Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 10.01.2022
Wildunfälle
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Dienststellenbereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich im Laufe des Sonntag insgesamt 4 Wildunfälle. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5.500,00 Euro. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.
Wer vermisst sein Fahrrad?
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Polizei wurde am Sonntag mitgeteilt, dass in der Rederstraße schon seit längerer Zeit ein schwarz/orangefarbenes Trekkingrad steht. Der Bauhof wurde mit der Abholung des Fahrrades beauftragt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 10.01.2021 – Bereich Mainfranken
Bei Überprüfung in anderer Sache Marihuana in größerer Menge aufgefunden – Ermittlungen wegen Drogenhandels eingeleitet
WÜRZBURG / VERSBACH. Beamte der Kriminalpolizei Würzburg haben am späten Freitagabend bei der Überprüfung der Wohnung eines 23-jährigen in anderer Sache mehrere hundert Gramm Marihuana aufgefunden. Gegen den Mann wird nun unter anderem wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.
Beamte der Würzburger Polizei suchten am Freitag gegen 21:25 Uhr im Rahmen eines Verfahrens der Polizei Rheinland-Pfalz eine Wohnung in Versbach auf. Bereits als der 23-jährige Wohnungsinhaber seine Tür öffnete, konnten die Polizisten starken Marihuanageruch wahrnehmen. Daraufhin durchsuchten die Beamten mit Unterstützung eines Diensthundes die Wohnung. Hierbei konnten mehrere hundert Gramm Marihuana, Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich und weitere szenetypische Gegenstände aufgefunden werden. Der Großteil dieser Gegenstände befand sich in einem extra eingerichteten Versteck. Zudem konnte auch Diebesgut aus Rheinland-Pfalz aufgefunden und sichergestellt werden. Der Wohnungsinhaber wurde vorläufig festgenommen.
Die noch andauernden Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg wegen des Verdachts des unerlaubten Handelstreibens mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge werden unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.

 

Werbung

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 10.01.2022

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
-Fehlanzeige-

Kriminalitätsgeschehen
Sonstiges
Großeinsatz am Hafen in Leider wegen austretender Gefahrenstoffe
Leider. Am Montag in den frühen Morgenstunden, gegen 01:30 Uhr, kam es im Stadtteil Leider zu einem Großaufgebot von Rettungskräften und Feuerwehr. Auf einem Firmengelände in der Römerstraße wurden bei Beladungsarbeiten mit einem Gabelstapler zwei Behälter mit flüssigen Chemikalien beschädigt. Bei dem Gefahrgut handelte es sich um ein chemisches Lösungsmittel, welches bei Kontakt gefährlich für Augen, Haut und Atemwege werden und zu heftigen Reaktionen führen kann. Insgesamt liefen 400 Liter der Substanz aus den Behältern aus. Der Rettungsdienst und die Feuerwehr waren mit starken Kräften im Einsatz. Für die Anfahrt der Einsatzkräfte wurde die Römerstraße kurzzeitig gesperrt. Drei Personen, welche sich in unmittelbarer Nähe zu der Chemikalie befanden, wurden vorsorglich in ein Krankenhaus für weitere Untersuchungen gebracht. Nach ersten Erkenntnissen blieben sie jedoch unverletzt. Etwa 30 weitere Personen befanden sich in einer Lagerhalle in ausreichendem Abstand. Die Feuerwehr Aschaffenburg kümmerte sich mit entsprechender Schutzausrüstung um eine provisorische Säuberung der Einsatzstelle. Die abschließende Reinigung muss durch eine Fachfirma durchgeführt werden.
Eine Gefährdung für Personen außerhalb des Betriebsgeländes lag zu keinem Zeitpunkt vor. Der verursachte Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500 Euro.

 

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Mehrere Wildunfälle im Landkreis
Zwischen Sonntagabend und Montagmorgen kam es im Landkreis Aschaffenburg zu mehreren Wildunfällen. Ein Reh wurde am Sonntag um kurz nach 17 Uhr auf der Hauptstraße zwischen Goldbach und Unterafferbach von einer 20-jährigen Opel-Fahrerin erfasst. Ein weiterer Wildunfall ereignete sich etwa vier Stunden später auf der Bundesstraße 26 bei Rothenbuch. Ein 35-jähriger VW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit einem kreuzenden Reh. Am Montagmorgen, gegen 01:30 Uhr, überquerte ein Reh die Kreisstraße AB 1 zwischen Mömlingen und Pflaumheim. Das Tierwurde von einem 39-jährigen Renault-Fahrer erfasst und erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der entstandene Sachschaden in allen drei Fällen zusammengerechnet beläuft sich auf etwa 3.500 Euro.

