Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 19.04.2021

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Ohne Fahrerlaubnis
Ohne die erforderliche Fahrerlaubnis war am Sonntagnachmittag ein 33-Jähriger mit seinem Pkw auf der A 7 unterwegs. Der in Thüringen lebende Mann zeigte bei der Kontrolle durch Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck drogentypische Auffälligkeiten. Im Laufe der Überprüfung stellte sich zudem heraus, dass ihm seine Fahrerlaubnis wegen seiner Drogensucht bereits im Dezember entzogen wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Blutentnahme und Anzeige folgten.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 19.04.2021:

Brennender Holzstapel – Polizei bittet um Mithilfe

Pfaffendorf, Lkr. Hassberge: Am Sonntagabend, gegen 20:00 Uhr, kam es auf einer Wiese, westlich vom Breitenbacher Weg zu einem Brand von ca. zwei Ster geschlichtetem Holz. Neben dem vollständig abgebrannten Holzstapel wurde eine Buche durch den Brand beschädigt, indem diese fast vollständig verkohlt wurde. Die Örtlichkeit liegt ca. 250 Meter von bewohntem Gebiet entfernt. Die umliegenden Feuerwehren aus Pfaffendorf, Pfarrweisach und Ebern waren mit starker Besetzung vor Ort und kümmerten sich um die Löschung des Feuers. Der Schaden wird auf ca. 400,- EUR beziffert. Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung, ob in dem besagten Zeitraum etwas Verdächtiges aufgefallen ist. Hinweise bitte unter der Tel. Nr. 09531/924-0.

Wildunfälle in der letzten Woche

Ebern, Lkr. Hassberge: Im Laufe der vergangenen Woche kam es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Ebern zu vier Wildunfällen. Dabei kam es jeweils zum Zusammenstoß mit einem Wildschwein, einem Hasen und zwei Rehen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000,- Euro.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 19.04.2021

Verkehrsgeschehen

Sand a. Main – Am Sonntagnachmittag gegen 15:00 Uhr ging über die Einsatzzentrale die Mitteilung ein, dass in der Straße „Pappelallee“ auf Höhe der Tennisplätze eine geistig verwirrte Person einen Verkehrsunfall gehabt hätte. Bei Eintreffen der Beamten wurde der 90-Jährige bereits im Rettungswagen auf neurologische Ursachen hin untersucht. Ein Zeuge gab an, dass er den älteren Mann an o. g. Örtlichkeit stehend in seinem Mitsubishi gesehen hatte und dieser versuchte Gas zu geben. Eine defekte Kupplung verhinderte jedoch das Weiterfahren. Nachdem der Mann keine Reaktion zeigte, öffnete der Zeuge, während das Fahrzeug rollte, die Fahrertür. Hierbei wurde der beherzte Helfer glücklicherweise nicht verletzt. An seiner Wohnanschrift konnten schließlich die Angehörigen des Mannes angetroffen werden, welche bereits auf der Suche nach ihm waren. Ein frischer Schaden am rechten hinteren Radkasten deutete darauf hin, dass der 90-Jährige, welcher aufgrund seiner Erkrankung seit Jahren kein Fahrzeug mehr führte, möglicherweise irgendwo hängen blieb. Geschädigte und/oder gefährdete Personen möchten sich bitte bei der Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 melden.

Fahrrad gestohlen

Haßfurt – Im Tatzeitraum vom 16.04.2021 bis 18.04.2021 wurde in der Siemensstraße in der Nähe des dortigen Autohauses ein Fahrrad gestohlen. Der Geschädigte stellte sein Rad versperrt an einer Straßenlaterne ab. Als er zurückkam stellte der 43-Jährige fest, dass sein schwarzes Mountainbike samt Schloss entwendet wurde. Kurze Zeit später erkannte der Geschädigte sein Fahrrad im Bereich der Osttangente wieder, welches von einem Unbekannten in Richtung Biogasanlage gefahren wurde. Der Beuteschaden beträgt etwa 700 Euro.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 40 – 50 Jahre, etwa 1,80 m groß, ca. 80 kg, osteuropäisch, Glatze bzw. kurzes blondes Haar, keine Brille, dunkle Wollmütze, braune Jacke, dunkle Hose, dunkler Rucksack.

