Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 07.02.2022

Nach Angriff auf Polizeibeamte – Tatverdächtiger stellt sich der Polizei

BAD NEUSTADT A. D. SAALE. Mit Hochdruck hatte die Polizei Bad Neustadt nach einem 22-Jährigen gefahndet, der im Tatverdacht steht, am Samstag, den 18. Dezember 2021 mehrere Polizeibeamte angegriffen und einem dabei mehrfach den Kiefer gebrochen zu haben. Am 04.01.2022 stellte sich der 22-Jährige bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt und wurde am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruchs an.

Werbung

Wie bereits berichtet, sah alles nach einem gewöhnlichen Einsatz aus, als sich am 18. Dezember 2021 eine Streife der Polizei Bad Neustadt auf den Weg in die Franz-Marschall-Straße zu einer Ruhestörung an der Wirtschaftsschule machte. Hinter der Schule feierten mehrere junge Männer ausgesprochen lautstark. Von einem Feiernden, der besonders aggressiv und als Wortführer in Erscheinung trat, wollten die Beamten die Identität feststellen. Als der Mann dabei auf eine Beamtin drohend zuging, kam der Kollege ihr zu Hilfe und hinderte den 22-Jährigen mit unmittelbaren Zwang an seinem weiteren Vorhaben.

Plötzlich umkreisten bis zu 15 Männer die Beamten, wirkten bedrohlich auf die Polizisten ein und beleidigten sie. Dabei schlug dem Sachstand nach der 22-Jährige mit seiner Faust aus der Gruppe heraus nach dem Polizeibeamten und traf ihn am Kiefer. Anschließend brachten die Beamten den Angreifer zu Boden, um ihn vorläufig festnehmen zu können. Aufgrund der erheblichen Gegenwehr aus der 15-köpfigen Gruppe heraus gelang dem Tatverdächtigen die Flucht. Mit Unterstützung weiterer Streifen konnte die Situation vor Ort beruhigt werden und die Identität von elf Feiernden festgestellt werden. Bei dem Einsatz erlitten zwei Polizisten leichte Verletzungen, der 33-jährige Beamte kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Im Rahmen intensiver Ermittlungen konnten noch im Dezember ein 20-Jähriger und ein 22-Jähriger ermittelt werden, die im Verdacht stehen bei der Befreiung des Haupttäters geholfen zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erließ der Ermittlungsrichter gegen den aus Bad Königshofen stammenden Haupttäter einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Landfriedensbruchs. Nach der Tat war der Beschuldigte jedoch abgetaucht und stellte sich am 04. Januar 2022 in Würzburg der Polizei.

Noch am Dienstag brachte die Polizei den Festgenommenen nach Schweinfurt und führte ihn am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vor. Dieser ordnete wegen des dringenden Tatverdachts des Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Landfriedensbruch die Untersuchungshaft an. Anschließend kam der junge Mann in eine Justizvollzugsanstalt.

Die weiterhin andauernden Ermittlungen führt derzeit die Polizeiinspektion Bad Neustadt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

In diesem Zusammenhang durchsuchte die Polizei mit zahlreichen Einsatzkräften mit Unterstützung von zwei Diensthunden auf richterlichen Beschluss 17 Häuser sowie Wohnungen und stellte dabei umfangreiche Beweismittel sicher, die nun ausgewertet werden müssen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 07.01.2022 – Versammlung Bad Kissingen – Bereich Main-Rhön

Versammlung in Bad Kissingen – 56-Jährigen erwartet Bußgeld von bis zu 3.000 Euro

BAD KISSINGEN. Am Donnerstagabend kam es im Stadtgebiet zu einer nicht angezeigten Versammlung mit rund 450 Personen. Gegen einen 56-Jährigen, der im Verdacht steht auf die Gruppe eingewirkt zu haben, wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Gruppe sammelt sich in Oberer Marktstraße

Gegen etwa 18:00 Uhr fanden sich rund 200 Personen in der Oberen Marktstraße ein. Wie bei vorangegangenen Versammlungen auch gab sich kein Versammlungsleiter zu erkennen. Die Teilnehmer wurden daraufhin zunächst durch die Polizei auf die geltende Allgemeinverfügung der Stadt Bad Kissingen und die daraus resultierenden Beschränkungen hingewiesen.