Kriminalitätsgeschehen

Diebstahl einer Keramik-Gans
Haibach. Bereits am vergangenen Mittwoch, dem 05.01.2022 zwischen 12:00 Uhr und 16:00 Uhr, wurde eine etwa 15 Kilogramm schwere, aus Keramik gefertigte, lebensgroße Figur einer Gans aus einem Vorgarten in der Friedhofstraße (Ortsteil Grünmorsbach) entwendet. Dieselbe Figur war bereits im Jahr 2003 Ziel eines Diebstahls geworden. Die Polizeiinspektion Aschaffenburg-Land konnte damals den Fall aufklären und die Figur wieder an den heute 76-jährigen Besitzer übergeben. Bislang gibt es noch keine Hinweise auf den Täter im aktuellen Fall. Das Tier aus Keramik besitzt einen Wert von 450 Euro.

Unbekannter Täter zersticht Autoreifen
Großostheim. In der Nacht von Samstag auf Sonntag um 00:45 Uhr hat ein unbekannter Täter in der Bornthalstraße (Ringheim) alle vier Reifen eines Opel Meriva zerstochen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 400 Euro. Der Polizei liegen bereits Hinweise auf den Täter vor.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 10.01.2022

Landkreis Bad Kissingen, A 7 und A 71

Winterliche Straßenverhältnisse sorgten am Sonntagmorgen für mehrere Unfälle auf der A 7 und 71
Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit verlor ein 33-jähriger Pkw-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam auf der A 7 bei Schondra Richtung Süden ins Schleudern und rutschte nach rechts von der Fahrbahn.
Bei Oberthulba prallte ein 43-jähriger Fahrer mit einem Kleinbus in die Mittelschutzplanke. Der Mann aus Dortmund war auf der schneebedeckten Fahrbahn mit Sommerreifen unterwegs. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Auf der A 71 krachte ein Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge mit seinem Fahrzeug in die rechte Betonleitwand. Auch er war für die Straßenverhältnisse zu schnell unterwegs.

Alle drei Fahrer blieben unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 20000 Euro.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 10.01.2022

Fahrrad gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Fahrrad wurde am Sonntagnachmittag von einem 16-Jährigen in der Sondheimer Straße in Mellrichstadt auf dem Verbindungsweg zwischen REWE und Teich aufgefunden und zu hiesiger Polizeidienststelle gebracht. Der Drahtesel ist in keinem guten Zustand mehr und von keinem großen Wert. Sollte sich kein Besitzer des Zweirades finden lassen, wird es dem örtlichen Bauhof übergeben.

Orientierungslosen Senioren in Wohneinrichtung zurückgebracht

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Während seines Sonntagsspaziergangs traf ein 50-Jähriger in der Bauerngasse von Mellrichstadt auf einen hilflosen und orientierungslosen älteren Herrn. Er nahm sich diesem an und begleitete ihn zur Dienststelle. Nach kurzer Recherche durch die Beamten konnte der 88-Jährige einem Seniorenheim in Mellrichstadt zugeordnet werden. Das Wohnheim sorgte nach der telefonischen Verständigung sofort für die Abholung und Rückführung des Rentners in die Pflegeeinrichtung.

Berauschende Autofahrt unterbunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am späten Sonntagabend wurde ein 36-jähriger VW-Fahrer in Mellrichstadt einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei Ansprache des Fahrers konnten die diensthabenden Beamten drogentypische Auffälligkeiten feststellen. Auf Vorhalt händigte der Mann einen angerauchten Marihuana-Joint aus. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und das Auto verkehrssicher abgestellt. Die Beamten nahmen den 36-Jährigen anschließend zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle. Das Blutergebnis steht aktuell noch aus. Abschließend händigte der Beschuldigte den Beamten bei der Wohnungsüberprüfung weitere Drogen aus. Er darf nun mit mehreren Anzeigen rechnen, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt insgesamt vier Wildunfälle. Diese wurden ausschließlich durch Rehe hervorgerufen. Die jeweiligen Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

 