Parkbank und Abfalleimer beschädigt

Haßfurt – Ein Mitteiler meldete bei der Polizei diverse Beschädigungen auf dem Fuß- und Radweg zwischen Haßfurt und Sylbach, dem sogenannten Seufzertal. Vor Ort konnten die Beamten feststellen, dass Unbekannte einen Abfalleimer und zwei Holzlatten von einer Parkbank herausgerissen und zwei grüne Hinweisschilder verbogen haben. Der Sachschaden beträgt ca. 250 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei in Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 entgegen.

 

Pressebericht vom 19.04.2021

Bad Kissingen

Diebstahl an Pkw

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag entwendeten Unbekannte die Antenne eines im Stadtteil Reiterswiesen in der Kissinger Straße geparkten Opel Adam. Die Eigentümerin hatte diesen vor dem ehemaligen Dorfladen abgestellt und am nächsten Morgen das Fehlen der Antenne bemerkt. Es wird nun wegen Diebstahls ermittelt. Wer kann Angaben dazu machen, ob sich in der Tatnacht jemand an dem Pkw Opel zu schaffen gemacht hat? Zeugen wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0.

 

Nüdlingen

Blumen von Grab entwendet – Zeugen gesucht

In der Zeit von Freitagnachmittag, 16.00 Uhr, bis Samstagnachmittag, 15.00 Uhr, wurden von einem Grab auf dem Naturfriedhof Rosen abgeschnitten und mitgenommen. Es wurden lediglich die Stiele der Rosen zurückgelassen. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen. Es entstand ein Schaden von circa 3,- Euro.

Schmiererei an Garagentor – Wer hat etwas gesehen?

Das Garagentor eines Anwesens in der Mittelstraße wurde in der Zeit von Samstagabend, 20.00 Uhr, bis Sonntagmorgen, 11.00 Uhr, mit weißem Edding beschmiert. Dadurch entstand ein Schaden von circa 200,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 19.04.2021
Diebstahl eines Kettcars – Zeugen gesucht
Kolitzheim: Im Zeitraum von Samstag, 10.04.2021, bis Samstag, 17.04.2021, wurde ein Kettcar im Gartenbereich eines Anwesens in der Schweinfurter Straße entwendet. Bei diesem handelt es sich um ein auffälliges Kettcar in den Farben Orange und Blau. Das Kettcar wurde vor knapp 6 Monaten erworben und hat einen Neuwert von 115 Euro.
Falls jemand Beobachtungen gemacht hat und Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 zu melden.

Keine Einträge im Fahrtenbuch
Oberschwarzach: Am Samstag, den 17.04.2021, wurde ein Paketbote in der Hauptstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser konnte der 46-jährige Betroffene keine Aufzeichnungen über die Lenk- und Ruhezeiten vorweisen. Dem Betroffenen droht nun eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.

Streit zwischen mehreren Jugendlichen eskaliert
Gerolzhofen: Nach einer Mitteilung wegen einer Ruhestörung in der Schallfelder Straße am Samstag um 19:30 Uhr konnten dort mehrere Jugendliche angetroffen werden. Kurz zuvor kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 18jährigen aus der Jugendgruppe und einem 67jährigen Passanten, wobei beide Personen leicht verletzt wurde. Gegen beide Beteiligte wird wegen Körperverletzung ermittelt.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 19.04.2021

Zeugen gesucht!

In Imbiss eingebrochen

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ein Unbekannter eine angebrachte Plane am Schnellimbiss in Fladungen zerschnitten und im Anschluss ca. 30 Getränkeflaschen gestohlen. Die Tatzeit wurde von den Geschädigten auf den Zeitraum zwischen Samstag, 23 Uhr und Sonntag, 11:15 Uhr eingegrenzt.

