von 2.500 Euro durch einen Mitarbeiter der Stadtwerke festgestellt.
Mehrere Pkws mit Farbe besprüht
WÜRZBURG/STEINBACHTAL. Zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen wurden im Oberen Dallenbergweg insgesamt fünf Fahrzeuge durch Unbekannte mit Farbe besprüht. An den Pkws entstand Sachschaden im hohen dreistelligen Bereich.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt in den vier Fällen wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Unfallflucht im Stadtgebiet
WÜRZBURG/FRAUENLAND. Zwischen Montagabend, 20:00 Uhr und Dienstagmittag, 13:00 Uhr, wurde in der Silcherstraße ein Pkw durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Als der 66-jährige Geschädigte zu seinem ordnungsgemäß geparkten Pkw zurückkehrte, musste er feststellen, dass der linke Außenspiegel beschädigt wurde. Die Schadenshöhe liegt bei rund 250 Euro.
Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 entgegen.
Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 12.01.2022
Wildunfälle
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Laufe des Dienstags ereigneten sich im Dienststellenbereich der PI Bad Neustadt 4 Wildunfälle. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4.500,00 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.
Ladendiebstähle
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag um die Mittagszeit wurde in einem Verbrauchermarkt in der Meininger Straße einen Mann beim Diebstahl erwischt. Die Ladendetektivin konnte beobachten, wie er diverse Lebensmittel aus den Regalen nahm und in seine Jackentasche bzw. den Rucksack steckte. An der Kasse zahlte der Mann lediglich eine Flasche Mineralwasser. Das Diebesgut hatte einen Wert von über 20,00 Euro. Gegen den Dieb wurde Anzeige erstattet.
Im gleichen Verbrauchermarkt konnte die Ladendetektivin gegen 16.25 Uhr einen 14-jährigen Schüler beobachten, wie er zwei Energy-Dosen entwendete. Der Junge wurde an seine Erziehungsberechtigten übergeben. Auch gegen ihn muss nun eine Anzeige erstattet werden. Die Jugendgerichtshilfe wurde über den Vorfall informiert.
Pkw übersehen
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden in Höhe von ca. 7.000,00 Euro ereignete sich am Dienstag, gegen 15.15 Uhr, im Rudolf-Diesel-Ring. Ein BMW-Fahrer fuhr aus einer Grundstücksausfahrt nach links in den fließenden Verkehr ein und übersah hierbei einen von rechts kommenden, bevorrechtigten Nissan. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand.
Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 12.01.2022
Getunte Nebelscheinwerfer
Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Dienstagvormittag wurde ein 25-Jähriger mit seinem VW Golf einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ausschlaggebend dafür war, dass an seinen Frontscheinwerfern ein dauerhaft leuchtendes Licht zu sehen war. Auf Vorhalt gab der Betroffene an die Schutzgläser der Nebelscheinwerfer eigenständig rot foliert zu haben. Diese technische Veränderung des Leuchtbildes führte zum Erlöschen der Betriebserlaubnis des Fahrzeuges und beeinträchtigte zudem die Verkehrssicherheit erheblich. Die Beamten gestatteten dem 25-Jährigen noch die kurze Weiterfahrt zur nahegelegenen Wohnörtlichkeit unter der Voraussetzung, die Nebenscheinwerfer nicht zu benutzen. Zuhause angekommen entfernte der junge Mann die Folie selbstständig. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung.
Verkehrsspiegel gestohlen
Leubach, Lkr. Rhön-Grabfeld: Den Diebstahl eines Verkehrsspiegels in Leubach meldete am Dienstag ein Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Fladungen hiesiger Polizeidienststelle. Den Spiegel im Wert von ca. 1.000 Euro demontierten die bislang unbekannten Täter an der Abbiegung Heidgasse/Rhönstraße. Von den umliegenden Anwohnern ließ sich der Tatzeitraum auf vergangen Donnerstag 23 Uhr bis Freitag 13 Uhr eingrenzen.
Fensterscheibe eingeschlagen
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Mithilfe eines Fliesenstücks wurde ein Fenster des Clubhauses der Flugsportvereinigung in Mellrichstadt eingeschlagen. Es entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Warum die bislang unbekannten Täter die Scheibe demolierten ist unklar.
Wer Beobachtungen zu einem der beiden o. g. Fälle gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann wird gebeten, sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776/8060 in Verbindung zu setzen.