Pressebericht vom 10.01.2022

Bad Bocklet

Unfallflucht nach Spiegelklatscher

Am Samstagabend kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Reichenbach und Roth zu einem Verkehrsunfall. Die beiden linken Außenspiegel von zwei entgegenkommenden Fahrzeugen berührten sich im Begegnungsverkehr leicht, ein Spiegelglas ging zu Bruch. Während einer der beiden Verunfallten anhielt, setzte der andere Pkw-Fahrer seine Fahrt fort. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen roten Pkw. Hinweise, die zum beteiligten Fahrzeug führen können, erbittet die Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Münnerstadt

Vorfahrt missachtet

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Schaden von circa 5.000,- Euro und zwei leicht verletzten Personen kam es am Sonntagmittag, gegen 12.25 Uhr, auf Bundesstraße B 287. Ein junger Opel-Fahrer befuhr die B 287 von Nüdlingen kommend in Richtung Pyramide. Dort bog er mit seinem Fahrzeug nach links in Richtung Münnerstadt ab und übersah dabei das aus Richtung Münnerstadt kommende, vorfahrtsberechtigte Fahrzeug Renault einer 55-Jährigen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Hierbei wurden die beiden Fahrzeugführer leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst untersucht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Beim Linksabbiegen kam es zum Unfall

Gegen 14.10 Uhr kam es auf der Bundesstraße B 287 zu einem weiteren Unfall. Ein junger BMW-Fahrer befuhr die Bundesstraße B 287 von Schweinfurt in Richtung Münnerstadt. Kurz nach der Pyramide wollte er nach links in einen Parkplatz einfahren. Dabei übersah er das entgegenkommende Fahrzeug Opel eines 43-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Das Fahrzeug Opel war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 10.01.2022
Kriminalitätsgeschehen
Autoräder und Kennzeichen entwendet
WÜRZBURG/LENGFELD. Zwischen Samstag, 14:00 Uhr und Sonntag, 10:30 Uhr, wurden durch unbekannte Täter vom Gelände eines Autohauses in der Nürnberger Straße mehrere Gegenstände entwendet. Von insgesamt 14 Toyotas fehlten die kompletten Radsätze samt Alufelgen und Reifen. Von einem weiteren Pkw die amtlichen Kennzeichen. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei rund 35.000 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Diebstahls und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise möglich sind, sich unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Weihnachtsbäume angezündet
WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Am Sonntagabend gegen 18:35 Uhr, wurden in der Berner Straße durch unbekannte Täter mehrere Christbäume angezündet. Die Bäume standen an einem Metallzaun gelehnt zur Abholung bereit. Ob dabei ein Schaden am Zaun entstanden ist, muss noch abgeklärt werden.
Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 entgegen.
Verteilerkasten beschädigt
WÜRZBURG/ZELLERAU. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Weißenburgstraße ein Verteilerkasten durch einen unbekannten Täter beschädigt. Dieser lag umgekippt im angrenzenden Gebüsch. Die Schadenshöhe wird mit 500 Euro angegeben.
Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 entgegen.
Verkehrsgeschehen
Fahrten unter Drogeneinfluss
WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Sonntagabend gegen 23:50 Uhr wurde in der Mergentheimer Straße ein 25-jähriger E-Scooter-Fahrer durch Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er gab an im Lauf des Abends Drogen konsumiert zu haben. Der Würzburger musste die Beamten auf die Dienststelle begleiten. Dort wurde durch einen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt.

Auch ein 31-jähriger Pkw-Fahrer musste am Sonntagabend die Polizeibeamten zur Blutentnahme auf die Dienststelle begleiten. Er wurde ebenfalls in der Mergentheimer Straße kontrolliert, nachdem er trotz Grünpfeil nicht weiterfuhr. Bei der Kontrolle zeigte er drogentypische Auffälligkeiten. Ein Drogenurintest verlief positiv. Nach erfolgter Blutentnahme konnte er zu Fuß die Dienststelle wieder verlassen. Gegen beide wurden Bußgeldverfahren eingeleitet.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.01.2022

Aus dem Stadtgebiet

Diebstahl eines hochwertigen Mountain-Bikes

Schweinfurt, Damaschke Straße. Am Freitag gegen 19.30 Uhr stellte der Mitteiler sein Mountain-Bike, Ghost, schwarz/grün, an seiner Arbeitsstelle ab und verschloss es ordnungsgemäß. Als er 20 Minuten später wieder zurückkam, bemerkte er, dass sein Fahrrad entwendet wurde. Der Wert des Fahrrads wird auf 500 Euro beziffert.