Gartenhütte als Nachtlager benutzt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine Gartenhütte in den Kirschbergen in Ostheim v. d. Rhön hatte am vergangenen Wochenende ein Unbekannter als Nachtlager benutzt. Hierzu hebelte der Täter die Holztür der Hütte auf. Bei Sachverhaltsaufnahme fanden die Beamten einige unbenutzte Kleidungsstücke und Schuhe. Auch sammelten sich im Aschbecher einige Zigarettenstummel. Scheinbar hatte es sich der Täter gemütlich gemacht. Entwendet wurde nichts, weder aus der Gartenhütte, noch aus dem nebenstehenden Geräteschuppen.

Fahrrad gestohlen und abgestellt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Aus dem Treppenhaus eines Wohnanwesens in der Hauptstraße wurde, vermutlich in der Samstagnacht, einem 36-Jährigen sein erst vor kurzem erworbenes Fahrrad gestohlen. Der Mann hatte es im Gang des Wohnhauses abgestellt. Nach der Anzeigenerstattung startete der Mann selbst einen Aufruf in den sozialen Medien und hatte Glück damit. Er erhielt die Mitteilung, dass ein solches Rad vor einem Anwesen in der Jahnstraße stehen würde. Tatsächlich handelte es sich hierbei um das gestohlene Mountainbike des 36-Jährigen. Das Rad wurde eingesammelt und später an den Geschädigten ausgehändigt. Eine Befragung der Anwohner brachte allerdings keine Erkenntnisse, wer das Diebesgut dort abgestellt hatte.

Sachdienliche Hinweise zu allen Sachverhalten nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Wanderrucksack gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einen Wanderrucksack aufgefunden und bei der Polizei abgegeben, hat am Sonntagmorgen ein 65- Jähriger aus Mellrichstadt. Das gute Stück stand mutterseelenallein auf der Rutsche des Kinderspielplatzes in der Industriestraße. Leider fanden sich im Inneren der Tasche keinerlei Hinweise auf den rechtmäßigen Besitzer. Das Fundstück wurde an das Fundamt der Stadt Mellrichstadt weitergeleitet.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 16.04.2021 – Bereich Mainfranken

Verkehrskontrolle auf A3 – Rund 500 Gramm Kokain sichergestellt – Zwei Tatverdächtige in Haft

THEILHEIM, LKR. WÜRZBURG. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der A3 konnten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried im betroffenen Pkw rund 500 Gramm Kokain sicherstellen. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft vorgeführt. Sie sitzen nun in Haft.

Am Mittwochabend, gegen 19:00 Uhr, geriet ein schwarzer BMW auf der A3 ins Visier einer Streife der Würzburger Verkehrspolizei. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle auf dem Parkplatz Sandgraben-Süd konnten die Beamten im Fahrzeuginnenraum rund 500 Gramm Kokain auffinden und sicherstellen. Die beiden Fahrzeuginsassen im Alter von 22 und 36 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Die weitere Sachbearbeitung wurde in der Folge durch die Würzburger Kriminalpolizei übernommen.

Nach einer Nacht in der Haftzelle wurden die beiden Tatverdächtigen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Donnerstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Kokain in nicht geringer Menge die Untersuchungshaft an. Die beiden Männer sitzen nun in verschiedenen Justizvollzugsanstalten ein.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 19.04.2021

Aus dem Stadtgebiet

Mann schießt auf Tauben, Schusswaffe sichergestellt

Schweinfurt, Obere Straße. Am Wochenende konnte eine aufmerksame Zeugin beobachten wie ein Mann augenscheinlich mit einer Langwaffe von seinem Balkon aus auf Tauben schoss. Kurz darauf fand die Zeugin eine verstorbene und eine verletzte Taube in unmittelbarer Nähe auf. Dem ersten Anschein nach wurden sie durch Projektile verletzt beziehungsweise getötet.

