In vielen Kinderzimmern im Landkreis dürfte jetzt eine „Tapferkeitsurkunde“, erstellt vom Landratsamt Bad Kissingen, die Wände zieren: Kinder bekommen sie nach der Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum Tattersall für ihren herausragenden Mut ausgehändigt. Ein kleiner Waschbär und ein Fuchs linsen von der Urkunde, die mit dem Namen des jeweiligen tapferen Kindes und dem Impfdatum versehen ist. Um die Wichtigkeit des Dokuments zu unterstreichen, setzt auch der zuständige Arzt seine Unterschrift in ein dafür vorgesehenes Feld. Die Piks-Stelle verdeckt ein buntes Kindepflaster, ansonsten gilt auch am Kinderimpftag im Tattersall geordnete Routine. Manche Buben und Mädchen werden neben einer erziehungsberechtigten Person von jüngeren oder älteren Geschwistern begleitet, die neugierig das Geschehen mustern.
Reibungsloser Ablauf
Gerade die älteren Geschwister, die bereits eine Impfung bekommen haben, erklären schon einmal fachmännisch der kleinen Schwester oder dem Bruder, wie alles vor sich geht. Und wenn dann doch mal eine Träne rollt, trösten die Sorgeberechtigten oder die Ärzte und Ärztinnen die jungen Helden und Heldinnen. Spätestens mit der Urkunde in der Hand siegt aber der Stolz über den kurzen Stechschmerz und die Welt ist wieder in Ordnung. „Wir freuen uns über den reibungslosen Ablauf der Kinderimpfungen und vor allem, dass die angebotenen Termine wahrgenommen werden“, sagt Landrat Thomas Bold und mahnt, sich auch weiterhin an die bekannten AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) zu halten.
Die nächsten Termine für Kinderimpfungen im Impfzentrum Tattersall, Reithausplatz 2, 97688 Bad Kissingen, sind am Samstag, 15., und Mittwoch, 19. Januar. Informationen, welche Termine frei sind, welche Unterlagen die Eltern zur Impfung mitbringen müssen findet man unter: www.kg.de/impfzentrum.
Quelle: Landratsamt Bad Kissingen
Werbung
Vorheriger ArtikelWürzburg: Wein-TÜV” wird 50 Jahre
Nächster ArtikelSchonungen: Schwerverletzte Frau aufgefunden – Hintergründe Gegenstand polizeilicher Ermittlungen