Versammlungsgeschehen in Schweinfurt – Polizei war auf Taktik der Kleingruppen vorbereitet

SCHWEINFURT. Bereits am zweiten Tag des neuen Jahres kam es erneut zu Versammlungen in Schweinfurt. Mit rund 1.000 Teilnehmern beteiligten sich deutlich weniger Menschen an den nicht angezeigten Versammlungen im Stadtgebiet, als im Vergleich zu letzter Woche. Eine Allgemeinverfügung der Stadt Schweinfurt hatte Aufzüge bei nicht angezeigten Versammlungen verboten. Die Polizei war mit vielen Kräften im Einsatz und konnte die Gruppen von bis zu 250 Teilnehmern immer wieder stoppen. Gegen mehrere Versammlungsteilnehmer wurden Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet.

Angezeigte Versammlung am Marktplatz

Werbung

Begonnen hatten die Versammlungen am Sonntagnachmittag von 16:30 – 17:30 Uhr mit einer ordnungsgemäß angezeigten Versammlung am Marktplatz. Rund zehn Teilnehmer taten friedlich ihre Meinung kund. Diese Versammlung zeigt, dass es ohne weiteres möglich ist, eine Versammlung rechtzeitig anzukündigen und in Kooperation mit den beteiligten Behörden durchzuführen.

Kleingruppen sammelten sich im Stadtgebiet

Ab etwa 18:00 Uhr war im Bereich des Marktplatzes deutlicher Personenzulauf festzustellen. Nachdem sich die Teilnehmer dort zunächst in zahlreichen Kleingruppen aufgehalten hatten, formierten sich die Anwesenden gegen 18:10 Uhr im Bereich „Obere Straße“ zu einer Versammlung. Über einen Lautsprecherwagen informierte die Polizei über die Allgemeinverfügung der Stadt Schweinfurt und dass das Geschehen als Versammlung im Sinne des Bayerischen Versammlungsgesetzes angesehen wird.

Vom Marktplatz aus versuchten die Teilnehmer entgegen des Verbots der Allgemeinverfügung einen Aufzug zu formieren. Die mit starken Kräften im Stadtgebiet Schweinfurt präsenten Polizeikräfte konnten diese und weitere Aufzüge immer wieder aufhalten. Von einer Vielzahl von Teilnehmern stellte die Polizei die Personalien fest, um entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren einzuleiten. Die Allgemeinverfügung sieht Bußgelder in Höhe von bis zu 3.000 Euro vor. Gegen 20.00 Uhr war das Versammlungsgeschehen im Stadtgebiet beendet.

Überwiegend friedlicher Verlauf – Sechs Teilnehmer führten Messer mit

Während sich der überwiegende Großteil der Versammlungsteilnehmer durchweg friedlich verhielt, waren die polizeilichen Einsatzkräfte hin und wieder auch mit verbalen Aggressionen konfrontiert. Zu strafbaren Handlungen, insbesondere gegenüber den Beamtinnen und Beamten, kam es diesmal jedoch nicht. Sechs Versammlungsteilnehmer führten Messer bei sich und müssen sich nun wegen eines Vergehens gegen das Versammlungsgesetz verantworten. Besondere Brisanz erfährt die Sicherstellung der Messer vor dem Hintergrund, dass in Messenger Diensten offen zum Angriff auf Polizeibeamte mit Messern aufgerufen worden ist.

Rädelsführer identifiziert – Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet

Bereits während des Versammlungsgeschehens leitete die Polizei gegen gut 200 Teilnehmer Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten ein. Allein in der Wilhelmstraße stellte die Polizei die Personalien von rund 150 Personen fest. Unter den Betroffenen befanden sich fünf Personen, die koordinierend auf die Versammlung eingewirkt und somit in Funktion von Versammlungsleitern agiert haben. Eine dieser Personen ist bereits in der Vergangenheit als regionaler Organisator von entsprechenden Versammlungen mehrfach in Erscheinung getreten. Weitere Verstöße wegen Nichteinhaltung des Mindestabstandes wurden beweissicher dokumentiert, um eine Verfolgung ggf. im Nachgang der Versammlung zu ermöglichen.