Eine verständigte Tierliebhaberin brachte die verletzte Taube sofort zum Tierarzt zur Erstversorgung, weiterhin verständigte sie die Polizei über das Geschehen. Ein 74-jähriger Tatverdächtiger konnte kurz darauf in seiner Wohnung angetroffen werden. Bei der Durchsuchung konnte ein Kleinkalibergewehr mit Schalldämpfer und Zielfernrohr aufgefunden und sichergestellt werden welches als Tatmittel in Frage kommen würde. Weiterhin konnten mehrere Verstöße über die Lagerung von Schusswaffen nach dem Waffengesetz festgestellt werden. Der Mann muss sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz und dem Waffengesetz strafrechtlich verantworten. Eine Überprüfung der Zuverlässigkeit weiterhin Waffen besitzen zu dürfen wird ebenso in die Wege geleitet.

Verkehrsgeschehen:

Kotflügel von Pkw angefahren, Verursacher flüchtig

Schweinfurt, Gartenstraße. Am Freitag, in der Zeit von 12.00 bis 13.30 Uhr parkte die Geschädigte ihren weißen Audi A2 am rechten Fahrbahnrand in der Gartenstraße. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte war der vordere linke Kotflügel durch einen frischen Unfallschaden in Form von Kratzern beschädigt worden. Der bisher unbekannte Unfallverursacher ging flüchtig und hinterließ einen Schaden von 250 Euro.

Aus dem Landkreis

Unbekannter besprüht Geldausgabeautomat der VR-Bank

Dittelbrunn, Hauptstraße. Am Sonntag gegen Mittag betrat ein Kunde die VR-Bank um Geld abzuheben. Hierbei stellte er fest, dass die Tastatur, der Karteneinzug und das gesamte Display mit einer undefinierbaren Farbe, möglicherweise Lack- oder Acrylfarbe besprüht worden war. Beim Eintreffen der Polizei war die Farbe noch nicht getrocknet, weshalb die Tatzeit kurz zuvor gewesen sein müsste. Der entstandene Schaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert.

Vandalismus in Hambach, Musikschule und Friedhof auch betroffen

Hambach, Ellerstraße. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in Hambach, im Bereich der Ellerstraße zunächst zu einer Sachbeschädigungsserie bei dem überwiegend Blumentöpfe durch den oder die Täter beschädigt wurden. Weiterhin wurde ein aufgestelltes Dixi-Klo umgeworfen wobei dieses in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Kurz darauf ging ein weiterer Anruf bei der Polizei ein, dass auch der Friedhof in Hambach Ziel der Sachbeschädigungen war. Dort wurden sämtliche Grablichter beschädigt, teilweise wurden sie auch entwendet. Zudem wurde eine Fensterscheibe der Musikschule Hambach eingeschlagen. Des Weiteren wurde eine Mauer in der Hambacher Hauptstraße mit schwarzer Wandfarbe beschmiert. Eine Sprühdose sowie weitere wasserfeste Stifte die für Graffiti-Schmierereien in der Regel verwendet werden konnten in Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt werden. Insgesamt entstanden Sachschäden von mehreren hunderten Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 19.04.2021

 

Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz

Am Freitagvormittag wurde ein 43-Jähriger mit seinem Landwirtschaftlichen Gespann kontrolliert. An dem Anhänger war ein 25 km/h Schild angebracht – der Mann fuhr jedoch über einen längeren Zeitraum mit 40 km/h – somit ist der Anhänger nicht mehr von der Zulassung befreit.

Ebay-Betrug

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 47-Jähriger kaufte sich über Ebay-Kleinanzeigen Frontmähwerk zum Preis von 420 €. Trotz Zahlung des Kaufpreises wurde dieses durch den Anbieter nicht geliefert. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Ähnlich erging es einem 19-Jährigen der sich eine Grafikkarte im Wert von 350,60 € über Ebay Kleinanzeigen kaufte. Der junge Mann überwies bereits am 01.04. den Kaufpreis auf ein deutsches Bankkonto – erhielt jedoch bis heute die Ware nicht. Auch er erstattete Anzeige.

