Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 08.01.2022
Verkehrsunfälle
Im Dienstbereich der PI Bad Brückenau ereigneten sich im Laufe des Freitags mehrere Verkehrsunfälle die zum Glück ohne Personenschaden verliefen.
Gegen 12:00 Uhr war ein Pkw-Fahrer mit seinem Mercedes aufgrund der Witterungsverhältnisse gegen ein Verkehrsschild in Bad Brückenau gerutscht. Einen Schaden am Schild konnte er nicht feststellen, meldete dies aber, um nicht evtl. wegen Unfallflucht belangt zu werden. Der Verursacher will den Schaden selbst der Stadt Bad Brückenau melden.
Anders auf dem Parkplatz eines Geschäftsverbundes in der Sinnaustraße, hier wurden Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet. Der Fahrer eines Kleintransporters war beim Ausparken gegen ein anderes Auto gestoßen. Sowohl Fahrer als auch Beifahrer stiegen aus und begutachteten den angerichteten Schaden – der Stoßfänger war gebrochen und aus seiner Halterung gedrückt. Ohne weitere Maßnahmen fuhren die Männer davon, konnten jedoch im Rahmen der Fahndung gestellt werden. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren, da der Schaden am geschädigten Fahrzeug auf ca. 1000 Euro geschätzt wird.
Und auf der Staatsstraße 2289 kurz vor der Einmündung in die B279 bei Oberweißenbrunn wurden einem weiteren Pkw-Fahrer gegen 15:30 Uhr die Witterungsverhältnisse zum Verhängnis. Bei einsetzendem Eisregen war dieser gegen die Schutzplanke gestoßen nach dem er die Kontrolle über seinen Pkw verloren hatte. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro. Der Schaden an den Schutzplanken wird auf 600 Euro geschätzt.

Jagdunfall – 78-Jähriger erleidet tödliche Verletzung

 

Werbung

VOLKACH, LKR. KITZINGEN. Zu einem tödlichen Jagdunfall ist es dem Sachstand nach am Donnerstagvormittag gekommen. Während einer Treibjagd traf ein Querschläger einen 78-Jährigen und führte zu tödlichen Verletzungen. Der sofort alarmierte Rettungsdienst und Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Bereits am Donnerstagmittag übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.

 

Zu einer gemeinsamen Treibjagd hatten sich gegen 10:00 Uhr mehrere Jäger im Revier Strehlhof getroffen. Als nach Beendigung der Jagd der 78-Jährige nicht zurückkehrte machten sich die Jäger auf die Suche nach dem Würzburger. Auf seinem Hochsitz entdeckten sie schließlich den leblosen Jäger und informierten sofort Rettungsdienst und Notarzt, die jedoch nur noch den Tod feststellen konnten.

 

Die von der Kripo Würzburg übernommen und vom Bayerischen Landeskriminalamt unterstützen Ermittlungen lassen dem derzeitigen Stand nach auf einen Jagdunfall schließen. Die weiter andauernden Ermittlungen führt die Kripo Würzburg. Zur Bergung des Verstorbenen aus dem Hochsitz rückte die Freiwillige Feuerwehr Volkach mit einer Drehleiter aus.

Pressebericht ____________________________________________________________________
Samstag, 8. Januar 2022
Verkehrsgeschehen
Im Berichtzeitraum Freitagfrüh, 07.01.2022 bis Samstagfrüh, 08.01.22, wurden der PI Kitzingen insgesamt 5 Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen keine Verletzten zu beklagen waren.
In einem Fall bittet die die Polizei, dass sich etwaige Zeugen melden, um bei der Klärung des Unfallherganges mitzuwirken:
Kitzingen
Am Freitag, 07.01.22, gegen 08.57 h, kam es auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes am Dreistock zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Hierbei kamen sich ein weißer BMW und eine orange farbener Renault „zu nahe“, als beide im Begegnungsverkehr die Gasse zwischen zwei Parkreihen benutzten und der Renault mit der linken Fahrzeugseite die linke Heckseite des BMW streifte.
Nach kurzem Dialog zwischen den beiden 59- bzw. 61jährigen Beteiligten verließ der BMW-Fahrer die Szenerie.
An dessen Fahrzeug wird der Schaden auf vergleichbar niedrige 400 EU geschätzt, während die Schadenshöhe beim Renault um die 5000 EU liegen dürfte.
Gibt es neutrale Zeugen, die ihre Beobachtungen der Polizei mitteilen möchten? Die PI Kitzingen bittet um Hinweise unter Tel. 09321/141-0.
Körperverletzung:

Ein sich seit einigen Tagen in Kitzingen im Bereich Buchbrunner Straße/Repperndorfer Straße aufhaltender, 29jähriger Asylbewerber, gab im Rahmen einer Sachbearbeitung an, er wäre am Dienstag, 04.01.22 von 2 unbekannten, vermutlich männlichen Tätern, gemeinschaftlich körperlich angegriffen und hierbei nicht unerheblich verletzt worden.
Der Geschädigte konnte zu den Personen keine weiteren Angaben machen. Ebenso waren die Tatörtlichkeit und die Tatzeit nicht mehr nachzuvollziehen, wohl aber, dass der geschilderte Sachverhalt aufgrund vorhandener Verletzungen sich so zugetragen haben könnte.
Wer hat an dem genannten Tattag verdächtige Beobachtungen gemacht?
Hinweise erbittet die PI Kitzingen unter Tel.-Nr. 09321/141-0.
Diebstahl von Warneinrichtungen:
Volkach – Lkrs. Kitzingen
Am Donnerstag, Hl. Dreikönig, 06.01.2022, kam es im Waldgebiet zwischen Volkach und Eichfeld an der St. 2260, zu einem Rettungseinsatz unter Beteiligung mehrerer Rettungsdienste und der Polizei.
Um den anfahrenden Kräften die Orientierung zu erleichtern, wurde daher durch die Polizei ein Faltkegel (Pylone) mit integrierter Warnleuchte auf der Fahrbahn positioniert, der als Wegweiser dienen sollte.
Dieses Faltkegels bemächtigte sich ein unbekannter Dieb, der sich die Vorrichtung aneignete und verschwand. Den Wert der technischen Einrichtung gibt die Polizei mit ca. 40 Euro an.
Wer hat hierzu Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt die PI Kitzingen unter Tel.-Nr. 09321/141-0 entgegen.
Fahrraddiebstahl:
Am Freitag, 07.01.22, zw. 18.50 h und 21.10 h, entwendete ein Unbekannter am Köhlenweg, ein dort vor der Mehrzweckhalle an einem Fahrradständer abgestelltes Trekkingrad der Marke BULLS, Typ Crossbike, Farbe orange-schwarz, im Wert von ca. 400 EU.
An dem Fahrrad war noch ein Kabelschloss im Wert von ca. 20 EU befestigt, welches leider nicht zum Versperren des Rades genutzt wurde.
Wer hat Beobachtungen zur Wegnahme des Rades gemacht oder kann Hinweise auf dessen derzeitigen Standort geben?
Die PI Kitzingen nimmt etwaige Hinweise unter Tel. 09321/141-0 entgegen.
Sommerach – Lkrs. Kitzingen
Versuchter Einbruch in Kindergarten
Zwischen Donnerstag, 23.12.2022, 22.00 h und Dienstag, 04.01.2022 kam es zu einem versuchten Einbruch in den Kindergarten in der Nordheimer Straße/Dorfgraben. Angegangen wurde dort eine Nebeneingangstüre, die zu einem Fußweg am Main führt. Die Türe wurde durch mehrmaliges Hebeln mit einem Werkzeug stark beschädigt und muss evtl. komplett ausgetauscht werden.
Dies würde mit ca. 3500 EU zu Buche schlagen. Kann jemand hierzu Angaben machen? Wurde in dem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet?
Hinweise nimmt die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0 entgegen.
Sachbeschädigungen:
Mainbernheim – Lkrs. Kitzingen
Anwohner der Herrnstraße konnten am Freitag, 07.01.22, gg. 23.10 h, beim Blick aus dem Fenster mehrere männliche Jugendliche beobachten, die gelbe Säcke und ausrangierte Weihnachtsbäume auf die Fahrbahn warfen und dann schnellen Schrittes in Richtung Rathaus liefen.
Im Zuge der Fahndung nach den Personen stellten die Beamten weitere Beschädigungen in dem Bereich fest. So wurde die Lichterkette eines Weihnachtsbaumes abgerissen und über die Fahrbahn gelegt. Dadurch wurden die Leuchtmittel beschädigt. An einem Ladengeschäft wurde eine Holzblume abgebrochen. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 100 EU.
Auch hier nimmt die PI Kitzingen Hinweise unter der Tel.-Nr. 09321/141-0 entgegen.
In Kitzingen kam es zwischen Neujahr, 01.01.22 und Freitag, 07.01.22,12.45 h, ebenfalls zu Beschädigungen:
In der Königsberger Straße wurde ein Zigarettenautomat mit schwarzer Farbe besprüht. Ein Unbekannter hatte sich darauf mit der Zahl „97“ verewigt.
Von 500 EU Sachschaden geht hier die Polizei aus.
In der Repperndorfer Straße wurde zwischen Silvester, 01.01.22 und Allerheiligen, 06.01.22, 09.00 h, ein Verteilerkasten ebenfalls mit der Zahl „97“ verunziert. Hier wurde zusätzlich zu der schwarzen auch violette Sprühfarbe verwendet. Auch hier geht die Polizei von einer identischen Schadenssumme von ca. 500 EU aus.
Ein Zusammenhang zwischen beiden Taten wird geprüft und scheint derzeit wahrscheinlich.
Hinweise erbittet die PI Kitzingen unter Tel.-Nr. 09321/141-0
Drogenfund:
Mainbernheim – Lkrs. Kitzingen
Im Zuge der Fahndung nach den Sachbeschädigern kontrollierte die Polizei gegen 00.20 h, einen 16jährigen, der einen Joint in einem Druckverschlusstütchen, sowie ein Einhandmesser mit sich führte.
Da er sich nach Vorhalt in Widersprüche verwickelte, wurde auch eine Nachschau an der Wohnadresse vorgenommen, welche weitere Betäubungsmittel zutage förderte.
Das Einhandmesser will zum Selbstschutz mitgeführt worden sein.
Gegen den Jugendlichen wurde in Strafverfahren eröffnet.
…um beim Thema zu bleiben…
Kitzingen
Am Freitag, 07.01.22, gg. 18.20 h, kontrollierte die Polizei in der Saarlandstraße einen 41jährigen Mercedesfahrer, der drogentypische Auffälligkeiten zeigte. Der Mann war mit der Durchführung eines Drogenvortestes, der ihn hätte entlasten können, nicht einverstanden, so dass eine Blutentnahme angeordnet werden musste.
Ein entsprechendes Verfahren wurde eingeleitet und die Weiterfahrt für die Dauer von 24 Stunden unterbunden.
Marktsteft – Lkrs. Kitzingen
Am gleichen Tage, morgens, wurde bereits ein 23jähriger Rollerfahrer am Traugraben einer Kontrolle unterzogen, der ebenfalls drogentypische Auffälligkeiten zeigte. Des Weiteren war der Roller technisch verändert, so dass es zum Führen einer Fahrerlaubnis bedurft hätte, welche der junge Mann nicht besaß.
Auch hier wurde ein entsprechendes Verfahren eingeleitet.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 08.01.2022