Apell und Dank der unterfränkischen Polizei

Mit Blick auf die Zukunft appelliert die Polizei erneut an alle Versammlungsteilnehmer, friedlich von ihrem Grundrecht Gebrauch zu machen und Versammlungen ordnungsgemäß anzuzeigen. Weiterhin sind die Corona-Regeln, insbesondere die geltenden Allgemeinverfügungen, einzuhalten.

Bei den Anwohnern der Stadt Schweinfurt bedankt sich die Polizei für ihr Verständnis im Hinblick auf die Beeinträchtigungen sowie Zustimmung für die polizeiliche Präsenz und die polizeilichen Maßnahmen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Ebern

Fahrzeug mutwillig durch Silvesterkracher beschädigt

Ebern, Lkrs. Haßberge: In der Silvesternacht wurde im Wichernweg in Ebern ein geparkter Pkw BMW durch Silvesterkracher durch eine bislang unbekannte Person beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebern unter der 09531/924-130 entgegen.

Glassegment einer Haustüre durch unbekannten Gegenstand beschädigt

Pfarrweisach, Lkrs. Haßberge: In den Mittagsstunden vom 01.01.22 wurde in der Ringstraße in Pfarrweisach ein Glassegment einer Haustüre durch eine bislang unbekannte Person beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 2.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebern unter der Tel 09531/924-0 entgegen.

Polizei fasst jugendlichen Steinewerfer

Ebern, Lkrs. Haßberge: In den frühen Morgenstunden des 02.01.22 beschädigte ein zunächst unbekannter Täter einen geparkten VW, der auf dem Gymnasiumsparkplatz abgestellt war. Dabei hatte der Täter einen großen Stein auf das Fahrzeug geworfen und dieses stark beschädigt. Aufmerksame Passanten verständigten die Polizei, die den Täter nach einer längeren Verfolgung schließlich fassen konnte. Der verursachte Sachschaden liegt bei ca. 3.000 Euro. Den jugendlichen Täter erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, zudem muss er für den verursachten Schaden aufkommen.

PI Bad Brückenau

Verkehrszeichen beschädigt:

Im Zeitraum von 31.01.2021, 09:30 Uhr bis 01.01.2022, 10:30 Uhr wurden durch bislang unbekannten Täter zwei Verkehrszeichen auf dem Fahrradweg zwischen Zeitlofs und Altengronau auf Höhe des Ortsausgangs von Zeitlofs  beschädigt. Nachweislich wurden die beiden Verkehrszeichen an 26 Stellen durchschossen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.  Die PI Bad Brückenau geht nach gegenwärtigem Ermittlungsstand davon aus, dass zur Tatbegehung eine Schusswaffe mit Kaliber 9 mm verwendet wurde. Am Tatort wurden umfangreich Spuren gesichert. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Bad Brückenau unter der Telefonnummer: 09741-606-0.

 

PI Würzburg Land

 

Unfallflucht 

Höchberg, Lkrs. Würzburg – In der Silvesternacht wurde im Winterleitenweg ein geparkter schwarzer Pkw Seat durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Schaden an der hinteren rechten Seite wurde auf 1000,- Euro geschätzt.

Hinweise an die  Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Sachbeschädigungen

Hettstadt, Lkrs. Würzburg – Im Zeitraum der letzten drei Wochen wurde durch einen unbekannten Täter in der Gartenanlage an einem Grundstück in den Maschendrahtzaun ein Loch geschnitten und das Schloss der Gartenhütte aufgebrochen. Der Schaden wurde mit ca. 100 Euro beziffert.

Hinweise an die  Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Höchberg, Lkrs. Würzburg –  Am 01.01.2022, gegen 01:15 Uhr, wurde bei einem Anwesen in der Albrecht-Dürer-Straße das Gartentor durch einen unbekannten Täter beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 150,- Euro beziffert.

Hinweise an die  Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.

Sachbeschädigung an Kfz

 Waldbüttelbrunn, Lkrs. Würzburg – Im Laufe des 31.12.2021 wurde in der Alten Poststraße ein geparkter Pkw mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt und mit einem Filzstift beschmiert. Die Schadenshöhe wird auf ca. 2100,- Euro geschätzt.