Abgefahrene Reifen
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde ein Sprinter in Mellrichstadt überprüft. Die Beamten stellten fest, dass die beiden hinteren Reifen des Fahrzeuges gänzlich abgefahren waren und zusätzlich noch weitere Beschädigungen aufwiesen. Um das Problem sofort zu beseitigen und um die Fahrt fortsetzen zu können, erhielt der 30-Jährige Fahrer des Kleintransporters polizeiliche Begleitung zur nächstgelegenen Werkstatt, um sich dort neue Reifen aufziehen zu lassen. Sowohl er wie auch der verantwortliche Halter erhalten eine Ordungswidrigkeitenanzeige.
Kreditkartendaten missbräuchlich verwendet
Nordheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Anzeige gegen Unbekannt erstatte am Dienstag ein 61-jähriger Mann aus Nordheim. Seine Kreditkartendaten wurden für den Einkauf bei einem ausländischen Unternehmen missbräuchlich verwendet. Es entstand dabei ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro.
„Spiegelklatscher“ im Begegnungsverkehr
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Zu einem sog. „Spiegelklatscher“ im Begegnungsverkehr kam es am Dienstagabend gegen 20 Uhr. Mit ihrem Mercedes befuhr eine 22-Jährige die Staatsstraße von Mellrichstadt in Fahrtrichtung Bad Neustadt/Saale als ihr eine 58-jährige Skodafahrerin entgegenkam. Als die beiden Fahrzeuge auf gleicher Höhe waren berührten sich ihre Außenspiegel. Wer von den beiden Unfallbeteiligten zu weit links fuhr konnte nicht geklärt werden. Ein Austausch der Personalien wurde durchgeführt. An den PKW entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt 150 Euro.
P r e s s e b e r i c h t
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 12.01.2022
Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Berauschte Fahrzeugführer
Gleich zweimal mussten am Dienstag berauschte Fahrzeugführer im Stadtgebiet mit auf die
Wache kommen.
Gegen 10:30 Uhr wurde der Fahrer eines BMW in der Rhönstraße kontrolliert. Im Verlauf
dieser Kontrolle wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt und vom 19-jährigen
Fahrer schließlich auch der Konsum von Haschisch am vorausgegangenen Wochenende
eingeräumt.
Ein 64-jähriger Rollerfahrer wurde um 22:00 Uhr in der Glattbacher Straße angehalten. Bei
ihm zeigte der Alkomat einen Wert von 1,02 Promille an.
Beide müssen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und Fahrverboten rechnen.
Kriminalitätsgeschehen
– Fehlanzeige –
Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Erheblich motorische Mängel waren dann gegen 23:15 Uhr bei einem 40-jährigen
feststellbar, der in Sailauf mit seinem E-Bike unterwegs war. Gegen den Mann wurde ein
Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Ihn erwartet Post von der
Staatsanwaltschaft.
Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 12.01.2022
Macke an grauem Daimler
Haßfurt – Seinen grauen Daimler parkte ein 29-jähriger am Dienstag zwischen 17:50 Uhr und 18:05 Uhr auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hofheimer Straße. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte stelle er eine winzige Macke an der Fahrerseite, an dem Türgriff vorne links fest. Der Sachschaden wird auf ca. 200,00 € geschätzt.
Geldbörse aus Auto entwendet
Haßfurt – Am Dienstag zwischen 10:45 Uhr und 11:00 Uhr parkte ein 75-jähriger seinen PKW auf einem Parkplatz eines Möbelhauses „Am Wasserwerk“. Der Mann vergaß beim Verlassen seines PKW´s diesen abzusperren. Hierbei lag sein Geldbeutel in der Mittelkonsole. Als er nach ca. 15 Minuten wieder zu seinem Fahrzeug zurück kam, war der Geldbeutel von einem unbekannten Täter entwendet worden. Der Beuteschaden beträgt ca. 300,00 €.
Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Zeil a. Main – Bereits am Samstag ereignete sich auf der Kreisstraße zwischen Sechsthal und der Abzweigung Prappach ein Wildunfall mit Sachschaden, indessen Folge die Unfallbeteiligten eine ungewöhnliches Erlebnis hatten.
Das angefahrene Wildtier, das nach dem Unfall noch lebte, lag am Straßenrand, als ein bislang unbekannter Mann mit einem silberfarbenen Kombi vorfuhr. Der Herr stellte sich nicht mit Namen vor. Er gab aber an, selbst Jagdpächter eines anderen Reviers zu sein.
In der Folge kümmerte er sich um das verletzte Reh und fuhr anschließend wieder davon. Das Wild blieb zur Abholung für den aneignungsberechtigten Jagdpächter vor Ort.
Die Haßfurter Polizei bittet nun um Hinweise auf diesen unbekannten Mann.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Telefonnummer 09521-9270 entgegen.