Gefahrgut nicht ordentlich gesichert

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einer Verkehrskontrolle am Freitag wurde festgestellt, dass im Laderaum des Kastenwagens eines 23-Jährigen zwei nicht gesicherte leere Propangasflaschen transportiert wurden. Bei einer der beiden Flaschen war zudem die Verschlusskappe zur Sicherung des Ventiles nicht aufgesteckt. Weiterhin wurden zwei Autobatterien ebenfalls nicht gesichert. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige zu.

Ehepaar wartet auf BMW

Kleineibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein Ehepaar wollte sich über Ebay-Kleinanzeigen einen gebrauchten BMW X5 im Wert von 6490,- € kaufen. Laut den Angaben des Verkäufers steht das Fahrzeug momentan in Schweden und wird nach Überweisung des Kaufpreises an eine Spedition umgehend nach Deutschland verbracht. Das Paar überwies den Kaufpreis umgehend und wartet seit dem auf den PKW. Nachdem die Geschädigten Kontakt mit der „echten“ Spedition aufnahmen wurden Sie auf den Betrug aufmerksam und erstatteten Anzeige.

Ohne Führerschein unter Drogeneinfluss unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstagnachmittag wurde in der Bamberger Straße ein PKW einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 37-Jährige Fahrer derzeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Im Fahrzeug konnte außerdem deutlicher Marihuanageruch festgestellt werden. Bei der Durchsuchung wurde beim 20-Jährigen Beifahrer die Droge aufgefunden. Beim Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung beim Beifahrer konnte weiteres Marihuana sowie Ecstacy aufgefunden werden. Auf beide Männer kommen nun Anzeigen zu.

 

Tankbetrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstagabend tankte ein Mann einen Renault mit polnischem Kennzeichen für knapp 50,- € an einer Tankstelle in der Bamberger Straße auf. Im Anschluss fuhr er ohne zu bezahlen davon. Der Tankstellenbesitzer erstattete Anzeige. Weitere Ermittlungen folgen. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 19.04.2021

Holzpaletten entwendet

Eußenheim, Ldkr. Main-Spessart. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden in Eußenheim aus einem Gartengrundstück in der Langgasse zwei Holzpaletten entwendet. Die Paletten hatten einen Wert von ca. 50.- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Diebstahl unter Tel.: 09353/97410.

Zusammenstoß im Kreisverkehr

Zellingen, Ldkr. Main-Spessart. Am Sonntag übersah gegen 13:20 Uhr ein 35-jähriger Autofahrer bei Zellingen auf der Staatsstr. 2437, beim Einfahren in den Kreisverkehr zur Mainbrücke, den im Kreisverkehr fahrenden Pkw einer 49-jährigen Frau. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, wobei ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 8000.- Euro entstand.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 19.04.2021

Wildunfall mit einem Reh

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Montagmorgen ereignete sich auf der Staatsstraße 2290 bei Oberthulba ein Verkehrsunfall, als ein Reh unvermittelt auf die Fahrbahn sprang. Der Fahrer eines VW Golf konnte seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten, sodass er das Wild mit der Fahrzeugfront erfasste. Das Reh verendete am Unfallort. Am Pkw entstand Sachschaden von etwa 3000 Euro.

Unerlaubter Umgang mit Abfällen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In einem Hammelburger Stadtteil entdeckte eine Streifenbesatzung am Samstagnachmittag, dass auf einem Flurstück mehrere Asbestzementplatten gelagert bzw. zum Abdecken von Holzstapeln verwendet wurden. Damit die umweltgefährdenden Baustoffe einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt werden, ermittelt die Polizei nun zunächst den betreffenden Grundeigentümer. Dieser wird dann zeitnah einen entsprechenden Entsorgungsnachweis erbringen müssen. Zudem kann der Verstoß mit einer Geldbuße oder einem Strafbefehl geahndet werden.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 19.04.2021

Überfall auf Tankstelle – Kripo bittet um Hinweise

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. In der Nacht zu Freitag bedrohten zwei bislang unbekannte Täter einen Angestellten einer Tankstelle mit einem Messer, erbeuteten Bargeld, Zigaretten und ein Mobiltelefon und flüchteten im Anschluss über den Notausgang. Die Kripo bittet um Hinweise.