Hinweise an die  Polizeiinspektion Würzburg-Land unter Tel. 0931/457-1630 erbeten.


Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt 

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt ereigneten sich am Wochenende 4 Verkehrsunfälle mit Wildbeteiligung. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 4200.- €.

Brückengeländer beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits am vergangenen Donnerstagmittag fuhr eine 20-Jährige alleinbeteiligt mit ihrem Pkw gegen das Brückengeländer der Streubrücke. Hierbei wurde ein Feld des Brückengeländers beschädigt. Der Pkw war danach nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 8000.-€. Die Fahrerin erlitt durch die Kollision leichte Verletzungen.

Streit endet mit Beleidigung

 Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Donnerstagnachmittag kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes zu einer verbalen Streitigkeit zwischen 2 Männern. Eine Person stellte Anzeige wegen Beleidigung.

Pkw zerkratzt

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht zum Silvester wurde im Zeitraum zwischen 20 Uhr und 10 Uhr in der Streugasse in Unsleben mit einem spitzen Gegenstand die Seite eines geparkten Pkws zerkratzt. Wer diesbezüglich Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten sich mit der Polizei in Mellrichstadt unter der Rufnummer 09776/8060 in Verbindungen zu setzen.

Springmesser sichergestellt

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Donnerstagabend wurde einem 16-Jährigen von einer Erzieherin ein Springmesser abgenommen, mit welchem er zuvor herumgespielt hatte. Das Messer wurde der Polizei übergeben. Der Jugendliche muss sich nun wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten.

Hecke durch Feuerwerkskörper abgebrannt

Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld.  Kurz nach Mitternacht wollte ein 58-Jähriger das Neue Jahr gebührend eröffnen und zündete hierzu in seinem Hof verschiedene Feuerwerkskörper. Durch einen abbrennenden Feuerwerkskörper entzündete sich  die Hecke vom Nachbargrundstück. Das Feuer breitete sich in kürzester Zeit aus und drohte wegen dem starken Wind und dem heftigen Funkenflug auf den Dachstuhl des Nachbarhauses überzugreifen. Glücklicherweise konnte dies durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren aus Ostheim, Stockheim und Mellrichstadt verhindert werden. Diese waren mit zirka 50 Leute an der Brandstelle sowie der Rettungsdienst. Es gab keine Verletzten zu beklagen.

Handy gefunden

Ostheim,  Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Silvestertag wurde in der öffentlichen Toilette ein schwarzes Mobiltelefon aufgefunden und bei der Polizei abgegeben. Der Eigentümer kann sich bei der Polizei in Mellrichstadt melden oder in den kommenden Tagen das Handy bei der Stadt Ostheim abholen.


Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen

Verkehrsdelikte

Dingolshausen – Am frühen Freitagabend hängte ein 30-Jähriger einen Wohnwagen an seinen Opel an und fuhr damit wenige hundert Meter durch die Erlenstraße. Beim Einfahren in die Hauptstraße löste sich der offenbar nicht richtig angekuppelte Wohnwagen vom Zugfahrzeug und rollte geradeaus in den entgegenkommenden Citroen einer 29-Jährigen. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 15.000,- Euro geschätzt. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Sonstiges

Kolitzheim, OT Herlheim – Zwischen Donnerstagmitternacht und dem späten Silvesterabend beschmierte ein Unbekannter die an der Kreisstraße Richtung Alitzheim aufgestellten Geschwindigkeitsschilder mit schwarzer Farbe. Der Schaden an den Verkehrszeichen dürfte mehrere hundert Euro betragen. Die Schilder wurden in den vergangenen Monaten bereits mehrfach angegangen. Wer diesbezüglich Beobachtungen gemacht hat, oder sonstige Hinweise auf den Täter geben kann, der möge sich bitte mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09832 9400 in Verbindung setzen.

Silvesternacht

Im Zuständigkeitsbereich der PI Gerolzhofen verlief der Jahreswechsel friedlich. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden keine relevanten Sicherheitsstörungen bekannt.

Die Polizeiinspektion Gerolzhofen wünscht Ihnen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2022.