Pressebericht der PI Kitzingen vom 12.01.2022
MARKTSTEFT – In der Zeit vom 11.01.2022, 10:15 Uhr bis 13:00 Uhr, ereignete sich im Tiefenstockheimer Weg eine Unfallflucht. Vermutlich touchierte ein bislang unbekannter Radfahrer einen auf dem Parkplatz der Grundschule geparkten, schwarzen Skoda Oktavia. Am Pkw konnten Schäden in Form von Kratzern am Kotflügel sowie an der Fahrertüre vorne links festgestellt werden. Der Unbekannte entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Mofa unter Alkoholeinfluss geführt
DETTELBACH – Am späten Dienstagabend kontrollierten die Ordnungshüter einen 55-jährigen Mofafahrer in der Bamberger Straße. Während der allgemeinen Verkehrskontrolle stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Die Weiterfahrt wurde daraufhin untersagt und eine Blutentnahme angeordnet. Den Mofafahrer erwartet nun eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr.
Einbruchdiebstahl/Diebstahl
Einbruch ins Schützenhaus
DETTELBACH – In der Zeit vom 06.01.2022, 17:30 Uhr bis 11.01.2022, 19:30 Uhr, kam es in der Neuseser Straße zu einem Einbruch. Ein bislang unbekannter Täter öffnete unter Gewalteinwirkung ein Fenster des Schützenhauses. Hierüber stieg er in das Gebäudeinnere ein und entwendete aus einer Geldkassette sowie einer Spendenbox einen kleineren dreistelligen Bargeldbetrag. Beim Einbruch entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Fahrradsattel am Bahnhofsvorplatz gestohlen
MARKTBREIT – In der Zeit vom 10.01.2022, 05:55 Uhr bis 17:05 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter am Bahnhofsplatz einen Fahrradsattel samt Rohr eines am Fahrradunterstand des Bahnhofs abgestellten Trekkingrads. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 12.01.2022
Reh querte die Fahrbahn
Bad Brückenau, Motten, Speicherz, Lkr. Bad Kissingen
Im Laufe der Dienstagnacht ereignete sich gegen 23.40 Uhr im Dienstbereich der PI Bad Brückenau ein Wildunfall mit einem Sachschaden von insgesamt 1000,– Euro. Ein Reh querte die Fahrbahn auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Geroda und kollidierte mit einem heranfahrenden Pkw der Marke Audi. Das Reh flüchtete in den angrenzenden Wald. Der 19jährige Pkw-Fahrer kam, neben dem Sachschaden, mit dem Schrecken davon.
Unfallflucht am Parkplatz
Bad Brückenau, Staatsbad Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Bei einem in der Sinnaustraße, Bad Brückenau, auf dem Parkplatz geg. des Sonderpreisbaumarkts abgestellten Pkw, Ford, entstand ein Sachschaden von ca. 2000,– Euro.
Eine 73jährige Autofahrerin parkte am Dienstag Vormittags ihren Pkw auf einem Parkplatz in der Sinnaustraße von Bad Brückenau. Als sie nach ihrem Arztbesuch zum Pkw zurückkehrte, stellte sie am Kotflügel hinten rechts Kratzer fest. Wie die Kratzer am Pkw entstanden sind konnte bislang nicht geklärt werden.
Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet hier um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 09741/6060.
Pressebericht der VPI Würzburg-Biebelried vom 12.01.22
Über 50 Gramm Rauschgift auf der A 3 sichergestellt
Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen. Bei einer Polizeikontrolle fanden Beamte am frühen Morgen auf einem Parkplatz der A 3 in einem Pkw über 50 Gramm Rauschgift.
Gegen 00.30 Uhr kontrollierten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried einen mit fünf Personen besetzten Pkw, der auf der A 3 in Richtung Nürnberg unterwegs war und auf der Tank- und Rastanlage Haid eine Pause einlegte. Bereits zu Beginn der Kontrolle konnte Marihuanageruch bei den rauchenden Personen festgestellt werden. Bei der Durchsuchung der zwischen 20 und 31-jährigen jungen Männer und des Pkw förderten sie dann Marihuana und Amfetamin von über 50 Gramm zu Tage, die einem der Fünf zugeordnet werden konnte. Zudem wurden noch einige Rauschgiftutensilien aufgefunden und sichergestellt.
Dem 26-jährigen Mann aus Spanien droht nun ein Strafverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz.
Werbung
Vorheriger ArtikelImpfzentrum Schweinfurt: Interview mit Dr. Markus Hüttl
Nächster ArtikelWürzburg: Versammlungsgeschehen – Angezeigte Demonstrationen verlaufen störungsfrei