 

 

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsgeschehen

Mit Mountainbike unterwegs, zu viel getankt
Gegen 23:45 Uhr wurde am Freitag in der Landwehrstraße ein 25jähriger Biker kontrolliert. Bei ihm wurde eine unsichere Fahrweise festgestellt. Grund hierfür könnte der zuvor erfolgte Alkoholkonsum sein. Bei ihm konnte während der Ansprache Alkoholgeruch bemerkt werden. Ein Test ergab einen Wert von ca. 2 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Blutentnahme auf der Dienststelle war notwendig. Sein Rad wurde an Ort und Stelle diebstahlsicher abgestellt. Bei der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wird eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr nach Auswertung der Blutuntersuchung vorgelegt.

 

Eigentumsdelikte

Ladendiebstahl und Zufallsfund

Nachdem am Freitagabend kurz vor Ladenschluss in einem Einkaufscenter in der Hauptbahnhofstraße ein 36jähriger Mann dabei beobachtet worden war, wie er mehrere Packungen Zigaretten und auch alkoholische Getränke in seine mitgebrachte Tasche verstaute und anschließend die Kasse passierte, ohne die Waren zu bezahlen, wurde er vom Zeugen gestoppt. Dieser konfrontierte den Mann mit seinen Beobachtungen und die Nachschau erbrachte das Diebesgut in der Tasche.