PI Würzburg Stadt

Kriminalitätsgeschehen

Sachbeschädigung an Zufahrtsschranke

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit vom 31.12.2021, 16:30 Uhr bis zum 01.01.2022,

18:40 Uhr, wurden durch einen bislang unbekannten Täter die Zufahrtsschranken von einem Behördengebäude in der Ottostraße in Würzburg beschädigt. Eine der beiden Schranken wurde komplett abgerissen, die andere wurde verbogen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.000 Euro. Täterhinweise liegen bislang nicht vor.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457- 2210 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Flüchtiger Ladendieb

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am gestrigen Samstag konnte gegen 17:30 Uhr ein Ladendieb entkommen. Der unbekannte Täter betrat gestern Abend eine Tankstelle in der Rottendorfer Straße und hielt sich verdächtig im Getränkebereich auf. Nach mehrmaliger Ansprache durch eine Mitarbeiterin flüchtete der Täter in Richtung Stadtring. Auf der Videoaufzeichnung konnte gesichtet werden, dass der Unbekannte eine Alkoholflasche im Wert von 12,90 Euro in die Innentasche seiner Jacke einsteckte und den Laden verlassen hat ohne diese zu bezahlen. Eine Tatortbereichsfahndung verlief negativ. Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden: männlich, circa 25 Jahre alt, 185 cm groß, kurze Haare, Vollbart, Brille. Gekleidet war der Täter mit einer weinroten Hose und einer schwarzen Jacke.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2210 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

PI Kitzingen:

Verkehrsgeschehen

Beim Abbiegen einen Poller gestreift

Marktbreit, Lkrs. Kitzingen: Wegen eines in der Kurve parkenden Pkw musste ein 24-jähriger Pkw-Fahrer beim Abbiegen von der Pförtleingasse in die Schustergasse etwas weiter ausholen. Dabei streifte er am Neujahrstag, gegen 12:20 Uhr, mit der Flanke seines Pkw einen rechts an der Hausecke befindlichen Poller. Am Fahrzeug entstand Sachschaden, am Poller platzte ein Stück ab.

Kollisionen mit Rehen

Volkach-Astheim, Lkrs Kitzingen: Am Neujahrstag, gegen 17:45 Uhr, befuhr eine 40-jährige Frau aus dem Nachbarlandkreis mit ihrem Pkw Nissan die Staatsstraße von Volkach in Richtung Prosselsheim. Etwa einen Kilometer nach dem Ortsende von Astheim kreuzte plötzlich ein Reh den Fahrweg der Frau. Es kam zur Kollision mit dem Tier, das anschließend in den angrenzenden Weinberg lief. Am Fahrzeug entstand ein Schaden an der Front. Um die Absuche nach dem verletzten Tier kümmerte sich der zuständige Jagdpächter.

Abtswind, Lkrs. Kitzingen: Zu einer Kollision mit einem Reh kam es an Neujahr gegen 18:15 Uhr auf der Kreisstraße Abtswind-Rehweiler. Die 57-jährige Fahrerin eines Pkw Audi war in Richtung Abtswind unterwegs, als ihr kurz vor dem Ortseingang von Abtswind ein Reh vor ihren Pkw sprang. Das Tier wurde bei den Zusammenstoß verletzt und musste vom örtlichen Jagdpächter erlöst werden. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Sachbeschädigung

Ford Galaxy zerkratzt – Hinweise erbeten

Kitzingen, Stadt: In der Silvesternacht wurde in der Kanzler-Stürzel-Straße, auf Höhe einer Arztpraxis, ein geparkter Pkw Ford Galaxy mit Wü-Kennzeichen an der rechten Fahrzeugseite zerkratzt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Wer Hinweise zu diesem Fall geben kann, wird gebeten sich bei der PI Kitzingen unter der Tel. Nr. 09321/141-0 zu melden.

Briefkästen gesprengt – Hinweise erbeten

Kitzingen, Stadt: Unbekannte warfen in der Silvesternacht Böller in die beiden Briefkästen eines Wohnhauses in der Flugplatzstraße. Durch die Detonationen wurden die beiden Briefkästen völlig zerstört, sowie ein Zeitungsrohr von der Hauswand herausgerissen. Wer Hinweise zu der Tat machen kann, wird gebeten sich an die PI Kitzingen unter der Tel.Nr. 09321/141-0 zu wenden.

