Die Priorisierung bei den Corona-Impfungen soll im Juni aufgehoben werden. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt. Geimpfte und nach einer Infektion Genesene sollen Außerdem künftig wieder mehr Freiheiten genießen.

Bald zwei Millionen Dosen pro Woche an Arztpraxen

Im ersten Jahresquartal seien zehn Prozent der Bevölkerung geimpft worden,  in den ersten beiden Aprilwochen seien es ebenso viele gewesen. Seit Ostern wird auch in Arztpraxen geimpft. Aktuell beteiligen sich bundesweit laut Merkel etwa 65.000 Ärzte an den Impfungen. Sie bekämen zur Zeit rund eine Million Impfdosen pro Woche zur Verfügung gestellt. In Kürze könnten es wöchentlich bereits zwei Millionen Dosen sein.

Mehr Einbindung von Betriebsärzten

Um eine gerechte Verteilung der Impfstoffe trotz unterschiedlicher Dichte an großen Betrieben zu organisieren, müssten sich hier aber noch die Gesundheitsministerien und -ämter der Bundesländer abstimmen.

Übergangsphase wird schwierig

Selbst wenn 50 Prozent der Bevölkerung geimpft seien, bestehe “immer noch ein erhebliches Risiko für unser Gesundheitssystem” so die Kanzlerin. Noch sei das Gesundheitssystem sehr stark belastet und daher sei nach wie vor Geduld im Kampf gegen die Pandemie gefragt.