Im Anschluss setzten sich die Teilnehmer geschlossen in Bewegung. Dabei schlossen sich weitere Personen an, so dass in der Spitze bis zu 450 Personen an der sich fortbewegenden Versammlung teilnahmen.

Versammlungsteilnehmer identifiziert und angezeigt

Der Versuch eines zunächst unbekannten Teilnehmers gegen 19:00 Uhr rund 50 Personen vom Aufzugsweg abzuleiten, musste durch eine Lautsprecherdurchsage, welcher Folge geleistet wurde, unterbunden werden.

Kurz darauf wurden bei dem genannten Teilnehmer die Personalien erhoben, um ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Versammlungsgesetz einleiten zu können. Der Betroffene, der selbst in einem Stadtteil Bad Kissingens wohnt, wurde im Anschluss vor Ort entlassen. In der Folge wird nun die Kreisverwaltungsbehörde über die Höhe eines entsprechenden Bußgeldes entscheiden.

Polizei zeigt sich mit Verlauf insgesamt zufrieden

Die Versammlung endete gegen 19:20 Uhr ohne relevante Sicherheitsstörungen. Den Anweisungen der Polizei wurde größtenteils Folge geleistet. Lediglich wenige Teilnehmer versuchten durch ihr Verhalten wiederholt, jedoch erfolglos, negativ Einfluss auf die Versammlung zu nehmen.
Appell der unterfränkischen Polizei

Mit Blick auf die Zukunft appelliert die Polizei erneut an alle Versammlungsteilnehmer, friedlich von ihrem Grundrecht Gebrauch zu machen und Versammlungen ordnungsgemäß anzuzeigen. Weiterhin sind die Corona-Regeln, insbesondere die geltenden Allgemeinverfügungen, einzuhalten.

 

P r e s s e b e r i c h t
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 07.02.2022
Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
Auffahrunfall löst Kettenreaktion aus
Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit war am Donnerstag, gegen 16:20 Uhr, die
Ursache für einen Auffahrunfall in der Würzburger Straße.
Eine 46-jährige Toyotafahrerin fuhr auf den Anhänger eines vorausfahrenden Pkw-
Gespannes auf. Durch den Aufprall wurde der Toyota nach rechts abgeleitet und stieß gegen
einen geparkten VW, der dann noch einen geparkten Daimler touchierte.
Am Zugfahrzeug, einem Nissan, brach auch noch die Anhängerkupplung der Anhänger
beschädigte das Heck.
Ergebnis war ein Gesamtschaden von mindestens 22.000 Euro.
Kriminalitätsgeschehen
Kleinbrand
Glücklicherweise nur einen kleinen Brand entfachte ein Feuerwerkskörper am Donnerstag,
gegen 16:30 Uhr auf einem Balkon in der Schillerstraße.
Unbekannte hatten zur dieser Zeit auf der Straße mehrere Böller gezündet und auch ein
Exemplar auf den Balkon geworfen. Eine Schutzgardine, ein Mülleimer und die Markise
wurden beschädigt. Die Schadenshöhe auf etwa 250 Euro geschätzt.
Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen
– Fehlanzeige
Kriminalitätsgeschehen
Mit Betäubungsmitteln erwischt – Fahrt unterbunden
Großostheim – Das auffällige Verhalten wurde einem 23-jährigen am Donnerstagabend an
der Welzbachhalle zum Verhängnis. Beim Erblicken der uniformierten Streife blieb er abrupt
stehen und entledigte sich eines Gegenstandes.
Dieser Gegenstand entpuppte sich bei der folgenden Kontrolle als eine Kleinmenge
Haschisch, die sichergestellt wurde.
Da der junge Mann auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand und er sein
Fahrzeug dabei hatte, wurde sein Fahrzeugschlüssel vorsorglich sichergestellt, um eine
Fahrt im berauschten Zustand zu verhindern.