Nachdem er ins Büro gebracht und die Polizei verständigt worden war, erfolgte durch die Streife die Aufnahme des Ladendiebstahls. Bei der Durchsuchung der Person und ihrer Sachen, fiel den Beamten ein Druckverschlusstütchen mit Marihuana (ca. 1g) in die Hände. Dieses steckte in der linken Tasche der Jacke des Beschuldigten. Neben dem Ladendiebstahl erfolgt zudem auch eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Er konnte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft zunächst wieder entlassen werden. Da der Mann kein Unbekannter ist, hat dieser Vorfall sicher noch ein Nachspiel für ihn.

 

Sonstiges

Bauschutt hat sich vermehrt
Ungläubig stellte der Betreiber einer Firma in der Willi-Kaidel-Straße am Freitagvormittag fest, dass sich der Bauschutt, welcher in den nächsten Tagen abgeholt werden sollte, sich vergrößert hatte. Ca. 6-7 Tonnen kamen durch einen Unbekannten hinzu und muss nun entsorgt werden. Die hinzugerufene Streife ermittelt nun wegen illegalen Abfallbeseitigung, da der Abladende keinerlei Berechtigung hierfür hatte, seinen Schutt anzuhäufen. Da es sich um einen größeren Lkw gehandelt haben muss und dieser wohl nicht gänzlich unbemerkt „anliefern“ konnte, bittet der ermittelnde Beamte um Hinweise… Die Tatzeit wurde vom 05.01.22 bis 07.01.22 eingegrenzt.

 

Aus dem Landkreis:

Schonungen – OT Abersfeld – Witterungsverhältnisse unterschätzt
Auf gerader Fahrbahn, mit Winterreifen und trotz reduzierter Geschwindigkeit reichte dies für einen 20jährigen Pkw-Fahrer nicht, einen schadensträchtigen Verkehrsunfall zu vermeiden. Er rutschte nach links weg und traf mit seinem 3er BMW in der Bürgstraße auf einen abgestellten Anhänger, sowie zwei Pkws, die quer zur Fahrbahn ordnungsgemäß geparkt waren. Nach ersten Schätzungen entstand an den verschiedenen Fahrzeugen Sachschaden für insgesamt ca. 10000 Euro.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht
vom 08.01.2022
Kriminalitätsgeschehen
WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von 03.01.22 bis 07.01.22 wurde im Inneren Graben
der Glaseinsatz einer Hauseingangstüre durch Unbekannte mit einem bislang nicht näher zu
bezeichnenden Werkzeug beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 300 Euro.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu
der Sachbeschädigung möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizei
in Verbindung zu setzen.
Verkehrsgeschehen
Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet
WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitag hatte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer in der Zeit
von 12:15 bis 13:30 Uhr einen in der Semmelstraße, Höhe Hausnummer 77, geparkten Pkw
Volvo beschädigt. Ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen hatte sich der
Unbekannte unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Am beschädigten Pkw entstand ein
Sachschaden in Höhe von zirka 1000 Euro.
WÜRZBURG/VERSBACH. Um 19:30 Uhr am Freitag hatte eine Zeugin in der
Griesäckerstraße, Hausnummer 30, ein lautes Geräusch wahrgenommen. Im Anschluss hatte
sie einen beschädigten Pkw BMW feststellen können, der dort am rechten Fahrbahnrand
geparkt und durch unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt worden war. Dieser wies
Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite in Form von Kratzern und Eindellungen auf. Der
Sachschaden beläuft sich auf zirka 1500 Euro. Der Unbekannte hatte sich unerlaubt von der
Unfallstelle entfernt, ohne seinen Pflichten als Verursacher nachzukommen.
WÜRZBURG/LENGFELD. In der Zeit von 15:00 bis 15:30 Uhr am Freitag hatte der
Geschädigte seinen Pkw VW auf dem Parkplatz des „Siemes Schuhcenters“ in der
Industriestraße abgestellt und anschließend einen Schaden an der vorderen Stoßstange
bemerkt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Der unbekannte Unfallverursacher hatte
sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt, ohne seinen Pflichten zur Feststellung seiner
Person nachzukommen.
Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu
den Verursachern möglich sind. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer
0931/457-2230 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 08.01.2021