Verkehrsgeschehen:

Ohne Erkenntnisse.

Aus dem Landkreis

Sachbeschädigung an Windfang

Sennfeld, Georg-Naß-Straße. Die Mitteilerin zeigte eine Sachbeschädigung ihres Windfangs an, hierbei sprang die äußere Glasscheibe. Dieser entstand wohl am Samstag, den 09.01.2022 zwischen 00.30 Uhr und 07.30 Uhr. Der Schaden beläuft sich auf 150 Euro.

Eingeworfene Fensterscheibe durch Steinwurf

Schonungen, Hauptstraße. Durch unbekannte Personen wurde in der Nacht von Samstag zu Sonntag eine Fensterscheibe zum an der Straße angrenzenden Bürogebäude der Kfz-Werkstatt des Geschädigten eingeworfen. Der Schaden beträgt 400 Euro.
Verkehrsgeschehen:

Sachschaden an Zaun durch Pkw- unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Wasserlosen, Greßthal, Mozartstraße. Mitteiler rief am Samstag auf hiesiger Dienststelle an und teilte mit, dass ein PKW, ein weißer Kleinwagen, am Samstag um 06.00 Uhr rückwärts von der Richard-Wagner-Straße in die Mozartstraße einbog und dabei in den Zaun des Geschädigten fuhr. Der Zaun wurde dabei eingedrückt und beschädigt. Der Schaden am Zaun beläuft sich auf 100 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 10.01.2022
Montag, 10. Januar 2022

Verkehrsgeschehen

Am Sonntag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt vier Verkehrsunfälle gemeldet. Zweimal flüchteten die jeweiligen Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Geparkten Suzuki angefahren und geflüchtet

ABTWIND – Bereits in der Zeit vom 07.01.2022, 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr, ereignete sich auf der Hauptstraße auf Höhe der Hausnummer 66 eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer touchierte vermutlich beim Ein-, bzw. Ausparken eines unbekannten Fahrzeugs einen ordnungsgemäß geparkten, weißen Suzuki Swift an dessen linken Fahrzeugseite. Im Anschluss entfernte sich der Unbekannte, ohne sich um seine Pflichten im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1900 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.

Diebstahl

Hinteres Kennzeichen eines VW gestohlen

OBERNBREIT – In der Zeit vom 08.01.2022, 16:30 Uhr bis 09.01.2022, 10:00 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter im Winterseitenweg das hintere amtliche Kennzeichen eines ordnungsgemäß geparkten, blauen VW-Polos. Es entstand ein Beuteschaden von ca. 30 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 10.01.22

Fahrrad gestohlen, bzw. ausgetauscht
Gerolzhofen, Lkr. Schweinfurt – In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Kolpingstraße ein ca. 30 Jahre altes, silber/rotes Fahrrad im Wert von ca. 60 Euro entwendet. Das Rad war mittels Hinterradschloss gesichert. Später stand dann an der gleichen Stelle, nicht das zuvor gestohlene Rad, sondern im Gegenzug ein blaues Rad. Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise auf den „Fahrraddieb“ geben? PI Gerolzhofen, Tel. (09382) 9400.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 10.01.2021

 

Beim Rückwärts ausparken PKW übersehen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 29-Jähriger übersah am Freitagvormittag beim Rückwärtsausparken auf dem Aldi-Parkplatz einen vorbeifahrenden PKW und stieß mit dem Fahrzeug zusammen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 700,- €.

LKW verliert Eisplatte

Eine 40-Jährige war am Freitagmorgen mit ihrem PKW auf der B279 in Richtung Bad Königshofen unterwegs. Auf Höhe der Biogasanlage kam ihr ein LKW mit Auflieger entgegen. Während der Fahrt fiel eine Eisplatte vom Auflieger – die PKW Fahrerin konnte nicht mehr reagieren und kollidierte mit der herunterstürzenden Eisplatte. Am PKW
wurden die Frontstoßstange, Kühlergrill und Kennzeichenhalterung beschädigt. Der Verursacher des Schadens bemerkte dies vermutlich nicht und setzte seine Fahrt fort. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 600,- €.

Pedelec entwendet

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 06.01.22 zwischen 15:30 Uhr und 19:30 Uhr wurde das Fahrrad eines 81-Jährigen vor der Frankentherme entwendet. Bei dem Rad handelt es sich um ein schwarzes E-Bike der Marke Feldmeier. Das Fahrrad war mit einem Schloss gesichert. Der Beuteschaden beläuft sich auf etwa 700,- €. Zeugenhinweise werden an die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 erbeten.