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Land vom 07.01.22

Sachbeschädigungen an Pkw

Veitshöchheim, Lkr. Wü – Am Donnerstagabend wurde in der Martinstraße ein schwarzer Skoda an der rechten hinteren Seite zerkratzt. Der Wagen war in einem Carport abgestellt und der Eigentümer hatte kurz zuvor vier Jugendliche bemerkt, die in der Nähe auf der Straße spielten. Der Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

Rimpar/Maidbronn, Lkr. Wü – Unbekannte beschädigten die Windschutzscheibe eines geparkten Firmenwagens durch mehrere runde Absplitterungen. Der Kastenwagen war am Fahrbahnrand der Riemenschneiderstraße abgestellt. Die Tatzeit dürfte zwischen Dienstagnachmittag und Mittwoch Mittags liegen. Der Schaden wurde auf ca. 500 Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630.

 

4 x Verkehrsunfallfluchten

Margetshöchheim, Lkr. Wü – Am Donnerstag, zwischen 09:00 und 17:00 Uhr, war ein silberfarbener Ford auf dem Parkplatz der Margaretenhalle abgestellt. Ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte den Pkw links hinten und entfernte sich, ohne eine Nachricht am Fzg zu hinterlassen. Die Schadenshöhe dürfte sich auf etwa 1.500 Euro belaufen.

Veitshöchheim, Lkr. Wü – Auf dem Lidl-Parkplatz wurde am Mittwoch gegen 17:00 Uhr ein geparkter weißer Mitsubishi an der Fahrertüre zerkratzt. Aufgrund der Spuren wird auch hier ein unbekannter Verkehrsteilnehmer als Verursacher vermutet. Der Schaden wurde mit etwa 1000 Euro beziffert.

Veitshöchheim, Lkr. Wü – Ebenfalls am Mittwoch, zwischen 17:00 und 17:30 Uhr, wurde auf dem ReWe-Parkplatz in der Pont-l`Eveque-Alle ein geparkter grauer BMW X3 angefahren. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer beschädigte den vorderen Stoßfänger an der linken Seite und entfernte sich. Der Schaden wurde vorläufig auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Theilheim, Lkr. Wü – Am 21.12.21, zwischen ca. 08:00 und 15:00 Uhr, wurde in der Randersackerer Straße ein geparkter Pkw Mini angefahren. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer verursachte an der vorderen linken Ecke einen Schaden von etwa 1.000 Euro und entfernte sich, ohne seine Beteiligung zum melden.

In allen vier Fällen bittet die Polizeiinspektion Würzburg-Land um Kontaktaufnahme unter Tel. 0931/457-1630, falls sachdienliche Hinweise gegeben werden können.

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 07.01.2022

Vom Rad gestürzt

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 53-Jähriger wollte am Donnerstagnachmittag mit seinem Fahrrad von Großbardorf in Richtung Kleinbardorf fahren. Der Mann kam auf dem Radweg alleinbeteiligt zu Sturz und zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. An seinem Rad entstand ein Schaden von etwa 50,- €.

 

Über Verkehrsinsel gerutscht

Trappstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 19-Jähriger wollte am Donnerstagabend von der Staatsstraße kommen in Richtung Trappstadt abbiegen. Dabei kam er mit seinem Fahrzeug auf einer Eisscholle ins Rutschen, schlitterte über die Verkehrsinsel und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2800,- €.