Gegen 02:15 Uhr betraten zwei bislang unbekannte Männer eine Tankstelle in der Mergentheimer Straße. Einer der Männer schritt direkt zu dem Angestellten und forderte unter Vorhalt eines Messers dessen Mobiltelefon. Anschließend dirigierte der Unbekannte den Tankwart in einen Aufenthaltsraum, während der zweite Unbekannte Bargeld aus der Registrierkasse und Zigaretten aus der Auslage entwendete. Die beiden Männer flüchteten hiernach zu Fuß über den Notausgang der Tankstelle. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit zahlreichen Streifen der Würzburger Polizei blieb erfolglos.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:
• 170 cm groß
• ca. 25 Jahre alt
• schlank
• bekleidet mit schwarzer Jeans, schwarzen Schuhen mit weißem Nike-Emblem und weißen Sohlen
• trug auffälligen Schmuck, schwarze Handschuhe und einen schwarzen Rucksack

Täter 2:
• 175 cm groß
• ca. 25 Jahre alt
• schlank
• bekleidet mit blauer Jeans, dunkelblauer Daunenjacke mit Fellbesatz an der Kapuze, Cappi, Handschuhe
• auffällige O-Beine

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen und bittet nun die Bevölkerung um Hinweise. Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonst Hinweise zur Identität der beiden Männer geben können werden gebeten, diese unter Tel, 0931/457-1732 zu melden.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 19.04.2021 – Bereich Main-Rhön

Kontrolle und Polizeieinsatz bringen Rauschgift zum Vorschein – Haschisch, Marihuana und Amphetamin sichergestellt

STADT UND LKR. SCHWEINFURT. Eine Kontrolle und ein Einsatz aufgrund einer verdächtigen Wahrnehmung haben am Samstagabend größere Mengen Rauschgift zum Vorschein gebracht. In beiden Fällen hat inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt die weitere Sachbearbeitung übernommen. Gegen mehrere Personen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Gegen 21.30 Uhr kontrollierten Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt im Stadtgebiet einen 44-jährigen Mann und eine 33-jährige Frau, die mit einem Taxi unterwegs waren. Da beide geringe Mengen Amphetamin bei sich hatten, wurden weitergehende Durchsuchungsmaßnahmen an den Wohnadressen veranlasst. Dies führte zum Auffinden von weiteren Betäubungsmitteln in Form von rund 100 Gramm Haschisch und etwa 75 Gramm Marihuana. Neben dem Rauschgift wurden auch unterschiedliche Messer und andere Beweismittel sichergestellt.

Weitere rund 100 Gramm Marihuana brachte kurz vor Mitternacht ein Einsatz der Polizeiinspektion Schweinfurt wegen einer verdächtigen Wahrnehmung zum Vorschein. Die Beamten waren zur Wohnung von zwei 26 und 28 Jahre alten Männern im Landkreis Schweinfurt gerufen worden, da es dort einen lauten Knall geben hatte und eine Scheibe zu Bruch gegangen war. Bei Eintreffen am Einsatzort stieg den Beamten sofort deutlicher Marihuana-Geruch in der Nase. Auf dem Wohnzimmertisch entdeckten die Ordnungshüter schließlich das Rauschgift, dass zum Teil noch in Druckverschlusstüten verpackt war. Mehrere hundert Euro, die möglicherweise aus Drogengeschäften stammen könnten, wurden ebenfalls sichergestellt. Darüber hinaus ergaben die Ermittlungen vor Ort, dass für den Bruch der Scheibe offenbar einer der Bewohner selbst verantwortlich war.

In beiden Fällen hat inzwischen die Kriminalpolizei Schweinfurt die weitere Sachbearbeitung übernommen. Die noch andauernden Ermittlungen wegen unterschiedlichen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz werden in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt durchgeführt.