Mehrere Pkw´s aufgebrochen
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld. Ergänzend zur Meldung vom Vortag über aufgebrochene Pkw in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag wurden weitere angegangene Pkw festgestellt. Nach bisherigem Kenntnisstand wurden insgesamt fünf Fahrzeuge angegangen, wobei der Sachschaden, der beim Aufbrechen der Fahrzeuge entstanden ist, den Beuteschaden bei Weitem übersteigt.
Wer hat im fraglichen Zeitraum von Donnerstagabend bis Freitagmorgen verdächtige Wahrnehmungen in der Fröbel- bzw. Riemenschneiderstraße, der Heinrich-Heine-Straße, sowie Am Langen Hans gemacht und kann der Polizei Hinweise geben?
Streit um die schwarze Tonne
Oberelsbach – Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagnachmittag eskalierte ein Streit über die Mülltrennung in der Marktgemeinde derart, dass die Polizei verständigt werden musste. Nach Trennung der Streithähne konnte letztlich ein schlichtendes Gespräch geführt werden, Grund für die verbale Auseinandersetzung war die Mülltrennung eines Kindes gewesen.
Ehestreit durch Polizei geschlichtet
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Freitagabend wusste sich ein frisch vermähltes Pärchen nicht mehr anders zu helfen und wählte den Notruf, nachdem es den Großteil des Freitags im Streit verbracht hatte. Die Beamten setzen sich mit den Problemen des Zusammenlebens auseinander und konnten letztlich die Eheleute sichtlich abgekühlt und versöhnt vor Ort belassen.
Wildunfall
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld. Freitagnachts erfasste ein Landkreisbewohner einen wechselnden Fuchs auf der Kreisstraße zwischen Brendlorenzen und Windshausen. Trotz schwerer Beschädigung des Mercedes konnte das Tier nicht mehr aufgefunden werden. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf ca. 1500 €, Menschen kam bei der Kollision nicht zu Schaden.
Ladendiebstahl führt zur Wohnungsdurchsuchung
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld. In einem Elektronikfachmarkt in Bad Neustadt konnten zwei Ladendiebe am Freitagnachmittag beim Entwenden hochwertiger Elektronikartikel beobachtet, durch den Ladendetektiv jedoch nicht mehr angehalten werden. Der Beuteschaden beläuft sich ca. 600 €. Ermittlungen führten zu einem 40-jährigen Landkreisbewohner, dessen Wohnanwesen unter Einbeziehung der Staatsanwaltschaft durchsucht wurde. Im Zuge der gewaltsamen Wohnungsöffnung wurden diverse Rauschmittel aufgefunden. Die Beamten stellten die Betäubungsmittel sicher, den Besitzer erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz, die Ermittlungen zum Diebstahl dauern weiter an.

 

 

Verkehrsunfall
Fuchsstadt, Lkrs. Bad Kissingen: Ein 18jähriger Opelfahrer befuhr die Staatsstraße 2293 von Greßthal Richtung Fuchsstadt. Ca. 300 Meter vor der Serpentine, auf gerader Fahrbahn, kam er aufgrund Unachtsamkeit nach rechts, mit einem Reifen, von der Fahrbahn ab und das Fahrzeug kam ins Schleudern. Hierbei beschädigte er einen Verkehrsleitpfosten. Der Sachschaden beträgt ca. 50.- Euro. Am Opel entstand Sachschaden von ca. 200.- Euro.

Pressebericht der PI Ebern vom 08.01.2022:

In den Graben gerutscht
Kirchlauter, Lkr. Haßberge: Am Freitagnachmittag kam es auf der St 2274 an der Ortseinfahrt zu Kirchlauter zu einem Verkehrsunfall ohne Verletzte. Ein 23-jähriger aus dem Landkreis Haßberge war mit seinem VW Polo von Rentweinsdorf in Richtung Kirchlauter unterwegs als er in einer leichten Linkskurve bei schneebedeckter Fahrbahn mit nicht angepasster Geschwindigkeit in den Graben und gegen einen Baum rutschte. Am VW Polo entstand Totalschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Fremdschaden entstand keiner. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Feuerwehr Kirchlauter sicherte die Bergung des Fahrzeuges ab. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld.

Kontrolle über Fahrzeug verloren
Maroldsweisach, Lkr. Haßberge: Am Freitag, gegen 13:30 Uhr, ereignete sich auf der B303 in Fahrtrichtung Coburg bei Hafenpreppach ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 64-jähriger Mann verlor aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug mit Anhänger und rutschte mit dem Gespann in den Pkw eines anderen Verkehrsteilnehmers. Durch den Aufprall wurde der andere Verkehrsteilnehmer leicht verletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 6000 Euro. Beide Fahrzeuge waren jedoch noch fahrbereit, weshalb die Verkehrsteilnehmer nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen konnten.