 

 

Nachtrag zum Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 07.01.2022

Einbruch auf das Gelände des Kernkraftwerk – versuchter Diebstahl durch unbekannte Personen

Grafenrheinfeld. Kernkraftwerk. Bei dem Einbruch am Donnerstag, gegen 21.00 Uhr, versuchten mehrere Personen auf das Gelände des Kernkraftwerkes zu gelangen. Jedoch befanden sich die Personen nur im ungesicherten Bereich des Geländes. Dieser beherbergt keine sicherheitsrelevanten Anlagen. Ziel der Personen war es vermutlich, Baumaterialen zu entwenden die dort gelagert waren. Wie die Täter auf das Gelände gelangten, konnte bislang noch nicht festgestellt werden. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, muss noch ermittelt werden. Eine Absuche durch mehrere Streifen, sowie einem Hubschrauber, verlief ohne Ergebnis.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 07.01.2022

Vom Rad gestürzt

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 53-Jähriger wollte am Donnerstagnachmittag mit seinem Fahrrad von Großbardorf in Richtung Kleinbardorf fahren. Der Mann kam auf dem Radweg alleinbeteiligt zu Sturz und zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. An seinem Rad entstand ein Schaden von etwa 50,- €.

 

Über Verkehrsinsel gerutscht

Trappstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 19-Jähriger wollte am Donnerstagabend von der Staatsstraße kommen in Richtung Trappstadt abbiegen. Dabei kam er mit seinem Fahrzeug auf einer Eisscholle ins Rutschen, schlitterte über die Verkehrsinsel und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2800,- €.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 07.01.2022

Kriminalitätsgeschehen

Scheibe eingeschlagen und geflüchtet

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitagmorgen gegen 02:15 Uhr hörte ein Zeuge, wie in seiner Nähe eine Scheibe zu Bruch ging. Er lief in Richtung des Geräusches und stellte feststellen, dass die äußere Verglasung der Fensterscheibe eines Restaurants am Johanniterplatz, eingeschlagen war. Circa 150 Meter weiter bemerkte er eine Gruppe von 3-4 Personen, welche die Sanderstraße stadtauswärts davon rannten. Der entstandene Sachschaden wird auf 100 Euro geschätzt.

 

Glasgeländer von Rollstuhlrampe mutwillig zerstört

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Donnerstagnachmittag gegen 15:20 Uhr beobachtete ein Zeuge, wie eine Gruppe Jugendlicher Steine gegen das Glasgeländer der Rollstuhlrampe eines Hauses in der Klinikstraße warfen. Hierdurch gingen 9 Glasscheiben zu Bruch. Anschließend flüchteten die unbekannten Täter in Richtung Barbarossaplatz. Die sofort hinzugerufenen Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt konnten die Personengruppe nicht mehr antreffen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt in beiden Fällen wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 07.01.2022

Zeugen gesucht

Sondheim/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Zu einem sog. „Spiegelklatscher“ im Begegnungsverkehr kam es am Mittwochmorgen gegen 06:30 Uhr. Mit seinem Daimler Kleintransporter befuhr ein 41-Jähriger die Kreisstraße von Oberwaldbehrungen in Fahrtrichtung Sondheim, als ihm ein weißer Kastenwagen entgegenkam. Als die beiden Fahrzeuge auf gleicher Höhe waren, berührten sich ihre Außenspiegel. Nach dem Vorfall hielt der 41-Jährige nahe der Unfallstelle an und verständigte die Polizei, der Unfallgegner hingegen fuhr mit seinem Lkw weiter. Das Kennzeichen des getürmten Fahrzeuges ist leider nicht bekannt. Am Daimler entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro.