Körperverletzung

Streit zwischen Vater und Sohn endet blutig

Kitzingen, Stadt: Zu einem heftigen Streit zwischen einem 51-jährigen Mann und seinem 21-jährigen Sohn wurde die Polizei in der Nacht zum Sonntag in den Marshall-Heights-Ring gerufen. Die beiden Kontrahenten hatten über den Tag hinweg eine größere Menge Alkohol konsumiert. Gegen 02:15 Uhr schlug der Vater seinem Sohn nach einem kurzen Disput mit der Faust unvermittelt ins Gesicht. Der Sohn wehrte sich ebenfalls mit Schlägen. Am Ende musste der Vater ambulant in der Klinik Kitzinger Land behandelt werden. Gegen die beiden Streithähne wird nun wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.

Eingeschlagene Heckscheibe nach Kurzbesuch im Schnellrestaurant 

Bad Neustadt an der Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld  

In der Abendstunden des neuen Jahres wurde bei einem in Bad Neustadt an der Saale am Busbahnhof kurzzeitig abgestellten schwarzen Pkw BMW die Heckscheibe mutwillig durch einen unbekannten Täter beschädigt. Der Geschädigte junge Mann stellte seinen Pkw vorschriftsmäßig und verkehrssicher an der Örtlichkeit ab. Als er circa 25 Minuten später zurückkehrte, stellte er fest, dass die Heckscheibe gänzlich gesplittert war. Der Sachschaden wird auf circa 500,00 Euro beziffert. Zu einem Entwendungsschaden kam es nicht.  

Sachdienliche Hinweise werden jederzeit bei der PI Bad Neustadt an der Saale (tel.: 09771-6060) oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.  

Aus der Abteilung „Kurioses“: Trunkenbold verwechselt die Rücksitzbank eines Pkw mit einem Hotel  

Burglauer – Lkr. Rhön-Grabfeld  

Es ist fast nicht zu glauben, aber wahr. In der Silvesternacht sah sich ein aus dem Landkreis stammender Trunkenbold nicht mehr in Lage, den beschwerlichen Nachhauseweg ohne eine Bekannte zu beschreiten. Auf Grund seiner wohl deutlichen Alkoholisierung vermutete er seine Bekannte auf der Rücksitzbank eines in einer offenen Garage abgestellten Pkw. Als er in die Garage gegangen war und anschließend mehrfach mit seinen verschmutzten Schuhen gegen eine Seitentüre trat, quartierte er sich ohne ersichtlichen Grund auf der Rücksitzbank des unverschlossenen Pkw Opel Zafira ein. Nachdem er dort einige Zeit verbracht und weiteren Verunreinigungen hinterlassen hatte, zog er weiter.  

Im Rahmen der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme, die erst am darauffolgenden Nachmittag stattfand, plagte den Täter wohl das schlechte Gewissen oder die Neugier. Bei Eintreffen der Streife wurde der Täter mit einer Restalkoholisierung von knapp einem Promille und entsprechend verschmutztem Schuhwerk durch die Beamten auf dem Wohnanwesen festgestellt. Der Beschuldigte zeigte sich umfassend geständig und gewillt, die verursachten Sachschäden in Höhe von 2500,00 Euro zu begleichen. Zusätzlich wird der Beschuldigte mit einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch belohnt. Eine sehr teure Übernachtung …  

Verkehrsschild angefahren und den Vorgang erst Stunden später gemeldet 

Bad Neustadt an der Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld 

Am Silvesterabend fuhr eine 21-jährige Verkehrsteilnehmerin ein Verkehrsschild in der Otto-Hahn-Straße an, sodass dieses verbogen wurde. Leider waren ihr die Verhaltensvorschriften nach einem Verkehrsunfall wohl nicht bekannt, sodass der Vorfall erst am Nachmittag des neuen Jahres gemeldet wurde. Die Dame erwartet nun eine Strafanzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.  

Musikbox aufgefunden 

Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld 

In Bischofsheim wurde in der Silvesternacht in der Nebenstraße eine herrenlose Musikbox der Marke JBL auf dem Gehweg aufgefunden. Der ehrliche Finder gab diese anschließend bei der PI Bad Neustadt an der Saale ab. Die Box kann zeitnah durch entsprechende Eigentumsnachweise bei der Polizei abgeholt werden. Sollte dies nicht geschehen, erfolgt eine Weiterleitung an das Fundamt der Stadt Bischofsheim.  