Stehendes Fahrzeug übersehen
Maroldsweisach, Lkr. Hassberge: Am Freitagnachmittag übersah ein 42-jähriger Lkw-Fahrer auf der B 303 einen vor ihm stehenden Pkw, der verkehrsbedingt anhalten musste. Der Lkw konnte trotz einer Vollbremsung eine Berührung, mit dem vor ihm stehenden Opel Corsa nicht mehr verhindern. Der Schaden am Kleinwagen wird auf ca. 1.000,- EUR beziffert. Der Fahrer des Lkws wurde vor Ort verwarnt. Am Lkw entstand kein Schaden. Beide Fahrzeuge waren fahrbereit.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 08.01.2022
Diebstahl von Baustellenschildern
Knetzgau, OT Oberschwappach – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden an einer Baustelle in der Scherenbergstraße zwei Baustellenschilder entwendet.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Haßfurt 09521/927-0 zu melden.
Mit Alkohol am Steuer
Königsberg i.Bay – Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde bei einer 24jährigen Pkw-Fahrerin Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,56 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihr untersagt. Auf die Fahrerin kommt ein Fahrverbot und ein Bußgeld in Höhe von mind. 500 Euro zu.

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 08.01.2022

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Verkehrsunfall im Kreisverkehr
Am Freitag, gegen 19:30 Uhr, kam es am Kreisverkehrsplatz Würzburger Straße / Hofgartenstraße zu einem Verkehrsunfall. Der 18-jährige Fahrer eines BMW wollte aus Richtung Alexandrastraße kommend in den Kreisverkehr in Richtung Würzburger Straße einfahren, übersah hierbei jedoch offensichtlich eine 39-Jährige mit ihrem VW Passat. Es kam zur Kollision, wobei ein Sachschaden von insgesamt ca. 6.500,- Euro entstand.

Unfall beim Spurwechsel
Einen Sachschaden von ca. 2.000,- Euro verursachte der 22-jährige Fahrer eines Audi, als er am Freitag, gegen 18:50 Uhr, in der Würzburger Straße beim Spurwechsel nach rechts einen neben sich fahrenden Pkw Mercedes übersah. Der 21-jährige Mercedes-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Kriminalitätsgeschehen

Versuchter Ladendiebstahl
Am Freitag, gegen 13:00 Uhr, wurde der Polizei ein flüchtiger Ladendieb aus einem Großmarkt in der Horchstraße mitgeteilt. Der bislang unbekannte Täter hatte seinen Einkaufswagen mit Waren im Wert von knapp 400,- Euro gefüllt und wollte den Markt verlassen, ohne seine Errungenschaften zu bezahlen. Auf Ansprache durch den Ladendetektiv flüchtete er ohne Beute zu Fuß in Richtung Strietwald und konnte nicht mehr angetroffen werden. Der Unbekannte wird als ca. 190 cm groß, bekleidet mit einer schwarzen Arbeitsjacke sowie blauen Jeans beschrieben. Mögliche Zeugen werden gebeten sich unter der Tel.: 06021/857-2230 bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg zu melden.

Bienenvölker entwendet
Bereits im Zeitraum von Mitte bis Ende Dezember letzten Jahres wurden von einem Gartengrundstück im Bereich der Kleinen Schönbuschallee zwei Bienenvölker samt Bienenkästen gestohlen. Der Beuteschaden wird auf ca. 500,- Euro geschätzt. Mögliche Zeugen werden gebeten sich unter der Tel.: 06021/857-2230 bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg zu melden.

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Vorfahrt missachtet
Goldbach. Am Freitag, gegen 18:20 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Aschaffenburger Straße / Schulstraße. Die 54-jährige Fahrerin eines Renault Clio missachtete beim Einfahren in die Aschaffenburger Straße einen von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Mitsubishi. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß, wobei ein Sachschaden von insgesamt ca. 5000,- Euro entstand.