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Den Fiat eines ambulanten Pflegedienstes hatte eine 51-Jährige Pflegekraft am Donnerstagmorgen auf dem Parkplatz der Carl-Fritz-Service Wohnanlage in Mellrichstadt geparkt. Als die Dame nach ca. 20 Minuten zum Auto zurückkehrte, musste sie einen frischen Heckschaden feststellen. Vermutlich ist ein Unbekannter im Zeitraum zwischen 08:30 Uhr und 08:50 Uhr mit seinem Fahrzeug dagegen fahren. Der Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Wer Beobachtungen zu einem der beiden Fälle gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der PI Mellrichstadt unter Tel. 09776-8060 in Verbindung zu setzen.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 07.01.2022
Hausfassade am Sportheim verschmutzt
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit von Dienstag, 04.01.2022, 12.00 Uhr bis Donnerstag, 06.01.2022, 14.00 Uhr, verschmutzte ein bislang unbekannter Täter die Hausfassade am Sportheim in der Straße „In den Hofwiesen“.
Wer hat im oben genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht und kann der Polizei unter 09771/606-0 Hinweise auf den Verursacher geben?
Mehrere Pkws aufgebrochen
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagmorgen stellte eine Opel-Fahrerin fest, dass die Fahrertüre ihres Pkw, welcher in der Fröbelstraße abgestellt war, lediglich angelehnt war. Bei einem danebenstehenden grauen Mercedes war dies ebenfalls der Fall. Beide Fahrzeughalterinnen schauten sich jeweils in ihrem Pkw um und stellten fest, dass der jeweils im Innenraum platzierte Geldbeutel geöffnet und das Bargeld entwendet wurde. Zusätzlich wurde durch den bislang unbekannten Täter ein im Bereich der Riemenschneiderstraße abgestellter Pkw Audi ebenfalls geöffnet und der Innenraum vermutlich nach Bargeld durchwühlt.
Wer hat in der Zeit von Donnerstag, 22.00 Uhr bis Freitag, 07.00 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen in der Fröbel- bzw. Riemenschneiderstraße gemacht und kann der Polizei Hinweise geben?
Autoschlange überholt und Unfall verursacht
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen und einem Gesamtschaden in Höhe von insgesamt ca. 62.000,00 Euro ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der B 279. Von Schönau kommend fuhren mehrere Fahrzeuge in Richtung Wegfurt. Ein 26-jähriger BMW-Fahrer wollte überholen und scherte, nachdem er ein Fahrzeug hatte passieren lassen, aus. Dabei übersah er ein weiteres Fahrzeug, welches ebenfalls zum Überholen angesetzt hatte. Es kam zum Zusammenstoß, bei welchem der Unfallverursacher nach rechts von der Fahrbahn abkam und im Graben landete. Das touchierte Fahrzeug geriet ins Schleudern und kollidierte mit einem Mercedes, welcher vor dem Unfallverursacher in der Schlange gefahren war. Nachdem bei dem Zusammenstoß mehrere Personen verletzt wurden, lieferten Rettungsdienste diese in die umliegenden Kliniken nach Fulda, Meiningen und Bad Neustadt ein.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 07.01.2022
A7, Lkr. Schweinfurt, Gem. Werneck
Falschfahrer auf der A7 während Vollsperrung
Am Mittag des vergangenen Mittwochs gingen bei der Einsatzzentrale der Polizei in Würzburg gleich mehrere Mitteilungen über einen „Geisterfahrer“ auf der A 7 ein. Ein dunkler Audi mit „DO“ oder „DD“ Kennzeichen sei laut der Mitteilungen zwischen dem Kreuz Schweinfurt-Werneck und der Anschluss-stelle Wasserlosen in Fahrtrichtung Kassel auf der Richtungsfahrbahn Würzburg gefahren.
Zeugen die nähere Hinweise auf den Pkw geben können, oder Verkehrsteilnehmer die durch den Pkw gefährdet worden sind, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09722/9444-0 bei der Ver-kehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck zu melden.
A71, Lkr. Schweinfurt, Gem. Poppenhausen
Verkehrsunfall durch verlorene Eisplatte
Am Vormittag des gestrigen Donnerstags war die Fahrerin eins Pkw VW auf der A71 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs. Als sie sich ungefähr auf Höhe des Parkplatzes „Maibacher Höhe“ befand, löste sich von einem vorausfahrenden Sattelzug eine Eisplatte. Diese umherfliegende Eisplatte traf schließ-lich die Windschutzscheibe des dahinter fahrenden Pkw und beschädigte diese.
Auf den Fahrer des Sattelzuges, der erst noch über das Kennzeichen ermittelt werden muss, kommt nun ein Bußgeld i.H.v. 120,- € zu.
Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck appelliert hier nochmals an alle Fahrzeugführer ihre Fahrzeuge vor Fahrtantritt von Schnee und Eis zu befreien. Dies dient nicht nur der Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer, sondern auch der eigenen. Außerdem ist dies in der Straßenverkehrs-ordnung auch so vorgeschrieben.