PI Hammelburg:

Zusammenstoß mit Reh

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In den frühen Morgenstunden ereignete sich am Sonntag zwischen Hammelburg und Westheim ein Unfall mit einem Reh. Eine 27-Jährige war auf der Kreisstraße unterwegs, als ihr plötzlich ein Reh von links unmittelbar vor den Pkw lief. Die Fahrerin konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und an ihrem Pkw entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Das Reh erlag seinen Verletzungen.

Polizeiinspektion Karlstadt

Geparkter Pkw beschädigt

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. In der Zeit von Donnerstag 06:30 Uhr bis Freitag 18:30 Uhr, beschädigte eine bislang unbekannte Person die Beifahrerseite eines geparkten Fahrzeugs in der Brückenstraße. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000€.

Die Polizei Karlstadt bittet um sachdienliche Hinweise unter der Tel.: 09353/9741-0.

Vandale an mehreren Leitpfosten

Rohrbach, Lkr. Main-Spessart. In der Silvesternacht kam es auf der Kreisstraße MSP 24 von Steinfeld in Richtung Rohrbach zu einer Beschädigung eines Leitpfostens, welcher aufgrund massiver Gewalteinwirkung durch eine oder möglicherweise mehreren Personen zu Bruch kam. Weiterhin wurden im Bereich von ca. 200 Metern vier weitere Leitpfosten aus den Verankerungen gerissen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 30€.

Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 09353/9741-0 zu melden.

Polizeiinspektion Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet:

Diebstahl eines Geldbeutels

Am 01.01.2022 im Tatzeitraum von 11:00 bis 12:00 Uhr wurde einem Mitarbeiter eines Restaurants am Jägersbrunnen in Schweinfurt durch einen bislang unbekannten Täter der Geldbeutel entwendet. Dieser befand sich in der Jacke des Angestellten, welche im Gastraum an der Garderobe hing. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Pkw Aufbruch in Schweinfurt

Am 01.01.2022 ereignete sich in der Geldersheimer Straße in Schweinfurt ein versuchter Diebstahl aus einem geparkten Fahrzeug. Letzteres stand zwischen 05:30 Uhr und 12:40 Uhr auf einem öffentlichen Parkplatz. Durch einen bislang unbekannten Täter wurde die Seitenscheibe eingeschlagen und das Handschuhfach durchwühlt. Ohne Beute ließ der Täter das Fahrzeug zurück. Der Sachschaden beläuft sich jedoch auf mehrere hundert Euro.

Randalierer in Schweinfurt unterwegs

Über die Silvesternacht (20:00 Uhr bis ca. 10:00 Uhr am nächsten Tag) wurden mindestens zwei Fahrzeuge in Schweinfurt beschädigt. Zum einen ein gelber Kleinwagen in der Nußgasse 2 in Schweinfurt. Die unbekannte Person schlug hier gegen die Scheibe der Fahrertüre, welche hierdurch zu Bruch ging.

Weiterhin kam es zu einer ähnlichen Sachbeschädigung in der Cramerstraße. Im selben Tatzeitraum wurde ein Fahrzeug des gleichen Modells angegangen und die Fensterscheibe der Fahrertüre eingeschlagen. An beiden Fahrzeugen entstand mindestens Sachschaden in Höhe eines mittleren dreistelligen Betrags.

Aus dem Landkreis:

Versuchter Diebstahl aus Kraftfahrzeug

Werneck (Lkr. Schweinfurt) – In der Nacht vom 01.01.2022 gegen 21:00 Uhr bis zum 02.01.2022 um 00:15 Uhr wurde durch eine bislang unbekannte Person ein geparktes Fahrzeug aufgebrochen. Dieses war auf dem Pendlerparkplatz am Kreisverkehr des Autohofs Eschenbach an der A70 abgestellt gewesen. Das Fahrzeug wurde aufgebrochen und massiv beschädigt. Bislang ist kein Entwendungsschaden bekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro.

