Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

SCHWEINFURT. Bereits am Freitagabend hat die Schweinfurter Polizei einen 57-Jährigen vorläufig festgenommen, nachdem er gegen das Fahrzeug eines Verkehrsteilnehmers getreten haben soll. In der Wohnung des Mannes entdeckten die Beamten neben einer Marihuana-Plantage mehrere hundert Gramm Amphetamin und verschiedene Drogenutensilien. Ein Richter hat inzwischen die Untersuchungshaft angeordnet und ist damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt gefolgt.

Kurz vor 22.00 Uhr hatte die Polizei die Mitteilung erreicht, dass ein Mann mit voller Wucht gegen das vordere Kennzeichen eines Renaults getreten haben soll. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schweinfurt war schnell vor Ort und nahm den Tatverdächtigen beim Betreten seines Wohnanwesens vorläufig fest. Als den Beamten im Hausflur Marihuanageruch in die Nase stieg, informierten sie die Staatsanwaltschaft Schweinfurt. Diese ordnete aufgrund des geschilderten Sachverhalts die Wohnungsdurchsuchung bei dem 57-Jährigen an.
Als die Beamten die Wohnräume unter die Lupe nahmen, entdeckten sie neben einer rund fünf Quadratmeter großen Marihuana-Plantage rund 800 Gramm Amphetamin, eine Vielzahl von Druckverschlusstütchen einen vierstelligen Geldbetrag, der mutmaßlich aus Drogengeschäften stammen könnte. Die Betäubungsmittel, das Geld und die aufgefundenen Beweismittel wurden sichergestellt. Der Beschuldigte wurde im Anschluss zur Dienststelle gebracht und zur weiteren Sachbearbeitung der Kriminalpolizei Schweinfurt überstellt.
Am Samstag wurde der Festgenommene auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den 57-Jährigen die Untersuchungshaft wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge anordnete. Der Beschuldigte wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt durchgeführt.

Quelle: Polizei

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Impfzentrum bietet nun auch Impfungen für Kinder ab 5 Jahren an
Nächster ArtikelRhön-Grabfeld: Öffnungszeiten an Weihnachten und Silvester