 

Pressebericht vom 07.01.2022

Burkardroth

Reh flüchtet in unbekannte Richtung

Zu einem Wildunfall mit einem Schaden von circa 1.000,- Euro kam es am Donnerstagabend, gegen 18.10 Uhr, auf der Bundesstraße B 286 von Waldfenster in Richtung Stralsbach. Ein Opel-Fahrer erfasste ein von links nach rechts die Fahrbahn querendes Reh. Dieses rannte nach der Kollision in unbekannte Richtung davon. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Münnerstadt

Zusammenstoß mit Reh

Am Donnerstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, befuhr ein 43-jähriger Hyundai-Fahrer mit seiner Familie die St2282 in Richtung Kleinwenkheim. Kurz vor dem Ortschild kreuzte ein Reh von rechts kommend die Fahrbahn. Dieses wurde durch den Zusammenstoß so schwer verletzt, so dass es noch an der Unfallstelle verendete. Am Pkw wurden die vordere rechte Stoßstange und der Nebelscheinwerfer beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt.

Flüchtiges Reh nach Wildunfall

Am Dreikönigstag, gegen 10.00 Uhr, erfasste eine Opel-Fahrerin auf der Fahrt von Münnerstadt in Richtung Brünn auf der Staatsstraße St 2282 ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn kreuzte. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Tier. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 150,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

 

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 07.01.2022

Unter Drogeneinfluss hinterm Steuer
Kolitzheim, Lkr. Schweinfurt – Donnerstagnachmittag wurde in der Schweinfurter Straße eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt. Das Fahrzeug war mit vier männlichen Personen im Alter zwischen 19 und 21 Jahren besetzt.
Im Laufe der Kontrolle wurden beim Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt, weshalb im Nachgang eine Blutentnahme durchgeführt wurde.
Weiterhin konnten bei zwei Mitfahrern insgesamt drei Liquid-Fläschchen mit bisher unbekanntem Inhalt vorgefunden und sichergestellt werden. Eine Auswertung im Labor muss abgewartet werden. Das Fahrzeug wurde vorerst verkehrssicher abgestellt und dem Fahrer wurde für 24 Stunden die Fahrt untersagt.

Keine gültige Fahrerlaubnis für die Bundesrepublik
Gerolzhofen, Lkr. Schweinfurt – Im Lülsfelder Weg wurde am Drei-Königs-Tag kurz vor 14 Uhr ein PKW angehalten und der Fahrer musste sich einer Kontrolle unterziehen. Hierbei zeigte der 39-jährige zwar einen ausländischen Führerschein vor, aber da der Mann bereits seit mehreren Jahren in Deutschland wohnhaft ist, hätte er seinen Führerschein schon längst umschreiben lassen müssen. Aus diesem Grund wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ist die Folge.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 07.01.2022

Aus dem Stadtgebiet

Sachbeschädigung durch Graffiti durch unbekannte Person

Schweinfurt, Brückenstraße. Zwischen Freitag, dem 31.12.2021 und Dienstag, dem 04.01.2022, besprühten unbekannte Personen ein Graffiti an eine Wand des Wohnhauses. Täterhinweise sind keine bekannt. Der Schaden beläuft sich auf 250 Euro.

Sachbeschädigung an Pkw durch unbekannte Person

Schweinfurt, Liegnitzstraße. Am Mittwoch parkte der Mitteiler seinen Pkw, einen grauen Mercedes, auf seinem Privatparkplatz vor dem Wohnanwesen. Im Zeitraum von 06.30 bis 13.00 Uhr beschädigte eine unbekannte Person das Fahrzeug am Kofferraumdeckel und der Beifahrerseite durch Kratzer. Der Schaden beläuft sich auf 1500 Euro.