Sachbeschädigungsserie an geparkten Fahrzeugen

Niederwerrn (Lkr. Schweinfurt) – Zwischen dem 30.12.2021 und dem 01.01.2022 wurden mindestens vier geparkte Fahrzeuge in der St. Bruno Straße in Niederwerrn beschädigt. Der, oder die Täter zerstachen jeweils Reifen der abgestellten Fahrzeuge und verursachten somit Sachschaden im mittlerweile vierstelligen Bereich.

Sprinter in Niederwerrn aufgebrochen

Niederwerrn (Lkr. Schweinfurt) – Ebenfalls in Niederwerrn wurde am 01.01.2022 ein Diebstahl aus einem Kraftfahrzeug bekannt. Der vom 28.12.2021, 15:30 Uhr bis zum 31.12.2021 gegen 12:00 Uhr in der Schulstraße in Niederwerrn abgestellte Sprinter wurde durch eine unbekannte Person aufgebrochen. Hierbei wurde u. a. ein älteres Mobiltelefon entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 40 Euro.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise unter Tel. 09721/202-0.

PI Bad Kissingen:

Bad Kissingen

Tür und Fenster eines Hauses in Winkels beschädigt

Im Zeitraum vom 31.12.2021 gegen 20:00 Uhr bis zum 01.01.2022 gegen 13:00 Uhr wurden eine Haustür und ein Kellerfenster eines Hauses in der Wankelstraße in Bad Kissingen beschädigt. Aufgrund der aufgefundenen Sachlage kann ein versuchter Einbruch ausgeschlossen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000,- €. Wer sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall hat, soll sich bitte unter der Tel. Nr.: 0971/71490 bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen melden.

Handbremse vergessen

Ein 42-jähriger Bad Kissinger stellte am Vormittag des 01.01.2022 seinen Pkw, Kia Cee´d, ordnungsgemäß am Fahrbahnrand ab. Nur leider hatte er vergessen, das Fahrzeug mittels Handbremse gegen ein Wegrollen zu sichern. Dieses machte sich kurz danach selbstständig und rollte auf den dahinter abgeparkten Pkw. Es entstand ein Sachschaden von 1500 Euro. Verletzt wurde niemand.


Pressebericht der PI Haßfurt

Fahrraddiebstahl in Hofheim

Hofheim, OT Eichelsdorf – In dem Zeitraum zwischen dem 29.12.2021, 17:00 Uhr und dem 30.12.2021, 12:00 Uhr, entwendete ein Unbekannter ein Herren-Mountainbike aus dem Fahrradschuppen des Drogentherapiezentrum Schloss Eichelsdorf. Es handelte sich um ein schwarzes Mountainbike der Marke Ghost.

Unfallflucht am Parkplatz Gries in Haßfurt

Haßfurt – Ein Unfallflucht ereignete sich in der Nacht des Jahreswechsels zwischen Freitag 20:45 Uhr und Samstag 16:00 Uhr am Parkplatz Gries in Haßfurt.
Eine 51-Jährige Haßfurterin parkte ihren blauen Ford Focus am Parkplatz Gries parallel zur “Unteren Fischergasse”. Links neben ihrem Pkw befand sich ein Fußweg.
Als sie zu ihrem PKW zurückkehrte musste sie feststellen, dass ihr linker Außenspiegel beschädigt war.

 Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Haßfurt unter 09521/9270 in Verbindung zu setzen.

Fahrt unter Drogeneinfluss in Tretzendorf

Oberaurach, OT Tretzendorf – Am Neujahrstag, um 08:15 Uhr, unterzogen Beamte der PI Haßfurt einen 21-Jährigen Bamberger einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Der junge Mann zeigte während der Kontrolle drogentypische Ausfallerscheinungen. Nachdem sich bei den Beamten der Verdacht auf zurückliegenden Drogenkonsum verdichtete, räumte der Fahrer ein, kurze Zeit zuvor einen Joint konsumiert zu haben. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ihm wurde die Weiterfahrt unterbunden.

Vorheriger ArtikelMighty Dogs: NIEDERLAGE IN BUCHLOE
Nächster ArtikelKitzingen: Streit zwischen Vater und Sohn endet blutig