Von der Fahrbahn abgekommen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 20-Jähriger befuhr am Sonntagabend die Umgehungsstraße vom Hohen Markstein in Richtung B279. In einer Linkskurve kam der junge Mann aufgrund zu hoher Geschwindigkeit auf der glatten Fahrbahn nach rechts von der Straße ab, beschädigte einen Leitpfosten und kam im Acker zum Stehen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 650,- €. Der PKW musste abgeschleppt werden.

 

 

Pressebericht der VPI Würzburg-Biebelried vom 10.01.22

Unfallflucht auf der A 7 – Polizei sucht Zeugen
Martinsheim, LKR. Kitzingen. Am Freitagnachmittag touchierte ein Sattelschlepper auf der A 7 einen weiteren Lkw, der an der Anschlussstelle Marktbreit auf die Autobahn auffahren wollte. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um den Unfall zu kümmern.
Gegen 15.30 Uhr wollte der 38-jährige Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug an der Anschlussstelle Marktbreit auf die A 7 in Richtung Kassel auffahren. Noch auf der Einfädelspur wurde er von einem anderen Sattelschlepper überholt, der noch aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und den rechts neben ihn befindlichen Lkw touchierte. Dabei entstand an dem Lkw ein Schaden in Höhe von ca. 4.000 EUR. Anschließend fuhr der Unfallverursacher einfach weiter und beging Unfallflucht.
Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried hat die Ermittlungen aufgenommen und ist für jeden Hinweis aus der Bevölkerung dankbar.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 10.01.2022

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

E-Scooter-Fahrer unter „Strom“
Bamberg Auf einen Atemalkoholwert von 1,20 Promille brachte es am späten Samstagabend der 21jährige Lenker eines E-Scooters, als er von einer Streife der Verkehrspolizei in der Wunderburg kontrolliert wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgten.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Verteilerkasten angefahren
Bischberg Auf schneeglatter Fahrbahn kam am Freitagnachmittag der 79jährige Fahrer eines Renault im Kurvenbereich der Tütschengereuther Hauptstraße ins Schleudern und prallte gegen einen Stromverteilerkasten. Der Sachschaden summiert sich auf rund 4000 Euro.

Auf Autobahnbrücke ins Schleudern geraten
Zapfendorf Auf der schneebedeckten Fahrbahn der Lauterbachtalbrücke kam am Samstagmorgen der 27jährige Fahrer eines Mercedes auf der A 73, Richtung Süden, wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte in die Außenschutzplanke. Der erheblich beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 11000 Euro.

In die Leitplanke geschleudert
Gundelsheim In der Überleitung von der A 73 auf die A70, Richtung Schweinfurt, kam am Sonntagmorgen der 22jährige Fahrer eines Audi auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und prallte im Kurvenbereich in die Außenschutzplanke. Der Sachschaden summiert sich auf rund 6000 Euro.

Schleudertour endet in Leitplanke
Hirschaid Auf schneebedeckter Fahrbahn kam am Samstagvormittag der 42jährige Fahrer eines Audi auf der B 505 wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte gegen die Außenschutzplanke der Gegenfahrbahn. Der Sachschaden summiert sich auf rund 8000 Euro.

Getriebe hat angeblich versagt
Breitengüßbach Beim Abfahren von der A 73, blockierte am Sonntagabend nach Angaben der 70jährigen Fahrerin an der AS Breitengüßbach-Mitte das Automatikgetriebe ihres VW und bremste das Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Dies bemerkte der 60jährige Fahrer eines Audi zu spät und fuhr leicht gegen das Heck des VW. Der Sachschaden bleibt mit rund 500 Euro überschaubar.

Sonstiges

Butterflymesser sichergestellt
Hallstadt Schleierfahnder der Autobahnpolizei fanden am Sonntagvormittag ein sog. Butterflymesser bei einer Kontrolle auf der A 70, im Bereich der AS Hallstadt, im Pkw eines 46jährigen Serben auf und stellten den verbotenen Gegenstand sicher. Der Mann wird nun wegen eines Vergehens gegen das Waffengesetz angezeigt.

 

 

 

Vorheriger ArtikelBesuche zum 11. Januar im Helios St. Elisabeth-Krankenhaus wieder möglich
Nächster ArtikelHassberge: Preisverleihung Spielmobil Mal- und Ideenwettbewerb