Bei Ruhestörung Drogen und Waffen aufgefunden

Schweinfurt, Friedrichstraße. Durch Mitteilung einer Ruhestörung stellten die eingesetzten Beamten bei den Beschuldigten Marihuana auf dem Wohnzimmertisch fest. Bei der anschließenden Wohnungsnachschau auf freiwilliger Basis konnten weitere geringe Mengen an Betäubungsmittel und ein Springmesser, welches unter das Waffengesetz fällt, aufgefunden werden. Nach erfolgter Maßnahmen wurden beide Beschuldigten wieder entlassen.

Bei Jugendlichen Haschisch aufgefunden

Schweinfurt, Friedrichstraße. Durch sein auffälliges Verhalten wurden zivile Beamte auf den Jugendlichen aufmerksam. Auf seiner Flucht vor den Beamten warf der BER eine geringe Menge Haschisch weg, welche von den Beamten aufgefunden und sichergestellt werden konnte.
Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und einer speziell für Jugendlichen entworfenen Drogenberatung wurde der Beschuldigte wieder entlassen.

Verkehrsgeschehen:

Bei allgemeiner Verkehrskontrolle drogentypische Auffälligkeiten festgestellt

Schweinfurt, Obere Straße. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle konnten beim Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Die Weiterfahrt wurde nach Belehrung unterbunden und eine Blutentnahme zur Beweissicherung veranlasst. Den Fahrer erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, die mit einer Geldbuße von mind. 500 Euro und 1 Monat Fahrverbot geahndet werden kann.

Bei allgemeiner Verkehrskontrolle – Auffinden von Marihuana

Schweinfurt, Ludwigstraße. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde beim Fahrzeugführer eine Marihuana-Tabak-Mischung aufgefunden und sichergestellt. Den Beschuldigten erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

 

Freitag, 7. Januar 2022

Verkehrsgeschehen

Am Donnerstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen lediglich zwei Verkehrsunfälle gemeldet. Bei beiden Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Sachbeschädigungen

Verteilerkasten aus Verankerung gerissen

KITZINGEN – Bereits in der Zeit vom 28.12.2021, 17:00 Uhr bis 29.12.2021, 12:00 Uhr, ereignete sich in der Mainbernheimer Straße auf Höhe der Hausnummer 68 eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter trat vermutlich gegen einen Kommunikations-Verteilerkasten, sodass dieser aus der Verankerung gerissen wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.

Zaun am Eingangstor zum Golfplatz zerschnitten

KITZINGEN – In der Zeit vom 05.01.2022, 16:30 Uhr bis 06.01.2022, 12:43 Uhr, schnitt ein bislang unbekannter Täter im Steinweg den Zaun am Tor zum Golfplatz auf und öffnete anschließend das Tor. Durch die Ordnungshüter konnten vor Ort Reifenspuren festgestellt werden. Es ist daher davon auszugehen, dass der Täter mit einem Fahrzeug das Gelände befahren hat. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 07.01.2022

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Zu schnell in die Ausfahrt
Buttenheim Erheblich zu schnell unterwegs war die 39jährige Fahrerin eines Fiat, als sie am Dreikönigstag, vormittags, an der Anschlussstelle Buttenheim, Richtung Süden, von der A 73 abfuhr. Im Kurvenbereich kam sie wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern, drehte sich um die eigene Achse und prallte schließlich gegen die Außenschutzplanke. Sie blieb unverletzt. Der Pkw musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 6000 Euro.