Kriminalitätsgeschehen
– Fehlanzeige

 

Pressebericht vom 08.01.2022
Bad Kissingen
Mit Schlagstock angegriffen
In der Nacht von Freitag auf Samstag gerieten zwei Nachbarn in Bad Kissingen nach einer vorausgegangenen Ruhestörung in Streit. In diesem Zusammenhang holte der 53-jährige Täter einen Teleskopschlagstock und schlug auf seinen Nachbarn ein. Der Geschädigte konnte jedoch den Schlag abwehren, sodass er lediglich eine Verletzung an der Hand davontrug. Den 53-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen der gefährli-chen Körperverletzung.
Sachbeschädigung durch Graffiti
In der Nacht von Donnerstag, 06.01.22, auf Freitag wurde in der Johannes-Brahms-Straße in Bad Kissingen eine Hauswand mit brauner Farbe besprüht. Der Sachscha-den beläuft sich auf ca. 500 Euro. Sachdienliche Hinweis erbittet die Polizei Bad Kis-singen unter der 0971 / 71 49 0.
Unfall beim Einparken
Am Freitagnachmittag kam es auf einem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts in der Straße Spitzwiese in Bad Kissingen zu einem Verkehrsunfall. Eine 73-jährige Ford-Fahrerin fuhr beim Einparken gegen einen geparkten VW. Dieser wurde dadurch be-schädigt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro.
Handydiebstahl im Indoorspielplatz vom Hotel Sonnenhügel
Am 07.01.21 zwischen 11.40 und 11.45 wurde aus einer Jacke, im Eingangsbereich von dem Indoorspielplatz vom Hotel Sonnenhügel ein blaues Smartphone der Marke Samsung S20FE im Wert von zirka 450 Euro entwendet.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Tel 0971/7149-0 entgegen.
Burkardroth
Rettungswagen von Straße abgekommen
Unter der Nutzung von Sonder,- und Wegerecht ist eine RTW-Besatzung am Freitag-mittag auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen gekommen. Die RTW-Besatzung erhielt einen Einsatz und verlegte zum Unfallzeitpunkt von Langenleiten nach Bad Bocklet als sie in einer langgezogenen Rechtskurve auf schneebedeckter Fahrbahn nach links von ihrem Fahrstreifen im Bereich einer Einmündung abkamen. In diesem Zusammenhang wurden einige Pfeilwegweiser aus ihrer Verankerung gerissen und auch das Einsatzfahrzeug in Mitleidenschaft gezogen. Der Rettungswagen musste aufgrund der Schadens abgeschleppt werden. Zum Glück blieben die Rettungssanitä-ter unverletzt.
Münnerstadt
Unfall aufgrund Schneeglätte
Am frühen Samstagmorgen befuhr eine 59-jährige Ford-Fahrerin die Schindberg-straße. Sie konnte jedoch aufgrund Schneeglätte nicht weiter fahren. Deshalb ver-suchte sie rückwärts zu wenden und rutsche dabei auf eine Verkehrsinsel. Dadurch wurde ein Richtzeichen beschädigt. Das Fahrzeug war dadurch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

Rannungen
Fahrer mit Alkoholfahne angehalten
Am Freitagabend wurde ein 30-jähriger Fahrer eines Mitsubishis einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten eine Alkoholfahne fest, wes-halb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 0.52 Pro-mille. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und er wurde mit zur Dienststelle genommen um dort einen gerichtsverwertbaren Alkoholtest durchzuführen. Den 30-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss.
Kaminbrand
Am späten Freitagnachmittag kam es in einem Einfamilienhaus in Rannungen bei ei-ner mit Holz befeuerten Heizungsanlage zu einem Kaminbrand. Zu einem Schaden ist es soweit bekannt nicht gekommen. Die Feuerwehr Rannungen war zur Sicherung vor Ort. Der zuständige Kaminkehrer wurde hinzugezogen.
Oerlenbach
Lkw fährt sich aufgrund Schneeglätte fest
Am frühen Samstagmorgen befuhr ein 33-jähriger DAF-Fahrer mit seinem Sattelzug die Bundesstraße 286 von Arnshausen Richtung Oerlenbach. Aufgrund Schneeglätte rutsche er so ins Bankett, das er nicht mehr weiter fahren konnte. Er musste mittels eines Abschlepper geborgen werden. Die komplette Strecke war in diesem Bereich spiegelglatt, dass die umliegenden Feuerwehren ausrückten, um den Verkehr groß-räumig umzuleiten.

Vorheriger ArtikelCorona-Beschlüsse: Mainfränkische Wirtschaft begrüßt verkürzte Quarantäne – IHK skeptisch bei 2Gplus-Regel für die Gastronomie
Nächster ArtikelVolkach: Jagdunfall – 78-Jähriger erleidet tödliche Verletzung