Auf der Fläche des zukünftigen Fahrradunterstands werden Wurzelstöcke ausgegraben und der Oberboden abgetragen; Foto: Nicole Polz.

WUNSCH DER RADLERINNEN UND RADLER WIRD ERFÜLLT: ÜBERDACHTER FAHRRADUNTERSTAND AM BAHNHOF KOMMT BALD
Kosten werden vom Bundesumweltministerium bezuschusst 
In dieser Woche wurde mit dem Bau für die überdachte Parkanlage für Fahrräder am Bahnhof Bad Kissingen begonnen. Die Stadt Bad Kissingen kommt damit einem langgehegten Wunsch der Bürgerinnen und Bürger, aber auch von Gästen der Stadt nach, die mit dem Rad zum Bahnhof fahren, um dann den Zug zu benutzen. Diese umweltfreundliche Art der Mobilität wird durch den neuen Unterstand gefördert, der mehr Komfort und den Rädern mehr Sicherheit und Schutz vor Wind und Wetter bietet. Außerdem wird die neue Anlage auch optisch den gesamten Bereich erheblich aufwerten.
Geplant ist, dass die sogenannten „Doppelstockparker“ ab Ende März 2022 für Reisende oder Pendlerinnen und Pendlern, die mit dem Fahrrad zum Bahnhof kommen, zur Verfügung stehen. 48 Fahrräder können dann in dem Unterstand raumsparend auf zwei Ebenen abgestellt werden.
Bereits im Januar 2021 waren als vorbereitende Maßnahme für den Unterstand die notwendigen Rodungsarbeiten auf der vorgesehenen Fläche durchgeführt worden. Aktuell werden die verbliebenen Wurzelstöcke ausgegraben und der Oberboden abgetragen. Für den Zugang zur Anlage wird auch ein Zaunelement des vor Ort noch vorhandenen, historischen Zaunes vorsichtig entfernt.
Mit E-Bike-Ladestation
Ergänzend zum Unterstand errichten die Stadtwerke Bad Kissingen neben der Parkanlage eine E-Bike-Ladestation mit fünf Ladeplätzen. Dadurch wird die Situation für die Radfahrerinnen und Radfahrer am Bahnhof zusätzlich deutlich verbessert.
Für die Fahrradparkanlage wird zunächst eine Fläche von ca. 55 Quadratmetern gepflastert. Anschließend werden die Seitenwände aus Glas, das Glasdach und die Beleuchtung installiert. Im letzten Schritt werden die „Fahrradparker“ im Unterstand montiert. Die gesamte Anlage wird voraussichtlich bis Ende März 2022 fertiggestellt und dann zur Nutzung freigegeben.
Beteiligte Partner
Das Projekt wird über die Projektträger Jülich GmbH und die DB Bike & Ride Offensive im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.
Bauherrin                 Stadt Bad Kissingen
Förderung                 Projektträger Jülich mit DB Bike & Ride Offensive
E-Bike-Ladestation Stadtwerke Bad Kissingen GmbH
Überdachung           Orion Bausysteme GmbH
Fahrradparker         Orion Bausysteme GmbH
Tiefbauarbeiten       Johannes Burger Bau GmbH.
Gefördert durch die Nationale Klimaschutzinitiative
Für die Errichtung dieser neuen Anlage zum Parken der Fahrräder sind Baukosten in Höhe von ca. 80.000 € vorgesehen. Das seitlich offene, aber beidseitig überdachte Bauwerk wird aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative mit ca. 60.000 € gefördert.
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen leisten. Diese Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Davon profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.
Weitere Informationen zur Nationalen Klimaschutzinitiative auf: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.

Quelle: Stadt Bad Kissingen

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: „Gert Riedel Stiftung“ spendet 25.000 Euro für das Bildungsangebot der Diakonie
Nächster ArtikelRhön: Wer ist der Schönste im ganzen Land?