Stadt und Landkreis Forchheim

Verkehrsunfälle

Zu schnell in die Einfahrt
Forchheim Erheblich zu schnell unterwegs war die 53jährige Fahrerin eines Ford, als sie am Dreikönigstag, vormittags, an der Anschlussstelle Forchheim-Nord, Richtung Bamberg, auf die A 73 einfahren wollte. Im Kurvenbereich kam sie wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern, nach links ab und beschädigte eine Richtungsbake. Sie blieb unverletzt. Der Pkw musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 7000 Euro.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 07.01.22

Unfall mit Reh

Aura a. d. Saale, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag, gegen 16:30 Uhr, befuhr eine 76-jährige Ford-Fahrerin die Staatsstraße 2290 von Euerdorf kommend in Richtung Aura. Auf halber Strecke querte ein Reh die Straße und wurde von dem Pkw erfasst. Beim Pkw ging die Frontstoßstange zu Bruch. Der Schaden beträgt ca. 1500 Euro. Das Reh überlebte den Unfall nicht.

Hase gegen Pkw

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitag, gegen 01:20 Uhr, überquerte ein Hase die B 287 zwischen den beiden Ausfahrten nach Fuchsstadt. Hierbei wurde er von einem VW erfasst. Am Pkw wurde der vordere Stoßfänger beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Meister Lampe überlebte den Unfall nicht.

Unter Drogeneinfluss am Steuer

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Bei der Kontrolle eines 49-jährigen Opel-Fahrers auf der B 287 bei Euerdorf am Donnerstag wurden Hinweise auf Drogenkonsum festgestellt. Da der Fahrer einen Drogentest verweigerte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Eine Weiterfahrt wurde unterbunden. Auf den Mann kommt nur eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zu.

Verkehrsschild angefahren und geflüchtet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag, zwischen Mitternacht und 10:15 Uhr, wurde auf dem Radweg zwischen Hammelburg und Diebach ein Verkehrszeichen 240 umgefahren. Es handelt sich um das Zeichen für den gemeinsamen Fuß- und Radweg. Allem Anschein nach wurde das Schild beim Rangieren angefahren und umgeknickt. Der Schaden beträgt ca. 200 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg unter Tel.: 09732/9060 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 07.01.2021

Beschilderung „Kernzone“ gestohlen
Geroda, Lkr. Bad Brückenau
Bereits vor einigen Wochen stellten Beschäftigte des Biosphärenreservats Rhön fest, dass an der Platzer Kuppe eines der Schilder „Kernzone“ (es zeigt den Schattenriss einer Eule) fehlt. Es wurde anscheinend unerkannt abgeschraubt. Gibt es Hinweise auf den Diebstahl oder auf den Verbleib eines solchen Blechschildes? Der Schaden beträgt ca. 130 €.

Gartenzaun beschädigt – Unfallflucht evtl. durch landwirtschaftl. Fahrzeug
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Zwischen Neujahr und Dreikönig wurde ein Gartenzaun im Brunnenweg durch ein schwereres Fahrzeug angefahren. Dabei wurde ein Zaunelement aus seinem Fundament gerissen, auch das Gartentor wurde in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Schaden von ca. 200 €. Es wurden Traktorspuren gesichert, die mit dem Vorfall im Zusammenhang stehen dürften. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Einbruch in Gaststätte
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Unbekannte Täter sind in der Nacht auf Dreikönig gewaltsam in eine Gaststätte in der Altstadt Bad Brückenau eingedrungen und haben eine größere Menge alkoholischer Getränke erbeutet.
Nach Angaben der Betreiber dürfte die Tatzeit zwischen 2 Uhr und dem folgenden Morgen liegen. Beim Aufsperren am Abend des Dreikönigtages war ein geöffnetes Oberlicht an der Gebäudefassade aufgefallen. Eine Bestandsaufnahme ergab dann das Fehlen mehrerer Kisten hochprozentiger Getränke. Die genaue Schadenshöhe muss noch ermittelt werden.
Hat jemand verdächtige Personen oder Fahrzeuge zur Tatzeit in der Altstadt bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei Bad Brückenau unter 09741 / 6060.

Vorheriger ArtikelBund und Länder beschließen neue Corona-Regeln
Nächster ArtikelCorona-Beschlüsse: Mainfränkische Wirtschaft begrüßt verkürzte Quarantäne – IHK skeptisch bei 2Gplus-Regel für die Gastronomie